Zoo / Tiernachrichten / Tiernachrichten 2022 November

Tiernachrichten 2022 November

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu Tieren im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Die Tiernachrichten basieren auf Beobachtungen von Besucher/innen des Wuppertaler Zoos oder stammen aus frei zugänglichen Quellen.

Die Rubrik "Tiernachrichten" an dieser Stelle dient eigentlich als Archiv für Neuigkeiten.

Aktuelle Neuigkeiten der letzten Wochen finden Sie gegebenfalls auf der Seite "Das ist neu".

 

 


 

Asiatische Goldkatze

Der Zugang zum Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal war am 24. November 2022 weiterhin verschlossen, um der weiblichen Asiatischen Goldkatze "CatBa" und ihren beiden am 8. März 2022 in Wuppertal auf dem Areal des ehemaligen Max-Plack-Instituts geborenen Jungtieren "Koshi" (männlich) und "Tila" (weiblich) die Eingewöhnug im Großkatzen-Haus zu erleichtern.

Mit viel Glück konnten aufmerksame Zoogäste am 24. November 2022 die adulte weibliche Asiatische Goldkatze "CatBa" im linken der drei Goldkatzen-Außengehege am Großkatzen-Haus entdecken.

:: 24. November 2022 ::

 

Weibliche Asiatische Goldkatze CATBA am 24. November 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weibliche Asiatische Goldkatze CATBA am 24. November 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weibliche Asiatische Goldkatze CATBA am 24. November 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Weibliche Asiatische Goldkatze CATBA am 24. November 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weibliche Asiatische Goldkatze CATBA am 24. November 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal

Weibliche Asiatische Goldkatze CATBA am 24. November 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Weibliche Asiatische Goldkatze CATBA am 24. November 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo

Weibliche Asiatische Goldkatze CATBA am 24. November 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Weibliche Asiatische Goldkatze CATBA am 24. November 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weibliche Asiatische Goldkatze CATBA am 24. November 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Urweltmammutbaum

Die kleine Gruppe Urweltmammutbäume am Kleinen Ententeich im Zoologischen Garten der Stadt Wupertal steht derzeit in voller Herbstfärbung. Die lachsrot bis kupferbraun verfärbten Nadeln werden demnächst abfallen.

Der Urweltmammutbaum (Metasequoia glyptostroboides) wird auch als Chinesisches Rotholz oder Wassertanne oder Wasserlärche bezeichnet und gehört zur Pflanzen-Familie der Zypressengewächse (Cupressaceae).

Die angegebene Pflanzen-Familie Taxodiaceae auf dem an einem Baum angebrachten Schild bezeichnet eine nach heutigem Forschungsstand nicht mehr aktuelle Pflanzen-Familie.

Der deutsche Name Urweltmammutbaum lässt erwarten, dass der Baum riesig groß wachsen kann. Diese Art Urweltmammutbaum hat allerdings eine Wuchshöhe von "nur" rund 35 Metern.

Der deutsche Trivialname Chinesisches Rotholz ist wenig genutzt. In seinem natürlichen Verbreitungsgebiet wird diese Baumart "Shuisa" genant, was übersetzt "Wasserlärche" bedeutet.

:: 23. November 2022 ::

 

Urweltmammutbäume am 22. November 2022 am Kleinen Ententeich im Grünen Zoo Wuppertal

Urweltmammutbäume am 22. November 2022 am Kleinen Ententeich im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Information an einem der Urweltmammutbäume am 23. November 2022 am Kleinen Ententeich im Wuppertaler Zoo

Information an einem der Urweltmammutbäume am 23. November 2022 am Kleinen Ententeich im Wuppertaler Zoo.

 


 

Wuppertaler Elefanten-Herde

Aktuell besteht die Herde der Afrikanischen Elefanten im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal aus den drei Elefanten-Kühen "Sabie", "Sweni" und "Tika" mit den vier Elefanten-Jungtieren "Tuffi", "Gus", "Kimana" und "Mali" sowie dem derzeit separat gehaltenen Elefanten-Zucht-Bullen "Tooth".

Filmbeitrag "Nach Tsavos Tod: Wie geht es der Elefantenherde?" der WDR Lokalzeit Bergisches Land am 22. November 2022 auf www.wdr.de

:: 22. November 2022 ::

 

Information für Zoogäste 'Unsere Elefanten' am 22. November 2022 an der Außenanlage für Afrikanische Elefanten im Grünen Zoo Wuppertal

Information für Zoogäste 'Unsere Elefanten' am 22. November 2022 an der Außenanlage für Afrikanische Elefanten im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Ein schöner Moment - Eine blühende Kamelie

Es gab am 21. November 2022 auch Glücksmomente für Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal, zum Beispiel eine blühende Kamelie vor dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion.

:: 21. November 2022 ::

 

Blühende Kamelie am 21. November 2022 vor dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Wuppertaler Zoo

Blühende Kamelie am 21. November 2022 vor dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Wuppertaler Zoo.

 

Blühende Kamelie am 21. November 2022 vor dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Grünen Zoo Wuppertal

Blühende Kamelie am 21. November 2022 vor dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Elefanten-Kuh Sweni

Die Elefanten-Kuh "Sweni" ist zurzeit im Grünen Zoo Wuppertal die einzige adulte Afrikanische-Elefanten-Kuh der Wuppertaler Elefanten-Herde ohne Jungtier in Wuppertal.

"Swenis" erster am 13. Januar 2008 in Wuppertal geborener Elefanten-Sohn "Tamo" lebt heute im Opel-Zoo Kronberg im Taunus und ihr zweiter am 14. August 2014 in Wuppertal geborener Elefanten-Sohn "Jogi" lebt heute im Zoo du Bassin d'Arcachon in La-Teste-de-Buch in Frankreich.

Der dritte Elefanten-Sohn "Tsavo" wurde am 6. März 2020 von Sweni in Wuppertal geboren und am 20. November 2022 am Geburtsort krankheitsbedingt euthanasiert.

:: 21. November 2022 ::

 

Afrikanische Elefanten-Kuh SWENI am 21. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanische Elefanten-Kuh SWENI am 21. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Elefanten-Jungtier Tsavo ist tot

Filmbeitrag "Trauer um Elefant Tsavo" der WDR Lokalzeit Bergisches Land am 21. November 2022 mit anschließendem Studiogespräch mit dem Wuppertaler Zoo-Direktor Arne Lawrenz auf www.wdr.de

:: 21. November 2022 ::

 

Afrikanische Elefanten-Herde mit drei Kühen und vier Jungtieren ohne das nicht mehr lebende Jungtier TSAVO am 21. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanische Elefanten-Herde mit drei Kühen und vier Jungtieren ohne das nicht mehr lebende Jungtier TSAVO am 21. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Elefanten-Herde mit drei Kühen und vier Jungtieren ohne das nicht mehr lebende Jungtier TSAVO am 21. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo

Afrikanische Elefanten-Herde mit drei Kühen und vier Jungtieren ohne das nicht mehr lebende Jungtier TSAVO am 21. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Trauer um Elefantenkalb Tsavo

Am Sonntag, den 20. November 2022, mussten wir schweren Herzens unseren 2 Jahre und 8 Monate alten Elefantenbullen "Tsavo" erlösen.

"Tsavo" wurde am 6. März 2020 im Grünen Zoo Wuppertal geboren. Er entwickelte sich seitdem prächtig als junger Elefantenbulle. Im September dieses Jahres zog er sich eine Fraktur des linken Stoßzahns zu, die in Zusammenarbeit mit dem Zahnärzteteam der Praxis Klein Sälzer erfolgreich versorgt werden konnte.

Am Freitag, den 18. November 2022, zeigte "Tsavo" verminderten Appetit, wirkte sehr nervös und hatte Probleme, eine Körperhaltung anzunehmen, bei der er an der Zitze seiner Mutter "Sweni" trinken konnte. Außerdem zeigte er eine sehr angespannte Körperhaltung und Bewegungsunlust. Er hatte Schwierigkeiten beim Aufstehen und Ablegen und nahm immer wieder Körperhaltungen ein, die auf eine Entlastung des Bauchbereiches und einen schmerzhaften Prozess hindeuteten. Die ersten Blutergebnisse deuteten auf einen bakteriell-entzündlichen Prozess hin.

Da nur wenige Tage zuvor eine Durchfallproblematik bei dem einmonatigen Elefantenkalb "Mali" auftrat, wurde "Tsavo" zunächst mit einem Schmerzmittel und krampflösendem Medikament behandelt, um mögliche Magen-Darmkrämpfe zu lösen. Danach zeigte er sich in einem etwas besseren Allgemeinzustand und nahm auch etwas Futter auf.

Leider verschlechterte sich "Tsavos" Zustand am darauffolgenden Tag dramatisch. Er wirkte nach wie vor sehr angespannt, der Rüssel und die Gesichtsmuskulatur waren sehr hart und erschienen verkrampft. Er trank und fraß nicht, zeigte Bewegungsunlust sowie Koordinationsschwierigkeiten.

Erstmals kam hier die Verdachtsdiagnose Wundstarrkrampf (Tetanus) auf, aber auch das für Elefanten spezifische Herpesvirus (EEHV) konnte nicht ausgeschlossen werden. "Tsavo" wurde daher für weiterführende Diagnostik und eine breit aufgestellte Intensivtherapie sediert. Trotz dieser umgehend eingeleiteten Therapie konnte "Tsavo" am Sonntag nicht mehr aufstehen, den Kopf heben und litt unter Streckkrämpfen in den Gliedmaßen.

Aufgrund der sehr schlechten Prognose entschied sich das Team des Grünen Zoo Wuppertal noch am selben Tag für eine Euthanasie.

Der Tierkörper ist bereits heute Morgen in der Pathologie der Justus-Liebig-Universität Gießen angekommen, wo eine vollumfängliche Sektion stattfinden wird und hoffentlich die zu Grunde liegende Erkrankung bestimmt werden kann. Zur weiteren Diagnostik wurden Proben an unterschiedliche Labore versandt. Darüber hinaus wird der Tierkörper zur Forschung und Lehre an der Universität Gießen dienen.

In der Elefantenherde kam es aufgrund des schlechten Allgemeinzustands von "Tsavo" in den letzten Tagen zu Unruhen, so dass Mutterkuh "Sweni" zeitweise mit ihm abgetrennt werden musste. Nachdem sich die Herdenmitglieder von "Tsavo" verabschieden konnten und wieder Ruhe eingekehrt ist, konnte auch "Sweni" wieder zur Gruppe gelassen werden.

Sobald es Neuigkeiten gibt, wird der Grüne Zoo Wuppertal über die Erkenntnisse berichten.

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: 21. November 2022 ::

 

Afrikanische Elefanten-Herde mit drei Kühen und fünf Jungtieren einschließlich Jungtier TSAVO am 10. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Archivbild: Afrikanische Elefanten-Herde mit drei Kühen und fünf Jungtieren einschließlich Jungtier TSAVO am 10. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Elefanten-Herde mit drei Kühen und fünf Jungtieren einschließlich Jungtier TSAVO am 10. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo

Archivbild: Afrikanische Elefanten-Herde mit drei Kühen und fünf Jungtieren einschließlich Jungtier TSAVO am 10. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Männliches Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit seiner Elefanten-Mutter SWENI am 25. Juli 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Archivbild: Männliches Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit seiner Elefanten-Mutter SWENI am 25. Juli 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Ein seltener Zoo-Vogel

Die Vogelart Glattstirn-Lederkopf (Philemon citreogularis) in einer zoologische Einrichtung gibt es in Europa derzeit wohl nur im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Ein weiblicher Glattstirn-Lederkopf lebt im Grünen Zoo Wuppertal im Vogel-Haus in einem Schaugehege in Gemeinschaft mit einem älteren weiblichen Blauohr-Honigfresser.

Die Tierart Glattstirn-Lederkopf (Philemon citreogularis) gehört zur zoologischen Familie der Honigfresser (Meliphagidae).

Gemäß der Roten Liste der IUCN ist die Tierart Glattstirn-Lederkopf derzeit nicht bedroht.

:: 20. November 2022 ::

 

Weiblicher Glattstirn-Lederkopf am 18. November 2022 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Glattstirn-Lederkopf am 18. November 2022 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Älterer weiblicher Blauohr-Honigfresser am 18. November 2022 im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo. Im Hintergrund der weibliche Glattstirn-Lederkopf

Älterer weiblicher Blauohr-Honigfresser am 18. November 2022 im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo. Im Hintergrund der weibliche Glattstirn-Lederkopf.

 


 

Amur-Tiger-Kater Wassja

Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können den Amur-Tiger-Kater "Wassja" recht oft bei seinen Runden durch den Wald und über die Hanganlage auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal beobachten.

:: 20. November 2022 ::

 

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 18. November 2022 auf der größeren Außenanlage im herbstlich gefärbten Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 18. November 2022 auf der größeren Außenanlage im herbstlich gefärbten Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 15. November 2022 auf der größeren Außenanlage im herbstlich gefärbten Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 15. November 2022 auf der größeren Außenanlage im herbstlich gefärbten Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 15. November 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 15. November 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 15. November 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 15. November 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 15. November 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 15. November 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 11. November 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 11. November 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 10. November 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 10. November 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 10. November 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 10. November 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 10. November 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 10. November 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 10. November 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 10. November 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Amur-Tiger-Katze Mymoza

Die Amur-Tiger-Katze "Mymoza" im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ist nicht allzu oft auf der kleineren Außenanlage im Tiger-Tal sehen.

:: 20. November 2022 ::

 

Amur-Tiger-Katze MYMOZA am 15. November 2022 im Durchgang des Tiger-Hauses zur kleineren Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Amur-Tiger-Katze MYMOZA am 15. November 2022 im Durchgang des Tiger-Hauses zur kleineren Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Katze MYMOZA am 15. November 2022 im Durchgang des Tiger-Hauses zur kleineren Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo

Amur-Tiger-Katze MYMOZA am 15. November 2022 im Durchgang des Tiger-Hauses zur kleineren Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 


 

Elefanten-Bulle Tooth

Aufgrund mehrerer Vorkommnisse in diesem Jahr wird der Afrikanische Elefanten-Bulle "Tooth" dauerhaft nicht mehr zu der Wuppertaler Elefanten-Herde gelassen.

Eine Abgabe des kräftigen Afrikanischen Elefanten-Zucht-Bullen "Tooth" war vom Grünen Zoo Wuppertal bereits verkündet worden. Ein Termin für die Abreise scheint noch nicht festgelegt worden zu sein.

:: 19. November 2022 ::

 

Afrikanischer Elefanten-Bullen TOOTH am 18. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Bullen TOOTH am 18. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefanten-Bullen TOOTH am 18. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo

Afrikanischer Elefanten-Bullen TOOTH am 18. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanischer Elefanten-Bullen TOOTH am 16. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Bullen TOOTH am 16. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefanten-Bullen TOOTH am 16. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Bullen TOOTH am 16. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefanten-Bullen TOOTH am 12. November 2022 auf der kleineren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Bullen TOOTH am 12. November 2022 auf der kleineren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefanten-Bullen TOOTH am 10. November 2022 auf der kleineren Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo

Afrikanischer Elefanten-Bullen TOOTH am 10. November 2022 auf der kleineren Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Neue Panda-Anlage

Schon sehr, sehr, sehr lange wird im Grünen Zoo Wuppertal an der neuen Panda-Anlage gebaut. Für Zoogäste erkennbar fehlen noch die Drähte für den Elektro-Sicherheitszaun.

Kleiner Panda

Zurzeit leben im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zwei Kleine Pandas. Der weibliche Kleine Panda "Uma" und der männliche Kleine Panda "Liam" nutzen zurzeit die ehemalige Luchs-Anlage, die zwischen dem Kleinkatzen-Haus und der Schneeleoparden-Anlage liegt.

Vom Grünen Zoo Wuppertal wurde vor Monaten angekündigt, dass der Umzug dieses Panda-Zuchtpaares auf jeden Fall noch im Jahr 2022 erfolgen soll.

Perspektivisch sollen weitere Kleine Pandas in den Wuppertaler Zoo kommen.

Der Kleine Panda (Ailurus fulgens) wird auch Roter Panda, Katzenbär, Bärenkatze, Feuerfuchs oder Goldhund genannt. Die beiden Wuppertaler Tiere gehören zur Unterart Westlicher Kleiner Panda (Ailurus fulgens fulgens), der auch als Westlicher Katzenbär oder Nepalesischer Roter Panda bezeichnet wird.

Mandschurenkraniche bleiben am Vogel-Haus

Auf der neuen Panda-Anlage sollen die Kleinen Pandas mit anderen Tieren vergesellschaftet werden.

Ursprünglich war angedacht, dass die Mandschurenkraniche wieder auf das Areal der neuen Panda-Anlage ziehen. Die beiden Mandschurenkraniche bleiben jedoch weiterhin auf ihrer jetzigen Anlage am Vogel-Haus.

Ostchinesische Schopfhirsche kommen in Kürze

Statt Mandschurenkraniche sollen Ostchinesische Schopfhirsche mit den Kleinen Pandas zusammenleben.

Bereits wohl in der nächsten Woche werden Ostchinesische Schopfhirsche in die neue Panda-Anlage einziehen.

Schopfhirsche um die Jahrtausendwende in Wuppertal

Ostchinesische Schopfhirsche (Elaphodus cephalophus michianus) gab es schon füher im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Im Gegenzug zur Abgabe von zwei jungen Pinselohrschweinen des Jahrgangs 1994 erhielt der Wuppertaler Zoo im Jahr 1995 vom Zoo Rotterdam ein Paar Schopfhirsche (Elaphodus cephalophus), die seinerzeit in Europa nur in Rotterdam und Wuppertal gehalten wurden.

Im Wuppertaler Zoo lebten die Schopfhirsche damals anfangs in Gesellschaft mit Dybowskihirschen. Die Dybowskihirsche wurden 1998 an den Wildpark am Röhrensee in Bayreuth abgegeben. Danach lebten die Schopfhirsche auf derselben Anlage mit Weißlippenhirschen zusammen, die 1998 aus dem Tierpark Friedrichsfelde in Berlin und aus dem Zoo Rotterdam kamen.

Der bisher letzte Schopfhirsch im Zoo Wuppertal starb vor rund 20 Jahren am 3. August 2002.

:: 18. November 2022 ::

 

Männlicher Kleiner Panda LIAM am 18. November 2022 auf der Außenanlage in der Nähe des Kleinkatzen-Hauses im Wuppertaler Zoo

Männlicher Kleiner Panda LIAM am 18. November 2022 auf der Außenanlage in der Nähe des Kleinkatzen-Hauses im Wuppertaler Zoo.

 

Weiblicher Kleiner Panda UMA am 18. November 2022 auf der Außenanlage in der Nähe des Kleinkatzen-Hauses im Zoologischen Garten Wuppertal

Weiblicher Kleiner Panda UMA am 18. November 2022 auf der Außenanlage in der Nähe des Kleinkatzen-Hauses im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Information zu einer neuen Anlage für Rote Pandas am 18. November 2022 am Rand der neuen Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Information zu einer neuen Anlage für Rote Pandas am 18. November 2022 am Rand der neuen Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Elefanten-Jungtier Mali in der WDR Lokalzeit Bergisches Land

Etwas über einen Monat ist das Elefantenbaby "Mali" aus dem Wuppertaler Zoo jetzt alt und ein echter Wirbelwind. Doch ganz so fit war Mali an ihrem Badetag dann doch nicht.

Filmbeitrag "Wuppertaler Elefantenbaby beim Zootierarzt" der WDR Lokalzeit Bergisches Land am 18. November 2022 auf www.wdr.de

:: Information des WDR zum Filmbeitrag ::
:: 18. November 2022 ::

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier MALI am 16. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanisches Elefanten-Jungtier MALI am 16. November 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Einzug der Asiatischen Goldkatzen in das Großkatzen-Haus

Am 16. November 2022 waren die Zugänge zum Großkatzen-Haus für Zoogäste geschlossen, weil die drei Asiatischen Goldkatzen innerhalb des Grünen Zoo Wuppertal vom bisherigen nicht einsehbaren Standort auf dem Areal des ehemaligen Max-Planck-Instituts in das sogenannte Großkatzen-Haus umgezogen waren.

Nach der zoologischen Ordnung gehört die Asiatische Goldkatze zur zoologischen Unterfamilie der Kleinkatzen (Felinae).

:: 16. November 2022 ::

 

Ausschilderung der Tierart Asiatische Goldkatze am 16. November 2022 an der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Ausschilderung der Tierart Asiatische Goldkatze am 16. November 2022 an der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Anlage für einheimische Fischarten

Aktuell wird im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal die ehemalige Anlage für Europäische Biber umgestaltet. In Zukunft sollen dort einheimische Fischarten einziehen.

:: 15. November 2022 ::

 

Zukünftige Anlage für einheimische Fischarten am 15. November 2022 im Zoologischen Garten Wuppertal

Zukünftige Anlage für einheimische Fischarten am 15. November 2022 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Zukünftige Anlage für einheimische Fischarten am 15. November 2022 im Wuppertaler Zoo

Zukünftige Anlage für einheimische Fischarten am 15. November 2022 im Wuppertaler Zoo.

 

Aushang an der zukünftigen Anlage für einheimische Fischarten am 15. November 2022 im Grünen Zoo Wuppertal

Aushang an der zukünftigen Anlage für einheimische Fischarten am 15. November 2022 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Herbstzug der Kraniche

Schon Ende Oktober 2022 konnten Zoogäste am Himmel über dem Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal die ersten Kraniche auf ihrem Herbstzug in den Süden beobachten.

Am Wochenende des 12. und 13. November 2022 waren im Grünen Zoo Wuppertal bei schönem klaren Wetter mit sieben Stunden Sonnenschein am Tag enorm viele Kraniche am Himmel zu hören und zu sehen.

:: 13. November 2022 ::

 

Herbstzug der Kraniche am 13. November 2022 über den Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Herbstzug der Kraniche am 13. November 2022 über den Grünen Zoo Wuppertal.

 

Herbstzug der Kraniche am 13. November 2022 über den Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Herbstzug der Kraniche am 13. November 2022 über den Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Herbstzug der Kraniche am 13. November 2022 über den Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Herbstzug der Kraniche am 13. November 2022 über den Zoo Wuppertal.

 

Herbstzug der Kraniche am 13. November 2022 über den Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Herbstzug der Kraniche am 13. November 2022 über den Wuppertaler Zoo.

 


 

Welche Zukunft hat das Haus-Yak-Jungtier?

Das am 19. Februar 2022 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal geborene weibliche Haus-Yak-Jugtier erfreut viele Zoogäste.

Allerdings ist die Zukunft dieses Haus-Yak-Jungtieres wohl noch ungewiss. Eigentlich plant der Zoologische Garten der Stadt Wuppertal die Abgabe des momentan neun Monate alten Haus-Yak-Jungtieres an eine andere Einrichtung.

Sollte innerhalb angemessener Zeit keine aufnehmende Einrichtung gefunden werden, könnte dem jungen weiblichen Haus-Yak ein ähnliches Schicksal bevorstehen, wie dem am 5. August 2018 im Grünen Zoo Wuppertal geborenen Haus-Yak-Jungtier, das im Sommer 2019 als Futtertier für fleischfressende Raubtiere im Wuppertaler Zoo endete.

:: 13. November 2022 ::

 

Haus-Yak-Bulle JAMY und Haus-Yak-Kuh JAMYANG mit dem weiblichen Haus-Yak-Jungtier am 13. November 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Haus-Yak-Bulle JAMY und Haus-Yak-Kuh JAMYANG mit dem weiblichen Haus-Yak-Jungtier am 13. November 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Nur noch ein Frischling bei den Halsbandpekaris

Von den zwei am 9. November 2022 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal frisch geborenen Halsbandpekari-Jungtieren konnten Zoogäste im Südamerika-Haus und auf der Außenanlage am Südamerika-Haus seit dem 10. November 2022 nur noch ein Halsbandpekari-Frischling entdecken.

:: 13. November 2022 ::

 

Halsbandpekari-Frischling am 13. November 2022 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Halsbandpekari-Frischling am 13. November 2022 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Halsbandpekari-Frischling am 13. November 2022 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Halsbandpekari-Frischling am 13. November 2022 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Halsbandpekaris mit einem Halsbandpekari-Frischling am 10. November 2022 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Halsbandpekaris mit einem Halsbandpekari-Frischling am 10. November 2022 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Rosapelikan

Aktuell leben im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal insgesamt sieben Rosapelikane.

Nachdem im September 2022 der weibliche Rosapelikan "Humpelfuß" krankheitsbedingt euthanasiert wurde, besteht die Wuppertaler Gruppe der Rosapelikane zurzeit aus drei weiblichen und vier männlichen Vögeln.

:: 13. November 2022 ::

 

Rosapelikan am 10. November 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Rosapelikan am 10. November 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Gebänderter Fidschi-Leguan

Im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoogäste auf der rechten Seite der Schau-Gehege einen männlichen Gebänderten Fidschi-Leguan und auf der linken Seite der Schau-Gehege einen weiblichen Gebänderten Fidschi-Leguan betrachten.

Außerdem sind derzeit in der Nachzuchtstation in der Nähe des JuniorZoos noch zwei Jungtiere des Gebänderten Fidschi-Leguan zu sehen.

:: 13. November 2022 ::

 

Weiblicher Gebänderter Fidschi-Leguan am 10. November 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Weiblicher Gebänderter Fidschi-Leguan am 10. November 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Hardun

Hardune können Zoogäste mm Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal in mehreren Schau-Gehegen beobachten.

Aktuell können Zoogäste in der Nachzuchtstation in der Nähe des JuniorZoos zusätzlich ein Hardun-Jungtier entdecken.

:: 13. November 2022 ::

 

Hardun am 10. November 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Hardun am 10. November 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Zweifingerfaultier

Mit etwas Glück können Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal im Südamerika-Haus ein Zweifingerfaultier auf Kletter-Tour beobachten.

:: 13. November 2022 ::

 

Zweifingerfaultier am 10. November 2022 im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Zweifingerfaultier am 10. November 2022 im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Hyazinth-Ara

So manche Zoogäste sind begeistert von der "Fingerfertigkeit" der Hyazinth-Aras in der Aralandia-Voliere im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal. Bei genauer Betrachtung ist es eher ein Zusammenspiel der Zehen mit dem Schnabel eines Hyazinth-Aras.

:: 13. November 2022 ::

 

Hyazinth-Ara am 10. November 2022 in der Aralandia-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Ara am 10. November 2022 in der Aralandia-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hyazinth-Ara am 10. November 2022 in der Aralandia-Voliere im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Ara am 10. November 2022 in der Aralandia-Voliere im Wuppertaler Zoo.

 


 

Ägyptische Landschildkröte

In einem Schau-Terrarium im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoogäste bis zu drei Ägyptische Landschildkröten betrachten.

:: 12. November 2022 ::

 

Drei Ägyptische Landschildkröten am 12. November 2022 in einem Schau-Terrarium im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Drei Ägyptische Landschildkröten am 12. November 2022 in einem Schau-Terrarium im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Ägyptische Landschildkröten am 12. November 2022 in einem Schau-Terrarium im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Ägyptische Landschildkröten am 12. November 2022 in einem Schau-Terrarium im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Ägyptische Landschildkröte am 12. November 2022 in einem Schau-Terrarium im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal

Ägyptische Landschildkröte am 12. November 2022 in einem Schau-Terrarium im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Ägyptische Landschildkröte am 12. November 2022 in einem Schau-Terrarium im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Ägyptische Landschildkröte am 12. November 2022 in einem Schau-Terrarium im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Andromeda Skulptur am Direktionsgebäude

Vor dem historischen Gebäude der Direktion des Zoologischen Gartens der Stadt Wuppertal steht die Skulptur der "Andromeda". Andromeda ist eine Gestalt der griechischen Mythologie.

Die Skulptur stand ursprünglich in der prächtigen Villa Boettinger, die nach langem Leerstand und Verfall abgerissen wurde. Der Abriss begann im Juli 1970 und dauerte bis 1971. Vor dem Abriss wurde Wertvolles und Schützenswertes aus der Villa Boettinger gesichert, dazu gehörte auch die Skulptur der Andromeda.

Bis 1978 stand die Skulptur der Andromeda im Wuppertaler Zoo vor einer Gartenlaube mit Grottenwerk zwischen dem alten Affenhaus und dem alten Aquarium, ehe die Skulptur später den heutigen Platz am Direktionsgebäude erhielt.

Auf dem Areal der abgerissenen Villa Boettinger wurde das heutige Elefanten-Haus gebaut. Auf dem Gelände des alten, abgerissenen Aquariums steht heute das Menschenaffen-Haus.

Mehr zur mythologischen Gestalt der Andromeda auf www.wikipedia.de

:: 12. November 2022 ::

 

Andromeda-Skulptur am 12. November 2022 vor dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Grünen Zoo Wuppertal

Andromeda-Skulptur am 12. November 2022 vor dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Andromeda-Skulptur am 12. November 2022 vor dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Wuppertaler Zoo

Andromeda-Skulptur am 12. November 2022 vor dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Wuppertaler Zoo.

 


 

Eine große Herde Mishmi-Takine

In einem Interview mit einer Zeitung äußert sich Bruno Hensel, Vorsitzender des Zoo-Verein Wuppertal e.V., zum Selbstverständnis des Zoo-Vereins Wuppertal gegenüber dem Grünen Zoo Wuppertal, zum Wuppertaler Zoo im Jahr 2032 und zur Erweiterung der Anlage für Mishmi-Takine, die im Frühling 2023 fertig sein soll.

Artikel "Wuppertaler Zoo-Verein: Weniger Tiere, mehr Artenschutz, neue Anlagen" der Zeitung Wuppertaler Rundschau am 12. November 2022 auf www.wuppertaler-rundschau.de

:: 12. November 2022 ::

 

Hauptgebäude Zoologischer Garten am 2. November 2022 im Grünen Zoo Wuppertal

Hauptgebäude Zoologischer Garten am 2. November 2022 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Hochwertige Wohnungen im Hauptgebäude Zoologischer Garten?

Radio Wuppertal berichtete am 11. November 2022 über einen Vorschlag der Freie Wähler Fraktion im Rat der Stadt Wuppertal zur Nutzung des hauptgebäudes Zoologischer Garten.

Meldung "Wohnen in den Zoosälen?" von Radio Wuppertal am 11. November 2022 auf www.radiowuppertal.de

:: 11. November 2022 ::

 

Freie Wähler empfehlen neue Nutzung für die alten Zoofestsäle

In den letzten Wochen wurde wieder einmal davon geredet, die Zoofestsäle neu zu beleben.

Diese Diskussion gibt es regelmäßig seit mittlerweile zehn Jahren, aber passiert ist seitdem nichts mehr. Und es wird auch nichts mehr passieren, wenn nicht auch eine komplett neue Nutzung in Erwägung gezogen wird, denn alle über die Jahre angedachten Nutzungen haben sich zerschlagen.

Ralf Geisendörfer, Mitglied im Betriebsausschuss Gebäudemanagement und des Finanzausschusses erklärt:

„Seit 2012 stehen die Zoofestsäle leer. Damals musste die Nutzung als Zoo-Restaurant aufgegeben werden, da massiver Sanierungsbedarf bestand. In der daraufhin entstehenden Debatte über eine erneute Nutzung wurde schon 2016 von einem Kostenvolumen von 20 Millionen Euro gesprochen, um die grundlegende Sanierung durchzuführen. Da seitdem das Gebäude letztlich dem Verfall überlassen wurde, wird man mit dieser Summe nicht ansatzweise hinkommen.“

Auch Baukostensteigerungen und hohe Inflation sorgen dafür, dass die benötigte Summe mittlerweile wohl eher bei 50 Millionen liegen wird, wenn nicht sogar noch höher.

„Diese Summe ist für die Stadt Wuppertal nicht realistisch aufzubringen. Die neuen Meldungen über das Investitionsprogramm des GMW zeigen auf, dass selbst für bereits geplante Projekte das Geld fehlt und etliche Sanierungen aufgeschoben werden müssen. Das Paradebeispiel ist traurigerweise die Else-Lasker-Gesamtschule. Die Stadt Wuppertal kann und wird in den nächsten zehn Jahren kein Geld für eine Sanierung der Zoofestsäle haben. Daher muss nun endlich über eine andere Nutzung gesprochen werden!“

Hinzu kommt, dass für ein Restaurant im Zoo kein Bedarf mehr besteht, da dort seit Jahren das Okavango diese Aufgabe übernommen hat. Die Zoofestsäle erfüllen somit auch langfristig keinen Zweck mehr im städtischen Gebäude-Portfolio.

„Warum entwickelt man das wunderschöne, unter Denkmalschutz stehende Gebäude nicht im Sinne einer nachhaltigen Stadtentwicklung? Es ist Zeit für neue Denkansätze. Ein erfahrener Immobilienentwickler könnte beispielsweise an dem Standort hochwertige Wohnbebauung umsetzen, die das Zooviertel positiv beeinflussen würde. Eine Nutzung als Festsaal ist doch auch wegen der Probleme im Lärmschutz eine Idee von gestern.“

Hochwertige Wohnflächen sind in Wuppertal dagegen Mangelware.

Auf diese Weise könnte man das denkmalgeschützte Gebäude vor dem Verfall retten und gleichzeitig den Wohnungsmarkt beleben, ohne dass eine bestehende Nutzung aufgegeben werden müsste.

„Aus Sicht der Freien Wähler wäre eine solche Nutzung für alle Seiten das bestmögliche Szenario.“

:: Information Freie Wähler Fraktion im Rat der Stadt Wuppertal ::
:: 10. November 2022 ::

 

Hauptgebäude Zoologischer Garten am 2. November 2022 im Grünen Zoo Wuppertal

Hauptgebäude Zoologischer Garten am 2. November 2022 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Impf-Aktion gegen Blauzungenkrankheit

Bei mehreren Arten von Huftieren, zum Beispiel Haus-Yak, Sibirischer Steinbock, Südpudu, wurde am 10. November 2022 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal vorsorglich eine planmäßige Imfung gegen die Blauzungenkrankheit durchgeführt.

Die Impfung erfolgte auf Distanz mittels Blasrohr oder mit einem speziellen tierärztlichen Luftgewehr.

Die auffälligen roten Impf-Pfeile fielen einige Zeit nach dem Impfen von allein ab und sollen für die Zoo-Tiere ungefährlich sein.

:: 10. November 2022 ::

 

Weibliches Haus-Yak-Jungtier mit einem im Fell hängenden Impf-Pfeil gegen die Blauzungenkrankheit am 10. November 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Weibliches Haus-Yak-Jungtier mit einem im Fell hängenden Impf-Pfeil gegen die Blauzungenkrankheit am 10. November 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Haus-Yak-Kuh JAMYANG mit einem im Fell hängenden Impf-Pfeil gegen die Blauzungenkrankheit am 10. November 2022 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Haus-Yak-Kuh JAMYANG mit einem im Fell hängenden Impf-Pfeil gegen die Blauzungenkrankheit am 10. November 2022 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Haus-Yak-Bulle JAMY mit einem im Fell hängenden Impf-Pfeil gegen die Blauzungenkrankheit am 10. November 2022 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Haus-Yak-Bulle JAMY mit einem im Fell hängenden Impf-Pfeil gegen die Blauzungenkrankheit am 10. November 2022 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Im Fell hängender Impf-Pfeil gegen die Blauzungenkrankheit beim Haus-Yak-Bullen JAMY am 10. November 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Im Fell hängender Impf-Pfeil gegen die Blauzungenkrankheit beim Haus-Yak-Bullen JAMY am 10. November 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Die drei Wuppertaler Haus-Yaks mit jeweils einem im Fell hängenden Impf-Pfeil gegen die Blauzungenkrankheit am 10. November 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Die drei Wuppertaler Haus-Yaks mit jeweils einem im Fell hängenden Impf-Pfeil gegen die Blauzungenkrankheit am 10. November 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Kappenpitta weg

Im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ist die einzige Kappenpitta (Pitta sordida) nicht mehr zu sehen und nicht mehr ausgeschildert.

Aufgrund einer plötzlichen Krankheit wurde die Kappenpitta am 9. November 2022 euthanasiert. Der Zeitpunkt ist besonders tragisch, weil möglicherweise eine weibliche Kappenpitta aus Tschechien nach Wuppertal hätte kommen können.

Vielen Zoogästen im Vogel-Haus fiel die markante männliche Kappenpitta auf. Besonders Kinder waren beeindruckt, wenn die Kappenpitta regungslos auf einem Bein verharrte.

:: 9. November 2022 ::

 

Männliche Kappenpitta am 8. November 2022 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männliche Kappenpitta am 8. November 2022 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Wieder Mal Nachwuchs bei den Halsbandpekaris

Am Mittwochmorgen, dem 9. November 2022, gab es im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zwei Halsbandpekaris mehr. Die beiden frisch geborenen Halsbandpekari-Jungtiere konnten Zoogäste im Südamerika-Haus und auf der Außenanlage am Südamerika-Haus betrachten.

:: 9. November 2022 ::

 

Halsbandpekaris mit zwei frisch geborenen Jungtieren am 9. November 2022 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Halsbandpekaris mit zwei frisch geborenen Jungtieren am 9. November 2022 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Ende eines Traums

Seit Sonntagmorgen, dem 6. November 2022, war der Zugang zum Affen-Haus für Zoogäste gesperrt. Am Mittwochnachmittag, dem 9. November 2022, wurde Zoogästen der Zugang wieder erlaubt.

Grund für die einige Tage andauernde Sperrung des Affen-Hauses war die Totgeburt eines männlichen Drill-Jungtieres beim weiblichen Drill "Traceuse".

Um den vier Wuppertaler Drills genügend Zeit und die Rückziehmöglichkeiten für das Abschiednehmen zu geben, durften Zoogäste einige Tage nicht in das Affen-Haus.

Die Drill-Mutter "Traceuse" trug ihr totes Jungtier bis Montagnachmittag, dann nahm der andere weibliche Drill "Uyo" das tote Drill-Jungtier auf.

Zoogäste konnten die Drills mit dem toten Drill-Jungtier zeitweise auf der Außenanlage am Affen-Haus sehen und fotografieren.

Am frühen Mittwochnachmittag waren alle vier Drills ohne Jungtier gleichzeitig auf den Außenanlagen am Affen-Haus. Dies nutzte das Tierpflege-Team, um das tote Drill-Jungtier aus dem Innengehege im Affen-Haus zu holen und zur zoologischen Veterinär-Medizin zu bringen.

:: 9. November 2022 ::

 

Totes-Drill-Jungtier auf dem Weg zur Veterinär-Medizin am 9. November 2022 im Grünen Zoo Wuppertal

Totes-Drill-Jungtier auf dem Weg zur Veterinär-Medizin am 9. November 2022 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Drill TRACEUSE (TRACY) am 9. November 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Weiblicher Drill TRACEUSE (TRACY) am 9. November 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weiblicher Drill TRACEUSE (TRACY) am 9. November 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Drill TRACEUSE (TRACY) am 9. November 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Sechs Kalifornische Seelöwen

Das im Jahr 2021 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal geborene weibliche Jungtier "Keela" der Kalifornischen Seelöwen hat den Wuppertaler Zoo verlassen.

Somit gibt es im Grünen Zoo Wuppertal derzeit sechs Kalifornische Seelöwen.

:: 9. November 2022 ::

 

Aktuelle Ausschilderung 'Unsere Seelöwen' am 9. November 2022 am Rand der Anlage für die Kalifornischen Seelöwen im Grünen Zoo Wuppertal

Aktuelle Ausschilderung 'Unsere Seelöwen' am 9. November 2022 am Rand der Anlage für die Kalifornischen Seelöwen im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Ponton-Steg für die Kalifornischen Seelöwen

Anders als auf den Bauschildern dargestellt wurde am Rand der ehemaligen Eisbären-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal in den letzten Tagen ein Ponton-Steg eingebaut.

Dieser Schwimm-Steg soll den Kalifornischen Seelöwen den Übergang zwischen der bisherigen Anlage der Kalifornischen Seelöwen und der Erweiterungsanlage auf dem Areal der ehemaligen Eisbären-Anlage ermöglichen.

:: 9. November 2022 ::

 

Neuer Ponton-Steg am 9. November 2022 für die Kalifornischen Seelöwen im Grünen Zoo Wuppertal

Neuer Ponton-Steg am 9. November 2022 für die Kalifornischen Seelöwen im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Neuer Ponton-Steg am 9. November 2022 für die Kalifornischen Seelöwen im Wuppertaler Zoo

Neuer Ponton-Steg am 9. November 2022 für die Kalifornischen Seelöwen im Wuppertaler Zoo.

 


 

Bauarbeiten für den Umbau der Seelöwen-Anlage

Seit Montag, dem 7. November 2022, können Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal die Bauarbeiten auf der ehemaligen Anlage der Eisbären verfolgen. Das ehemalige Areal der Eisbären wird als Erweiterung der Anlage für die Kalifornischen Seelöwen umgestaltet.

:: 8. November 2022 ::

 

Aushang am 8. November 2022 zu den Bauarbeiten für den Umbau der Seelöwen-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Aushang am 8. November 2022 zu den Bauarbeiten für den Umbau der Seelöwen-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bauarbeiten für den Umbau der Seelöwen-Anlage am 8. November 2022 im Wuppertaler Zoo

Bauarbeiten für den Umbau der Seelöwen-Anlage am 8. November 2022 im Wuppertaler Zoo.

 

Bauarbeiten für den Umbau der Seelöwen-Anlage am 8. November 2022 im Zoo Wuppertal

Bauarbeiten für den Umbau der Seelöwen-Anlage am 8. November 2022 im Zoo Wuppertal.

 

Bauarbeiten für den Umbau der Seelöwen-Anlage am 8. November 2022 im Zoologischen Garten Wuppertal

Bauarbeiten für den Umbau der Seelöwen-Anlage am 8. November 2022 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Bauarbeiten für den Umbau der Seelöwen-Anlage am 8. November 2022 im Grünen Zoo Wuppertal

Bauarbeiten für den Umbau der Seelöwen-Anlage am 8. November 2022 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bauarbeiten für den Umbau der Seelöwen-Anlage am 8. November 2022 im Wuppertaler Zoo

Bauarbeiten für den Umbau der Seelöwen-Anlage am 8. November 2022 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Großkatzen-Haus teilweise wieder begehbar

Aktuell können Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal das Großkatzen-Haus zumindest teilweise wieder betreten.

Der Zugang auf der Seite der Nebelparder ist geöffnet. Im Großkatzen-Haus können Zoogäste die Innengehege für die beiden Nebelparder, die Indische Leopardin sowie das Schau-Terrarium mit den vier Tierarten Gesägte Flachschildkröte, Mosambik-Gürtelschweif, Panzergürtelschweif und Zwerggürtelschweif erreichen. Auch die Sambischen Kleingraumulle können betrachtet werden.

Der Teil des Großkatzen-Hauses, der von den drei Asiatischen Goldkatzen genutzt werden soll, ist für Zoogäste weiterhin gesperrt.

:: 8. November 2022 ::

 

Aushang am 8. November 2022 an der Tür zum Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Aushang am 8. November 2022 an der Tür zum Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Gesperrter Bereich für die Asiatischen Goldkatzen am 8. November 2022 im Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Gesperrter Bereich für die Asiatischen Goldkatzen am 8. November 2022 im Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Zwerggürtelschweif am 8. November 2022 im Schau-Terrarium im Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal

Zwerggürtelschweif am 8. November 2022 im Schau-Terrarium im Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Adulte Gesägte Flachschildkröte am 8. November 2022 im Schau-Terrarium im Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo

Adulte Gesägte Flachschildkröte am 8. November 2022 im Schau-Terrarium im Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Oman-Falbkatzen

Aktuell ist das Kleinkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal nur mit zwei kleinen Raubkatzen belegt, die die rechte Hälfte des Kleinkatzen-Hauses und die dazugehörenden Außenanlagen nutzen.

Die männliche Oman-Falbkatze "Maskat" und die weibliche Oman-Falbkatze "Bahla" können Zoogäste recht oft betrachten.

Ein Unterscheidungs-Merkmal für die beiden Oman-Falbkatzen "Maskat" und "Bahla" ist die relative Größe der Köpfe. Der Kopf des Oman-Falbkatzen-Katers ist deutlich dicker als der Kopf der weiblichen Oman-Falbkatze "Bahla".

Die linke Innen-Hälfte des Kleinkatzen-Hauses und die dazugehörenden Außenanlagen sind nicht mit Tieren besetzt.

:: 7. November 2022 ::

 

Männliche Oman-Falbkatze MASKAT und weibliche Oman-Falbkatze BAHLA am 6. November 2022 im Innengehege im Kleinkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männliche Oman-Falbkatze MASKAT und weibliche Oman-Falbkatze BAHLA am 6. November 2022 im Innengehege im Kleinkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliche Oman-Falbkatze MASKAT und weibliche Oman-Falbkatze BAHLA am 6. November 2022 im Innengehege im Kleinkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Männliche Oman-Falbkatze MASKAT und weibliche Oman-Falbkatze BAHLA am 6. November 2022 im Innengehege im Kleinkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Männliche Oman-Falbkatze MASKAT und weibliche Oman-Falbkatze BAHLA am 6. November 2022 im Innengehege im Kleinkatzen-Haus im Zoo Wuppertal

Männliche Oman-Falbkatze MASKAT und weibliche Oman-Falbkatze BAHLA am 6. November 2022 im Innengehege im Kleinkatzen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Männliche Oman-Falbkatze MASKAT und weibliche Oman-Falbkatze BAHLA am 6. November 2022 im Innengehege im Kleinkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo

Männliche Oman-Falbkatze MASKAT und weibliche Oman-Falbkatze BAHLA am 6. November 2022 im Innengehege im Kleinkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Der Grüne Zoo Wuppertal will seinen historischen Schwebebahnzug verkaufen

Als die Wuppertaler Stadtwerke begannen, ihre alten Schwebebahnzüge der Baujahre 1972 bis 1974 durch die neueste Generation der Züge zu ersetzen, wurde auch der Grüne Zoo Wuppertal mit einer der Bahnen bedacht. Im Jahr 2012 schenkten die WSW dem Zoo die Bahn mit der Nummer 21. Es war damals der erste Zug der Baureihe, der dauerhaft von der Schwebebahnschiene genommen wurde.

Seitdem steht der Zug in drei Teile unterteilt auf dem Hof der Zooschule. Alle Pläne zur Nutzung der Bahn scheiterten im Laufe der Jahre aus unterschiedlichen Gründen. Der Grüne Zoo Wuppertal hat sich nun dazu entschlossen, keine eigenen Nutzungsmöglichkeiten mehr anzustreben und die Bahn zu verkaufen. Der Grüne Zoo hofft, dass der Zug einen neuen Besitzer findet, der ihn seiner historischen Bedeutung angemessen nutzen kann.

Für den Käufer ist im Vorfeld jedoch Einiges zu beachten und abzuklären. So bedarf es für die Aufstellung des Zuges in jedem Fall einer Baugenehmigung. Auch der Transport der Bahn, der durch den Käufer selber organisiert und bezahlt werden muss, sollte vorab in die Überlegungen mit einbezogen werden. Und schließlich empfiehlt es sich, bereits ein Konzept zur Nutzung zu haben, um dieses ggf. auf seine Umsetzbarkeit hin prüfen zu lassen.

Der Verkauf des Schwebebahnzuges 21 wird in Form eines verdeckten Bieterverfahrens durchgeführt. Gebote können bis einschließlich 05.12.2022 abgegeben werden. Der Erlös, der durch den Verkauf erzielt wird, soll vollumfänglich für Natur- und Artenschutzprojekte gespendet werden.

Kaufinteressenten können sich an den Verwaltungsleiter des Zoos, Herrn Jochen Witjes, wenden. Beim ihm sind auch weitergehende Informationen wie Transport- und Montage-Hinweise sowie technische Daten des Schwebebahnzuges zu erhalten.

:: Pressemeldung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: 7. November 2022 ::

 

Alter Schwebebahn-Wagen Nr. 21 im Grünen Zoo Wuppertal

Alter Schwebebahn-Wagen Nr. 21 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Alter Schwebebahn-Wagen Nr. 21 im Zoologischen Garten Wuppertal

Alter Schwebebahn-Wagen Nr. 21 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Alter Schwebebahn-Wagen Nr. 21 im Wuppertaler Zoo

Alter Schwebebahn-Wagen Nr. 21 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Hyazinth-Ara

Mit ihren starken Schnäbeln testen die Hyazinth-Aras in der Aralandia-Voliere im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal nicht nur die Festigkeit von Holz, sondern auch die Haltbarkeit von Stahl-Verbindungen.

:: 6. November 2022 ::

 

Hyazinth-Ara am 6. November 2022 in der Aralandia-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Ara am 6. November 2022 in der Aralandia-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hyazinth-Ara am 6. November 2022 in der Aralandia-Voliere im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Ara am 6. November 2022 in der Aralandia-Voliere im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Hyazinth-Ara am 6. November 2022 in der Aralandia-Voliere im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Ara am 6. November 2022 in der Aralandia-Voliere im Zoo Wuppertal.

 

Hyazinth-Ara am 6. November 2022 in der Aralandia-Voliere im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Ara am 6. November 2022 in der Aralandia-Voliere im Wuppertaler Zoo.

 

Hyazinth-Ara am 6. November 2022 in der Aralandia-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Ara am 6. November 2022 in der Aralandia-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Okapi und Königspython

Im Okapi-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoogäste in einem Innen-Schaugehege die Okapi-Kuh "Lomela" mit ihrem weiblichen Okapi-Jungtier "Niara" beobachten.

In einem separaten Innen-Gehege im Besucher-Bereich des Okapi-Hauses können außerdem noch drei Königspythons entdeckt werden.

:: 6. November 2022 ::

 

Weibliches Okapi-Jungtier NIARA und Okapi-Kuh LOMELA (liegend) am 6. November 2022 im Okapi-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Weibliches Okapi-Jungtier NIARA und Okapi-Kuh LOMELA (liegend) am 6. November 2022 im Okapi-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Königspythons am 6. November 2022 im Okapi-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Königspythons am 6. November 2022 im Okapi-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Sibirischer Steinbock

So manche Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wünschen sich eine Ausschilderung der Sibirischen Steinböcke auch oben auf der Seite zum JuniorZoo.

:: 6. November 2022 ::

 

Sibirischer Steinbock am 6. November 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Sibirischer Steinbock am 6. November 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sibirische Steinböcke am 6. November 2022 am Steinbock-Felsen im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Sibirische Steinböcke am 6. November 2022 am Steinbock-Felsen im Wuppertaler Zoo.

 


 

Pinselohrschwein

Auf der oberen Außenanlage der Pinselohrschweine im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal stöbern die Pinselohrschweine gern zwischen den Pflastersteinen, um an Insekten unter den Steinen heranzukommen.

:: 6. November 2022 ::

 

Pinselohrschweine am 6. November 2022 auf der oberen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Pinselohrschweine am 6. November 2022 auf der oberen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Grüne Buntfröschchen in der Nachzuchtstation

Die Grünen Buntfröschchen (Mantella viridis) in der Nachzuchtstation im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal sind derzeit für Zoogäste, anders als im Aquarium, recht oft zu sehen.

:: 6. November 2022 ::

 

Grüne Buntfröschchen am 6. November 2022 in der Nachzuchtstation im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Grüne Buntfröschchen am 6. November 2022 in der Nachzuchtstation im Wuppertaler Zoo.

 


 

Totgeburt beim weiblichen Drill Traceuse

Die Hoffnung auf Nachwuchs bei den Drills im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal hat sich leider nicht erfüllt.

Am Sonntag, dem 6. November 2022, informierte der Grüne Zoo Wuppertal die Zoogäste mit einem Aushang über eine Totgeburt beim Drill in der Nacht von Samstag auf Sonntag.

Noch vor Öffnung des Wuppertaler Zoos wurde der weibliche Drill Traceuese mit einem toten männlichen Drill-Jungtier auf der Außenanlage entdeckt.

Nach Öffnung des Grünen Zoo Wuppertal befanden sich alle vier Wuppertaler Drills in den Innengehegen im Affen-Haus, dessen Zugänge für Zoogäste am Sonntag verschlossen blieben.

Weiblicher Drill Uyo ist nicht trächtig

Der andere weibliche Drill "Uyo" ist derzeit nicht tragend. Zoogäste konnten in den letzten Wochen bei dem weiblichen Drill "Uyo" die monatliche Brunftschwellung betrachten, die den männlichen Drills "Kano" und "Raul" die Empfangsbereitschaft des weiblichen Drills "Uyo" signalisierte.

Vier Drille in der Wuppertaler Zuchtgruppe

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben derzeit im Affen-Haus und auf den dazugehörenden Außenanlagen zwei weibliche und zwei männliche Drille.

Das Drill-Männchen "Kano" wurde am 8. Dezember 2000 im Wuppertaler Zoo geboren.

Das Drill-Weibchen "Uyo" wurde am 30. Juni 2014 im Zoo Frankfurt geboren.

Das Drill-Weibchen "Traceuse" wurde am 22. Oktober 2014 ebenfalls im Zoo Frankfurt geboren.

Am 8. Juli 2015 gab der Zoo Frankfurt seine gesamte Drillgruppe von sieben Tieren an den tschechischen Zoo Dvůr Králové ab.

Die beiden Drill-Weibchen "Uyo" und "Traceuse" kamen am 2. November 2017 aus dem Zoo Dvůr Králové in Tschechien in den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal. Vom Tierpflege-Team in Wuppertal erhielt "Traceuse" den Kosenamen "Tracy".

Am 24. Dezember 2016 kam im Zoo von Barcelona das Drill-Männchen "Raul" zur Welt. Aus dem Zoo de Barcelona wechselte das Drill-Männchen "Raul" am 8. Oktober 2019 in den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 6. November 2022 ::

 

Aushang an der Außenanlage der Drills am Affen-Haus am 6. November 2022 zur Totgeburt bei den Drills im Grünen Zoo Wuppertal

Aushang an der Außenanlage der Drills am Affen-Haus am 6. November 2022 zur Totgeburt bei den Drills im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Drill TRACEUSE (TRACY) am 31. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Drill TRACEUSE (TRACY) am 31. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Weiblicher Drill UYO mit monatliche Brunftschwellung und männlicher Drill KANO am 26. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoo Wuppertal

Weiblicher Drill UYO mit monatliche Brunftschwellung und männlicher Drill KANO am 26. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Drill UYO mit monatliche Brunftschwellung am 26. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Weiblicher Drill UYO mit monatliche Brunftschwellung am 26. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Männlicher Drill KANO am 26. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Drill KANO am 26. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Drill RAUL am 26. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo

Männlicher Drill RAUL am 26. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Männlicher Drill KANO und weiblicher Drill UYO mit monatliche Brunftschwellung am 24. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoo Wuppertal

Männlicher Drill KANO und weiblicher Drill UYO mit monatliche Brunftschwellung am 24. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Drill TRACEUSE (TRACY) am 21. Oktober 2022 an der Glasscheibe der Außenanlage am Affen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Weiblicher Drill TRACEUSE (TRACY) am 21. Oktober 2022 an der Glasscheibe der Außenanlage am Affen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Weiblicher Drill TRACEUSE (TRACY) am 21. Oktober 2022 an der Glasscheibe der Außenanlage am Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Drill TRACEUSE (TRACY) am 21. Oktober 2022 an der Glasscheibe der Außenanlage am Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Drill TRACEUSE (TRACY) am 21. Oktober 2022 an der Glasscheibe der Außenanlage am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Drill TRACEUSE (TRACY) am 21. Oktober 2022 an der Glasscheibe der Außenanlage am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Rotkappen Fruchttauben Trio

Derzeit können Zoogäste im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal neben dem Zucht-Paar der Rotkappen-Fruchttauben (Ptilinopus pulchellus) noch das Ende Juli 2022 geschlüpfte Rotkappen-Fruchttauben-Jungtier beobachten.

In absehbarer Zeit wird das Rotkappen-Fruchttauben-Jungtier den Grünen Zoo Wuppertal verlassen.

:: 5. November 2022 ::

 

Rotkappen-Fruchttauben-Jungtier und Rotkappen-Fruchttauben-Zucht-Paar am 5. November 2022 im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Rotkappen-Fruchttauben-Jungtier und Rotkappen-Fruchttauben-Zucht-Paar am 5. November 2022 im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Rotkappen-Fruchttauben-Jungtier und Rotkappen-Fruchttauben-Zucht-Paar am 5. November 2022 im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal

Rotkappen-Fruchttauben-Jungtier und Rotkappen-Fruchttauben-Zucht-Paar am 5. November 2022 im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Rotkappen-Fruchttauben-Jungtier und Rotkappen-Fruchttauben-Zucht-Paar am 5. November 2022 im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Rotkappen-Fruchttauben-Jungtier und Rotkappen-Fruchttauben-Zucht-Paar am 5. November 2022 im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Rotkappen-Fruchttauben-Jungtier und Rotkappen-Fruchttauben-Zucht-Paar am 5. November 2022 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Rotkappen-Fruchttauben-Jungtier und Rotkappen-Fruchttauben-Zucht-Paar am 5. November 2022 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Berg-Karakara

Seit dem 27. Oktober 2022 können Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ein Paar Berg-Karakaras in einer neugestalten Anlage rechts neben dem Kleinkatzen-Haus betrachten.

Der weibliche Berg-Karakara, eine Handaufzucht, sitzt seither meistens direkt am Zaun und beobachtet scheinbar die Zoogäste. Der männliche Berg-Karakara ist weitaus beweglicher und nutzt diverse hoch gelegene Orte auf den in der Voliere aufgestellten Baumstämmen.

Im Grünen Zoo Wuppertal wird die Tierart Berg-Karakara (Phalcoboenus megalopterus) als Andenkarakara ausgeschildert.

:: 4. November 2022 ::

 

Weiblicher Berg-Karakara direkt am Zaun der Außenanlage am 4. November 2022 im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Berg-Karakara direkt am Zaun der Außenanlage am 4. November 2022 im Wuppertaler Zoo.

 

Männlicher Berg-Karakara am 1. November 2022 in der Außenvoliere neben dem Kleinkatzen-Haus im Zoo Wuppertal

Männlicher Berg-Karakara am 1. November 2022 in der Außenvoliere neben dem Kleinkatzen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Berg-Karakara am 1. November 2022 mit einem Fleisch-Stückchen in der Außenvoliere neben dem Kleinkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Männlicher Berg-Karakara am 1. November 2022 mit einem Fleisch-Stückchen in der Außenvoliere neben dem Kleinkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Männlicher Berg-Karakara am 1. November 2022 mit einem Fleisch-Stückchen in der Außenvoliere neben dem Kleinkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Berg-Karakara am 1. November 2022 mit einem Fleisch-Stückchen in der Außenvoliere neben dem Kleinkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Berg-Karakara direkt am Zaun der Außenanlage am 28. Oktober 2022 im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Berg-Karakara direkt am Zaun der Außenanlage am 28. Oktober 2022 im Wuppertaler Zoo.

 

Weiblicher Berg-Karakara direkt am Zaun der Außenanlage am 28. Oktober 2022 im Zoo Wuppertal

Weiblicher Berg-Karakara direkt am Zaun der Außenanlage am 28. Oktober 2022 im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Berg-Karakara direkt am Zaun der Außenanlage am 28. Oktober 2022 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Weiblicher Berg-Karakara direkt am Zaun der Außenanlage am 28. Oktober 2022 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Männlicher Berg-Karakara am 28. Oktober 2022 in der Außenvoliere neben dem Kleinkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Berg-Karakara am 28. Oktober 2022 in der Außenvoliere neben dem Kleinkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Berg-Karakara am 28. Oktober 2022 in der Außenvoliere neben dem Kleinkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo

Männlicher Berg-Karakara am 28. Oktober 2022 in der Außenvoliere neben dem Kleinkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Männlicher Berg-Karakara am 28. Oktober 2022 in der Außenvoliere neben dem Kleinkatzen-Haus im Zoo Wuppertal

Männlicher Berg-Karakara am 28. Oktober 2022 in der Außenvoliere neben dem Kleinkatzen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Berg-Karakara am 28. Oktober 2022 in der Außenvoliere neben dem Kleinkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Männlicher Berg-Karakara am 28. Oktober 2022 in der Außenvoliere neben dem Kleinkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Ausschilderung Andenkarakara (Bergkarakara) am 28. Oktober 2022 im Grünen Zoo Wuppertal

Ausschilderung Andenkarakara (Bergkarakara) am 28. Oktober 2022 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Drei Rotkappen Fruchttauben

Aktuell leben im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal drei Rotkappen-Fruchttauben (Ptilinopus pulchellus). Außer dem Zucht-Paar der Rotkappen-Fruchttauben können Zoogäste im Vogel-Haus noch das Ende Juli 2022 geschlüpfte Rotkappen-Fruchttauben-Jungtier betrachten.

Ein Rotkappen-Fruchttauben-Küken gestorben

Das am 11. Oktober 2022 geschlüpfte Küken der Rotkappen-Fruchttauben wurde vor etwa einer Woche tot in der Innenvoliere im Vogel-Haus aufgefunden.

:: 3. November 2022 ::

 

Rotkappen-Fruchttauben-Zucht-Paar am 2. November 2022 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Rotkappen-Fruchttauben-Zucht-Paar am 2. November 2022 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Ende Juli 2022 geschlüpftes Rotkappen-Fruchttauben-Jungtier am 30. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Ende Juli 2022 geschlüpftes Rotkappen-Fruchttauben-Jungtier am 30. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Rotkappen-Fruchttaube am 29. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal

Rotkappen-Fruchttaube am 29. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Rotkappen-Fruchttaube mit dem mittlerweile verstorbenen Jungtier am 24. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Archivbild: Rotkappen-Fruchttaube mit dem mittlerweile verstorbenen Jungtier am 24. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Rotkappen-Fruchttaube mit dem mittlerweile verstorbenen Jungtier am 24. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Archivbild: Rotkappen-Fruchttaube mit dem mittlerweile verstorbenen Jungtier am 24. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Rotkappen-Fruchttaube mit dem mittlerweile verstorbenen Jungtier am 24. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Archivbild: Rotkappen-Fruchttaube mit dem mittlerweile verstorbenen Jungtier am 24. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Mittlerweile verstorbenes Rotkappen-Fruchttauben-Jungtier am 24. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal

Archivbild: Mittlerweile verstorbenes Rotkappen-Fruchttauben-Jungtier am 24. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Mittlerweile verstorbenes Rotkappen-Fruchttauben-Jungtier am 22. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Archivbild: Mittlerweile verstorbenes Rotkappen-Fruchttauben-Jungtier am 22. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Rotkappen-Fruchttaube mit dem mittlerweile verstorbenen Jungtier am 22. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Archivbild: Rotkappen-Fruchttaube mit dem mittlerweile verstorbenen Jungtier am 22. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Rotkappen-Fruchttaube mit dem mittlerweile verstorbenen Jungtier am 22. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Archivbild: Rotkappen-Fruchttaube mit dem mittlerweile verstorbenen Jungtier am 22. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Rotkappen-Fruchttaube mit dem mittlerweile verstorbenen Jungtier am 21. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal

Archivbild: Rotkappen-Fruchttaube mit dem mittlerweile verstorbenen Jungtier am 21. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Mittlerweile verstorbenes Rotkappen-Fruchttauben-Jungtier am 21. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Archivbild: Mittlerweile verstorbenes Rotkappen-Fruchttauben-Jungtier am 21. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Gelbrückenducker auf der kleineren Außenanlage am Okapi-Haus

Aktuell leben zwei Gelbrückenducker (Cephalophus silvicultor) im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Die letzten Jahre konnten Zoogäste das Paar der Gelbrückenducker am Okapi-Haus nur auf der größeren Außenanlage sehen, die auch vom Okapi-Bullen "Deto" genutzt wird.

Seit wenigen Wochen sind der weibliche Gelbrückenducker "Ruby" und der männliche Gelbrückenducker "Houdini" am Okapi-Haus zusätzlich auch auf der kleineren Außenanlage zu sehen, die von der Okapi-Kuh "Lomela" und ihrem weiblichen Okapi-Jungtier "Niara" genutzt wird.

:: 3. November 2022 ::

 

Weiblicher Gelbrückenducker RUBY am 2. November 2022 auf der kleineren Außenanlage am Okapi-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Gelbrückenducker RUBY am 2. November 2022 auf der kleineren Außenanlage am Okapi-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Gelbrückenducker RUBY am 30. Oktober 2022 auf der kleineren Außenanlage am Okapi-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Weiblicher Gelbrückenducker RUBY am 30. Oktober 2022 auf der kleineren Außenanlage am Okapi-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Männlicher Gelbrückenducker HOUDINI am 28. Oktober 2022 auf der kleineren Außenanlage am Okapi-Haus im Zoo Wuppertal

Männlicher Gelbrückenducker HOUDINI am 28. Oktober 2022 auf der kleineren Außenanlage am Okapi-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Gelbrückenducker HOUDINI am 28. Oktober 2022 auf der kleineren Außenanlage am Okapi-Haus im Wuppertaler Zoo

Männlicher Gelbrückenducker HOUDINI am 28. Oktober 2022 auf der kleineren Außenanlage am Okapi-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Männlicher Gelbrückenducker HOUDINI (vorn) und weiblicher Gelbrückenducker RUBY am 28. Oktober 2022 auf der kleineren Außenanlage am Okapi-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Gelbrückenducker HOUDINI (vorn) und weiblicher Gelbrückenducker RUBY am 28. Oktober 2022 auf der kleineren Außenanlage am Okapi-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Gelbrückenducker HOUDINI und weiblicher Gelbrückenducker RUBY (rechts) am 28. Oktober 2022 auf der kleineren Außenanlage am Okapi-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Männlicher Gelbrückenducker HOUDINI und weiblicher Gelbrückenducker RUBY (rechts) am 28. Oktober 2022 auf der kleineren Außenanlage am Okapi-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Weiblicher Gelbrückenducker RUBY am 28. Oktober 2022 auf der kleineren Außenanlage am Okapi-Haus im Zoo Wuppertal

Weiblicher Gelbrückenducker RUBY am 28. Oktober 2022 auf der kleineren Außenanlage am Okapi-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Gelbrückenducker RUBY am 28. Oktober 2022 auf der kleineren Außenanlage am Okapi-Haus im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Gelbrückenducker RUBY am 28. Oktober 2022 auf der kleineren Außenanlage am Okapi-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Weiblicher Gelbrückenducker RUBY (hinten) und weibliches Okapi-Jungtier NIARA am 28. Oktober 2022 auf der kleineren Außenanlage am Okapi-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Gelbrückenducker RUBY (hinten) und weibliches Okapi-Jungtier NIARA am 28. Oktober 2022 auf der kleineren Außenanlage am Okapi-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Gelbrückenducker HOUDINI am 4. September 2022 auf der größeren Außenanlage am Okapi-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Männlicher Gelbrückenducker HOUDINI am 4. September 2022 auf der größeren Außenanlage am Okapi-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Männlicher Gelbrückenducker HOUDINI am 4. September 2022 auf der größeren Außenanlage am Okapi-Haus im Zoo Wuppertal

Männlicher Gelbrückenducker HOUDINI am 4. September 2022 auf der größeren Außenanlage am Okapi-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Gelbrückenducker RUBY und männlicher Gelbrückenducker HOUDINI sowie Okapi-Bulle DETO am 29. August 2022 auf der größeren Außenanlage am Okapi-Haus im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Gelbrückenducker RUBY und männlicher Gelbrückenducker HOUDINI sowie Okapi-Bulle DETO am 29. August 2022 auf der größeren Außenanlage am Okapi-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Dusche für Elefanten-Bulle Tooth

Anders als die im direkten Kontakt gehaltenen Elefanten-Kühe und die Elefanten-Jungtiere wird der Afrikanische Elefanten-Bulle "Tooth" im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal im geschützen Kontakt gehalten.

EAZA empfiehlt für Zoo-Elefanten einzig den geschützten Kontakt

Die EAZA European Association of Zoos and Aquaria (Europäischer Verband der Zoos und Aquarien) hat im Jahr 2020 die "EAZA Elephant Best Practice Guidelines 2020" (EAZA-Leitfaden für bewährte Praktiken bei Elefanten 2020) veröffentlicht.

An diesem EAZA-Leitfaden für bewährte Praktiken bei Elefanten 2020 hat auch der Wuppertaler Zoo-Direktor Dr. Arne Lawrenz mitgearbeitet.

In dem EAZA-Leitfaden für bewährte Praktiken bei Elefanten 2020 gibt es auf Seite 79 zur Haltung von Elefanten in Zoos eine klare Empfehlung:

"The only recommended method of handling elephants in zoos is via Protected Contact (PC)."

Auf deutsch: "Die einzige empfohlene Methode für den Umgang mit Elefanten in Zoos ist der geschützte Kontakt (PC)."

Die "EAZA Elephant Best Practice Guidelines 2020" als pdf-Dokument zum Download auf www.eaza.net

Mehr Informationen zur EAZA bei Wikipedia auf der Seite "European Association of Zoos and Aquaria" auf www.wikipedia.org

:: 3. November 2022 ::

 

Dusche für den Afrikanischen Elefanten-Bullen TOOTH am 2. November 2022 durch das Gitter der Bullen-Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Dusche für den Afrikanischen Elefanten-Bullen TOOTH am 2. November 2022 durch das Gitter der Bullen-Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Weitere Buntfröschchen im Aquarium

Im Aquarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal sind mittlerweile drei der vier großen neuen Schau-Becken mit Tieren besetzt worden, die von Zoogästen mit Geduld und guten Augen betrachtet werden können.

Der Grüne Zoo Wuppertal bezeichnet diese neuen Schau-Becken in seinem Jahresbericht 2021 als Paludarien.

Mehr Informationen zu Paludarien auf der Seite "Aquaterrarium" bei Wikipedia auf www.wikipedia.org

Drei Arten der Buntfröschchen im Aquarium

Bereits seit Anfang Oktober 2022 konnten Zoogäste die ersten Blaubeinigen Buntfröschchen (Mantella expectata) in einem Schau-Becken im Aquarium finden.

Seit wenigen Tagen sind zwei weitere Schau-Becken mit Buntfröschchen besetzt. Zoogäste können dort die Tierarten Grünes Buntfröschchen (Mantella viridis) und Madagaskar-Buntfröschchen (Mantella madagascariensis) entdecken

Buntfröschchen auch in der Nachzuchtstation

Seit einigen Tagen sind wieder Buntfröschchen in der Nachzuchtstation zu sehen. In einfachen Schau-Becken leben dort jeweils mehrere Blaubeinige Buntfröschchen (Mantella expectata) und mehrere Grüne Buntfröschchen (Mantella viridis).

:: 2. November 2022 ::

 

Die vier Paludarien am 2. November 2022 auf der rechten Seite des Aquariums im Grünen Zoo Wuppertal

Die vier Paludarien am 2. November 2022 auf der rechten Seite des Aquariums im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Grünes Buntfröschchen am 2. November 2022 im Aquarium im Zoologischen Garten Wuppertal

Grünes Buntfröschchen am 2. November 2022 im Aquarium im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Grünes Buntfröschchen am 2. November 2022 im Aquarium im Zoo Wuppertal

Grünes Buntfröschchen am 2. November 2022 im Aquarium im Zoo Wuppertal.

 

Grüne Buntfröschchen am 2. November 2022 in der Nachzuchtstation im Wuppertaler Zoo

Grüne Buntfröschchen am 2. November 2022 in der Nachzuchtstation im Wuppertaler Zoo.

 

Blaubeinige Buntfröschchen am 2. November 2022 in der Nachzuchtstation im Grünen Zoo Wuppertal

Blaubeinige Buntfröschchen am 2. November 2022 in der Nachzuchtstation im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Herbst-Spaziergang

Bei einem Herbst-Spaziergang können Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal einen Einblick in die Vielfalt der Tierarten bekommen und so manche Tiere ausgiebig betrachten.

:: 2. November 2022 ::

 

Hyazinth-Aras am 26. Oktober 2022 in der Aralandia-Voliere im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Aras am 26. Oktober 2022 in der Aralandia-Voliere im Wuppertaler Zoo.

 

Tomatenfrosch am 28. Oktober 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Tomatenfrosch am 28. Oktober 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Tomatenfrosch am 26. Oktober 2022 im Terrarium im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Tomatenfrosch am 26. Oktober 2022 im Terrarium im Zoo Wuppertal.

 

Korallenfingerlaubfrosch am 26. Oktober 2022 im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Korallenfingerlaubfrosch am 26. Oktober 2022 im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Uganda-Rosenkäfer am 26. Oktober 2022 im Terrarium im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Uganda-Rosenkäfer am 26. Oktober 2022 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 

Querstreifen-Taggecko am 26. Oktober 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Querstreifen-Taggecko am 26. Oktober 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Grüner Baumpython am 26. Oktober 2022 im Terrarium im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Grüner Baumpython am 26. Oktober 2022 im Terrarium im Zoo Wuppertal.

 

Sibirischer Steinbock am 26. Oktober 2022 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Sibirischer Steinbock am 26. Oktober 2022 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Grünes Baumfröschchen am 26. Oktober 2022 in der Nachzuchtstation im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Grünes Baumfröschchen am 26. Oktober 2022 in der Nachzuchtstation im Wuppertaler Zoo.

 

Schneeleopard am 26. Oktober 2022 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Schneeleopard am 26. Oktober 2022 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Wild im Zoo lebendes Streifenbackenhörnchen am 26. Oktober 2022 im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Wild im Zoo lebendes Streifenbackenhörnchen am 26. Oktober 2022 im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten Jungtier MALI am 26. Oktober 2022 im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Afrikanisches Elefanten Jungtier MALI am 26. Oktober 2022 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Nachwuchs beim Brillenpinguin

Bei den Brillenpinguinen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal gibt es derzeit mehrere Jungtiere. Gemäß der Liste der Geburten in der Nähe des Zoo-Eingangs schlüpfte am 2. und am 13. sowie am 17. Oktober 2022 jeweils ein Brillenpinguin-Küken.

Insgesamt schlüpfte mehr Brillenpinguin-Nachwuchs als aufgelistet, aber nicht alle Brillenpinguin-Küken überlebten.

Mit etwas Glück konnten Zoogäste am 2. November 2022 ein Pinguin-Küken in der Pinguin-Höhle Nr. 4 sehen und vor allem hören.

:: 2. November 2022 ::

 

Brillenpinguin mit Küken am 2. November 2022 auf der Außenanlage in Höhle Nr. 4 im Grünen Zoo Wuppertal

Brillenpinguin mit Küken am 2. November 2022 auf der Außenanlage in Höhle Nr. 4 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Brillenpinguin mit Küken am 2. November 2022 auf der Außenanlage in Höhle Nr. 4 im Zoologischen Garten Wuppertal

Brillenpinguin mit Küken am 2. November 2022 auf der Außenanlage in Höhle Nr. 4 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Brillenpinguin-Küken am 2. November 2022 auf der Außenanlage in Höhle Nr. 4 im Wuppertaler Zoo

Brillenpinguin-Küken am 2. November 2022 auf der Außenanlage in Höhle Nr. 4 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Tomatenfrosch

Am ersten November-Tag 2022 saß im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ein Tomatenfrosch für Zoogäste gut sichtbar direkt hinter der Glasscheibe des Schau-Beckens.

Der Tomatenfrosch (Dyscophus antongilii) wird auch als Madagaskar-Engmaulfrosch oder Nördlicher Tomatenfrosch oder Roter Tomatenfrosch bezeichnet.

:: 1. November 2022 ::

 

Tomatenfrosch am 1. November 2022 im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Tomatenfrosch am 1. November 2022 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 

Tomatenfrosch am 1. November 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Tomatenfrosch am 1. November 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.