Zoo / Tiernachrichten / Tiernachrichten 2022 Mai

Tiernachrichten 2022 Mai

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu Tieren im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Die Tiernachrichten basieren auf Beobachtungen von Besucher/innen des Wuppertaler Zoos oder stammen aus frei zugänglichen Quellen.

Die Rubrik "Tiernachrichten" an dieser Stelle dient eigentlich als Archiv für Neuigkeiten.

Aktuelle Neuigkeiten der letzten Wochen finden Sie gegebenfalls auf der Seite "Das ist neu".

 

 


 

Südpudu in Aralandia

Nur sehr wenige Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal haben das Glück, den männlichen Südpudu in der Freiflugvoliere Aralandia zu entdecken.

:: 29. Mai 2022 ::

 

Männlicher Südpudu am 28. Mai 2022 in der Aralandia Voliere im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Männlicher Südpudu am 28. Mai 2022 in der Aralandia Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Südpudu am 28. Mai 2022 in der Aralandia Voliere im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Männlicher Südpudu am 28. Mai 2022 in der Aralandia Voliere im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Männlicher Südpudu am 28. Mai 2022 am Wasser in der Aralandia Voliere im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Männlicher Südpudu am 28. Mai 2022 am Wasser in der Aralandia Voliere im Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Südpudu am 7. Mai 2022 in der Aralandia Voliere im Wuppertaler Zoo

Männlicher Südpudu am 7. Mai 2022 in der Aralandia Voliere im Wuppertaler Zoo.

 


 

Nachwuchs beim Kaptriel

In der rechten Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal war am 25. Mai 2022 das erste Kaptriel-Küken des Jahres 2022 geschlüpft. Am darauf folgenden Tag, dem 26. Mai 2022, schlüpfte auch das zweite Kaptriel-Küken aus dem Ei.

Mit etwas Geduld oder Glück können Zoobesucherinnen und Zoobesucher das Kaptriel-Paar mit seinen zwei Jungvögeln in der Außenvoliere beobachten.

Die Kaptriel-Jungtiere aus dem Jahr 2021 wurden vor wenigen Tagen zur Zoom Erlebniswelt nach Gelsenkirchen abgegeben.

:: 27. Mai 2022 ::

 


 

Fünf Säbelschnäbler-Küken

In der linken Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal waren in diesem Jahr bislang sechs Säbelschnäbler-Küken geschlüpft. Eines dieser Küken ist mitlerweile leider tot, so dass Zoogäste bis zu fünf Säbelschnäbler-Küken in der Außenvoliere entdecken können.

Weitere Eier werden noch bebrütet, so dass durchaus weitere Säbelschnäbler-Küken schlüpfen könnten.

:: 27. Mai 2022 ::

 


 

Brütender Omei-Häherling

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal brüten die Omei-Häherlige (Liocichla omeiensis). Ein Ei ging zwar kaputt, aber im Gelege sind noch drei heile Eier verblieben, die weiterhin bebrütet werden.

:: 27. Mai 2022 ::

 


 

Rotkappen-Fruchttaube

Bei den Rotkappen-Fruchttauben im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wurde in der letzten Zeit ein einziges Ei bebrütet. Dieses Ei ist leider kaputt gegangen, so dass Zoobesucherinnen und Zoobesucher seit wenigen Tagen das Rotkappen-Fruchttauben-Paar wieder gemeinsam in der Schauvoliere sehen können.

Vielleicht legt das das Rotkappen-Fruchttauben-Weibchen in diesem Jahr noch ein weiteres Ei.

:: 27. Mai 2022 ::

 


 

Hirscheber-Jungtier Kedua vor der Abreise

Das männliche HirscheberJungtier "Kedua" wird in absehbarer Zeit den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal verlassen und in den Zoo Antwerpen (Belgien) wechseln.

:: 27. Mai 2022 ::

 

Hirscheber-Jungtier Kedua wechselte nach Antwerpen

Ende Juni 2022 verließ das männliche HirscheberJungtier "Kedua" den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal und reiste in den Zoo Antwerpen (Belgien).

:: Nachtrag vom 2. Juli 2022 ::

 


 

Braunbären-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Gestern wurden im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal auf der Braunbären-Anlage einige Sträucher zurück geschnitten, so dass der seinerzeit künstlich angelegte Bachlauf wieder erkennbar wurde.

Im Jahr 1963 wurde auf dem Areal der ehemaligen Waldschänke eine neue Braunbären-Anlage eröffnet. Die damalige Waldschänke zog in die Nähe des Kinderspielplatzes um. Das Gebäude der Waldschänke steht heute noch in der Nähe des Kinderspielplatzes, wenn auch nicht mehr als Waldschänke genutzt.

Die jetzige Braunbären-Anlage wurde 2004 auf dem Gelände der bisherigen Braunbären-Anlage aus dem Jahr 1963 erbaut. Die 2004 geschaffenen Ruheplätze der Bären am felsigen Wasserlauf, dem Badebecken, den Kletterfelsen und Kletterbäumen, der Sandmulde und dem trockenen Bachlauf sind heute meist stark zugewachsen und manches Detail der Anlage ist für Zoobesucherinnen und Zoobesucher nicht mehr erkennbar oder nicht zu sehen.

Informationen zum Bau der Braunbären-Anlage im Zoo Wuppertal auf Seite 144 der Broschüre des Gebäudemanagements der Stadt Wuppertal auf www.wuppertal.de

Mehr zur Braunbären-Anlage im Zoo Wuppertal auf www.knebel-planing.de mit Plan der Freianlage für Braunbären auf www.knebel-planing.de

:: 26. Mai 2022 ::

 

Braunbärin SIDDY am 26. Mai 2022 auf der Braunbären-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 26. Mai 2022 auf der Braunbären-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 17. Mai 2022 auf der Braunbären-Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 17. Mai 2022 auf der Braunbären-Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 17. Mai 2022 auf der Braunbären-Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Braunbärin SIDDY am 17. Mai 2022 auf der Braunbären-Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Zauneidechse

Aktuell leben im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal in der kleinen Außenanlage für Europäische Amphibien und Reptilien sechs Zauneidechsen. Zu den zwei älteren männlichen Zauneidechsen aus dem letzten Jahr wurden vor Kurzem zwei weitere männliche Zauneidechsen und zwei weibliche Zauneidechsen eingesetzt.

:: 25. Mai 2022 ::

 

Männliche Zauneidechse (links oben) und weibliche Zauneidechse (rechts unten) am 25. Mai 2022 auf der Außenanlage für Europäische Amphibien und Reptilien im Grünen Zoo Wuppertal

Männliche Zauneidechse (links oben) und weibliche Zauneidechse (rechts unten) am 25. Mai 2022 auf der Außenanlage für Europäische Amphibien und Reptilien im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Glattstirn-Lederkopf

Im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal lebt in einer Schauvoliere ein Glattstirn-Lederkopf in Gemeinschaft mit einem Blauohr-Honigfresser.

Sowohl der Glattstirn-Lederkopf (Philemon citreogularis) als auch der Blauohr-Honigfresser (Entomyzon cyanotis) gehören zu der zoologischen Familie der Honigfresser (Meliphagidae).

:: 24. Mai 2022 ::

 

Glattstirn-Lederkopf am 23. Mai 2022 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Glattstirn-Lederkopf am 23. Mai 2022 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Glattstirn-Lederkopf am 23. Mai 2022 im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Glattstirn-Lederkopf am 23. Mai 2022 im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Glattstirn-Lederkopf am 14. April 2022 im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal

Glattstirn-Lederkopf am 14. April 2022 im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Glattstirn-Lederkopf am 3. April 2022 im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Glattstirn-Lederkopf am 3. April 2022 im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Glattstirn-Lederkopf am 28. Februar 2022 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Glattstirn-Lederkopf am 28. Februar 2022 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Erstes Kennenlernen der neuen Bonobos

Am 6. Mai 2022 war das Bonobo-Weibchen "Huenda" mit seinen beiden Bonobo-Söhnen "Makasi" und "Lukombo" aus der Wilhelma Zoologisch-botanischer Garten in Stuttgart neu in den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal gekommen.

Die ersten zwei Wochen waren die Neuankömmlinge separat von den fünf bisherigen Wuppertaler Bonobos im rechten Teil des Menschenaffen-Hauses untergebracht.

Am 23. Mai 2022 konnten Zoobesucher und Zoobesucherinnen beobachten, wie ein erstes Kennenlernen der drei neuen Bonobos mit einem Teil der bisherigen Wuppertaler Bonobos erfolgte.

Dazu waren die bisherigen fünf Wuppertaler Bonobos getrennt worden. Der männliche Bonobo "Bili" kam zusammen mit dem weiblichen Bonobo "Kichele" in das Schaugehege im rechten Teil des Menschenaffen-Hauses. Die weiblichen Bonobos "Akeena" und "Muhdeblu" sowie der sehr betagte männliche Bonobo "Mato" blieben im angestammten Schaugehege im linken Bereich des Menschenaffen-Hauses.

Der neue weibliche Bonobo "Huena" und die beiden neuen männlichen Bonobos "Makasi" und "Lukombo" bezogen den abgetrennten Bereich zwischen den Gorillas und den bisherigen Wuppertaler Bonobos.

Zum vorsichtigen Kennenlernen der Bonobos wurde der Metall-Schieber zwischen den Bonobos im linken Teil des Menschenaffen-Hauses zeitweise geöffnet, so dass nur noch ein stabiles Metall-Gitter die neuen von den alten Bonobos trennte.

Neugierig wurden jeweils die unbekannten Bonobos auf der anderen Seite des sogenannten "Riechgitter" beäugt.

Das erste Kennenlernen verlief von beiden Seiten interessiert und harmonisch.

:: 23. Mai 2022 ::

 

Bonobo-Weibchen HUENDA mit Jungtier LUKOMBO am 23. Mai 2022 am Kennenlern-Gitter im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Bonobo-Weibchen HUENDA mit Jungtier LUKOMBO am 23. Mai 2022 am Kennenlern-Gitter im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bonobo-Weibchen HUENDA mit Jungtier LUKOMBO am 23. Mai 2022 am Kennenlern-Gitter im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Bonobo-Weibchen HUENDA mit Jungtier LUKOMBO am 23. Mai 2022 am Kennenlern-Gitter im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Bonobo-Männchen MAKASI am 23. Mai 2022 am Kennenlern-Gitter im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Bonobo-Männchen MAKASI am 23. Mai 2022 am Kennenlern-Gitter im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Bonobo-Weibchen HUENDA mit Jungtieren LUKOMBO und MAKASI am 23. Mai 2022 am Kennenlern-Gitter im Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal

Bonobo-Weibchen HUENDA mit Jungtieren LUKOMBO und MAKASI am 23. Mai 2022 am Kennenlern-Gitter im Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Bonobo-Weibchen HUENDA mit Jungtier LUKOMBO am 23. Mai 2022 am Kennenlern-Gitter im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Bonobo-Weibchen HUENDA mit Jungtier LUKOMBO am 23. Mai 2022 am Kennenlern-Gitter im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bonobo-Männchen MAKASI am 23. Mai 2022 am Kennenlern-Gitter im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Bonobo-Männchen MAKASI am 23. Mai 2022 am Kennenlern-Gitter im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Bonobo-Weibchen MUHDEBLU am 23. Mai 2022 am Kennenlern-Gitter im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Bonobo-Weibchen MUHDEBLU am 23. Mai 2022 am Kennenlern-Gitter im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Bonobo-Weibchen MUHDEBLU am 23. Mai 2022 am Kennenlern-Gitter im Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal

Bonobo-Weibchen MUHDEBLU am 23. Mai 2022 am Kennenlern-Gitter im Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Bonobo-Weibchen MUHDEBLU am 23. Mai 2022 am Kennenlern-Gitter im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Bonobo-Weibchen MUHDEBLU am 23. Mai 2022 am Kennenlern-Gitter im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bonobo-Weibchen MUHDEBLU am 23. Mai 2022 am Kennenlern-Gitter im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Bonobo-Weibchen MUHDEBLU am 23. Mai 2022 am Kennenlern-Gitter im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Bonobo-Weibchen MUHDEBLU am 23. Mai 2022 am Kennenlern-Gitter im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Bonobo-Weibchen MUHDEBLU am 23. Mai 2022 am Kennenlern-Gitter im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Klein-Lukombo

Das noch nicht einmal ein Jahr alte männliche Bonobo-Jungtier "Lukombo" entwickelt sich zu einem Liebling der Zoobesucherinnen und Zoobesucher im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 23. Mai 2022 ::

 

Bonobo-Jungtier LUKOMBO am 23. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Bonobo-Jungtier LUKOMBO am 23. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bonobo-Weibchen HUENDA mit Jungtier LUKOMBO am 23. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Bonobo-Weibchen HUENDA mit Jungtier LUKOMBO am 23. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Bonobo-Weibchen HUENDA mit Jungtier LUKOMBO am 23. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal

Bonobo-Weibchen HUENDA mit Jungtier LUKOMBO am 23. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Bonobo-Weibchen HUENDA mit Jungtier LUKOMBO am 23. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Bonobo-Weibchen HUENDA mit Jungtier LUKOMBO am 23. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Bonobo-Jungtier LUKOMBO und Bonobo-Weibchen HUENDA am 23. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Bonobo-Jungtier LUKOMBO und Bonobo-Weibchen HUENDA am 23. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bonobo-Weibchen HUENDA mit Jungtier LUKOMBO am 23. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Bonobo-Weibchen HUENDA mit Jungtier LUKOMBO am 23. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Bonobo-Weibchen HUENDA mit Jungtier LUKOMBO am 23. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal

Bonobo-Weibchen HUENDA mit Jungtier LUKOMBO am 23. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Bonobo-Weibchen HUENDA mit Jungtier LUKOMBO am 23. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Bonobo-Weibchen HUENDA mit Jungtier LUKOMBO am 23. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Bongo Weibchen Nyeri

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal lebt aktuel ein einziger Bongo. Das Bongo Weibchen Nyeri hält sich oft im Stallgebäude auf, so dass Zoobesucher und Zoobesucherinnen die Antilope nicht allzu oft sehen können.

:: 23. Mai 2022 ::

 

Weiblicher Bongo NYERI am 23. Mai 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Bongo NYERI am 23. Mai 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Aufteilung der Gruppe der Jacksonweber

Im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben derzeit vier Jacksonweber. Die drei männlichen Jacksonweber teilten sich mit dem einzigen weiblichen Jacksonweber sowie einer Nordafrikanischen Dornschwanzagame und drei Ägyptischen Landschildkröten bis heute im Vogel-Haus eine Schauvoliere.

Die Zusammensetzung der kleinen Gruppe der Jacksonweber führte in der letzten Zeit zu etwas Stress in der Schauvoliere, weil die drei männlichen Jacksonweber in Konkurrenz um das Weibchen stark balzten. Dies führte dazu, dass sich das Jacksonweber-Weibchen oft ängstlich in den Zweigen versteckte.

Am 18. Mai 2022 wurden zwei der drei männlichen Jacksonweber zur besseren Unterscheidung beringt, wobei ein Vogel einen blauen Ring, ein anderer Vogel einen orangefarbenen Ring und der dritte männliche Jacksonweber keinen Ring erhielt.

Am darauf folgenden Tag wurde beobachtet, welches Jacksonweber-Männchen wohl am besten mit dem weiblichen Jacksonweber harmonieren würde.

Als Folge dieser Maßnahme wurden am 23. Mai 2022 die beiden beringten männlichen Jacksonweber von der bisherigen Schauvoliere in die Afrika-Voliere versetzt, wo sie in Gesellschaft mit den dort bereits befindlichen Vogelarten Afrikanische Zwergglanzgans, Kaptriel, Schuppenkopfrötel und Weißohrturako leben. In dieser rechten Außenvoliere am Vogel-Haus waren alle vier Jacksonweber schon vor längerer Zeit untergebracht, bevor sie seinerzeit von dort in das Innengehege im Vogel-Haus gezogen waren.

Es bleibt nun abzuwarten, ob sich bei dem in der Innenvoliere im Vogel-Haus verbliebenen Jacksanweber-Paar die Hoffung auf Nachwuchs erfüllen wird.

:: 23. Mai 2022 ::

 

Jacksonweber-Paar am 23. Mai 2022 in der Schauvoliere im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Jacksonweber-Paar am 23. Mai 2022 in der Schauvoliere im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Jacksonweber am 23. Mai 2022 in der Schauvoliere im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Männlicher Jacksonweber am 23. Mai 2022 in der Schauvoliere im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weiblicher Jacksonweber am 23. Mai 2022 in der Schauvoliere im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Jacksonweber am 23. Mai 2022 in der Schauvoliere im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Brütender Kaptriel

In der rechten Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wird weiterhin das aus zwei Eiern bestehende Gelege vom Kaptriel bebrütet.

Das Nest liegt hinter dem Pflanzenbewuchs und ist daher für Zoobesucherinnen und Zoobesucher nicht sichtbar.

:: 23. Mai 2022 ::

 

Kaptriel am 23. Mai 2022 in der rechten Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Kaptriel am 23. Mai 2022 in der rechten Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Nachwuchs beim Sibirischen Steinbock

Bereits am 5. Mai 2022 hatte die Sibirische Steinbock-Geiß "Marischka" einem Zwillings-Pärchen das Leben geschenkt.

Am 21. Mai 2022 brachte die Sibirische Steinbock-Geiß"Martina" ebenfalls ein Zwillings-Pärchen zur Welt. Das erstgeborene weibliche Jungtier konnten Zoogäste bereits auf dem Steinbock-Felsen herumklettern sehen. Das nachgeborene männliche Jungtier ist bisher nicht so bewegungsfreudig und kaum zu sehen.

Vor einer Woche hatte die Sibirische Steinbock-Geiß "Elfie" Jungtiere bekommen. Das erste Jungtier wurde zwar lebend geboren, hat aber nicht überlebt. Das einen Tag später geborene zweite Jungtier war leider auch nicht überlebensfähig.

Die jüngste der vier adulten weiblichen Sibirischen Steinböcke, Steinbock-Geiß "Svenja", hat bislang noch kein Jungtier bekommen.

Der Steinbock-Vater all dieser Jungtiere trägt, weil es nur einen einzigen männlichen adulten Sibirischer Steinbock im Grünen Zoo Wuppertal gibt, keinen Namen.

:: 23. Mai 2022 ::

 

Namenloser männlicher Sibirischer Steinbock am 23. Mai 2022 am Fuß des Steinbock-Felsen im Grünen Zoo Wuppertal

Namenloser männlicher Sibirischer Steinbock am 23. Mai 2022 am Fuß des Steinbock-Felsen im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weibliche Sibirische Steinböcke MARISCHKA (links) und SVENJA sowie ELFIE (rechts) am 23. Mai 2022 auf dem Steinbock-Felsen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Weibliche Sibirische Steinböcke MARISCHKA (links) und SVENJA sowie ELFIE (rechts) am 23. Mai 2022 auf dem Steinbock-Felsen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Weiblicher Sibirischer Steinbock ELFIE am 23. Mai 2022 im Zoo Wuppertal

Weiblicher Sibirischer Steinbock ELFIE am 23. Mai 2022 im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Sibirischer Steinbock MARISCHKA am 23. Mai 2022 mit den am 5.5.2022 geborenen Jungtier-Zwillingen im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Sibirischer Steinbock MARISCHKA am 23. Mai 2022 mit den am 5.5.2022 geborenen Jungtier-Zwillingen im Wuppertaler Zoo.

 

Weiblicher Sibirischer Steinbock MARISCHKA mit einem der am 5.5.2022 geborenen Jungtier-Zwillinge (oben) und weiblicher Sibirischer Steinbock MARTINA mit dem am 21.5.2022 geborenen weiblichen Jungtier (unten) am 23. Mai 2022 im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Sibirischer Steinbock MARISCHKA mit einem der am 5.5.2022 geborenen Jungtier-Zwillinge (oben) und weiblicher Sibirischer Steinbock MARTINA mit dem am 21.5.2022 geborenen weiblichen Jungtier (unten) am 23. Mai 2022 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Sibirischer Steinbock MARTINA mit dem am 21.5.2022 geborenen weiblichen Jungtier am 23. Mai 2022 im Zoologischen Garten Wuppertal

Weiblicher Sibirischer Steinbock MARTINA mit dem am 21.5.2022 geborenen weiblichen Jungtier am 23. Mai 2022 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weiblicher Sibirischer Steinbock MARTINA mit dem am 21.5.2022 geborenen weiblichen Jungtier am 23. Mai 2022 im Zoo Wuppertal

Weiblicher Sibirischer Steinbock MARTINA mit dem am 21.5.2022 geborenen weiblichen Jungtier am 23. Mai 2022 im Zoo Wuppertal.

 

Das am 21.5.2022 geborene weibliche Sibirische Steinbock-Jungtier am 23. Mai 2022 im Wuppertaler Zoo

Das am 21.5.2022 geborene weibliche Sibirische Steinbock-Jungtier am 23. Mai 2022 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Böhmzebra-Junghenst Kemi

Das am 27. Mai 2021 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal geborene männliche Jungtier "Kemi" wird in absehbarer Zeit den Grünen Zoo Wuppertal verlassen und zum Zoologischen Garten Berlin wechseln.

:: 21. Mai 2022 ::

 

Männliches Böhmzebra-Jungtier KEMI am 21. Mai 2022 auf der Afrika-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Männliches Böhmzebra-Jungtier KEMI am 21. Mai 2022 auf der Afrika-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliches Böhmzebra-Jungtier KEMI am 21. Mai 2022 auf der Afrika-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Männliches Böhmzebra-Jungtier KEMI am 21. Mai 2022 auf der Afrika-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Männliches Böhmzebra-Jungtier KEMI am 21. Mai 2022 auf der Afrika-Anlage im Wuppertaler Zoo

Männliches Böhmzebra-Jungtier KEMI am 21. Mai 2022 auf der Afrika-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Kein Nachwuchs beim Mandschurenkranich

Nachdem die übliche Brutzeit bei den Mandschurenkranichen erheblich überschritten wurde, entfernte das Tierpflege-Team vor rund einer Woche das wohl nicht befruchtete Ei aus dem Nest der Mandschurenkraniche auf der Außenvoliere unterhalb des Vogel-Hauses im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Das Mandschurenkranich-Paar hatte in den letzten Jahren zwar jeweils fleißig gebrütet, jedoch gab es bei diesen beiden Mandschurenkranichen bisher noch keine erfolgreiche Brut und somit auch keinen Nachwuchs.

:: 19. Mai 2022 ::

 


 

Erster Nachwuchs bei den Säbelschnäblern

In der linken Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal gibt es derzeit vier Bodennester, in denen jeweils mehrere Eier bebrütet werden. Vor zwei Tagen schlüpfte das erste Säbelschnäbler-Küken. Am 19. Mai 2022 konnten Zoogäste insgesamt zwei Küken entdecken. Zahlreiche andere Eier werden noch bebrütet, so dass weiterer Nachwuchs zu erwarten ist.

:: 19. Mai 2022 ::

 


 

Brütende Rotkappen-Fruchttaube

Schon einige Tage brütet die männliche Rotkappen-Fruchttaube auf dem Nest links oberhalb der Glasscheibe, so dass Zoobesucher und Zoobesucherinnen im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal in der Schauvoliere nur die weibliche Rotkappen-Fruchttaube beobachten können.

:: 19. Mai 2022 ::

 


 

Brütende Schamadrossel

Bereits mehrere Tage können Zoobesucherinnen und Zoobesucher im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal im Schaugehege nur die männliche Schamadrossel entdecken, weil die weibliche Schamadrossel im Kugel-Nest brütet.

:: 19. Mai 2022 ::

 


 

Brütender Jägerliest

Auch wenn Zoogäste derzeit manchmal zeitweise sowohl den männlichen Jägerliest als auch den weiblichen Jägerliest in der Voliere sehen können, wird das Gelege mit drei Eiern in der Holzkonstruktion weiterhin vom weiblichen Jägerliest bebrütet.

:: 19. Mai 2022 ::

 


 

Brütende Rotfußseriemas

In den letzten Jahren hatte das Rotfußseriema-Paar im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal sein Nest im Inneren des Greifvogel-Hauses gebaut und dort auch erfolgreich gebrütet.

In diesem Jahr haben die beiden Rotfußseriemas ihr Nest in der linken Außenvoliere neben dem Greifvogel-Haus gebaut. Seit einigen Tagen sitzt entweder die weibliche oder die männliche Rotfußseriema auf dem Nest, so dass davon ausgegangen wird, dass sich im Nest ein Gelege befindet, das derzeit von beiden Rotfußseriemas abwechselnd bebrütet wird.

Perspektivisch werden die Rotfußseriemas den jetzigen Standort verlassen. Nach dem Auszug der Kleinen Pandas - irgendwann in diesem Jahr - werden die Rotfußseriemas gemeinsam mit den Andenkarakaras, auch Bergkarakaras genannt, die Anlagen rechts neben dem Kleinkatzen-Haus beziehen. Die linke der beiden dortigen Anlagen (früher Schneeleoparden) wird derzeit restauriert und umgestaltet, die rechte Anlage (früher Luchse, später Schnee-Eulen) wird aktuell noch von den beiden Kleinen Pandas genutzt.

:: 18. Mai 2022 ::

 

Brütende Rotfußseriema am 18. Mai 2022 in der linken Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Brütende Rotfußseriema am 18. Mai 2022 in der linken Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Eiskalt

Seit Anfang April 2015 produziert im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal im Pinguin-Haus eine Eismaschine kleine Eisstückchen, die von der Decke der Anlage für Königspinguine und Eselspinguine rieseln.

Ein Eselspinguin schien sich am 17. Mai 2022 auf dem künstlich produzierten Eishaufen sichtlich wohl zu fühlen.

:: 17. Mai 2022 ::

 

Eselspinguin auf einem Eishaufen am 17. Mai 2022 im Pinguin-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Eselspinguin auf einem Eishaufen am 17. Mai 2022 im Pinguin-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Edwardsfasane - Neue hoch bedrohte Tierart im Grünen Zoo Wuppertal

Eine sehr seltene Fasanenart ist im Grünen Zoo Wuppertal eingezogen - der Edwardsfasan. Das junge Zuchtpaar stammt von Züchtern der WPA (World Pheasant Association) und hat zunächst eine Zeit in der Quarantäne-Station hinter den Kulissen verbracht.

Der eigentlich schon für einen früheren Zeitpunkt geplante Umzug verzögerte sich zusätzlich, weil die Edwardsfasane in der Quarantäne-Station überraschend zu brüten begonnen hatten und das Brutgeschäft durch den Umzug nicht gestört werden sollte. Als aber aus diesem Gelege nach Ablauf der Brutzeit keinen Nachwuchs schlüpfte, konnte der Umzug stattfinden.

Die beiden knapp einjährigen Edwardsfasane bewohnen jetzt gemeinsam mit den Jägerliesten eine Voliere. Ein extra für die Fasanen umgebauter Innenstall sorgt dort für geeignete Rückzugsmöglichkeit und Witterungsschutz.

Wie bei vielen anderen Vogelarten gibt es auch bei den Edwardsfasanen markante optische Unterschiede zwischen den Geschlechtern. Der Hahn ist prächtig blaugrün und schillernd gefärbt, die Henne allerdings lediglich erdbraun. Nur die Hähne tragen eine weiße und aufstellbare Haube. Im Gegensatz zu den sehr ähnlichen und nah verwandten Vietnamfasanen fehlen Edwardsfasanen die weißen Schwanzfedern. Sie gehören zu den Hühnervögeln und können inklusiv Schwanz eine Größe von 58 – 65 cm und ein Gewicht von 1.050 – 1.115 g. Die Lebenserwartung liegt bei bis zu 10 Jahren. Ein Gelege besteht meist aus 4 – 7 cremefarbenen Eiern und wird 21 Tage lang von der Henne bebrütet.

In ihrer Heimat in Zentral-Vietnam ist der Edwardsfasan stark vom Aussterben bedroht. Der noch vorhandene Wildbestand wird aktuell auf nur noch 50 – 250 Tieren geschätzt. Große Teile ihres natürlichen Habitats wurde bis heute durch fortschreitende Abholzung und Auswirkungen des Vietnamkriegs in den 1960er-Jahren zerstört. Auf der Roten Liste der Weltnaturschutzorganisation IUCN wird die Art deshalb als "kritisch bedroht und lokal ausgestorben" eingestuft. Das ist die höchste Gefährdungsstufe und unterstreicht die kritische Bestandssituation des Edwardsfasans.

Dank der Erhaltungszucht in Zoos und bei engagierten Privatzüchtern der WPA wurde die Art bisher in menschlicher Obhut bewahrt. Der Erfolg eines Zuchtprogramms ist nun die einzige Hoffnung, die seltenen Fasanen vor dem Aussterben zu bewahren und langfristig Wiederansiedlungen gezüchteter Tiere zu ermöglichen.

Der Grüne Zoo Wuppertal möchte sich mit dem jungen Zuchtpaar im Rahmen des Europäischen Ex-situ-Programms (EEP) aktiv am Aufbau einer eine Reserve-Population der Edwardsfasanen beteiligen, um diese wunderschöne Vogelart zu erhalten.

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: 10. Mai 2022 ::

 

Edwardsfasan-Hahn am 9. Mai 2022 in der Jägerliest-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal (Pressefoto Claudia Philipp - Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Edwardsfasan-Hahn am 9. Mai 2022 in der Jägerliest-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Edwardsfasan am 9. Mai 2022 in der Jägerliest-Voliere im Wuppertaler Zoo (Pressefoto Claudia Philipp - Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Männlicher Edwardsfasan am 9. Mai 2022 in der Jägerliest-Voliere im Wuppertaler Zoo.

 


 

Die drei neuen Bonobos im separaten Gehege

Zur Eingewöhnung und aus Quarantäne-Gründen bleibt die Bonobo-Mutter "Huenda" mit ihren beiden Bonobo-Söhnen "Makasi" und "Lukombo" die ersten zwei Wochen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal im Innengehege im Menschenaffen-Haus.

:: 9. Mai 2022 ::

 

Bonobo-Jungtier LUKOMBO mit seinem Bonobo-Bruder MAKASI am 9. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Bonobo-Jungtier LUKOMBO mit seinem Bonobo-Bruder MAKASI am 9. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Bonobo HUENDA am 9. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Weiblicher Bonobo HUENDA am 9. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Bonobo-Jungtier LUKOMBO am 9. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal

Bonobo-Jungtier LUKOMBO am 9. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Bonobo MAKASI mit seiner Bonobo-Mutter HUENDA am 9. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Männlicher Bonobo MAKASI mit seiner Bonobo-Mutter HUENDA am 9. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Weiblicher Bonobo HUENDA mit den Bonobo-Söhnen MAKASI und LUKOMBO am 8. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Bonobo HUENDA mit den Bonobo-Söhnen MAKASI und LUKOMBO am 8. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bonobo-Jungtier LUKOMBO mit seiner Bonobo-Mutter HUENDA am 8. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Bonobo-Jungtier LUKOMBO mit seiner Bonobo-Mutter HUENDA am 8. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weiblicher Bonobo HUENDA mit dem Bonobo-Jungtier LUKOMBO am 8. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal

Weiblicher Bonobo HUENDA mit dem Bonobo-Jungtier LUKOMBO am 8. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Bonobo HUENDA mit den Bonobo-Söhnen LUKOMBO und MAKASI am 8. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Bonobo HUENDA mit den Bonobo-Söhnen LUKOMBO und MAKASI am 8. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Ehemaliger Wuppertaler Elefant Tusker als Balancekünstler im Zoo Basel

In den letzten Wochen sorgte der ehemalige Wuppertaler Elefanten-Bulle "Tusker" mit seinen Balance-Künsten im Zoo Basel für eine gewisse Medien-Aufmerksamkeit.

Mehr Informationen zu den Balance-Künsten des Afrikanischen Elefanten-Bullen "Tusker" im Internet.

Meldung mit Video "Tusker – Balancekünstler und TikTok-Star" des Zoo Basel vom 21. April 2022 auf www.zoobasel.ch

Bericht mit Video "Tusker balanciert Baumstämme perfekt aus - Elefantenbulle beeindruckt im Zoo Basel" des SWR Südwestrundfunk vom 26. April 2022 auf www.swr.de

:: 8. Mai 2022 ::

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TUSKER am 31. Oktober 2015 im Wuppertaler Zoo

Archivfoto: Afrikanischer Elefanten-Bulle TUSKER am 31. Oktober 2015 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Edwardsfasan

Seit dem 29. April 2022 lebt im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ein Paar Edwardsfasane in der sogenannten Jägerliest-Voliere in Gesellschaft mit zwei Jägerliesten.

Die beiden Jägerlieste nutzen vornehmlich den oberen Bereich der Voliere, während der weibliche und der männliche Edwardsfasan den Bodenbereich nutzen.

Noch sind die beiden Edwardsfasane sehr scheu und halten sich oft in der Holzkonstruktion auf. Mit etwas Glück können Zoobesucherinnen und Zoobesucher bei geduldiger Beobachtung einen Blick auf die neuen Edwardsfasane werfen.

Der Edwardsfasan (Lophura edwardsi) wird auch als Vietnamesischer Fasan oder Vietnamfasan bezeichnet, wobei beim Vietnamfasan die zoologische Nomenklatur nicht eindeutig ist.

Der Vietnamfasan (Lophura hatinhensis), manchmal auch als Weißschwanz-Vietnamfasan oder Vo-Quy-Fasan (Lophura edwardsi "hatinhensis") bezeichnet, ist seit 2012 nicht mehr als eigene Art gelistet. Aktuell wird der Vietnamfasan (Lophura hatinhensis) als Unterart bzw. Hybridform oder Mutation aufgrund der erzwungenen Inzucht in dem isolierten Restbiotop des Edwardsfasans angesehen.

:: 7. Mai 2022 ::

 

Männlicher Edwardsfasan am 6. Mai 2022 in der Jägerliest-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Edwardsfasan am 6. Mai 2022 in der Jägerliest-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Edwardsfasan am 6. Mai 2022 in der Jägerliest-Voliere im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Männlicher Edwardsfasan am 6. Mai 2022 in der Jägerliest-Voliere im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Männlicher Edwardsfasan am 6. Mai 2022 in der Jägerliest-Voliere im Zoo Wuppertal

Männlicher Edwardsfasan am 6. Mai 2022 in der Jägerliest-Voliere im Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Edwardsfasan am 6. Mai 2022 in der Jägerliest-Voliere im Wuppertaler Zoo

Männlicher Edwardsfasan am 6. Mai 2022 in der Jägerliest-Voliere im Wuppertaler Zoo.

 

Weiblicher Edwardsfasan am 6. Mai 2022 in der Jägerliest-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Edwardsfasan am 6. Mai 2022 in der Jägerliest-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Edwardsfasan am 6. Mai 2022 in der Jägerliest-Voliere im Zoologischen Garten Wuppertal

Weiblicher Edwardsfasan am 6. Mai 2022 in der Jägerliest-Voliere im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weiblicher Edwardsfasan am 6. Mai 2022 in der Jägerliest-Voliere im Zoo Wuppertal

Weiblicher Edwardsfasan am 6. Mai 2022 in der Jägerliest-Voliere im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Edwardsfasan am 6. Mai 2022 in der Jägerliest-Voliere im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Edwardsfasan am 6. Mai 2022 in der Jägerliest-Voliere im Wuppertaler Zoo.

 

Ausschilderung Edwardsfasan am 3. Mai 2022 an der Jägerliest-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal

Ausschilderung Edwardsfasan am 3. Mai 2022 an der Jägerliest-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Drei neue Bonobos aus Stuttgart angekommen

Am Freitagnachmittag, dem 6. Mai 2022, sind drei Bonobos aus der Wilhelma in Stuttgart gut im Grünen Zoo Wuppertal angekommen. Es sind die im Juli 2006 geborene "Huenda", ihr im November 2015 geborener Sohn "Makasi" sowie ihr jüngster Sohn "Lukombo", der erst im vergangenen Juni zur Welt kam. Der Transport erfolgte im Rahmen des Europäischen Ex-Situ-Programms (EEP), welches vom Zoo Antwerpen koordiniert wird.

Damit sich die kleine Familie in ihrer neuen Umgebung einleben und die für sie neuen TierpflegerInnen, Abläufe und Gehege in Ruhe kennenlernen können, werden sie die ersten zwei Wochen zunächst separat von der bisherigen Bonobogruppe verbringen. Anschließend wird eine schrittweise Eingewöhnung in die Gruppe stattfinden.

Bonobos haben ein komplexes Sozialsystem, weswegen während der Zusammenführung durchaus mit Höhen und Tiefen zu rechnen ist. Auch kleinere Verletzungen durch Auseinandersetzungen während der Gruppenfindungsphase sind nicht unüblich. Dies ist kein Anlass zur Beunruhigung, da es sich bei Bonobos, die in großen sozialen Verbänden leben, um ein normales arttypisches Verhalten handelt. Wie üblich wird die Eingewöhnung unter strenger Beobachtung von Tierpflege- und Veterinärteam stattfinden und ein steter Austausch mit externen ExpertInnen gepflegt. Um die Eingewöhnung für die Tiere noch angenehmer zu machen, wird das Wuppertaler Team von einer Pflegerin aus Stuttgart unterstützt, die bereits viele Jahre mit den Tieren arbeitet.

Planmäßig wird das Menschenaffenhaus weiter geöffnet bleiben und die Primaten damit für Besucher auch zu sehen sein.

In Wuppertal leben bereits die Weibchen "Kichele", "Muhdeblu" und ihre Tochter "Akeena" sowie die Männchen "Mato" und "Bili". Der 1963 geborenen "Mato" ist der älteste männliche Bonobo in menschlicher Obhut.

Im Freiland werden Bonobos von der Weltnaturschutzorganisation IUCN als stark gefährdet eingestuft. Neben dem Verlust ihres Lebensraumes ist die Wilderei eine der größten Bedrohungen der Bonobos, deren Fleisch als sogenanntes "Bushmeat" sehr begehrt ist. Ihr Vorkommen ist auf die Demokratische Republik Kongo beschränkt.

Der Grüne Zoo Wuppertal unterstützt gemeinsam mit dem Zoo-Verein Wuppertal e.V. die Organisation Bonobo Alive e.V. und setzt sich zusammen mit FreilandforscherInnen bereits seit vielen Jahren für die Erforschung und den Schutz dieser Menschenaffen ein.

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: 6. Mai 2022 ::

 

Das am 6. Juli 2006 im Zoo Antwerpen (Belgien) geborene Bonobo-Weibchen HUENDA mit dem am 9. Juni 2021 in Stuttgart geborenen männlichen Jungtier LUKOMBO am 6. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Pressefoto Claudia Philipp - Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Das am 6. Juli 2006 im Zoo Antwerpen (Belgien) geborene Bonobo-Weibchen HUENDA mit dem am 9. Juni 2021 in Stuttgart geborenen männlichen Jungtier LUKOMBO am 6. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Der am 24. November 2015 in Stuttgart geborenen männliche Bonobo MAKASI am 6. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Pressefoto Claudia Philipp - Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Der am 24. November 2015 in Stuttgart geborenen männliche Bonobo MAKASI am 6. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Der am 24. November 2015 in Stuttgart geborenen männliche Bonobo MAKASI am 6. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo (Pressefoto Claudia Philipp - Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Der am 24. November 2015 in Stuttgart geborenen männliche Bonobo MAKASI am 6. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo. Bonobo-Mutter ist HUENDA und Bonobo-Vater KASAI.

 

Transportfahrzeug für die Anreise der drei Bonobos aus Stuttgart am 6. Mai 2022 neben dem Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal

Transportfahrzeug für die Anreise der drei Bonobos aus Stuttgart am 6. Mai 2022 neben dem Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Der am 22. Dezember 1963 im Zoo Frankfurt geborene und 1988 nach Wuppertal gekommene männliche Bonobo MATO am 6. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Der am 22. Dezember 1963 im Zoo Frankfurt geborene und 1988 nach Wuppertal gekommene männliche Bonobo MATO am 6. Mai 2022 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Erster Nachwuchs beim Sibirischen Steinbock

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal konnten Zoobesucherinnen und Zoobesucher am 5. Mai 2022 den ersten Steinbock-Nachwuchs des Jahres 2022 bewundern.

Am Fuß des Steinbock-Felsen brachte der weibliche Sibirische Steinbock "Marischka" am Donnerstagmittag vor den Augen der Zoogäste zwei Jungtiere zur Welt.

:: 5. Mai 2022 ::

 

Weiblicher Sibirischer Steinbock MARISCHKA mit frisch geborenen Steinbock-Zwillingen am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Sibirischer Steinbock MARISCHKA mit frisch geborenen Steinbock-Zwillingen am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Sibirischer Steinbock MARISCHKA mit frisch geborenen Steinbock-Zwillingen am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Weiblicher Sibirischer Steinbock MARISCHKA mit frisch geborenen Steinbock-Zwillingen am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Weiblicher Sibirischer Steinbock MARISCHKA mit frisch geborenen Steinbock-Zwillingen am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Zoo Wuppertal

Weiblicher Sibirischer Steinbock MARISCHKA mit frisch geborenen Steinbock-Zwillingen am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Sibirischer Steinbock MARISCHKA mit frisch geborenen Steinbock-Zwillingen am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Sibirischer Steinbock MARISCHKA mit frisch geborenen Steinbock-Zwillingen am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Wuppertaler Zoo.

 

Sibirisches Steinbock-Jungtier am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Grünen Zoo Wuppertal

Sibirisches Steinbock-Jungtier am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sibirisches Steinbock-Jungtier am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Zoologischen Garten Wuppertal

Sibirisches Steinbock-Jungtier am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weiblicher Sibirischer Steinbock MARISCHKA mit frisch geborenen Steinbock-Zwillingen am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Zoo Wuppertal

Weiblicher Sibirischer Steinbock MARISCHKA mit frisch geborenen Steinbock-Zwillingen am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Sibirischer Steinbock MARISCHKA mit frisch geborenen Steinbock-Zwillingen am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Sibirischer Steinbock MARISCHKA mit frisch geborenen Steinbock-Zwillingen am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Wuppertaler Zoo.

 

Sibirisches Steinbock-Jungtier am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Grünen Zoo Wuppertal

Sibirisches Steinbock-Jungtier am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sibirisches Steinbock-Jungtier am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Sibirisches Steinbock-Jungtier am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Weiblicher Sibirischer Steinbock MARISCHKA mit frisch geborenen Steinbock-Zwillingen am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Zoo Wuppertal

Weiblicher Sibirischer Steinbock MARISCHKA mit frisch geborenen Steinbock-Zwillingen am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Zoo Wuppertal.

 

Frisch geborene Steinbock-Zwillinge am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Wuppertaler Zoo

Frisch geborene Steinbock-Zwillinge am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Wuppertaler Zoo.

 

Frisch geborene Steinbock-Zwillinge am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Grünen Zoo Wuppertal

Frisch geborene Steinbock-Zwillinge am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sibirisches Steinbock-Jungtier am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Zoologischen Garten Wuppertal

Sibirisches Steinbock-Jungtier am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Sibirisches Steinbock-Jungtier am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Zoo Wuppertal

Sibirisches Steinbock-Jungtier am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Sibirischer Steinbock MARISCHKA mit frisch geborenem Steinbock-Jungtier am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Sibirischer Steinbock MARISCHKA mit frisch geborenem Steinbock-Jungtier am 5. Mai 2022 am Steinbock-Felsen im Wuppertaler Zoo.

 


 

Kleiner Panda-Paar erstmalig gemeinsam auf der Außenanlage

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal lebten fünf Jahre lang die zwei weiblichen Kleinen Pandas "Ambu" und "Uma", die im Januar 2017 aus dem Colwyn Bay Zoo in Wales zum Grünen Zoo Wuppertal kamen.

Am 23. April 2022 verließ der weibliche Rote Panda "Ambu" den Wuppertaler Zoo und wechselte in den Safaripark Beekse Bergen (Niederlande).

Am selben Tag kam aus dem Zoo Prag (Tschechien) der 10 Monate junge männliche Kleine Panda "Liam" in den Grünen Zoo Wuppertal.

Die ersten Tage verbrachte der neue männliche Kleine Panda "Liam" im Stallgebäude der Anlage in der Nähe des Kleinkatzen-Hauses, während der weibliche Kleine Panda "Uma" die Außenanlage nutzen konnte. An einem sogenannten Riech-Gitter konnten sich die beiden Kleinen Pandas kennenlernen und beschnuppern.

Vom 2. bis 4. Mai 2022 konnte der neue männliche Kleine Panda "Liam" die Außenanlage erkunden, während der weibliche Kleine Panda "Uma" im Innengehege im Stallgebäude verblieb.

Am Donnerstag, dem 5. Mai 2022, waren die zwei Kleinen Pandas "Uma" und "Liam" erstmals gemeinsam auf der Außenanlage zu sehen.

Am ersten gemeinsamen Tag auf der Außenanlage blieben die beiden Kleinen Pandas auf Distanz. Während "Uma" meistens auf ihrem Stammplatz - einer Fensternische an der Stallwand - lag, kletterte "Liam" auf den Stämmen herum und wanderte gelegentlich auch über den Boden der Außenanlage. Der Ruheplatz von "Liam" scheint wohl auf den Baumstämmen zu sein.

Der Kleine Panda (Ailurus fulgens) wird auch Roter Panda, Katzenbär, Bärenkatze, Feuerfuchs oder Goldhund genannt. Die beiden Wuppertaler Tiere gehören zur Unterart Westlicher Kleiner Panda (Ailurus fulgens fulgens), der auch als Westlicher Katzenbär oder Nepalesischer Roter Panda bezeichnet wird.

:: 5. Mai 2022 ::

 

Neuer männlicher Kleiner Panda LIAM am 5. Mai 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Neuer männlicher Kleiner Panda LIAM am 5. Mai 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Kleiner Panda UMA am 5. Mai 2022 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Weiblicher Kleiner Panda UMA am 5. Mai 2022 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weiblicher Kleiner Panda UMA (links hinten) und neuer männlicher Kleiner Panda LIAM am 5. Mai 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Kleiner Panda UMA (links hinten) und neuer männlicher Kleiner Panda LIAM am 5. Mai 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Elefanten-Herde auf der Bullen-Außenanlage

Am Sonntagnachmittag, dem 1. Mai 2022, konnten Zoobesucher und Zoobesucherinnen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal die drei Afrikanischen Elefanten-Kühe mit ihren vier Elefanten-Jungtieren auf der kleinen Bullen-Außenanlage am Elefanten-Haus beobachten.

Der Elefanten-Herde schien der kurzzeitige Ausflug auf die Außenanlage des Elefanten-Bullen zu gefallen, weil es dort die Möglichkeit für Schlamm-Spritzereien gab und durch den Anlagen-Stahlzaun hindurch mit den Rüsseln frisches Grün erreicht und gezupft werden konnte.

:: 1. Mai 2022 ::

 


 

Weiblicher Orang-Utan Jakowina

Der weibliche Orang-Utan "Jakowina" erkundete am Sonntag, dem 1. Mai 2022, im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal allein die Außenanlage am Menschenaffen-Haus und zupfte dabei frisches Gras und frische grüne Blätter.

:: 1. Mai 2022 ::

 

Weiblicher Orang-Utan JAKOWINA am 1. Mai 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Orang-Utan JAKOWINA am 1. Mai 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Orang-Utan JAKOWINA am 1. Mai 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Weiblicher Orang-Utan JAKOWINA am 1. Mai 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weiblicher Orang-Utan JAKOWINA am 1. Mai 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal

Weiblicher Orang-Utan JAKOWINA am 1. Mai 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Orang-Utan JAKOWINA am 1. Mai 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Orang-Utan JAKOWINA am 1. Mai 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Weiblicher Orang-Utan JAKOWINA am 1. Mai 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Orang-Utan JAKOWINA am 1. Mai 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Orang-Utan JAKOWINA am 1. Mai 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Weiblicher Orang-Utan JAKOWINA am 1. Mai 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Weiblicher Orang-Utan JAKOWINA am 1. Mai 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal

Weiblicher Orang-Utan JAKOWINA am 1. Mai 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Orang-Utan JAKOWINA am 1. Mai 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Orang-Utan JAKOWINA am 1. Mai 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Weiblicher Orang-Utan JAKOWINA am 1. Mai 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Orang-Utan JAKOWINA am 1. Mai 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Orang-Utan JAKOWINA am 1. Mai 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Weiblicher Orang-Utan JAKOWINA am 1. Mai 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weiblicher Orang-Utan JAKOWINA am 1. Mai 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal

Weiblicher Orang-Utan JAKOWINA am 1. Mai 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Orang-Utan JAKOWINA am 1. Mai 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Orang-Utan JAKOWINA am 1. Mai 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Indischer Leopard Bhagya

Zoobesucherinnen und Zoobesucher im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal freuen sich, wenn sie in einer der Außenanlagen am Großkatzen-Haus den Indischen Leoparden-Kater "Bhagya" ausgiebig betrachten können.

:: 1. Mai 2022 ::

 

Indischer Leoparden-Kater BHAGYA am 1. Mai 2022 im Außengehege am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Indischer Leoparden-Kater BHAGYA am 1. Mai 2022 im Außengehege am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Indischer Leopard BHAGYA am 1. Mai 2022 im Außengehege am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo

Männlicher Indischer Leopard BHAGYA am 1. Mai 2022 im Außengehege am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Männlicher Indischer Leopard BHAGYA am 1. Mai 2022 im Außengehege am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal

Männlicher Indischer Leopard BHAGYA am 1. Mai 2022 im Außengehege am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Indischer Leopard Bhagya ist tot

Der Indische Leoparden-Kater "Bhagya" lebt nicht mehr.

Die Wuppertaler Indische Leoparden-Katze "Bhrikuti" ist somit der einzige Indische Leopard, der derzeit in einem deutschen Zoo lebt.

Der Indische Leopard, auch als Nepal-Leopard bezeichnet, (Panthera pardus fusca, Synonym Panthera pardus pernigra oder Panthera pardus millardi) ist eine Unterart des Leoparden (Panthera pardus).

:: Nachtrag vom 4. Juni 2022 ::

 


 

Konzerte in der Musikmuschel

Noch im Mai 2022 wird es im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wieder Konzerte in der Musikmuschel geben.

:: 1. Mai 2022 ::

 

Musikmuschel am 1. Mai 2022 im Wuppertaler Zoo

Musikmuschel am 1. Mai 2022 im Wuppertaler Zoo.

 

Aushang am 1. Mai 2022 über Termine in der Musikmuschel im Grünen Zoo Wuppertal

Aushang am 1. Mai 2022 über Termine in der Musikmuschel im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Einzug der Edwardsfasane

Ein Paar Edwardsfasane, die auch als Vietnamesische Fasane bezeichnet werden, befanden sich seit dem 10. Dezember 2021 in der Quarantäne-Station in der Außenstelle des Wuppertaler Zoos am Boltenberg.

Der Wechsel von der Quarantäne-Station in den Grünen Zoo Wuppertal verzögert sich, weil die Edwardsfasane in der Quarantäne-Station zu brüten begonnen hatten und dieses Brutgeschäft durch den Umzug nicht gestört werden sollte. Allerdings gab es bei diesem Gelege keinen Nachwuchs.

Am 29. April 2022 verließen die beiden Edwardsfasane den Boltenberg und zogen in die Holzkonstruktion in der Voliere der Jägerlieste ein, wo sie die beiden ersten Tage drinnen blieben.

Am 1. Mai 2022 wurde der Schieber zum Außengelände geöffnet, so dass die beiden Edwardsfasane seitdem auch auf das Außengelände der sogenannten Jägerliest-Voliere hinaus können.

:: 1. Mai 2022 ::

 

Sogenannte Jägerliest-Voliere am 1. Mai 2022 im Grünen Zoo Wuppertal

Sogenannte Jägerliest-Voliere am 1. Mai 2022 im Grünen Zoo Wuppertal.