Home / Das ist neu

Das ist neu

Collage: Zoologischer Garten Wuppertal, Kaiserwagen der Wuppertaler Schwebebahn und Märchenbrunnen im Zooviertel Wuppertal

Damit regelmäßige Besucher/innen dieser Webseite nicht die gesamte Webseite nach Neuem durchsuchen brauchen, werden hier die Veränderungen der letzten Wochen notiert.

 

 

Neue Tiernachrichten

 

Liebesschlösser mit Schnuller-Parade

In der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal steht ein Stück Zaun mit drei Segmenten. Bei genauerer Betrachtung ist das Wort Zoo erkennbar.

Ein Aushang neben dem Zaunstück informiert die Zoobesucher/innen, dass dies die Stelle für symbolische Liebesschlösser im Grünen Zoo Wuppertal ist.

Nicht nur für menschliche Beziehungen wurden Liebesschlösser befestigt. Es gibt auch einige Liebesschlösser für bekannte Tier-Paare im Grünen Zoo Wuppertal.

Wahrscheinlich wurden gefundene Schnuller am nahen Wasser-Spielplatz anfangs hier auch aufgehängt, damit sie wiedergefunden werden könnten.

Mit der Zeit wurde der Zweck des Zaun erweitert: Mittlerweile hängen deutlich mehr Schnuller an dieser Stelle als Liebesschlösser.

Für Kinder ist es ein großer Spaß, ausgediente Schnuller mitzubringen und am Zaun zu befestigen.

:: 21. September 2020 ::

 

Schnuller-Parade am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal

Schnuller-Parade am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Schnuller-Parade am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Schnuller-Parade am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schnuller-Parade am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Zoo Wuppertal

Schnuller-Parade am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Zoo Wuppertal.

 

Schnuller-Parade am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo

Schnuller-Parade am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 

Liebesschlösser für Zoo-Tiere am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Liebesschlösser für Zoo-Tiere am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Liebesschloss am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Liebesschloss am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Liebesschloss am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Zoo Wuppertal

Liebesschloss am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Zoo Wuppertal.

 

Liebesschloss am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo

Liebesschloss am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 

Aushang zum symbolischen Liebesschloss am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal

Aushang zum symbolischen Liebesschloss am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Ohren und Augen

"Achtet mal auf die Ohren und Augen" rief ein Kind zu seinen Eltern, als die Familie vor dem Außengehege der Indischen Leopardin "Bhrikuti" am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal stand.

Aufmerksame Zoogäste konnten leicht erkennen, dass die Indische Leoparden-Katze "Bhrikuti" zwar zeitweise ihre Augen geschlossen hatte, aber ab und zu die Augen öffnete und außerdem fast unentwegt, egal ob die Augen auf oder zu waren, ihre Ohren bewegte, um die Geräusche der Umgebung einzufangen.

:: 18. September 2020 ::

 

Indische Leoparden-Katze BHRIKUTI am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Indische Leoparden-Katze BHRIKUTI am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Indische Leopardin BHRIKUTI am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Indische Leopardin BHRIKUTI am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weiblicher Indischer Leopard BHRIKUTI am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Indischer Leopard BHRIKUTI am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Sonne einfangen

Die hochsommerlichen Temperaturen am Freitag, dem 18. September 2020, animierten einen der zahlreichen wild im Zoo lebenden Graureiher seine Flügel auszubreiten, um auf der Außenanlage der Brillenpinguine die Wärme der Sonnenstrahlen einzufangen.

:: 18. September 2020 ::

 

Wild im Zoo lebender Graureiher am 18. September 2020 auf der Anlage der Brillenpinguine im Grünen Zoo Wuppertal

Wild im Zoo lebender Graureiher am 18. September 2020 auf der Anlage der Brillenpinguine im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Wild im Zoo lebender Graureiher am 18. September 2020 auf der Anlage der Brillenpinguine im Zoologischen Garten Wuppertal

Wild im Zoo lebender Graureiher am 18. September 2020 auf der Anlage der Brillenpinguine im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Wild im Zoo lebender Graureiher am 18. September 2020 auf der Anlage der Brillenpinguine im Wuppertaler Zoo

Wild im Zoo lebender Graureiher am 18. September 2020 auf der Anlage der Brillenpinguine im Wuppertaler Zoo.

 


 

Afrikanische Zwergglanzgans

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal sind in der Außenvoliere "Vögel aus Afrika" am Vogel-Haus vier außerordentlich schöne afrikanische Vogel-Arten vergesellschaftet: Afrikanische Zwergglanzgans, Grünschwanz-Glanzstar, Kaptriel und Weißohrturako.

Während die Grünschwanz-Glanzstare und die Weißohrturakos gern fliegen und die erhöhten Zweige in der Anlage nutzen, befinden sich die Afrikanische Zwergglanzgans und die Kaptriele meist am Boden des Geheges.

Dabei können Zoobesucher/innen beobachten, dass die Afrikanische Zwergglanzgans und die Kaptriele in einer Zwangs-Gemeinschaft leben. Nahe Kontakte werden vermieden und der Raum für die einzige Afrikanische Zwergglanzgans wird oftmals von den vier Kaptriels stark eingeschränkt.

Nach dem Tod der weiblichen Afrikanischen Zwergglanzgans wäre es möglicherweise an der Zeit, getreu der Maxime des Grünen Zoo Wuppertal "Mehr Platz für weniger Tiere" die männliche Afrikanische Zwergglanzgans (Nettapus auritus) bald an eine andere Einrichtung abzugeben oder zumindest in eine andere Außenvoliere am Vogel-Haus umzusetzen.

:: 18. September 2020 ::

 

Männliche Afrikanische Zwergglanzgans am 18. September 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Männliche Afrikanische Zwergglanzgans am 18. September 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Männliche Afrikanische Zwergglanzgans am 18. September 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männliche Afrikanische Zwergglanzgans am 18. September 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliche Afrikanische Zwergglanzgans am 18. September 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoo Wuppertal

Männliche Afrikanische Zwergglanzgans am 18. September 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Männliche Afrikanische Zwergglanzgans am 18. September 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Männliche Afrikanische Zwergglanzgans am 18. September 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Männliche Afrikanische Zwergglanzgans am 18. September 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Männliche Afrikanische Zwergglanzgans am 18. September 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Schmusebacke

Das am 8. August 2019 geborene männliche Hirscheber-Jungtier "Palu" schmust noch sehr gerne mit seiner Hirscheber-Mutter "Yala".

Insgesamt leben derzeit vier Hirscheber im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

:: 18. September 2020 ::

 

Schmusende Hirscheber YALA und PALU am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Schmusende Hirscheber YALA und PALU am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schmusende Hirscheber PALU und YALA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Schmusende Hirscheber PALU und YALA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Kein Nachwuchs beim Gelbrückenducker

Auch wenn Zoobesucher/innen das Paar der Gelbrückenducker zuweilen schmusend und interessiert schnüffelnd auf der Außenanlage am Okapi-Haus beobachten können und beim Gelbrückenducker-Weibchen einen dicken Bauch sehen, gibt es keine konkreten Anzeichen für baldigen Nachwuchs.

Der männliche Gelbrückenducker ist an den Hörnern zu erkennen, der weibliche Gelbrückenducker trägt am rechten Ohr eine blaue Markierung.

:: 18. September 2020 ::

 

Gelbrückenducker-Paar am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Gelbrückenducker-Paar am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Gelbrückenducker-Weibchen und Gelbrückenducker-Männchen am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Gelbrückenducker-Weibchen und Gelbrückenducker-Männchen am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Gelbrückenducker-Weibchen und Gelbrückenducker-Männchen am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Gelbrückenducker-Weibchen und Gelbrückenducker-Männchen am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Männlicher Gelbrückenducker-Paar am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Männlicher Gelbrückenducker am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Kirk-Dikdik-Jungtier

Das am 17. August 2020 (Aushang der Liste der Geburten) oder am 18. August 2020 (Aushang am Gehege) im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal geborene Jungtier bei den Kirk-Dikdiks entwickelt sich prächtig.

Zoobesucher/innen können diesen Kirk-Dikdik-Nachwuchs recht häufig auf der Außenanlage betrachten.

:: 18. September 2020 ::

 

Kirk-Dikdik-Jungtier am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Kirk-Dikdik-Jungtier am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Gymnastische Übung

Die vier Jungtiere bei den Afrikanischen Elefanten im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal lernen mit der Zeit, ihren Rüssel richtig einzusetzen.

Manchmal sehen die "Verrenkungen" eines Elefanten-Jungtieres wie eine gymnastische Übung aus.

:: 18. September 2020 ::

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Fünf Vikunjas

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben derzeit fünf Vikunjas auf der Patagonien-Anlage und ein weiteres Vikunja auf einer anderen Anlage am sogenannten Milu-Wald.

Das am 24. August 2020 vor den Augen von Zoogästen auf der Patagonien-Anlage geborene Vikunja-Jungtier hat sich gut entwickelt.

Das Vikunja-Jungtier wird vom Mutter-Tier gesäugt und frisst außerdem Gras auf der Anlage.

:: 17. September 2020 ::

 

Vikunja mit Jungtier am 17. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Vikunja mit Jungtier am 17. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Fünf Vikunjas am 17. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo

Fünf Vikunjas am 17. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Wald und Wasser

Auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen die beiden Amur-Tiger-Kater "Mandschu" und "Wassja" sehen.

Allerdings sind die beiden großen Raubkatzen nicht ununterbrochen sichtbar. Bis mittags halten die zwei Sibirischen Tiger-Kater gern ein Schläfchen im sogenannten Tiger-Wald oder am Waldrand.

Nachmittags kommt für die beiden Amur-Tiger-Kater meistens die Zeit der Wanderung über die Außenanlage. Dabei gehen die zwei Raubkatzen im Tiger-Wald hin und her und her und hin und kommen alle paar Minuten aus dem Wald heraus auf den gut einsehbaren Teil der Außenanlage.

Nicht selten, gerade bei heißen Temperaturen, gehen die großen Raubkatzen, völlig untypisch für andere Katzenarten, auch gern durch das Wasser am unteren Teil der Außenanlage. Manchmal verweilt sogar einer der Tiger für einige Minuten im Wasser.

:: 17. September 2020 ::

 

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Kater WASSJA im Wasser und MANDSCHU auf dem Felsen am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo

Amur-Tiger-Kater WASSJA im Wasser und MANDSCHU auf dem Felsen am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 17. September 2020 im Wasser der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 17. September 2020 im Wasser der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Kater WASSJA im Wasser und MANDSCHU auf dem Felsen am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Amur-Tiger-Kater WASSJA im Wasser und MANDSCHU auf dem Felsen am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU (links) und WASSJA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im  Zoologischen Garten Wuppertal

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU (links) und WASSJA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 


 

Wie ein Ehepaar

Am späten Donnerstagnachmittag, dem 17. September 2020, hielten die beiden Sibirischen Tiger-Kater "Mandschu" und "Wassja" Ausschau nach den Tierpfleger/innen, die um diese Zeit normalerweise die beiden Amur-Tiger in das Tiger-Haus reinlassen und mit Futter versorgen.

Als die Tierpfleger erschienen, hatte es den Anschein, als ob der Amur-Tiger "Wassja" auf den Amur-Tiger "Mandschu" warten würde, um dann nach einer Begrüßung mit Küßchen gemeinsam zum Tiger-Haus zu gehen.

Beim Anblick dieser Szene rief jemand laut: "Wie ein Ehepaar."

Die beiden Sibirischen Tiger-Kater "Mandschu" und "Wassja" sind Wurf-Brüder und kamen 2007 als Geschenk aus dem Zoo Schwerin nach Wuppertal. Erstmalig konnten Zoogäste die beiden männlichen Amur-Tiger am 24. Mai 2007 bei der offiziellen Einweihung der Tiger-Anlage im Tiger-Tal sehen.

Die Amur-Tigerin "Mymoza" kam als Geschenk aus dem Zoo Moskau am 23. Mai 2007 nach Wuppertal. Seit der Abgabe der letzten Jungtiere lebt "Mymoza" allein auf der kleineren Anlage im Tiger-Tal. Da die Gene von "Mymoza" und von ihren Geschwistern bereits zahlreich in europäischen Zoos vertreten sind, gibt es seit längerer Zeit die Empfehlung von Experten, mit "Mymoza" bis auf Weiteres nicht zu züchten.

:: 17. September 2020 ::

 

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU und WASSJA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Amur-Tiger-Kater WASSJA (rechts) wartete auf MANDSCHU.

 

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU und WASSJA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Begrüßung mit "Küßchen".

 

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU und WASSJA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU und WASSJA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU und WASSJA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU und WASSJA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU und WASSJA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU und WASSJA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU und WASSJA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU und WASSJA gemeinsam auf dem Weg zum Tiger-Haus.

 


 

Nachzüglerin Maisha

Nachmittags gegen 16:30 Uhr werden die derzeit vier Afrikanischen Löwen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal in das Löwen-Haus reingelassen, um eingeschlossen im Löwen-Haus die Nacht zu verbringen.

Beim Herunterkommen von der großen Löwen-Savanne sind die drei Afrikanischen Löwen-Kater "Massino", "Shawano" und "Tamo" fast immer die ersten, die das Löwen-Haus betreten.

Mit einem zeitlichen Abstand, mal wenige Minuten, mal etwas länger, folgt die Afrikanische Löwen-Katze "Maisha".

Am Donnerstagnachmittag, dem 17. September 2020, beobachtete "Maisha" vom Löwen-Felsen aus den Einzug der drei Löwen-Kater in das Löwen-Haus, ehe die Löwen-Katze sich selbst auf den Weg zur Nachtunterkunft machte.

:: 17. September 2020 ::

 

Afrikanische Löwin MAISHA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanische Löwin MAISHA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanische Löwin MAISHA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Afrikanische Löwin MAISHA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanische Löwin MAISHA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanische Löwin MAISHA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier Khao

Zoobesucher/innen freuen sich ganz besonders, wenn sie im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal am Ende ihres Zoobesuches am Großen Teich im Gibbon-Haus oder auf der dazugehörenden Außenanlage das Weißhandgibbon-Jungtier "Khao" an der Brust der Weißhandgibbon-Mutter "Filomena" entdecken.

:: 17. September 2020 ::

 

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA am 7. September 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA am 7. September 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA am 7. September 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA am 7. September 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA am 7. September 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Wuppertaler Zoo

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA am 7. September 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Wuppertaler Zoo.

 

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA am 7. September 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoo Wuppertal

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA am 7. September 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoo Wuppertal.

 

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA am 7. September 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA am 7. September 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA am 7. September 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoologischen Garten Wuppertal

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA am 7. September 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA am 7. September 2020 auf dem Steg der Außenanlage am Gibbon-Haus am Großen Teich am Großen Teich im Wuppertaler Zoo

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA am 7. September 2020 auf dem Steg der Außenanlage am Gibbon-Haus am Großen Teich im Wuppertaler Zoo.

 


 

Asiatischer Rothund

Die Herbstsonne bei Sommertemperaturen genoss ein Asiatischer Rothund am Donnerstagnachmittag, dem 17. September 2020, auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 17. September 2020 ::

 

Asiatischer Rothund am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Asiatischer Rothund am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Asiatischer Rothund am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Asiatischer Rothund am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Braunbärin Siddy

Braunbärin "Siddy" wechselte im August 2016 aus dem Zoo Berlin zum Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal. Im Berliner Zoo gab es seinerzeit mit der Braunbärin "Siddy" regelmäßig Schaufütterungen, in deren Verlauf "Siddy" von den Berliner Tierpfleger/innen aufgefordert wurde, sich auf die Hinterbeine zu stellen. Eine aufrechte Haltung im Zusammenhang mit Futter ist "Siddy" gut vertraut.

Im Zoologischen Garten der Stad Wuppertal gibt es solche Schaufütterungen am Braunbären-Gehege nicht. Nur durch Zufall können Zoobesucher/innen "Siddy" in aufrechter Haltung sehen.

Am Mittwoch, dem 16. September 2020, richtete sich Braunbärin "Siddy" vor dem Bären-Haus auf, weil sie vom Dach des Bären-Hauses von Zoo-Personal angesprochen wurde.

Das Futter für die Braunbärin wird üblicherweise an diversen Stellen auf der Bären-Außenanlage verteilt.

Zurzeit läuft die Braunbärin Siddy sehr oft unterschiedliche "Touren" über die Außenanlage am Bären-Haus im Grünen Zoo Wuppertal. Ab und zu steigt Braunbärin "Siddy" auch in den Graben an der Gehege-Mauer hinab.

:: 16. September 2020 ::

 

Hockende Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 vor dem Bären-Haus auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Hockende Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 vor dem Bären-Haus auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sitzende Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Sitzende Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY mit rotem Kanister am 16. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY mit rotem Kanister am 16. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY mit rotem Kanister am 16. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Braunbärin SIDDY mit rotem Kanister am 16. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 beim Abstieg in den Graben der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 beim Abstieg in den Graben der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 im Graben der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 im Graben der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 im Graben der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 im Graben der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Schwarz-Weiß-Malerei

"Papa, warum hat das kleine Tier nur so wenig Streifen?" fragte ein kleines Kind an der Afrika-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Gutgelaunt antwortete der Vater zunächst schelmisch "Da ist dem Zoo die Farbe ausgegangen."

Kurz dahinter wurde das Kind aufgeklärt, dass es sich um zwei verschiedene Tierarten handelte, die von Natur aus unterschiedlich gefärbt sind.

:: 16. September 2020 ::

 

Böhmzebra vor Afrikanischer Zwergziege am 16. September 2020 auf der Afrika-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Böhmzebra vor Afrikanischer Zwergziege am 16. September 2020 auf der Afrika-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Veralteter Zoo-Plan

Als einziger Zoo der NRW-Partner-Zoos bot der Zoologische Garten der Stadt Wuppertal auf seiner Internet-Seite jahrelang keinen Zoo-Plan an.

Im Internet gibt es keine Auflistung aller Tierarten im Grünen Zoo Wuppertal, nur "Highligts" werden aufgeführt.

Auf dem aktuell an mehreren Stellen im Wuppertaler Zoo aufgestellten Zoo-Plan sind derzeit acht Tierarten dargestellt, die es im Grünen Zoo Wuppertal gar nicht mehr gibt, oder die sich an gänzlich anderer Stelle im Zoo Wuppertal befinden.

Nr. 4 Präriehunde: seit März 2020 nicht mehr im Zoo zu sehen.

Nr. 9a Dampfschiffenten: vor über einem halben Jahr vom Fuchs getötet.

Nr. 14 Blattschneiderameisen: seit sehr langer Zeit nicht mehr im Südamerika-Haus zu sehen.

Nr. 24 Minischweine: seit sehr langer Zeit nicht mehr im Zoo zu sehen.

Nr. 29 Schnee-Eulen: seit sehr langer Zeit nicht mehr im Zoo zu sehen.

Nr. 34 Pekaris: schon vor mehreren Monaten in das Südamerika-Haus gezogen.

Nr. 38 Milus: schon vor sehr langer Zeit aus dem Zoo abgegeben

Nr. 43b Schimpansen: schon vor langer Zeit an andere Zoos abgegeben.

Auch das Schild "Wolfsanlage" an dem Gehege der Asiatischen Rothunde irritiert völlig unnötig viele Gelegenheits-Besucher/innen.

Für viele Anlässe werden vom Grünen Zoo Wuppertal Plakate im Format DIN A0 genutzt. Diese moderne und preiswerte Technik wäre ein Weg, bei "jeder" Änderung des Inhalts des Zoo-Plans kurzfristig zu reagieren.

:: 16. September 2020 mit Änderung vom 21. September 2020 ::

 

Ausschnitt Pekaris aus dem veralteten Zoo-Plan am 16. September 2020 im Grünen Zoo Wuppertal

Ausschnitt "Pekaris" aus dem veralteten Zoo-Plan am 16. September 2020 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Ausschnitt Milus aus dem veralteten Zoo-Plan am 16. September 2020 im Wuppertaler Zoo

Ausschnitt "Milus" aus dem veralteten Zoo-Plan am 16. September 2020 im Wuppertaler Zoo.

 

Nachtrag vom 21. September 2020:
Den veralteten Zoo-Plan 2018 bietet der Grüne Zoo Wuppertal aktuell auf seiner Internet-Seite an:

Der Weg zum Zoo-Plan für den Wuppertaler Zoo:
auf der Internet-Seite des Zoos den Button "Menu" drücken.
Dann den Punkt "Service" drücken.
Dann auf "Hinweise und Informationen für Ihren Zoobesuch" drücken.
Anschließend den Punkt "Wegepläne und Souvenirs" auswählen.
Dann kann ein Zoo-Plan 2018 heruntergeladen werden.

 


 

Langflügel-Dampfschiffenten nicht mehr zu sehen

Obwohl die Tierart Langflügel-Dampfschiffente (Tachyeres patachonicus) aktuell an der Außenanlage der Rosapelikane im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal noch ausgeschildert ist, können Zoobesucher/innen schon seit sehr langer Zeit keine Langflügel-Dampfschiffenten mehr sehen.

Im Frühjahr 2020, noch vor der Corona-Schließung, wurde das Paar der Langflügel-Dampfschiffenten Opfer eines Fuchses.

Somit leben derzeit keine Langflügel-Dampfschiffenten mehr im Grünen Zoo Wuppertal.

:: 16. September 2020 ::

 

Langflügel-Dampfschiffenten-Paar am 27. Dezember 2018 auf dem Teich der Anlage für Rosapelikane im Grünen Zoo Wuppertal

Archivfoto: Langflügel-Dampfschiffenten-Paar am 27. Dezember 2018 auf dem Teich der Anlage für Rosapelikane im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Langflügel-Dampfschiffenten-Paar am 29. Dezember 2018 auf der Außenanlage der Rosapelikane im Zoologischen Garten Wuppertal

Archivfoto: Langflügel-Dampfschiffenten-Paar am 29. Dezember 2018 auf der Außenanlage der Rosapelikane im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Langflügel-Dampfschiffente am 29. Dezember 2018 auf der Außenanlage der Rosapelikane im Wuppertaler Zoo

Archivfoto: Langflügel-Dampfschiffente am 29. Dezember 2018 auf der Außenanlage der Rosapelikane im Wuppertaler Zoo.

 

Langflügel-Dampfschiffente am 29. Dezember 2018 auf der Außenanlage der Rosapelikane im Zoo Wuppertal

Archivfoto: Langflügel-Dampfschiffente am 29. Dezember 2018 auf der Außenanlage der Rosapelikane im Zoo Wuppertal.

 

Langflügel-Dampfschiffenten-Paar am 29. Dezember 2018 auf der Außenanlage der Rosapelikane im Grünen Zoo Wuppertal

Archivfoto: Langflügel-Dampfschiffenten-Paar am 29. Dezember 2018 auf der Außenanlage der Rosapelikane im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Langflügel-Dampfschiffente am 19. Januar 2019 auf dem Teich der Anlage für Rosapelikane im Zoologischen Garten Wuppertal

Archivfoto: Langflügel-Dampfschiffente am 19. Januar 2019 auf dem Teich der Anlage für Rosapelikane im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Ausschilderung Langflügel-Dampfschiffente am 16. September 2020 an der Außenanlage der Rosapelikane im Wuppertaler Zoo

Ausschilderung Langflügel-Dampfschiffente am 16. September 2020 an der Außenanlage der Rosapelikane im Wuppertaler Zoo.

 


 

Fütterung der Wildkaninchen ?

Am Mittwoch, dem 16. September 2020, glaubte eine Gruppe von Zoogästen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal, dass das Futter auf der Okapi-Anlage für die Wildkaninchen (Oryctolagus cuniculus) ausgestreut worden war.

:: 16. September 2020 ::

 

Wildkaninchen am 16. September 2020 auf der kleinen Okapi-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Wildkaninchen am 16. September 2020 auf der kleinen Okapi-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Wildkaninchen am 16. September 2020 auf der kleinen Okapi-Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Wildkaninchen am 16. September 2020 auf der kleinen Okapi-Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Quirliges Quintett - Zuwachs bei den Kalifornischen Seelöwen

Lio und Finja aus dem Zoo Wuppertal eingetroffen: Bereits im Sommer zogen drei Kalifornische Seelöwen (Zalophus californianus) aus dem Tierpark Nürnberg in die Leipziger Seebärenanlage ein und sorgen seitdem dort für ordentlich Stimmung im Becken; nun hat sich die Minigruppe um zwei weitere einjährige Weibchen vergrößert.

Lio und Finja sind letzte Woche, am 9. September 2020, in Leipzig eingetroffen. Nachdem sie ihr Quartier ausgiebig unter die Lupe genommen und die drei Seelöwen Hilla, Sissi und Alice kennengelernt haben, durften sie heute zusammen mit den anderen das Außenbecken erkunden.

"Der Transport der Tiere nach Leipzig sowie die Vergesellschaftung aller fünf Seelöwen verlief ohne Probleme und recht entspannt. Seelöwen sind von Natur aus neugierig und sehr gelehrig, insofern gestaltet sich der Eingewöhnungsprozess auch relativ einfach. Das hat sich auch bei Hilla, Alice und Sissi gezeigt, die sich schnell an ihre neuen Pfleger gewöhnt haben und inzwischen das wichtige und täglich vollzogene veterinärmedizinische Training gut absolvieren. Wir hoffen, dass sich die beiden Neuen ebenso gut eingewöhnen. Für die Besucher sind die fünf quirligen Seelöwen auf jeden Fall eine große Attraktion im Becken" freut sich Kurator Ruben Holland.

:: Pressemeldung Zoo Leipzig ::
:: 15. September 2020 ::

Die Kalifornische Seelöwin "Finja" hieß in Wuppertal "Kalua".

 

Erstes gemeinsames Schwimmen der fünf Kalifornischen Seelöwen im Zoo Leipzig (Pressefoto Zoo Leipzig)

Pressefoto: Erstes gemeinsames Schwimmen der fünf Kalifornischen Seelöwen im Zoo Leipzig.

 


 

WDR Filmaufnahmen im Grünen Zoo Wuppertal

In der letzten Zeit fanden an diversen Tagen im Grünen Zoo Wuppertal an verschiedenen Tier-Gehegen Filmaufnahmen des WDR zu einer dreiteiligen Sende-Reihe "Abenteuer Erde" statt, in der es über die Zoos in NRW geht und die voraussichtlich Ostern 2021 ausgestrahlt wird

Im Rahmen dieser Filmaufnahmen wurden am Dienstag, dem 15. September 2020, die vier Afrikanischen Löwen auf der Außenanlage am Löwen-Haus mit zuvor ausgelegten Fleischstücken gefüttert.

In Zukunft werden im Wuppertaler Zoo noch weitere Filmaufnahmen an Tier-Gehegen erfolgen.

:: 15. September 2020 ::

 

Zusätzlich vom WDR eingesetzte Kamera-Drohne am 15. September 2020 über der Außenanlage der Afrikanischen Löwen im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Zusätzlich vom WDR eingesetzte Kamera-Drohne am 15. September 2020 über der Außenanlage der Afrikanischen Löwen im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Der ranghöchste Afrikanische Löwen-Kater TAMO entdeckte ein Fleischstück am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Der ranghöchste Afrikanische Löwen-Kater TAMO entdeckte ein Fleischstück am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanischer Löwen-Kater MASSINO am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Der rangniedrigste Afrikanische Löwen-Kater MASSINO musste warten bis er an der Reihe war, da er die anderen Fleischstücke nicht sofort fand.

 

Afrikanischer Löwen-Kater TAMO am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanischer Löwen-Kater TAMO am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanischer Löwen-Kater am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanischer Löwen-Kater am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

WDR Kamera-Team am 15. September 2020 an der Außenanlage der Afrikanischen Löwen im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

WDR Kamera-Team am 15. September 2020 an der Außenanlage der Afrikanischen Löwen im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanischer Löwen-Kater MASSINO am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanischer Löwen-Kater MASSINO am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Löwen-Kater SHAWANO am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanischer Löwen-Kater SHAWANO am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanischer Löwen-Kater MASSINO am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanischer Löwen-Kater MASSINO am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Löwen-Kater SHAWANO am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanischer Löwen-Kater SHAWANO am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Weitere Tiernachrichten

Mehr Tiernachrichten finden Sie auf der Seite Tiernachrichten 2020 September