Home / Das ist neu

Das ist neu

Collage: Zoologischer Garten Wuppertal, Kaiserwagen der Wuppertaler Schwebebahn und Märchenbrunnen im Zooviertel Wuppertal

Damit regelmäßige Besucher/innen dieser Webseite nicht die gesamte Webseite nach Neuem durchsuchen brauchen, werden hier die Veränderungen der letzten Wochen notiert.

 

 


 

Reichlich Nachwuchs bei den Brillenpinguinen

An der Außenanlage der Brillenpinguine im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoogäste derzeit recht oft die Rufe von Brillenpinguin-Küken hören.

Ab und zu können Zoogäste eines der Brillenpinguin-Jungtiere auch sehen.

Insgesamt gibt es aktuell sechs oder sieben Brillenpinguin-Jungtiere. Gesichert ist die Erkenntnis, dass in fünf Bruthöhlen jeweils ein Brillenpinguin-Küken geschlüpft ist. Bei einer Bruthöhle ist wohl noch nicht klar, ob ein oder zwei Brillenpinguin-Küken geschlüpft sind. Um die Brillenpinguine in der Aufzucht nicht zu stören, wurde bisher noch nicht genau nachgeschaut.

Außerdem gibt es bei den Brillenpinguinen in anderen Bruthöhlen weitere vier Eier, die noch bebrütet werden.

:: 29. November 2022 ::

 

Brillenpinguine mit Jungtier am 27. November 2022 auf der Außenanalge im Grünen Zoo Wuppertal

Brillenpinguine mit Jungtier am 27. November 2022 auf der Außenanalge im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Brillenpinguine mit Jungtier am 27. November 2022 auf der Außenanalge im Zoologischen Garten Wuppertal

Brillenpinguine mit Jungtier am 27. November 2022 auf der Außenanalge im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Brillenpinguine mit Jungtier am 27. November 2022 auf der Außenanalge im Zoo Wuppertal

Brillenpinguine mit Jungtier am 27. November 2022 auf der Außenanalge im Zoo Wuppertal.

 

Brillenpinguine mit Jungtier am 27. November 2022 auf der Außenanalge im Wuppertaler Zoo

Brillenpinguine mit Jungtier am 27. November 2022 auf der Außenanalge im Wuppertaler Zoo.

 

Brillenpinguine mit Jungtier am 27. November 2022 auf der Außenanalge im Grünen Zoo Wuppertal

Brillenpinguine mit Jungtier am 27. November 2022 auf der Außenanalge im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Detail-Pläne für die neue Elefanten-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Am 19. Dezember 2022 wird der Rat der Stadt Wuppertal über den Umbau und Ausbau der bestehenden Elefanten-Anlage auf den internationalen Standard moderner Elefantenhaltung beschließen.

Im Vorfeld dieser Ratssitzung wird die Beschlussvorlage vom 9. November 2022 in diversen Gremien beraten.

Die Beschlussvorlage "Sicherung der Elefantenhaltung im Grünen Zoo Wuppertal" und als Anlage 1 der "Entwicklungsplan Elefantenhaltung" sind öffentlich und im Internet einsehbar.

 

Sicherung der Elefantenhaltung im Grünen Zoo Wuppertal

Wörtlicher Auszug aus der Beschlussvorlage:

"GRUND DER VORLAGE

Umbau und Ausbau der bestehenden Elefantenanlage auf den internationalen Standard moderner Elefantenhaltung.

BEGRÜNDUNG

In Wuppertal ist die Geschichte der schwebebahnfahrenden Elefantendame "Tuffi" allen wohlbekannt. Wer einmal erlebt hat, mit welchem Andrang jedes neue Elefantenbaby von den Zoogästen begrüßt wird, der weiß, welche besondere Beziehung die BürgerInnen unserer Stadt zu ihren Dickhäutern haben. Dass einige der mittlerweile 14 in Wuppertal geborenen Elefanten schon in anderen europäischen Zoos leben und dort zum Aufbau weiterer Familiengruppen beitragen, ist das Ergebnis des gemeinschaftlichen Engagements der europäischen Zoos zum Aufbau einer nachhaltigen und genetisch gesunden Zoopopulation.

Seit 1927 werden Elefanten im Wuppertaler Zoo gehalten. Der Grundstein zur inzwischen erfolgreichsten europäischen Elefantenzucht war die richtungsweisende Entscheidung zum Bau der heute noch bestehenden Elefantenanlage zu Beginn der 1990er Jahre. Die mit der Wuppertaler Elefantenanlage neu gesetzten Maßstäbe in der Tierhaltung waren prägend für weitere Zoobauten der vergangenen Jahrzehnte und ermöglichten erstmals den Aufbau einer natürlich gewachsenen Elefantenherde. Als Koordinator des Europäischen Ex-SituProgramms für Afrikanische Elefanten organisiert der Grüne Zoo Wuppertal inzwischen die Haltung und Zucht dieser Tierart in allen europäischen Zoos und berät andere Haltungen mit seiner fachlichen Expertise.

Um die Wuppertaler Elefantenhaltung für die Zukunft zu sichern und den stetigen Entwicklungen in der Tierhaltung gerecht zu werden, müssen im Rahmen eines umfassenden Entwicklungskonzepts die Weichen zum Erhalt und zur Weiterentwicklung dieser lebendigen Tradition gestellt werden. Eine umfassende Vergrößerung der Elefantenzuchtanlage ist hierbei absolut erforderlich, um auch weiterhin eine Zuchtgruppe Afrikanischer Elefanten im Grünen Zoo Wuppertal halten zu dürfen. Durch den Ausbau der Elefantenanlage wird die Konformität mit neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und den aktuellen rechtlichen Anforderungen an die Wildtierhaltung in zoologischen Gärten sichergestellt. Ein Ausbleiben dieser Vergrößerung der Elefantenhaltung hätte die Aufgabe der Elefantenzucht und die Abgabe der Wuppertaler Elefantenherde zur Folge.

Durch den Umbau werden die Rahmenbedingungen geschaffen, um das Haltungskonzept der Elefanten in den geschützten Kontakt zu überführen. Diese Form des Tiermanagements gehört mittlerweile zum internationalen Standard moderner Elefantenhaltung und ist im Rahmen von Arbeitsschutzmaßnahmen für die TierpflegerInnen gefordert. Kernaufgabe ist es hierbei, eine räumliche Trennung von TierpflegerIn und Elefant zu schaffen und dabei weiterhin die notwendigen veterinärmedizinischen und tierpflegerischen Maßnahmen zu ermöglichen. Kernelement dieser zukünftigen Elefantenhaltung ist ein Trainings- und Behandlungsstand, der eine sichere und stressfreie Pflege und veterinärmedizinische Betreuung der Elefanten gewährleistet. Dieser mit verschieden Öffnungen und Trainingselementen ausgestatte Tierbereich bietet alle notwendigen Möglichkeiten, um auch weiterhin den hohen Ansprüchen des Tier- und Zuchtmanagements gerecht zu werden.

Durch den umfassenden Umbau der Elefantenanlage werden die räumlichen Voraussetzungen für den Fortbestand der Wuppertaler Elefantenzucht gesichert. Die Erweiterung der Außenanlage setzt dabei neue Maßstäbe für die Bewegungsmöglichkeiten der Elefantenherde. Um diesen Maßstäben auch im Elefantenhaus gerecht zu werden, ermöglicht ein lichtdurchfluteter Anbau an das bestehende Elefantenhaus das Erleben von Licht und Sonne auch im bergischen Winter.

Als Zentrum der europäischen Elefantenhaltung steht der Grüne Zoo Wuppertal in einer besonderen Verpflichtung zur tiergärtnerischen Entwicklung und Forschung. In diesem Sinne werden durch den Bau eines zusätzlichen Bullenstalls die Rahmenbedingungen zur Haltung der dynamisch wachsenden Elefantenpopulation geschaffen. Gleichzeitig ermöglicht dies dem Zoo, neue Wege im Zuchtmanagement zu beschreiten, um zum Beispiel durch die parallele Haltung einer Gruppe junger Elefantenbullen neue Erkenntnisse in der Tierhaltung zu gewinnen, zu denen moderne Zoologische Gärten zur Aufrechterhaltung ihrer gesellschaftlichen Legitimation und Akzeptanz verpflichtet sind.

Um auf die besondere Vielfalt der afrikanischen Savanne aufmerksam zu machen, soll die Elefantenzuchtanlage bei ihrem Ausbau zu einer Gemeinschaftsanlage werden, die unsere Elefanten als Teil eines hochgradig komplexen Lebensraumes begreifbar macht. So wird unsere Elefantenherde in der auf 10.000 Quadratmeter erweiterten Gesamtanlage zusammen mit verschiedenen afrikanischen Huftieren in einer spannenden Lebensgemeinschaft leben. Dabei leistet diese charismatische Tiergemeinschaft als Botschafterin für das faszinierende Biotop afrikanische Savanne einen besonderen Beitrag zum Schutz dieses bedrohten Lebensraums.

Der bestehende Spielplatz des Grünen Zoos kann die Anforderungen moderner Spielflächen nicht mehr erfüllen; gleichzeitig wird zur Erweiterung der Elefantenanlage die derzeit genutzte Fläche des Spielplatzes benötigt. Um diesen Entwicklungen gerecht zu werden, wird in zentraler Lage des Zoos auf der ehemaligen Fläche des Max-Planck-Instituts ein moderner Naturspielplatz neue Möglichkeiten des Umweltkontaktes für die jüngsten ZoobesucherInnen schaffen. Die Nähe zum Zoorestaurant Okavango steigert hierbei in hervorragender Weise die Erholungsmöglichkeiten für unsere Gäste."

Die Beschlussvorlage zum Download

Die vollständuge Beschlussvorlage "Sicherung der Elefantenhaltung im Grünen Zoo Wuppertal" zum Download bei der Stadt Wuppertal auf www.wuppertal.de

 

Der Entwicklungsplan Elefantenhaltung zum Download

Als Anlage 1 zur Beschlussvorlage wird auf 73 Seiten mit vielen Zeichnungen und Fotos detailliert die geplante neue Anlage für Afrikanische Elefanten im Grünen Zoo Wuppertal vorgestellt.

Der "Entwicklungsplan Elefantenhaltung" zum Download bei der Stadt Wuppertal auf www.wuppertal.de

:: 29. November 2022 ::

 

Sieben Afrikanische Elefanten am 23. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Sieben Afrikanische Elefanten am 23. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Rotschnabel-Fluchtvogel

Die im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal als Rotschnabel-Fluchtvogel (Hypsipetes leucocephalus) ausgeschilderte Vogelart wird auch Weißkopf-Fluchtvogel, Weißkopf-Schwarzbülbül oder China-Rotschnabelbülbül genannt.

Früher wurde diese Vogelart auch als Madagaskar-Fluchtvogel (Hypsipetes madagascariensis leucocephalus) bezeichnet.

:: 29. November 2022 ::

 

Männlicher Rotschnabel-Fluchtvogel am 29. November 2022 in einem Schaugehege im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Rotschnabel-Fluchtvogel am 29. November 2022 in einem Schaugehege im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Rotschnabel-Fluchtvogel am 27. November 2022 in einem Schaugehege im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Rotschnabel-Fluchtvogel am 27. November 2022 in einem Schaugehege im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Indische Leopardin Bhrikuti

Da zurzeit der Zugang zum Großkatzen-Haus für Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal nicht möglich ist, kann die Indische Leoparden-Katze "Bhrikuti" aktuell nur auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus beobachtet werden..

:: 28. November 2022 ::

 

Indische Leopardin BHRIKUTI am 27. November 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Indische Leopardin BHRIKUTI am 27. November 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Indische Leopardin BHRIKUTI am 27. November 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Indische Leopardin BHRIKUTI am 27. November 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weiblicher Indischer Leopard BHRIKUTI am 27. November 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal

Weiblicher Indischer Leopard BHRIKUTI am 27. November 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Indische Leoparden-Katze BHRIKUTI am 27. November 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo

Indische Leoparden-Katze BHRIKUTI am 27. November 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Unechte Tiere

Was wenige Zoogäste bemerken, ist die Tatsache, dass es im Grünen Zoo Wuppertal auch unechte Tiere gibt. Damit sind nicht die Kunstwerke aus Metall oder Holz gemeint oder die großen bemalten Kunststoff-Pinguine von der Pinguinale, auch nicht das Ausstellungsstück eines urzeitlichen Quastenflossers in einem Schaukasten an der Wand im Eingangsbereich im Aquarium des Wuppertaler Zoos.

Kunststoff-Krokodil in der Freiflughalle

Von einer Ecke des Holz-Steges aus können Zoogäste unter all den Vögeln in der Freiflughalle am Vogel-Haus unten am Boden ein Kunststoff-Krokodil entdecken.

Kunststoff-Waran im Terrarium

Hoch oben in einem Gummibaum im mittleren Bereiche des Terrariums saß jahrelang ein Kunststoff-Waran. Vor Kurzem wanderte dieses ungewöhnliche Tier zu einem neuen Ort. Nun ist der Kunststoff-Waran unten auf einer kleinen Pflanzen-Insel in der Mitte des Terrariums zu finden.

Kunststoff-Schlange im Terrarium

An einem Baum auf der linken Seite im Terrarium hängt seit langer Zeit eine Kunststoff-Schlange.

Zement-Schlange im Tiger-Tal

Zwischen den Kunststein-Felsen im Tiger-Tal gibt es links auf der Seite auf dem Weg zum nicht begehbaren Tiger-Haus eine, zumindest für kleinere Leute begehbare, Mini-Höhle.

Auf einem Podest an der Wand dieser Höhle kann eine aus Zement gefertigte Schlange betrachtet werden, die sich seit vielen Jahren dort befindet.

:: 28, November 2022 ::

 

Kunststoff-Krokodil am 27. November 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Kunststoff-Krokodil am 27. November 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Kunststoff-Krokodil am 27. November 2022 im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Kunststoff-Krokodil am 27. November 2022 im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Kunststoff-Waran am 27. November 2022 im Terrarium im Zoo Wuppertal

Kunststoff-Waran am 27. November 2022 im Terrarium im Zoo Wuppertal.

 

Kunststoff-Waran am 17. März 2022 im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Archivfoto: Kunststoff-Waran am 17. März 2022 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 

Kunststoff-Schlange am 17. März 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Kunststoff-Schlange am 17. März 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Zement-Schlange am 7. März 2022 in einer Höhle im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal

Zement-Schlange am 7. März 2022 in einer Höhle im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Laubdecke

Eine dichte Laubdecke können Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal nicht sehr oft sehen. Meist werden die abgefallenen Blätter mit viel Luft und Lärm von den Anlagen entfernt.

:: 28. November 2022 ::

 

Dichtes Herbstlaub am 27. November 2022 im Grünen Zoo Wuppertal

Dichtes Herbstlaub am 27. November 2022 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Gratwanderung

Ab und zu können Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal beobachten, wie ein Jungtier der Afrikanischen Elefanten über die nicht allzu breite Mauer am Wasser-Becken der größeren Außenanlage balanciert.

Die Afrikanischen Elefanten-Jungtiere "Tuffi", "Gus" und "Kimana" haben diese Strecke schon mehrfach absolviert. Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis auch das am 14. Oktober 2022 geborene Elefanten-Jungtier "Mali" diesen Parcours bewältigen wird.

:: 28. November 2022 ::

 

Sieben Afrikanische Elefanten am 26. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Sieben Afrikanische Elefanten am 26. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Junger weiblicher Afrikanischer Elefant TUFFI am 26. November 2022 auf der Mauer am Wasserbecken der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo

Junger weiblicher Afrikanischer Elefant TUFFI am 26. November 2022 auf der Mauer am Wasserbecken der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Wilde 20 Minuten

Meistens sehen die Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal die Herde der Afrikanischen Elefanten ruhig im Elefanten-Haus oder ruhig auf den Außenanlagen am Elefanten-Haus.

Am 25. November 2022 gab es ausnahmsweise etwa zwanzig Minuten außergewöhnlich viel Bewegung und Trompeten bei den drei Afrikanischen Elefanten-Kühen und den vier Elefanten-Jungtieren an der Wasserstelle auf der größeren Außenanlage.

:: 28. November 2022 ::

 

Afrikanische Elefanten am 25. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanische Elefanten am 25. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Elefanten am 25. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanische Elefanten am 25. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanische Elefanten am 25. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal

Afrikanische Elefanten am 25. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Elefanten am 25. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo

Afrikanische Elefanten am 25. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanische Elefanten am 25. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanische Elefanten am 25. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Elefanten am 25. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Afrikanische Elefanten am 25. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Afrikanische Elefanten am 25. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal

Afrikanische Elefanten am 25. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Elefanten am 25. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo

Afrikanische Elefanten am 25. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanische Elefanten am 25. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanische Elefanten am 25. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Elefanten am 25. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanische Elefanten am 25. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanische Elefanten am 25. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal

Afrikanische Elefanten am 25. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Elefanten am 25. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo

Afrikanische Elefanten am 25. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanische Elefanten am 25. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanische Elefanten am 25. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Kräftiger Elefanten-Bulle Tooth

Am 24. November 2022 übte der Afrikanischen Elefanten-Zucht-Bullen "Tooth" im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal an den einbetonierten Baumstämmen auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus seine Kräfte aus.

Überraschend hielt einer der Baumstämme den Kräften des Elefanten-Bullen nicht mehr Stand und brach ab.

Der abgebrochene Baumstamm diente bis dahin als Befestigungsmöglichkeit für Absperr-Seile. Aktuell werden zwei neu in den abgebrochenen Baumstumpf eingetriebener Metall-Stäbe als Provisorium für die Absperr-Seile genutzt.

:: 28. November 2022 ::

 

Afrikanischer Elefanten-Bullen TOOTH am 18. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal mit noch stehendem Baumstamm

Afrikanischer Elefanten-Bullen TOOTH am 18. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal mit dem noch stehendem Baumstamm (links).

 

Abgebrochener Baumstumpf am 24. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Abgebrochener Baumstumpf am 24. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Abgebrochener Baumstumpf am 26. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal

Abgebrochener Baumstumpf am 26. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Abgelegter abgebrochener Baumstamm am 26. November 2022 am Rand der kleineren Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo

Abgelegter abgebrochener Baumstamm am 26. November 2022 am Rand der kleineren Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Weitere Tiernachrichten

Mehr Tiernachrichten finden Sie auf der Seite Tiernachrichten 2022 November