Zoo / Tiernachrichten / Tiernachrichten 2022 Oktober

Tiernachrichten 2022 Oktober

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu Tieren im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Die Tiernachrichten basieren auf Beobachtungen von Besucher/innen des Wuppertaler Zoos oder stammen aus frei zugänglichen Quellen.

Die Rubrik "Tiernachrichten" an dieser Stelle dient eigentlich als Archiv für Neuigkeiten.

Aktuelle Neuigkeiten der letzten Wochen finden Sie gegebenfalls auf der Seite "Das ist neu".

 

 


 

Erweiterung der Takin-Anlage

Die Baustelle zur Erweiterung der Anlage für Mishmi-Takine wird den Zoogästen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal noch viele Monate erhalten bleiben.

:: 31. Oktober 2022 ::

 

Baustelle zur Erweiterung der Takin-Anlage am 31. Oktober 2022 im Grünen Zoo Wuppertal

Baustelle zur Erweiterung der Takin-Anlage am 31. Oktober 2022 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Baustelle zur Erweiterung der Takin-Anlage am 31. Oktober 2022 im Wuppertaler Zoo

Baustelle zur Erweiterung der Takin-Anlage am 31. Oktober 2022 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Kritischer Blick eines Tierschützers auf den Grünen Zoo Wuppertal

Im August 2022 zeigte das Content-Netzwerk von ARD und ZDF innerhalb des Sende-Formats "Leeroy will's wissen" eines Diskussion de Tierschützers Marc Korhammer mit dem Wuppertaler Zoo-Direktor Dr. Arne Lawrenz.

Tierschützer trifft Zoodirektor

Seinerzeitige Information der ARD zu dieser Diskussion:
"Arne ist Direktor des Zoos in Wuppertal und beschreibt sich selbst als Tierschützer. Er und der Zoo gerieten in den letzten Jahren jedoch öfter in die Kritik. Was genau dahintersteckt und wie seine Arbeit mit dem Tierschutz zu vereinbaren ist, wird er in diesem Video erzählen.
Er stellt sich einer Diskussion mit Marc -
Marc ist Tierrechtsaktivist und würde, wenn er könnte, alle Zoos auf dieser Welt schließen und dauerhaft verbieten. Denn er vertritt die Meinung: Tiere werden dort wie Lebewesen zweiter Klasse behandelt."

Filmbeitrag "Tierschützer trifft Zoodirektor - Das Treffen" vom 11. August 2022

in der ARD-Mediathek auf www.ardmediathek.de

oder bei Youtube mit vielen Kommentaren auf www.youtube.com

Tierschützer besuchte anschließend den Grünen Zoo Wuppertal

Tage nach der Diskussion besuchte der Tierschützer Marc Korhammer aufgrund einer Einladung des Wuppertaler Zoo-Direktors Arne Lawrenz den Grünen Zoo Wuppertal.

Seinen besonderen Blickwinkel und die Gedanken und Gefühle bei diesem Besuch des Grünen Zoo Wuppertal hat der Tierschützer Marc Korhammer in einem 32 Minuten dauernden Video dokumentiert.

Video "ES REICHT! Die Zerstörung der Zoos" von Marc Korhammer bei Youtube auf www.youtube.com

In den ersten zehn Minuten des Videos gibt es grundsätzliche Statements des Tierschützers zu seiner Position, alle Zoos abzuschaffen.

Ab 10 Minuten 38 Sekunden zeigt der Tierschützer im Video einige Fotos und bewegte Bilder, die er während des Besuchs im Wuppertaler Zoo aufgenommen hat. Die Kommentierungen der Fotos durch den Tierschützer sind natürlich klar als Kritik an Zoos im Allgemeinen und am Grünen Zoo Wuppertal im Speziellen zu verstehen.

Tierschützer zeigt eklatante Schwäche des Grünen Zoo Wuppertal

Zur Position des Tierschützers darf jeder Mensch seine eigene Meinung haben.

Aber selbst Menschen, die Zoos grundsätzlich positiv sehen, vermissen im Grünen Zoo Wuppertal an vielen Gehegen ausführliche Informationen über die gezeigten Tierarten und Aufklärungen der Zoogäste, warum die jeweiligen Tierarten im Grünen Zoo Wuppertal präsentiert werden.

Nicht nur der Zoo Köln ist dem Grünen Zoo Wuppertal bei diesem Aspekt um Lichtjahre voraus.

:: 31. Oktober 2022 ::

 

Erdmännchen am 31. Oktober 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Erdmännchen am 31. Oktober 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Orang-Utans im Ausweich-Gehege

Aktuell leben im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal die beiden weiblichen Orang-Utans "Cheemo" und "Jakowina". Normalerweise nutzen diese beiden Orang-Utans das rechte Innengehege im Menschenaffen-Haus und die dazugehörende Außenanlage.

Bei dem Innengehege der Orang-Utans sind an zwei der sechs Sicherheits-Glasscheiben zum Besucher-Bereich Beschädigungen zu erkennen.

Vorsorglich wurden die zwei Orang-Utans in das benachbarte Innengehege umquartiert, das sonst eigentlich den Bonobos zur Verfügung steht.

:: 30. Oktober 2022 ::

 

Weibliche Orang-Utans JAKOWINA und CHEEMO am 29. Oktober 2022 im benachbarten Innengehege der Bonobos im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weibliche Orang-Utans JAKOWINA und CHEEMO am 29. Oktober 2022 im benachbarten Innengehege der Bonobos im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Leeres eigentliches Innengehege der Orang-Utans am 30. Oktober 2022 im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Leeres eigentliches Innengehege der Orang-Utans am 30. Oktober 2022 im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Beschädigungen an der Sicherheits-Glasscheibe am eigentlichen Innengehege der Orang-Utans am 30. Oktober 2022 im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Beschädigungen an der Sicherheits-Glasscheibe am eigentlichen Innengehege der Orang-Utans am 30. Oktober 2022 im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Herbstzug der Kraniche

Am 30. Oktober 2022 konnten Zoogäste am Himmel über dem Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal die ersten Kraniche auf ihrem Herbstzug in den Süden beobachten.

:: 30. Oktober 2022 ::

 

Herbstzug der Kraniche am 30. Oktober 2022 über den Grünen Zoo Wuppertal

Herbstzug der Kraniche am 30. Oktober 2022 über den Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Herbstziege

"Gück mal, eine Herbstziege" schallte es am 29. Oktober 2022 im JuniorZoo im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal, weil eine weibliche Afrikanische Zwergziege mit einem herbstlich gefärbten Baumblatt herumlief.

:: 29. Oktober 2022 ::

 

Weibliche Afrikanische Zwergiege am 29. Oktober 2022 im JuniorZoo im Grünen Zoo Wuppertal

Weibliche Afrikanische Zwergiege am 29. Oktober 2022 im JuniorZoo im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weibliche Afrikanische Zwergiege am 29. Oktober 2022 im JuniorZoo im Zoologischen Garten Wuppertal

Weibliche Afrikanische Zwergiege am 29. Oktober 2022 im JuniorZoo im cc Wuppertal.

 

Weibliche Afrikanische Zwergiege am 29. Oktober 2022 im JuniorZoo im Wuppertaler Zoo

Weibliche Afrikanische Zwergiege am 29. Oktober 2022 im JuniorZoo im Wuppertaler Zoo.

 


 

Zucht von Afrikanischen Zwergziegen im JuniorZoo

Seit Tagen befindet sich im JuniorZoo auch ein Ziegenbock, damit im Frühjahr 2023 wieder viele niedliche Afrikanische Zwergziegen geboren werden.

Die Tragzeit bei Afrikanischen Zwergziegen beträgt um 150 Tage. Die Wurfgröße liegt bei eins bis drei Jungtiere. Im Durchschnitt sind prozentual weibliche und männliche Jungtiere gleichverteilt.

Für die meisten im Grünen Zoo Wuppertal geborenen männlichen Afrikanischen Zwergziegen konnte einige Monate nach ihrer Geburt in den letzten Jahren keine aufnehmende zoologische Einrichtung gefunden werden.

Aus diesem Grund wurden solche "überzähligen" männlichen jungen Zwergziegen dann im Grünen Zoo Wuppertal getötet und an fleischfressende Raubtiere im Wuppertaler Zoo verfüttert.

:: 29. Oktober 2022 ::

 

Männliche und weibliche Afrikanische Zwergiege am 29. Oktober 2022 im JuniorZoo im Grünen Zoo Wuppertal

Männliche und weibliche Afrikanische Zwergiege am 29. Oktober 2022 im JuniorZoo im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliche und weibliche Afrikanische Zwergiege am 29. Oktober 2022 im JuniorZoo im Zoologischen Garten Wuppertal

Männliche und weibliche Afrikanische Zwergiege am 29. Oktober 2022 im JuniorZoo im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weibliche und männliche Afrikanische Zwergiege am 29. Oktober 2022 im JuniorZoo im Wuppertaler Zoo

Weibliche und männliche Afrikanische Zwergiege am 29. Oktober 2022 im JuniorZoo im Wuppertaler Zoo.

 


 

Ziegenbock im JuniorZoo

Die im JuniorZoo im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal temporär eingesetzte männliche Afrikanische Zwergziege können Zoogäste leicht an den kräftigen Hörnern erkennen.

:: 29. Oktober 2022 ::

 

Männliche Afrikanische Zwergiege am 29. Oktober 2022 im JuniorZoo im Grünen Zoo Wuppertal

Männliche Afrikanische Zwergiege am 29. Oktober 2022 im JuniorZoo im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliche Afrikanische Zwergiege am 29. Oktober 2022 im JuniorZoo im Zoologischen Garten Wuppertal

Männliche Afrikanische Zwergiege am 29. Oktober 2022 im JuniorZoo im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Männliche Afrikanische Zwergiege am 29. Oktober 2022 im JuniorZoo im Zoo Wuppertal

Männliche Afrikanische Zwergiege am 29. Oktober 2022 im JuniorZoo im Zoo Wuppertal.

 

Männliche Afrikanische Zwergiege am 29. Oktober 2022 im JuniorZoo im Wuppertaler Zoo

Männliche Afrikanische Zwergiege am 29. Oktober 2022 im JuniorZoo im Wuppertaler Zoo.

 


 

Umbau Nordlandpanorama

Seit Monaten informieren große Schilder die Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal über den Umbau des Nordlandpanoramas und die geplante Umgestaltung der ehemaligen Eisbären-Anlage zu einer Erweiterung der Anlage für Kalifornische Seelöwen.

:: 29. Oktober 2022 ::

 

Information zum Umbau des Nordlandpanoramas am 29. Oktober 2022 am Rand der ehemaligen Eisbären-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Information zum Umbau des Nordlandpanoramas am 29. Oktober 2022 am Rand der ehemaligen Eisbären-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Ehemalige Eisbären-Anlage am 29. Oktober 2022 im Wuppertaler Zoo

Ehemalige Eisbären-Anlage am 29. Oktober 2022 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Gehege-Wechsel für Nebelparder-Kater Kapuas

In den letzten Monaten nutzte der männliche Nebelparder "Kapuas" im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal im Großkatzen-Haus die drei Innengehege und dazugehörenden Außenanlagen, die in Zukunft den drei Asiatischen Goldkatzen zur Verfügung gestellt werden.

Am 29. Oktober 2022 konnten Zoogäste den Nebelparder-Kater "Kapuas" daher in einem Außengehege am Großkatzen-Haus sehen, das bisher von der Indischen Leopardin "Bhrikuti" mitgenutzt wurde.

Der Zugang zum Großkatzen-Haus ist für Zoogäste weiterhin vorübergehend gesperrt.

:: 29. Oktober 2022 ::

 

Nebelparder-Kater KAPUAS am 29. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Nebelparder-Kater KAPUAS am 29. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Nebelparder-Kater KAPUAS am 29. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Nebelparder-Kater KAPUAS am 29. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Nebelparder-Kater KAPUAS am 29. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal

Nebelparder-Kater KAPUAS am 29. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Nebelparder-Kater KAPUAS am 29. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo

Nebelparder-Kater KAPUAS am 29. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Nebelparder-Kater KAPUAS am 29. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Nebelparder-Kater KAPUAS am 29. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Nebelparder-Kater KAPUAS am 29. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Nebelparder-Kater KAPUAS am 29. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Nebelparder-Kater KAPUAS am 29. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal

Nebelparder-Kater KAPUAS am 29. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Nebelparder-Kater KAPUAS am 29. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo

Nebelparder-Kater KAPUAS am 29. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Amur-Tiger-Kater Wassja auf der Außenanlage

Am 28. Oktober 2022 konnten Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal den betagten Amur-Tiger-Kater "Wassja" wieder auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal sehen.

Die Motorik der alten Raubkatze wirkte an diesem Tag auffällig langsam. Ansonsten zog der männliche Amur-Tiger seine gewohnten Runden über die größere Außenanlage im Tiger-Tal, wobei er zwischendurch des Öfteren das Innengehege aufsuchte und dabei im Tiger-Haus verschwand.

:: 28. Oktober 2022 ::

 

Betagter Amur-Tiger-Kater WASSJA am 28. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Betagter Amur-Tiger-Kater WASSJA am 28. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Betagter Amur-Tiger-Kater WASSJA am 28. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Betagter Amur-Tiger-Kater WASSJA am 28. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Betagter Amur-Tiger-Kater WASSJA am 28. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal

Betagter Amur-Tiger-Kater WASSJA am 28. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal.

 

Betagter Amur-Tiger-Kater WASSJA am 28. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo

Betagter Amur-Tiger-Kater WASSJA am 28. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 

Betagter Amur-Tiger-Kater WASSJA am 28. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Betagter Amur-Tiger-Kater WASSJA am 28. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Betagter Amur-Tiger-Kater WASSJA am 28. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal

Betagter Amur-Tiger-Kater WASSJA am 28. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Betagter Amur-Tiger-Kater WASSJA am 28. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal

Betagter Amur-Tiger-Kater WASSJA am 28. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal.

 

Aushang zu alterbedingten Auffälligkeiten des betagten Amur-Tiger-Kater WASSJA am 28. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo

Aushang zu alterbedingten Auffälligkeiten des betagten Amur-Tiger-Kater WASSJA am 28. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 


 

Wenn Tierparks töten - Vom Zootier zum Futtertier

Dokumentation der Sendung planet e
Wenn Tierparks töten
Vom Zootier zum Futtertier
Ein Film von Christine Seidemann

Selten waren deutsche Zoos bisher bereit, offen darüber zu sprechen, welche Tiere sie töten. Erstmals im Rahmen einer Dokumentation gewähren Zoobetreiber nun einen tiefen Einblick.

Sogar Tiere, die in der Natur vom Aussterben bedroht sind, werden im Zoo im Sinne der Zuchtprogramme "überschüssig" - vor allem Männchen. Einige Zoos fordern nun gezieltes Populationsmanagement: die Option, Tiere zu töten, die nicht für die Zucht gebraucht werden.

Zoos fürchten Reaktionen von Besuchern und Medien

Etwa 50 Tiere wurden 2021 im Tiergarten Nürnberg getötet. Darunter "typische Futtertiere" wie Schafe oder Ziegen, aber auch seltene Antilopen und gefährdete Wildesel. Im Zoo Wuppertal haben sie schon einen Pinguin, ein Känguru und ein Yak verfüttert. Nur wenige Zoos in Deutschland gehen so offen damit um, welche Tiere sie töten. Sie fürchten die Reaktion der Zoogäste - und der Medien.

Der Wuppertaler Zoodirektor Arne Lawrenz plädiert für mehr Transparenz: "Ich glaube, dass wir über die Realität sprechen müssen. Man kann nicht sagen, ich mache dem Menschen eine heile Welt, eine unrealistische Welt, nur damit er sich glücklich fühlt."

Fürs Zuchtprogramm entbehrlich - das Todesurteil?

Fakt ist: Früher waren Zoogeburten insbesondere bei Publikumsmagneten wie Raubkatzen, Menschenaffen oder Elefanten eine Sensation. Doch bessere Haltung und besseres Wissen über die Bedürfnisse der Tiere führen dazu, dass Zoos inzwischen immer häufiger vor dem Problem stehen, dass ihnen der Platz ausgeht. Um Nachwuchs zu verhindern, werden in Deutschland Zootiere kastriert, separiert oder bekommen jahrelang die Pille. Ist das wirklich der beste Weg für die Tiere? Oder nur der leichteste für die Zoobesucher?

Als der Kopenhagener Zoo 2014 den Giraffenbullen Marius tötete und an die Löwen verfütterte, weil er für das Zuchtprogramm uninteressant wurde, war der Aufschrei auch in Deutschland groß. Doch inzwischen fordern einige deutsche Zoobetreiber gezieltes Populationsmanagement mit der Option, Tiere zu töten, die keinen Platz im Zuchtprogramm finden.

Nutzen für die Arterhaltung

Dag Encke, Zoodirektor im Tiergarten Nürnberg, argumentiert, nur so sei es möglich, viele Arten, die in der Natur vom Aussterben bedroht sind, langfristig im Zoo zu erhalten. "Wir müssen Entscheidungen treffen, die in die Zukunft weisen und die können zum Teil so sein, dass sie uns selbst sehr verletzen", sagt Encke.

Ist es richtig, wenn Individuen getötet werden, damit eine Art erhalten werden kann? Kann es moralisch falsch und trotzdem notwendig sein? Und fällt die Antwort unterschiedlich aus, je nachdem, ob es um eine Ziege, eine Giraffe oder einen Gorilla geht?

"planet e." über komplexe ethische Herausforderungen, unangenehme Wahrheiten und die Verantwortung des Menschen für die Tiere dieser Welt.

:: Information des ZDF Zweites Deutsches Fernsehen zur TV-Sendung ::
:: 28. Oktober 2022 ::

Film auch im Internet

Der rund 28 Minuten dauernde zoo-affine Film, mit vielen Szenen aus dem Grünen Zoo Wuppertal, kann schon jetzt im Internet angeschaut werden:

TV-Sendung "Wenn Tierparks töten - Vom Zootier zum Futtertier" des ZDF Zweites Deutsches Fernsehen am 30. Oktober 2022, 15:45 Uhr, auf www.zdf.de

:: 28. Oktober 2022 ::

 

Afrikanische Zwergziege am 7. September 2022 im JuniorZoo im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanische Zwergziege am 7. September 2022 im JuniorZoo im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Zwergziegen am 7. September 2022 im JuniorZoo im Wuppertaler Zoo

Afrikanische Zwergziegen am 7. September 2022 im JuniorZoo im Wuppertaler Zoo.

 


 

Andenkarakaras im Grünen Zoo Wuppertal

In den vergangenen Monaten wurde oberhalb des Großkatzen-Hauses das zuvor von den Roten Pandas bewohnte Gehege durch das Team des Grünen Zoo Wuppertal umgestaltet. Nach der Fertigstellung der großzügigen und naturnah gestalteten Anlage konnte dort heute ein Paar Andenkarakaras einziehen.

Neu für den Grünen Zoo Wuppertal ist diese Tierart jedoch nicht. Das 2002 geborene Männchen lebt bereits seit 2004 in Wuppertal und das 2001 geborene Weibchen folgte im Jahr 2015. Bis zum Umbau im Jahr 2016 waren die Andenkarakaras gemeinsam mit den Andenkondoren in der Anlage zu sehen, in denen heute die Schneeleoparden zuhause sind.

Andenkarakaras gehören zu den Falkenartigen und haben eine Spannweite von ungefähr 90 cm. Da Karakaras auch Aas fressen werden sie auch "Geierfalken" genannt und stellen damit ebenso wie Geier eine Art "Gesundheitspolizei" in der Natur dar. Wie ihr Name bereits verrät kommt der Andenkarakara in den Anden, von Nord-Peru über Bolivien bis Nordwest-Argentinien und Zentral-Chile vor.

Die Bevölkerungsentwicklung des Andenkarakara gilt glücklicherweise als stabil. Er hat ein extrem großes Verbreitungsgebiet und unterliegt keinen größeren Gefahren. In der Roten Liste bedrohter Arten der IUCN wird er bislang als nicht gefährdet aufgelistet.

In Zoos ist diese Art nur selten zu sehen. Neben Wuppertal werden die Greifvögel nur in vier weiteren deutschen Zoos gehalten.

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: 27. Oktober 2022 ::

 

Andenkarakara am 27. Oktober 2022 in der Voliere rechts neben dem Kleinkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Pressefoto Claudia Philipp - Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Andenkarakara am 27. Oktober 2022 in der Voliere rechts neben dem Kleinkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Andenkarakara am 27. Oktober 2022 in der Voliere rechts neben dem Kleinkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo (Pressefoto Claudia Philipp - Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Andenkarakara am 27. Oktober 2022 in der Voliere rechts neben dem Kleinkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Lebenslang hinter Gittern - Zoos auf dem Prüfstand

Exakt - Die Story
Lebenslang hinter Gittern?
Zoos auf dem Prüfstand

Zoos sind beliebt - immerhin 80 Prozent der Deutschen sind für deren Erhaltung. Und inzwischen gibt es weniger Käfighaltung, Nachbildungen der ursprünglichen Lebensräume und Artenschutzprojekte. Doch rechtfertigt das die Haltung von Tieren hinter Gittern?

Das Faultier umarmt den Hoyerswerdaer Zoodirektor Eugène Bruins und die Braunbären unterbrechen ihr Bad im Schlossgraben. "Meine Tiere sind auch Botschafter für Natur- und Klimaschutz", ist Bruins überzeugt. Sie vermitteln den Menschen, wie wichtig die Erhaltung der Lebensräume ist.

Auch James Brückner von der Deutschen Tierschutzakademie liebt Tiere. Er sieht die Zoohaltung allerdings kritisch: "Was wir nicht brauchen ist reine Unterhaltung und Tiere, die nur zur Belustigung der Besucher zur Schau gestellt werden." Tierschützer meinen, dass Zootiere leiden, mit "Psychopharmaka" langfristig ruhiggestellt werden und keine artgerechte Haltung möglich ist. Gegen den Dresdner Zoo liegt aktuell eine Anzeige von PETA vor - wegen tierquälerischer Menschenaffenhaltung. Der Zoo baut seit Frühjahr 2022 für 17 Millionen Euro ein neues Orang-Utan-Haus. Ist das die Lösung des Problems? "Menschenaffen sind unsere nächsten Verwandten. Da muss man sich als Gesellschaft schon fragen, ob wir die in Zoos einsperren dürfen", sagt Tierschützer J. Brückner. Allerdings weiß auch er, dass man die seit Generationen in Zoos geborenen Affen nicht einfach auswildern kann. Man müsste die Zucht einstellen.

Aber andererseits sorgen die Zoos mit Zuchterfolgen auch für Arterhaltung, argumentiert man in Deutschlands einzigem Bergzoo in Halle. Die dort gezüchteten Waldrappen werden später in Spanien ausgewildert, wo die Vögel fast ausgestorben waren.

Prof. Hofer vom Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung Berlin hält die Tierhaltung in Zoos trotz einiger Defizite für vertretbar. Für manche Arten ist der Zoo das letzte Refugium. Das nördliche Breitmaulnashorn war faktisch ausgestorben. Es gab nur noch zwei lebende Weibchen in einem Zoo in Tschechien. Im Institut in Berlin lagerte Bullensperma. Jetzt ist den Forschern die Zucht von Embryos gelungen - eine Sensation.

Nichtsdestotrotz sind Zoos Wirtschaftsunternehmen, müssen profitabel sein. Der Zweck von Zoos ist nicht in erster Linie der Tierschutz, sondern die Unterhaltung von Menschen. Auch hierfür gibt es Argumente: Immer mehr Zoos machen es wie Hoyerswerda. Sie unterstützen mit ihren Einnahmen Naturschutzprojekte und lenken mehr Aufmerksamkeit auf Tiere und ihre Bedürfnisse.

:: Information des MDR Mitteldeutscher Rundfunk zur TV-Sendung ::
:: 26. Oktober 2022 ::

Film auch im Internet

Der rund 30 Minuten dauernde zoo-freundliche Film kann auch im Internet angeschaut werden:

TV-Sendung "Lebenslang hinter Gittern? - Zoos auf dem Prüfstand" des MDR Fernsehen am 26. Oktober 2022 auf www.mdr.de

:: 26. Oktober 2022 ::

 

Weiblicher Orang-Utan CHEEMO am 9. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Orang-Utan CHEEMO am 9. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Orang-Utan CHEEMO am 9. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Orang-Utan CHEEMO am 9. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Amur-Tiger-Kater Wassja in veterinär-medizinischer Behandlung

Seit gestern informieren Aushänge am Zoo-Eingang und an der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal die Zoogäste, dass der Amur-Tiger-Kater "Wassja" veterinär-medizinisch behandelt wird.

Der Erfolg der tiermedizinischen Behandlung bei der schon sehr alten Raubkatze ist wohl noch offen.

Die beiden Amur-Tiger-Kater "Mandschu" und "Wassja" kamen als Geschenk im Jahr 2007 aus dem Zoologischen Garten Schwerin in den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Der am 16. Dezember 2004 im Zoo Schwerin geborene Tiger-Kater "Mandschu", der seit 2007 mit seinem Wurfbruder "Wassja" im Wuppertaler Zoo lebte, wurde aufgrund einer Nierenerkrankung am 25. April 2021 im Grünen Zoo Wuppertal euthanasiert.

Der Amur-Tiger wird auch als Sibirischer Tiger bezeichnet und ist zurzeit die größte lebende Katzenart

:: 26. Oktober 2022 ::

 

Aushang zur veterinär-medizischen Behandlung von Amur-Tiger-Kater WASSJA an der leeren größeren Außenanlage im Tiger-Tal am 26. Oktober 2022 im Zoologischen Garten Wuppertal

Aushang zur veterinär-medizischen Behandlung von Amur-Tiger-Kater WASSJA an der leeren größeren Außenanlage im Tiger-Tal am 26. Oktober 2022 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Aushang zur veterinär-medizischen Behandlung von Amur-Tiger-Kater WASSJA am 25. Oktober 2022  an der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Aushang zur veterinär-medizischen Behandlung von Amur-Tiger-Kater WASSJA am 25. Oktober 2022 an der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Monitor für Zoogäste  mit Bildern aus dem Innengehege des Tiger-Hauses am 25. Oktober 2022  an der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal

Monitor für Zoogäste mit Bildern aus dem Innengehege des Tiger-Hauses am 25. Oktober 2022 an der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal.

Normalerweise sind auf dem Monitor links Bilder aus dem Innengehege der Tiger-Katze MYMOZA und rechts aus dem Innengehege des Tiger-Katers WASSJA zu sehen. Aktuell wurden die Einstellungen geändert, so dass nur das Innengehege der Amur-Tiger-Katze MYMOZA zu sehen ist.

 

Betagter Amur-Tiger-Kater WASSJA am 3. August 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo

Betagter Amur-Tiger-Kater WASSJA am 3. August 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 


 

Voliere für Andenkarakaras bezugsfertig

Die Umgestaltung der Voliere rechts neben dem Kleinkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal sieht abgeschlossen aus.

In Kürze werden wohl die beiden Andenkarakaras einziehen, die seit einigen Monaten im Überwinterungs-Haus neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion untergebracht sind.

Möglicherweise wird in diese Voliere später noch ein Südpudu einziehen.

:: 25. Oktober 2022 ::

 

Neue Voliere für Andenkarakaras am 25. Oktober 2022 neben dem Kleinkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Neue Voliere für Andenkarakaras am 25. Oktober 2022 neben dem Kleinkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Neue Voliere für Andenkarakaras am 25. Oktober 2022 neben dem Kleinkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Neue Voliere für Andenkarakaras am 25. Oktober 2022 neben dem Kleinkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Schemenhaft zu erkennendes Andenkarakara-Paar am 25. Oktober 2022 in einer Außenvoliere am Überwinterungshaus im Wuppertaler Zoo

Schemenhaft zu erkennendes Andenkarakara-Paar am 25. Oktober 2022 in einer Außenvoliere am Überwinterungshaus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Elefanten-Jungtier Mali wiegt 96 Kilogramm

Das am 14. Oktober 2022 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal geborene weibliche Afrikanische Elefanten-Kalb "Mali" wurde am Montagmorgen, dem 24. Oktober 2022, vor den Augen von Zoogästen im Elefanten-Haus gewogen.

Als Ergebnis wurden 96 Kilogramm angezeigt.

Die Entwicklung des Körpergewichts bei frisch geborenen Elefanten-Jungtieren beträgt täglich rund ein Kilogramm.

:: 24. Oktober 2022 ::

 

Weibliches Afrikanisches Elefanten-Jungtier MALI am 24. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Weibliches Afrikanisches Elefanten-Jungtier MALI am 24. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weibliches Afrikanisches Elefanten-Jungtier MALI mit seiner Elefanten-Mutter TIKA am 24. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo

Weibliches Afrikanisches Elefanten-Jungtier MALI mit seiner Elefanten-Mutter TIKA am 24. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Information für Zoogäste 'Unsere Elefanten' am 21. Oktober 2022 an der Außenanlage für Afrikanische Elefanten im Grünen Zoo Wuppertal

Information für Zoogäste 'Unsere Elefanten' am 21. Oktober 2022 an der Außenanlage für Afrikanische Elefanten im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Der Grüne Zoo Wuppertal - Jahresbericht 2021

Das Jahr 2021 ist zwar mittlerweile schon seit ein paar Monaten Geschichte, jedoch immer noch in Erinnerung als ein weiteres ereignisreiches Jahr, in dem auch im Grünen Zoo Wuppertal wieder viel passiert ist. Einen Überblick über die Geschehnisse im und um den Zoo herum, über die geleistete Arbeit sowie die Ziele des Zoos und deren Erreichung liefert der nun vorliegende Jahresbericht 2021.

Auf insgesamt 43 Seiten wird ein Überblick über den Tierbestand, das Engagement im Natur- und Artenschutz, die Forschungsarbeit und vieles mehr geboten. Auch die Veterinärmedizinische Abteilung gibt einen Einblick in ihre Arbeit und der Zoo-Verein Wuppertal e.V., der wichtigste Förderer des Grünen Zoos, lässt sein Jahr 2021 Revue passieren. Aufgelockert wird der Bericht von vielen eindrucksvollen Bildern, die man nicht alle Tage zu sehen bekommt.

Der Grüne Zoo Wuppertal wünscht sich, mit dem neuen Format und der Kombination aus spannenden Berichten, Zahlen und Daten möglichst viele Menschen zu erreichen.

Der Jahresbericht steht ab sofort auf der Webseite des Grünen Zoo Wuppertal zum kostenlosen Download zur Verfügung auf www.zoo-wuppertal.de

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: 24. Oktober 2022 ::

 

Hyazinth-Aras am 3. Oktober 2022 in der Aralandia-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal

Hyazinth-Aras am 3. Oktober 2022 in der Aralandia-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hyazinth-Aras am 3. Oktober 2022 in der Aralandia-Voliere im Zoologischen Garten Wuppertal

Hyazinth-Aras am 3. Oktober 2022 in der Aralandia-Voliere im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Hyazinth-Aras am 3. Oktober 2022 in der Aralandia-Voliere im Zoo Wuppertal

Hyazinth-Aras am 3. Oktober 2022 in der Aralandia-Voliere im Zoo Wuppertal.

 

Hyazinth-Aras am 3. Oktober 2022 in der Aralandia-Voliere im Wuppertaler Zoo

Hyazinth-Aras am 3. Oktober 2022 in der Aralandia-Voliere im Wuppertaler Zoo.

 


 

Eingewöhnung der Asiatischen Goldkatzen im Großkatzen-Haus

Im Grünen Zoo Wuppertal konnten Zoogäste viele Monate keine Asiatischen Goldkatzen beobachten, weil die adulte weibliche Asiatische Goldkatze "CatBa" mit ihren beiden am 8. März 2022 geborenen Jungtieren "Koshi" (männlich) und "Tila" (weiblich) auf dem für Zoogäste nicht einsehbaren Gelände des ehemaligen Max-Planck-Instituts untergebracht waren.

Seit einigen Tagen ist der Zugang zum Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal für Zoogäste gesperrt. Ein Aushang an den Türen des Großkatzen-Hauses informiert die Zoogäste über den Grund der vorübergehenden Schließung des Großkatzen-Hauses.

Die drei Asiatischen Goldkatzen ziehen innerhalb des Grünen Zoo Wuppertal vom bisherigen, für Zoogäste nicht einsehbaren, Standort auf dem Areal des ehemaligen Max-Planck-Instituts in das Großkatzen-Haus.

:: 24. Oktober 2022 ::

 

Information für Zoogäste am 24. Oktober 2022 am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal zum Umzug und zur Eingewöhnung der Asiatischen Goldkatzen

Information für Zoogäste am 24. Oktober 2022 am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal zum Umzug und zur Eingewöhnung der Asiatischen Goldkatzen.

 


 

Unwichtiger Vogel im Grünen Zoo Wuppertal: Veilchenorganist

Im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal fragte ein kleines Kind vor der Innenvoliere für die Vogelarten Purpurnaschvogel und Veilchenorganist neugierig seine Eltern "Warum ist da kein Bild?"

Die Eltern antworteten gutgelaunt "Vielleicht ist der Vogel unwichtig."

:: 23. Oktober 2022 ::

 

Weiblicher Purpurnaschvogel am 23. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Purpurnaschvogel am 23. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Veilchenorganist am 23. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Männlicher Veilchenorganist am 23. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Unvollständige Ausschilderung der Vogelart Veilchenorganist am 23. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Unvollständige Ausschilderung der Vogelart Veilchenorganist am 23. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Pinselohrschwein-Jung-Eber wechselt nach Salzburg

Am 24. Oktober 2022 wird ein Pinselohrschwein-Jung-Eber den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal verlassen und zum Zoo Salzburg (Österreich) reisen.

:: 22. Oktober 2022 ::

 

Pinselohrschweine am 22. Oktober 2022 auf der unteren Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Pinselohrschweine am 22. Oktober 2022 auf der unteren Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Pinselohrschweine am 22. Oktober 2022 vor dem Stallgebäude auf der oberen Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Pinselohrschweine am 22. Oktober 2022 vor dem Stallgebäude auf der oberen Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Für den Zoo Salzburg vorgesehener Pinselohrschwein-Jung-Eber am 18. Oktober 2022 neben der Transport-Kiste vor dem Stallgebäude allein auf der oberen Außenanlage im Zoo Wuppertal

Für den Zoo Salzburg vorgesehener Pinselohrschwein-Jung-Eber am 18. Oktober 2022 neben der Transport-Kiste vor dem Stallgebäude allein auf der oberen Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Für den Zoo Salzburg vorgesehener Pinselohrschwein-Jung-Eber am 18. Oktober 2022 neben dem Stallgebäude allein auf der oberen Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Für den Zoo Salzburg vorgesehener Pinselohrschwein-Jung-Eber am 18. Oktober 2022 neben dem Stallgebäude allein auf der oberen Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Pinselohrschweine am 17. Oktober 2022 auf der oberen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Pinselohrschweine am 17. Oktober 2022 auf der oberen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Pinselohrschwein-Zucht-Sau SISSI am 16. Oktober 2022 auf der unteren Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Pinselohrschwein-Zucht-Sau SISSI am 16. Oktober 2022 auf der unteren Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Zwei Pinselohrschwein-Jungtiere am 16. Oktober 2022 auf der unteren Außenanlage im Zoo Wuppertal

Zwei Pinselohrschwein-Jungtiere am 16. Oktober 2022 auf der unteren Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Pinselohrschwein-Zucht-Eber EBERHART am 16. Oktober 2022 auf der unteren Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Pinselohrschwein-Zucht-Eber EBERHART am 16. Oktober 2022 auf der unteren Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Neun Pinselohrschweine am 16. Oktober 2022 vor dem Stallgebäude auf der oberen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Neun Pinselohrschweine am 16. Oktober 2022 vor dem Stallgebäude auf der oberen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Tomatenfrosch

Seit wenigen Wochen können Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal im Terrarium des Öfteren einen Tomatenfrosch entdecken. Dieser Tomatenfrosch sitzt meistens versteckt unter einem Rinden-Stück und kann dann mehr erahnt als betrachtet werden.

Am 21. Oktober 2022 saß ein Tomatenfrosch im Terrarium ungewöhnlicherweise für Zoogäste gut sichtbar direkt hinter der Glasscheibe.

Der Tomatenfrosch (Dyscophus antongilii) wird auch als Madagaskar-Engmaulfrosch oder Nördlicher Tomatenfrosch oder Roter Tomatenfrosch bezeichnet.

Im Terrarium wird die Tierart zwar spartanisch aber korrekt geschrieben ausgeschildert.

Seit einigen Tagen gibt es in der Nachzuchtstation für Amphibien und Reptilien in der Nähe des JuniorZoos ebenfalls eine Ausschilderung an einem Schaubecken. Ein Tomatenfrosch war dort für Zoogäste bisher nicht zu sehen, dafür aber wieder ein Beispiel der eigenwilligen Schreibweisen des Grünen Zoo Wuppertal bei den wissenschaftlichen Namen auf Tierart-Schildern.

:: 21. Oktober 2022 ::

 

Tomatenfrosch am 21. Oktober 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Tomatenfrosch am 21. Oktober 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Tomatenfrosch am 21. Oktober 2022 im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Tomatenfrosch am 21. Oktober 2022 im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Tomatenfrosch am 21. Oktober 2022 im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Tomatenfrosch am 21. Oktober 2022 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 

Tomatenfrosch am 21. Oktober 2022 im Terrarium im Zoo Wuppertal

Tomatenfrosch am 21. Oktober 2022 im Terrarium im Zoo Wuppertal.

 

Tomatenfrosch am 21. Oktober 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Tomatenfrosch am 21. Oktober 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Korrekt geschriebene Ausschilderung der Tierart Tomatenfrosch am 21. Oktober 2022 im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal

Korrekt geschriebene Ausschilderung der Tierart Tomatenfrosch am 21. Oktober 2022 im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Fehlerhaft geschriebene Ausschilderung der Tierart Tomatenfrosch am 21. Oktober 2022 im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Fehlerhaft geschriebene Ausschilderung der Tierart Tomatenfrosch am 21. Oktober 2022 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 


 

Löwen-Kater

Aktuell leben im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal nur noch zwei Afrikanische Löwen. Zoogäste brauchen schon eine Portion Glück, um die beiden Afrikanischen Löwen-Kater "Tamo" und "Shawano" aus der Nähe beim Löwen-Haus zu sehen. Die meiste Zeit des Tages verbringen die zwei großen Raubkatzen auf der Löwen-Savanne, wo sie im hohen Gras oftmals kaum zu erkennen sind.

:: 20. Oktober 2022 ::

 

Afrikanischer Löwen-Kater TAMO am 19. Oktober 2022 vor dem Löwen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanischer Löwen-Kater TAMO am 19. Oktober 2022 vor dem Löwen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Löwen-Kater TAMO am 19. Oktober 2022 vor dem Löwen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanischer Löwen-Kater TAMO am 19. Oktober 2022 vor dem Löwen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Kater TAMO und SHAWANO am 19. Oktober 2022 vor dem Löwen-Haus im Zoo Wuppertal

Afrikanische Löwen-Kater TAMO und SHAWANO am 19. Oktober 2022 vor dem Löwen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Löwen-Kater SHAWANO am 19. Oktober 2022 auf der Löwen-Savanne im Wuppertaler Zoo

Afrikanischer Löwen-Kater SHAWANO am 19. Oktober 2022 auf der Löwen-Savanne im Wuppertaler Zoo.

 


 

Verblühter Traum: Zoo-Hauptgebäude bleibt wohl lange Zeit ungenutzt

Im Artikel "Mehr als 60 Millionen Euro Kosten: Zu teuer - Wuppertaler Zoosäle werden wohl nicht vor der Bundesgartenschau saniert" vom 20. Oktober 2022 berichtet die WZ Westdeutsche Zeitung, dass das seit Jahren leer stehende und ungenutzte Hauptgebäude Zoologischer Garten für die geplante Sanierung wohl ein enormes Finanz-Volumen erfordert.

Die ideale Terminierung mit gewünschter Umgestaltung und Nutzung zur Bundesgartenschau 2031 wird sich demnach wohl nicht realisieren lassen.

:: 20. Oktober 2022 ::

 

Verblühte Rispenhortensie am 19. Oktober 2022 am Blumen-Rondell im Grünen Zoo Wuppertal

Verblühte Rispenhortensie am 19. Oktober 2022 am Blumen-Rondell im Grünen Zoo Wuppertal. Im Hintergrund die Gartenseite des seit Jahren ungenutzten Hauptgebäudes Zoologischer Garten.

 


 

Junges Küken der Rotkappen-Fruchttauben hat das Nest verlassen

Vor etwa einer Woche, am 11. Oktober 2022, war bei den Rotkappen-Fruchttauben im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wieder ein Rotkappen-Fruchttauben-Küken aus dem einzigen Ei des Geleges geschlüpft.

Am 19. Oktober 2022 hat das Rotkappen-Fruchttauben-Küken erstmals das Nest verlassen. Zoogäste konnten das Rotkappen-Fruchttauben-Küken nach seinem ersten Flug zusammen mit dem Rotkappen-Fruchttauben-Zuchtpaar auf einem auf dem Boden der Innenvoliere liegenden Baumstück direkt hinter der Glasscheibe entdecken.

Etwas später flog das Rotkappen-Fruchttauben-Küken mit seinen Rotkappen-Fruchttauben-Eltern vom ersten Landeplatz auf dem Baumstück nach oben, um sich dort auf Zweige zu setzen.

Älteres Rotkappen-Fruchttauben Jungtier

Ende Juli 2022 war bereits das erste Rotkappen-Fruchttauben-Küken des Jahres 2022 im Grünen Zoo Wuppertal geschlüpft. Dieses Rotkappen-Fruchttauben-Jungtier hatte am 2. August 2022 erstmals sein Nest verlassen. Auf der aktuell ausgehängten Liste der Geburten in der Nähe des Zoo-Eingangs wird kurioseweise die Geburt einer Rotkappenfruchttaube mit Datum 3.8.2022 aufgeführt.

:: 19. Oktober 2022 ::

 

Ende Juli 2022 geschlüpftes Rotkappen-Fruchttauben-Jungtier am 19. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Ende Juli 2022 geschlüpftes Rotkappen-Fruchttauben-Jungtier am 19. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Ende Juli 2022 geschlüpftes Rotkappen-Fruchttauben-Jungtier (oben) und Rotkappen-Fruchttauben-Zuchtpaar mit dem am 11. Oktober 2022 geschlüpften Rotkappen-Fruchttauben-Küken am 19. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Ende Juli 2022 geschlüpftes Rotkappen-Fruchttauben-Jungtier (oben) und Rotkappen-Fruchttauben-Zuchtpaar mit dem am 11. Oktober 2022 geschlüpften Rotkappen-Fruchttauben-Küken am 19. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Rotkappen-Fruchttauben-Zuchtpaar mit dem am 11. Oktober 2022 geschlüpften Rotkappen-Fruchttauben-Küken am 19. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal

Rotkappen-Fruchttauben-Zuchtpaar mit dem am 11. Oktober 2022 geschlüpften Rotkappen-Fruchttauben-Küken am 19. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Rotkappen-Fruchttauben-Zuchtpaar mit dem am 11. Oktober 2022 geschlüpften Rotkappen-Fruchttauben-Küken am 19. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Rotkappen-Fruchttauben-Zuchtpaar mit dem am 11. Oktober 2022 geschlüpften Rotkappen-Fruchttauben-Küken am 19. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Rotkappen-Fruchttauben-Zuchtpaar mit dem am 11. Oktober 2022 geschlüpften Rotkappen-Fruchttauben-Küken am 19. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Rotkappen-Fruchttauben-Zuchtpaar mit dem am 11. Oktober 2022 geschlüpften Rotkappen-Fruchttauben-Küken am 19. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Rotkappen-Fruchttauben-Zuchtpaar mit dem am 11. Oktober 2022 geschlüpften Rotkappen-Fruchttauben-Küken am 19. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Rotkappen-Fruchttauben-Zuchtpaar mit dem am 11. Oktober 2022 geschlüpften Rotkappen-Fruchttauben-Küken am 19. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Rotkappen-Fruchttauben-Zuchtpaar mit dem am 11. Oktober 2022 geschlüpften Rotkappen-Fruchttauben-Küken am 19. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal

Rotkappen-Fruchttauben-Zuchtpaar mit dem am 11. Oktober 2022 geschlüpften Rotkappen-Fruchttauben-Küken am 19. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Rotkappen-Fruchttauben-Zuchtpaar mit dem am 11. Oktober 2022 geschlüpften Rotkappen-Fruchttauben-Küken am 19. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Rotkappen-Fruchttauben-Zuchtpaar mit dem am 11. Oktober 2022 geschlüpften Rotkappen-Fruchttauben-Küken am 19. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Rotkappen-Fruchttauben-Zuchtpaar mit dem am 11. Oktober 2022 geschlüpften Rotkappen-Fruchttauben-Küken am 19. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Rotkappen-Fruchttauben-Zuchtpaar mit dem am 11. Oktober 2022 geschlüpften Rotkappen-Fruchttauben-Küken am 19. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Rotkappen-Fruchttaube mit dem am 11. Oktober 2022 geschlüpften Rotkappen-Fruchttauben-Küken am 19. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Rotkappen-Fruchttaube mit dem im Oktober 2022 geschlüpften Rotkappen-Fruchttauben-Küken am 19. Oktober 2022 im Vogel-Haus am 11. Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Schneeleopardin Aditi

Die Schneeleoparden-Katze "Aditi" wurde am 4. Mai 2012 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal geboren.

Mehr Informationen zur seinerzeitigen Geburt der Schneeleopardin "Aditi" auf der Seite "Drei Jungtiere" auf www.zoo-wuppertal.net

:: 18. Oktober 2022 ::

 

Weiblicher Schneeleopard ADITI am 17. Oktober 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Weiblicher Schneeleopard ADITI am 17. Oktober 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Schneeleopard ADITI am 17. Oktober 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Weiblicher Schneeleopard ADITI am 17. Oktober 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Uganda-Rosenkäfer

In einem Schaugehege im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoogäste mehrere Uganda-Rosenkäfer entdecken.

:: 18. Oktober 2022 ::

 

Uganda-Rosenkäfer am 17. Oktober 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Uganda-Rosenkäfer am 17. Oktober 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Uganda-Rosenkäfer am 17. Oktober 2022 im Terrarium im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Uganda-Rosenkäfer am 17. Oktober 2022 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 


 

Marokkanische Dornschwanzagame

Aktuell leben im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal drei Arten von Dornschwanzagamen (Uromastycinae).

Eine Marokkanische Dornschwanzagame (Uromastyx nigriventris) und mehrere Oman-Dornschwanzagamen (Uromastyx thomasi) sind in einigen Schaugehegen im Terrarium zu beobachten. Eine Nordafrikanische Dornschwanzagame (Uromastyx acanthinura) können Zoogäste manchmal in einem Schaugehege im Vogel-Haus betrachten.

:: 18. Oktober 2022 ::

 

Marokkanische Dornschwanzagame am 17. Oktober 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Marokkanische Dornschwanzagame am 17. Oktober 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Mittelamerikanischer Tapir

Derzeit liegt der weibliche Mittelamerikanische Tapir "Susanna" im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal tagsüber gern für einige Stunden in der Sonne links unterhalb der Holzplattform für Zoogäste.

:: 18. Oktober 2022 ::

 

Weiblicher Mittelamerikanischer Tapir SUSANNA am 17. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Weiblicher Mittelamerikanischer Tapir SUSANNA am 17. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Elefanten-Jungtier Mali auf der Außenanlage

Das am 14. Oktober 2022 im Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt geborene weibliche Afrikanische Elefanten-Jungtier "Mali" können Zoogäste mit hoher Wahrscheinlichkeit im Elefanten-Haus oder auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus betrachten.

Es gibt keinen festen Tagesplan, aber derzeit ist die Elefanten-Herde mit dem Jungtier "Mali" meist morgens für einige Stunden auf der Außenanlage zu sehen. Über Mittag ist die Elefanten-Herde im Elefanten-Haus und der Elefanten-Bulle "Tooth" nutzt allein die größere Außenanlage. Nach dem Herrichten dieser Außenanlage kommt die Elefanten-Herde mit dem Jungtier "Mali" so gegen 14:00 / 14:30 Uhr für einige Stunden wieder auf die größere Außenanlage am Elefanten-Haus. Dahinter kann die Elefanten-Herde im Elefanten-Haus beobachtet werden.

:: 18. Oktober 2022 ::

 

Weibliches Afrikanisches Elefanten-Jungtier MALI mit seiner Elefanten-Mutter TIKA am 16. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Weibliches Afrikanisches Elefanten-Jungtier MALI mit seiner Elefanten-Mutter TIKA am 16. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Weißhandgibbon-Jungtier Khao am Großen Teich

Das am 1. August 2020 geborene männliche Weißhandgibbon-Jungtier "Khao" bewegt sich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal sehr sicher über die Holzstege der Außenanlagen am Großen Teich.

:: 18. Oktober 2022 ::

 

Weißhandgibbon-Jungtier KHAO am 16. Oktober 2022 auf dem Holzsteg der Außenanlage am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Weißhandgibbon-Jungtier KHAO am 16. Oktober 2022 auf dem Holzsteg der Außenanlage am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Bonobo Bili

Vor Jahren hatte der männliche Bonobo "Bili" sogar überregional eine gewisse Bekanntheit erreicht, weil seine Neu-Eingliederung in die seinerzeitige Bonobo-Gruppe im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zu viel Leid für Bonobo "Bili" geführt hatte.

Derzeit scheint Bonobo "Bili" ein festes und etabliertes Mitglied der Wupertaler-Bonobo-Gruppe zu sein.

Die jetzt noch laufende Neu-Eingliederung der drei am 6. Mai 2022 aus dem Zoo Frankfurt in den Grünen Zoo Wuppertal gekommenen Bonobos erfolgt deutlich behutsamer als die damalige Eingliederung von Bonobo "Bili".

:: 17. Oktober 2022 ::

 

Männlicher Bonobo BILI am 17. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Bonobo BILI am 17. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Pampasgras

Am unteren Rand der Patagonienanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal blüht derzeit das Amerikanische Pampasgras (Cortaderia selloana), das auch als Silber-Pampasgras bezeichnet wird.

:: 17. Oktober 2022 ::

 

Blühendes Amerikanisches Pampasgras am 17. Oktober 2022 am unteren Rand der Patagonienanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Blühendes Amerikanisches Pampasgras am 17. Oktober 2022 am unteren Rand der Patagonienanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Filme zum weiblichen Afrikanischen Elefanten-Jungtier Mali

Das am 14. Oktober 2022 im Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt geborene weibliche Afrikanische Elefanten-Jungtier "Mali" avanciert zum Liebling der Zoogäste.

Über das junge Elefanten-Kalb "Mali" gibt es im Internet auch Filme. Nachfolgend eine Auswahl:

Szenen der Überwachungskameras von der Geburt

Video "Neues Elefantenbaby im Wuppertaler Zoo" der WDR Lokalzeit Bergisches Land vom 17. Oktober 2022 mit Szenen der Überwachungskameras im Elefanten-Haus von der Geburt des Elefanten-Jungtiers Mali und Erläuterung des Namens Mali auf www.wdr.de

Zoodirektor erläutert Ablauf der Geburt von Mali

Video "Elefanten-Blitzgeburt im Wuppertaler Zoo" der Zeitung Wuppertaler Rundschau vom 16. Oktober 2022 auf www.youtube.com

Mali auf der Außenanlage drei Stunden nach der Geburt

Video "Der Elefanten-Nachwuchs im Wuppertaler Zoo ist da" der WZ Westdeutsche Zeitung vom 14. Oktober 2022 mit Szenen des frisch geborenen Elefanten-Jungtieres Mali auf der Außenanlage drei Stunden nach der Geburt auf sehr wackeligen Beinen auf www.youtube.com

Tragende Elefanten-Mutter Tika vor der Geburt

Video "Ein Tag im Zoo mit der schwangeren Tika" der WZ Westdeutsche Zeitung vom 14. Oktober 2022 mit einem Bericht eines Tages vor der Geburt auf www.youtube.com

:: 17. Oktober 2022 ::

 

Weibliches Afrikanisches Elefanten-Jungtier MALI mit seiner Elefanten-Mutter TIKA am 17. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weibliches Afrikanisches Elefanten-Jungtier MALI mit seiner Elefanten-Mutter TIKA am 17. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weibliches Afrikanisches Elefanten-Jungtier MALI mit seiner Elefanten-Mutter TIKA am 17. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weibliches Afrikanisches Elefanten-Jungtier MALI (links liegend) mit der Elefanten-Herde am 17. Oktober 2022 im Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Noch neun Pinselohrschweine

Am 16. Oktober 2022 konnten Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal auf den Außenanlagen noch neun Pinselohrschweine beobachten.

:: 16. Oktober 2022 ::

 

Neun Pinselohrschweine am 16. Oktober 2022 vor dem Stallgebäude auf der oberen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Neun Pinselohrschweine am 16. Oktober 2022 vor dem Stallgebäude auf der oberen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Nachdenklicher Gorilla

"Ich möchte gern wissen, woran der Gorilla denkt" meinte ein Kind am 16. Oktober 2022 vor dem Innengehege der Westlichen Flachlandgorillas im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 16. Oktober 2022 ::

 

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. Oktober 2022 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. Oktober 2022 im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Amur-Tiger-Kater Wassja

Der männliche Amur-Tiger "Wassja" läuft nachmittags oft seine Runden über die größere Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 16. Oktober 2022 ::

 

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 16. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 16. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 16. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 16. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 


 

Tokeh

In einem Schaugehege im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben seit einigen Wochen einige Tokehs. Mit etwas Glück und etwas Suchen können Zoogäste auch einen Tokeh in diesem Schaugehege im Terrarium entdecken.

Im Affen-Haus des Wuppertaler Zoos ist die Tierart Tokeh seit Jahren ausgeschildert. Faktisch sehen jedoch seit sehr langer Zeit keine Zoogäste diese nachtaktiven Geckos im Affen-Haus.

Zu Beginn des Jahres 2022 konnten Zoogäste ein Tokeh-Jungtier in der Nachzuchtstation für Reptilien und Amphibien in der Nähe des JuniorZoos betrachten. Aktuell gibt es in der Nachzuchtstation keinen Tokeh zu schauen.

Der Tierart Tokeh, auch Tokee genannt, wurde der wissenschaftliche Name "Gekko gecko" zugeordnet.

Im Affen-Haus entspricht die dortige Ausschilderung der Tierart Tokeh dieser wissenschaftlichen Bezeichnung. Im Terrarium leiden fachkundige Zoogäste, wenn sie dort die eigenwillige Schreibweise des Grünen Zoo Wuppertal wahrnehmen. Im Terrarium und Aquarium gibt es derzeit noch weitere Ausschilderungen mit eigenwilligen Schreibweisen der wissenschaftlichen Namen.

:: 15. Oktober 2022 ::

 

Tokeh am 14. Oktober 2022 in einem Schaugehege im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Tokeh am 14. Oktober 2022 in einem Schaugehege im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 

Tokeh am 14. Oktober 2022 in einem Schaugehege im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Tokeh am 14. Oktober 2022 in einem Schaugehege im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Tokeh am 12. Oktober 2022 in einem Schaugehege im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal

Tokeh am 12. Oktober 2022 in einem Schaugehege im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Tokeh am 10. Oktober 2022 in einem Schaugehege im Terrarium im Zoo Wuppertal

Tokeh am 10. Oktober 2022 in einem Schaugehege im Terrarium im Zoo Wuppertal.

 

Eigenwillige Ausschilderung der Tierart Tokeh am 12. Oktober 2022 an einem Schaugehege im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Eigenwillige Ausschilderung der Tierart Tokeh am 12. Oktober 2022 an einem Schaugehege im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 

Ausschilderung der Tierart Tokeh am 29. August 2022 im Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Ausschilderung der Tierart Tokeh am 29. August 2022 im Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Schwebebahn-Wagen Nummer 21 soll den Wuppertaler Zoo verlassen

Seit dem 4. Juli 2012 steht der ausrangierte Schwebebahn-Wagen Nummer 21 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal auf dem Areal der früheren Zooschule, die heutzutage als Zoopädagogisches Zentrum firmiert, ungenutzt herum.

Im Lauf der Zeit haben Wind und Wetter und Sprayer dem Wuppertaler Original-Schwebebahn-Wagen zugesetzt. Der Jahrzehnte in Betrieb gewesene Schwebebahn-Wagen Nummer 21 sieht nunmehr ziemlich verrottet aus - und das ausgerechnet im Grünen Zoo Wuppertal, der ein Eigenbetrieb der Stadt Wuppertal ist.

Gemäß einem aktuellen Zeitungsartikel hat der Grüne Zoo Wuppertal nach 10 Jahren nun festgestellt, dass er keine Verwendung für den ausrangierten Schwebebahn-Wagen Nummer 21 hat. Daher ist geplant, dass der ausrangierte Schwebebahn-Wagen Nummer 21 den Wuppertaler Zoo verlassen soll.

Zeitungsartikel "Schwebebahn soll Zoo verlassen: Was wird aus Wagen 21?" der Wuppertaler Rundschau vom 15. Oktober 2022 auf www.wuppertaler-rundschau.de

:: 15. Oktober 2022 ::

 

Seit über 10 Jahren dahingammelnder Schwebebahn-Wagen Nummer 21 am 13. Oktober 2022 auf dem Areal neben der Zoo-Schule im Grünen Zoo Wuppertal

Seit über 10 Jahren dahingammelnder Schwebebahn-Wagen Nummer 21 am 13. Oktober 2022 auf dem Areal neben der Zoo-Schule im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Gaukler

Mit ihrem Aussehen und ihrer Größe beeindrucken die beiden Gaukler in der Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal viele Zoogäste.

:: 15. Oktober 2022 ::

 

Weiblicher Gaukler ISIS am 15. Oktober 2022 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Gaukler ISIS am 15. Oktober 2022 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Gaukler ISIS am 15. Oktober 2022 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Gaukler ISIS am 15. Oktober 2022 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Weibliches Afrikanisches Elefanten-Jungtier Mali

24 Stunden nach der Geburt wurde das Geschlecht des am 14. Oktober 2022 im Zoologischen Garten der Stadt geborenen Afrikanischen Elefanten-Jungtieres zwar noch nicht eindeutig bestimmt, aber es wird davon ausgegangen, dass die bisherige Erkenntnis sich nicht mehr ändern wird. Spätestens 72 Stunden nach der Geburt gibt es endgültig Sicherheit.

Wenn es bei der bisherigen Erkenntnis des weiblichen Geschlechts bleibt, erhält das weibliche Elefanten-Kalb den Namen "Mali".

Für den Fall des männliches Geschlechts war der Namen "Chyulu" vorgesehen.

Mehr Informationen im Zeitungsartikel "Elefantengeburt im Zoo: So reagiert Wuppertals Elefantenfamilie auf den Nachwuchs" der WZ Westdeutsche Zeitung vom 15. Oktober 2022 auf www.wz.de

:: 15. Oktober 2022 ::

 

Weibliches Afrikanisches Elefanten-Jungtier MALI am Tag seiner Geburt am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weibliches Afrikanisches Elefanten-Jungtier MALI am Tag seiner Geburt am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Weibliches Elefanten-Jungtier geboren

Gestern, am 13. Oktober 2022, wurden im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal bereits eindeutige Anzeichen festgestellt, dass das Warten auf die Geburt eines Jungtieres bei der Afrikanischen-Elefanten-Kuh "Tika" nicht mehr lange dauern würde.

Doch die Elefanten-Kuh "Tika" ließ sich Zeit. Statt in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, kam das Afrikanische Elefanten-Kalb am Freitagmorgen, dem 14. Oktober 2022, gegen 7:15 Uhr im Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zur Welt.

Um der Elefanten-Herde zur Eingewöhnung einen Ort der Ruhe zu garantieren, war der Zugang zum Elefanten-Haus am Tag der Geburt für Zoogäste gesperrt.

Allerdings konnten Zoogäste die Elefanten-Herde mit dem neu geborenen Elefanten-Kalb morgens und nachmittags längere Zeit auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus sehen.

Nach Augenschein ist wohl ein weibliches Afrikanisches Elefanten-Jungtier geboren worden. Eine sichere Feststellung des Geschlechts ist jedoch noch nicht erfolgt.

Das am 14. Oktober 2022 geborene Elefanten-Kalb sieht im Vergleich zu den beiden letzten Elefanten-Geburten im Grünen Zoo Wuppertal recht klein aus. Das Gewicht wird von etwa 80 Kilogramm Richtung 90 Kilogramm geschätzt, bei einer Größe von geschätzt etwa 80 Zentimeter.

Ein Name für "die kleine Maus" wurde auch schon ausgesucht. Die Bekanntgabe des Namens wird jedoch erst erfolgen, wenn das Geschlecht des neugeborenen Elefanten-Kalbes zweifelsfrei bestimmt werden kann.

Insgesamt leben aktuell mit dem neu geborenen Kalb neun Afrikanische Elefanten im Wuppertaler Zoo.

:: 14. Oktober 2022 ::

 

Afrikanische Elefanten-Kuh TIKA mit dem vor Stunden geborenen Elefanten-Kalb am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanische Elefanten-Kuh TIKA mit dem vor Stunden geborenen Elefanten-Kalb am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Elefanten-Herde mit dem vor Stunden geborenen Elefanten-Kalb am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Afrikanische Elefanten-Herde mit dem vor Stunden geborenen Elefanten-Kalb am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Afrikanische Elefanten-Herde mit dem vor Stunden geborenen Elefanten-Kalb am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo

Afrikanische Elefanten-Herde mit dem vor Stunden geborenen Elefanten-Kalb am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanische Elefanten-Kuh TIKA mit dem vor Stunden geborenen Elefanten-Kalb am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal. Im Hintergrund der Elefanten-Zucht-Bulle TOOTH

Afrikanische Elefanten-Kuh TIKA mit dem vor Stunden geborenen Elefanten-Kalb am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal. Im Hintergrund der Elefanten-Zucht-Bulle und Elefanten-Vater TOOTH.

 

Afrikanische Elefanten-Kuh TIKA mit dem vor Stunden geborenen Elefanten-Kalb am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanische Elefanten-Kuh TIKA mit dem vor Stunden geborenen Elefanten-Kalb am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Elefanten-Kuh TIKA mit dem vor Stunden geborenen Elefanten-Kalb am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanische Elefanten-Kuh TIKA mit dem vor Stunden geborenen Elefanten-Kalb und der Leitkuh SABIE am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanische Elefanten-Herde mit dem vor Stunden geborenen Elefanten-Kalb und der Leitkuh SABIE am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo

Afrikanische Elefanten-Herde mit dem vor Stunden geborenen Elefanten-Kalb am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanische Elefanten-Herde mit dem vor Stunden geborenen Elefanten-Kalb am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal

Afrikanische Elefanten-Herde mit dem vor Stunden geborenen Elefanten-Kalb am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal.

 


 

Die kleine Maus

Am Rand der Außenanlage für Afrikanische Elefanten im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal fielen am Tag der Geburt des noch offiziell namenlosen Afrikanischen Elefanten-Jungtieres am 14. Oktober 2022 als liebevolle Bemerkung über das frisch geborene Elefanten-Kalb die Worte "Die kleine Maus".

:: 14. Oktober 2022 ::

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am Tag seiner Geburt am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am Tag seiner Geburt am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am Tag seiner Geburt am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am Tag seiner Geburt am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am Tag seiner Geburt am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am Tag seiner Geburt am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanische Elefanten-Kuh TIKA mit dem vor Stunden geborenen Elefanten-Kalb am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal

Afrikanische Elefanten-Kuh TIKA mit dem vor Stunden geborenen Elefanten-Kalb am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am Tag seiner Geburt am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am Tag seiner Geburt am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am Tag seiner Geburt am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am Tag seiner Geburt am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am Tag seiner Geburt am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am Tag seiner Geburt am 14. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Nachwuchs bei den Elefanten im Grünen Zoo Wuppertal

Heute Morgen, 14. Oktober 2022, um 7:15 Uhr wurde im Grünen Zoo Wuppertal erneut ein Kalb bei den Afrikanischen Elefanten geboren. Die mit Spannung erwartete Geburt verlief ohne Probleme und Mutter "Tika" brachte ihr Kalb im Beisein der kompletten Herde zur Welt.

Das Jungtier stand nach kürzester Zeit auf seinen Füßen und fing wenig später an, nach dem Euter der Mutter zu suchen. Es ist zur großen Freude des gesamten Zooteams ein sehr fittes Kalb.

Für die 14-jährige "Tika" ist es nach der Geburt von "Kimana" im Jahr 2020 das zweite Kalb, das sie nach dieses Mal 660 Tagen Tragzeit selbst zur Welt gebracht hat.

Vater des Jungtiers ist der Elefantenbulle "Tooth", der im Mai 2019 im Tausch gegen den alten Bullen "Tusker" aus Rhenen (Niederlande) in den Grünen Zoo Wuppertal gekommen ist. Für "Tooth" ist es der erste Nachwuchs überhaupt und er erhält damit offiziell den Status eines Zuchtbullen.

Geburten sind bei Elefanten wie auch bei vielen anderen Tierarten immer ein besonders spannendes Ereignis, jedoch auch mit Risiken verbunden. Vor dem Hintergrund, dass der Grüne Zoo Wuppertal seine Elefanten bei Geburten in seiner Gruppenstruktur belässt und die trächtige Kuh nicht von der Herde abtrennt, ist es umso erfreulicher, dass die Geburt erneut völlig problemlos verlief.

Die ganze Gruppe zeigte ein natürliches und artentypisches Verhalten, was sich darin äußerte, dass die Leitkuh "Sabie" ihre Tochter "Tika" bei der Geburt unterstützte, während Kuh "Sweni" den Geburtsort vor den übrigen Gruppenmitgliedern abschirmte. Nach kurzer Zeit durfte dann aber jedes Mitglied der Herde den Nachwuchs begrüßen. Diese Art der Geburt kommt den natürlichen Umständen am nächsten und gibt den jüngeren Kühen die Möglichkeit, für ihre eigenen zukünftigen Geburten zu lernen.

Der Grüne Zoo Wuppertal ist in Person von Direktor Dr. Arne Lawrenz der Zuchtbuchführer des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) für Afrikanische Elefanten und koordiniert in diesem Rahmen die Gruppen-Konstellationen und das Tier-Management von Afrikanischen Elefanten in allen Zoos des europäischen Zooverbands EAZA.

Das Kalb, dessen Geschlecht noch nicht eindeutig bestimmt werden konnte, ist das mittlerweile vierzehnte Elefanten-Jungtier, das in Wuppertal geboren wurde. Der Grüne Zoo Wuppertal bestätigt damit seinen Status als erfolgreichster Züchter Afrikanischer Elefanten innerhalb der europäischen Zoogemeinschaft.

Für die bedrohte afrikanische Tierwelt, die von Lebensraum-Zerstörung und -Fragmentierung betroffen ist, ist die Schaffung von sicheren Korridoren zwischen Schutzgebieten extrem wichtig, um Teil-Populationen zu verbinden und einen genetischen Austausch zwischen Nationalparks zu ermöglichen. Der Grüne Zoo Wuppertal unterstützt die Big Life Foundation bei der Einrichtung des Kimana-Korridors und engagiert sich so für den Schutz bedrohter Lebensräume.

Für das Team des Elefanten-Hauses ist neben der großen Freude über die erfolgreiche Geburt jetzt auch viel geduldiges Beobachten angesagt. Wichtig ist, dass das Kalb regelmäßig bei "Tika" trinkt und eine gute Bindung zu ihr aufbaut. Das Elefanten-Haus des Grünen Zoos Wuppertal bleibt daher am heutigen Freitag für Zoogäste geschlossen. Wenn sich weiterhin alles gut entwickelt wird das Jungtier für die Öffentlichkeit voraussichtlich schon ab dem morgigen Samstag zu sehen sein

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: 14. Oktober 2022 ::

 

Afrikanische Elefanten-Kuh TIKA mit dem vor Stunden geborenen Elefanten-Kalb am 14. Oktober 2022 im Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Pressefoto Vanessa Hagedorn - Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Afrikanische Elefanten-Kuh TIKA mit dem vor Stunden geborenen Elefanten-Kalb am 14. Oktober 2022 im Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Elefanten-Kuh TIKA mit dem vor Stunden geborenen Elefanten-Kalb am 14. Oktober 2022 im Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo (Pressefoto Vanessa Hagedorn - Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Afrikanische Elefanten-Kuh TIKA mit dem vor Stunden geborenen Elefanten-Kalb am 14. Oktober 2022 im Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Trächtige Afrikanische Elefanten-Kuh Tika

Eine Redakteurin der WZ Westdeutsche Zeitung hat im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal einen Tag im Elefanten-Revier gearbeitet und dabei besonders die derzeit tragende Afrikanische Elefanten-Kuh "Tika" im Blick gehabt.

Zeitungsartikel "Die WZ live dabei; Ein Tag im Wuppertaler Zoo; Von A wie Ausmisten bis U wie Ultraschall" der WZ Westdeutsche Zeitung vom 14. Oktober 2022 auf www.wz.de

Video "Ein Tag im Zoo mit der schwangeren Tika" der WZ Westdeutsche Zeitung vom 14. Oktober 2022 auf www.youtube.com

:: 14. Oktober 2022 ::

 

Tragende Afrikanische Elefanten-Kuh TIKA am 12. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Tragende Afrikanische Elefanten-Kuh TIKA am 12. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Schwebebahn vor dem Zoo - Zeitreise Schwebebahn

Vor dem Eingang zum Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal finden Zoogäste Informationen zu einer "Zeitreise Schwebebahn" und zur "Regionale 2006".

Mehr Informationen zur Zeitreise Schwebebahn bei Wikipedia auf www.wikipedia.org

Mehr Informationen zur Regionale 2006 bei Wikipedia auf www.wikipedia.org

Mehr Informationen zu einem Spaziergang im Zooviertel mit dem 'Tourentipp Stadtrundgang Zooviertel' bei der Stadt Wuppertal auf www.wuppertal.de

:: 13. Oktober 2022 ::

 

Information ZEITREISE SCHWEBEBAHN am 13. Oktober 2022 vor dem Eingang zum Grünen Zoo Wuppertal

Information ZEITREISE SCHWEBEBAHN am 13. Oktober 2022 vor dem Eingang zum Grünen Zoo Wuppertal.

 

Information zur REGIONALE 2006 am 13. Oktober 2022 vor dem Eingang zum Zoologischen Garten Wuppertal

Information zur REGIONALE 2006 am 13. Oktober 2022 vor dem Eingang zum Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Abbildung 'Bärenzwinger im Zoo um 1900' auf der Information zur REGIONALE 2006 am 13. Oktober 2022 vor dem Eingang zum Wuppertaler Zoo

Abbildung 'Bärenzwinger im Zoo um 1900' auf der Information zur REGIONALE 2006 am 13. Oktober 2022 vor dem Eingang zum Wuppertaler Zoo.

Der ehemalige Bärenzwinger stand auf dem Areal, auf dem heutzutage die Voliere für die Tierarten Roter Sichler und Waldrapp steht.

 


 

Schwebebahn im Zoo - Wagen Nummer 21

Seit dem 4. Juli 2012 steht der ausrangierte Schwebebahn-Wagen Nummer 21 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal auf dem Areal der früheren Zooschule, die heutzutage als Zoopädagogisches Zentrum firmiert.

Im Lauf der Zeit haben Wind und Wetter und Sprayer dem Wuppertaler Original-Schwebebahn-Wagen zugesetzt. Der Jahrzehnte in Betrieb gewesene Schwebebahn-Wagen Nummer 21 sieht nunmehr ziemlich verrottet aus - und das ausgerechnet im Grünen Zoo Wuppertal, der ein Eigenbetrieb der Stadt Wuppertal ist.

:: 13. Oktober 2022 ::

 

Seit über 10 Jahren dahingammelnder Schwebebahn-Wagen Nummer 21 am 4. August 2021 auf dem Areal neben der Zoo-Schule im Wuppertaler Zoo

Seit über 10 Jahren dahingammelnder Schwebebahn-Wagen Nummer 21 am 13. Oktober 2022 auf dem Areal neben der Zoo-Schule im Wuppertaler Zoo.

 

Dahingammelnder Schwebebahn-Wagen Nummer 21 am 13. Oktober 2022 auf dem Areal neben der Zoo-Schule im Grünen Zoo Wuppertal

Dahingammelnder Schwebebahn-Wagen Nummer 21 am 13. Oktober 2022 auf dem Areal neben der Zoo-Schule im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Nochmals geänderte Gruppierung bei den Bonobos

Im Rahmen des Plans zur Eingliederung der drei am 6. Mai 2022 aus dem Zoo Frankfurt in den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal gekommenen Bonobos wurde die Zusammensetzung der beiden Bonobo-Gruppen nochmals geändert.

Seit Dienstag, dem 11. Oktober 2022, bilden die drei neuen Bonobos "Huenda", "Makasi" und "Lukombo" zusammen mit dem weiblichen Bonobo "Kichele" eine Gruppe.

In der anderen Gruppe leben die beiden weiblichen Bonobos "Akeena" und "Muhdeblu" zusammen mit den beiden männlichen Bonobos "Bili" und "Mato".

:: 13. Oktober 2022 ::

 

Männliche Bonobos MATO und BILI am 13. Oktober 2022 beim Grooming im Innengehege im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männliche Bonobos MATO und BILI am 13. Oktober 2022 beim Grooming im Innengehege im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weibliche Bonobos MUHDEBLU und AKEENA am 13. Oktober 2022 beim Grooming im Innengehege im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Weibliche Bonobos MUHDEBLU und AKEENA am 13. Oktober 2022 beim Grooming im Innengehege im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Wieder Nachwuchs bei der Rotkappen-Fruchttaube

Vor Kurzem, am 11. Oktober 2022, ist bei den Rotkappen-Fruchttauben im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wieder ein Rotkappen-Fruchttauben-Küken aus dem einzigen Ei des Geleges geschlüpft. Das Rotkappen-Fruchttauben-Küken hat das Nest noch nicht verlassen und kann daher von Zoogästen noch nicht betrachtet werden.

Ende Juli 2022 war bereits das erste Rotkappen-Fruchttauben-Küken des Jahres 2022 im Grünen Zoo Wuppertal geschlüpft. Dieses Rotkappen-Fruchttauben-Jungtier hatte am 2. August 2022 erstmals sein Nest verlassen. Auf der aktuell ausgehängten Liste der Geburten in der Nähe des Zoo-Eingangs wird kurioseweise die Geburt einer Rotkappenfruchttaube mit Datum 3.8.2022 aufgeführt.

:: 13. Oktober 2022 ::

 

Ende Juli 2022 geschlüpftes Rotkappen-Fruchttauben-Jungtier am 12. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Ende Juli 2022 geschlüpftes Rotkappen-Fruchttauben-Jungtier am 12. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Geparden-Katzen

Aktuell leben zwei weibliche Geparden (Acinonyx jubatus) im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal: die am 24. September 2005 in Beekse Bergen (Niederlande) geborene Gepardin "Nyika" und ihre am 10. Mai 2011 im Wuppertaler Zoo geborene Geparden-Tochter "Ayo".

Die beiden weiblichen Geparden im Grünen Zoo Wuppertal gehören zu der Unterart Südafrikanischer Gepard (Acinonyx jubatus jubatus).

Am Donnerstag, dem 13. Oktober 2022, konnten Zoogäste die beiden Gepardinnen direkt hinter dem Zaun aus der Nähe betrachten.

:: 13. Oktober 2022 ::

 

Südafrikanische Gepardin NYIKA am 13. Oktober 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Südafrikanische Gepardin NYIKA am 13. Oktober 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Südafrikanische Gepardin NYIKA am 13. Oktober 2022 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Südafrikanische Gepardin NYIKA am 13. Oktober 2022 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Südafrikanische Gepardin AYO am 13. Oktober 2022 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Südafrikanische Gepardin AYO am 13. Oktober 2022 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Südafrikanische Gepardin AYO am 13. Oktober 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Südafrikanische Gepardin AYO am 13. Oktober 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Südafrikanische Geparden-Katzen NYIKA und AYO am 13. Oktober 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Südafrikanische Geparden-Katzen NYIKA und AYO am 13. Oktober 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

San-Francisco-Strumpfbandnatter

In einem Schaugehege im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal lebt auch ein Paar der San-Francisco-Strumpfbandnatter.

:: 13. Oktober 2022 ::

 

Weibliche San-Francisco-Strumpfbandnatter am 13. Oktober 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Weibliche San-Francisco-Strumpfbandnatter am 13. Oktober 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Weißohrturako

In der ehemaligen Madagaskar-Voliere in der Nähe des historischen Gebäudes der Zoo-Direktion konnten Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal am 13. Oktober 2022 den männlichen Weißohrturako "Elvis" und den weiblichen Weißohrturako "Calypso" betrachten.

:: 13. Oktober 2022 ::

 

Weißohrturako-Paar am 13. Oktober 2022 in der ehemaligen Madagaskar-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal

Weißohrturako-Paar am 13. Oktober 2022 in der ehemaligen Madagaskar-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Edwardsfasane und Jägerlieste weg

So manche Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal sind traurig, weil das Paar der Edwardsfasane und die beiden Jägerlieste verschwunden sind.

Obwohl aktuell noch beide Tierarten ausgeschildert sind, befinden sich keine Zoo-Tiere in der bisher sogenannten Jägerliest-Voliere. Derzeit gibt es weder einen Edwardsfasan noch einen Jägerliest im Grünen Zoo Wuppertal.

Vor rund zwei Wochen mußte das Tierpflege-Team feststellen, dass der weibliche und der männliche Edwardsfasan und auch der weibliche Jägerliest mit seinem männlichen Jägerliest-Nachwuchs weg waren. In der Voliere in der Nähe der Zoo-Restauration Okavango waren lediglich wenige Federn der vier Vögel zu finden.

Bei genauerer Untersuchung der Anlage wurde festgestellt, dass es nahe über dem Boden ein Loch im Netz gab. Es wird vermutet, dass ein wild im Zoo Wuppertal lebendes Tier in die Voliere eingedrungen war und die vier Zoo-Tiere getötet und durch das Loch aus der Voliere geschleppt hatte.

Aufgrund der Größe des Loches wird davon ausgegangen, dass eventuell ein Marder die beiden Edwardsfasane und die beiden Jägerlieste aus der Voliere entfernt hat. Durch das Loch im Netz hätte aber auch vielleicht ein Fuchs in die Voliere gelangen können.

Aktuell wird versucht, an dem Loch im Netz mit einer Lebend-Falle den Eindringling zu fangen. Ansonsten wird überlegt, wie die Voliere wieder sicher für Zoo-Tiere hergerichtet werden könnte.

In Zukunft wohl kein Jägerliest mehr

Jägerlieste wird es in absehbarer Zeit im Grünen Zoo Wuppertal wohl nicht mehr geben.

Der Wuppertaler Zoo will in Zukunft bei der Auswahl der gezeigten Tierarten grundsätzlich mehr Wert auf den Status der Gefährdung der Tierart legen. Der Jägerliest wird aktuell in der Roten Liste der IUCN als "nicht gefährdet" eingestuft. Außerdem gibt es die Tierart Jägerliest (Dacelo novaeguineae Synonym Dacelo gigas), auch Lachender Hans oder Kookaburra genannt, derzeit in etwa siebzig deutschen zoologischen Einrichtungen.

Zukünftige Besetzung der Voliere noch offen

Ob in Zukunft wieder Edwardsfasane oder andere Zoo-Tiere in die bisher sogenannte "Jägerliest-Voliere" einziehen werden ist vollkommen offen.

:: 12. Oktober 2022 ::

 

Edwardsfasanen-Paar mit einem Jägerliest am 15. August 2022 in der Außenvoliere im Grünen Zoo Wuppertal

Ausschilderung der Tierarten Edwardsfasan und Jägerliest am 12. Oktober 2022 an der bisher sogenannten Jägerlöiest-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Edwardsfasan am 15. August 2022 in der Außenvoliere im Zoologischen Garten Wuppertal

Archivbild: Männlicher Edwardsfasan am 15. August 2022 in der Außenvoliere im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Edwardsfasanen-Paar mit einem Jägerliest am 15. August 2022 in der Außenvoliere im Zoo Wuppertal

Archivbild: Edwardsfasanen-Paar mit einem Jägerliest am 15. August 2022 in der Außenvoliere im Zoo Wuppertal.

 

Adulter weiblicher Jägerliest mit seinem männlichen Jägerliest-Jungtier am 8. Juni 2022 im Wuppertaler Zoo

Archivbild: Adulter weiblicher Jägerliest mit seinem männlichen Jägerliest-Jungtier am 8. Juni 2022 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Kein Nachwuchs bei den Schneeleoparden

Obwohl die Verhütungs-Maßnahmen beim Schneeleoparden-Kater "Irbis" eingestellt wurden, hat es bei dem Schneeleoparden-Paar "Aditi" und "Irbis" im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal im Jahr 2022 keinen Nachwuchs gegeben.

:: 11. Oktober 2022 ::

 

Schneeleoparden-Katze ADITI am 11. Oktober 2022 in der Himalaya-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Schneeleoparden-Katze ADITI am 11. Oktober 2022 in der Himalaya-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schneeleoparden-Katze ADITI am 11. Oktober 2022 in der Himalaya-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Schneeleoparden-Katze ADITI am 11. Oktober 2022 in der Himalaya-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Schneeleoparden-Kater IRBIS am 11. Oktober 2022 in der Himalaya-Anlage im Zoo Wuppertal

Schneeleoparden-Kater IRBIS am 11. Oktober 2022 in der Himalaya-Anlage im Zoo Wuppertal.

 

Schneeleoparden-Kater IRBIS am 11. Oktober 2022 in der Himalaya-Anlage im Wuppertaler Zoo

Schneeleoparden-Kater IRBIS am 11. Oktober 2022 in der Himalaya-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Elefanten-Herde

Noch besteht die Herde der Afrikanischen Elefanten im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal aus den drei Elefanten-Kühen "Sabie", "Sweni" und "Tika" mit den vier Elefanten-Jungtieren "Tuffi", "Gus", "Tsavo" und "Kimana" sowie dem derzeit separat gehaltenen Elefanten-Zucht-Bullen "Tooth".

Im Grünen Zoo Wuppertal wird damit gerechnet, dass die Afrikanische Elefanten-Kuh "Tika" noch im Oktober 2022 ein Elefanten-Jungtier zur Welt bringen wird.

:: 10. Oktober 2022 ::

 

Afrikanische Elefanten-Herde am 10. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanische Elefanten-Herde der drei Kühe und vier Jungtiere am 10. Oktober 2022 auf der größeren Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Goldkopf-Löwenäffchen

Auf einer Außenanlage am Affen-Haus konnten Zoogäste am 9. Oktober 2022 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal das Paar der Goldkopf-Löwenäffchen (Leontopithecus chrysomelas) entdecken.

:: 9. Oktober 2022 ::

 

Goldkopf-Löwenäffchen-Paar am 9. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Goldkopf-Löwenäffchen-Paar am 9. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Zwei Goldkopf-Löwenäffchen am 9. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Zwei Goldkopf-Löwenäffchen am 9. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Goldkopf-Löwenäffchen am 9. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo

Goldkopf-Löwenäffchen am 9. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Eingliederung der drei neuen Bonobos

Aktuell leben acht Bonobos (Pan paniscus) im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Am 6. Mai 2022 kam der weibliche Bonobo "Huenda" (geboren am 6.7.2006 im Zoo Antwerpen) mit seinen beiden Bonobo-Söhnen "Makasi" (geboren am 24.11.2015 in der Wilhelma Stuttgart) und "Lukombo" (geboren am 9.6.2021 in der Wilhelma Stuttgart) aus der Wilhelma Zoologisch-botanischer Garten Stuttgart in den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Viele Wochen lang blieben die drei neuen Bonobos im Menschenaffen-Haus zunächst abgetrennt von den anderen fünf Wuppertaler Bonobos, bevor sie mit dem am 19.4.1989 in Stuttgart geborenen weiblichen Bonobo "Kichele" Gesellschaft bekamen.

Ende August 2022 wurde das Bonobo-Weibchen "Muhdeblu" (geboren am 15.4.2001 im Zoo San Diego in den USA) mit ihrer Bonobo-Tochter "Akeena" (geboren am 6.2.2014 im Zoo Wuppertal) zu der Gruppe gesetzt.

Alle vier weiblichen Bonobos und die beiden männlichen Bonobo-Jungtiere vertrugen sich sehr gut.

Die beiden männlichen Bonobos "Mato" (geboren am 22.12.1963 im Zoo Frankfurt) und "Bili" (geboren am 8.10.2008 im Zoo Twycross in England) bildeten Ende August 2022 eine separate "Gruppe".

Geänderte Gruppierung bei den Bonobos

Seit rund vier Wochen wird die nächste Stufe des Plans zur Eingliederung der drei neuen Bonobos aus Stuttgart umgesetzt.

Die beiden männlichen Bonobos "Bili" und "Mato" wurden mit den drei neuen Bonobos "Huenda", "Makasi" und "Lukombo" vergesellschaftet. Die fünf Bonobos vertragen sich gut.

Die drei weiblichen Wuppertaler Bonobos "Akeena", "Kichele" und "Muhdeblu" bilden seitdem eine separate Gruppe.

Beide Bonobo-Gruppen nutzen abwechselnd die Innengehege im Menschenaffen-Haus und die dazugehörende Bonobo-Außenanlage.

:: 9. Oktober 2022 ::

 

Männliches Bonobo-Jungtier LUKOMBO am 9. Oktober 2022 im Innengehege im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männliches Bonobo-Jungtier LUKOMBO am 9. Oktober 2022 im Innengehege im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliches Bonobo-Jungtier LUKOMBO am 9. Oktober 2022 im Innengehege im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Männliches Bonobo-Jungtier LUKOMBO am 9. Oktober 2022 im Innengehege im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Männliches Bonobo-Jungtier LUKOMBO am 9. Oktober 2022 im Innengehege im Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal

Männliches Bonobo-Jungtier LUKOMBO am 9. Oktober 2022 im Innengehege im Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Männliches Bonobo-Jungtier LUKOMBO am 4. Oktober 2022 im Innengehege im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Männliches Bonobo-Jungtier LUKOMBO am 4. Oktober 2022 im Innengehege im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Männlicher Bonobo MAKASI am 28. September 2022 im Innengehege im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Bonobo MAKASI am 28. September 2022 im Innengehege im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Gruppe der fünf Bonobos BILI, MATO, HUENDA, MAKASI und LUKOMBO am 22. September 2022 in einem Innengehege im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Gruppe der fünf Bonobos BILI, MATO, HUENDA, MAKASI und LUKOMBO am 22. September 2022 in einem Innengehege im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Eis-Maschine funktioniert wieder

Monatelang war die Eis-Anlage im Pinguin-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal defekt. Nunmehr funktioniert die Eis-Maschine wieder.

:: 8. Oktober 2022 ::

 

Königspinuine und Eselspinguine am 8. Oktober 2022 im Pinguin-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Königspinuine und Eselspinguine am 8. Oktober 2022 im Pinguin-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Löwen abgehauen ?

"Die Löwen sind abgehauen - und keiner hat es gemerkt" scherzte ein Vater an der Löwen-Savanne im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal, als seine Kinder nach der Schneeleoparden-Anlage ohne sichtbare Schneeleoparden, nach den Tiger-Anlagen ohne sichtbare Tiger und nach dem Löwen-Haus ohne sichtbare Löwen an der Löwen-Savanne fragten, wo denn die Zoo-Tiere seien.

:: 8. Oktober 2022 ::

 

Löwen-Savanne ohne sichtbare Afrikanische Löwen am 8. Oktober 2022 im Grünen Zoo Wuppertal

Löwen-Savanne ohne sichtbare Afrikanische Löwen am 8. Oktober 2022 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Rotkappen-Fruchttaube brütet wieder

Seit wenigen Wochen können Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal in einer Innenvoliere im Vogel-Haus nur die männliche Rotkappen-Fruchttaube und das Rotkappen-Fruchttauben-Jungtier betrachten, das am 2. August 2022 erstmals sein Nest verlassen hatte.

Die weibliche Rotkappen-Fruchttaube sitzt in der Innenvoliere links oben, direkt über der Glasscheibe, auf dem Nest und bebrütet ein Ei.

In einigen Tagen könnte es weiteren Nachwuchs des Rotkappen-Fruchttauben-Zuchtpaares geben.

:: 7. Oktober 2022 ::

 

Rotkappen-Fruchttauben-Jungtier mit der männlichen Rotkappen-Fruchttaube am 7. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Rotkappen-Fruchttauben-Jungtier mit der männlichen Rotkappen-Fruchttaube am 7. Oktober 2022 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Rotkappen-Fruchttauben-Zuchtpaar mit Jungtier am 17. September 2022 im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Rotkappen-Fruchttauben-Zuchtpaar mit Jungtier am 17. September 2022 im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Königspinguin in der Mauser

Einige der Königspinguine im Pinguin-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wechseln derzeit ihr Federkleid.

Solch eine Mauser erfolgt normalerweise einmal im Jahr. Die alten Federn werden von den neuen Federn herausgedrückt, so dass die Pinguine in dieser Zeit sehr zerzaust aussehen.Während der Mauser können die Pinguine nicht ins Wasser gehen, weil ihre schützende Ölschicht nicht intakt und daher nicht wasserdicht ist. Der Federwechsel dauert rund vier Wochen.

In der freien Natur können mausernde Pinguine nicht ins Wasser und deshalb auch keine Fische fangen und fressen. Vor der Mauser fressen frei in Natur lebende Pinguine sich eine Fettschicht an. Während der Mauser verlieren frei in der Natur lebende Pinguine bis zu einem Drittel ihres Gewichts.

Im Grünen Zoo Wuppertal werden den Pinguinen in der Mauser selbstverständlich Futter-Fische angeboten.

:: 6. Oktober 2022 ::

 

Königspinguin in der Mauser am 5. Oktober 2022 im Pinguin-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Königspinguin in der Mauser am 5. Oktober 2022 im Pinguin-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Neue Anlage für Rote Pandas fast fertig

Die bisherigen Absperrungen, die Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal daran hinderten auf die vorgesehenen Besucherantritte der neuen Panda-Anlage zu gehen, wurden entfernt. Augenscheinlich sieht die neue Anlage für Rote Pandas fast fertiggestellt aus. Allerdings ist erkennbar, dass noch die Elektro-Drähte für die Sicherung der neuen Panda-Anlage fehlen.

Zoogäste sind neugierig, wann der Umzug des Paares der Roten Pandas, auch Kleine Pandas genannt, innerhalb des Wuppertaler Zoos erfolgen wird.

:: 5. Oktober 2022 ::

 

Ältere Information über eine neue Anlage für Rote Pandas am 5. Oktober 2022 vor der neuen Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Ältere Information über eine neue Anlage für Rote Pandas am 5. Oktober 2022 vor der neuen Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

Statt Mandschurenkraniche werden wohl Ostchinesiche Schopfhirsche (Elaphodus cephalophus michianus) irgendwann auf der Anlage mit den Roten Pandas vergesellschaftet.

 

Panorama-Foto vom 5. Oktober 2022 eines Teils der neuen Anlage für Rote Pandas im Wuppertaler Zoo

Panorama-Foto vom 5. Oktober 2022 eines Teils der neuen Anlage für Rote Pandas im Wuppertaler Zoo.

 


 

Neu im Aquarium / Terrarium: Blaubeiniges Buntfröschchen

Nach jahrelangen Bauarbeiten auf der rechten Seite im Aquarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal hat es der Stadtbetrieb 215 Zoologischer Garten geschafft, das erste der vier für Mini-Frösche vorgesehenen größeren Schau-Terrarien mit Tieren zu besetzen.

Am Mittwoch, dem 5. Oktober 2022, konnten Zoogäste in dem seit Monaten im technischen Probebetrieb befindlichen ersten Schau-Terrarium einige Blaubeinige Buntfröschchen entdecken.

Das Blaubeinige Buntfröschchen (Mantella expectata) wird auch als Blaubeiniges Madagaskar-Buntfröschchen oder Blaubein-Goldfröschchen bezeichnet.

Mehr Informationen zum Blaubeinigen Buntfröschchen bei der Stiftung Artenschutz auf www.stiftung-artenschutz.de

Im Grünen Zoo Wuppertal, der nicht geizig mit eigenwilligen Tier-Bezeichnungen und eigenwilligen Schreibweisen sowohl der deutschen als auch der wissenschaftlichen Bezeichnungen der Tierarten ist, wird diese Tierart aktuell als Blaubeinige Mantella (Mantella expectata) ausgeschildert.

Zugang von Madagaskar-Buntfröschchen

Gemäß den ausgehängten Listen "Geschenk / Tausch / Ankauf" in der Nähe des Zoo-Eingangs kamen in den letzten Jahren mehrfach Madagaskar-Buntfröschchen in den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal:

48 Madagaskar-Buntfrösche am 9. Juni 2020
15 Madagaskar-Buntfrösche am 18. Dezember 2020
10 Madagaskar-Buntfrösche am 9. März 2021
10 Blaubeinige Mantella am 11. Dezember 2021
15 Grüne Buntfröschchen am 11. Dezember 2021.

Die ausgehängten Listen "Geburt" und "Geschenk / Tausch / Ankauf" sind nicht zuverlässig zu interpretieren, weil laut Hinweis des Zoos nur eine Auswahl dargestell wird. Außerdem werden auf den Listen Tier-Bezeichnungen aufgeführt, die nicht immer mit den Tier-Bezeichnungen an den Gehegen übereinstimmen.

Madagaskar-Buntfröschchen in der Nachzuchtstation

In der Nachzuchtstation für Amphibien und Reptilien in der Nähe des JuniorZoo waren seit Mitte des Jahres 2021 drei Arten von Madagaskar-Buntfröschen (Mantella) zu sehen:

Madagaskar-Buntfröschchen (Mantella madagascariensis) auch Buntes Goldfröschen genannt,
Blaubeiniges Buntfröschchen (Mantella expectata) auch Blaubein-Goldfröschchen genannt und
Grünes Buntfröschchen (Mantella viridis) auch Grünes Goldfröschchen genannt.

Gemäß dem Pinguinal Nr. 31 Heft II-2022, Seite 34, hatte der Grüne Zoo Wuppertal diese drei bedrohte Arten von Madagaskar-Buntfröschchen (Mantella) aus dem Zoologischen Garten Schwerin übernommen. Tatsächlich stammen die Buntfrösche wohl aus Zoos in Polen und Tschechien sowie aus privater Haltung.

Darüber hinaus waren noch an einem Schaukasten Goldfröschchen (Mantella aurantiaca) ausgeschildert.

Vor Jahren waren Goldfröschen bereits einige Zeit im Terrarium in einem Schaugehege zu betrachten.

Derzeit können Zoogäste in der Nachzuchtstation keine Madagaskar-Buntfröschchen beobachten.

:: 5. Oktober 2022 ::

 

Blaubeiniges Buntfröschchen am 5. Oktober 2022 in einem Schau-Terrarium im Aquarium im Grünen Zoo Wuppertal

Blaubeiniges Buntfröschchen am 5. Oktober 2022 in einem Schau-Terrarium im Aquarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Blaubeiniges Buntfröschchen am 5. Oktober 2022 in einem Schau-Terrarium im Aquarium im Zoologischen Garten Wuppertal

Blaubeiniges Buntfröschchen am 5. Oktober 2022 in einem Schau-Terrarium im Aquarium im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Blaubeiniges Buntfröschchen am 5. Oktober 2022 in einem Schau-Terrarium im Aquarium im Wuppertaler Zoo

Blaubeiniges Buntfröschchen am 5. Oktober 2022 in einem Schau-Terrarium im Aquarium im Wuppertaler Zoo.

 

Schau-Terrarium für Blaubeinige Buntfröschchen (rechts vorn) am 5. Oktober 2022 auf der rechten Seite im Aquarium im Zoo Wuppertal

Schau-Terrarium für Blaubeinige Buntfröschchen (rechts vorn) am 5. Oktober 2022 auf der rechten Seite im Aquarium im Zoo Wuppertal.

 


 

Nur noch sieben Rosapelikane

Viele Jahre lang konnten Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal auf der Außenanlage acht Rosapelikane beobachten, vier weibliche und vier männliche Vögel.

Einer der Rosapelikane humpelte in den vergangenen Jahren, so dass er den Beinamen "Humpelfuß" bekam. Zuletzt hatte sich die Beeinträchtigung so verschlimmert, dass der Rosapelikan "Humpelfuß" nicht mehr laufen konnten

Daraufhin wurde der Rosapelikan "Humpelfuß" vor einigen Wochen euthanisiert, um weiteres Leiden des Rosapelikans zu vermeiden.

Seitdem gibt es nur noch sieben Rosapelikane im Grünen Zoo Wuppertal.

:: 5. Oktober 2022 ::

 

Sieben Rosapelikane am 5. Oktober 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Sieben Rosapelikane am 5. Oktober 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Weißhandgibbon am Großen Teich

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben derzeit drei Weißhandgibbons: das am 1. August 2020 geborene männliche Weißhandgibbon-Jungtier "Khao" und seine Weißhandgibbon-Mutter "Filomena" sowie Weißhandgibbon-Vater "Junior".

Zoogäste können die Weißhandgibbon-Familie fast jeden Tag auf den Außenanlagen am Gibbon-Haus am Großen Teich beobachten. Ansonsten können die drei Weißhandgibbons im Gibbon-Haus betrachtet werden.

:: 4. Oktober 2022 ::

 

Weißhandgibbons am 3. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Weißhandgibbons am 3. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbons am 3. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Großen Teich im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Weißhandgibbons am 3. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Großen Teich im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weißhandgibbons am 3. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Großen Teich im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Weißhandgibbons am 3. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Großen Teich im Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbons am 3. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Großen Teich im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Weißhandgibbons am 3. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Großen Teich im Wuppertaler Zoo.

 


 

Grünschnitt für Elefanten

Der Stadtbetrieb Grünflächen und Forsten der Stadt Wuppertal liefert sehr oft sogenannten Grünschnitt aus den Wuppertaler Grünflächen außerhalb des Zoos als Futter für die Afrikanischen Elefanten im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Auch andere Tierarten im Grünen Zoo Wuppertal werden mit solchem Grünschnitt versorgt.

:: 4. Oktober 2022 ::

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 2. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 2. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Europäisches Waldrentier

Zurzeit können Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal die drei Europäischen Waldrentiere mit ausgewachsenem Geweih betrachten.

Im Herbst werden diese drei männlichen Europäischen Waldrentiere, wie jedes Jahr, ihr Geweih abstreifen.

:: 4. Oktober 2022 ::

 

Europäisches Waldrentier mit vollem Geweih am 3. Oktober 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Europäisches Waldrentier mit vollem Geweih am 3. Oktober 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Neun Sibirische Steinböcke

Aktuell leben im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal auf der Steinbock-Anlage neun Sibirische Steinböcke: ein Zucht-Bock, vier Geißen und vier Jungtiere aus dem Jahr 2022.

:: 4. Oktober 2022 ::

 

Weiblicher Sibirischer Steinbock am 3. Oktober 2022 auf dem Steinbock-Felsen im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Weiblicher Sibirischer Steinbock am 3. Oktober 2022 auf dem Steinbock-Felsen im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Sibirischer Steinbock mit Jungtieren am 3. Oktober 2022 auf dem Steinbock-Felsen im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Weiblicher Sibirischer Steinbock mit Jungtieren am 3. Oktober 2022 auf dem Steinbock-Felsen im Wuppertaler Zoo.

 


 

Schweinische Außenanlagen

Schweine wühlen gern im Boden, am liebsten im weichen feuchten Boden.

Den aktuell neun Pinselohrschweinen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal stehen zwei, wenn auch nur kleine, Außenanlagen zur Verfügung, aber im Lauf der letzten Jahre wurde der Boden dieser Außenanlagen immer tierartgerechter gestaltet. Die Wuppertaler Pinselohrschweine können zurzeit im weichen Boden der beiden Außenanlagen gründlich ihrem angeborenen Wühl-Verhalten nachkommen.

Erheblich anders sind die Bodenverhältnisse auf der Außenanlage für die Halsbandpekaris am Südamerika-Haus.

Bei der Neugestaltung dieser Außenanlage vor wenigen Jahren wurde der Erdboden mit schweren Stampf-Bau-Geräten extra fest verdichtet, so dass die Halsbandpekaris auf dem größten Teil der Außenanlage ihrem natürlichen Verhalten des Wühlens im Boden so gut wie nicht nachkommen können.

Als Stöber-Möglichkeit ist das kleine Wasserloch auf der Außenalage der Halsbandpekaris gedacht. In unregelmäßigen Abständen werden Futterkörner in das Wasser geworfen, die von den Halsbandpekaris gern im Wasser gesucht werden.

Es gibt Zoogäste, die eine tierartgerechte Sanierung der Außenanlage für Halsbandpekaris für erforderlich halten, weil nach Meinung dieser Zoogäste der größte Teil der Außenanlage für die Schweine keinen artgerechten Lebensraum bietet.

Die beiden Innengehege im Südamerika-Haus haben unterschiedlich gestaltete weiche Böden, die von den Halsbandpekaris gut genutzt werden. Einen Ersatz für die Außenanlage können die beiden Innenanlagen jedoch nicht darstellen.

:: 4. Oktober 2022 ::

 

Pinselohrschwein am 3. Oktober 2022 auf der oberen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Pinselohrschwein am 3. Oktober 2022 auf der oberen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Halsbandpekaris am 2. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Halsbandpekaris am 2. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Halsbandpekaris am 2. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Halsbandpekaris am 2. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Ungewöhnliche Färbung bei den Halsbandpekari-Jungtieren

Im Südamerika-Haus und auf der rechten Außenanlage am Südamerika-Haus können Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zurzeit die zwei am 20. August 2022 geborenen Halsbandpekari-Jungtiere mit für Halsbandpekaris ungewöhnlicher Färbung betrachten.

:: 4. Oktober 2022 ::

 

Halsbandpekari-Jungtiere mit ungewöhnlicher Färbung am 2. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Halsbandpekari-Jungtiere mit ungewöhnlicher Färbung am 2. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Gaukler

Bei einigen Stammgästen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal freut sich anscheinend der weibliche Gaukler "Isis" über den Besuch an der Voliere.

Der handaufgezogene weibliche Gaukler "Isis" begrüßt diese Stammgäste mit einem besonderen Ritual, wozu das Anheben der Flügel und zwei bis vier Rufe des Greifvogels gehören.

:: 4. Oktober 2022 ::

 

Weiblicher Gaukler ISIS am 2. Oktober 2022 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Weiblicher Gaukler ISIS am 2. Oktober 2022 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Kalifornischer Seelöwe

Viele Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal freuen sich ganz besonders, wenn ein Kalifornischer Seelöwe vom erhöhten Landteil der Seelöwen-Anlage in das Wasser des Seelöwen-Beckens springt.

:: 4. Oktober 2022 ::

 

Kalifornischer Seelöwe am 2. Oktober 2022 beim Sprung in das Seelöwen-Becken im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Kalifornischer Seelöwe am 2. Oktober 2022 beim Sprung in das Seelöwen-Becken im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Südpudu

Im Südamerika-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoogäste recht oft einen weiblichen Südpudu oder sogar zwei oder alle drei weibliche Südpudus entdecken.

In der von Zoobesucherinnen und Zoobesuchern begehbaren Aralandia-Voliere sehen die meisten Zoogäste keinen Südpudu, weil sich der männliche Südpudu "Paco" entweder auf der Außenanlage vor Zoogästen versteckt oder tagsüber sehr oft im für Zoogäste nicht einsehbaren Innenstall bleibt.

Es gibt Zoogäste die sich wundern, dass ein Südpudu in der Aralandia-Voliere eingesetzt wurde. Diese Zoogäste halten die Aralandia-Voliere nicht für eine tierartengerechte Anlage für Südpudus.

:: 4. Oktober 2022 ::

 

Zwei weibliche Südliche Pudus am 3. Oktober 2022 im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Zwei weibliche Südliche Pudus am 3. Oktober 2022 im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Mamagei

Ab und zu kommt bei jungen Zoogästen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal in der begehbaren Aralandia-Voliere die Frage auf, ob es neben Papageien auch Mamageien gibt.

Je nach Temperament und Lust und Laune der Eltern oder Großeltern oder der sonstigen Begleitpersonen erhalten die Kinder sachliche oder lustige Antworten.

:: 4. Oktober 2022 ::

 

Hyazinth-Ara am 2. Oktober 2022 in der Aralandia-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Ara am 2. Oktober 2022 in der Aralandia-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hyazinth-Aras am 3. Oktober 2022 in der Aralandia-Voliere im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Aras am 3. Oktober 2022 in der Aralandia-Voliere im Wuppertaler Zoo.

 


 

Kraft-Paket Silberrücken Vimoto

Am Tag der Deutschen Einheit, dem 3. Oktober 2022, bewunderten Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal an der Außenanlage der Gorillas die Muskel-Pakete beim männlichen Westlichen Flachlandgorilla "Vimoto".

:: 3. Oktober 2022 ::

 

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 3. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 3. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 3. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 3. Oktober 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.