Zoo / Tiernachrichten / Tiernachrichten November

Tiernachrichten 2019 November

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu Tieren im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Die Tiernachrichten basieren auf Beobachtungen von Besucher/innen des Wuppertaler Zoos oder stammen aus frei zugänglichen Quellen.

Die Rubrik "Tiernachrichten" an dieser Stelle dient eigentlich als Archiv für Neuigkeiten.

Aktuelle Neuigkeiten der letzten Wochen finden Sie gegebenfalls auf der Seite "Das ist neu".

 

 


 

Tiger-Kater Mandschu und Wassja

Zoobesucher/innen können sehr oft die beiden Sibirischen Tiger-Kater "Mandschu" und "Wassja" bei deren Wanderungen über die Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal beobachten.

:: 15. November 2019 ::

 

Sibirischer Tiger-Kater WASSJA am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Sibirischer Tiger-Kater WASSJA am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sibirische Tiger-Kater MANDSCHU und WASSJA am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal

Sibirische Tiger-Kater MANDSCHU und WASSJA am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Sibirischer Tiger-Kater WASSJA am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo

Sibirischer Tiger-Kater WASSJA am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 

Sibirische Tiger-Kater WASSJA und MANDSCHU am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal

Sibirische Tiger-Kater WASSJA und MANDSCHU am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal.

 

Sibirischer Tiger-Kater MANDSCHU am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Sibirischer Tiger-Kater MANDSCHU am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sibirischer Tiger-Kater WASSJA am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Sibirischer Tiger-Kater WASSJA am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Tiger-Katze Mymoza

In den letzten Tagen konnten Zoobesucher/innen im Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal des Öfteren einen Blick auf die Sibirische Tigerin "Mymoza" werfen.

Nach wie vor kam die Sibirische Tiger-Katze "Mymoza" allerdings nur wenige Meter aus ihrem Innenstall auf die Außenanlage.

:: 15. November 2019 ::

 

Sibirische Tiger-Katze MYMOZA am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Sibirische Tiger-Katze MYMOZA am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sibirische Tiger-Katze MYMOZA am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal

Sibirische Tiger-Katze MYMOZA am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Sibirische Tiger-Katze MYMOZA am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal

Sibirische Tiger-Katze MYMOZA am 15. November 2019 im Durchgang zur Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal.

 

Sibirische Tiger-Katze MYMOZA am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo

Sibirische Tiger-Katze MYMOZA am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 


 

Mauser beim Königspinguin-Jungtier

Im Pinguin-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen derzeit bei den zwei Königspinguin-Jungtieren verschiedene Stadien der Mauser beobachten.

:: 15. November 2019 ::

 

Das am 26.06.2019 geschlüpfte Königspinguin-Jungtier stand am 15. November 2019 im Pinguin-Haus im Grünen Zoo Wuppertal fast am Ende der Mauser

Das am 26.06.2019 geschlüpfte Königspinguin-Jungtier stand am 15. November 2019 im Pinguin-Haus im Grünen Zoo Wuppertal fast am Ende der Mauser.

 

Das am 05.07.2019 geschlüpfte Königspinguin-Jungtier stand am 15. November 2019 im Pinguin-Haus im Wuppertaler Zoo noch vor der Mauser

Das am 05.07.2019 geschlüpfte Königspinguin-Jungtier stand am 15. November 2019 im Pinguin-Haus im Wuppertaler Zoo noch vor der Mauser.

 


 

Emu

Die Sonnenrallen sind derzeit die größten Vögel, die in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben.

Verglichen mit den Emus, die auf einer Außenanlage in der Nähe der Freiflughalle leben, erscheinen die Sonnenrallen relativ klein.

:: 15. November 2019 ::

 

Großer Emu am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Großer Emu am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Großer Emu am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Großer Emu am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Männliches Vikunja-Jungtier

Das am 14. November 2019, um 12:10 Uhr, auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal geborene Vikunja-Jungtier ist männlichen Geschlechts.

:: 15. November 2019 ::

 

21 Stunden junges männliches Vikunja-Jungtier am 15. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

21 Stunden junges männliches Vikunja-Jungtier am 15. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Vikunja-Jungtier mit Vikunja-Mutter am 15. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Vikunja-Jungtier mit Vikunja-Mutter am 15. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Vikunja-Jungtier mit Vikunja-Mutter am 15. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo

Vikunja-Jungtier mit Vikunja-Mutter am 15. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Vikunja-Jungtier mit Vikunja-Mutter am 15. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoo Wuppertal

Vikunja-Jungtier mit Vikunja-Mutter am 15. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoo Wuppertal.

 

Große Mara interessiert sich für das Vikunja-Jungtier am 15. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Große Mara interessiert sich für das Vikunja-Jungtier am 15. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

27 Stunden junges männliches Vikunja-Jungtier am 15. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

27 Stunden junges männliches Vikunja-Jungtier am 15. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Vikunjas mit Jungtieren am 15. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo

Vikunjas mit Jungtieren am 15. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Jungtier beim Vikunja geboren

Am Donnerstagmittag, dem 14. November 2019, wurde auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal bei den Vikunjas ein Jungtier geboren.

:: 14. November 2019 ::

 

Vikunja-Weibchen mit dem am 22.07.2019 geborenen Jungtier am 14. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Vikunja-Weibchen mit dem am 22.07.2019 geborenen Jungtier am 14. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Große Mara

Auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen derzeit des Öfteren beobachten, weshalb Große Maras (Dolichotis patagonum) zur biologischen Klasse der Säugetiere (Mammalia) gehören.

:: 14. November 2019 ::

 

Große Mara mit Jungtier am 14. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Große Mara mit Jungtier am 14. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Große Mara mit Jungtier am 14. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo

Große Mara mit Jungtier am 14. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Enttäuschende Erdmännchen-Anlage

Die Tierart Erdmännchen gehört zu den absoluten Publikums-Lieblingen - natürlich auch im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Leider sind im Grünen Zoo Wuppertal viele Zoobesucher/innen an der Erdmännchen-Anlage enttäuscht, weil sie die Publikums-Lieblinge Erdmännchen oft nicht sehen können.

Die meisten Zoogäste erwarten in einem Zoo eine größere Anzahl von Erdmännchen. Im Wuppertaler Zoo sind aktuell - wenn überhaupt - wohl nur an die fünf Erdmännchen zu sehen. Verständige Zoobesucher/innen wissen, dass selbst in einem Zoo nicht alle Tiere jederzeit zu sehen sind.

Allerdings glauben auch nicht wenige Zoogäste, dass die Erdmännchen-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal wenig attrraktiv für Erdmännchen gestaltet ist und wünschen sich eine zeitgemäße und artgerechte Umgestaltung.

:: 14. November 2019 ::

 

Neue "Termiten-Hügel" im hinteren Bereich der Erdmännchen-Anlage am 14. November 2019 im Grünen Zoo Wuppertal

Erdmännchen-Anlage am 14. November 2019 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Erdmännchen-Anlage am 14. November 2019 im Wuppertaler Zoo

Neue "Termiten-Hügel" im hinteren Bereich der Erdmännchen-Anlage am 14. November 2019 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Herbst und Bäume im Grünen Zoo Wuppertal

Der Jahreszeit entsprechend tragen viele Bäume im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal noch farbenprächtiges Herbstlaub.

In den letzten Tagen wurden an diversen Stellen im Grünen Zoo Wuppertal mehrere große (Gefahren-) Bäume gefällt.

:: 14. November 2019 ::

 

Gefällter Baum am 14. November 2019 im Grünen Zoo Wuppertal

Gefällter Baum am 14. November 2019 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Gefällter Baum am 14. November 2019 im Zoologischen Garten Wuppertal

Gefällter Baum am 14. November 2019 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Bäume mit Herbstlaub am 14. November 2019 im Wuppertaler Zoo

Bäume mit Herbstlaub am 14. November 2019 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Blassfuß-Töpfervogel

Seit einigen Tagen können Zoobesucher/innen einen weiblichen Blassfuß-Töpfervogel in einer Innenvoliere im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal betrachten.

Dieses Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen hatte vorher in der Freiflughalle am Vogel-Haus gelebt. Dort war es von dem Blassfuß-Töpfervogel-Männchen malträtiert worden, so dass das Weibchen zu seinem Schutz und zu seiner Erholung von der Freiflughalle in das Vogel-Haus geholt wurde.

Im Vogel-Haus wurde der weibliche Blassfuß-Töpfervogel in einer Schau-Voliere mit den zwei dort schon länger residierenden Sumbawadrosseln vergesellschaftet.

Richtig glücklich scheint das Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen im neuen Gehege noch nicht zu sein. Sobald Zoogäste dicht an die Besucher-Scheibe herantreten, verzieht sich der weibliche Blassfuß-Töpfervogel in die vordere linke oder vordere rechte Ecke der Voliere oder sogar nach hinten, wobei er zuweilen den Eindruck erweckt, als ob er durch den Spalt unter der Tür flüchten möchte.

Es wurde auch schon beobachtet, dass eine Sumbawadrossel den weiblichen Blassfuß-Töpfervogel verscheuchte, sobald der Blassfuß-Töpfervogel der Sumbawadrossel nahe kam.

:: 13. November 2019 ::

 

Weiblicher Blassfuß-Töpfervogel am 13. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Weiblicher Blassfuß-Töpfervogel am 13. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen am 13. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen am 13. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Blassfuß-Töpfervogel am 6. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal

Weiblicher Blassfuß-Töpfervogel am 6. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen am 6. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen am 6. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Weiblicher Blassfuß-Töpfervogel am 6. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Weiblicher Blassfuß-Töpfervogel am 6. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Sonnenralle

Zurzeit scheint die männliche Sonnenralle gern auf dem Geländer des Besuchersteges in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zu verweilen.

:: 13. November 2019 ::

 

Sonnenrallen-Männchen am 13. November 2019 in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Sonnenrallen-Männchen am 13. November 2019 in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliche Sonnenralle am 11. November 2019 in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Zoo Wuppertal

Männliche Sonnenralle am 11. November 2019 in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Sonnenrallen-Männchen am 11. November 2019 in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Sonnenrallen-Männchen am 11. November 2019 in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Männliche Sonnenralle am 11. November 2019 in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Männliche Sonnenralle am 11. November 2019 in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Sonnenrallen-Männchen am 11. November 2019 auf dem Geländer des Besuchersteges in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Sonnenrallen-Männchen am 11. November 2019 auf dem Geländer des Besuchersteges in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Herbststimmung

Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können bei dem aktuellen Herbstwetter das herbst-typische farbenprächtige Herbstlaub und auch diverse Pilzarten bewundern.

Zum Aufwärmen können Zoogäste zwischendurch die Tier-Häuser aufsuchen.

:: 12. November 2019 ::

 

Farbenprächtiges Herbstlaub am 11. November 2019 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Farbenprächtiges Herbstlaub am 11. November 2019 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Graureiher am 11. November 2019 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Graureiher am 11. November 2019 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Querstreifen-Taggecko am 11. November 2019 im Terrarium im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Querstreifen-Taggecko am 11. November 2019 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 

Bonobo-Jungtier BAKARI mit Bonobo-Mutter EJA am 11. November 2019 im Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Bonobo-Jungtier BAKARI mit Bonobo-Mutter EJA am 11. November 2019 im Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Goldfell-Schüpplinge am 11. November 2019 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Goldfell-Schüpplinge am 11. November 2019 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Stockente am 11. November 2019 im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Stockente am 11. November 2019 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Weißhandgibbon-Paar

Das Weißhandgibbon-Weibchen "Filomena" und das Weißhandgibbon-Männchen "Junior" im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal verstehen sich offensichtlich sehr gut.

:: 11. November 2019 ::

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoologischen Garten Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Wuppertaler Zoo

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Wuppertaler Zoo.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA (vorn) und Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR (hinten) am 11. November 2019 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA (vorn) und Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR (hinten) am 11. November 2019 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA (vorn) und Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR (hinten) am 11. November 2019 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA (vorn) und Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR (hinten) am 11. November 2019 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR am 11. November 2019 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Wuppertaler Zoo

Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR am 11. November 2019 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Wuppertaler Zoo.

 


 

Verlockendes Grün auf der Insel

Während das Weißhandgibbon-Männchen "Junior" in den Bäumen der Insel im Großen Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal herumturnte, naschte das Weißhandgibbon-Weibchen "Filomena" immer wieder von den grünen Pflanzen auf der Insel.

:: 11. November 2019 ::

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Wuppertaler Zoo

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Wuppertaler Zoo.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Zoologischen Garten Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Wuppertaler Zoo

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Wuppertaler Zoo.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Zoologischen Garten​ der Stadt Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR am 11. November 2019 auf einem Seil über dem Laufsteg zur Insel im Großen Teich im Wuppertaler Zoo

Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR am 11. November 2019 auf einem Seil über dem Laufsteg zur Insel im Großen Teich im Wuppertaler Zoo.

 


 

Elefantenohrchamäleon

Ein Elefantenohrchamäleon (Trioceros melleri) in Bewegung konnten Zoobesucher/innen am Montag, dem 11. November 2019, in einem Gehege im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal entdecken.

:: 11. November 2019 ::

 

Elefantenohrchamäleon am 11. November 2019 in einem Gehege im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Elefantenohrchamäleon am 11. November 2019 in einem Gehege im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo. Den Schwanz hatte das Elefantenohrchamäleon zur linken Seite abgeknickt.

 

Elefantenohrchamäleon am 11. November 2019 in einem Gehege im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal

Elefantenohrchamäleon am 11. November 2019 in einem Gehege im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Elefantenohrchamäleon am 11. November 2019 in einem Gehege im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Elefantenohrchamäleon am 11. November 2019 in einem Gehege im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Elefantenohrchamäleon am 11. November 2019 in einem Gehege im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Elefantenohrchamäleon am 11. November 2019 in einem Gehege im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Kiebitz

Drei große Grasbüschel verdecken, insbesondere Kindern, den Blick auf die Vögel in der linken Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Somit können Zoobesucher/innen den Kiebitz eher selten in voller Größe betrachten.

Der Kiebitz (Vanellus vanellus) gehört zu der biologischen Familie der Regenpfeifer (Charadriidae).

:: 10. November 2019 ::

 

Kiebitz am 10. November 2019 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Kiebitz am 10. November 2019 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Königspinguin-Jungtier in der Mauser

Zoobesucher/innen können derzeit im Pinguin-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zwei Königspinguin-Jungtiere beobachten, die am 26. Juni 2019 und am 5. Juli 2019 geschlüpft waren.

Das ältere der beiden Königspinguin-Jungtiere befindet sich gerade in der Mauser.

:: 9. November 2019 ::

 

Adulter Königspinguin und Königspinguin-Jungtier am 9. November 2019 im Pinguin-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Adulter Königspinguin und Königspinguin-Jungtier am 9. November 2019 im Pinguin-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Königspinguin-Jungtier in der Mauser und Königspinguin-Jungtier vor der Mauser am 9. November 2019 im Pinguin-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Königspinguin-Jungtier in der Mauser und Königspinguin-Jungtier vor der Mauser am 9. November 2019 im Pinguin-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Adulte Königspinguine und Königspinguin-Jungtiere am 9. November 2019 im Pinguin-Haus im Wuppertaler Zoo

Adulte Königspinguine und Königspinguin-Jungtiere am 9. November 2019 im Pinguin-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Weißbrauenrötel

Mit etwas Glück können Zoobesucher/innen in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal einen Blick auf den Weißbrauenrötel (Cossypha heuglini) werfen.

:: 9. November 2019 ::

 

Weißbrauenrötel am 9. November 2019 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weißbrauenrötel am 9. November 2019 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Vorlesetag im Grünen Zoo Wuppertal

Wie jedes Jahr am dritten Freitag im November rufen DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung dazu auf, ein öffentliches Zeichen für das Vorlesen zu setzen und Kindern die Freude am Lesen vorzuleben.

Gemeinsam mit der Wuppertaler Stadtbibliothek beteiligt sich der Grüne Zoo Wuppertal am 15. November 2019 an dem bundesweiten Vorlesetag.

Zu jeder vollen Stunde von 12.00 bis 15.00 Uhr lesen Mitarbeiter/innen der Stadtbibliothek Wuppertal an verschiedenen Gehegen und in den Tierhäusern, spannende Tiergeschichten für Kinder vor.

12:00 Uhr im Aquarium
13:00 Uhr in der Löwenhöhle
14:00 Uhr im Menschenaffenhaus
15:00 Uhr im Niederaffenhaus

Die Geschichten richten sich an Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter.

Abgesehen vom individuellen Zoo-Eintritt ist die Teilnahme kostenfrei.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

:: Pressemitteilung Grüner Zoo Wuppertal ::
:: 8. November 2019 ::

 

Plakat zum Vorlesetag für Kinder im Grünen Zoo Wuppertal am 15. November 2019 (Presse-Info Der Grüne Zoo Wuppertal)

Presse-Info: Plakat zum Vorlesetag für Kinder im Grünen Zoo Wuppertal am 15. November 2019.

 


 

Halsbandpekari

Allzu lang werden die Halsbandpekaris nicht mehr auf der Außenanlage in der Nähe der Patagonien-Anlage verbleiben. Es ist zu erwarten, dass die Rotte der Halsbandpekaris demnächst auf die neu hergerichtete Anlage im und am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal umziehen wird.

Auf dem Areal, auf dem derzeit noch die Halsbandpekaris zu sehen sind, werden in Zukunft keine Zootiere gezeigt werden.

Das Gelände soll wohl für Kinder umgestaltet werden.

:: 7. November 2019 ::

 

Halsbandpekari-Rotte am 7. November 2019 auf der bisherigen Außenanlage nahe der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Halsbandpekari-Rotte am 7. November 2019 auf der bisherigen Außenanlage nahe der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Halsbandpekaris am 7. November 2019 auf der bisherigen Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Halsbandpekaris am 7. November 2019 auf der bisherigen Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Halsbandpekari-Rotte am 7. November 2019 auf der bisherigen Außenanlage nahe der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo

Halsbandpekari-Rotte am 7. November 2019 auf der bisherigen Außenanlage nahe der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Neue Anlage für die Halsbandpekaris

Vor einigen Monaten war die Große Ameisenbärin "Chiquita" vom Südamerika-Haus weggezogen. Die Große Ameisenbärin "Chiquita" lebt jetzt an einem anderen Ort im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Die bis vor wenigen Monaten von der Ameisenbärin genutzte Innen- und Außenanlage im und am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal wird derzeit für die Halsbandpekaris umgestaltet.

Zoogäste flachsten an der Baustelle der neuen Außenanlage für die Halsbandpekaris: "In Analogie zur Himalaya-Anlage für die Schneeleoparden entsteht hier wohl das Amazonas-Becken für die Halsbandpekaris."

:: 7. November 2019 ::

 

Linker Teil des neuen Innen-Geheges für die Halsbandpekaris am 7. November 2019 im Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Linker Teil des neuen Innen-Geheges für die Halsbandpekaris am 7. November 2019 im Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Rechter Teil des neuen Innen-Geheges für die Halsbandpekaris am 7. November 2019 im Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo

Rechter Teil des neuen Innen-Geheges für die Halsbandpekaris am 7. November 2019 im Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Neue Außenanlage für die Halsbandpekaris am 7. November 2019 am Südamerika-Haus im Zoo Wuppertal

Neue Außenanlage für die Halsbandpekaris am 7. November 2019 am Südamerika-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Neue Außenanlage für die Halsbandpekaris am 7. November 2019 am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Neue Außenanlage für die Halsbandpekaris am 7. November 2019 am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Neue Außenanlage mit Amazonas-Becken für die Halsbandpekaris am 7. November 2019 am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Neue Außenanlage mit "Amazonas-Becken" für die Halsbandpekaris am 7. November 2019 am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Kongo-Rosenkäfer

Auf den Futterstücken der Kongo-Rosenkäfer im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen oftmals viele kleine Ameisen beobachten.

Keine zwei Meter entfernt ist seit einiger Zeit die Tierart "Wohlriechende Hausameise" ausgeschildert. Dort können Zoogäste bisher jedoch so gut wie keine Ameisen entdecken.

:: 6. November 2019 ::

 

Kongo-Rosenkäfer am 6. November 2019 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Kongo-Rosenkäfer am 6. November 2019 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Kongo-Rosenkäfer am 6. November 2019 im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Kongo-Rosenkäfer am 6. November 2019 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 


 

Schwarz - Rot - Weiß

In der Nähe des Vogel-Hauses steht die große Voliere für Ibisse und Reiher. In dieser Voliere leben die drei Vogelarten Waldrapp, Roter Sichler und Seidenreiher.

:: 5. November 2019 ::

 

Waldrapp am 5. November 2019 in der großen Voliere für Ibisse und Reiher im Zoologischen Garten Wuppertal

Waldrapp am 5. November 2019 in der großen Voliere für Ibisse und Reiher im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Roter Sichler am 5. November 2019 in der großen Voliere für Ibisse und Reiher im Wuppertaler Zoo

Roter Sichler am 5. November 2019 in der großen Voliere für Ibisse und Reiher im Wuppertaler Zoo.

 

Seidenreiher am 5. November 2019 in der großen Voliere für Ibisse und Reiher im Grünen Zoo Wuppertal

Seidenreiher am 5. November 2019 in der großen Voliere für Ibisse und Reiher im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Jägerliest

Seit einigen Wochen lebt das Jägerliest-Weibchen allein in der großen Voliere in der Nähe der Restauration Okavango im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Die zunächst noch verbliebenen zwei Jungvögel wurden vor einiger Zeit abgegeben.

Aufgrund von Unverträglichkeiten ist der männliche Jägerliest seit Monaten allein in einer Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoodirektion untergebracht.

Der Jägerliest (Dacelo novaeguineae) wird auch Lachender Hans oder Kookaburra genannt.

:: 5. November 2019 ::

 

Weiblicher Jägerliest am 5. November 2019 in der Voliere in der Nähe der Restauration Okavango im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Jägerliest am 5. November 2019 in der Voliere in der Nähe der Restauration Okavango im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Elefantenohrchamäleon (Trioceros melleri)

Mehrere Monate lang war die Scheibe des Geheges für das Elefantenohrchamäleon (Trioceros melleri) im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal mit Kreide bestrichen. Zoobesucher/innen konnten die beiden Elefantenohrchamäleons daher monatelang nicht sehen.

Aktuell wurde die Kreide-Bemalung entfernt und über die gesamte Scheibe Folien-Bahnen mit einem Waldmotiv aufgeklebt. Löcher an mehreren Stellen der Folien-Bahnen erlauben den Zoogästen, Blicke in das Gehege zu werfen.

Um die beiden Elefantenohrchamäleons im Gehege zu entdecken, brauchen interessierte Zoobesucher/innen Geduld oder Glück oder vielleicht sogar beides.

:: 5. November 2019 ::

 

Männliches Elefantenohrchamäleon am 5. November 2019 im abgeklebten Gehege im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Männliches Elefantenohrchamäleon am 5. November 2019 im abgeklebten Gehege im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Weibliches Elefantenohrchamäleon am 5. November 2019 im abgeklebten Gehege im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Weibliches Elefantenohrchamäleon am 5. November 2019 im abgeklebten Gehege im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Abgeklebtes Gehege für das Elefantenohrchamäleon am 5. November 2019 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Abgeklebtes Gehege für das Elefantenohrchamäleon am 5. November 2019 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Oman-Dornschwanzagame

Beim Anblick der posierenden Oman-Dornschwanzagame im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal sinnierten Zoogäste, ob Dornschwanzagamen normalerweise solch ein fülliges Bäuchlein haben oder ob etwa Eier der Grund sein könnten.

:: 5. November 2019 ::

 

Oman-Dornschwanzagame am 5. November 2019 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Oman-Dornschwanzagame am 5. November 2019 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Neugestaltung der rechten Seite im Aquarium

Zoogäste konnten am Montag, dem 4. November 2019, den Besucher-Bereich im Aquarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal nicht betreten.

Die gesamte rechte Seite des Aquarium-Bereiches wird neu gestaltet. Statt wie früher zwei kleine Wasserbecken wird in Zukunft nur noch ein Glasbehälter je Mauer-Podest zu sehen sein.

In Zukunft sollen dort Fische und Amphibien zur Schau gestellt werden.

Der Zugang zum Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal ist weiterhin möglich.

:: 4. November 2019 ::

 

Gesperrter Zugang zum Besucherbereich am 4. November 2019 im Aquarium im Grünen Zoo Wuppertal

Gesperrter Zugang zum Besucherbereich am 4. November 2019 im Aquarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Umbauarbeiten auf der rechten Seite im Aquarium am 4. November 2019 im Wuppertaler Zoo

Umbauarbeiten auf der rechten Seite im Aquarium am 4. November 2019 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Leutseliger Weißohrturako

Die beiden Weißohrturakos in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal nähern sich gern leutselig den Zoobesucher/innen am Drahtgitter der Anlage.

:: 4. November 2019 ::

 

Weißohrturako am 4. November 2019 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weißohrturako am 4. November 2019 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen Tooth mit Elefanten-Kuh Sabie

Am Montagmorgen, dem 4. November 2019, war der Afrikanische Elefanten-Bulle "Tooth" zum wiederholten Mal für wenige Stunden zusammen mit der angestammten Wuppertaler Elefanten-Herde auf der großen Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Solche Zusammenführungen sind in den letzten Wochen fast schon Routine geworden.

Wohl stimuliert durch Kot- und Urin-Untersuchungen der anderen Elefanten versuchte der Afrikanische Elefanten-Bulle "Tooth" sich mit der Leitkuh "Sabie" zu paaren.

:: 4. November 2019 ::

 

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Hirscheber-Ferkel Palu im Herbst

Das am 8. August 2019 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal geborene Hirscheber-Ferkel "Palu" lernt drei Monate nach seiner Geburt das prächtig gefärbte Herbtlaub kennen.

:: 3. November 2019 ::

 

Hirscheber-Weibchen mit Hirscheber-Jungtier PALU am 3. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Hirscheber-Weibchen mit Hirscheber-Jungtier PALU am 3. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hirscheber-Weibchen mit Hirscheber-Ferkel PALU am 3. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Hirscheber-Weibchen mit Hirscheber-Ferkel PALU am 3. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Hirscheber-Weibchen mit Hirscheber-Jungtier PALU am 3. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Hirscheber-Weibchen mit Hirscheber-Jungtier PALU am 3. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Hirscheber-Weibchen mit Hirscheber-Ferkel PALU am 3. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Hirscheber-Weibchen mit Hirscheber-Ferkel PALU am 3. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Hirscheber-Jungtier PALU am 3. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Hirscheber-Jungtier PALU am 3. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hirscheber-Ferkel PALU am 3. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Hirscheber-Ferkel PALU am 3. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Grün für Grau

Frische grüne Zweige sind im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wohl ein dauerhafter Leckerbissen für den Afrikanischen Elefanten-Bullen "Tooth".

:: 3. November 2019 ::

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH mit frischen Zweigen am 3. November 2019 auf der Bullen-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH mit frischen Zweigen am 3. November 2019 auf der Bullen-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Schöne Beißerchen

Als die Schneeleoparden-Katze "Aditi" am Samstag, dem 2. November 2019, im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal mehrfach hintereinander gähnte, meinte eine Zoobesucherin "Das sind schöne Beißerchen".

:: 3. November 2019 ::

 

Schneeleopardin ADITI am 2. November 2019 auf der Himalaya-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Schneeleopardin ADITI am 2. November 2019 auf der Himalaya-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Schneeleoparden-Katze ADITI am 2. November 2019 auf der Himalaya-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Schneeleoparden-Katze ADITI am 2. November 2019 auf der Himalaya-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Schneeleopard ADITI am 2. November 2019 auf der Himalaya-Anlage im Zoo Wuppertal

Weiblicher Schneeleopard ADITI am 2. November 2019 auf der Himalaya-Anlage im Zoo Wuppertal.

 

Schneeleopardin ADITI am 2. November 2019 auf der Himalaya-Anlage im Wuppertaler Zoo

Schneeleopardin ADITI am 2. November 2019 auf der Himalaya-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Schneeleoparden-Katze ADITI am 2. November 2019 auf der Himalaya-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Schneeleoparden-Katze ADITI am 2. November 2019 auf der Himalaya-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Wechselnde Gruppierungen bei den Bonobos

Nach der Abgabe der beiden Schimpansen wird das ehemalige Schimpansen-Innengehege im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal von den Bonobos genutzt.

Am Sonntag, dem 3. November 2019, konnten Zoobesucher/innen eine Dreiteilung der zehn Wuppertaler Bonobos feststellen.

Im linken Bonobo-Sektor hielt sich das Bonobo-Weibchen "Eja" mit den beiden männlichen Bonobo-Jungtieren "Azibo" und "Bakari" auf.

Im Bonobo-Doppelsektor konnten Zoogäste das Bonobo-Weibchen "Muhdeblu" mit dem weiblichen Bonobo-Jungtier "Akeena", die beiden Bonobo-Männchen "Mato" und "Bili" sowie das männliche Bonobo-Jungtier "Ayubu" beobachten.

Das ehemalige Schimpansen-Innengehege war mit dem Bonobo-Weibchen "Kichele" und dem Bonobo-Männchen "Birogu" besetzt.

Fission-Fusion-Organisation

In der freien Natur ist es eine Eigenheit der Menschenaffen, und dabei sehr speziell der Bonobos, in unterschiedlichen Gruppen zusammen zu leben, wobei einzelne Individuen zwischen den Gruppen wechseln oder neue Gruppen bilden.

Diese Sozialstruktur der Bonobos wird als Fission-Fusion-Organisation bezeichnet, was soviel wie Trennen und Zusammenkommen bedeutet.

Seitdem den Bonobos im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal nun mehr als ein Gehege zur Verfügung steht und seit der Abgabe der Schimpansen sogar eine Dreiteilung der Bonobo-Gehege möglich ist, soll regelmässig von Zoo-Mitarbeiter/innen beobachtet werden, welche Interaktionen und Beziehungen zwischen den einzelnen Wuppertaler Bonobos bestehen.

Je nach Situation werden sich im Zeitablauf unterschiedliche Gruppierungen ergeben.

Ideal, aber aufgrund der baulichen Gegebenheiten derzeit im Grünen Zoo Wuppertal nicht möglich, wäre es, wenn sich die Bonobos selbstständig an die jeweiligen Sozialstrukturen anpassen könnten und eigenständig Gruppen-Zugehörigkeiten festlegen würden.

Irgendwann nur Bonobos im Wuppertaler Menschenaffen-Haus?

Der Zoologische Garten der Stadt Wuppertal hat viele Jahre lang - neben den Zoos in Berlin, Frankfurt und Leipzig - zu den wenigen zoologischen Einrichtungen in Deutschland gehört, in denen alle vier Arten der Menschenaffen lebten.

Nachdem am 30. September 2019 die beiden Schimpansen nach Heidelberg und Antwerpen abgegeben wurden, ist zu erwarten, dass mittelfristig die Haltung von Orang Utans im Grünen Zoo Wuppertal beendet wird.

Für die beiden Orang Utan-Weibchen werden angeblich Unterbringungsmöglichkeiten in anderen zoologischen Einrichtungen gesucht. Beide Wuppertaler Orang Utans sollen als Wechsel-Angebote auf der sogenannten "Zoo-Transfer-Liste" stehen.

Langfristig ist wohl damit zu rechnen, dass ohne gravierende bauliche Veränderungen am Wuppertaler Menschenaffen-Haus nur noch eine Menschenaffen-Art im Wuppertaler Zoo gehalten wird.

Vermutlich werden dann nur noch Bonobos im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zu sehen sein.

Gemäß dem aktuellen "Gutachten über Mindestanforderungen an die Haltung von Säugetieren" (Säugetiergutachten) sind für Gorilla-Innengehege "mindestens 800 m3 bzw. 200 m2 für eine sozial intakte Gruppe von bis zu 4 erwachsenen Tieren; für jedes weitere Tier 80 m3 bzw. 20 m2 mehr; Mindesthöhe: 4 m" erforderlich.

Schon heutzutage empfinden nicht wenige Zoobesucher/innen die aktuelle Unterbringung der vier Westlichen Flachlandgorillas im "verkleinerten" Innengehege im Wuppertaler Menschenaffen-Haus als nicht angemessen für die wirklich sehr großen Primaten.

Immer wieder sind Vergleiche mit der Eisbären-Haltung im Grünen Zoo Wuppertal zu hören.

:: 3. November 2019 ::

 

Bonobo-Männchen BILI am 3. November 2019 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Bonobo-Männchen BILI am 3. November 2019 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Zum Alter von Bonobos in deutschen Zoos

Das Bonobo-Männchen "Birogu" wurde am 11. August 1989 im Wuppertaler Zoo geboren und ist damit zurzeit 30 Jahre alt.

Noch älter im Grünen Zoo Wuppertal ist das Bonobo-Männchen "Mato", das am 22. Dezember 1963 in Frankfurt geborenen wurde und derzeit 55 Jahre alt ist.

Nach der aktuellen Internet-Darstellung des Frankfurter Zoos lebt das Bonobo-Weibchen "Margrit" als ältestes Tier im Zoo Frankfurt. Die Bonobo-Dame "Margrit ist wahrscheinlich 1951 oder 1952 im Dschungel des Kongogebietes geboren und wurde als Jungtier in eine Aufzuchtstation gebracht. Seit 1959 lebt Bonobo-Weibchen "Margrit" im Zoo Frankfurt.

Bonobo-Weibchen "Margrit" ist die Bonobo-Mutter des Wuppertaler Bonobo-Männchens "Mato" und deutlich über 60 Jahre alt.

Information "Welches Tier ist das älteste im Frankfurter Zoo?" des Zoo Frankfurt am 2. November 2019 auf www.zoo-frankfurt.de

Artikel "Seit 1959 in Frankfurt. Die Älteste im Zoo: Bonobo-Dame Margit ist 67 Jahre alt" des Frankfurter Wochenblatt am 20. Dezember 2018 auf www.frankfurter-wochenblatt.de

Bericht "Zahlen bitte! Etwa 67 Jahre alt: Bonobo-Dame Margrit ist das älteste Tier im Frankfurter Zoo" der Stadt Frankfurt am Main am 9. November 2018 auf www.frankfurt.de

:: 2. November 2019 ::

 

Das 55 Jahre alte Bonobo-Männchen MATO am 3. November 2019 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Das 55 Jahre alte Bonobo-Männchen MATO am 3. November 2019 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Zoo-Geschichten von Dr. Lisa Grund in der WZ:
"Kardiologische Behandlung des Bonobo-Männchens Birogu"

Regelmäßig berichtet Dr. Lisa Grund, Tierärztin des Zoologischen Gartens der Stadt Wuppertal, in der Westdeutschen Zeitung über ihre Arbeit.

Diesmal schildert die Zoo-Tierärztin die kardiologische Untersuchung des Bonobo-Männchens "Birogu".

Am 29. Oktober 2019 war das Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal von morgens bis zum Nachmittag für Zoobesucher/innen geschlossen.

Anlass für diese Maßnahme war die kardiologische Untersuchung des Bonobo-Männchens "Birogu" mit Unterstützung durch einen Humanmediziner aus der Kardiologie des Agaplesion Bethesda Krankenhaus in Wuppertal.

In Vollnarkose wurde der Bonobo "Birogu" gründlich untersucht. Nach einer Stunde konnte festgestellt werden, dass "Birogu" einen ungefährlichen Gallenstein und ein leicht vergrößertes Herz hat. Für sein Herz erhält "Birogu" unterstützende Medikamente.

Bericht "Humanmediziner untersucht Bonobo: Birogu hat ein vergrößertes Herz" der WZ Westdeutsche Zeitung am 2. November 2019 auf www.wz.de

:: 2. November 2019 ::

 

Bonobo-Männchen BIROGU am 3. November 2019 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Bonobo-Männchen BIROGU am 3. November 2019 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Aushang 'Das Menschenaffenhaus ist vorübergehend geschlossen' am 29. Oktober 2019 im Grünen Zoo Wuppertal

Aushang 'Das Menschenaffenhaus ist vorübergehend geschlossen' am 29. Oktober 2019 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Nebelparder

Die drei Nebelparder im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal gehören zu der biologischen Unterfamilie der Großkatzen (Pantherinae). Auch die zwei Indischen Leoparden zählen zu der Unterfamilie der Großkatzen.

Die beiden Asiatischen Goldkatzen, die ebenfalls noch im sogenannten Großkatzen-Haus untergebracht sind, gehören zu der biologischen Unterfamilie der Kleinkatzen (Felinae).

:: 1. November 2019 ::

 

Nebelparder am 31. Oktober 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Nebelparder am 31. Oktober 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Schneeleopard

Bis auf Weiteres wird das Schneeleoparden-Paar im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal keinen Nachwuchs zeugen, weil schon seit längerer Zeit Verhütungsmaßnahmen erfolgen.

:: 1. November 2019 ::

 

Schneeleopardin ADITI am 31. Oktober 2019 auf der Himalaya-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Schneeleopardin ADITI am 31. Oktober 2019 auf der Himalaya-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Katzenbär

Der Kleine Panda (Ailurus fulgens) wird auch Roter Panda, Katzenbär, Bärenkatze, Feuerfuchs oder Goldhund genannt. Die beiden Wuppertaler Tiere gehören zur Unterart Westlicher Kleiner Panda (Ailurus fulgens fulgens), der auch als Westlicher Katzenbär oder Nepalesischer Roter Panda bezeichnet wird.

:: 1. November 2019 ::

 

Kleiner Panda am 31. Oktober 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Kleiner Panda am 31. Oktober 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Braunbär

Zurzeit ist die Braunbärin "Siddy" viel unterwegs. Immer wieder zieht die allein auf der Braunbären-Anlage lebende "Siddy" ihre Spazier-Runden auf dem Außengehege im Zoologischen Garten der Stadt Wupertal.

:: 1. November 2019 ::

 

Braunbärin SIDDY am 31. Oktober 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Braunbärin SIDDY am 31. Oktober 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Eisbär

Ein simpler weißer Kanister reicht schon, um mit "Beschäftigungsmaterial" für etwas Abwechslung im Zoo-Leben des Eisbären "Luka" im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zu sorgen.

:: 1. November 2019 ::

 

Eisbär LUKA im Wasser am 31. Oktober 2019 im Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Eisbär LUKA im Wasser am 31. Oktober 2019 im Zoo Wuppertal.

 

Eisbär LUKA im Wasser am 31. Oktober 2019 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Eisbär LUKA im Wasser am 31. Oktober 2019 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbär LUKA im Wasser am 31. Oktober 2019 im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Eisbär LUKA im Wasser am 31. Oktober 2019 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Träumender Eisbär LUKA im Wasser am 31. Oktober 2019 im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Träumender Eisbär LUKA im Wasser am 31. Oktober 2019 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Letzte Oktober-Sonne für die Löwen

Fast den ganzen Tag prächtiger Sonnenschein am letzten Oktobertag des Jahres 2019. Die fünf Wuppertaler Löwen suchten sich sonnige Stellen auf der Löwen-Savanne im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 1. November 2019 ::

 

Afrikanische Löwen-Kater TAMO, MASSINO und SHAWANO am 31. Oktober 2019 auf der Löwen-Savanne im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanische Löwen-Kater TAMO, MASSINO und SHAWANO am 31. Oktober 2019 auf der Löwen-Savanne im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Kater MASSINO und SHAWANO am 31. Oktober 2019 auf der Löwen-Savanne im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanische Löwen-Kater MASSINO und SHAWANO am 31. Oktober 2019 auf der Löwen-Savanne im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanischer Löwen-Kater TAMO am 31. Oktober 2019 auf der Löwen-Savanne im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanischer Löwen-Kater TAMO am 31. Oktober 2019 auf der Löwen-Savanne im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Katzen Malaika (hinten) und MAISHA (vorn) am 31. Oktober 2019 auf der Löwen-Savanne im Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanische Löwen-Katzen Malaika (hinten) und MAISHA (vorn) am 31. Oktober 2019 auf der Löwen-Savanne im Zoo Wuppertal.

 


 

Hornträger

Der Sibirische Steinbock (Capra sibirica) gehört zur biologischen Familie der Hornträger (Bovidae).

Das Horn der Sibirischen Steinböcke wächst ein Leben lang. Sowohl männliche als auch weibliche Sibirische Steinböcke tragen Hörner, allerdings sind die Hörner bei den beiden Geschlechtern unterschiedlich ausgeprägt.

:: 1. November 2019 ::

 

Weiblicher Sibirischer Steinbock am 30. Oktober 2019 am Steinbockfelsen im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Weiblicher Sibirischer Steinbock am 30. Oktober 2019 am Steinbockfelsen im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Sibirischer Steinbock am 30. Oktober 2019 am Steinbockfelsen im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Männlicher Sibirischer Steinbock am 30. Oktober 2019 am Steinbockfelsen im Wuppertaler Zoo.

 

Weiblicher Sibirischer Steinbock am 30. Oktober 2019 am Steinbockfelsen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Weiblicher Sibirischer Steinbock am 30. Oktober 2019 am Steinbockfelsen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Junger Sibirischer Steinbock am 30. Oktober 2019 am Steinbockfelsen im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Junger Sibirischer Steinbock am 30. Oktober 2019 am Steinbockfelsen im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Sibirischer Steinbock am 30. Oktober 2019 am Steinbockfelsen im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Weiblicher Sibirischer Steinbock am 30. Oktober 2019 am Steinbockfelsen im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Zwei männliche Sibirische Steinböcke am 31. Oktober 2019 am Steinbockfelsen im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Zwei männliche Sibirische Steinböcke am 31. Oktober 2019 am Steinbockfelsen im Wuppertaler Zoo.

 

Zwei männliche Sibirische Steinböcke am 31. Oktober 2019 am Steinbockfelsen im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Zwei männliche Sibirische Steinböcke am 31. Oktober 2019 am Steinbockfelsen im Zoologischen Garten Wuppertal.