Zoo / Tiernachrichten / Tiernachrichten April

Tiernachrichten 2019 April

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu Tieren im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Die Tiernachrichten basieren auf Beobachtungen von Besucher/innen des Wuppertaler Zoos oder stammen aus frei zugänglichen Quellen.

Die Rubrik "Tiernachrichten" an dieser Stelle dient eigentlich als Archiv für Neuigkeiten.

Aktuelle Neuigkeiten der letzten Wochen finden Sie gegebenfalls auf der Seite "Das ist neu".

 

 


 

Junge Brillenpinguine in der Mauser

Auf der Außenanlage der Brillenpinguine im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoogäste beobachten, wie im Alter von fünf bis sechs Wochen die Brillenpinguin-Küken ihr Dauenengefieder verlieren.

:: 29. April 2019 ::

 

Leopard-Buschfisch am 29. April 2019 im Aquarium im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Junger Brillenpinguin in der Mauser am 29. April 2019 im Außengehege im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Brillenpinguin-Küken am 29. April 2019 im Außengehege im Wuppertaler Zoo

Brillenpinguin-Küken am 29. April 2019 im Außengehege im Wuppertaler Zoo.

 


 

Leopard-Buschfisch

Zoobesucher/innen können im Aquarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal einige Exemplare der Tierart Leopard-Buschfisch betrachten.

Der Leopard-Buschfisch (Ctenopoma acutirostre) gehört zur Familie der Kletterfische (Anabantidae).

:: 29. April 2019 ::

 

Leopard-Buschfisch am 29. April 2019 im Aquarium im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Leopard-Buschfisch am 29. April 2019 im Aquarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Blauer Halloween Einsiedlerkrebs

Mit etwas Glück können Zoobesucher/innen zumindest einige Beine von dem Blauen Halloween Einsiedlerkrebs (Calcinus elegans) im Schaubecken im Aquarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal entdecken.

:: 29. April 2019 ::

 

Blauer Halloween Einsiedlerkrebs am 29. April 2019 im Aquarium im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Blauer Halloween Einsiedlerkrebs am 29. April 2019 im Aquarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Sambischer Kleingraumull

Nach der Renovierung und Neugestaltung des Schaugeheges im Großkatzen-Haus können Zoogäste seit April 2018 die Sambischen Kleingraumulle sehr gut betrachten.

:: 29. April 2019 ::

 

Sambischer Kleingraumull am 29. April 2019 im Schaugehege im Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Sambischer Kleingraumull am 29. April 2019 im Schaugehege im Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Herzensangelegenheit Elefanten-Jungtier Gus

Manche Zoobesucher/innen kommen derzeit (fast) täglich in den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal, um sich an dem wenige Tage alten Jungtier "Gus" bei den Afrikanischen Elefanten erfreuen zu können.

:: 29. April 2019 ::

 

Elefanten-Jungtier GUS am 29. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Elefanten-Jungtier GUS am 29. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Elefanten-Jungtier GUS mit Schwester TIKA am 29. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Elefanten-Jungtier GUS mit Schwester TIKA am 29. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Milu-Hirsch

Eindrucksvoll präsentierte der Milu-Hirsch im Vorgehege des neuen Milu-Stalls am Milu-Wald den Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal sein prächtiges Frühjahrsgeweih.

:: 29. April 2019 ::

 

Milu-Hirsch am 29. April 2019 im Vorgehege des neuen Milu-Stalls am Milu-Wald im Grünen Zoo Wuppertal

Milu-Hirsch am 29. April 2019 im Vorgehege des neuen Milu-Stalls am Milu-Wald im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Milu-Hirsch am 29. April 2019 im Vorgehege des neuen Milu-Stalls am Milu-Wald im Wuppertaler Zoo

Milu-Hirsch am 29. April 2019 im Vorgehege des neuen Milu-Stalls am Milu-Wald im Wuppertaler Zoo.

 


 

Märzfliege

Aufmerksame Zoobesucher/innen konnten am Montag, dem 29. April 2019, am Besucherweg neben dem Milu-Wald viele rein schwarze Insekten entdecken, die herumkrabbelten oder tot herumlagen.

Diese wild im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal lebenden Fluginsekten (Pterygota) sind als Märzfliege (Bibio marci) bekannt und werden auch als Märzhaarmücke, Markusfliege oder Markushaarmücke bezeichnet.

Am Besucherweg neben dem Wassergraben der Löwen-Savanne konnten Zoogäste das Schwärmen der Märzfliegen beobachten.

Mehr Informationen zur Märzfliege auf www.wikipedia.org

:: 29. April 2019 ::

 

Märzfliege am 29. April 2019 auf dem Holzgeländer am Weg neben dem Milu-Wald im Zoologischen Garten Wuppertal

Märzfliege am 29. April 2019 auf dem Holzgeländer am Weg neben dem Milu-Wald im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Märzfliege am 29. April 2019 auf dem Holzgeländer am Weg neben dem Milu-Wald im Grünen Zoo Wuppertal

Märzfliege am 29. April 2019 auf dem Holzgeländer am Weg neben dem Milu-Wald im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Märzfliege am 29. April 2019 auf dem Holzgeländer am Besucherweg neben dem Milu-Wald im Zoo Wuppertal

Märzfliege am 29. April 2019 auf dem Besucherweg neben dem Milu-Wald im Zoo Wuppertal.

 

Märzfliege am 29. April 2019 auf dem Besucherweg neben dem Milu-Wald im Wuppertaler Zoo

Märzfliege am 29. April 2019 auf dem Besucherweg neben dem Milu-Wald im Wuppertaler Zoo.

 

Märzfliege am 29. April 2019 auf dem Besucherweg neben dem Milu-Wald im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Märzfliege am 29. April 2019 auf dem Besucherweg neben dem Milu-Wald im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Indischer Leopard Bhagya

Das Indische Leoparden-Männchen "Bhagya" schaute am Samstag, dem 27. April 2019, ganz interessiert in Richtung der Zoogäste an der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Der Indische Leopard (Panthera pardus fusca) ist eine Unterart des Leoparden (Panthera pardus).

:: 27. April 2019 ::

 

Indischer Leopard BHAGYA am 27. April 2019 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Indischer Leopard BHAGYA am 27. April 2019 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

PETA protestiert für Umstieg auf "geschützten Kontakt"

PETA-Termineinladung: Mit Elefantenhaken bewaffneter PETA-"Elefantenwärter" malträtiert riesigen Elefanten vor Wuppertaler Zoo

Einsatz des Elefantenhakens beenden: Mit einem zwei Meter großen aufblasbaren Elefanten und einem als Wärter verkleideten Aktivisten, der einen Elefantenhaken trägt, protestiert PETA am Samstag, 27. April 2019, ab 11:15 Uhr bis 13:00 Uhr vor dem Zoo in Wuppertal.

Noch immer hält knapp die Hälfte der deutschen Zoos mit Elefanten die Tiere im "direkten Kontakt", bei dem Wärter sie gewaltsam mit dem sogenannten Elefantenhaken kontrollieren.

Dies bedeutet für die sensiblen Rüsseltiere enormen psychischen Stress und Schmerzen. Mitgliedzoos des amerikanischen Zoo-Dachverbands AZA sind bereits seit 2014 zum Umstieg auf den gewaltfreien "geschützten Kontakt" verpflichtet. Diesem Vorbild sollten auch europäische Zoos folgen.

Insbesondere vor dem Hintergrund des am Ostersamstag geborenen Elefantenbabys appelliert PETA an den Zoo Wuppertal, die Elefantenhaltung schnellstmöglich auf den "geschützten Kontakt" umzustellen, um endlich den Missbrauch der Afrikanischen Elefanten zu beenden.

"Elefanten im ‚direkten Kontakt‘ zu halten, bedeutet nichts anderes, als sie gewaltsam zu unterwerfen und ihren Willen zu brechen", so Jens Vogt, Aktionskoordinator bei PETA. "Der Zoo Wuppertal sollte diese auf Angst und Zwang basierende Haltungsmethode zum Schutz von Tier und Mensch zeitnah auf den ‚geschützten Kontakt‘ umstellen. Letztendlich kann es jedoch nur eine tierfreundliche und sichere Maßnahme geben: die Elefantenhaltung ganz auslaufen zu lassen."

Zahlreiche Elefanten-Misshandlungen und Unfälle im "direkten Kontakt"

Von PETA veröffentlichte Videoaufnahmen zeigen, wie Elefantenbabys im Zoo Hannover mit dem Elefantenhaken brutal bestraft werden, wenn sie nicht gehorchen.

Ein Video aus dem Zoo Wuppertal zeigt zudem, wie den Rüsseltieren der Haken in die sensible Haut gestoßen wird und sie für Fotos mit Besuchern posieren, sie auf sich reiten lassen und Tricks zeigen müssen.

Mit einer Online-Petition mit über 34.000 Unterschriften hatte PETA im Herbst 2018 an die Zooverantwortlichen und die Stadt Wuppertal appelliert, die Haltung auf den "geschützten Kontakt" umzustellen, bei dem die Tiere zumindest keine Schläge fürchten müssen.

Im Januar 2019 gab der Zoo seine Absicht zur Umstellung der Haltung bekannt, bisher jedoch ohne konkrete Pläne vorzuweisen. PETA fordert deshalb eine schnellstmögliche Umsetzung.

Es gibt deutsche Zoos, die den "geschützten Kontakt" bereits praktizieren, beispielsweise Köln, Heidelberg und Münster. Bei dieser Methode befindet sich zum gegenseitigen Schutz ein Gitter zwischen Tier und Wärter. Einrichtungen wie die Zoos und Tierparks in Leipzig, Hamburg, Neunkirchen, Karlsruhe, Cottbus sowie teilweise der Zoologische Garten und Tierpark in Berlin halten weiterhin an der tierquälerischen Methode fest.

Wegen des "direkten Kontakts" zählt der Beruf des Elefantenwärters zu den gefährlichsten überhaupt. Seit 1982 wurden 90 Angriffe durch Elefanten in Zoos bekannt, infolge derer 40 Menschen starben und mehr als 50 Personen verletzt wurden, 20 von ihnen schwer. Allein in den vergangenen zehn Jahren gab es 17 Todesfälle – bei den Verstorbenen handelte es sich überwiegend um Pfleger.

Artgerechte Haltung systembedingt unmöglich

PETAs Motto lautet in Teilen, dass Tiere nicht dazu da sind, dass sie uns unterhalten. Die Tierschutzorganisation spricht sich grundsätzlich gegen die Elefantenhaltung in Zoos aus, da diese unabhängig von der Haltungsform nicht artgerecht möglich ist.

In der Natur leben Elefanten in stabilen Sozialverbänden, wandern täglich viele Kilometer und erleben eine Vielzahl von Umweltreizen.

Der Zooalltag hingegen ist geprägt von Bewegungsmangel, Beschäftigungslosigkeit und zerstörten Sozialstrukturen. Viele Elefanten in Zoos leiden unter schweren Verhaltensstörungen, was sich unter anderem im sogenannten Weben äußert, bei dem die Tiere mit Kopf und Körper hin und her schwanken. Das unnatürlich lange Stehen verursacht darüber hinaus Fuß- und Gelenkerkrankungen. Stress und Fettleibigkeit sind die Hauptgründe dafür, dass die Rüsseltiere im Zoo durchschnittlich deutlich früher sterben als ihre Artgenossen in freier Natur.

Im Zoo geborene Elefanten werden außerdem nicht ausgewildert. Vielmehr importieren Zoos auch heute noch Tiere aus freier Wildbahn, sogenannte Wildfänge, und tragen so zu ihrem Aussterben in der Natur bei.

PETA fordert ein Nachzucht- und Importverbot für Elefanten in Zoos, damit die Haltungen auslaufen. Die Tierschutzorganisation bittet alle Menschen, keine derartigen Einrichtungen zu besuchen.

PETA setzt sich gegen Speziesismus ein: eine Weltanschauung, die den Menschen als allen anderen Lebewesen überlegen einstuft..

:: Pressemitteilung PETA Deutschland e.V. ::
:: vom 24. April 2019 ::

 

Protest der Tierrechtsorganisation PETA gegen die Wuppertaler Elefanten-Haltung am 27. April 2019 vor dem Grünen Zoo Wuppertal

Protest der Tierrechtsorganisation PETA gegen die Wuppertaler Elefanten-Haltung am 27. April 2019 vor dem Grünen Zoo Wuppertal.

 

Berichte über Peta-Aktionen zu Elefanten in Zoos

Mehr Informationen zur der sehr ruhigen Aktion vor dem Grünen Zoo Wuppertal im Artikel "Tierschutz - Peta protestiert gegen Elefantenhaltung im Zoo" der WZ Westdeutsche Zeitung am 28. April 2019 auf www.wz.de

Eine ähnliche Aktion fand am 24. April 2019 vor dem Tierpark in Cottbus statt:

Artikel "Streitpunkt Elefantenhaken - Vor Cottbuser Tierpark: Peta demonstriert gegen Elefanten-Haltung" der LR Lausitzer Rundschau am 24. April 2019 auf www.lr-online.de

Artikel "Möglicher Einsatz von Haken im Tierpark Tierschützer protestieren gegen Elefantenhaltung in Cottbus" des RBB Rundfunk Berlin-Brandenburg am 24. April 2019 auf www.rbb24.de

Filmbericht "PETA protestiert - Vorwürfe gegen Tierpark" von LTV Television Cottbus vom 24. April 2019 auf www.lausitz-tv.de

 


 

Elefanten-Jungtier Gus zum ersten Mal auf der Bullenanlage

Am Mittwochnachmittag, dem 24. April 2019, erkundete das Elefanten-Jungtier "Gus" mit der Elefantenherde zum ersten Mal die Bullen-Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 24. April 2019 ::

 

Elefanten-Jungtier GUS mit der Elefanten-Herde am 24. April 2019 auf der Bullenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Elefanten-Jungtier GUS mit der Elefanten-Herde am 24. April 2019 auf der Bullenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Elefanten-Jungtier GUS mit Mutter SABIE am 24. April 2019 auf der Bullenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Elefanten-Jungtier GUS mit Mutter SABIE am 24. April 2019 auf der Bullenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Elefanten-Jungtier GUS am 24. April 2019 auf der Bullenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal

Elefanten-Jungtier GUS am 24. April 2019 auf der Bullenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Elefanten-Jungtier GUS am 24. April 2019 auf der Bullenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo

Elefanten-Jungtier GUS am 24. April 2019 auf der Bullenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Elefanten-Mutter SABIE mit Jungtier GUS und Tochter TUFFI am 24. April 2019 auf der Bullenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Elefanten-Mutter SABIE mit Jungtier GUS und Tochter TUFFI am 24. April 2019 auf der Bullenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Elefanten-Herde am 24. April 2019 auf der Bullenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Elefanten-Herde am 24. April 2019 auf der Bullenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Erste Dusche für Elefantenjungtier Gus

Wie vom Grünen Zoo Wuppertal angekündigt, wurde das Elefantenjungtier "Gus". am Mittwoch, dem 24. April 2019, das erste Mal mit seiner Mutter "Sabie" auf der Außenanlage am Elefanten-Haus geduscht.

Die Wasserspiele an den Vortagen waren als Übung und Generalprobe anzusehen.

:: 24. April 2019 ::

 

Elefanten-Kuh SABIE mit Elefanten-Jungtier GUS am 24. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Elefanten-Kuh SABIE mit Elefanten-Jungtier GUS am 24. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Dusche für Elefanten-Kuh SABIE und Jungtier GUS am 24. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Dusche für Elefanten-Kuh SABIE und Jungtier GUS am 24. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Mamafant SABIE mit Babyfant GUS am 24. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Mamafant SABIE mit Babyfant GUS am 24. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 24. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 24. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 24. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 24. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 24. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 24. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 24. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 24. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 24. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 24. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 24. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 24. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 24. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 24. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 24. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 24. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 24. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 24. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Elefanten-Bulle TUSKER am 24. April 2019 auf der Bullen-Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Elefanten-Bulle TUSKER am 24. April 2019 auf der Bullen-Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Publikumsliebling Elefanten-Jungtier Gus

Das wenige Tage alte Jungtier "Gus" bei den Afrikanischen Elefanten begeistert die Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 23. April 2019 ::

 

Elefanten-Jungtier GUS mit Mutter SABIE am 23. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Elefanten-Jungtier GUS mit Mutter SABIE am 23. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Elefanten-Jungtier GUS mit Mutter SABIE und Schwester TUFFI am 23. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Elefanten-Jungtier GUS am 23. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Elefanten-Jungtier GUS am 23. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Elefanten-Jungtier GUS am 23. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Elefanten-Jungtier GUS am 23. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Elefanten-Jungtier GUS am 23. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Elefanten-Jungtier GUS mit Mutter SABIE am 23. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Elefanten-Jungtier GUS mit Mutter SABIE am 23. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Generalprobe für die Dusche von Elefantenjungtier Gus

Am Dienstagnachmittag, dem 23. April 2019, wurden die Afrikanische Elefanten-Kuh "Sabie" und das Bullkalb "Gus" auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal probeweise geduscht.

:: 23. April 2019 ::

 

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 23. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 23. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 23. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 23. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 23. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 23. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 23. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 23. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 23. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 23. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 23. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 23. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 23. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 23. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 23. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Dusche für Elefanten-Jungtier GUS am 23. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Elftes Wuppertaler Elefantenjungtier Gus freut sich auf Abkühlung

Das neugeborene Elefantenjungtier zeigt eine außerordentlich gute Entwicklung im Familienverband. Wenige Tage nach seiner Geburt bringt der kleine Bulle bereits 104 kg auf die Waage, bei einer Körperhöhe von 90 cm.

"Gus" folgt seiner Mutter "Sabie" gut und trinkt zuverlässig bei ihr Milch. Die Mutter-Kind Bindung und die natürliche Integration in die Elefantenherde verläuft sehr erfolgreich. In den vergangenen Tagen konnte der kleine Bulle daher schon zusammen mit der restlichen Herde auch die Außenanlage erkunden.

Bei den sommerlichen Temperaturen darf ein Badespaß natürlich nicht fehlen. Daher wird "Gus" morgen zusammen mit seiner Mutter "Sabie" das erste Mal geduscht.

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: 23. April 2019 ::

 

Elefanten-Jungtier GUS mit Mutter SABIE und Schwester TUFFI am 21. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Pressefoto Barbara Scheer - Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Elefanten-Jungtier GUS mit Mutter SABIE und Schwester TUFFI am 21. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Elefanten-Jungtier GUS mit Schwester TUFFI am 21. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo (Pressefoto Barbara Scheer - Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Elefanten-Jungtier GUS mit Schwester TUFFI am 21. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Elefanten-Jungtier GUS am 21. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Pressefoto Barbara Scheer - Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Elefanten-Jungtier GUS am 21. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Brillenpinguin

Mit etwas Glück können Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal den Nachwuchs bei den Brillenpinguinen entdecken.

:: 22. April 2019 ::

 

Brillenpinguin am 21. April 2019 im Wasser der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Brillenpinguin am 21. April 2019 im Wasser der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Brillenpinguin am 15. April 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Brillenpinguin am 15. April 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Brillenpinguin am 15. April 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Brillenpinguin am 15. April 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Junger Brillenpinguin am 15. April 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Junger Brillenpinguin am 15. April 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Brillenpinguin-Jungtier am 15. April 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Brillenpinguin-Jungtier am 15. April 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Brillenpinguin mit zwei Jungtieren am 13. April 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Brillenpinguin mit zwei Jungtieren am 13. April 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Brillenpinguin am 11. April 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Brillenpinguin am 11. April 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Stockente mit neun Küken

Stammbesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal freuen sich, wenn sie auf dem Großen Teich die Stockente (Anas platyrhynchos) mit ihren neun Küken wiedersehen.

Die erfahrene Stockenten-Mutter konnte bisher alle Attacken und Raubversuche der Krähen abwehren.

:: 22. April 2019 ::

 

Stockente mit neun Küken am 22. April 2019 auf dem Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal

Stockente mit neun Küken am 22. April 2019 auf dem Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Stockente mit neun Küken am 22. April 2019 auf dem Großen Teich im Wuppertaler Zoo

Stockente mit neun Küken am 22. April 2019 auf dem Großen Teich im Wuppertaler Zoo.

 

Stockente mit neun Küken am 22. April 2019 auf dem Großen Teich im Zoo Wuppertal

Stockente mit neun Küken am 22. April 2019 auf dem Großen Teich im Zoo Wuppertal.

 

Stockente mit neun Küken am 22. April 2019 auf dem Großen Teich im Zoologischen Garten Wuppertal

Stockente mit neun Küken am 22. April 2019 auf dem Großen Teich im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Stockente mit neun Küken am 22. April 2019 auf dem Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal

Stockente mit neun Küken am 22. April 2019 auf dem Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Stockenten-Küken am 22. April 2019 auf dem Großen Teich im Wuppertaler Zoo

Stockenten-Küken am 22. April 2019 auf dem Großen Teich im Wuppertaler Zoo.

 


 

Bonobo und schönes Wetter

Am Ostermontag, dem 22. April 2019, lachte über Wuppertal die Sonne vom blauen Himmel und die Thermometer zeigten um die 26 Grad Celsius im Schatten an.

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal haben die Orang Utans und die Westlichen Flachlandgorillas eigene Außengehege am Menschenaffen-Haus. Sowohl die Orang Utans als auch die Westlichen Flachlandgorillas können Zoogäste derzeit recht oft auf ihren Außenanlagen sehen.

Die Schimpansen und die Bonobos haben keine eigene Außenanlage, stattdessen teilen sich beide Tierarten die dritte Außenanlage am Menschenaffen-Haus. Abwechselnd können die Schimpansen oder die Bonobos auf die sogenannte Bonobo-Außenanlage.

Schimpansen können kältere Temperaturen vertragen als Bonobos. Daher sind morgens meist die Schimpansen auf der Außenanlage. Am Nachmittag, wenn die Temperaturen etwas wärmer sind, kommen oft die Bonobos statt der Schimpansen auf die Außenanlage.

Seit Karfreitag gab es in Wuppertal tagsüber sehr schönes Wetter mit fast sommerlichen Temperaturen. Einige Zoogäste wunderten sich, dass von den Bonobos nur die größere Gruppe auf die Außenanlage darf. Der neu hinzugekommene Bonobo-Mann "Bili" sowie die ihm jeweils im sepraraten Innengehege Gesellschaft leistenden Mitbewohner sind nicht auf der Außenanlage zu sehen.

Bonobo-Männchen "Bili" war bisher in Wuppertal noch nie auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus. Zoobesucher/innen spekulierten, aus welchen Gründen Bonobo "Bili" nicht auf die Außenanlage darf.

Fehlende Zugangsmöglichkeiten zur Außenanlage sind es wohl nicht. Vermutet wird, dass die nächtlichen Außentemperaturen der Grund sein könnten, dass Bonobo "Bili" im Grünen Zoo Wuppertal noch nicht auf die Außenanlage am Menschenaffen-Haus durfte. Wenn "Bili" das erste Mal in Wuppertal auf die Außenanlage gehen wird, ist ungewiss, wie er sich verhalten wird. Es besteht die Möglichkeit, dass es Bonobo "Bili" draussen gefällt und er abends möglicherweise nicht in das Menschenaffen-Haus zurückgeht. Futter könnte ihn in das Menschenaffen-Haus locken. Allerdings fressen Bonobos auch Gras und andere Pflanzen, die auf der Außenanlage wachsen, so dass "Bili" mangels Hunger eventuell nicht ins Menschenaffen-Haus zurück geht.

Die Gefahr besteht, dass Bonobo "Bili" gegebenenfalls eine Nacht draussen verbringt. Bei den derzeit noch kühlen Nachttemperaturen könnte "Bili" Schaden nehmen.

Aus reiner Vorsicht, so glauben einige Zoogäste, wird daher noch gewartet, bis auch nachts auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo Temperaturen zu erwarten sind, die ein empfindlicher Bonobo gut vertragen könnte.

:: 22. April 2019 ::

 

Bonobo-Weibchen MUHDEBLU am 22. April 2019 im Innengehege im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Bonobo-Weibchen MUHDEBLU am 22. April 2019 im Innengehege im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Blitz-Geburt

Am Ostersamstag, dem 20. April 2019, wurde im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal bei den Afrikanischen Elefanten das Bullkalb "Gus" geboren.

Am Samstagvormittag befand sich die Elefanten-Herde auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal. Als überraschend bei der tragenden Elefanten-Kuh "Sabie" die Fruchtblase platzte, konnten Zoogäste ein lautes Elefanten-Trompeten hören.

Das Tierpflegerteam holte sofort die werdende Elefanten-Mutter "Sabie" und die anderen Afrikanischen Elefanten in das Elefanten-Haus hinein. Innerhalb von wenigen Minuten kam das männliche Elefanten-Jungtier "Gus" im Innengehege des Elefanten-Hauses auf die Welt.

Die Zoobesucher/innen im Elefanten-Haus wurden gebeten, das Elefanten-Haus zu verlassen. Um dem neugeborenen Elefanten-Bullkalb und der Mutter Ruhe zu gönnen, blieb das Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo für den Rest des Ostersamstags 2019 geschlossen.

Bereits am Ostersonntag, dem 21. April 2019, konnten Zoogäste das neugeborene Bullkalb "Gus" mitsamt Elefanten-Herde auf der Innenanlage und der Außenanlage beobachten.

:: 22. April 2019 ::

 

Elefanten-Kuh SABIE mit Elefanten-Kalb GUS am 22. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Elefanten-Kuh SABIE mit Elefanten-Kalb GUS am 22. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Elefanten-Kuh SABIE mit Elefanten-Kalb GUS am 22. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Elefanten-Kuh SABIE mit Elefanten-Kalb GUS am 22. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Elefanten-Kalb GUS am 22. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo

Elefanten-Kalb GUS am 22. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Elefanten-Kalb GUS am 22. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal

Elefanten-Kalb GUS am 22. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Elefanten-Kalb GUS am 22. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Elefanten-Kalb GUS am 22. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Elefanten-Kalb GUS am 22. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Elefanten-Kalb GUS am 22. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Ele-Fantastisches Elefanten-Baby Gus

Am Vormittag des Ostersonntags, dem 21. April 2019, wurde das am Vortag im Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal geborene Elefanten-Kalb "Gus" den Medien-Vertretern auf der Außenanlage am Elefanten-Haus vorgestellt.

Auch die Zoobesucher/innen konnten das kleine Elefanten-Jungtier "Gus" ausgiebig auf der Außenanlage und im Inneren des Elefanten-Hauses bewundern.

:: 21. April 2019 ::

 

Elefanten-Kalb GUS mit Elefanten-Kuh SABIE am 21. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Elefanten-Kalb GUS mit Elefanten-Kuh SABIE am 21. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Elefanten-Baby GUS mit Mutter SABIE und Vater TUSKER am 21. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Elefanten-Baby GUS mit Mutter SABIE und Vater TUSKER am 21. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Elefanten-Kalb GUS am 21. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Elefanten-Kalb GUS am 21. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Elefanten-Kalb GUS am 21. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Elefanten-Kalb GUS am 21. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Elefanten-Baby GUS am 21. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Elefanten-Baby GUS am 21. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Elefanten-Kalb GUS mit Schwester TUFFI und Mutter SABIE am 21. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Elefanten-Kalb GUS mit Schwester TUFFI und Mutter SABIE am 21. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Elefanten-Kalb GUS am 21. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Elefanten-Kalb GUS am 21. April 2019 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Elefanten-Kalb Gus

Mit großer Freude gruppierte sich das Tierpflegerteam der Afrikanischen Elefanten mit dem Zoodirektor im Inneren des Elefanten-Hauses im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zu einem Erinnerungsfoto.

:: 21. April 2019 ::

 

Zoodirektor Dr. Lawrenz und das Tierpflegerteam der Afrikanischen Elefanten gruppierten sich mit der Afrikanischen Elefanten-Kuh SABIE und dem 24 Stunden vorher geborenen männlichen Elefanten-Kalb GUS am 21. April 2019 im Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal zu einem Erinnerungsbild

Zoodirektor Dr. Lawrenz und das Tierpflegerteam der Afrikanischen Elefanten gruppierten sich mit der Afrikanischen Elefanten-Kuh SABIE und dem 24 Stunden vorher geborenen männlichen Elefanten-Kalb GUS am 21. April 2019 im Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal zu einem Erinnerungsbild.

 

Zoodirektor Dr. Lawrenz und das Tierpflegerteam der Afrikanischen Elefanten gruppierten sich mit der Elefanten-Herde und dem 24 Stunden vorher geborenen männlichen Elefanten-Kalb GUS am 21. April 2019 im Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo zu einem Erinnerungsbild

Zoodirektor Dr. Lawrenz und das Tierpflegerteam der Afrikanischen Elefanten gruppierten sich mit der Elefanten-Herde und dem 24 Stunden vorher geborenen männlichen Elefanten-Kalb GUS am 21. April 2019 im Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo zu einem Erinnerungsbild.

 


 

Eisbär Luka

Ganz aus der Nähe konnten Zoobesucher/innen am Samstag, dem 20. April 2019, den großen Eisbären "Luka" betrachten, der sich den Zoogästen ausgiebig und fotogen präsentierte.

:: 20. April 2019 ::

 

Eisbär LUKA am 20. April 2019 auf der kleinen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbär LUKA am 20. April 2019 auf der kleinen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbär LUKA am 20. April 2019 auf der kleinen Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Eisbär LUKA am 20. April 2019 auf der kleinen Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Eisbär LUKA am 20. April 2019 auf der kleinen Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Eisbär LUKA am 20. April 2019 auf der kleinen Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Eisbär LUKA am 20. April 2019 auf der kleinen Außenanlage im Zoo Wuppertal

Eisbär LUKA am 20. April 2019 auf der kleinen Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Eisbär LUKA am 20. April 2019 auf der kleinen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbär LUKA am 20. April 2019 auf der kleinen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbär LUKA am 20. April 2019 auf der kleinen Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Eisbär LUKA am 20. April 2019 auf der kleinen Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Eisbär LUKA am 20. April 2019 auf der kleinen Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Eisbär LUKA am 20. April 2019 auf der kleinen Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Eisbärin Anori

"Probier's mal mit Gemütlichkeit" summte eine Zoobesucherin und meinte anschließend zu ihrem Begleiter "Die Eisbärin tanzt wie der Bär Balu im Dschungelbuch".

Tatsächlich tanzte Eisbärin "Anori" nicht, sondern schubbelte sich den Rücken an der Mauer der Anlage.

:: 20. April 2019 ::

 

Eisbär ANORI am 19. April 2019 auf der großen Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Eisbär ANORI am 19. April 2019 auf der großen Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Eisbär ANORI am 19. April 2019 auf der großen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbär ANORI am 19. April 2019 auf der großen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbär ANORI am 19. April 2019 auf der großen Außenanlage im Zoo Wuppertal

Eisbär ANORI am 19. April 2019 auf der großen Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Eisbär ANORI am 19. April 2019 auf der großen Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Eisbär ANORI am 19. April 2019 auf der großen Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Eisbär ANORI am 19. April 2019 auf der großen Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Eisbär ANORI am 19. April 2019 auf der großen Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Eisbär ANORI am 19. April 2019 auf der großen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbär ANORI am 19. April 2019 auf der großen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbär ANORI am 19. April 2019 auf der großen Außenanlage im Zoo Wuppertal

Eisbär ANORI am 19. April 2019 auf der großen Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Eisbär ANORI am 19. April 2019 auf der großen Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Eisbär ANORI am 19. April 2019 auf der großen Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Eisbär ANORI am 19. April 2019 auf der großen Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Eisbär ANORI am 19. April 2019 auf der großen Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Rotwangen-Schmuckschildkröte

Auf der Außenanlage unterhalb des Vogel-Hauses im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wärmte sich am Samstag, dem 20. April 2019, eine Rotwangen-Schmuckschildkröte (Pseudemys scripta elegans Synonym Trachemys scripta elegans oder Chrysemys scripta elegans) in den Strahlen der Frühlingssonne.

:: 20. April 2019 ::

 

Rotwangen-Schmuckschildkröte am 20. April 2019 Außenanlage unterhalb des Vogel-Hauses im Grünen Zoo Wuppertal

Rotwangen-Schmuckschildkröte am 20. April 2019 Außenanlage unterhalb des Vogel-Hauses im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Neues Leben auf der Patagonien-Anlage

Auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben derzeit neben den Tierarten "Vikunja" und "Darwin-Nandu" auch eine Gruppe von neun adulten "Große Mara".

Bei einem Große Mara-Weibchen können Zoobesucher/innen zurzeit dreifachen Nachwuchs sehen.

:: 20. April 2019 ::

 

Vier Vikunjas am 20. April 2019 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Vier Vikunjas am 20. April 2019 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Einer der drei Darwin-Nandus am 20. April 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Einer der drei Darwin-Nandus am 20. April 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoo Wuppertal.

 

Große Mara mit Wildkaninchen am 20. April 2019 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Große Mara mit Wildkaninchen am 20. April 2019 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Große Mara mit Wildkaninchen am 20. April 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Große Mara mit Wildkaninchen am 20. April 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Große Mara mit Jungtier am 20. April 2019 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Große Mara mit Jungtier am 20. April 2019 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Große Mara mit zwei Jungtieren am 20. April 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Große Mara mit zwei Jungtieren am 20. April 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoo Wuppertal.

 

Drei Große Mara-Jungtiere am 20. April 2019 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Drei Große Mara-Jungtiere am 20. April 2019 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Große Mara-Jungtier am 20. April 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Große Mara-Jungtier am 20. April 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Braunbärin Siddy

Beim obligatorischen Bad am Spätnachmittag beschäftigte sich Braunbärin Siddy am Samstag, dem 20. April 2019, ausgiebig mit einem roten Plastik-Kanister.

:: 20. April 2019 ::

 

Braunbärin SIDDY am 20. April 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 20. April 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 20. April 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 20. April 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 20. April 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 20. April 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 20. April 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Braunbärin SIDDY am 20. April 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Braunbärin SIDDY am 20. April 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 20. April 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Elefantenjungtier entwickelt sich fantastisch
Das heute geborene Elefantenjungtier bekam den Namen Gus

Das neugeborene Elefantenjungtier zeigt eine außerordentlich gute Entwicklung im Familienverband. Der kleine Bulle folgt seiner Mutter "Sabie" gut und trinkt zuverlässig bei Ihr Milch. Die Mutter-Kind-Bindung und die natürliche Integration in die Elefantenherde verläuft sehr erfolgreich.

Von dem Elefantenpflegerteam wurde der jüngste Nachwuchs spontan auf den Namen "Gus" getauft, benannt nach unserem langjährigen Elefantenpfleger Gustav Röckener.

Auf Grund der guten Entwicklung in der Elefantenherde, hat sich der Grüne Zoo Wuppertal entschlossen, die Elefanten-Familie morgen das erste Mal der Öffentlichkeit auf der Außenanlage vorzustellen.

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: 20. April 2019 ::

 

Afrikanische Elefanten-Kuh SABIE mit dem frisch geborenen männlichen Elefanten-Kalb GUS am 20. April 2019 im Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo (Pressefoto Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Afrikanische Elefanten-Kuh SABIE mit dem frisch geborenen männlichen Elefanten-Kalb GUS am 20. April 2019 im Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Vorgezogene Osterüberraschung im Grünen Zoo Wuppertal –
Elftes Elefantenjungtier in Wuppertaler Herde geboren

Am 20. April 2019 ist um 11:35 Uhr im Grünen Zoo Wuppertal ein Elefant zur Welt gekommen. Die Mutter ist die Afrikanische Elefantenkuh "Sabie", Vater der erfahrene Zuchtbulle "Tusker".

Nach einer kurzen Wehenphase ist das Jungtier inmitten der Elefantenherde, ungewöhnlicher Weise während der Öffnungszeiten des Zoos, geboren.

Diese Geburt ist die elfte Elefantengeburt im Grünen Zoo Wuppertal und für die erfahrene Leitkuh der Wuppertaler Elefantenherde "Sabie" bereits das fünfte Jungtier. Der nach 655 Tagen Tragzeit geborene Jungbulle macht bisher einen sehr agilen Eindruck und hat bereits bei seiner Mutter getrunken.

Damit sich Mutter und Kind in Ruhe kennen lernen können, befindet sich die gesamte Herde derzeit im Elefantenhaus und ist für die Zoobesucher nicht zu sehen. Sollte sich das Jungtier weiterhin so gut entwickeln, wird das Elefantenhaus ab dem 21. April 2019 wieder für den Publikumsverkehr geöffnet sein.

Über die weitere Entwicklung des Elefantenjungtieres wird der Zoo zeitnah berichten.

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: 20. April 2019 ::

 

Afrikanische Elefanten-Kuh SABIE mit dem noch namenlosen männlichen Elefanten-Baby am 20. April 2019 im Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo (Pressefoto Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Afrikanische Elefanten-Kuh SABIE mit dem noch namenlosen männlichen Elefanten-Baby am 20. April 2019 im Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanische Elefanten-Herde mit dem noch namenlosen männlichen Elefanten-Baby am 20. April 2019 im Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Pressefoto Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Afrikanische Elefanten-Herde mit dem noch namenlosen männlichen Elefanten-Baby am 20. April 2019 im Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Elefanten-Herde mit dem noch namenlosen männlichen Elefanten-Baby am 20. April 2019 im Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Pressefoto Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Afrikanische Elefanten-Herde mit dem noch namenlosen männlichen Elefanten-Baby am 20. April 2019 im Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Elefanten-Haus wegen Elefanten-Geburt geschlossen

Am Samstagmorgen, dem 20. April 2019, konnten Zoobesucher/innen das Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal nicht betreten. Aushänge an den verschlossenen Türen informierten die Zoogäste, dass der Grund eine Elefanten-Geburt war.

:: 20. April 2019 ::

 

Information "Wegen einer Elefantengeburt bleibt das Elefantenhaus heute geschlossen." am 20. April 2019 an der Tür zum Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Information "Wegen einer Elefantengeburt bleibt das Elefantenhaus heute geschlossen." am 20. April 2019 an der Tür zum Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Fahrzeug für den Tierarzt am 20. April 2019 vor der Tür zum Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo

Fahrzeug für den Tierarzt am 20. April 2019 vor der Tür zum Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Neue Böhmzebra-Stute Charlott

Der Zaun an der Afrika-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wurde vor einigen Tagen mit einem Sichtschutz versehen.

Der Sichtschutz hat die Funktion eines "Schattenzauns", das bedeutet, dass der Zaun weder die Blicke der Zoogäste noch die Blicke der Tiere auf der Afrika-Anlage beeinträchtigen soll, sondern dem transparenten Zaun werden deutliche Konturen verliehen, damit die neue Böhmzebra-Stute "Charlott" an die Begrenzung ihrer neuen Außenanlage gewöhnt wird.

Am 5. April 2019 kam die junge Zebra-Stute "Charlott" aus dem Zoo Hannover in den Grünen Zoo Wuppertal. Zoobesucher/innen können die neue Böhmzebra-Stute "Charlott" hinter dem Bretterzaun des Vorgeheges auf der Afrika-Anlage erkennen.

Die kleine Zebra-Stute "Charlott", Zebra-Tochter der Hannoveraner Steppenzebras "Danny" und "Henry", wurde am 14. Mai 2018 im Erlebnis-Zoo Hannover geboren.

Zoobesucher/innen im Grünen Zoo Wuppertal können die junge Böhmzebra-Stute "Charlott" wohl nach Ostern 2019 auf der begrünten Afrika-Anlage sehen.

Somit leben derzeit vier Böhmzebras im Grünen Zoo Wuppertal: Zebra-Hengst "Seth" mit den beiden Zebra-Stuten "Fadila" und "Dumi" und die neu hinzugekommene Zebra-Stute "Charlott".

Die Afrika-Anlage wird von den Böhmzebras gemeinsam mit einigen männlichen Afrikanischen Zwergziegen genutzt.

:: 19. April 2019 ::

 

Böhmzebra-Hengst SETH am 19. April 2019 auf der Afrika-Anlage im Zoo Wuppertal

Böhmzebra-Hengst SETH am 19. April 2019 auf der Afrika-Anlage im Zoo Wuppertal.

 

Böhmzebra-Hengst SETH und Böhmzebra-Stute FADILA mit ihrer Böhmzebra-Mutter DUMI am 13. April 2019 auf der mit einem Schattenzaun begrenzten Afrika-Anlage im Wuppertaler Zoo

Böhmzebra-Hengst SETH und Böhmzebra-Stute FADILA mit ihrer Böhmzebra-Mutter DUMI am 13. April 2019 auf der mit einem Schattenzaun begrenzten Afrika-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Drei Böhmzebras am 12. April 2019 auf der mit einem Schattenzaun begrenzten Afrika-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Drei Böhmzebras am 12. April 2019 auf der mit einem Schattenzaun begrenzten Afrika-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Information zur neuen Zebrastute am 12. April 2019 an der Afrika-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Information zur neuen Zebrastute am 12. April 2019 an der Afrika-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Zwei Böhmzebras beäugten am 12. April 2019 die neue Zebrastute hinter dem Bretterzaun auf der Afrika-Anlage im Zoo Wuppertal

Zwei Böhmzebras beäugten am 12. April 2019 die neue Zebrastute hinter dem Bretterzaun auf der Afrika-Anlage im Zoo Wuppertal.

 

Böhmzebra-Stute DUMI beäugte am 12. April 2019 die Böhmzebra-Stute CHARLOTT hinter dem Bretterzaun des Vorgeheges auf der Afrika-Anlage im Wuppertaler Zoo

Böhmzebra-Stute DUMI beäugte am 12. April 2019 die Böhmzebra-Stute CHARLOTT hinter dem Bretterzaun des Vorgeheges auf der Afrika-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Böhmzebra-Stute FADILA mit ihrer Böhmzebra-Mutter DUMI und dem Böhmzebra-Hengst SETH am 11. April 2019 vor dem Bretterzaun des Vorgeheges auf der Afrika-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Böhmzebra-Stute FADILA mit ihrer Böhmzebra-Mutter DUMI und dem Böhmzebra-Hengst SETH am 11. April 2019 vor dem Bretterzaun des Vorgeheges auf der Afrika-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Okapi-Familie

Zurzeit leben drei Okapis im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal. Die Okapi-Familie besteht aus dem Okapi-Vater "Deto" und der Okapi-Mutter "Lomela" sowie dem am 10. Januar 2019 geborenen männlichen Okapi-Jungtier "Thabo".

Zoobesucher/innen können die drei Wuppertaler Okapis allerdings nicht als gemeinsame Gruppe auf den Okapi-Anlagen beobachten.

Das Okapi-Jungtier "Thabo" lebt mit seiner Okapi-Mutter im vorderen Bereich des Okapi-Hauses. Zoogäste können die Okapi-Kuh "Lomela" mit ihrem Okapi-Kind "Thabo" im einsehbaren Innengehege des Okapi-Hauses oder auf der kleineren Okapi-Außenanlage betrachten.

Der Okapi-Vater "Deto" lebt im hinteren, für Zoobesucher/innen nicht einsehbaren, Bereich des Okapi-Hauses. Zoogäste können das Okapi-Männchen jedoch recht oft auf der größeren Okapi-Außenanlage sehen, die der Okapi-Bulle gemeinsam mit den beiden Gelbrückenduckern nutzt.

:: 19. April 2019 ::

 

Okapi-Männchen DETO am 19. April 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Okapi-Männchen DETO am 19. April 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliches Okapi-Jungtier THABO mit Okapi-Weibchen LOMELA am 19. April 2019 im Okapi-Haus im Wuppertaler Zoo

Männliches Okapi-Jungtier THABO mit Okapi-Weibchen LOMELA am 19. April 2019 im Okapi-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Männliches Okapi-Jungtier THABO mit Okapi-Weibchen LOMELA am 19. April 2019 im Okapi-Haus im Zoo Wuppertal

Männliches Okapi-Jungtier THABO mit Okapi-Weibchen LOMELA am 19. April 2019 im Okapi-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Männliches Okapi-Jungtier THABO mit Okapi-Weibchen LOMELA am 19. April 2019 im Okapi-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Männliches Okapi-Jungtier THABO mit Okapi-Weibchen LOMELA am 19. April 2019 im Okapi-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Männliches Okapi-Jungtier THABO mit Okapi-Weibchen LOMELA am 19. April 2019 im Okapi-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männliches Okapi-Jungtier THABO mit Okapi-Weibchen LOMELA am 19. April 2019 im Okapi-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliches Okapi-Jungtier THABO mit Okapi-Weibchen LOMELA am 19. April 2019 im Okapi-Haus im Wuppertaler Zoo

Männliches Okapi-Jungtier THABO mit Okapi-Weibchen LOMELA am 19. April 2019 im Okapi-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Männliches Okapi-Jungtier THABO mit Okapi-Weibchen LOMELA am 19. April 2019 im Okapi-Haus im Zoo Wuppertal

Männliches Okapi-Jungtier THABO mit Okapi-Weibchen LOMELA am 19. April 2019 im Okapi-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Okapi-Mutter LOMELA mit säugendem Okapi-Jungtier THABO am 6. April 2019 im Okapi-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Okapi-Mutter LOMELA mit säugendem Okapi-Jungtier THABO am 6. April 2019 im Okapi-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Okapi-Mutter LOMELA mit dem männlichen Okapi-Jungtier THABO am 6. April 2019 im Okapi-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Okapi-Mutter LOMELA mit dem männlichen Okapi-Jungtier THABO am 6. April 2019 im Okapi-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Nachwuchs beim Großen Mara

Vor einigen Tagen wurden auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal drei Jungtiere bei den Großen Maras geboren.

:: 19. April 2019 ::

 

Große Mara mit drei Jungtieren am 19. April 2019 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Große Mara mit drei Jungtieren am 19. April 2019 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Neue Tierart im Grünen Zoo Wuppertal: Osterhase (Lepus pascha)

Am Spätnachmittag des Gründonnerstag, dem 18. April 2019, konnten Zoobesucher/innen an diversen Stellen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zahlreiche Exemplare einer besonderen Spezies beobachten.

"Schaut mal, da kommen die Osterhasen" erklärte eine fröhliche Mutter ihren belustigten Kindern beim Anblick einiger Tierchen.

Dieser Osterhase oder mit wissenschaftlichem Namen "Lepus pascha (Sdunzik, 2019)" hatte für andere Zoogäste eine frappante Ähnlichkeit mit dem Wildkaninchen (Oryctolagus cuniculus).

DE AUDITO - AB OVO

:: 18. April 2019 ::

 

Wildkaninchen am 18. April 2019 im Zoologischen Garten Wuppertal

Wildkaninchen am 18. April 2019 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Wildkaninchen am 18. April 2019 im Zoo Wuppertal

Wildkaninchen am 18. April 2019 im Zoo Wuppertal.

 

Wildkaninchen am 18. April 2019 im Wuppertaler Zoo

Wildkaninchen am 18. April 2019 im Wuppertaler Zoo.

 

Wildkaninchen am 18. April 2019 im Grünen Zoo Wuppertal

Wildkaninchen am 18. April 2019 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Wildkaninchen am 18. April 2019 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Wildkaninchen am 18. April 2019 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Brütende Sonnenralle

Nach dem Tod der ersten beiden Sonnenrallen-Jungtiere startete das neue Sonnenrallen-Zuchtpaar in der Freiflughalle im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal vor Kurzem den dritten Versuch, Nachwuchs großzuziehen.

:: 18. April 2019 ::

 

Brütendes Sonnenrallen-Weibchen am 18. April 2019 auf dem Nest in der Freiflughalle im Grünen Zoo Wuppertal

Brütendes Sonnenrallen-Weibchen am 18. April 2019 auf dem Nest in der Freiflughalle im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Purpurkehlkotinga

Die Purpurkehlkotinga (Cotinga cayana) wird auch Türkisblaue Kotinga oder Halsbandkotinga genannt und gehört innerhalb der Ordnung der Sperlingsvögel (Passeriformes) zur Familie der Schmuckvögel (Cotingidae).

:: 18. April 2019 ::

 

Purpurkehlkotinga am 18. April 2019 in der Freiflughalle im Grünen Zoo Wuppertal

Purpurkehlkotinga am 18. April 2019 in der Freiflughalle im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Purpurkehlkotinga am 6. April 2019 in der Freiflughalle im Wuppertaler Zoo

Purpurkehlkotinga am 6. April 2019 in der Freiflughalle im Wuppertaler Zoo.

 

Purpurkehlkotinga am 6. April 2019 in der Freiflughalle im Zoologischen Garten Wuppertal

Purpurkehlkotinga am 6. April 2019 in der Freiflughalle im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Querstreifen-Taggecko

Kopfüber "klebte" ein Querstreifen-Taggecko an der steilen Wand des Schaugeheges im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal und fraß aus der bereitgestellten Futterschale.

:: 18. April 2019 ::

 

Querstreifen-Taggecko am 18. April 2019 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Querstreifen-Taggecko am 18. April 2019 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Querstreifen-Taggecko am 18. April 2019 im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Querstreifen-Taggecko am 18. April 2019 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 


 

Ungewissheit bei den Milus

Mitte September 2018 starben überraschend zwei Milu-Jungtiere im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal. Als Todesursache wurde der Verzehr von Pflanzenteilen von Bergahorn-Bäumen angegeben.

Auf dem Gelände der neuen großen Außenanlage für die Milus, dem sogenannten Milu-Wald, und außerhalb des Zoogeländes, aber in der Nähe des Milu-Waldes, stehen Bergahorn-Bäume, deren Fällung problematisch beziehungsweise nicht möglich ist, weil einige der Bäume nicht zum Zoo gehören.

Seit Mitte September 2018 leben die sieben weiblichen Milus und der Milu-Hirsch nur im Stallgebäude oder im Vorgehege des Stallgebäudes am Milu-Wald. Auf Dauer wäre dies keine artgerechte Haltung von Milus, die auch als Davidshirsche bezeichnet werden.

Eine deshalb geplante Abgabe der Milus aus dem Grünen Zoo Wuppertal an einen Zoo in Polen kann derzeit nicht durchgeführt werden, weil vorher die Wuppertaler Milus gegen die Blauzungenkrankheit geimpft werden müssen.

Fatalerweise gibt es Restriktionen bei der Verfügbarkeit des Blauzungenimpfstoffs, so dass die notwendige Impfung noch nicht erfolgen konnte. Ungewiss scheint zu sein, wann die erforderlichen Maßnahmen seitens des Wuppertaler Zoos möglich sind.

Eventuell könnte es wohl noch Monate dauern, bis der Blauzungenimpfstoff zur Verfügung steht.

Sollten darüber tatsächlich Monate vergehen, wird darüber spekuliert, ob die acht Wuppertaler Milus vom Milu-Wald vielleicht zurück auf die alte Milu-Anlage wechseln.

Auf der alten Milu-Anlage leben derzeit zwei männliche Milus, die eigentlich schon im Herbst 2018 abgegeben werden sollten. Obwohl eine aufnehmende Einrichtung gefunden wurde, konnte die Verlegung nicht erfolgen. Auch hier soll eine fehlende Blauzungenimpfung der Hinderungsgrund sein.

Der aktuelle Körperumfang eines Milus auf der neuen Milu-Anlage lässt Zoogäste vermuten, dass wohl bald Nachwuchs auf der neuen Milu-Anlage erwartet werden kann.

Bei dieser vertrackten Situation ist ungewiss, wie sich die Lage bei den Milus im Grünen Zoo Wuppertal weiterentwickeln wird.

Ursprünglich sollte die alte Milu-Anlage nach dem Umzug der Milu-Hauptgruppe in den Milu-Wald und die Abgabe der beiden männlichen Milus mit der bisherigen Takin-Anlage zusammengelegt werden und den Mishmi-Takinen als vergrößertes Gehege zur Verfügung stehen.

:: 18. April 2019 ::

 

Milus am 18. April 2019 im Vorgehege des Stallgebäudes der neuen Milu-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Milus am 18. April 2019 im Vorgehege des Stallgebäudes der neuen Milu-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Milus am 16. April 2019 auf der alten Milu-Anlage im Wuppertaler Zoo

Milus am 16. April 2019 auf der alten Milu-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Braunbärin Siddy

Manche Zoobesucher/innen bekommen die Braunbärin "Siddy" während des Zoobesuchs gar nicht zu sehen, weil sich die Braunbärin in den Innenstall der Braunbärenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zurückgezogen hat.

Andere Zoogäste können zuweilen die Braunbärin "Siddy" ausgiebig bewundern, wenn sich die Braunbärin den Zoobesucher/innen regelrecht präsentiert.

:: 18. April 2019 ::

 

Braunbärin SIDDY am 16. April 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 16. April 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 16. April 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 16. April 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 16. April 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 16. April 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 16. April 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Braunbärin SIDDY am 16. April 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Krallen der Braunbärin SIDDY am 16. April 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Krallen der Braunbärin SIDDY am 16. April 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Frisches Grün für Schimpanse Epulu

Trotz der spitzen Dornen naschte der männliche Schimpanse "Epulu" unverletzt an dem frischen Grün der Sträucher auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 17. April 2019 ::

 

Schimpanse EPULU am 15. April 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Schimpanse EPULU am 15. April 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schimpanse EPULU am 15. April 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Schimpanse EPULU am 15. April 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Schimpanse EPULU am 15. April 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Schimpanse EPULU am 15. April 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Schimpanse EPULU am 15. April 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Schimpanse EPULU am 15. April 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Blühende Magnolie

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal erfreuen derzeit blühende Magnolien die Zoobesucher/innen.

:: 17. April 2019 ::

 

Blühende Magnolie am 12. April 2019 in der Nähe des Seelöwenbeckens im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Blühende Magnolie am 12. April 2019 in der Nähe des Seelöwenbeckens im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Mosambik-Gürtelschweif

Der Mosambik-Gürtelschweif lebt im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal in einem Schaugehege im Großkatzenhaus.

Die adulten Mosambik-Gürtelschweif-Männchen sind schwarz oder dunkelbraun und haben orange-rote Unterseiten. Die Mosambik-Gürtelschweif-Weibchen und Mosambik-Gürtelschweif-Jungtiere sind dagegen dunkelbraun mit helleren Flecken oder Sprenkeln und oranger Kehle.

:: 17. April 2019 ::

 

Männlicher Mosambik-Gürtelschweif am 12. April 2019 im Schaugehege im Großkatzenhaus im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Männlicher Mosambik-Gürtelschweif am 12. April 2019 im Schaugehege im Großkatzenhaus im Wuppertaler Zoo.

 

Weiblicher Mosambik-Gürtelschweif am 12. April 2019 im Schaugehege im Großkatzenhaus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Weiblicher Mosambik-Gürtelschweif am 12. April 2019 im Schaugehege im Großkatzenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Krokodilhöckerechse

Im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen das als Tierart Krokodilhöckerechse ausgeschilderte Reptil betrachten.

:: 17. April 2019 ::

 

Krokodilhöckerechse am 12. April 2019 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Krokodilhöckerechse am 12. April 2019 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Goldfröschchen

Zoogäste rätselten im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal über den dunklen Fleck auf dem Körper von einem Goldfröschchen.

:: 17. April 2019 ::

 

Goldfröschchen am 12. April 2019 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Goldfröschchen am 12. April 2019 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Brillenpinguin

Der Brillenpinguin im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ist eine der achtzehn lebenden Pinguinarten.

:: 17. April 2019 ::

 

Brillenpinguine am 12. April 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Brillenpinguine am 12. April 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Asiatischer Rothund

Auch die Asiatischen Rothunde genossen am Montag, dem 15. April 2019, im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal die warmen Sonnenstrahlen.

:: 16. April 2019 ::

 

Asiatischer Rothund am 15. April 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Asiatischer Rothund am 15. April 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Asiatischer Rothund am 15. April 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Asiatischer Rothund am 15. April 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Asiatischer Rothund am 15. April 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Asiatischer Rothund am 15. April 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Asiatischer Rothund am 15. April 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Asiatischer Rothund am 15. April 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Asiatischer Rothund am 15. April 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Asiatischer Rothund am 15. April 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Asiatischer Rothund am 15. April 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Asiatischer Rothund am 15. April 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Asiatischer Rothund am 15. April 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Asiatischer Rothund am 15. April 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Mini-Schwein

Das Mini-Schwein Haustierform (Sus scrofa dom.) können Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal an zwei Orten betrachten. Zum einen im Außengehege in der Nähe des Affen-Hauses und zum anderen auf dem Gelände des JuniorZoos.

Mittelfristig werden die Mini-Schweine abgeschafft und daher für die Zoogäste nicht mehr zu sehen sein.

:: 14. April 2019 ::

 

Mini-Schwein am 14. April 2019 auf der Außenanlage in der Nähe des Affen-Hauses im Grünen Zoo Wuppertal

Mini-Schwein am 14. April 2019 auf der Außenanlage in der Nähe des Affen-Hauses im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Mini-Schwein am 6. April 2019 auf der Außenanlage am JuniorZoo im Wuppertaler Zoo

Mini-Schwein am 6. April 2019 auf der Außenanlage am JuniorZoo im Wuppertaler Zoo.

 


 

Bonobo Männchen Bili mit Muhdeblu und Akeena

Nach wie vor hat das Bonobo-Männchen "Bili" das Bonobo-Weibchen "Muhdeblu" und das Bonobo-Jungtier "Akeena" im linken Sektor der Bonobo-Innengehege im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zur Gesellschaft.

:: 14. April 2019 ::

 

Bonobo-Männchen BILI am 14. April 2019 im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Bonobo-Männchen BILI am 14. April 2019 im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Bonobo-Weibchen MUHDEBLU mit Bonobo-Männchen BILI am 14. April 2019 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Bonobo-Weibchen MUHDEBLU mit Bonobo-Männchen BILI am 14. April 2019 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bonobo-Jungtier AKEENA am 14. April 2019 im Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal

Bonobo-Jungtier AKEENA am 14. April 2019 im Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Bonobo-Männchen BILI am 14. April 2019 im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Bonobo-Männchen BILI am 14. April 2019 im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Mehr Fotos und Neuigkeiten zum Bonobo-Männchen "Bili" auf zoo-wuppertal.net auf der Seite Bonobo Bili

 


 

Blaue Bambusphelsume (Phelsuma klemmeri)

Die Tierart Blaue Bambusphelsume wurde im Jahr 1990 auf Madagaskar entdeckt und 1991 wissenschaftlich beschrieben. Die Blaue Bambusphelsume wird auch als Blauer Bambus-Taggecko bezeichnet.

:: 13. April 2019 ::

 

Blaue Bambusphelsume am 13. April 2019 im Schaugehege im Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Blaue Bambusphelsume am 13. April 2019 im Schaugehege im Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Sambischer Kleingraumull

Nach der Umgestaltung des Schaugeheges für den Sambischen Kleingraumull (Fukomys anselli) im Großkatzenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen die Nagetiere sehr gut beobachten.

:: 13. April 2019 ::

 

Sambischer Kleingraumull am 13. April 2019 im Schaugehege im Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Sambischer Kleingraumull am 13. April 2019 im Schaugehege im Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sambischer Kleingraumull am 13. April 2019 im Schaugehege im Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo

Sambischer Kleingraumull am 13. April 2019 im Schaugehege im Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Einladung zu einer Baumführung im Grünen Zoo Wuppertal

Ein Stammbesucher plant eine Baumführung im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Dieser Spaziergang durch den Wuppertaler Zoo soll am Samstag, dem 4. Mai 2019, um 13:00 Uhr beginnen. Der Treffpunkt liegt bei den Präriehunden am Blumenrondell; bei Regenschauern unter dem Dach an der Zoo-Truhe nahe dem Zoo-Eingang.

:: 13. April 2019 ::

 

Einladung zu einer Baumführung im Grünen Zoo Wuppertal - Text von Ernst Nowak

Einladung zu einer Baumführung im Grünen Zoo Wuppertal.     Download als pdf-Datei 72 KB

 


 

Gorilla Silberrücken Vimoto

Am Samstag, dem 13. April 2019, war Silberrücken "Vimoto" längere Zeit damit beschäftigt, aus einem blauen Fass Leckereien herauszuholen.

Bei seinen Bemühungen, an das Zusatz-Futter zu gelangen, wurde der Westliche Flachlandgorilla von den Gorilla-Weibchen im Innengehege des Menschenaffen-Hauses beobachtet.

:: 13. April 2019 ::

 

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken Vimoto am 13. April 2019 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 13. April 2019 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken Vimoto am 13. April 2019 im Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 13. April 2019 im Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken Vimoto am 13. April 2019 im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 13. April 2019 im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken Vimoto am 13. April 2019 im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertall

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 13. April 2019 im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Gaukler (Terathopius ecaudatus)

Derzeit leben in der Greifvogelvoliere im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zwei Gaukler (Terathopius ecaudatus), ein Gaukler-Vater mit seiner Gaukler-Tochter.

Das Gaukler-Männchen sitzt in der Voliere oft hoch oben in der Nähe des Greifvogel-Hauses. Das Gaukler-Weibchen hält sich gern in dem Volieren-Bereich in Richtung der Brillenpinguine auf.

Perspektivisch ist angedacht, dass die Gaukler-Tochter den Wuppertaler Zoo verlassen wird und das bewährte Zucht-Männchen im Grünen Zoo Wuppertal eine neue Zucht-Partnerin bekommen soll.

:: 13. April 2019 ::

 

Gaukler-Weibchen am 13. April 2019 in der Greifvogelvoliere im Grünen Zoo Wuppertal

Gaukler-Weibchen am 13. April 2019 in der Greifvogelvoliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Gaukler-Weibchen am 12. April 2019 in der Greifvogelvoliere im Zoologischen Garten Wuppertal

Gaukler-Weibchen am 12. April 2019 in der Greifvogelvoliere im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Gaukler-Weibchen am 12. April 2019 in der Greifvogelvoliere im Zoo Wuppertal

Gaukler-Weibchen am 12. April 2019 in der Greifvogelvoliere im Zoo Wuppertal.

 

Gaukler-Weibchen am 12. April 2019 in der Greifvogelvoliere im Wuppertaler Zoo

Gaukler-Weibchen am 12. April 2019 in der Greifvogelvoliere im Wuppertaler Zoo.

 

Gaukler-Weibchen am 12. April 2019 in der Greifvogelvoliere im Grünen Zoo Wuppertal

Gaukler-Weibchen am 12. April 2019 in der Greifvogelvoliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Gaukler-Männchen am 12. April 2019 in der Greifvogelvoliere im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Gaukler-Männchen am 12. April 2019 in der Greifvogelvoliere im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Nachwuchs beim Brillenpinguin

Am 25. Januar 2019 sowie am 5. und am 24. März 2019 ist bei den Brillenpinguinen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal je ein Jungtier geschlüpft.

Mit etwas Glück konnten Zoobesucher/innen am Samstag, dem 13. April 2019, zwei dieser Jungtiere in der Bruthöhle Nummer eins entdecken.

:: 13. April 2019 ::

 

Brillenpinguin mit zwei Jungtieren am 13. April 2019 in der Bruthöhle Nummer eins auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Brillenpinguin mit zwei Jungtieren am 13. April 2019 in der Bruthöhle Nummer eins auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Brütender Mandschurenkranich

Wie in den letzten Jahren brüten die Mandschurenkraniche auch im Frühjahr 2019 auf der Außenanlage der Kraniche im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 12. April 2019 ::

 

Brütender Mandschurenkranich am 12. April 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Brütender Mandschurenkranich am 12. April 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Mandschurenkraniche mit Ei im Nest am 7. April 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Mandschurenkraniche mit Ei im Nest am 7. April 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Mandschurenkraniche mit Ei im Nest am 7. April 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Mandschurenkraniche mit Ei im Nest am 7. April 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Mandschurenkranich mit Ei im Nest am 7. April 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Mandschurenkranich mit Ei im Nest am 7. April 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Exzellenter WDR-Film über den Grünen Zoo Wuppertal

In der Reihe Heimatflimmern, einem Format für emotionale Hochglanz-Erlebnisdokumentation, sendete der WDR im Westdeutschen Fernsehen am 12. April 2019 einen 45-minütigen Beitrag über den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Der wohlgesonnene Film "Die Löwen von der Wupper - Der grüne Zoo" wurde im Sommer 2018 im Wuppertaler Zoo gedreht. Ungewöhnliche Tier- und Luftaufnahmen zeigten die wunderschönen Seiten des Wuppertaler Zoos. Kritische Themen wurden auch erwähnt, allerdings in einer moderaten Art und Weise.

Ein hochinformativer und absolut sehenswerter Film für die Wuppertaler/innen und die Zoo-Interessierten aus Nah und Fern mit fantastischen Bildern über den Wuppertaler Zooalltag hinter den Kulissen. Präsentiert wurden nicht nur Löwen, sondern auch viele andere Tierarten aus dem Grünen Zoo Wuppertal.

Der Film in der WDR-Mediathek

Ungewöhnliche Perspektiven und völlig neue fotografische Blickwinkel im perfekten Zoo-Werbe-Film "Die Löwen von der Wupper - Der grüne Zoo" von Christina Zühlke zu sehen in der Mediathek des WDR Westdeutscher Rundfunk auf www.wdr.de

:: 12. April 2019 ::

 

Illustration zum WDR-Film Die Löwen von der Wupper - Der grüne Zoo

Illustration zum WDR-Film "Die Löwen von der Wupper - Der grüne Zoo".

 


 

Der Wuppertaler Zoo im WDR Fernsehen

"Die Löwen von der Wupper - Der grüne Zoo"
Ein Film von Christina Zühlke über den Zooalltag hinter den Kulissen.
Sendung am Freitag, 12.04.2019, 20:15 - 21:00 Uhr (45 min).
Wiederholung am Sonntag, 14.04.2019, 12:10 Uhr.

 

Illustration zum WDR-Film Die Löwen von der Wupper - Der grüne Zoo

Illustration zum WDR-Film "Die Löwen von der Wupper - Der grüne Zoo".

 


 

Die Löwen von der Wupper - Der grüne Zoo

"Früher, im alten Gehege, konnte man einfach mit dem Gartenschlauch etwas Regen simulieren, dann kamen die Löwen schnell rein. Das geht jetzt nicht mehr", sagt Erik Baiersmann und seufzt. Denn mittlerweile warten er und seine Kollegin seit über einer Stunde darauf, dass auch der letzte Wuppertaler Löwe bereit ist in den Stall zu kommen.

Eine größere Löwen-Anlage gibt es in keinem anderen deutschen Zoo. Die Raubkatzen bewohnen das obere Ende des "Grünen Zoos" in Wuppertal. Bis dorthin müssen die Besucher des grünen Zoos in schon ein gutes Stück die bergige Parklandschaft hinauf wandern.

Vorbei kommen sie dabei an den Elefanten, die vielleicht gerade von ihren Pflegern gewaschen werden. Oder an den Bonobos, die bei der täglichen "Tee-Zeremonie" von einem Pfleger genau beobachtet werden: "Wenn sie einmal am Tag zusammen kommen, können wir sehen, ob keiner verletzt ist."

Hinten, bei den Seelöwen, versucht Pflegerin Anja Hillen gerade, der einjährigen Nola das Fische fressen beizubringen. Bis sie es kann, darf sie nicht mehr hinaus zu den anderen Seelöwen, sonst würde sie immer wieder bei Mama Pebbles Milch trinken wollen. Danach muss Anja Hillen noch mit Eisbär Luka trainieren. Je besser er und die Pflegerin harmonieren umso leichter ist es bei medizinischen Problemen, ihn auch mal ohne Narkose zu untersuchen. Immer nur mit einem Gitter dazwischen, versteht sich.

Zoodirektor Arne Lawrenz zeigt derweil seine Lieblingstiere, die Milu-Hirsche:

"Diese Tiere waren leider völlig ausgerottet in der freien Wildbahn. Und dann hat man noch fünf Tiere in einer englischen Grafschaft gefunden und aus diesen fünf Tieren hat man die gesamte Welt-Populationen, mehrere tausend Tiere, wieder zurück gezüchtet". Der Zoo als Ort des Artenschutzes, so sieht ihn der Zoodirektor. Und trotzdem weiß er, dass es immer Kritik geben wird. Sehr offen spricht Arne Lawrenz mit der Film-Autorin Christina Zühlke über den Konflikt bei Handaufzuchten. Zieht man verstoßene Jungtiere mit der Flasche auf, werden die Tiere vielleicht nie von ihren Artgenossen akzeptiert. Lässt man sie sterben, ist das besonders für die Pfleger sehr schmerzhaft mitanzusehen.

Für alle Tiere gibt es Datenbanken, ständig wird geschaut, welche Tiere wo am besten aufgehoben sind. Auch wer züchten darf wird geregelt. Denn kein Zoo kann mehr unendlich viele Jungtiere beherbergen.

Die WDR Dokumentation zeigt wie es früher im Zoo zuging und was den Zooalltag von Tieren und Pflegern heute ausmacht. Vor und hinter den Kulissen, mit spektakulären Tier- und Luftaufnahmen. Mitten in den grünen Hügeln von Wuppertal-Elberfeld. Zwischen Märchenbrunnen, Gründerzeit-Villen und Wuppertaler Schwebebahn.

Autorin: Christina Zühlke
Kamera: Petra Domres und Erik Sick
Ton: Martin Radtki
Drohne: Airpicture 24 und Marcel Lepel
Schnitt: Jörg Stahnke
Sprecher: Philipp Schepmann
WDR Redaktion: Barbara Schmitz

Produktion: PrimaDoma TV

:: Presse-Text zur WDR-Sendung ::

 

Presse-Plakat zum WDR-Film Die Löwen von der Wupper - Der grüne Zoo

Presse-Plakat zum WDR-Film "Die Löwen von der Wupper - Der grüne Zoo"

 


 

Eisbärin Anori

Am Donnerstag, dem 11. April 2019, fand Eisbärin "Anori" Gefallen an einem leeren Bierfass, das neben anderen Beschäftigungs-Materialien auf die Eisbären-Außenanlage gelegt worden war.

:: 11. April 2019 ::

 

Eisbärin ANORI am 11. April 2019 im Wasser der großen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Eisbärin ANORI am 11. April 2019 im Wasser der großen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 11. April 2019 im Wasser der großen Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Eisbärin ANORI am 11. April 2019 im Wasser der großen Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Okapi-Jungtier Thabo

Mittlerweile können Zoobesucher/innen das männliche Okapi-Jungtier "Thabo" recht oft im Innengehege des Okapi-Hauses betrachten.

:: 11. April 2019 ::

 

Okapi-Jungtier Thabo am 11. April 2019 im Okapi-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Okapi-Jungtier THABO am 11. April 2019 im Okapi-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Gelbbauchnektarvogel

Zoogäste können im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal direkt erkennen, weshalb diese Nektarvogelart ihren Namen erhielt.

:: 11. April 2019 ::

 

Gelbbauchnektarvogel am 11. April 2019 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Gelbbauchnektarvogel am 11. April 2019 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Mähnenibis

Ein Paar Mähnenibisse lebt im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal in der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoodirektion.

:: 10. April 2019 ::

 

Mähnenibis am 10. April 2019 in der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoodirektion im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Mähnenibis am 10. April 2019 in der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoodirektion im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Mähnenibis am 10. April 2019 in der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoodirektion im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Mähnenibis am 10. April 2019 in der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoodirektion im Wuppertaler Zoo.

 


 

Kirk-Dikdik

Am Mittwoch dem 10. April 2019, nutzten die Kirk-Dikdiks im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal das sonnige Wetter für einen längeren Ausflug auf ihrer Außenanlage.

:: 10. April 2019 ::

 

Kirk-Dikdiks am 10. April 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Kirk-Dikdiks am 10. April 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Kirk-Dikdik am 10. April 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Kirk-Dikdik am 10. April 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Kirk-Dikdik am 10. April 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Kirk-Dikdik am 10. April 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Nachwuchs beim Zwergmara

Zoobesucher/innen können im Südamerika-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal bei den Zwergmaras kürzlich geborenen Nachwuchs betrachten.

:: 10. April 2019 ::

 

Zwergmara mit Jungtier am 10. April 2019 im Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Zwergmara mit Jungtier am 10. April 2019 im Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Zwergmara-Jungtier am 10. April 2019 im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Zwergmara-Jungtier am 10. April 2019 im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Zwergmara mit Jungtier am 10. April 2019 im Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Zwergmara mit Jungtier am 10. April 2019 im Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Zwergmara mit vier Jungtieren am 10. April 2019 im Südamerika-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Zwergmara mit vier Jungtieren am 10. April 2019 im Südamerika-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Vier Zwergmara-Jungtiere am 10. April 2019 im Südamerika-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Vier Zwergmara-Jungtiere am 10. April 2019 im Südamerika-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Riesentukan

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben derzeit zwei Riesentukane, die noch abwechselnd in der Außenvoliere am Vogel-Haus zu sehen sind.

Zoobesucher/innen können kaum erkennen, ob sich das Weibchen oder das Männchen in der Außenvoliere befindet.

:: 10. April 2019 ::

 

Riesentukan am 8. April 2019 in der Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Riesentukan am 8. April 2019 in der Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Riesentukan am 8. April 2019 in der Außenvoliere am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Riesentukan am 8. April 2019 in der Außenvoliere am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Orang Utan Weibchen Cheemo

"Cheemo hat Bettenmachen falsch verstanden" kommentierte ein Zoobesucher beim Anblick des Orang Utan Weibchens "Cheemo" im Innengehege im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 10. April 2019 ::

 

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 7. April 2019 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 7. April 2019 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 7. April 2019 im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 7. April 2019 im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Jungtiere bei der Afrikanischen Zwergziege

Für die Kinder und Jugendlichen und auch manche Erwachsenen sind derzeit die Jungtiere bei den Afrikanischen Zwergziegen im JuniorZoo einer der Höhepunkte des Zoobesuchs im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 6. April 2019 ::

 

Afrikanisches Zwergziegen-Jungtier am 6. April 2019 im JuniorZoo im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanisches Zwergziegen-Jungtier am 6. April 2019 im JuniorZoo im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanisches Zwergziegen-Jungtier am 6. April 2019 im JuniorZoo im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanisches Zwergziegen-Jungtier am 6. April 2019 im JuniorZoo im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanisches Zwergziegen-Jungtier am 6. April 2019 im JuniorZoo im Wuppertaler Zoo

Afrikanisches Zwergziegen-Jungtier am 6. April 2019 im JuniorZoo im Wuppertaler Zoo.

 


 

Zweifingerfaultier

Mit etwas Glück können Zoobesucher/innen ein oder sogar alle beide Zweifingerfaultiere im Südamerika-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal beobachten.

:: 6. April 2019 ::

 

Zweifingerfaultier Weibchen SARITA am 6. April 2019 im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Zweifingerfaultier Weibchen SARITA am 6. April 2019 im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Blühende Kamelie

Vereinzelt blühen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal schon einige Rhododendron-Sträucher. Der Rhododendron wird auch als Alpenrose bezeichnet.

Die schön blühene Zierpflanze neben der Andromeda-Skulptur am historischen Gebäude der Zoodirektion im Grünen Zoo Wuppertal ist eine Kamelie.

:: 6. April 2019 überarbeitet am 7. April 2019 ::

 

Blühende Kamelie am 6. April 2019 neben der Andromeda-Skulptur am historischen Gebäude der Zoodirektion im Grünen Zoo Wuppertal

Blühende Kamelie am 6. April 2019 neben der Andromeda-Skulptur am historischen Gebäude der Zoodirektion im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Blühende Kamelie am 6. April 2019 im Zoologischen Garten Wuppertal

Blühende Kamelie am 6. April 2019 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Blühende Magnolien

An mehreren Stellen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal blühen Magnolien. Die Garten-Magnolie wird auch als Tulpen-Magnolie benannt.

Die umgangssprachliche Bezeichnung der Tulpen-Magnolie als Tulpenbaum ist eigentlich nicht korrekt. Der Tulpenbaum gehört zwar zur Familie der Magnoliengewächse, die sich jedoch in die zwei Gattungen Magnolien (Magnolia) und Tulpenbäume (Liriodendron) aufteilt.

:: 6. April 2019 ::

 

Blühende Magnolie am 6. April 2019 zwischen Seelöwenbecken und Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Blühende Magnolie am 6. April 2019 zwischen Seelöwenbecken und Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Blühende Magnolie am 6. April 2019 am Weg neben der Aralandia-Baustelle im Wuppertaler Zoo

Blühende Magnolie am 6. April 2019 am Weg neben der Aralandia-Baustelle im Wuppertaler Zoo.

 

Blühende Magnolie am 6. April 2019 im Zoologischen Garten Wuppertal

Blühende Magnolie am 6. April 2019 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Blühende Tulpen

Die Frühlingsblüher erstrahlen auch im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal und erfreuen mit ihrer Blütenpracht die Zoobesucher/innen.

:: 6. April 2019 ::

 

Blühende Tulpen am 6. April 2019 im Grünen Zoo Wuppertal

Blühende Tulpen am 6. April 2019 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Blühende Tulpen am 6. April 2019 im Wuppertaler Zoo

Blühende Tulpen am 6. April 2019 im Wuppertaler Zoo.

 

Blühende Tulpen am 6. April 2019 im Zoologischen Garten Wuppertal

Blühende Tulpen am 6. April 2019 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Pinguintag

Beim Pinguintag 2019 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wurden auch Beispiele für die Futterfische und Eier der drei im Grünen Zoo Wuppertal lebenden Pinguinarten präsentiert.

:: 6. April 2019 ::

 

Plakat zum Pinguintag am 6. April 2019 im Grünen Zoo Wuppertal

Plakat zum Pinguintag am 6. April 2019 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Aushang zum Treffpunkt für Führungen am 6. April 2019 beim Pinguintag im Zoologischen Garten Wuppertal

Aushang zum Treffpunkt für Führungen am 6. April 2019 beim Pinguintag im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Beispiele für Futterfische für die Pinguine am 6. April 2019 beim Pinguintag im Wuppertaler Zoo

Beispiele für Futterfische für die Pinguine am 6. April 2019 beim Pinguintag im Wuppertaler Zoo.

 

Ausgestelle Eier vom Eselspinguin, Königspinguin und Brillenpinguin am 6. April 2019 beim Pinguintag im Zoo Wuppertal

Ausgestelle Eier vom Eselspinguin, Königspinguin und Brillenpinguin am 6. April 2019 beim Pinguintag im Zoo Wuppertal.

 

Fische für die Fütterungs-Aktion am 6. April 2019 beim Pinguintag im Grünen Zoo Wuppertal

Fische für die Fütterungs-Aktion am 6. April 2019 beim Pinguintag im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Fütterungs-Aktion bei den Brillenpinguinen am 6. April 2019 beim Pinguintag im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Fütterungs-Aktion bei den Brillenpinguinen am 6. April 2019 beim Pinguintag im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Pinguintag im Grünen Zoo Wuppertal

Auch in diesem Jahr richtet der Grüne Zoo Wuppertal wieder einen "Pinguintag" aus um über die Frackträger zu informieren und auf ihre Bedrohung aufmerksam zu machen.

Idee ist es mit dem Aktionstag den Menschen bewusst zu machen, dass die flugunfähigen Vögel, die nur auf der Südhalbkugel vorkommen, auf Hilfe und Schutz angewiesen sind. Verschiedene Vereine und Organisationen haben sich zur Aufgabe gemacht, die Pinguine und ihren Lebensraum zu schützen und die Arten vom Aussterben zu bewahren.

Der Pinguintag findet dieses Jahr am Samstag, den 6. April 2019, ab 10:00 Uhr statt. Neben Informationen zu Tier-, Arten- und Umweltschutz finden z.B. noch Bastelaktionen, Kinderschminken und eine Verlosung statt.

Die durch die Veranstaltung eingenommen Spendengelder gehen, wie im letzten Jahr auch, wieder an die Organisation "SANCCOB" in Südafrika, die sich für den Schutz und Erhalt von Küstenvögeln, vor allem von Brillenpinguinen, einsetzt.

Im Grünen Zoo Wuppertal werden drei verschiedene Pinguinarten gehalten: Brillenpinguine aus Südafrika sowie die kältegewohnten Esels- und Königspinguine.

Am 5. März 2019 ist bei den Brillenpinguinen bereits ein kleines Küken geschlüpft.

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: 3. April 2019 ::

 

Programm für den Pinguintag am 6. April 2019 im Grünen Zoo Wuppertal

Programm für den Pinguintag am 6. April 2019 im Grünen Zoo Wuppertal.