Home / Das ist neu

Das ist neu

Collage: Zoologischer Garten Wuppertal, Kaiserwagen der Wuppertaler Schwebebahn und Märchenbrunnen im Zooviertel Wuppertal

Damit regelmäßige Besucher/innen dieser Webseite nicht die gesamte Webseite nach Neuem durchsuchen brauchen, werden hier die Veränderungen der letzten Wochen notiert.

 

 

 


 

Neue Tiernachrichten

 

Kiang

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen derzeit noch zwei Kiangs betrachten.

Der Kiang (Equus kiang) wird auch als Tibet-Wildesel oder Tibetanischer Halbesel bezeichnet.

Die im Grünen Zoo Wuppertal lebenden Kiangs gehören zu der Unterart Östlicher Kiang (Equus kiang holdereri Synonym Equus hemionus holdereri).

:: 20. November 2019 ::

 

Kiangs am 20. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Kiangs am 20. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Kiang am 20. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Kiang am 20. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Kiang am 20. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Kiang am 20. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Kiangs am 20. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Kiangs am 20. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Kiang am 20. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Kiang am 20. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Kiangs am 20. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Kiangs am 20. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Neues Drill-Männchen im Affen-Haus

Am 8. Oktober 2019 kam ein jüngerer männlicher Drill aus dem Zoo de Barcekona nach Wuppertal. Seit seiner Ankunft im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal war das neue Drill-Männchen zur Quarantäne in einem für Zoogäste nicht einsehbaren Bereich im ehemaligen Max-Planck-Institut oberhalb des Elefanten-Hauses untergebracht.

Am Mittwochmorgen, dem 20. November 2019, wurde das neue Drill-Männchen aus dem Quarantäne-Bereich geholt und in das Affen-Haus gebracht.

Die gesamte rechte Seite im Affen-Haus und die dazugehörenden Außengehege stehen den Drills zur Verfügung. Das neue Drill-Männchen bezog den rechten Teil der Drill-Innengehege.

An mehreren Kontaktgittern können sich die drei schon länger im Wuppertaler Zoo lebenden Drills und das neuen Männchen kennenlernen.

Zur besseren Eingewöhnung für das neue Drill-Männchen wurden die Scheiben des rechten Bereichs mit Kreide bestrichen.

:: 20. November 2019 ::

 

Mit Kreide bemalte Scheiben am rechten Teil des Drill-Geheges am 20. November 2019 im Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Mit Kreide bemalte Scheiben am rechten Teil des Drill-Geheges am 20. November 2019 im Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Neues Drill-Männchen am 20. November 2019 im Affen-Haus im Wuppertaler Zoo

Neues Drill-Männchen am 20. November 2019 im Affen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Neues Drill-Männchen am 20. November 2019 im Affen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Neues Drill-Männchen am 20. November 2019 im Affen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Neues Drill-Männchen am 20. November 2019 im Affen-Haus im Zoo Wuppertal

Neues Drill-Männchen am 20. November 2019 im Affen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Neues Drill-Männchen am 20. November 2019 im Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Neues Drill-Männchen am 20. November 2019 im Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Neues Drill-Männchen am 20. November 2019 im Affen-Haus im Wuppertaler Zoo

Neues Drill-Männchen am 20. November 2019 im Affen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Die drei Wuppertaler Drills KANO, TRACEUSE und UYO am Kontaktgitter am 20. November 2019 im Affen-Haus im Zoologischen Garten​ der Stadt Wuppertal

Die drei Wuppertaler Drills KANO, TRACEUSE und UYO am Kontaktgitter am 20. November 2019 im Affen-Haus im Zoologischen Garten​ der Stadt Wuppertal.

 

Neues Drill-Männchen am Kontaktgitter am 20. November 2019 im Affen-Haus im Zoo Wuppertal

Neues Drill-Männchen am Kontaktgitter am 20. November 2019 im Affen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Transportkiste für das neue Drill-Männchen am 20. November 2019 im Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Transportkiste für das neue Drill-Männchen am 20. November 2019 im Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Braunbärin Siddy

Auf manche Zoobesucher/innen wirkt die gewaltige Braunbärin "Siddy" wie ein Kuschel-Bär, den die Zoogäste am liebsten knuddeln würden.

Natürlich wissen diese Leute, dass die Braunbärin "Siddy" ein Raubtier ist, das nicht für menschliche Liebkosungen geeignet ist.

:: 20. November 2019 ::

 

Braunbärin SIDDY am 20. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 20. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Harmonische Eisbären Anori und Luka

Am Mittwoch, dem 20. November 2019, war auf der großen Außenanlage für die Eisbären im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal das Wasser abgelassen worden, um die gesamte große Außenanlage mit Hochdruck-Reinigern zu säubern.

Den beiden Wuppertaler Eisbären standen somit nur das Innengehege und die kleine Außenanlage zur Verfügung. Eisbärin "Anori" und Eisbär "Luka" nutzten beide Möglichkeiten.

Das ausgelegte Futter für die zwei Wuppertaler Polarbären wurde von Eisbärin "Anori" und Eisbär "Luka" gemeinsam harmonisch verspeist.

:: 20. November 2019 ::

 

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Eisbär LUKA und Eisbärin ANORI am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbär LUKA und Eisbärin ANORI am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Eisbär LUKA am 20. November 2019 auf der kleinen Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Eisbären Anori und Luka werden zusammen umziehen

Wann die beiden Wuppertaler Eisbären den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal verlassen werden, das steht noch nicht fest. Feststehen soll allerdings, wohin die beiden Eisbären von Wuppertal aus wechseln werden.

Meldung "Wuppertaler Eisbären warten auf Umzug" des WDR Westdeutscher Rundfunk am 20. November 2019 mit Filmbericht auf www.wdr.de

:: 20. November 2019 ::

 

WDR-Interview am 5. November 2019 am Eisbär-Gehege im Grünen Zoo Wuppertal für die WDR-Sendung am 20. November 2019

WDR-Interview am 5. November 2019 am Eisbär-Gehege im Grünen Zoo Wuppertal für die WDR-Sendung am 20. November 2019.

 


 

Züchten und Verfüttern von Zootieren

Das Töten von Zootieren im Zoo und die anschließende Verfütterung an fleischfressende Raubtiere im Zoo wird immer wieder kontrovers diskutiert.

Aktuell auch in dem Zeitungs-Artikel "Tierverfütterung - Zoo Frankfurt züchtet Ziegen und verfüttert sie an Raubtiere: Ist das legitim?" der Frankfurter Rundschau vom 18. November 2019 auf www.fr.de

Breed & Feed im Grünen Zoo Wuppertal

Auch im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal werden Zootiere getötet und an Raubtiere verfüttert.

Die Leitung des Zoologischen Gartens der Stadt Wuppertal geht relativ offen mit dieser Problematik um.

Bei diversen Zooführungen wurde dieses heikle Thema von Seiten der Zoo-Leitung angesprochen und um Verständnis für die Position des Wuppertaler Zoos geworben.

Im aktuellen "Pinguinal - Magazin des Zoo-Verein Wuppertal e.V." Heft Nummer 25 aus dem zweiten Halbjahr 2019 stellt die Wuppertaler Zoo-Tierärztin Dr. Lisa Grund auf den Seiten 28 bis 30 ausführlich die Position des Grünen Zoo Wuppertal dar.

Unter den Überschriften "Der Kreislauf des Lebens - Breed & Feed im Grünen Zoo" wird die Lebens- und Tötungs-Philosophie der derzeitigen Wuppertaler Zoo-Leitung beschrieben.

Unter anderem schildert die Wuppertaler Zoo-Tierärztin detailliert die Tötung des im Jahr 2018 geborenen Yak-Jungtiers durch jagdliches Erschießen und die Tötung von Afrikanischen Zwergziegen sowie von Meerschweinchen.

Auf Seite 9 desselben Pinguinal-Heftes wird im Rahmen einer Schilderung des "Milu-Umzug in die Eifel" die Tötung von zwei Milu-Kälbern erwähnt, die geschlachtet und verfüttert wurden.

Das Pinguinal-Magazin kann in der Zoo-Truhe in der Nähe des Zoo-Eingangs für 2,00 Euo je Heft erworben werden.

Tötung von Halsbandpekaris

Derzeit wird die rechte Seite im Südamerika-Haus und ein Außengehege am Südamerika-Haus für die Halsbandpekaris umgestaltet. Dem Vernehmen nach sollen wohl nur zwanzig der zurzeit noch deutlich über zwanzig im Wuppertaler Zoo lebenden Halsbandpekaris in das neue Domizil innerhalb des Grünen Zoo Wuppertal umziehen.

Die anderen, überzähligen, Halsbandpekaris sollen dann wohl zeitgleich geschlachtet und anschließend verfüttert werden.

Tierärzte zum Thema Töten von Zootieren

Mehr Ansichten von Tierärzten zur Tötung von Zootieren finden Sie im Internet.

Schriftstück "Töten von Zootieren" des VZT Verband der Zootierärzte - Arbeitskreis Populationsmanagement in Zoos mit Stand Juni 2018 auf www.zootieraerzte.de

Artikel "Arterhaltung kontra Individualtierschutz im Zoo - Anmerkungen zum Magdeburger Tigerurteil " in der Zeitschrift Deutsches Tierärzteblatt von Dezember 2012 auf www.bundestieraerztekammer.de

Schriftstück "Stellungnahme der TVT zur Tötung überzähliger Tiere im Zoo" der TVT Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e.V. - Arbeitskreis Zirkus und Zoo Stand April 2009 auf www.tierschutz-tvt.de

:: 18. November 2019 ::

 

Haus-Yaks am 16. November 2019 auf der Außenanlage vor dem historischen Gebäude der Zoodirektion im Grünen Zoo Wuppertal

Haus-Yaks am 16. November 2019 auf der Außenanlage vor dem historischen Gebäude der Zoodirektion im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Querstreifen-Taggecko

Manchmal können Zoobesucher/innen im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal einen Querstreifen-Taggecko in voller Größe auf dem Bambus betrachten.

Ein anderes Mal müssen Zoogäste einen Querstreifen-Taggecko regelrecht suchen und können froh sein, wenn sie ein Stück des Taggeckos entdecken, weil sich das Tier hinter dem Bambus befindet.

:: 18. November 2019 ::

 

Querstreifen-Taggecko am 18. November 2019 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Querstreifen-Taggecko am 18. November 2019 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Querstreifen-Taggecko am 18. November 2019 im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal

Querstreifen-Taggecko am 18. November 2019 im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Querstreifen-Taggecko am 15. November 2019 im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Querstreifen-Taggecko am 15. November 2019 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 


 

Schwarzer Orangeringelfisch

Im Aquarium im Zoologischen Garten der Stadt Wupperal leben auch Orangeringelfische. Die normale Farbvariante in orange können Zoobesucher/innen derzeit umbaubedingt nicht sehen.

Die schwarze Variante des Orangeringelfisch (Amphiprion ocellaris) können Zoogäste weiterhin im Aquarium entdecken.

:: 18. November 2019 ::

 

Orangeringelfisch Schwarze Variante am 18. November 2019 im Aquarium im Grünen Zoo Wuppertal

Orangeringelfisch Schwarze Variante am 18. November 2019 im Aquarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Mittelmeer-Zylinderrose

Die Zylinderrose im Aquarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ist keine Pflanze, sondern ein Tier, das zu der biologischen Ordnung der Blumentiere (Anthozoa) gehört.

Die im Aquarium im Grünen Zoo Wuppertal ausgeschilderte Zylinderrose (Cerianthus membranaceus) wird auch als Mittelmeer-Zylinderrose bezeichnet.

:: 18. November 2019 ::

 

Mittelmeer-Zylinderrose am 18. November 2019 im Aquarium im Grünen Zoo Wuppertal

Mittelmeer-Zylinderrose am 18. November 2019 im Aquarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Nasser November-Tag

Der viele Regen am Montag, dem 18. November 2019, schien der Eisbärin "Anori" nichts auszumachen, als sie tropfnass aus dem eiskalten Wasser auf die Plattform der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal stieg.

:: 18. November 2019 ::

 

Nasse Eisbärin ANORI am 18. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Nasse Eisbärin ANORI am 18. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Geschlechter-Gruppierung der adulten Bonobos

Im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal waren am Montagmorgen, dem 18. November 2019, die Bonobos in zwei Gruppen aufgeteilt.

Im linken Sektor der drei Bonobo-Bereiche waren die drei Bonobo-Weibchen "Eja", "Kichele" und "Muhdeblu" sowie das weibliche Bonobo-Jungtier "Akeena" und die drei männlichen Bonobo-Jungtiere "Ayubu", "Azibo" und "Bakari" zu sehen.

Den mittleren Bonobo-Bereich, den Doppel-Sektor, nutzten die drei Bonobo-Männchen "Bili", "Birogu" und "Mato".

Der rechte Bonobo-Bereich, das ehemalige Schimpansen-Innengehege, war unbesetzt.

Diese Zusammensetzung der Bonobo-Gruppen konnte bereits am Vortag beobachtet werden.

:: 18. November 2019 ::

 

Bonobo-Männchen MATO am 18. November 2019 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Bonobo-Männchen MATO am 18. November 2019 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Blassfuß-Töpfervogel in einer neuen Wohngemeinschaft

Das Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen war in der Freiflughalle am Vogel-Haus von dem Blassfuß-Töpfervogel-Männchen malträtiert worden, so dass das Weibchen zu seinem Schutz und zu seiner Erholung von der Freiflughalle in das Vogel-Haus geholt wurde.

Die erste Vergesellschaftung des Blassfuß-Töpfervogel-Weibchens mit den zwei Sumbawadrosseln im Vogel-Haus war nicht optimal, so dass das Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen am 15. November 2019 in eine andere Wohngemeinschaft gesetzt wurde.

Das Zusammenleben des Blassfuß-Töpfervogel-Weibchens mit dem Glattstirn-Lederkopf-Weibchen und dem Blauohr-Honigfresser-Weibchen scheint gut zu verlaufen.

Der Glattstirn-Lederkopf suchte des Öfteren die Nähe des Blassfuß-Töpfervogels.

Wenn der Glattstirn-Lederkopf dem Blassfuß-Töpfervogel zu nahe kam, flog der Blauohr-Honigfresser zu den beiden anderen Vögeln der Innenvoliere und sorgte dafür, dass wieder eine größere Distanz eingehalten wurde.

Diese seltenen Vorgänge verliefen absolut friedlich.

Die neue Wohngemeinschaft der drei alten Vögel sieht insgesamt harmonisch aus.

:: 18. November 2019 ::

 

Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Glattstirn-Lederkopf (oben) und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen (unten) am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Glattstirn-Lederkopf (oben) und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen (unten) am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Glattstirn-Lederkopf (oben) und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen (unten) am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Glattstirn-Lederkopf (oben) und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen (unten) am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Glattstirn-Lederkopf (oben) und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen (unten) am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal

Glattstirn-Lederkopf (oben) und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen (unten) am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Glattstirn-Lederkopf (oben) und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen (unten) am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Glattstirn-Lederkopf (oben) und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen (unten) am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Glattstirn-Lederkopf (oben) und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen (unten) am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Glattstirn-Lederkopf (oben) und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen (unten) am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Glattstirn-Lederkopf (oben) und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen (unten) am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Glattstirn-Lederkopf (oben) und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen (unten) am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Glattstirn-Lederkopf (oben) und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen (unten) am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal

Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen (links) mit Glattstirn-Lederkopf (in der Mitte hinter dem Stamm) und Blauohr-Honigfresser (rechts) am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Glattstirn-Lederkopf und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Glattstirn-Lederkopf und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Glattstirn-Lederkopf und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Glattstirn-Lederkopf und Blassfuß-Töpfervogel-Weibchen am 17. November 2019 in einer Voliere im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Quicklebendiges männliches Vikunja-Fohlen

Zoogäste können das am Donnerstagmittag, dem 14. November 2019, auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal geborene Vikunja-Jungtier zuweilen bem quicklebendigen Herumspringen beobachten.

:: 17. November 2019 ::

 

Vikunja-Fohlen am 17. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Vikunja-Fohlen am 17. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Springendes Vikunja-Fohlen am 17. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Springendes Vikunja-Fohlen am 17. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Springendes Vikunja-Fohlen am 17. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoo Wuppertal

Springendes Vikunja-Fohlen am 17. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoo Wuppertal.

 

Vikunja-Hengst mit Vikunja-Fohlen am 17. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo

Vikunja-Hengst mit Vikunja-Fohlen am 17. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Vikunja-Hengst mit Vikunja-Fohlen am 17. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Vikunja-Hengst mit Vikunja-Fohlen am 17. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Publikums-Liebling Hirscheber-Jungtier Palu

Immer wieder entzückt das noch relativ kleine Hirscheber-Jungtier "Palu" die Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 16. November 2019 ::

 

Hirscheber-Jungtier PALU am 16. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Hirscheber-Jungtier PALU am 16. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hirscheber-Jungtier PALU am 16. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Hirscheber-Jungtier PALU am 16. November 2019 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Hirscheber-Jungtier PALU am 16. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Hirscheber-Jungtier PALU am 16. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Hirscheber-Jungtier PALU am 16. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Hirscheber-Jungtier PALU am 16. November 2019 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Große und kleine Tiere

Bei einem Spaziergang durch den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen große und kleine Tierarten entdecken.

:: 16. November 2019 ::

 

Hardun am 16. November 2019 im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Hardun am 16. November 2019 im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefant Jungbulle JOGI am 16. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Afrikanischer Elefant Jungbulle JOGI am 16. November 2019 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Vikunjas mit Jungtieren am 16. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo. (Foto Klaus Tüller)

Vikunjas mit Jungtieren am 16. November 2019 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Erdmännchen am "Termitenhügel" am 16. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Erdmännchen am "Termitenhügel" am 16. November 2019 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Timor-Zebrafinken am 16. November 2019 im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Timor-Zebrafinken am 16. November 2019 im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Gouldamadine am 16. November 2019 in einer ausgehöhlten Kokosnuss im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Gouldamadine am 16. November 2019 in einer ausgehöhlten Kokosnuss im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Blauohr-Honigfresser am 16. November 2019 im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Blauohr-Honigfresser am 16. November 2019 im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Weitere Tiernachrichten

Mehr Tiernachrichten finden Sie auf der Seite Tiernachrichten 2019 November