Zoo / Tiernachrichten / Tiernachrichten 2019 November

Tiernachrichten 2019 November

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu Tieren im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Die Tiernachrichten basieren auf Beobachtungen von Besucher/innen des Wuppertaler Zoos oder stammen aus frei zugänglichen Quellen.

Die Rubrik "Tiernachrichten" an dieser Stelle dient eigentlich als Archiv für Neuigkeiten.

Aktuelle Neuigkeiten der letzten Wochen finden Sie gegebenfalls auf der Seite "Das ist neu".

 

 


 

Advents-Schmuck im Grünen Zoo Wuppertal

Wie in den letzten Jahren erfreuen sich Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zu Beginn der Adventszeit am jahreszeitlichen Schmuck.

:: 30. November 2019 ::

 

Advents-Schmuck am 30. November 2019 in der Musikmuschel im Grünen Zoo Wuppertal

Advents-Schmuck am 30. November 2019 in der Musikmuschel im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Umgestaltung des Achteck-Beckens im Aquarium

Einst war der Wuppertaler Zoo sehr stolz auf das Achteck-Becken im Eingangsbereich des Aquariums im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal. Aufgrund des großen Fassungsvermögens waren dort jahrzehntelang für Wuppertaler Verhältnisse relativ große Fische zu sehen.

Mit den Jahren nagte der Zahn der Zeit an der Bausubstanz der Einfassungen der großen Glasscheiben. Das Achteck-Becken wurde in einer gewissen Wasserstands-Höhe undicht.

Die großen Fische waren, wie viele andere große Tierarten im Grünen Zoo Wuppertal, gegen kleinere Tierarten ausgetauscht worden. Vorübergehend waren auch Schildkröten und zu anderen Zeiten Krokodil-Jungtiere die Zwischen-Bewohner.

In den letzten Tagen ist die bewegliche Dekoration aus dem Becken geräumt worden. Zurzeit befindet sich zu Test-Zwecken klares Wasser in dem Behältnis.

Ochsenfrosch und Rotbäuchige Spitzkopfschildkröte

Es ist wohl geplant, das Achteck-Becken im Aquarium im Grünen Zoo Wuppertal für den Ochsenfrosch und die Rotbäuchige Spitzkopfschildkröte herzurichten.

:: 30. November 2019 ::

 

Achteck-Becken am 30. November 2019 im Aquarium im Grünen Zoo Wuppertal

Achteck-Becken am 30. November 2019 im Aquarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Nachwuchs beim Stachelskink

In einem Schaugehege im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen bis zu fünf Stachelskinke entdecken.

Zu dem Paar der adulten Stachelskinke mit ihrem vor Monaten geborenen Jungtier sind noch zwei kürzlich geborene Jungtiere hinzugekommen.

:: 30. November 2019 ::

 

Stachelskink-Jungtier am 30. November 2019 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Stachelskink-Jungtier am 30. November 2019 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Stachelskink-Jungtier mit älterem Stachelskink-Jungtier am 30. November 2019 im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal

Stachelskink-Jungtier mit älterem Stachelskink-Jungtier am 30. November 2019 im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Adulter Stachelskink am 30. November 2019 im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Adulter Stachelskink am 30. November 2019 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 

Stachelskink-Jungtier mit älterem Stachelskink-Jungtier am 30. November 2019 im Terrarium im Zoo Wuppertal

Stachelskink-Jungtier mit älterem Stachelskink-Jungtier am 30. November 2019 im Terrarium im Zoo Wuppertal.

 

Stachelskink-Jungtier am 27. November 2019 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Stachelskink-Jungtier am 27. November 2019 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Stachelskink-Jungtier und adulter Stachelskink am 24. November 2019 im Terrarium im Zoologischen Garten​ der Stadt Wuppertal

Stachelskink-Jungtier und adulter Stachelskink am 24. November 2019 im Terrarium im Zoologischen Garten​ der Stadt Wuppertal.

 

Stachelskink-Jungtier mit älterem Stachelskink-Jungtier und adultem Stachelskink am 24. November 2019 im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Stachelskink-Jungtier mit älterem Stachelskink-Jungtier und adultem Stachelskink am 24. November 2019 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 


 

Halsbandpekaris innerhalb des Wuppertaler Zoos umgezogen

Am 7. November 2019 konnten Zoobesucher/innen noch dreißig Halsbandpekaris auf der von den Halsbandpekaris seit Jahren genutzten Anlage in der Nähe der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal zählen.

Am Freitagvormittag, dem 29. November 2019, sind wohl fünfzehn adulte Halsbandpekaris, in der Mehrzahl Weibchen, von der bisherigen Anlage in das neue Domizil im Südamerika-Haus gezogen. Zwei weibliche Halsbandpekaris sind trächtig, so dass in naher Zukunft am neuen Standort der Halsbandpekaris wohl Halsbandpekari-Ferkel zur Welt kommen werden.

Sechs weitere adulte männliche Halsbandpekaris wurden in die Außenstelle des Wuppertaler Zoos am Boltenberg gebracht. Vermutlich werden diese sechs Halsbandpekari-Männchen zu gegebener Zeit getötet.

Die übrigen, jüngeren, Halsbandpekaris waren wohl schon in den letzten Tagen getötet und wohl an fleischfressende Zootiere im Grünen Zoo Wuppertal verfüttert worden.

Der Zugang für Zoogäste zum Südamerika-Haus war am Freitag gesperrt und bleibt dies wohl auch noch an den beiden folgenden Tagen.

Am Umzugstag waren die Halsbandpekaris für Zoogäste weder im Südamerika-Haus noch auf der Außenanlage am Südamerika-Haus zu sehen.

:: 29. November 2019 ::

 

Leerer bisheriger oberer Teil der Außenanlage für die Halsbandpekaris am 29. November 2019 im Grünen Zoo Wuppertal

Leerer bisheriger oberer Teil der Außenanlage für die Halsbandpekaris am 29. November 2019 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Leerer bisheriger unterer Teil der Außenanlage für die Halsbandpekaris am 29. November 2019 im Wuppertaler Zoo

Leerer bisheriger unterer Teil der Außenanlage für die Halsbandpekaris am 29. November 2019 im Wuppertaler Zoo.

 

Information zum Umzug der Halsbandpekaris an der bisherigen Außenanlage für die Halsbandpekaris am 29. November 2019 im Zoo Wuppertal

Information zum Umzug der Halsbandpekaris an der bisherigen Außenanlage für die Halsbandpekaris am 29. November 2019 im Zoo Wuppertal.

 

Südamerika-Haus am 29. November 2019 im Zoologischen Garten Wuppertal

Südamerika-Haus am 29. November 2019 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Neue Außenanlage für Halsbandpekaris am 29. November 2019 am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Neue Außenanlage für Halsbandpekaris am 29. November 2019 am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Vorübergehend geschlossener Eingang am Südamerika-Haus am 25. November 2019 im Wuppertaler Zoo

Vorübergehend geschlossener Eingang am Südamerika-Haus am 25. November 2019 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Alle Hirscheber gemeinsam auf der Außenanlage

Zurzeit leben im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal vier Hirscheber: das Hirscheber-Weibchen "Franzi" und das Hirscheber-Weibchen "Yala" mit seinem Jungtier "Palu" sowie das Hirscheber-Männchen "Manni".

Nach der Geburt des Hirscheber-Ferkels "Palu" am 8. August 2019 waren das Jungtier und seine Mutter "Yala" zunächst allein auf der oberen Hirscheber-Außenanlage zu sehen, während das Hirscheber-Weibchen "Franzi" mit dem Hirscheber-Männchen "Manni" auf der unteren Hirscheber-Außenanlage zu beobachten waren.

Nach einigen Tagen wechselte das Hirscheber-Weibchen "Franzi" ebenfalls zur oberen Hirscheber-Außenanlage, so dass das Hirscheber-Männchen "Manni" allein die untere Hirscheber-Außenanlage nutzte.

Nach Wochen in dieser Konstellation konnten Zoobesucher/innen am Mittwoch, dem 27. November 2019, alle vier Wuppertaler Hirscheber erstmals gemeinsam auf der Außenanlage betrachten.

:: 27. November 2019 ::

 

Hirscheber-Männchen MANNI am 27. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Hirscheber-Männchen MANNI am 27. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Hirscheber-Männchen MANNI mit den beiden Weibchen FRANZI und YALA sowie dem männlichen Jungtier PALU am 27. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Hirscheber-Männchen MANNI mit den beiden Weibchen FRANZI und YALA sowie dem männlichen Jungtier PALU am 27. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hirscheber-Männchen MANNI mit den anderen Hirschebern am 27. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Hirscheber-Männchen MANNI mit den anderen Hirschebern am 27. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Hirscheber-Rotte am 27. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Hirscheber-Rotte am 27. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Hirscheber-Jungtier PALU und Hirscheber-Männchen MANNI am 27. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Hirscheber-Jungtier PALU und Hirscheber-Männchen MANNI am 27. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Alle vier Wuppertaler Hirscheber am 27. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Alle vier Wuppertaler Hirscheber am 27. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Paarungsversuche des Elefanten-Bullen Tooth mit der Elefanten-Kuh Sabie

Am Mittwochnachmittag, dem 27. November 2019, war der Afrikanische Elefanten-Bulle "Tooth" für einige Stunden zusammen mit der angestammten Wuppertaler Elefanten-Herde auf der großen Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Solche Zusammenführungen konnten Zoobesucher/innen in den letzten Tagen fast täglich morgens oder nachmittags beobachten.

Wie schon an anderen Tagen versuchte der Afrikanische Elefanten-Bulle "Tooth" sich mit der Leitkuh "Sabie" zu paaren.

Die Afrikanische Elefanten-Kuh "Sweni" bot sich dem Elefanten-Bullen offensichtlich mehrfach zur Paarung an, jedoch zeigte "Tooth" nur Paarungs-Interesse bei "Sabie".

:: 27. November 2019 ::

 

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 27. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 27. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 27. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 27. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 27. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 27. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 27. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 27. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 27. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 27. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 27. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 27. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 27. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 27. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Halsbandpekaris

Noch können Zoobesucher/innen die Halsbandpekaris auf der bisherigen Außenanlage in der Nähe der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal beobachten.

:: 26. November 2019 ::

 

Halsbandpekaris auf der bisherigen Außenanlage am 26. November 2019 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Halsbandpekaris auf der bisherigen Außenanlage am 26. November 2019 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Halsbandpekaris auf der bisherigen Außenanlage am 26. November 2019 im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Halsbandpekaris auf der bisherigen Außenanlage am 26. November 2019 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Halsbandpekari auf der bisherigen Außenanlage am 26. November 2019 im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Halsbandpekari auf der bisherigen Außenanlage am 26. November 2019 im Zoo Wuppertal.

 

Halsbandpekaris auf der bisherigen Außenanlage am 26. November 2019 im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Halsbandpekaris auf der bisherigen Außenanlage am 26. November 2019 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Neues Drill-Männchen Raul

Am 20. November 2019 zog das neue Drill-Männchen "Raul" innerhalb des Wuppertaler Zoos um. Nach sechs Wochen im für Zoogäste nicht einsehbaren Quarantäne-Bereich kam der Wuppertaler Drill-Neuling in das Affen-Haus.

Bereits am nächsten Tag wurde der Neuankömmling mit den drei angestammten Wuppertaler Drills vergesellschaftet.

In der Drill-Gemeinschaft gab es ein friedliches Miteinander, wobei sich das neue Drill-Männchen noch überwiegend selbstständig von der angestammten Drill-Dreier-Gruppe separiert, obwohl sich alle vier Drills frei im gesamten Innengehege und auf dem Außenareal bewegen können.

Zoobesucher/innen können die nunmehr vier Wuppertaler Drills gut im Innengehege oder auf den Außenanlagen beobachten,

:: 26. November 2019 ::

 

Neues Drill-Männchen RAUL am 26. November 2019 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Neues Drill-Männchen RAUL am 26. November 2019 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Neues Drill-Männchen RAUL am 26. November 2019 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoo Wuppertal

Neues Drill-Männchen RAUL am 26. November 2019 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Neues Drill-Männchen RAUL am 26. November 2019 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Neues Drill-Männchen RAUL am 26. November 2019 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Neues Drill-Männchen RAUL am 26. November 2019 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo

Neues Drill-Männchen RAUL am 26. November 2019 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Große Ameisenbärin Chiquita

Eine wahrlich Große Ameisenbärin "Chiquita" konnten Zoobesucher/innen am Dienstag, dem 26. November 2019, auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal bewundern.

Das Große Ameisenbär-Weibchen "Chiquita" ist zur Zeit sehr wanderfreudig.

In der zurückliegenden Zeit war die Ameisenbärin vorwiegend am Zaun in der Nähe des Stallgebäudes unterwegs. Seit einigen Tagen erkundet die Große Ameisenbärin "Chiquita" die gesamte Anlage und richtet sich sogar zuweilen auf, um Interessantes zu untersuchen.

:: 26. November 2019 ::

 

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 26. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 26. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 26. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 26. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 26. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 26. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 26. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 26. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Bevorstehender Umzug der Halsbandpekaris

Am Montagnachmittag, dem 25. November 2019, wurde Heu im neu hergerichteten Innengehege für die Halsbandpekaris im Südamerika-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ausgebreitet.

Das Wasserbecken auf der neu hergerichteten Außenanlage für die Halsbandpekaris am Südamerika-Haus war mit Wasser befüllt worden.

Zoogäste deuteten diese Beobachtungen als Anzeichen für einen bald bevorstehenden Umzug der Halsbandpekaris innerhalb des Wuppertaler Zoos.

Aktuell leben die Halsbandpekaris noch auf ihrer seit Jahren genutzten Anlage in der Nähe der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

:: 25. November 2019 ::

 

Halsbandpekaris auf der bisherigen Außenanlage am 25. November 2019 im Grünen Zoo Wuppertal

Halsbandpekaris auf der bisherigen Außenanlage am 25. November 2019 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Neue Außenanlage für Halsbandpekaris am 25. November 2019 am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Neue Außenanlage für Halsbandpekaris am 25. November 2019 am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Neue Innenanlage für Halsbandpekaris am 25. November 2019 im Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo

Neue Innenanlage für Halsbandpekaris am 25. November 2019 im Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Asiatischer Rothund

Zoobesucher/innen konnten am Sonntag, dem 24. November 2019, einen völlig entspannten Asiatischen Rothund auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal liegen sehen.

Insgesamt leben zurzeit sechs männliche Asiatische Rothunde im Grünen Zoo Wuppertal.

:: 24. November 2019 ::

 

Asiatischer Rothund am 24. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Tina Stumpe)

Asiatischer Rothund am 24. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Asiatischer Rothund am 24. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Tina Stumpe)

Asiatischer Rothund am 24. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Asiatischer Rothund am 24. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Tina Stumpe)

Asiatischer Rothund am 24. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Asiatischer Rothund am 24. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Tina Stumpe)

Asiatischer Rothund am 24. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Böhmzebra

Derzeit leben vier Böhmzebras im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal. Den Böhmzebra-Hengst und die drei Böhmzebra-Stuten können Zoobesucher/innen auf der Afrika-Anlage beobachten.

Bei diesen sehr sozialen Tieren gehört die gegenseitige Fellpflege zum alltäglichen Miteinander in der Zebra-Gruppe.

Das Böhmzebra (Equus quagga boehmi) ist eine Unterart des Steppenzebra (Equus quagga).

:: 24. November 2019 ::

 

Böhmzebras am 24. November 2019 auf der Afrika-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Tina Stumpe)

Böhmzebras am 24. November 2019 auf der Afrika-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Böhmzebras am 24. November 2019 auf der Afrika-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Tina Stumpe)

Böhmzebras am 24. November 2019 auf der Afrika-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Böhmzebras am 24. November 2019 auf der Afrika-Anlage im Wuppertaler Zoo (Foto Tina Stumpe)

Böhmzebras am 24. November 2019 auf der Afrika-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Darwin-Nandu

Auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal lebt ein Paar Darwin-Nandus.

Das Darwin-Nandu Männchen war nach der Geburt des Vikunja-Jungtiers einige Tage im Innenstall gehalten worden, um das neugeborene Vikunja vor dem manchmal sehr zudringlichen Darwin-Nandu-Männchen zu schützen.

Seit Samstag, dem 23. November 2019, sind wieder beide Darwin-Nandus auf der Außenanlage zu betrachten.

:: 24. November 2019 ::

 

Männlicher Darwin-Nandu am 24. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Darwin-Nandu am 24. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Elefantenohrchamäleon

Meistens können Zoogäste mit intensivem Suchen die beiden Elefantenohrchamäleons in dem mit Loch-Folien abgeklebten Gehege im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal entdecken.

Normalerweise halten sich die beiden Elefantenohrchamäleons (Trioceros melleri) eher im oberen Bereich der Bepflanzung auf.

:: 24. November 2019 ::

 

Elefantenohrchamäleon am 24. November 2019 in einem Gehege im Vogel-Haus im Grünen Zoologischen Garten Wuppertal

Elefantenohrchamäleon am 24. November 2019 in einem Gehege im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Elefantenohrchamäleon am 24. November 2019 in einem Gehege im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Elefantenohrchamäleon am 24. November 2019 in einem Gehege im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Elefantenohrchamäleon am 17. November 2019 in einem Gehege im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal

Elefantenohrchamäleon am 17. November 2019 in einem Gehege im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Elefantenohrchamäleon am 16. November 2019 in einem Gehege im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Elefantenohrchamäleon am 16. November 2019 in einem Gehege im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Elefantenohrchamäleon am 16. November 2019 in einem Gehege im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Elefantenohrchamäleon am 16. November 2019 in einem Gehege im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Moos für Rentiere

Regelmäßig bekommen die derzeit fünf Rentiere im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal Moos zu fressen. Das aus Nordeuropa eingeflogene Moos scheint den Rentieren außerordentlich gut zu schmecken.

:: 24. November 2019 ::

 

Rentier mit Jungtier am 24. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Rentier mit Jungtier am 24. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Rentiere am 24. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Rentiere am 24. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Riesentukan-Doppel-Schnabel

Das Riesentukan-Paar in der Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal scheint sich im Grundsatz zu mögen.

Nach einer kräftigen und langanhaltenden "Schnäbelei" saßen das Riesentukan-Weibchen und das Riesentukan-Männchen einträchtig und lange nebeneinander auf einem Ast und ließen sich von den Zoobesucher/innen bestaunen.

:: 24. November 2019 ::

 

Riesentukan-Weibchen (vorn) und Riesentukan-Männchen (hinten) am 24. November 2019 in der Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Riesentukan-Weibchen (vorn) und Riesentukan-Männchen (hinten) am 24. November 2019 in der Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Riesentukan-Weibchen (vorn) und Riesentukan-Männchen (hinten) am 24. November 2019 in der Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Riesentukan-Weibchen (vorn) und Riesentukan-Männchen (hinten) am 24. November 2019 in der Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Riesentukan-Weibchen (vorn) und Riesentukan-Männchen (hinten) am 24. November 2019 in der Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoo Wuppertal

Riesentukan-Weibchen (vorn) und Riesentukan-Männchen (hinten) am 24. November 2019 in der Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Riesentukan-Weibchen (vorn) und Riesentukan-Männchen (hinten) am 24. November 2019 in der Außenvoliere am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Riesentukan-Weibchen (vorn) und Riesentukan-Männchen (hinten) am 24. November 2019 in der Außenvoliere am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Raum-Patrouille der Sonnenralle

Am Sonntag, dem 24. November 2019, lag ein vermodertes Pflanzen-Teilchen auf dem Besuchersteg in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal. Eine Sonnenralle benötigte wohl ausgerechnet dieses Mini-Teilchen für den Nestbau.

Um zu verhindern, dass sich Zoogäste dieses wertvolle Pflanzen-Teilchen aneignen, versuchte die weibliche Sonnenralle mit der prächtigen Drohgebärde die Zoobesucher/innen zu beeindrucken und von dem Pflanzen-Teilchen fern zu halten.

Das Sonnenrallen-Weibchen scheute sich auch nicht, mit ausgebreiteten Schwingen auf die Leute zuzugehen, um damit den Abstand der Personen zu dem wertvollen Stück zu vergrößern.

Höchst interessiert beobachteten Zoogäste dieses Spektakel und dann endlich den Transport des Pflanzen-Teilchens zum Nest.

:: 24. November 2019 ::

 

Weibliche Sonnenralle am 24. November 2019 auf dem Besuchersteg in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weibliche Sonnenralle am 24. November 2019 auf dem Besuchersteg in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sonnenrallen-Weibchen am 24. November 2019 auf dem Besuchersteg in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Sonnenrallen-Weibchen am 24. November 2019 auf dem Besuchersteg in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weibliche Sonnenralle am 24. November 2019 auf dem Besuchersteg in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Zoo Wuppertal

Weibliche Sonnenralle am 24. November 2019 auf dem Besuchersteg in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Sonnenrallen-Weibchen am 24. November 2019 auf dem Besuchersteg in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Sonnenrallen-Weibchen am 24. November 2019 auf dem Besuchersteg in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Weibliche Sonnenralle am 24. November 2019 auf dem Besuchersteg in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weibliche Sonnenralle am 24. November 2019 auf dem Besuchersteg in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weibliche Sonnenralle am 24. November 2019 auf dem Besuchersteg in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Zoologischen Garten​ der Stadt Wuppertal

Weibliche Sonnenralle am 24. November 2019 auf dem Besuchersteg in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Zoologischen Garten​ der Stadt Wuppertal.

 

Männliche Sonnenralle und weibliche Sonnenralle am 24. November 2019 auf dem Besuchersteg in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Zoo Wuppertal

Männliche Sonnenralle und weibliche Sonnenralle am 24. November 2019 auf dem Besuchersteg in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Männliche Sonnenralle am 24. November 2019 auf dem Besuchersteg in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Männliche Sonnenralle am 24. November 2019 auf dem Besuchersteg in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Sibirischer Steinbock

Auf der Außenanlage am Steinbock-Felsen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen bis zu acht Sibirische Steinböcke sehen.

:: 24. November 2019 ::

 

Acht Sibirische Steinböcke am 24. November 2019 auf der Außenanlage am Steinbock-Felsen im Grünen Zoo Wuppertal

Acht Sibirische Steinböcke am 24. November 2019 auf der Außenanlage am Steinbock-Felsen im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Seidenreiher

Normalerweise sehen die Zoobesucher/innen die Seidenreiher in der Außenvoliere in der Nähe des Vogel-Hauses im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal mit angelegtem Gefieder.

Manchmal stehen dem Seidenreiher (Egretta garzetta) jedoch die Federn weit vom Körper ab.

:: 23. November 2019 ::

 

Seidenreiher am 23. November 2019 in der Außenvoliere im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Seidenreiher am 23. November 2019 in der Außenvoliere im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Seidenreiher im Wasserbecken am 23. November 2019 in der Außenvoliere im Grünen Zoo Wuppertal

Seidenreiher im Wasserbecken am 23. November 2019 in der Außenvoliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Seidenreiher im Wasserbecken am 23. November 2019 in der Außenvoliere im Zoo Wuppertal

Seidenreiher im Wasserbecken am 23. November 2019 in der Außenvoliere im Zoo Wuppertal.

 

Seidenreiher im Wasserbecken am 23. November 2019 in der Außenvoliere im Wuppertaler Zoo

Seidenreiher im Wasserbecken am 23. November 2019 in der Außenvoliere im Wuppertaler Zoo.

 

Seidenreiher im Wasserbecken am 23. November 2019 in der Außenvoliere im Zoologischen Garten Wuppertal

Seidenreiher im Wasserbecken am 23. November 2019 in der Außenvoliere im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Große Ameisenbärin Chiquita

Bei der Ankunft der Großen Ameisenbärin "Chiquita" am 14. April 2016 war geplant gewesen, dass langfristig die Große Ameisenbärin "Chiquita" zusammen mit einem Partner im Tapirhaus leben sollte.

Diese Pläne werden seit Anfang 2018 nicht mehr verfolgt. Daher können Zoobesucher/innen das Große Ameisenbär-Weibchen "Chiquita" wohl auch in Zukunft nur allein über die Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wandern sehen.

:: 23. November 2019 ::

 

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 23. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 23. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 23. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 23. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 23. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 23. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 23. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 23. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Kiang

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen derzeit noch zwei Kiangs betrachten.

Der Kiang (Equus kiang) wird auch als Tibet-Wildesel oder Tibetanischer Halbesel bezeichnet.

Die im Grünen Zoo Wuppertal lebenden Kiangs gehören zu der Unterart Östlicher Kiang (Equus kiang holdereri Synonym Equus hemionus holdereri).

:: 20. November 2019 ::

 

Kiangs am 20. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Kiangs am 20. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Kiang am 20. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Kiang am 20. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Kiang am 20. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Kiang am 20. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Kiangs am 20. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Kiangs am 20. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Kiang am 20. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Kiang am 20. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Kiangs am 20. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Kiangs am 20. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Neues Drill-Männchen im Affen-Haus

Am 8. Oktober 2019 kam ein jüngerer männlicher Drill aus dem Zoo de Barcekona nach Wuppertal. Seit seiner Ankunft im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal war das neue Drill-Männchen zur Quarantäne in einem für Zoogäste nicht einsehbaren Bereich im ehemaligen Max-Planck-Institut oberhalb des Elefanten-Hauses untergebracht.

Am Mittwochmorgen, dem 20. November 2019, wurde das neue Drill-Männchen aus dem Quarantäne-Bereich geholt und in das Affen-Haus gebracht.

Die gesamte rechte Seite im Affen-Haus und die dazugehörenden Außengehege stehen den Drills zur Verfügung. Das neue Drill-Männchen bezog den rechten Teil der Drill-Innengehege.

An mehreren Kontaktgittern können sich die drei schon länger im Wuppertaler Zoo lebenden Drills und das neuen Männchen kennenlernen.

Zur besseren Eingewöhnung für das neue Drill-Männchen wurden die Scheiben des rechten Bereichs mit Kreide bestrichen.

:: 20. November 2019 ::

 

Mit Kreide bemalte Scheiben am rechten Teil des Drill-Geheges am 20. November 2019 im Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Mit Kreide bemalte Scheiben am rechten Teil des Drill-Geheges am 20. November 2019 im Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Neues Drill-Männchen am 20. November 2019 im Affen-Haus im Wuppertaler Zoo

Neues Drill-Männchen am 20. November 2019 im Affen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Neues Drill-Männchen am 20. November 2019 im Affen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Neues Drill-Männchen am 20. November 2019 im Affen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Neues Drill-Männchen am 20. November 2019 im Affen-Haus im Zoo Wuppertal

Neues Drill-Männchen am 20. November 2019 im Affen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Neues Drill-Männchen am 20. November 2019 im Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Neues Drill-Männchen am 20. November 2019 im Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Neues Drill-Männchen am 20. November 2019 im Affen-Haus im Wuppertaler Zoo

Neues Drill-Männchen am 20. November 2019 im Affen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Die drei Wuppertaler Drills KANO, TRACEUSE und UYO am Kontaktgitter am 20. November 2019 im Affen-Haus im Zoologischen Garten​ der Stadt Wuppertal

Die drei Wuppertaler Drills KANO, TRACEUSE und UYO am Kontaktgitter am 20. November 2019 im Affen-Haus im Zoologischen Garten​ der Stadt Wuppertal.

 

Neues Drill-Männchen am Kontaktgitter am 20. November 2019 im Affen-Haus im Zoo Wuppertal

Neues Drill-Männchen am Kontaktgitter am 20. November 2019 im Affen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Transportkiste für das neue Drill-Männchen am 20. November 2019 im Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Transportkiste für das neue Drill-Männchen am 20. November 2019 im Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Braunbärin Siddy

Auf manche Zoobesucher/innen wirkt die gewaltige Braunbärin "Siddy" wie ein Kuschel-Bär, den die Zoogäste am liebsten knuddeln würden.

Natürlich wissen diese Leute, dass die Braunbärin "Siddy" ein Raubtier ist, das nicht für menschliche Liebkosungen geeignet ist.

:: 20. November 2019 ::

 

Braunbärin SIDDY am 20. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 20. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Harmonische Eisbären Anori und Luka

Am Mittwoch, dem 20. November 2019, war auf der großen Außenanlage für die Eisbären im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal das Wasser abgelassen worden, um die gesamte große Außenanlage mit Hochdruck-Reinigern zu säubern.

Den beiden Wuppertaler Eisbären standen somit nur das Innengehege und die kleine Außenanlage zur Verfügung. Eisbärin "Anori" und Eisbär "Luka" nutzten beide Möglichkeiten.

Das ausgelegte Futter für die zwei Wuppertaler Polarbären wurde von Eisbärin "Anori" und Eisbär "Luka" gemeinsam harmonisch verspeist.

:: 20. November 2019 ::

 

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Eisbär LUKA und Eisbärin ANORI am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbär LUKA und Eisbärin ANORI am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Eisbären Anori und Luka werden zusammen umziehen

Wann die beiden Wuppertaler Eisbären den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal verlassen werden, das steht noch nicht fest. Feststehen soll allerdings, wohin die beiden Eisbären von Wuppertal aus wechseln werden.

Meldung "Wuppertaler Eisbären warten auf Umzug" des WDR Westdeutscher Rundfunk am 20. November 2019 mit Filmbericht auf www.wdr.de

:: 20. November 2019 ::

 

WDR-Interview am 5. November 2019 am Eisbär-Gehege im Grünen Zoo Wuppertal für die WDR-Sendung am 20. November 2019

WDR-Interview am 5. November 2019 am Eisbär-Gehege im Grünen Zoo Wuppertal für die WDR-Sendung am 20. November 2019.

 


 

Züchten und Verfüttern von Zootieren

Das Töten von Zootieren im Zoo und die anschließende Verfütterung an fleischfressende Raubtiere im Zoo wird immer wieder kontrovers diskutiert.

Aktuell auch in dem Zeitungs-Artikel "Tierverfütterung - Zoo Frankfurt züchtet Ziegen und verfüttert sie an Raubtiere: Ist das legitim?" der Frankfurter Rundschau vom 18. November 2019 auf www.fr.de

Breed & Feed im Grünen Zoo Wuppertal

Auch im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal werden Zootiere getötet und an Raubtiere verfüttert.

Die Leitung des Zoologischen Gartens der Stadt Wuppertal geht relativ offen mit dieser Problematik um.

Bei diversen Zooführungen wurde dieses heikle Thema von Seiten der Zoo-Leitung angesprochen und um Verständnis für die Position des Wuppertaler Zoos geworben.

Im aktuellen "Pinguinal - Magazin des Zoo-Verein Wuppertal e.V." Heft Nummer 25 aus dem zweiten Halbjahr 2019 stellt die Wuppertaler Zoo-Tierärztin Dr. Lisa Grund auf den Seiten 28 bis 30 ausführlich die Position des Grünen Zoo Wuppertal dar.

Unter den Überschriften "Der Kreislauf des Lebens - Breed & Feed im Grünen Zoo" wird die Lebens- und Tötungs-Philosophie der derzeitigen Wuppertaler Zoo-Leitung beschrieben.

Unter anderem schildert die Wuppertaler Zoo-Tierärztin detailliert die Tötung des im Jahr 2018 geborenen Yak-Jungtiers durch jagdliches Erschießen und die Tötung von Afrikanischen Zwergziegen sowie von Meerschweinchen.

Auf Seite 9 desselben Pinguinal-Heftes wird im Rahmen einer Schilderung des "Milu-Umzug in die Eifel" die Tötung von zwei Milu-Kälbern erwähnt, die geschlachtet und verfüttert wurden.

Das Pinguinal-Magazin kann in der Zoo-Truhe in der Nähe des Zoo-Eingangs für 2,00 Euo je Heft erworben werden.

Tötung von Halsbandpekaris

Derzeit wird die rechte Seite im Südamerika-Haus und ein Außengehege am Südamerika-Haus für die Halsbandpekaris umgestaltet. Dem Vernehmen nach sollen wohl nur zwanzig der zurzeit noch deutlich über zwanzig im Wuppertaler Zoo lebenden Halsbandpekaris in das neue Domizil innerhalb des Grünen Zoo Wuppertal umziehen.

Die anderen, überzähligen, Halsbandpekaris sollen dann wohl zeitgleich geschlachtet und anschließend verfüttert werden.

Tierärzte zum Thema Töten von Zootieren

Mehr Ansichten von Tierärzten zur Tötung von Zootieren finden Sie im Internet.

Schriftstück "Töten von Zootieren" des VZT Verband der Zootierärzte - Arbeitskreis Populationsmanagement in Zoos mit Stand Juni 2018 auf www.zootieraerzte.de

Artikel "Arterhaltung kontra Individualtierschutz im Zoo - Anmerkungen zum Magdeburger Tigerurteil " in der Zeitschrift Deutsches Tierärzteblatt von Dezember 2012 auf www.bundestieraerztekammer.de

Schriftstück "Stellungnahme der TVT zur Tötung überzähliger Tiere im Zoo" der TVT Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e.V. - Arbeitskreis Zirkus und Zoo Stand April 2009 auf www.tierschutz-tvt.de

:: 18. November 2019 ::

 

Haus-Yaks am 16. November 2019 auf der Außenanlage vor dem historischen Gebäude der Zoodirektion im Grünen Zoo Wuppertal

Haus-Yaks am 16. November 2019 auf der Außenanlage vor dem historischen Gebäude der Zoodirektion im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Querstreifen-Taggecko

Manchmal können Zoobesucher/innen im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal einen Querstreifen-Taggecko in voller Größe auf dem Bambus betrachten.

Ein anderes Mal müssen Zoogäste einen Querstreifen-Taggecko regelrecht suchen und können froh sein, wenn sie ein Stück des Taggeckos entdecken, weil sich das Tier hinter dem Bambus befindet.

:: 18. November 2019 ::

 

Querstreifen-Taggecko am 18. November 2019 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Querstreifen-Taggecko am 18. November 2019 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Querstreifen-Taggecko am 18. November 2019 im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal

Querstreifen-Taggecko am 18. November 2019 im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Querstreifen-Taggecko am 15. November 2019 im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Querstreifen-Taggecko am 15. November 2019 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 


 

Schwarzer Orangeringelfisch

Im Aquarium im Zoologischen Garten der Stadt Wupperal leben auch Orangeringelfische. Die normale Farbvariante in orange können Zoobesucher/innen derzeit umbaubedingt nicht sehen.

Die schwarze Variante des Orangeringelfisch (Amphiprion ocellaris) können Zoogäste weiterhin im Aquarium entdecken.

:: 18. November 2019 ::

 

Orangeringelfisch Schwarze Variante am 18. November 2019 im Aquarium im Grünen Zoo Wuppertal

Orangeringelfisch Schwarze Variante am 18. November 2019 im Aquarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Mittelmeer-Zylinderrose

Die Zylinderrose im Aquarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ist keine Pflanze, sondern ein Tier, das zu der biologischen Ordnung der Blumentiere (Anthozoa) gehört.

Die im Aquarium im Grünen Zoo Wuppertal ausgeschilderte Zylinderrose (Cerianthus membranaceus) wird auch als Mittelmeer-Zylinderrose bezeichnet.

:: 18. November 2019 ::

 

Mittelmeer-Zylinderrose am 18. November 2019 im Aquarium im Grünen Zoo Wuppertal

Mittelmeer-Zylinderrose am 18. November 2019 im Aquarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Nasser November-Tag

Der viele Regen am Montag, dem 18. November 2019, schien der Eisbärin "Anori" nichts auszumachen, als sie tropfnass aus dem eiskalten Wasser auf die Plattform der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal stieg.

:: 18. November 2019 ::

 

Nasse Eisbärin ANORI am 18. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Nasse Eisbärin ANORI am 18. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Geschlechter-Gruppierung der adulten Bonobos

Im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal waren am Montagmorgen, dem 18. November 2019, die Bonobos in zwei Gruppen aufgeteilt.

Im linken Sektor der drei Bonobo-Bereiche waren die drei Bonobo-Weibchen "Eja", "Kichele" und "Muhdeblu" sowie das weibliche Bonobo-Jungtier "Akeena" und die drei männlichen Bonobo-Jungtiere "Ayubu", "Azibo" und "Bakari" zu sehen.

Den mittleren Bonobo-Bereich, den Doppel-Sektor, nutzten die drei Bonobo-Männchen "Bili", "Birogu" und "Mato".

Der rechte Bonobo-Bereich, das ehemalige Schimpansen-Innengehege, war unbesetzt.

Diese Zusammensetzung der Bonobo-Gruppen konnte bereits am Vortag beobachtet werden.

:: 18. November 2019 ::

 

Bonobo-Männchen MATO am 18. November 2019 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Bonobo-Männchen MATO am 18. November 2019 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Blassfuß-Töpfervogel in einer neuen Wohngemeinschaft

Das Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen war in der Freiflughalle am Vogel-Haus von dem Blassfuß-Töpfervogel-Männchen malträtiert worden, so dass das Weibchen zu seinem Schutz und zu seiner Erholung von der Freiflughalle in das Vogel-Haus geholt wurde.

Die erste Vergesellschaftung des Blassfuß-Töpfervogel-Weibchens mit den zwei Sumbawadrosseln im Vogel-Haus war nicht optimal, so dass das Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen am 15. November 2019 in eine andere Wohngemeinschaft gesetzt wurde.

Das Zusammenleben des Blassfuß-Töpfervogel-Weibchens mit dem Glattstirn-Lederkopf-Weibchen und dem Blauohr-Honigfresser-Weibchen scheint gut zu verlaufen.

Der Glattstirn-Lederkopf suchte des Öfteren die Nähe des Blassfuß-Töpfervogels.

Wenn der Glattstirn-Lederkopf dem Blassfuß-Töpfervogel zu nahe kam, flog der Blauohr-Honigfresser zu den beiden anderen Vögeln der Innenvoliere und sorgte dafür, dass wieder eine größere Distanz eingehalten wurde.

Diese seltenen Vorgänge verliefen absolut friedlich.

Die neue Wohngemeinschaft der drei alten Vögel sieht insgesamt harmonisch aus.

:: 18. November 2019 ::

 

Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Glattstirn-Lederkopf (oben) und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen (unten) am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Glattstirn-Lederkopf (oben) und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen (unten) am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Glattstirn-Lederkopf (oben) und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen (unten) am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Glattstirn-Lederkopf (oben) und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen (unten) am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Glattstirn-Lederkopf (oben) und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen (unten) am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal

Glattstirn-Lederkopf (oben) und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen (unten) am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Glattstirn-Lederkopf (oben) und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen (unten) am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Glattstirn-Lederkopf (oben) und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen (unten) am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Glattstirn-Lederkopf (oben) und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen (unten) am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Glattstirn-Lederkopf (oben) und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen (unten) am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Glattstirn-Lederkopf (oben) und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen (unten) am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Glattstirn-Lederkopf (oben) und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen (unten) am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Glattstirn-Lederkopf (oben) und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen (unten) am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal

Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen (links) mit Glattstirn-Lederkopf (in der Mitte hinter dem Stamm) und Blauohr-Honigfresser (rechts) am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Glattstirn-Lederkopf und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Glattstirn-Lederkopf und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Glattstirn-Lederkopf und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Glattstirn-Lederkopf und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Quicklebendiges männliches Vikunja-Fohlen

Zoogäste können das am Donnerstagmittag, dem 14. November 2019, auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal geborene Vikunja-Jungtier zuweilen bem quicklebendigen Herumspringen beobachten.

:: 17. November 2019 ::

 

Vikunja-Fohlen am 17. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Vikunja-Fohlen am 17. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Springendes Vikunja-Fohlen am 17. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Springendes Vikunja-Fohlen am 17. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Springendes Vikunja-Fohlen am 17. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoo Wuppertal

Springendes Vikunja-Fohlen am 17. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoo Wuppertal.

 

Vikunja-Hengst mit Vikunja-Fohlen am 17. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo

Vikunja-Hengst mit Vikunja-Fohlen am 17. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Vikunja-Hengst mit Vikunja-Fohlen am 17. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Vikunja-Hengst mit Vikunja-Fohlen am 17. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Publikums-Liebling Hirscheber-Jungtier Palu

Immer wieder entzückt das noch relativ kleine Hirscheber-Jungtier "Palu" die Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 16. November 2019 ::

 

Hirscheber-Jungtier PALU am 16. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Hirscheber-Jungtier PALU am 16. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hirscheber-Jungtier PALU am 16. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Hirscheber-Jungtier PALU am 16. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Hirscheber-Jungtier PALU am 16. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Hirscheber-Jungtier PALU am 16. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Hirscheber-Jungtier PALU am 16. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Hirscheber-Jungtier PALU am 16. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Große und kleine Tiere

Bei einem Spaziergang durch den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen große und kleine Tierarten entdecken.

:: 16. November 2019 ::

 

Hardun am 16. November 2019 im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Hardun am 16. November 2019 im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefant Jungbulle JOGI am 16. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Afrikanischer Elefant Jungbulle JOGI am 16. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Vikunjas mit Jungtieren am 16. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo. (Foto Klaus Tüller)

Vikunjas mit Jungtieren am 16. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Erdmännchen am "Termitenhügel" am 16. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Erdmännchen am "Termitenhügel" am 16. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Timor-Zebrafinken am 16. November 2019 im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Timor-Zebrafinken am 16. November 2019 im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Gouldamadine am 16. November 2019 in einer ausgehöhlten Kokosnuss im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Gouldamadine am 16. November 2019 in einer ausgehöhlten Kokosnuss im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Blauohr-Honigfresser am 16. November 2019 im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Blauohr-Honigfresser am 16. November 2019 im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Tiger-Kater Mandschu und Wassja

Zoobesucher/innen können sehr oft die beiden Sibirischen Tiger-Kater "Mandschu" und "Wassja" bei deren Wanderungen über die Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal beobachten.

:: 15. November 2019 ::

 

Sibirischer Tiger-Kater WASSJA am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Sibirischer Tiger-Kater WASSJA am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sibirische Tiger-Kater MANDSCHU und WASSJA am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal

Sibirische Tiger-Kater MANDSCHU und WASSJA am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Sibirischer Tiger-Kater WASSJA am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo

Sibirischer Tiger-Kater WASSJA am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 

Sibirische Tiger-Kater WASSJA und MANDSCHU am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal

Sibirische Tiger-Kater WASSJA und MANDSCHU am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal.

 

Sibirischer Tiger-Kater MANDSCHU am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Sibirischer Tiger-Kater MANDSCHU am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sibirischer Tiger-Kater WASSJA am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Sibirischer Tiger-Kater WASSJA am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Tiger-Katze Mymoza

In den letzten Tagen konnten Zoobesucher/innen im Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal des Öfteren einen Blick auf die Sibirische Tigerin "Mymoza" werfen.

Nach wie vor kam die Sibirische Tiger-Katze "Mymoza" allerdings nur wenige Meter aus ihrem Innenstall auf die Außenanlage.

:: 15. November 2019 ::

 

Sibirische Tiger-Katze MYMOZA am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Sibirische Tiger-Katze MYMOZA am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sibirische Tiger-Katze MYMOZA am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal

Sibirische Tiger-Katze MYMOZA am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Sibirische Tiger-Katze MYMOZA am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal

Sibirische Tiger-Katze MYMOZA am 15. November 2019 im Durchgang zur Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal.

 

Sibirische Tiger-Katze MYMOZA am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo

Sibirische Tiger-Katze MYMOZA am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 


 

Mauser beim Königspinguin-Jungtier

Im Pinguin-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen derzeit bei den zwei Königspinguin-Jungtieren verschiedene Stadien der Mauser beobachten.

:: 15. November 2019 ::

 

Das am 26.06.2019 geschlüpfte Königspinguin-Jungtier stand am 15. November 2019 im Pinguin-Haus im Grünen Zoo Wuppertal fast am Ende der Mauser

Das am 26.06.2019 geschlüpfte Königspinguin-Jungtier stand am 15. November 2019 im Pinguin-Haus im Grünen Zoo Wuppertal fast am Ende der Mauser.

 

Das am 05.07.2019 geschlüpfte Königspinguin-Jungtier stand am 15. November 2019 im Pinguin-Haus im Wuppertaler Zoo noch vor der Mauser

Das am 05.07.2019 geschlüpfte Königspinguin-Jungtier stand am 15. November 2019 im Pinguin-Haus im Wuppertaler Zoo noch vor der Mauser.

 


 

Emu

Die Sonnenrallen sind derzeit die größten Vögel, die in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben.

Verglichen mit den Emus, die auf einer Außenanlage in der Nähe der Freiflughalle leben, erscheinen die Sonnenrallen relativ klein.

:: 15. November 2019 ::

 

Großer Emu am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Großer Emu am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Großer Emu am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Großer Emu am 15. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Männliches Vikunja-Jungtier

Das am 14. November 2019, um 12:10 Uhr, auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal geborene Vikunja-Jungtier ist männlichen Geschlechts.

:: 15. November 2019 ::

 

21 Stunden junges männliches Vikunja-Jungtier am 15. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

21 Stunden junges männliches Vikunja-Jungtier am 15. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Vikunja-Jungtier mit Vikunja-Mutter am 15. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Vikunja-Jungtier mit Vikunja-Mutter am 15. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Vikunja-Jungtier mit Vikunja-Mutter am 15. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo

Vikunja-Jungtier mit Vikunja-Mutter am 15. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Vikunja-Jungtier mit Vikunja-Mutter am 15. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoo Wuppertal

Vikunja-Jungtier mit Vikunja-Mutter am 15. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoo Wuppertal.

 

Große Mara interessiert sich für das Vikunja-Jungtier am 15. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Große Mara interessiert sich für das Vikunja-Jungtier am 15. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

27 Stunden junges männliches Vikunja-Jungtier am 15. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

27 Stunden junges männliches Vikunja-Jungtier am 15. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Vikunjas mit Jungtieren am 15. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo

Vikunjas mit Jungtieren am 15. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Jungtier beim Vikunja geboren

Am Donnerstagmittag, dem 14. November 2019, wurde auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal bei den Vikunjas ein Jungtier geboren.

:: 14. November 2019 ::

 

Vikunja-Weibchen mit dem am 22.07.2019 geborenen Jungtier am 14. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Vikunja-Weibchen mit dem am 22.07.2019 geborenen Jungtier am 14. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Große Mara

Auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen derzeit des Öfteren beobachten, weshalb Große Maras (Dolichotis patagonum) zur biologischen Klasse der Säugetiere (Mammalia) gehören.

:: 14. November 2019 ::

 

Große Mara mit Jungtier am 14. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Große Mara mit Jungtier am 14. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Große Mara mit Jungtier am 14. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo

Große Mara mit Jungtier am 14. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Enttäuschende Erdmännchen-Anlage

Die Tierart Erdmännchen gehört zu den absoluten Publikums-Lieblingen - natürlich auch im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Leider sind im Grünen Zoo Wuppertal viele Zoobesucher/innen an der Erdmännchen-Anlage enttäuscht, weil sie die Publikums-Lieblinge Erdmännchen oft nicht sehen können.

Die meisten Zoogäste erwarten in einem Zoo eine größere Anzahl von Erdmännchen. Im Wuppertaler Zoo sind aktuell - wenn überhaupt - wohl nur an die fünf Erdmännchen zu sehen. Verständige Zoobesucher/innen wissen, dass selbst in einem Zoo nicht alle Tiere jederzeit zu sehen sind.

Allerdings glauben auch nicht wenige Zoogäste, dass die Erdmännchen-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal wenig attrraktiv für Erdmännchen gestaltet ist und wünschen sich eine zeitgemäße und artgerechte Umgestaltung.

:: 14. November 2019 ::

 

Neue "Termiten-Hügel" im hinteren Bereich der Erdmännchen-Anlage am 14. November 2019 im Grünen Zoo Wuppertal

Erdmännchen-Anlage am 14. November 2019 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Erdmännchen-Anlage am 14. November 2019 im Wuppertaler Zoo

Neue "Termiten-Hügel" im hinteren Bereich der Erdmännchen-Anlage am 14. November 2019 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Herbst und Bäume im Grünen Zoo Wuppertal

Der Jahreszeit entsprechend tragen viele Bäume im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal noch farbenprächtiges Herbstlaub.

In den letzten Tagen wurden an diversen Stellen im Grünen Zoo Wuppertal mehrere große (Gefahren-) Bäume gefällt.

:: 14. November 2019 ::

 

Gefällter Baum am 14. November 2019 im Grünen Zoo Wuppertal

Gefällter Baum am 14. November 2019 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Gefällter Baum am 14. November 2019 im Zoologischen Garten Wuppertal

Gefällter Baum am 14. November 2019 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Bäume mit Herbstlaub am 14. November 2019 im Wuppertaler Zoo

Bäume mit Herbstlaub am 14. November 2019 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Blassfuß-Töpfervogel

Seit einigen Tagen können Zoobesucher/innen einen weiblichen Blassfuß-Töpfervogel in einer Innenvoliere im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal betrachten.

Dieses Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen hatte vorher in der Freiflughalle am Vogel-Haus gelebt. Dort war es von dem Blassfuß-Töpfervogel-Männchen malträtiert worden, so dass das Weibchen zu seinem Schutz und zu seiner Erholung von der Freiflughalle in das Vogel-Haus geholt wurde.

Im Vogel-Haus wurde der weibliche Blassfuß-Töpfervogel in einer Schau-Voliere mit den zwei dort schon länger residierenden Sumbawadrosseln vergesellschaftet.

Richtig glücklich scheint das Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen im neuen Gehege noch nicht zu sein. Sobald Zoogäste dicht an die Besucher-Scheibe herantreten, verzieht sich der weibliche Blassfuß-Töpfervogel in die vordere linke oder vordere rechte Ecke der Voliere oder sogar nach hinten, wobei er zuweilen den Eindruck erweckt, als ob er durch den Spalt unter der Tür flüchten möchte.

Es wurde auch schon beobachtet, dass eine Sumbawadrossel den weiblichen Blassfuß-Töpfervogel verscheuchte, sobald der Blassfuß-Töpfervogel der Sumbawadrossel nahe kam.

:: 13. November 2019 ::

 

Weiblicher Blassfuß-Töpfervogel am 13. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Weiblicher Blassfuß-Töpfervogel am 13. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen am 13. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen am 13. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Blassfuß-Töpfervogel am 6. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal

Weiblicher Blassfuß-Töpfervogel am 6. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen am 6. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen am 6. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Weiblicher Blassfuß-Töpfervogel am 6. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Weiblicher Blassfuß-Töpfervogel am 6. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Sonnenralle

Zurzeit scheint die männliche Sonnenralle gern auf dem Geländer des Besuchersteges in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zu verweilen.

:: 13. November 2019 ::

 

Sonnenrallen-Männchen am 13. November 2019 in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Sonnenrallen-Männchen am 13. November 2019 in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliche Sonnenralle am 11. November 2019 in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Zoo Wuppertal

Männliche Sonnenralle am 11. November 2019 in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Sonnenrallen-Männchen am 11. November 2019 in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Sonnenrallen-Männchen am 11. November 2019 in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Männliche Sonnenralle am 11. November 2019 in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Männliche Sonnenralle am 11. November 2019 in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Sonnenrallen-Männchen am 11. November 2019 auf dem Geländer des Besuchersteges in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Sonnenrallen-Männchen am 11. November 2019 auf dem Geländer des Besuchersteges in der Freiflughalle am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Herbststimmung

Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können bei dem aktuellen Herbstwetter das herbst-typische farbenprächtige Herbstlaub und auch diverse Pilzarten bewundern.

Zum Aufwärmen können Zoogäste zwischendurch die Tier-Häuser aufsuchen.

:: 12. November 2019 ::

 

Farbenprächtiges Herbstlaub am 11. November 2019 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Farbenprächtiges Herbstlaub am 11. November 2019 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Graureiher am 11. November 2019 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Graureiher am 11. November 2019 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Querstreifen-Taggecko am 11. November 2019 im Terrarium im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Querstreifen-Taggecko am 11. November 2019 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 

Bonobo-Jungtier BAKARI mit Bonobo-Mutter EJA am 11. November 2019 im Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Bonobo-Jungtier BAKARI mit Bonobo-Mutter EJA am 11. November 2019 im Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Goldfell-Schüpplinge am 11. November 2019 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Goldfell-Schüpplinge am 11. November 2019 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Stockente am 11. November 2019 im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Stockente am 11. November 2019 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Weißhandgibbon-Paar

Das Weißhandgibbon-Weibchen "Filomena" und das Weißhandgibbon-Männchen "Junior" im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal verstehen sich offensichtlich sehr gut.

:: 11. November 2019 ::

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoologischen Garten Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Wuppertaler Zoo

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Wuppertaler Zoo.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA (vorn) und Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR (hinten) am 11. November 2019 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA (vorn) und Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR (hinten) am 11. November 2019 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA (vorn) und Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR (hinten) am 11. November 2019 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA (vorn) und Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR (hinten) am 11. November 2019 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR am 11. November 2019 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Wuppertaler Zoo

Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR am 11. November 2019 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Wuppertaler Zoo.

 


 

Verlockendes Grün auf der Insel

Während das Weißhandgibbon-Männchen "Junior" in den Bäumen der Insel im Großen Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal herumturnte, naschte das Weißhandgibbon-Weibchen "Filomena" immer wieder von den grünen Pflanzen auf der Insel.

:: 11. November 2019 ::

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Wuppertaler Zoo

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Wuppertaler Zoo.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Zoologischen Garten Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Wuppertaler Zoo

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Wuppertaler Zoo.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Zoologischen Garten​ der Stadt Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR am 11. November 2019 auf der Insel im Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR am 11. November 2019 auf einem Seil über dem Laufsteg zur Insel im Großen Teich im Wuppertaler Zoo

Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR am 11. November 2019 auf einem Seil über dem Laufsteg zur Insel im Großen Teich im Wuppertaler Zoo.

 


 

Elefantenohrchamäleon

Ein Elefantenohrchamäleon (Trioceros melleri) in Bewegung konnten Zoobesucher/innen am Montag, dem 11. November 2019, in einem Gehege im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal entdecken.

:: 11. November 2019 ::

 

Elefantenohrchamäleon am 11. November 2019 in einem Gehege im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Elefantenohrchamäleon am 11. November 2019 in einem Gehege im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo. Den Schwanz hatte das Elefantenohrchamäleon zur linken Seite abgeknickt.

 

Elefantenohrchamäleon am 11. November 2019 in einem Gehege im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal

Elefantenohrchamäleon am 11. November 2019 in einem Gehege im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Elefantenohrchamäleon am 11. November 2019 in einem Gehege im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Elefantenohrchamäleon am 11. November 2019 in einem Gehege im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Elefantenohrchamäleon am 11. November 2019 in einem Gehege im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Elefantenohrchamäleon am 11. November 2019 in einem Gehege im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Kiebitz

Drei große Grasbüschel verdecken, insbesondere Kindern, den Blick auf die Vögel in der linken Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Somit können Zoobesucher/innen den Kiebitz eher selten in voller Größe betrachten.

Der Kiebitz (Vanellus vanellus) gehört zu der biologischen Familie der Regenpfeifer (Charadriidae).

:: 10. November 2019 ::

 

Kiebitz am 10. November 2019 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Kiebitz am 10. November 2019 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Königspinguin-Jungtier in der Mauser

Zoobesucher/innen können derzeit im Pinguin-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zwei Königspinguin-Jungtiere beobachten, die am 26. Juni 2019 und am 5. Juli 2019 geschlüpft waren.

Das ältere der beiden Königspinguin-Jungtiere befindet sich gerade in der Mauser.

:: 9. November 2019 ::

 

Adulter Königspinguin und Königspinguin-Jungtier am 9. November 2019 im Pinguin-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Adulter Königspinguin und Königspinguin-Jungtier am 9. November 2019 im Pinguin-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Königspinguin-Jungtier in der Mauser und Königspinguin-Jungtier vor der Mauser am 9. November 2019 im Pinguin-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Königspinguin-Jungtier in der Mauser und Königspinguin-Jungtier vor der Mauser am 9. November 2019 im Pinguin-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Adulte Königspinguine und Königspinguin-Jungtiere am 9. November 2019 im Pinguin-Haus im Wuppertaler Zoo

Adulte Königspinguine und Königspinguin-Jungtiere am 9. November 2019 im Pinguin-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Weißbrauenrötel

Mit etwas Glück können Zoobesucher/innen in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal einen Blick auf den Weißbrauenrötel (Cossypha heuglini) werfen.

:: 9. November 2019 ::

 

Weißbrauenrötel am 9. November 2019 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weißbrauenrötel am 9. November 2019 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Vorlesetag im Grünen Zoo Wuppertal

Wie jedes Jahr am dritten Freitag im November rufen DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung dazu auf, ein öffentliches Zeichen für das Vorlesen zu setzen und Kindern die Freude am Lesen vorzuleben.

Gemeinsam mit der Wuppertaler Stadtbibliothek beteiligt sich der Grüne Zoo Wuppertal am 15. November 2019 an dem bundesweiten Vorlesetag.

Zu jeder vollen Stunde von 12.00 bis 15.00 Uhr lesen Mitarbeiter/innen der Stadtbibliothek Wuppertal an verschiedenen Gehegen und in den Tierhäusern, spannende Tiergeschichten für Kinder vor.

12:00 Uhr im Aquarium
13:00 Uhr in der Löwenhöhle
14:00 Uhr im Menschenaffenhaus
15:00 Uhr im Niederaffenhaus

Die Geschichten richten sich an Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter.

Abgesehen vom individuellen Zoo-Eintritt ist die Teilnahme kostenfrei.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

:: Pressemitteilung Grüner Zoo Wuppertal ::
:: 8. November 2019 ::

 

Plakat zum Vorlesetag für Kinder im Grünen Zoo Wuppertal am 15. November 2019 (Presse-Info Der Grüne Zoo Wuppertal)

Presse-Info: Plakat zum Vorlesetag für Kinder im Grünen Zoo Wuppertal am 15. November 2019.

 


 

Halsbandpekari

Allzu lang werden die Halsbandpekaris nicht mehr auf der Außenanlage in der Nähe der Patagonien-Anlage verbleiben. Es ist zu erwarten, dass die Rotte der Halsbandpekaris demnächst auf die neu hergerichtete Anlage im und am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal umziehen wird.

Auf dem Areal, auf dem derzeit noch die Halsbandpekaris zu sehen sind, werden in Zukunft keine Zootiere gezeigt werden.

Das Gelände soll wohl für Kinder umgestaltet werden.

:: 7. November 2019 ::

 

Halsbandpekari-Rotte am 7. November 2019 auf der bisherigen Außenanlage nahe der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Halsbandpekari-Rotte am 7. November 2019 auf der bisherigen Außenanlage nahe der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Halsbandpekaris am 7. November 2019 auf der bisherigen Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Halsbandpekaris am 7. November 2019 auf der bisherigen Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Halsbandpekari-Rotte am 7. November 2019 auf der bisherigen Außenanlage nahe der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo

Halsbandpekari-Rotte am 7. November 2019 auf der bisherigen Außenanlage nahe der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Neue Anlage für die Halsbandpekaris

Vor einigen Monaten war die Große Ameisenbärin "Chiquita" vom Südamerika-Haus weggezogen. Die Große Ameisenbärin "Chiquita" lebt jetzt an einem anderen Ort im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Die bis vor wenigen Monaten von der Ameisenbärin genutzte Innen- und Außenanlage im und am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal wird derzeit für die Halsbandpekaris umgestaltet.

Zoogäste flachsten an der Baustelle der neuen Außenanlage für die Halsbandpekaris: "In Analogie zur Himalaya-Anlage für die Schneeleoparden entsteht hier wohl das Amazonas-Becken für die Halsbandpekaris."

:: 7. November 2019 ::

 

Linker Teil des neuen Innen-Geheges für die Halsbandpekaris am 7. November 2019 im Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Linker Teil des neuen Innen-Geheges für die Halsbandpekaris am 7. November 2019 im Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Rechter Teil des neuen Innen-Geheges für die Halsbandpekaris am 7. November 2019 im Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo

Rechter Teil des neuen Innen-Geheges für die Halsbandpekaris am 7. November 2019 im Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Neue Außenanlage für die Halsbandpekaris am 7. November 2019 am Südamerika-Haus im Zoo Wuppertal

Neue Außenanlage für die Halsbandpekaris am 7. November 2019 am Südamerika-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Neue Außenanlage für die Halsbandpekaris am 7. November 2019 am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Neue Außenanlage für die Halsbandpekaris am 7. November 2019 am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Neue Außenanlage mit Amazonas-Becken für die Halsbandpekaris am 7. November 2019 am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Neue Außenanlage mit "Amazonas-Becken" für die Halsbandpekaris am 7. November 2019 am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Kongo-Rosenkäfer

Auf den Futterstücken der Kongo-Rosenkäfer im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen oftmals viele kleine Ameisen beobachten.

Keine zwei Meter entfernt ist seit einiger Zeit die Tierart "Wohlriechende Hausameise" ausgeschildert. Dort können Zoogäste bisher jedoch so gut wie keine Ameisen entdecken.

:: 6. November 2019 ::

 

Kongo-Rosenkäfer am 6. November 2019 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Kongo-Rosenkäfer am 6. November 2019 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Kongo-Rosenkäfer am 6. November 2019 im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Kongo-Rosenkäfer am 6. November 2019 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 


 

Schwarz - Rot - Weiß

In der Nähe des Vogel-Hauses steht die große Voliere für Ibisse und Reiher. In dieser Voliere leben die drei Vogelarten Waldrapp, Roter Sichler und Seidenreiher.

:: 5. November 2019 ::

 

Waldrapp am 5. November 2019 in der großen Voliere für Ibisse und Reiher im Zoologischen Garten Wuppertal

Waldrapp am 5. November 2019 in der großen Voliere für Ibisse und Reiher im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Roter Sichler am 5. November 2019 in der großen Voliere für Ibisse und Reiher im Wuppertaler Zoo

Roter Sichler am 5. November 2019 in der großen Voliere für Ibisse und Reiher im Wuppertaler Zoo.

 

Seidenreiher am 5. November 2019 in der großen Voliere für Ibisse und Reiher im Grünen Zoo Wuppertal

Seidenreiher am 5. November 2019 in der großen Voliere für Ibisse und Reiher im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Jägerliest

Seit einigen Wochen lebt das Jägerliest-Weibchen allein in der großen Voliere in der Nähe der Restauration Okavango im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Die zunächst noch verbliebenen zwei Jungvögel wurden vor einiger Zeit abgegeben.

Aufgrund von Unverträglichkeiten ist der männliche Jägerliest seit Monaten allein in einer Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoodirektion untergebracht.

Der Jägerliest (Dacelo novaeguineae) wird auch Lachender Hans oder Kookaburra genannt.

:: 5. November 2019 ::

 

Weiblicher Jägerliest am 5. November 2019 in der Voliere in der Nähe der Restauration Okavango im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Jägerliest am 5. November 2019 in der Voliere in der Nähe der Restauration Okavango im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Elefantenohrchamäleon (Trioceros melleri)

Mehrere Monate lang war die Scheibe des Geheges für das Elefantenohrchamäleon (Trioceros melleri) im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal mit Kreide bestrichen. Zoobesucher/innen konnten die beiden Elefantenohrchamäleons daher monatelang nicht sehen.

Aktuell wurde die Kreide-Bemalung entfernt und über die gesamte Scheibe Folien-Bahnen mit einem Waldmotiv aufgeklebt. Löcher an mehreren Stellen der Folien-Bahnen erlauben den Zoogästen, Blicke in das Gehege zu werfen.

Um die beiden Elefantenohrchamäleons im Gehege zu entdecken, brauchen interessierte Zoobesucher/innen Geduld oder Glück oder vielleicht sogar beides.

:: 5. November 2019 ::

 

Männliches Elefantenohrchamäleon am 5. November 2019 im abgeklebten Gehege im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Männliches Elefantenohrchamäleon am 5. November 2019 im abgeklebten Gehege im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Weibliches Elefantenohrchamäleon am 5. November 2019 im abgeklebten Gehege im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Weibliches Elefantenohrchamäleon am 5. November 2019 im abgeklebten Gehege im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Abgeklebtes Gehege für das Elefantenohrchamäleon am 5. November 2019 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Abgeklebtes Gehege für das Elefantenohrchamäleon am 5. November 2019 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Oman-Dornschwanzagame

Beim Anblick der posierenden Oman-Dornschwanzagame im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal sinnierten Zoogäste, ob Dornschwanzagamen normalerweise solch ein fülliges Bäuchlein haben oder ob etwa Eier der Grund sein könnten.

:: 5. November 2019 ::

 

Oman-Dornschwanzagame am 5. November 2019 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Oman-Dornschwanzagame am 5. November 2019 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Neugestaltung der rechten Seite im Aquarium

Zoogäste konnten am Montag, dem 4. November 2019, den Besucher-Bereich im Aquarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal nicht betreten.

Die gesamte rechte Seite des Aquarium-Bereiches wird neu gestaltet. Statt wie früher zwei kleine Wasserbecken wird in Zukunft nur noch ein Glasbehälter je Mauer-Podest zu sehen sein.

In Zukunft sollen dort Fische und Amphibien zur Schau gestellt werden.

Der Zugang zum Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal ist weiterhin möglich.

:: 4. November 2019 ::

 

Gesperrter Zugang zum Besucherbereich am 4. November 2019 im Aquarium im Grünen Zoo Wuppertal

Gesperrter Zugang zum Besucherbereich am 4. November 2019 im Aquarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Umbauarbeiten auf der rechten Seite im Aquarium am 4. November 2019 im Wuppertaler Zoo

Umbauarbeiten auf der rechten Seite im Aquarium am 4. November 2019 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Leutseliger Weißohrturako

Die beiden Weißohrturakos in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal nähern sich gern leutselig den Zoobesucher/innen am Drahtgitter der Anlage.

:: 4. November 2019 ::

 

Weißohrturako am 4. November 2019 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weißohrturako am 4. November 2019 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen Tooth mit Elefanten-Kuh Sabie

Am Montagmorgen, dem 4. November 2019, war der Afrikanische Elefanten-Bulle "Tooth" zum wiederholten Mal für wenige Stunden zusammen mit der angestammten Wuppertaler Elefanten-Herde auf der großen Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Solche Zusammenführungen sind in den letzten Wochen fast schon Routine geworden.

Wohl stimuliert durch Kot- und Urin-Untersuchungen der anderen Elefanten versuchte der Afrikanische Elefanten-Bulle "Tooth" sich mit der Leitkuh "Sabie" zu paaren.

:: 4. November 2019 ::

 

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Paarungsversuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit Elefanten-Kuh SABIE am 4. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Hirscheber-Ferkel Palu im Herbst

Das am 8. August 2019 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal geborene Hirscheber-Ferkel "Palu" lernt drei Monate nach seiner Geburt das prächtig gefärbte Herbtlaub kennen.

:: 3. November 2019 ::

 

Hirscheber-Weibchen mit Hirscheber-Jungtier PALU am 3. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Hirscheber-Weibchen mit Hirscheber-Jungtier PALU am 3. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hirscheber-Weibchen mit Hirscheber-Ferkel PALU am 3. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Hirscheber-Weibchen mit Hirscheber-Ferkel PALU am 3. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Hirscheber-Weibchen mit Hirscheber-Jungtier PALU am 3. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Hirscheber-Weibchen mit Hirscheber-Jungtier PALU am 3. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Hirscheber-Weibchen mit Hirscheber-Ferkel PALU am 3. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Hirscheber-Weibchen mit Hirscheber-Ferkel PALU am 3. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Hirscheber-Jungtier PALU am 3. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Hirscheber-Jungtier PALU am 3. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hirscheber-Ferkel PALU am 3. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Hirscheber-Ferkel PALU am 3. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Grün für Grau

Frische grüne Zweige sind im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wohl ein dauerhafter Leckerbissen für den Afrikanischen Elefanten-Bullen "Tooth".

:: 3. November 2019 ::

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH mit frischen Zweigen am 3. November 2019 auf der Bullen-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH mit frischen Zweigen am 3. November 2019 auf der Bullen-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Schöne Beißerchen

Als die Schneeleoparden-Katze "Aditi" am Samstag, dem 2. November 2019, im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal mehrfach hintereinander gähnte, meinte eine Zoobesucherin "Das sind schöne Beißerchen".

:: 3. November 2019 ::

 

Schneeleopardin ADITI am 2. November 2019 auf der Himalaya-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Schneeleopardin ADITI am 2. November 2019 auf der Himalaya-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Schneeleoparden-Katze ADITI am 2. November 2019 auf der Himalaya-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Schneeleoparden-Katze ADITI am 2. November 2019 auf der Himalaya-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Schneeleopard ADITI am 2. November 2019 auf der Himalaya-Anlage im Zoo Wuppertal

Weiblicher Schneeleopard ADITI am 2. November 2019 auf der Himalaya-Anlage im Zoo Wuppertal.

 

Schneeleopardin ADITI am 2. November 2019 auf der Himalaya-Anlage im Wuppertaler Zoo

Schneeleopardin ADITI am 2. November 2019 auf der Himalaya-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Schneeleoparden-Katze ADITI am 2. November 2019 auf der Himalaya-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Schneeleoparden-Katze ADITI am 2. November 2019 auf der Himalaya-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Wechselnde Gruppierungen bei den Bonobos

Nach der Abgabe der beiden Schimpansen wird das ehemalige Schimpansen-Innengehege im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal von den Bonobos genutzt.

Am Sonntag, dem 3. November 2019, konnten Zoobesucher/innen eine Dreiteilung der zehn Wuppertaler Bonobos feststellen.

Im linken Bonobo-Sektor hielt sich das Bonobo-Weibchen "Eja" mit den beiden männlichen Bonobo-Jungtieren "Azibo" und "Bakari" auf.

Im Bonobo-Doppelsektor konnten Zoogäste das Bonobo-Weibchen "Muhdeblu" mit dem weiblichen Bonobo-Jungtier "Akeena", die beiden Bonobo-Männchen "Mato" und "Bili" sowie das männliche Bonobo-Jungtier "Ayubu" beobachten.

Das ehemalige Schimpansen-Innengehege war mit dem Bonobo-Weibchen "Kichele" und dem Bonobo-Männchen "Birogu" besetzt.

Fission-Fusion-Organisation

In der freien Natur ist es eine Eigenheit der Menschenaffen, und dabei sehr speziell der Bonobos, in unterschiedlichen Gruppen zusammen zu leben, wobei einzelne Individuen zwischen den Gruppen wechseln oder neue Gruppen bilden.

Diese Sozialstruktur der Bonobos wird als Fission-Fusion-Organisation bezeichnet, was soviel wie Trennen und Zusammenkommen bedeutet.

Seitdem den Bonobos im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal nun mehr als ein Gehege zur Verfügung steht und seit der Abgabe der Schimpansen sogar eine Dreiteilung der Bonobo-Gehege möglich ist, soll regelmässig von Zoo-Mitarbeiter/innen beobachtet werden, welche Interaktionen und Beziehungen zwischen den einzelnen Wuppertaler Bonobos bestehen.

Je nach Situation werden sich im Zeitablauf unterschiedliche Gruppierungen ergeben.

Ideal, aber aufgrund der baulichen Gegebenheiten derzeit im Grünen Zoo Wuppertal nicht möglich, wäre es, wenn sich die Bonobos selbstständig an die jeweiligen Sozialstrukturen anpassen könnten und eigenständig Gruppen-Zugehörigkeiten festlegen würden.

Irgendwann nur Bonobos im Wuppertaler Menschenaffen-Haus?

Der Zoologische Garten der Stadt Wuppertal hat viele Jahre lang - neben den Zoos in Berlin, Frankfurt und Leipzig - zu den wenigen zoologischen Einrichtungen in Deutschland gehört, in denen alle vier Arten der Menschenaffen lebten.

Nachdem am 30. September 2019 die beiden Schimpansen nach Heidelberg und Antwerpen abgegeben wurden, ist zu erwarten, dass mittelfristig die Haltung von Orang Utans im Grünen Zoo Wuppertal beendet wird.

Für die beiden Orang Utan-Weibchen werden angeblich Unterbringungsmöglichkeiten in anderen zoologischen Einrichtungen gesucht. Beide Wuppertaler Orang Utans sollen als Wechsel-Angebote auf der sogenannten "Zoo-Transfer-Liste" stehen.

Langfristig ist wohl damit zu rechnen, dass ohne gravierende bauliche Veränderungen am Wuppertaler Menschenaffen-Haus nur noch eine Menschenaffen-Art im Wuppertaler Zoo gehalten wird.

Vermutlich werden dann nur noch Bonobos im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zu sehen sein.

Gemäß dem aktuellen "Gutachten über Mindestanforderungen an die Haltung von Säugetieren" (Säugetiergutachten) sind für Gorilla-Innengehege "mindestens 800 m3 bzw. 200 m2 für eine sozial intakte Gruppe von bis zu 4 erwachsenen Tieren; für jedes weitere Tier 80 m3 bzw. 20 m2 mehr; Mindesthöhe: 4 m" erforderlich.

Schon heutzutage empfinden nicht wenige Zoobesucher/innen die aktuelle Unterbringung der vier Westlichen Flachlandgorillas im "verkleinerten" Innengehege im Wuppertaler Menschenaffen-Haus als nicht angemessen für die wirklich sehr großen Primaten.

Immer wieder sind Vergleiche mit der Eisbären-Haltung im Grünen Zoo Wuppertal zu hören.

:: 3. November 2019 ::

 

Bonobo-Männchen BILI am 3. November 2019 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Bonobo-Männchen BILI am 3. November 2019 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Zum Alter von Bonobos in deutschen Zoos

Das Bonobo-Männchen "Birogu" wurde am 11. August 1989 im Wuppertaler Zoo geboren und ist damit zurzeit 30 Jahre alt.

Noch älter im Grünen Zoo Wuppertal ist das Bonobo-Männchen "Mato", das am 22. Dezember 1963 in Frankfurt geborenen wurde und derzeit 55 Jahre alt ist.

Nach der aktuellen Internet-Darstellung des Frankfurter Zoos lebt das Bonobo-Weibchen "Margrit" als ältestes Tier im Zoo Frankfurt. Die Bonobo-Dame "Margrit ist wahrscheinlich 1951 oder 1952 im Dschungel des Kongogebietes geboren und wurde als Jungtier in eine Aufzuchtstation gebracht. Seit 1959 lebt Bonobo-Weibchen "Margrit" im Zoo Frankfurt.

Bonobo-Weibchen "Margrit" ist die Bonobo-Mutter des Wuppertaler Bonobo-Männchens "Mato" und deutlich über 60 Jahre alt.

Information "Welches Tier ist das älteste im Frankfurter Zoo?" des Zoo Frankfurt am 2. November 2019 auf www.zoo-frankfurt.de

Artikel "Seit 1959 in Frankfurt. Die Älteste im Zoo: Bonobo-Dame Margit ist 67 Jahre alt" des Frankfurter Wochenblatt am 20. Dezember 2018 auf www.frankfurter-wochenblatt.de

Bericht "Zahlen bitte! Etwa 67 Jahre alt: Bonobo-Dame Margrit ist das älteste Tier im Frankfurter Zoo" der Stadt Frankfurt am Main am 9. November 2018 auf www.frankfurt.de

:: 2. November 2019 ::

 

Das 55 Jahre alte Bonobo-Männchen MATO am 3. November 2019 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Das 55 Jahre alte Bonobo-Männchen MATO am 3. November 2019 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Zoo-Geschichten von Dr. Lisa Grund in der WZ:
"Kardiologische Behandlung des Bonobo-Männchens Birogu"

Regelmäßig berichtet Dr. Lisa Grund, Tierärztin des Zoologischen Gartens der Stadt Wuppertal, in der Westdeutschen Zeitung über ihre Arbeit.

Diesmal schildert die Zoo-Tierärztin die kardiologische Untersuchung des Bonobo-Männchens "Birogu".

Am 29. Oktober 2019 war das Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal von morgens bis zum Nachmittag für Zoobesucher/innen geschlossen.

Anlass für diese Maßnahme war die kardiologische Untersuchung des Bonobo-Männchens "Birogu" mit Unterstützung durch einen Humanmediziner aus der Kardiologie des Agaplesion Bethesda Krankenhaus in Wuppertal.

In Vollnarkose wurde der Bonobo "Birogu" gründlich untersucht. Nach einer Stunde konnte festgestellt werden, dass "Birogu" einen ungefährlichen Gallenstein und ein leicht vergrößertes Herz hat. Für sein Herz erhält "Birogu" unterstützende Medikamente.

Bericht "Humanmediziner untersucht Bonobo: Birogu hat ein vergrößertes Herz" der WZ Westdeutsche Zeitung am 2. November 2019 auf www.wz.de

:: 2. November 2019 ::

 

Bonobo-Männchen BIROGU am 3. November 2019 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Bonobo-Männchen BIROGU am 3. November 2019 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Aushang 'Das Menschenaffenhaus ist vorübergehend geschlossen' am 29. Oktober 2019 im Grünen Zoo Wuppertal

Aushang 'Das Menschenaffenhaus ist vorübergehend geschlossen' am 29. Oktober 2019 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Nebelparder

Die drei Nebelparder im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal gehören zu der biologischen Unterfamilie der Großkatzen (Pantherinae). Auch die zwei Indischen Leoparden zählen zu der Unterfamilie der Großkatzen.

Die beiden Asiatischen Goldkatzen, die ebenfalls noch im sogenannten Großkatzen-Haus untergebracht sind, gehören zu der biologischen Unterfamilie der Kleinkatzen (Felinae).

:: 1. November 2019 ::

 

Nebelparder am 31. Oktober 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Nebelparder am 31. Oktober 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Schneeleopard

Bis auf Weiteres wird das Schneeleoparden-Paar im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal keinen Nachwuchs zeugen, weil schon seit längerer Zeit Verhütungsmaßnahmen erfolgen.

:: 1. November 2019 ::

 

Schneeleopardin ADITI am 31. Oktober 2019 auf der Himalaya-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Schneeleopardin ADITI am 31. Oktober 2019 auf der Himalaya-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Katzenbär

Der Kleine Panda (Ailurus fulgens) wird auch Roter Panda, Katzenbär, Bärenkatze, Feuerfuchs oder Goldhund genannt. Die beiden Wuppertaler Tiere gehören zur Unterart Westlicher Kleiner Panda (Ailurus fulgens fulgens), der auch als Westlicher Katzenbär oder Nepalesischer Roter Panda bezeichnet wird.

:: 1. November 2019 ::

 

Kleiner Panda am 31. Oktober 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Kleiner Panda am 31. Oktober 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Braunbär

Zurzeit ist die Braunbärin "Siddy" viel unterwegs. Immer wieder zieht die allein auf der Braunbären-Anlage lebende "Siddy" ihre Spazier-Runden auf dem Außengehege im Zoologischen Garten der Stadt Wupertal.

:: 1. November 2019 ::

 

Braunbärin SIDDY am 31. Oktober 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Braunbärin SIDDY am 31. Oktober 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Eisbär

Ein simpler weißer Kanister reicht schon, um mit "Beschäftigungsmaterial" für etwas Abwechslung im Zoo-Leben des Eisbären "Luka" im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zu sorgen.

:: 1. November 2019 ::

 

Eisbär LUKA im Wasser am 31. Oktober 2019 im Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Eisbär LUKA im Wasser am 31. Oktober 2019 im Zoo Wuppertal.

 

Eisbär LUKA im Wasser am 31. Oktober 2019 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Eisbär LUKA im Wasser am 31. Oktober 2019 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbär LUKA im Wasser am 31. Oktober 2019 im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Eisbär LUKA im Wasser am 31. Oktober 2019 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Träumender Eisbär LUKA im Wasser am 31. Oktober 2019 im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Träumender Eisbär LUKA im Wasser am 31. Oktober 2019 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Letzte Oktober-Sonne für die Löwen

Fast den ganzen Tag prächtiger Sonnenschein am letzten Oktobertag des Jahres 2019. Die fünf Wuppertaler Löwen suchten sich sonnige Stellen auf der Löwen-Savanne im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 1. November 2019 ::

 

Afrikanische Löwen-Kater TAMO, MASSINO und SHAWANO am 31. Oktober 2019 auf der Löwen-Savanne im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanische Löwen-Kater TAMO, MASSINO und SHAWANO am 31. Oktober 2019 auf der Löwen-Savanne im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Kater MASSINO und SHAWANO am 31. Oktober 2019 auf der Löwen-Savanne im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanische Löwen-Kater MASSINO und SHAWANO am 31. Oktober 2019 auf der Löwen-Savanne im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanischer Löwen-Kater TAMO am 31. Oktober 2019 auf der Löwen-Savanne im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanischer Löwen-Kater TAMO am 31. Oktober 2019 auf der Löwen-Savanne im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Katzen Malaika (hinten) und MAISHA (vorn) am 31. Oktober 2019 auf der Löwen-Savanne im Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanische Löwen-Katzen Malaika (hinten) und MAISHA (vorn) am 31. Oktober 2019 auf der Löwen-Savanne im Zoo Wuppertal.

 


 

Hornträger

Der Sibirische Steinbock (Capra sibirica) gehört zur biologischen Familie der Hornträger (Bovidae).

Das Horn der Sibirischen Steinböcke wächst ein Leben lang. Sowohl männliche als auch weibliche Sibirische Steinböcke tragen Hörner, allerdings sind die Hörner bei den beiden Geschlechtern unterschiedlich ausgeprägt.

:: 1. November 2019 ::

 

Weiblicher Sibirischer Steinbock am 30. Oktober 2019 am Steinbockfelsen im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Weiblicher Sibirischer Steinbock am 30. Oktober 2019 am Steinbockfelsen im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Sibirischer Steinbock am 30. Oktober 2019 am Steinbockfelsen im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Männlicher Sibirischer Steinbock am 30. Oktober 2019 am Steinbockfelsen im Wuppertaler Zoo.

 

Weiblicher Sibirischer Steinbock am 30. Oktober 2019 am Steinbockfelsen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Weiblicher Sibirischer Steinbock am 30. Oktober 2019 am Steinbockfelsen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Junger Sibirischer Steinbock am 30. Oktober 2019 am Steinbockfelsen im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Junger Sibirischer Steinbock am 30. Oktober 2019 am Steinbockfelsen im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Sibirischer Steinbock am 30. Oktober 2019 am Steinbockfelsen im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Weiblicher Sibirischer Steinbock am 30. Oktober 2019 am Steinbockfelsen im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Zwei männliche Sibirische Steinböcke am 31. Oktober 2019 am Steinbockfelsen im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Zwei männliche Sibirische Steinböcke am 31. Oktober 2019 am Steinbockfelsen im Wuppertaler Zoo.

 

Zwei männliche Sibirische Steinböcke am 31. Oktober 2019 am Steinbockfelsen im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Zwei männliche Sibirische Steinböcke am 31. Oktober 2019 am Steinbockfelsen im Zoologischen Garten Wuppertal.