Home / Das ist neu

Das ist neu

Collage: Zoologischer Garten Wuppertal, Kaiserwagen der Wuppertaler Schwebebahn und Märchenbrunnen im Zooviertel Wuppertal

Damit regelmäßige Besucher/innen dieser Webseite nicht die gesamte Webseite nach Neuem durchsuchen brauchen, werden hier die Veränderungen der letzten Wochen notiert.

 

 

Neue Tiernachrichten

 

Kaptriel und Weißohrturako in der ehemaligen Madagaskar-Voliere

Seit dem 15. September 2021 können Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal in der ehemaligen Madagaskar-Voliere wieder Vögel entdecken.

Aus den Außenvolieren am Vogel-Haus wechselten zwei Kaptriele und das Paar der Weißohrturakos zur ehemaligen Madagaskar-Voliere.

Die beiden Kaptriele waren in dem für sie neuen Domizil für Zoogäste bereits gut sichtbar. Die zwei Weißohrturakos hielten sich an den ersten Tagen noch vorwiegend im hinteren Bereich der ehemaligen Madagaskar-Voliere oder im Haus auf.

In den Außenvolieren am Vogel-Haus sind weiterhin die beiden Vogelarten Kaptriel und Weißohrturako zu sehen. Dort verblieben das Kaptriel-Zuchtpaar mit den beiden in diesem Jahr zu unterschiedlichen Jahreszeiten geschlüpften Jungvögeln und ein älterer Weißohrturako.

:: 16. September 2021 ::

 

Kaptriel am 16. September 2021 in der ehemaligen Madagaskar-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal

Kaptriel am 16. September 2021 in der ehemaligen Madagaskar-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Kaptriel am 16. September 2021 in der ehemaligen Madagaskar-Voliere im Zoo Wuppertal

Kaptriel am 16. September 2021 in der ehemaligen Madagaskar-Voliere im Zoo Wuppertal.

 

Kaptriele am 15. September 2021 in der ehemaligen Madagaskar-Voliere im Wuppertaler Zoo

Kaptriele am 15. September 2021 in der ehemaligen Madagaskar-Voliere im Wuppertaler Zoo.

 

Ehemalige Madagaskar-Voliere am 15. September 2021 im Zoologischen Garten Wuppertal

Ehemalige Madagaskar-Voliere am 15. September 2021 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

NRW-Partnerzoo-Tag 2021 am 19. September 2021

Immer am dritten Sonntag im September laden zwölf zoologische Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen zum NRW-Partnerzoo-Tag ein.

Alle Jahreskarten-Inhaber und Vereinsmitglieder eines der zwölf NRW-Partnerzoos haben am Partnerzoo-Tag freien Eintritt in allen zwölf Partnerzoos.

Bitte beachten Sie: Im Rahmen des Infektionsschutz-Managements gelten in einigen teilnehmenden Zoos besondere Zutrittsbedingungen (z.B. vorherige Online-Reservierung). Bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor Ihrem Besuch über aktuelle Regelungen und mögliche Einschränkungen.

Die 12 Partnerzoos sind Aachener Tierpark, Tierpark & Fossilium Bochum, Zoo Dortmund, Aquazoo Löbbecke Museum Düsseldorf, Zoo Duisburg, ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen, Tierpark Hamm, Kölner Zoo, Krefelder Zoo, Allwetterzoo Münster, NaturZoo Rheine und Zoo Wuppertal.

Mehr Informationen zum Partnerzoo-Tag 2021 am Sonntag, dem 19. September 2021, auf www.partnerzoo.de

:: Meldung NRW Partner Zoo ::
:: 15. September 2021 ::

 

Werbung für den NRW-Partnerzoo-Tag

Werbung für den NRW-Partnerzoo-Tag.

 


 

Ab Montag, 20.09.2021, gilt die 3G-Regel im Grünen Zoo Wuppertal
Die meisten Tierhäuser werden wieder geöffnet

Ab Montag, den 20. September 2021, gilt für einen Besuch im Grünen Zoo Wuppertal die sogenannte 3G-Regel. Das bedeutet, dass Gäste, die den Grünen Zoo Wuppertal besuchen möchten, genesen, geimpft oder negativ getestet sein müssen.

Entsprechende Nachweise sind - verbunden mit einem Personalausweis oder gleichwertigen Dokument - am Zoo-Eingang vorzulegen. Der Negativ-Schnelltest oder PCR-Test einer offiziellen Teststelle darf maximal 48 Stunden alt sein. Bei Schülerinnen und Schülern, die aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen gelten, ist die Vorlage eines Schülerausweises ausreichend. Kinder im Vorschulalter benötigen keinen Nachweis.

Für den Grünen Zoo Wuppertal wird durch die Anwendung der 3G-Regel eine weitere Öffnung von Tierhäusern ermöglicht. Bislang waren nur das Elefanten-Haus, das Menschenaffen-Haus, der Pinguin-Tunnel und die neue Freiflugvoliere Aralandia für Besucherinnen und Besucher geöffnet.

Ab Montag stehen auch wieder das Südamerika-Haus, das Okapi-Haus, das Terrarium, das Vogel-Haus mit der Freiflughalle und das Affen-Haus für die Gäste des Grünen Zoos zur Verfügung.

Die beiden Katzen-Häuser (Kleinkatzen-Haus und Großkatzen-Haus) bleiben weiterhin für den Publikumsverkehr geschlossen, um die Gefahr einer Übertragung des Corona-Virus auf die Tiere zu verringern.

Das Aquarium bleibt wegen Umbau noch geschlossen.

Der Zugang zu den geöffneten Häusern ist je nach Größe der Häuser auf unterschiedliche Maximalzahlen begrenzt und die Gäste werden dort durch Einbahnstraßen-Regelungen geleitet.

In allen Häusern müssen wie in allen geschlossenen Räumen (z.B. sanitäre Anlagen, Zoo-Shop Zoo-Truhe) auch weiterhin medizinische oder FFP2-Masken als Infektionsschutz getragen werden. Im Außenbereich des Grünen Zoos gibt es keine Maskenpflicht.

Tickets für einen Zoobesuch müssen wie bisher im Vorverkauf für ein festes Besuchsdatum und ein bestimmtes Zeitfenster, das für den Zutritt gilt, über das Online-Portal Wuppertal-live.de oder in einer der Vorverkaufsstellen von Wuppertal-live.de gebucht werden. Dies gilt auch für InhaberInnen einer Jahreskarte, eines Zoo-Abos oder einer RuhrTop.Card, die kostenlose Tickets bei Wuppertal-live.de buchen können. Alle Informationen zur Ticketbuchung und den Corona-Regeln im Grünen Zoo sind über die Webseite des Grünen Zoos unter www.zoo-wuppertal.de abrufbar.

Wir wünschen allen unseren Gästen einen angenehmen Aufenthalt und erholsame Stunden im Grünen Zoo Wuppertal.

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: 15. September 2021 ::

 

Ausgangsbereich im Grünen Zoo Wuppertal am 30. August 2021

Ausgangsbereich im Grünen Zoo Wuppertal am 30. August 2021.

 


 

Hyazinth-Ara

Ein Besuch der Hyazinth-Aras in der Aralandia-Voliere gehört mittlerweile für viele Stammgäste zum obligatorischen Teil eines Rundgangs durch den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 14. September 2021 ::

 

Hyazinth-Ara am 13. September 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Ara am 13. September 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hyazinth-Aras am 13. September 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Aras am 13. September 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Hyazinth-Ara am Wasser am 13. September 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Ara am Wasser am 13. September 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Zoo Wuppertal.

 

Hyazinth-Ara am 13. September 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Ara am 13. September 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Wuppertaler Zoo.

 


 

Spielende Elefanten-Jungtiere

Manche Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal neigen dazu, das Verhalten von einigen Zoo-Tieren zu "vermenschlichen". Bei den Afrikanischen Elefanten wird von solchen Zoobesucher/innen das spielerische Rangeln der Jungtiere mit den Kabbeleien von kleinen Kindern verglichen.

:: 14. September 2021 ::

 

Spielerische Rangelei von zwei Jungtieren der Afrikanischen Elefanten am 13. September 2021 auf der Elefanten-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Spielerische Rangelei von zwei Jungtieren der Afrikanischen Elefanten am 13. September 2021 auf der Elefanten-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Spielerische Rangelei von zwei Jungtieren der Afrikanischen Elefanten am 13. September 2021 auf der Elefanten-Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Spielerische Rangelei von zwei Jungtieren der Afrikanischen Elefanten am 13. September 2021 auf der Elefanten-Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Pflanzen und Pilze

Beim aktuellen Spät-Sommer-Wetter können Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal von Ehrenamtlichen sowie von Zoo-Mitarbeiter/innen gepflegte Blühpflanzen bewundern und auch interessante wild im Zoo wachsende Pflanzen und Pilze an den Rändern der Besucher-Wege entdecken.

:: 14. September 2021 ::

 

Regelmäßig von Ehrenamtlichen gepflegte Rispen-Hortensie am 13. September 2021 am Blumen-Rondell im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Regelmäßig von Ehrenamtlichen gepflegte Rispen-Hortensie am 13. September 2021 am Blumen-Rondell im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Wild im Zoo wachsender Riesensporling am 13. September 2021 am Rand eines Besucher-Weges im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Wild im Zoo wachsender Riesensporling am 13. September 2021 am Rand eines Besucher-Weges im Wuppertaler Zoo.

 


 

Eisbärin Anori wird den Grünen Zoo Wuppertal verlassen
Damit endet die Eisbärenhaltung im Wuppertaler Zoo

Der Grüne Zoo Wuppertal bereitet sich auf die Abgabe seiner letzten Eisbärin Anori vor. Das am 4. Januar 2012 in Wuppertal geborene Eisbären-Weibchen soll in einigen Wochen im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogrammes (EEP) an den französischen Zoo in Mulhouse abgegeben werden.

Die Vorbereitungen für diesen Tiertransport haben bereits begonnen. Nach über einhundert Jahren wird damit die Haltung und Pflege von Eisbären im Wuppertaler Zoo beendet werden.

Der Grüne Zoo Wuppertal hat bereits seit längerer Zeit auf die Beendigung der Eisbärenhaltung in Wuppertal hingearbeitet. Zuletzt wurde im November 2020 das Eisbärenmännchen Luka an den Yorkshire Wildlife Park in England abgegeben. Luka hatte sich seit 2013 mit Anori die Eisbärenanlage im Grünen Zoo Wuppertal geteilt.

Nun hat auch die praktische Vorbereitung des Transports für Anori im Grünen Zoo Wuppertal begonnen. Die Transportkiste wurde in der Anlage aufgestellt, sodass sie sich an sie gewöhnen kann und der Transport später für das Tier mit weniger Aufregung und Stress verbunden ist. Das sogenannte Kistentraining gehört zur Standardroutine bei vielen Tiertransporten.

Der Grüne Zoo Wuppertal hat sich für die Beendigung der Eisbärenhaltung entschieden, da die Anlage der Eisbären, die Teil des historischen Nordlandpanoramas ist, nicht mehr den Ansprüchen an eine moderne Haltung und Pflege dieser charismatischen Tiere entspricht. Das Nordlandpanorama wurde von über 100 Jahren gebaut und seitdem mehrfach umgebaut und erweitert. Für eine moderne, tiergerechte Haltung von Eisbären würde allerdings deutlich mehr Fläche als dort vorhanden benötigt und ein Um- oder Neubau wäre finanziell vom Grünen Zoo Wuppertal nicht zu stemmen gewesen. Von dem freiwerdenden Platz sollen die benachbarten Kalifornischen Seelöwen profitieren, deren Anlage - ebenfalls ein Teil des historischen Nordlandpanoramas - mit der jetzigen Eisbärenanlage verbunden werden soll.

In Mulhouse erwartet Anori eine rund 3.000 m² große Freianlage mit zwei Wasserbecken mit 80 m² und 200 m² Wasserfläche. Die Anlage ist mit Grasflächen, Felsen, Baumstämmen und Schattenplätzen attraktiv und naturnah gestaltet. Zwei 180 m² und 50 m² große Innenbereiche stehen den Eisbären ebenfalls zur Verfügung. Anori soll sich die Anlage mit der fast gleichaltrigen Sesi und deren im November 2020 geborenen Tochter Kara teilen. Der Grüne Zoo Wuppertal ist froh, dass das EEP für Anori diese ausgezeichnete Haltung gefunden hat, in die der letzte Eisbär des Wuppertaler Zoos abgegeben werden kann.

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: 13. September 2021 ::

WDR-Filmbericht zur geplanten Abreise der Eisbärin Anori

Filmbericht "Ein Eisbärmädchen zieht um" der WDR Lokalzeit Bergisches Land am 13. September 2021 auf www.wdr.de

:: 13. September 2021 ::

 

Eisbärin ANORI am 13. September 2021 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI am 13. September 2021 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 13. September 2021 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Eisbärin ANORI am 13. September 2021 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 13. September 2021 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI am 13. September 2021 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 13. September 2021 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Eisbärin ANORI am 13. September 2021 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Eisbären-Anlage im Zoologischen und botanischen Garten von Mulhouse in Frankreich

Pressefoto: Eisbären-Anlage im Zoologischen und botanischen Garten von Mulhouse in Frankreich.

 


 

Weitere Tiernachrichten

Mehr Tiernachrichten finden Sie auf der Seite Tiernachrichten 2021 September