Zoo / Tiernachrichten / Tiernachrichten 2022 Februar

Tiernachrichten 2022 Februar

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu Tieren im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Die Tiernachrichten basieren auf Beobachtungen von Besucher/innen des Wuppertaler Zoos oder stammen aus frei zugänglichen Quellen.

Die Rubrik "Tiernachrichten" an dieser Stelle dient eigentlich als Archiv für Neuigkeiten.

Aktuelle Neuigkeiten der letzten Wochen finden Sie gegebenfalls auf der Seite "Das ist neu".

 

 


 

Lädierte Böhmzebra-Stute Charlott

In den letzten Tagen wirkte die junge Böhmzebra-Stute "Charlott" arg lädiert. Beim Vergleich mit den anderen vier Böhmzebras mussten Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal auf dem Fell der Böhmzebra-Stute "Charlott" sehr unschöne Stellen feststellen.

Auffällig war auch, dass die lädierte Böhmzebra-Stute sich selbst von der Gruppe separierte und sich meist mit Abstand zu den anderen Böhmzebras auf der Afrika-Anlage bewegte.

Statt nur einer mit Heu gefüllten gemeinsamen zentralen Futter-Raufe wurden in den letzten Tagen im Vorgehege und am oberen Rand der Afrika-Anlage noch zwei weitere Futter-Raufen mit Heu befüllt, so dass die Böhmzebras auch beim Fressen Abstand halten konnten.

:: 28. Februar 2022 ::

 

Lädierte Böhmzebra-Stute CHARLOTT am 28. Februar 2022 auf der Afrika-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Lädierte Böhmzebra-Stute CHARLOTT am 28. Februar 2022 auf der Afrika-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Elefanten-Besuch bei den Löwen

Am Sonntag, dem 27. Februar 2020, war ein Elefant zu Besuch an der Löwen-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Die beiden Afrikanischen Löwen-Kater "Tamo" und "Shawano" ruhten unbeeindruckt von dem Rüsseltier weiter im Innen-Schaugehege des Löwen-Hauses.

Zoogäste hatten allerdings den Eindruck, als wenn der längere Aufenthalt des Elefanten in der Besucher-Höhle im Löwen-Haus nicht ganz freiwillig war. Es sah so aus, als wenn das Elefanten-Plüsch-Tier verloren gegangen war.

:: 27. Februar 2022 ::

 

Einsamer Elefant am 27. Februar 2022 in der Besucher-Höhle im Löwen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Einsamer Elefant am 27. Februar 2022 in der Besucher-Höhle im Löwen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Verlorenes Elefanten-Plüsch-Tier am 27. Februar 2022 in der Besucher-Höhle im Löwen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Verlorenes Elefanten-Plüsch-Tier am 27. Februar 2022 in der Besucher-Höhle im Löwen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Kater TAMO und SHAWANO am 27. Februar 2022 im Innen-Schaugehege im Löwen-Haus im Wuppertaler Zoo

Afrikanische Löwen-Kater TAMO und SHAWANO am 27. Februar 2022 im Innen-Schaugehege im Löwen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Riesen-Warteschlange

Geduld und gute Laune waren für Zoogäste hilfreich, die am Sonntagmittag, dem 27. Februar 2022, den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal besuchen wollten.

Bei zwei geöffneten Zoo-Kassen reichte die Warteschlange der potentiellen Zoogäste auf der Hubertusallee bis hinunter zum Restaurant Da Vinvi (früher Restaurant Zum alten Kuhstall).

:: 27. Februar 2022 ::

 

Warteschlange vor dem Grünen Zoo Wuppertal am 27. Februar 2022 auf der Hubertusallee bis hinunter zum Restaurant Da Vinci

Warteschlange vor dem Grünen Zoo Wuppertal am 27. Februar 2022 auf der Hubertusallee bis hinunter zum Restaurant Da Vinci.

 


 

Amur-Tigerin Mymoza in veterinär-medizinischer Behandlung

Die Amur-Tiger-Katze "Mymoza" wurde und wird derzeit wegen einer Salmonellen-Infektion mit einem Antibiotikum behandelt.

Seit zwei Tagen können Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal die Amur-Tiger-Katze "Mymoza" auch wieder auf dem Monitor betrachten, der Aufnahmen aus dem Inneren des Tiger-Hauses zeigt. In den Tagen davor war nur ein minimaler Ausschnitt ohne Tigerin zu sehen.

:: 27. Februar 2022 ::

 

Amur-Tigerin MYMOZA am 27. Februar 2022 im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Amur-Tigerin MYMOZA am 27. Februar 2022 im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Amur-Tigerin MYMOZA am 27. Februar 2022 im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal

Amur-Tigerin MYMOZA am 27. Februar 2022 im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Amur-Tigerin MYMOZA am 27. Februar 2022 im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo

Amur-Tigerin MYMOZA am 27. Februar 2022 im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 

Amur-Tigerin MYMOZA am 27. Februar 2022 auf dem Beobachtung-Monitor im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Amur-Tigerin MYMOZA am 27. Februar 2022 auf dem Beobachtung-Monitor im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal.

 


 

Amur-Tiger-Katze Mymoza

Am Sonntag, dem 27. Februar 2022, war der weibliche Amur-Tiger "Mymoza" im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal der einzige Amur-Tiger, den Zoogäste an diesem Tag im Tiger-Tal beobachten konnten.

Der männliche Amur-Tiger "Wassja" verbrachte diesen Sonntag, wie die Tage vorher, im Tiger-Haus, um seine Beeinträchtigung am linken Vorderbein auszukurieren.

:: 27. Februar 2022 ::

 

Amur-Tiger-Katze MYMOZA am 27. Februar 2022 im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Amur-Tiger-Katze MYMOZA am 27. Februar 2022 im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Katze MYMOZA am 27. Februar 2022 im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal

Amur-Tiger-Katze MYMOZA am 27. Februar 2022 im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Katze MYMOZA am 27. Februar 2022 im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo

Amur-Tiger-Katze MYMOZA am 27. Februar 2022 im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 

Amur-Tiger-Katze MYMOZA am 27. Februar 2022 im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal

Amur-Tiger-Katze MYMOZA am 27. Februar 2022 im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Katze MYMOZA am 27. Februar 2022 im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Amur-Tiger-Katze MYMOZA am 27. Februar 2022 im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Katze MYMOZA am 27. Februar 2022 im Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Amur-Tiger-Katze MYMOZA am 27. Februar 2022 im Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Katze MYMOZA am 27. Februar 2022 im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo

Amur-Tiger-Katze MYMOZA am 27. Februar 2022 im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 

Amur-Tiger-Katze MYMOZA am 27. Februar 2022 im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal

Amur-Tiger-Katze MYMOZA am 27. Februar 2022 im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Katze MYMOZA am 27. Februar 2022 im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Amur-Tiger-Katze MYMOZA am 27. Februar 2022 im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Katze MYMOZA am 27. Februar 2022 im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal

Amur-Tiger-Katze MYMOZA am 27. Februar 2022 im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Katze MYMOZA am 27. Februar 2022 im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo

Amur-Tiger-Katze MYMOZA am 27. Februar 2022 im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 


 

Amur-Tigerin Mymoza

Mit etwas Glück konnten Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal am 26. Februar 2022 die Amur-Tiger-Katze "Mymoza" im Tiger-Tal beobachten.

:: 26. Februar 2022 ::

 

Amur-Tigerin MYMOZA am 26. Februar 2022 im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Amur-Tigerin MYMOZA am 26. Februar 2022 im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Amur-Tigerin MYMOZA am 26. Februar 2022 im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo

Amur-Tigerin MYMOZA am 26. Februar 2022 im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 


 

Hyazinth-Aras

Am 16. Dezember 2021 kamen vier männliche Hyazinth-Aras in den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal, so dass sich zurzeit sechszehn Hyazinth-Aras in der Aralandia-Voliere befinden.

Die Neuankömmlinge kamen zunächst in die auf dem Aralandia-Areal befindliche Eingewöhnungs-Voliere.

Bei der Zusammensetzung der Hyazinth-Ara-Gruppe überwiegen aktuell die männlichen Tiere überdeutlich.

Aufgrund der nicht immer zuverlässigen Spezial-Ortungs-Technik konnte noch nicht festgestellt werden, ob sich ein Paar Hyazinth-Aras dauerhaft gefunden hat. Bisher wurde noch kein "Hochzeits-Paar" der Hyazinth-Aras an eine andere Einrichtung abgegeben.

Zoogäste können die Hyazinth-Aras sowohl auf der Außenanlage als auch im Innengehege betrachten.

Trotz mancher Versuche der Hyazinth-Aras die Stabilität der Aralandia-Voliere zu testen, wobei selbst Tür-Bereiche von den Aras untersucht werden, ist es noch keinem Hyazinth-Ara gelungen, die Aralandia-Voliere eigenmächtig zu verlassen.

Wenn Zoogäste im Grünen Zoo Wuppertal dennoch einen Hyazinth-Ara außerhalb der Aralandia-Voliere sehen, handelt es sich meist um ein Plüsch-Tier, das vom Zoo-Verein Wuppertal e.V. in der Zoo-Truhe zum Kauf angeboten wird.

:: 25. Februar 2022 ::

 

Hyazinth-Ara am 6. Februar 2022 in der Aralandia-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Ara am 8. Februar 2022 in der Aralandia-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hyazinth-Aras am 8. Februar 2022 in der Aralandia-Voliere im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Aras am 8. Februar 2022 in der Aralandia-Voliere im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Hyazinth-Aras am 5. Februar 2022 in der Aralandia-Voliere im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Aras am 5. Februar 2022 in der Aralandia-Voliere im Wuppertaler Zoo.

 

Hyazinth-Aras am 5. Februar 2022 in der Aralandia-Voliere im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Aras am 5. Februar 2022 in der Aralandia-Voliere im Zoo Wuppertal.

 

Hyazinth-Ara am 30. Januar 2022 in der Aralandia-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Ara am 30. Januar 2022 in der Aralandia-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hyazinth-Aras am 30. Januar 2022 in der Aralandia-Voliere im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Aras am 30. Januar 2022 in der Aralandia-Voliere im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Plüsch-Ara am 11. Februar 2022 am Schnuller-Zaun in der Nähe des Wasser-Spielplatzes im Wuppertaler Zoo

Plüsch-Ara am 11. Februar 2022 am Schnuller-Zaun in der Nähe des Wasser-Spielplatzes im Wuppertaler Zoo.

 


 

Frösche im Grünen Zoo Wuppertal

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoogäste sowohl im Terrarium als auch in der Nachzuchtstation für Amphibien und Reptilien diverse Frosch-Arten entdecken.

Madagaskar-Buntfrösche in der Nachzuchtstation

In der Nachzuchtstation für Amphibien und Reptilien in der Nähe des JuniorZoo sind, mit etwas Glück, drei Arten von Madagaskar-Buntfröschen (Mantella) zu sehen:

Madagaskar-Buntfröschchen (Mantella madagascariensis) auch Buntes Goldfröschen genannt,
Blaubeiniges Buntfröschchen (Mantella expectata) und
Grünes Buntfröschchen (Mantella viridis).

Darüber hinaus sind noch an einem Schaukasten Goldfröschchen (Mantella aurantiaca) ausgeschildert, die zurzeit von Zoogästen jedoch nicht betrachtet werden können.

Siamesische Braunfrösche und Korallenfingerlaubfrosch im Terrarium

Im Terrarium können suchende Zoogäste zwei Frosch-Arten beobachten.

Vor Zeiten wurden etwa 150 Siamesische Braunfrösche (Hylarana cubitalis) in das Gehege des Stumpfkrokodils (Osteolaemus tetraspis tetraspis) gesetzt. Einige der Siamesischen Braunfrösche sitzen meist rechts in der Krokodil-Anlage nahe der Glasscheibe oder in der Mitte der Krokodil-Anlage auf der großen Betonfläche.

Im Schaugehege des Grünen Baumpython (Morelia viridis) lebt auch ein Korallenfingerlaubfrosch (Litoria caerulea), der sich gern im unteren linken Randbereich der Python-Anlage aufhält.

:: 25. Februar 2022 ::

 

Madagaskar-Buntfröschchen am 8. Februar 2022 in der Nachzuchtstation für Amphibien und Reptilien im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Madagaskar-Buntfröschchen am 8. Februar 2022 in der Nachzuchtstation für Amphibien und Reptilien im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Blaubeinige Buntfröschchen am 3. Februar 2022 in der Nachzuchtstation für Amphibien und Reptilien im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Blaubeinige Buntfröschchen am 3. Februar 2022 in der Nachzuchtstation für Amphibien und Reptilien im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Grünes Buntfröschchen am 18. Februar 2022 in der Nachzuchtstation für Amphibien und Reptilien im Wuppertaler Zoo

Grünes Buntfröschchen am 18. Februar 2022 in der Nachzuchtstation für Amphibien und Reptilien im Wuppertaler Zoo.

 

Grünes Buntfröschchen am 18. Februar 2022 in der Nachzuchtstation für Amphibien und Reptilien im Zoo Wuppertal

Grünes Buntfröschchen am 18. Februar 2022 in der Nachzuchtstation für Amphibien und Reptilien im Zoo Wuppertal.

 

Siamesischer Braunfrosch am 30. Januar 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Siamesischer Braunfrosch am 30. Januar 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Siamesischer Braunfrosch am 11. Februar 2022 im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Siamesischer Braunfrosch am 11. Februar 2022 im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Weibliches Stumpfkrokodil am 25. Februar 2022 im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Weibliches Stumpfkrokodil am 25. Februar 2022 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 

Korallenfingerlaubfrosch am 24. Februar 2022 im Terrarium im Zoo Wuppertal

Korallenfingerlaubfrosch am 24. Februar 2022 im Terrarium im Zoo Wuppertal.

 

Korallenfingerlaubfrosch am 11. Februar 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Korallenfingerlaubfrosch am 11. Februar 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Korallenfingerlaubfrosch am 2. Februar 2022 im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal

Korallenfingerlaubfrosch am 2. Februar 2022 im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Grüner Baumpython am 20. Februar 2022 im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Grüner Baumpython am 20. Februar 2022 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 


 

Grüne Baumeidechse

Manchmal können Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal von den drei in einem Gehege im Terrarium lebenden Grünen Baumeidechsen allenfalls nur eine Grüne Baumeidechse entdecken, die scheinbar interessiert aus einem Loch eines Baumstückes schaut.

:: 25. Februar 2022 ::

 

Grüne Baumeidechse am 8. Februar 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Grüne Baumeidechse am 8. Februar 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Blaue Bambusphelsume

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoogäste die Tierart Blaue Bambusphelsume in einem Schau-Terrarium im Affen-Haus entdecken.

Die Blaue Bambusphelsume ((Phelsuma klemmeri)) wird auch Blauer Bambus-Taggecko oder Blauer Bambustaggecko genannt und gehört zur zoologischen Familie der Geckos (Gekkonidae).

:: 25. Februar 2022 ::

 

Blaue Bambusphelsume am 8. Februar 2022 in einem Schau-Terrarium im Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Blaue Bambusphelsume am 8. Februar 2022 in einem Schau-Terrarium im Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Blaue Bambusphelsume am 8. Februar 2022 in einem Schau-Terrarium im Affen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Blaue Bambusphelsume am 8. Februar 2022 in einem Schau-Terrarium im Affen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Blaue Bambusphelsume am 8. Februar 2022 in einem Schau-Terrarium im Affen-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Blaue Bambusphelsume am 8. Februar 2022 in einem Schau-Terrarium im Affen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Blaue Bambusphelsume am 30. Januar 2022 in einem Schau-Terrarium im Affen-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Blaue Bambusphelsume am 30. Januar 2022 in einem Schau-Terrarium im Affen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Gute Tarnung

Durch seine gute Anpassungsfähigkeit an den Untergrund ist der Henkels Blattschwanzgecko für viele Zoogäste im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal nicht zu entdecken.

Selbst für Zoogäste, die das Erscheinungsbild des Henkels Blattschwanzgecko kennen, sind oftmals die relativ großen halbrunden weißen Augen eine Hilfe bei der Suche nach einem Meister der Tarnung.

:: 25. Februar 2022 ::

 

Henkels Blattschwanzgecko an einem Ast am 25. Februar 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Henkels Blattschwanzgecko an einem Ast am 25. Februar 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Geparden-Katzen

Derzeit leben zwei weibliche Geparden (Acinonyx jubatus) im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal: die am 24. September 2005 in Beekse Bergen (Niederlande) geborene Gepardin "Nyika" und ihre am 10. Mai 2011 im Wuppertaler Zoo geborene Geparden-Tochter "Ayo".

Die beiden weiblichen Geparden im Grünen Zoo Wuppertal gehören zu der Unterart Südafrikanischer Gepard (Acinonyx jubatus jubatus).

:: 25. Februar 2022 ::

 

Südafrikanische Gepardin NYIKA am 8. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Südafrikanische Gepardin NYIKA am 8. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Südafrikanische Gepardin NYIKA am 30. Januar 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Südafrikanische Gepardin NYIKA am 30. Januar 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Schneeleopardin Aditi

Die Schneeleoparden-Katze "Aditi" wurde am 4. Mai 2012 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal geboren.

:: 25. Februar 2022 ::

 

Schneeleopardin ADITI am 3. Februar 2022 in der Himalaya-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Schneeleopardin ADITI am 3. Februar 2022 in der Himalaya-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Aushang zur veterinär-medizinischen Behandlung von Amur-Tiger-Kater Wassja

Am 25. Februar 2022 konnten Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal an der größeren Außenanlage im Tiger-Tal einen Aushang finden, mit dem der Grüne Zoo Wuppertal informierte, dass der Amur-Tiger-Kater "Wassja" sich in veterinär-medizinischer Behandlung befindet und daher nicht immer zu sehen ist.

:: 25. Februar 2022 ::

 

Aushang am 25. Februar 2022 an der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Aushang am 25. Februar 2022 an der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Yak-Familie gemeinsam auf der Außenanlage

Am Donnerstag, dem 24. Februar 2022, konnten Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal die Yak-Familie gemeinsam auf der Außenanlage betrachten.

:: 24. Februar 2022 ::

 

Yak-Bulle mit Yak-Jungtier und Yak-Kuh am 24. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Yak-Bulle mit Yak-Jungtier und Yak-Kuh am 24. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Yak-Bulle mit Yak-Jungtier und Yak-Kuh am 24. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal. Im Vordergrund zwei wild im Wuppertaler Zoo lebende Kanadagänse

Yak-Bulle mit Yak-Jungtier und Yak-Kuh am 24. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal. Im Vordergrund zwei wild im Wuppertaler Zoo lebende Kanadagänse (Branta canadensis).

 

Yak-Bulle mit Yak-Jungtier und Yak-Kuh am 24. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Yak-Bulle und Yak-Kuh mit Yak-Jungtier am 24. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Yak-Bulle mit Yak-Jungtier und Yak-Kuh am 24. Februar 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Yak-Bulle mit Yak-Jungtier und Yak-Kuh am 24. Februar 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Yak-Jungtier und Yak-Kuh am 24. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Yak-Jungtier und Yak-Kuh am 24. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Yak-Jungtier und Yak-Kuh am 24. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Yak-Jungtier und Yak-Kuh am 24. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Yak-Bulle und Yak-Kuh mit Yak-Jungtier am 24. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Yak-Bulle und Yak-Kuh mit Yak-Jungtier am 24. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Yak-Familie am 24. Februar 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Yak-Familie am 24. Februar 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Namen-Phantasien für das Yak-Jungtier

Ein sehr junges Yak-Kälbchen sieht natürlich in den Augen vieler Zoogäste mega-süß aus und "schreit" nach einem passenden Namen.

Das noch namenlose weibliche Yak-Jungtier wurde am 19. Februar 2022 im Stallgebäude der Yak-Anlage geboren wurde, während das Sturm-Tief "Zeynep" über den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal hinwegzog.

In Erinnerung an diesen Sturm in der Nacht der Geburt des Yak-Kalbes finden einige Zoogäste den weiblichen Namen "Zeynep" für das Yak-Jungtier für angemessen.

Mehr romantische Zoogäste neigen zu einer auf die Tierart Yak angepassten Namensgebung, zum Beispiel "Yakeline".

Daneben gibt es auch die Auffassung, dass Zoo-Tiere generell keine Namen erhalten sollten, um die Zoo-Tiere nicht zu vermenschlichen.

:: 24. Februar 2022 ::

 

Namenloses weibliches Yak-Jungtier am 24. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Namenloses weibliches Yak-Jungtier am 24. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Namenloses weibliches Yak-Jungtier am 24. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Namenloses weibliches Yak-Jungtier am 24. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Namenloses weibliches Yak-Jungtier am 24. Februar 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Namenloses weibliches Yak-Jungtier am 24. Februar 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Amur-Tiger-Kater Wassja in veterinär-medizinischer Behandlung

Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal konnten in der letzten Zeit auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal beobachten, dass der Amur-Tiger-Kater "Wassja" humpelte.

Zur Schonung des betroffenen Körperteils und der damit verbundenen besseren Heilung und zur veterinär-medizinischen Behandlung wurde Amur-Tiger-Kater "Wassja" im Innengehege im Tiger-Haus belassen.

:: 24. Februar 2022 ::

 

Elektro-Fahrzeug für die Veterinär-Medizin am 24. Februar 2022 im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Elektro-Fahrzeug für die Veterinär-Medizin am 24. Februar 2022 im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Amur-Tiger-Kater Wassja nicht zu sehen

Trotz Sonnenschein von morgens bis abends bei Temperaturen von bis zu elf Grad Celsius konnten Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal am 23. Februar 2022 auf der größeren Außenanlage für Amur-Tiger im Tiger-Tal keinen Tiger entdecken.

Alle drei Schieber zum Tiger-Haus waren geschlossen.

:: 23. Februar 2022 ::

 

Leere größere Außenanlage am 23. Februar 2022 im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Leere größere Außenanlage am 23. Februar 2022 im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Neues UV-Licht im Pinguin-Haus

In den letzten Tagen konnten Zoogäste im Pinguin-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal diverse Arbeiten beobachten.

Das rechte kleine Wasserbecken nahe den Besucher-Scheiben wurde mit kunstvoll gestaltetem Beton aufgefüllt, um die Landfläche der Innenanlage im Pinguin-Haus zu vergrößern. Dies erfolgte, damit in Zukunft die Königspinguine und Eselspinguine nicht mehr nur im hinteren Bereich sondern auch auf dem neu geschaffenen Landbereich ihre Nester anlegen und brüten können.

Die Scheiben oben und auch im Tunnel-Bereich wurden gereinigt.

Die bisherigen Leuchtstoff-Lampen wurden ausgebaut und durch neue Leuchten mit weißem und Leuchten mit UV-Licht ersetzt. Die neue, von manchen Zoogästen als dunkel empfundene, Beleuchtung strahlt derzeit jedoch in der hellsten Stufe. Die Licht-Intensität kann in Zukunft mit den neuen Lampen besser gesteuert werden.

Mehr Informationen zum UV-Licht für Pinguine im Zoo im Internet:

Artikel "Einmaliges Experiment: LEP-Lightshow für Pinguine auf Partnersuche" der Flämischen Radio- und Fernsehanstalt (Vlaamse Radio- en Televisieomroeporganisatie) vom 25.4.2019 auf www.vrt.be

Bericht "Ungewöhnliche Animation - Pinguin, ick hör dir trapsen" des ZDF Zweites Deutsches Fernsehen vom 25.4.2019 auf www.zdf.de

:: 23. Februar 2022 ::

 

Königspinguine und Eselspinguine im neuen UV-Licht am 23. Februar 2022 im Pinguin-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Königspinguine und Eselspinguine im neuen UV-Licht am 23. Februar 2022 im Pinguin-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Ausbau der alten Lampen und Einbau der neuen Lampen für UV-Licht am 22. Februar 2022 im Pinguin-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Ausbau der alten Lampen und Einbau der neuen Lampen für UV-Licht am 22. Februar 2022 im Pinguin-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Königspinguine im neuen UV-Licht am 22. Februar 2022 im Pinguin-Haus im Wuppertaler Zoo

Königspinguine im neuen UV-Licht am 22. Februar 2022 im Pinguin-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Eselspinguine im neuen UV-Licht am 22. Februar 2022 im Pinguin-Haus im Zoo Wuppertal

Eselspinguine im neuen UV-Licht am 22. Februar 2022 im Pinguin-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Innenanlage mit wenig Wasser am 16. Februar 2022 im Pinguin-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Innenanlage mit wenig Wasser am 16. Februar 2022 im Pinguin-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Tunnel mit wenig Wasser am 16. Februar 2022 im Pinguin-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Tunnel mit wenig Wasser am 16. Februar 2022 im Pinguin-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Eingezäunte Königspinguine und Eselspinguine in der Innenanlage mit wenig Wasser am 16. Februar 2022 im Pinguin-Haus im Wuppertaler Zoo

Eingezäunte Königspinguine und Eselspinguine in der Innenanlage mit wenig Wasser am 16. Februar 2022 im Pinguin-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Wonneproppen

Manche Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wundern sich im Pinguin-Haus, wie füllig das am 3. Oktober 2021 geschlüpfte Königspinguin-Küken mit seinem üppigen Feder-Kleid wirkt.

Das Pinguin-Küken geht noch nicht in das Wasser, weil es mit vollgezogenem Feder-Kleid ertrinken könnte. Im Januar 2022 wurde das Königspinguin-Küken, zur Gewöhnung an Wasser, bei der Reinigung der Pinguin-Anlage einmalig vorsichtig geduscht. Als Nebeneffekt wurde für Zoogäste erkennbar, dass das Küken an sich nicht dicker als die adulten Tiere ist.

:: 23. Februar 2022 ::

 

Königspinguin-Küken am 20. Februar 2022 im Pinguin-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Königspinguin-Küken am 20. Februar 2022 im Pinguin-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Königspinguin-Küken am 12. Januar 2022 nach einer Wasser-Dusche im Pinguin-Haus im Eingezäunte Königspinguine und Eselspinguine in der  Wuppertal

Königspinguin-Küken am 12. Januar 2022 nach einer Wasser-Dusche im Pinguin-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Königspinguin-Küken am 11. Januar 2022 im Pinguin-Haus im Wuppertaler Zoo

Königspinguin-Küken am 11. Januar 2022 im Pinguin-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Hirscheber-Jungtier Dua Hati an der frischen Luft

Zoogäste konnten am 23. Februar 2022 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal das am 4. Februar 2022 geborene weibliche Hirscheber-Jungtier "Dua Hati" mit seiner Hirscheber-Mutter "Yala" im Vorgehege vor dem Stall-Gebäude entdecken.

:: 23. Februar 2022 ::

 

Weiblicher Hirscheber YALA mit dem weiblichen Hirscheber-Jungtier DUA HATI am 23. Februar 2022 im Vorgehege vor dem Stall-Gebäude im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Hirscheber YALA mit dem weiblichen Hirscheber-Jungtier DUA HATI am 23. Februar 2022 im Vorgehege vor dem Stall-Gebäude im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Springlebendiges Yak-Jungtier

Am Mittwoch, dem 23. Februar 2022, konnten Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ein springlebendiges Yak-Jungtier betrachten.

Außerdem war von der Yak-Mutter deutlich zu hören, warum Yaks auch als Grunzochsen bezeichnet werden.

:: 23. Februar 2022 ::

 

Yak-Jungtier am 23. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Yak-Jungtier am 23. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Yak-Jungtier am 23. Februar 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Yak-Jungtier am 23. Februar 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Yak-Kuh JAMYANG mit Jungtier am 23. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Yak-Kuh JAMYANG mit Jungtier am 23. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Yak-Kuh JAMYANG mit Jungtier am 23. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Yak-Kuh JAMYANG mit Jungtier am 23. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Yak-Kuh JAMYANG mit Jungtier am 23. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Yak-Kuh JAMYANG mit Jungtier am 23. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Yak-Kuh JAMYANG mit Jungtier am 23. Februar 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Yak-Kuh JAMYANG mit Jungtier am 23. Februar 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Yak oder Haus-Yak

Am 31. August 2016 kamen zwei junge Haus-Yaks (Bos mutus dom.) nach Wuppertal. Aus Gründen der Quarantäne war das Haus-Yak-Pärchen in der Außenstelle des Wuppertaler Zoos am Boltenberg untergebracht. Das am 15. September 2015 im Zoopark Erfurt geborene Männchen "Jamy" hat ein schwarz-weißes Fell, das Mitte Oktober 2015 im Tiergarten Straubing geborene Weibchen "Jamyang" ein überwiegend braunes Fell.

Am Mittwochmorgen, dem 12. Oktober 2016, wurden die beiden jungen Haus-Yaks, vor der allgemeinen Öffnungszeit des Zoos, in den Grünen Zoo Wuppertal zum Yak-Gehege gefahren. Einige Stunden befanden sich die Haus-Yaks im neu gebauten Unterstand in der Nähe des historischen Gebäudes der Zoodirektion.

Gegen Mittag desselben Tages sollten die beiden Neuankömmlinge auf ein abgesperrtes Areal vor den Unterstand gelassen werden. Jung und ungestüm und voller Lebensfreude stürmten die Haus-Yaks jedoch über die Absperrung hinweg und liefen auf die große grüne ehemalige Vogelwiese. Tierpfleger entfernten den "überrannten" Zaun am Unterstand und etwas später auch noch einen roten Zaun, der vorsichtshalber um den Teich gesetzt worden war.

Die Zoobesucher/innen erfreuten sich an den beiden neuen Haus-Yaks, die neugierig die Anlage erkundeten und anfangs sehr lebendig über das neue "Heimatgelände" liefen. Nach einigen Stunden waren die Tiere mit den Gegebenheiten vertraut und grasten ruhig an verschiedenen Stellen auf der ehemaligen Vogelwiese und inspizierten sogar kurzzeitig den baumbestandenen Teil der neuen Yak-Anlage.

Mögliche Bezeichnungen

Im Zoopark Erfurt wurde "Jamy" als Hausyak bezeichnet.

"Jamyang" wurde im Tiergarten Straubing als Yak (Bos mutus grunniens) bezeichnet.

Seit 2016 waren die beiden Hornträger am Außengelände im Wuppertaler Zoo als Haus-Yak (Bos mutus dom.) ausgeschildert. Mitte 2019 mutierte die Ausschilderung im Grünen Zoo Wuppertal zur heute aktuellen Ausschilderung als Yak (Bos mutus).

Die Geschichte der wissenschaftlichen Bezeichnung dieser Hörnträger weist eine Besonderheit auf, weil zunächst die Haustierform als Bos grunniens beschrieben wurde und später die Wildform als Poephagus mutus. Nach der in der Zoologie üblichen Prioritätsregel hätte die ältere Bezeichnung Vorrang, aber eine Wildtierform ist im Gegensatz dazu immer älter als die Haustierform.

Im Lauf der Jahrzehnte kristallisierte sich in der Zoologie für die Wildtierform die Bezeichnung Wild Yak (Bos mutus) heraus.

Eine Haustierform sollte erkennbar bezeichnet werden.

Haus-Yaks oder Hausyaks (Bos mutus f. grunniens oder Bos mutus grunniens Synonym Bos mutus forma domestica oder Bos mutus f. dom. oder Bos mutus dom.) sind die domestizierte Form des Wild-Yaks und werden auch als Jaks oder Grunzochsen bezeichnet.

Wenn ein wissenschaftlich geführter Zoo die wissenschaftliche Nomenklatur Bos mutus verwendet, sollte im deutschen Sprachraum zumindes Haus-Yak oder Hausyak als deutsche Bezeichnung verwendet werden.

Namen Jamy und Jamyang

Die Namen JAMY und JAMYANG erhielten die beiden Yaks nach ihrer Geburt in ihren jeweiligen Einrichtungen in Erfurt und Straubing.

Im Grünen Zoo Wuppertal wurden diese beiden Namen nicht übernommen.

Auf der Webseite ww.zoo-wuppertal.net werden die beiden Namen JAMY und JAMYANG weiterhin verwendet, da aktuelle neue Namen offiziell vom Grünen Zoo Wuppertal nicht verkündet wurden.

:: 22. Februar 2022 ::

 

Yak-Kuh JAMYANG und Yak-Bulle JAMY am 12. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Yak-Kuh JAMYANG und Yak-Bulle JAMY am 12. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Yak-Bulle JAMY und Yak-Kuh JAMYANG am 12. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Yak-Bulle JAMY und Yak-Kuh JAMYANG am 12. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Yak-Bulle JAMY und Yak-Kuh JAMYANG am 12. Februar 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Yak-Bulle JAMY und Yak-Kuh JAMYANG am 12. Februar 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Yak-Bulle JAMY und Yak-Kuh JAMYANG am 12. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Yak-Bulle JAMY und Yak-Kuh JAMYANG am 12. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Yak-Kuh JAMYANG und Yak-Bulle JAMY am 12. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Yak-Kuh JAMYANG und Yak-Bulle JAMY am 12. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Ausschilderung Yak am 3. Juli 2019 an der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Archivbild: Ausschilderung Yak am 3. Juli 2019 an der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


Ausschilderung Haus-Yak am 5. Mai 2019 an der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Archivbild: Ausschilderung Haus-Yak am 5. Mai 2019 an der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Ganz der Papa

Ein Kommentar am Gehege der Yaks im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal war am 19. Februar 2022 zum Aussehen des Yak-Jungtieres der Spruch "Ganz der Papa."

Yak-Bulle vorsorglich allein

Das Yak-Paar und das neugeborene weibliche Yak-Kalb waren zunächst gemeinsam auf der Außenanlage.

Am Tag der Geburt des weiblichen Yak-Kalbes im Grünen Zoo Wuppertal hatte der Yak-Vater "Jamy" mit seinen Hörnern das Yak-Jungtier wohl zum Aufstehen oder zur Bewegung animiert. Angesichts der gewaltigen und spitzen Hörner des Yak-Bullen wurde der männliche Yak "Jamy" am 19. Februar 2022 vorsorglich im Stallgebäude separiert, während die Yak-Mutter "Jamyang" mit dem noch namenlosen weiblichen Yak-Kalb die Außenanlage nutzen konnte.

Am Sonntag, dem 20. Februar 2022, waren Yak-Mutter "Jamyang" und ihr weibliches Yak-Jungtier im geschützten Stallgebäude, während der Yak-Bulle "Jamy" bei kühlem, regnerischen und windigen Wetter auf der Außenanlage allein zu sehen war.

:: 20. Februar 2022 ::

 

Yak-Bulle JAMY am 20. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Yak-Bulle JAMY am 20. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Yak-Bulle JAMY am 20. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Yak-Bulle JAMY am 20. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Namenloses weibliches Yak-Jungtier am 19. Februar 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Namenloses weibliches Yak-Jungtier am 19. Februar 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Nachwuchs beim Yak

Am Samstag, dem 19. Februar 2022, konnten Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal bei den Yaks ein am selben Tag geborenes Yak-Jungtier bewundern.

:: 19. Februar 2022 ::

 

Yak-Kuh JAMYANG mit Jungtier am 19. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Yak-Kuh JAMYANG mit Jungtier am 19. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Yak-Kuh JAMYANG mit Jungtier am 19. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Yak-Kuh JAMYANG mit Jungtier am 19. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Yak-Kuh JAMYANG mit Jungtier am 19. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Yak-Kuh JAMYANG mit Jungtier am 19. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Yak-Kuh JAMYANG mit Jungtier am 19. Februar 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Yak-Kuh JAMYANG mit Jungtier am 19. Februar 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Yak-Kuh JAMYANG mit Jungtier am 19. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Yak-Kuh JAMYANG mit Jungtier am 19. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Yak-Kuh JAMYANG mit Jungtier am 19. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Yak-Kuh JAMYANG mit Jungtier am 19. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Noch namenloses weibliches Yak-Jungtier am 19. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Noch namenloses weibliches Yak-Jungtier am 19. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Yak-Kuh JAMYANG mit Jungtier am 19. Februar 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Yak-Kuh JAMYANG mit Jungtier am 19. Februar 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Yak-Kuh JAMYANG mit Jungtier am 19. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Yak-Kuh JAMYANG mit Jungtier am 19. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Weißohrturako

In der Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal, in der jahrelang die Vogelart Riesentukan zu sehen war, können Zoogäste zurzeit einen Weißohrturako (Tauraco leucotis) beobachten.

:: 18. Februar 2022 ::

 

Weißohrturako am 18. Februar 2022 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weißohrturako am 18. Februar 2022 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißohrturako am 18. Februar 2022 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Weißohrturako am 18. Februar 2022 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Weißohrturako am 18. Februar 2022 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoo Wuppertal

Weißohrturako am 18. Februar 2022 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Weißohrturako am 18. Februar 2022 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Weißohrturako am 18. Februar 2022 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weißohrturako am 18. Februar 2022 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weißohrturako am 18. Februar 2022 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißohrturako am 18. Februar 2022 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Weißohrturako am 18. Februar 2022 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Der Grüne Zoo Wuppertal bleibt am 17. Februar 2022 geschlossen

Zoo reagiert auf Sturmwarnungen.

Aufgrund der Sturmwarnungen bleibt der Grüne Zoo Wuppertal heute (Donnerstag, 17.2.2022) geschlossen.

Ein Besuch im Grünen Zoo Wuppertal ist heute nicht möglich. Wegen der zahlreichen Bäume auf dem Zoogelände können immer wieder Äste brechen und es können Gefahren entstehen.

:: Pressemeldung Stadt Wuppertal ::
:: 17. Februar 2022 ::

 

Wolkenhimmel am 17. Februar 2022 über Wuppertal

Wolkenhimmel am 17. Februar 2022 über Wuppertal.

 


 

Faultier-Besuch bei den Halsbandpekaris

Aktuell leben im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal im Südamerika-Haus zwei Zweifingerfaultiere: das männliche Zweifingerfaultier "Clyde" und das weibliche Zweifingerfaultier "Sarita".

Manchmal können Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal im Südamerika-Haus ein Zweifingerfaultier auf Wanderung entlang der für die Zweifingerfaultier​e extra aufgehängten Kletter-Seile beobachten.

In seltenen Fällen klettert ein Zweifingerfaultier im Südamerika-Haus allerdings auch in einen Bereich, wo ein Faultier nicht hingelangen soll.

Am 15. Februar 2022 konnten Zoogäste miterleben, wie das weibliche Zweifingerfaultier "Sarita" im Gehege der Halsbandpekaris herumkletterte.

Das Zweifingerfaultier erweckte bei Zoogästen dabei den Eindruck, als wenn das Zweifingerfaultier nicht mehr den Weg aus dem Gehege der Halsbandpekaris zurück zu den eigentlich vorgesehenen Kletter-Seilen finden würde.

Ein Tierpfleger lockte die Halsbandpekaris mit Futter auf die Außenanlage am Südamerika-Haus, so dass es nicht zu direkten Begegnungen zwischen dem Zweifingerfaultier und den Halsbandpekaris kommen konnte. Damit sollte dem Zweifingerfaultier Ruhe gegeben werden, um von allein einen Rückweg zu finden.

Doch "Sarita" richtete es sich im Gehege der Halsbandpekaris gemütlich ein und kauerte sich in eine Schlaf-Position.

Nach geraumer Warte-Zeit spannte ein Tierpfleger ein zusätzliches Seil vom Gehege der Halsbandpekaris zu den eigentlichen Kletter-Seilen für Faultiere. An diesem Hilfs-Seil fand das weibliche Zweifingerfaultier "Sarita" den Weg zurück an die vorgesehenen Kletter-Seile für Faultiere. Das Hilfs-Seil wurde wieder entfernt und die Halsbandpekaris durften wieder in das Südamerika-Haus.

Das Zweifingerfaultier (Choloepus didactylus) wird auch als Unau bezeichnet.

:: 15. Februar 2022 ::

 

Weibliches Zweifingerfaultier SARITA am 15. Februar 2022 an der Glasscheibe bei den Halsbandpekaris im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weibliches Zweifingerfaultier SARITA am 15. Februar 2022 an der Glasscheibe bei den Halsbandpekaris im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weibliches Zweifingerfaultier SARITA am 15. Februar 2022 im Gehege der Halsbandpekaris im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weibliches Zweifingerfaultier SARITA am 15. Februar 2022 im Gehege der Halsbandpekaris im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weibliches Zweifingerfaultier SARITA am 15. Februar 2022 an der Glasscheibe bei den Halsbandpekaris im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weibliches Zweifingerfaultier SARITA am 15. Februar 2022 an der Glasscheibe bei den Halsbandpekaris im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weibliches Zweifingerfaultier SARITA am 15. Februar 2022 an der Glasscheibe bei den Halsbandpekaris im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weibliches Zweifingerfaultier SARITA am 15. Februar 2022 an der Glasscheibe bei den Halsbandpekaris im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weibliches Zweifingerfaultier SARITA am 15. Februar 2022 an der Glasscheibe bei den Halsbandpekaris im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weibliches Zweifingerfaultier SARITA am 15. Februar 2022 an der Glasscheibe bei den Halsbandpekaris im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weibliches Zweifingerfaultier SARITA am 15. Februar 2022 am Gehege der Halsbandpekaris im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weibliches Zweifingerfaultier SARITA am 15. Februar 2022 am Gehege der Halsbandpekaris im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weibliches Zweifingerfaultier SARITA am 15. Februar 2022 am Gehege der Halsbandpekaris im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weibliches Zweifingerfaultier SARITA am 15. Februar 2022 am Gehege der Halsbandpekaris im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weibliches Zweifingerfaultier SARITA am 15. Februar 2022 an der Glasscheibe bei den Halsbandpekaris im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weibliches Zweifingerfaultier SARITA am 15. Februar 2022 an der Glasscheibe bei den Halsbandpekaris im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weibliches Zweifingerfaultier SARITA am 15. Februar 2022 im Gehege der Halsbandpekaris im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weibliches Zweifingerfaultier SARITA am 15. Februar 2022 im Gehege der Halsbandpekaris im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weibliches Zweifingerfaultier SARITA am 15. Februar 2022 im Gehege der Halsbandpekaris im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weibliches Zweifingerfaultier SARITA am 15. Februar 2022 im Gehege der Halsbandpekaris im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weibliches Zweifingerfaultier SARITA am 15. Februar 2022 im Gehege der Halsbandpekaris im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weibliches Zweifingerfaultier SARITA am 15. Februar 2022 im Gehege der Halsbandpekaris im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weibliches Zweifingerfaultier SARITA am 15. Februar 2022 im Gehege der Halsbandpekaris im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weibliches Zweifingerfaultier SARITA am 15. Februar 2022 im Gehege der Halsbandpekaris im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliches Zweifingerfaultier CLYDE (links oben am Seil) und weibliches Zweifingerfaultier SARITA (an der Glasscheibe) am 15. Februar 2022 im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männliches Zweifingerfaultier CLYDE (links oben am Seil) und weibliches Zweifingerfaultier SARITA (an der Glasscheibe) am 15. Februar 2022 im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliches Zweifingerfaultier CLYDE am 15. Februar 2022 im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männliches Zweifingerfaultier CLYDE am 15. Februar 2022 im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weibliches Zweifingerfaultier SARITA in Schlaf-Position am 15. Februar 2022 im Gehege der Halsbandpekaris im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weibliches Zweifingerfaultier SARITA in Schlaf-Position am 15. Februar 2022 im Gehege der Halsbandpekaris im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weibliches Zweifingerfaultier SARITA am 15. Februar 2022 auf dem Rückweg am zusätzlich gespannten Hilfs-Seil im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weibliches Zweifingerfaultier SARITA am 15. Februar 2022 auf dem Rückweg am zusätzlich gespannten Hilfs-Seil im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Zweifingerfaultier SARITA am 15. Februar 2022 auf dem Rückweg am zusätzlich gespannten Hilfs-Seil im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Zweifingerfaultier SARITA am 15. Februar 2022 auf dem Rückweg am zusätzlich gespannten Hilfs-Seil im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Besuch bei Orang-Utan Cheemo

Am Dienstagnachmittag, dem 15. Februar 2022, saß der weibliche Orang-Utan "Cheemo" hoch auf einem der Kletterbäume und hielt Ausschau nach Interessantem.

Als "Cheemo" auf dem Besucher-Weg eine bekannte Gestalt entdeckte, kletterte die alte Orang-Utan-Dame vom Baum herunter und ging zu einer der Glasscheiben, um der ihr bekannten Person nahe zu sein und intensiven Blickkontakt in der Nähe zu haben.

:: 15. Februar 2022 ::

 

Weiblicher Orang-Utan CHEEMO am 15. Februar 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Orang-Utan CHEEMO am 15. Februar 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Orang-Utan CHEEMO am 15. Februar 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Weiblicher Orang-Utan CHEEMO am 15. Februar 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Weiblicher Orang-Utan CHEEMO am 15. Februar 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Orang-Utan CHEEMO am 15. Februar 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Weiblicher Orang-Utan CHEEMO am 15. Februar 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal

Weiblicher Orang-Utan CHEEMO am 15. Februar 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Orang-Utan CHEEMO am 15. Februar 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Orang-Utan CHEEMO am 15. Februar 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Finger des weiblichen Orang-Utan CHEEMO am 15. Februar 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Finger des weiblichen Orang-Utan CHEEMO am 15. Februar 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Finger des weiblichen Orang-Utan CHEEMO am 15. Februar 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Finger des weiblichen Orang-Utan CHEEMO am 15. Februar 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Informationen zur Erweiterung der Takinanlage und zum Bau eines Naturspielplatzes

Seit einer Woche können sich Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal nun zur Erweiterung der Takinanlage und dem Bau eines Naturspielplatzes vor Ort informieren.

An vier Stellen am Areal der Baumaßnahmen wurden große Informations-Plakate aufgehängt, die in zwei Beschreibungen die Pläne des Grünen Zoo Wuppertal zu den beabsichtigten Maßnahmen darstellen.

Neben dem Löwen-Haus gibt es am sogenannten Holzlagerplatz eine zusätzliche kurze Information.

:: 14. Februar 2022 ::

 

Weiblicher Mishmi-Takin MINJA am 14. Februar 2022 auf der oberen  Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Mishmi-Takin MINJA am 14. Februar 2022 auf der oberen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bauarbeiten zur Erweiterung der Takinanlage am 9. Februar 2022 auf der ehemaligen Anlage der Kiangs im Zoologischen Garten Wuppertal

Bauarbeiten zur Erweiterung der Takinanlage am 9. Februar 2022 auf der ehemaligen Anlage der Kiangs im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Information zur Erweiterung der Takinanlage und Bau eines Naturspielplatzes am 11. Februar 2022 an der ehemaligen Anlage der Kiangs im Zoo Wuppertal

Information zur Erweiterung der Takinanlage und Bau eines Naturspielplatzes am 11. Februar 2022 an der ehemaligen Anlage der Kiangs im Zoo Wuppertal.

 

Information zur Erweiterung der Takinanlage und Bau eines Naturspielplatzes am 11. Februar 2022 an der ehemaligen Anlage der Kiangs im Wuppertaler Zoo

Information zur Erweiterung der Takinanlage und Bau eines Naturspielplatzes am 11. Februar 2022 an der ehemaligen Anlage der Kiangs im Wuppertaler Zoo.

 

Information zur Erweiterung der Takinanlage und Bau eines Naturspielplatzes am 14. Februar 2022 vor der ehemaligen rechten Außenanlage der Rentiere im Grünen Zoo Wuppertal

Information zur Erweiterung der Takinanlage und Bau eines Naturspielplatzes am 14. Februar 2022 vor der ehemaligen rechten Außenanlage der Rentiere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Information zur Erweiterung der Takinanlage und Bau eines Naturspielplatzes am 14. Februar 2022 vor der ehemaligen rechten Außenanlage der Rentiere im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Information zur Erweiterung der Takinanlage und Bau eines Naturspielplatzes am 14. Februar 2022 vor der ehemaligen rechten Außenanlage der Rentiere im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Information zur Erweiterung der Takinanlage und Bau eines Naturspielplatzes am 12. Februar 2022 unterhalb der ehemaligen Anlage der Kiangs im Zoo Wuppertal

Information zur Erweiterung der Takinanlage und Bau eines Naturspielplatzes am 12. Februar 2022 unterhalb der ehemaligen Anlage der Kiangs im Zoo Wuppertal.

 

Information zur Erweiterung der Takinanlage und Bau eines Naturspielplatzes am 12. Februar 2022 unterhalb der ehemaligen Anlage der Kiangs im Wuppertaler Zoo

Information zur Erweiterung der Takinanlage und Bau eines Naturspielplatzes am 12. Februar 2022 unterhalb der ehemaligen Anlage der Kiangs im Wuppertaler Zoo.

 

Ein Teil des Geländes für den Bau eines Naturspielplatzes am 10. Februar 2022 am Weg zwischen neuer Takinanlage und der Löwenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Ein Teil des Geländes für den Bau eines Naturspielplatzes am 10. Februar 2022 am Weg zwischen neuer Takinanlage und der Löwenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Ein Teil des Geländes für den Bau eines Naturspielplatzes am 14. Februar 2022 am Weg zwischen neuer Takinanlage und der Löwenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Ein Teil des Geländes für den Bau eines Naturspielplatzes am 14. Februar 2022 am Weg zwischen neuer Takinanlage und der Löwenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Holzlagerplatz am 12. Februar 2022 am Weg neben dem Löwen-Haus im Zoo Wuppertal

Holzlagerplatz am 12. Februar 2022 am Weg neben dem Löwen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Information zum Holzlagerplatz am 12. Februar 2022 am Weg neben dem Löwen-Haus im Wuppertaler Zoo

Information zum Holzlagerplatz am 12. Februar 2022 am Weg neben dem Löwen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Weiterer Nachwuchs beim Gebänderten Fidschi-Leguan

Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können in der Nachzuchtstation ein weiteres Jungtier des Gebänderten Fidschi-Leguan (Brachylophus fasciatus) entdecken, das am 12. Februar 2022 geschlüpft war.

Im Schau-Terrarium links daneben lebt ein bereits am 7. Januar 2022 geschlüpftes Jungtier des Gebänderten Fidschi-Leguan.

In der Nachzuchtstation im Wuppertaler Zoo gibt es außerdem drei Schau-Terrarien, in denen drei am 6. Januar 2022 geschlüpfte Jungtiere der Grünen Baumeidechsen (Gastropholis prasina) leben.

:: 13. Februar 2022 ::

 

Am 12. Februar 2022 geschlüpftes Jungtier des Gebänderten Fidschi-Leguan am 13. Februar 2022 in der Nachzuchtstation im Wuppertaler Zoo

Am 12. Februar 2022 geschlüpftes Jungtier des Gebänderten Fidschi-Leguan am 13. Februar 2022 in der Nachzuchtstation im Wuppertaler Zoo.

 

Am 12. Februar 2022 geschlüpftes Jungtier des Gebänderten Fidschi-Leguan am 13. Februar 2022 in der Nachzuchtstation im Grünen Zoo Wuppertal

Am 12. Februar 2022 geschlüpftes Jungtier des Gebänderten Fidschi-Leguan am 13. Februar 2022 in der Nachzuchtstation im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Links das am 7. Januar 2022 geschlüpfte Jungtier und rechts das am 12. Februar 2022 geschlüpfte Jungtier des Gebänderten Fidschi-Leguan am 13. Februar 2022 in der Nachzuchtstation im Zoo Wuppertal

Links das am 7. Januar 2022 geschlüpfte Jungtier und rechts das am 12. Februar 2022 geschlüpfte Jungtier des Gebänderten Fidschi-Leguan am 13. Februar 2022 in der Nachzuchtstation im Zoo Wuppertal.

 

Am 7. Januar 2022 geschlüpftes Jungtier des Gebänderten Fidschi-Leguan am 13. Februar 2022 in der Nachzuchtstation im Zoologischen Garten Wuppertal

Am 7. Januar 2022 geschlüpftes Jungtier des Gebänderten Fidschi-Leguan am 13. Februar 2022 in der Nachzuchtstation im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Am 7. Januar 2022 geschlüpftes Jungtier des Gebänderten Fidschi-Leguan am 13. Februar 2022 in der Nachzuchtstation im Wuppertaler Zoo

Am 7. Januar 2022 geschlüpftes Jungtier des Gebänderten Fidschi-Leguan am 13. Februar 2022 in der Nachzuchtstation im Wuppertaler Zoo.

 

Eines der drei am 6. Januar 2022 geschlüpften Jungtiere der Grünen Baumeidechse am 13. Februar 2022 in der Nachzuchtstation im Grünen Zoo Wuppertal

Eines der drei am 6. Januar 2022 geschlüpften Jungtiere der Grünen Baumeidechse am 13. Februar 2022 in der Nachzuchtstation im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Gelbfüßiger Honigsauger

Sowohl in einem Schaugehege im Vogel-Haus als auch in der angrenzenden Freiflughalle am Vogel-Haus können Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal farbenprächtige Vögel aus der zoologischen Familie der Tangaren (Thraupidae) entdecken, die im Grünen Zoo Wuppertal als Gelbfüßiger Honigsauger (Cyanerpes caeruleus) ausgeschildert werden.

Sonderbare Ausschilderung

Nach dem 130. Jahresbericht 2011 des Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal kam im Jahr 2011 ein männlicher und ein weiblicher Gelbfußhonigsauger nach Wuppertal in den Zoo.

Gemäß dem 131. Jahresbericht 2012 des Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal kam im Jahr 2012 ein männlicher Gelbfußhonigsauger vom Krefelder Zoo und ein männlicher und ein weiblicher Gelbfußhonigsauger vom Diergaarde Blijdorp Rotterdam zum Zoo in Wuppertal. Seitdem wird diese Vogelart im Wuppertaler Zoo als Gelbfüßiger Honigsauger (Cyanerpes caeruleus) ausgeschildert.

Im letzten veröffentlichten Jahresbericht 2013 - 2015 führt der Grüne Zoo Wuppertal als Bestand für den Zeitraum 1.1.2013 bis 1.1.2016 drei männliche und eine variierende Anzahl weiblicher Gelbfußhonigsauger auf. Sonderbar daran ist, dass im Jahresbericht 2013 - 2015 als wissenschaftlicher Name, also lateinischer Name, die Bezeichnung Cyanerpes lucidus gewählt wurde. Der wissenschaftliche Name Cyanerpes caeruleus findet sich in den Bestandlisten des Jahresberichts 2013 - 2015 nicht.

Cyanerpes caeruleus oder Cyanerpes lucidus

Mit den wissenschaftlichen Namen Cyanerpes caeruleus und Cyanerpes lucidus werden zwei zwar ähnliche, aber doch unterschiedliche Vogelarten aus der zoologischen Familie der Tangaren benannt.

In der aktuellen Roten Liste der IUCN, die in englischer Sprache geführt wird, ist für die lateinische Bezeichnung Cyanerpes caeruleus der englische Name Purple Honeycreeper aufgeführt. Im deutschen Sprachraum wird für Purple Honeycreeper meist Purpurnaschvogel als Übersetzung und Bezeichung gewählt. Daneben ist auch die Bezeichnung Kobaltnaschvogel und seltener die Bezeichnung Gelbfußhonigsauger zu finden.

In der aktuellen Roten Liste der IUCN, die in englischer Sprache geführt wird, ist für die lateinische Bezeichnung Cyanerpes lucidus der englische Name Shining Honeycreeper aufgeführt. Im deutschen Sprachraum wird für Shining Honeycreeper meist Azurnaschvogel als Übersetzung und Bezeichung gewählt. Daneben ist auch die Bezeichnung Schimmersai und seltener die Bezeichnung Gelbfußhonigsauger zu finden.

Wenn die deutsche Tierart-Bezeichnung Gelbfußhonigsauger für zwei wissenschaftlich differenzierte Vogelarten genutzt wird, zeigt dies, dass die Bezeichnung Gelbfußhonigsauger für einen wissenschaftlich geführten Zoo nicht mehr zeitgemäß ist.

:: 12. Februar 2022 ::

 

Männlicher Gelbfüßiger Honigsauger am 12. Februar 2022 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Gelbfüßiger Honigsauger am 12. Februar 2022 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Junger Gelbfüßiger Honigsauger am 12. Februar 2022 im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Junger Gelbfüßiger Honigsauger am 12. Februar 2022 im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Ungewisse Erwartungen zu den Yaks

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal besteht bei Zoogästen die Hoffnung, dass es in diesem Jahr bei den Yaks vielleicht Nachwuchs geben könnte.

Allerdings sind diese Erwartungen etwas gedämpft, da in den Jahren 2018, 2020 und 2021 zwar jeweils ein Yak-Jungtier zur Welt kam, aber von diesen Yak-Jungtieren lebt keines mehr.

Im Jahr 2018 gab es bei den beiden Wuppertaler Yaks erstmals Nachwuchs. Dieses am 5. August 2018 im Wuppertaler Zoo geborene Yak-Jungtier wurde am 2. Juli 2019 im Grünen Zoo Wuppertal planmäßig mit einem Schuss getötet und an fleischfressende Zoo-Raubtiere verfüttert, weil es nicht an einen anderen EAZA-Zoo vermittelt werden konnte.

In den folgenden Jahren hatte das Schicksal zweimal unerbittlich das Leben von zwei Yak-Jungtieren beendet.

Ein weibliches Jungtier, das im Jahr 2020 geboren wurde, starb nicht lange nach der Geburt in der Nähe des Wasserlaufs unterhalb des Waldstücks auf der Yak-Außenanlage, vermutlich an Unterkühlung.

Ein Jahr später erstickte ein im Jahr 2021 geborenes Jungtier im Stallgebäude kurz nach der Geburt.

Zoogäste hoffen, dass das Schicksal für ein mögliches Yak-Jungtier im Jahr 2022 Milde walten lässt.

:: 11. Februar 2022 ::

 

Yak-Kuh JAMYANG und Yak-Bulle JAMY (hinten) am 3. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Yak-Kuh JAMYANG und Yak-Bulle JAMY (hinten) am 3. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Yak-Bulle JAMY am 3. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Yak-Bulle JAMY am 3. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Yak-Bulle JAMY und Yak-Kuh JAMYANG (rechts) am 4. Januar 2022 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Yak-Bulle JAMY und Yak-Kuh JAMYANG (rechts) am 4. Januar 2022 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Yak-Kuh JAMYANG und Yak-Bulle JAMY (rechts) am 3. Januar 2022 im Stallgebäude im Wuppertaler Zoo

Yak-Kuh JAMYANG und Yak-Bulle JAMY (rechts) am 3. Januar 2022 im Stallgebäude im Wuppertaler Zoo.

 


 

Grundrechte für Primaten?

Im schweizerischen Kanton Basel-Stadt wird am 13. Februar 2022 darüber abgestimmt, ob in die Verfassung des Kanton Basel-Stadt "das Recht von nichtmenschlichen Primaten auf Leben und auf körperliche und geistige Unversehrtheit" aufgenommen wird.

Artikel "Primaten: In Basel könnten Affen bald Grundrechte erhalten" der populärwissenschaftlichen Monatszeitschrift Spektrum der Wissenschaft vom 9. Februar 2022 auf www.spektrum.de

Position "Ja - Grundrechte für Primaten" der kantonalen Primaten-Initiative zur Abstimmung am 13. Februar 2022 auf www.primaten-initiative.ch

Position "Echter Tierschutz statt Menschenrechte für Affen" des Zoo Basel zur Abstimmung am 13. Februar 2022 auf www.zoobasel.ch

:: 10. Februar 2022 ::

 

Bonobo am 27. Oktober 2021 im Innengehege im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Bonobo am 27. Oktober 2021 im Innengehege im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

NACHTRAG vom 13.02.2022:
Bei der Abstimmung im schweizerischen Kanton Basel-Stadt am 13. Februar 2022 haben 25,26 % für die Primaten-Initiative, aber 74,74 % gegen die Primaten-Initiative gestimmt.

 


 

Afrikanische Löwen-Kater Shawano und Tamo

Seit einigen Tagen konnten Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal nur die beiden einzigen im Grünen Zoo Wuppertal lebenden Afrikanischen Löwen "Shawano " und "Tamo" auf der Löwen-Anlage sehen.

Übersicht aller Löwen, die seit dem Jahr 2007 auf der neuen Löwenanlage im Wuppertaler Zoo zu sehen waren, auf www.zoo-wuppertal.net auf der Seite Löwe

:: 10. Februar 2022 ::

 

Afrikanische Löwen-Kater SHAWANO und TAMO am 10. Februar 2022 vor dem Löwen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanische Löwen-Kater SHAWANO und TAMO am 10. Februar 2022 vor dem Löwen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Kater SHAWANO und TAMO am 10. Februar 2022 vor dem Löwen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanische Löwen-Kater SHAWANO und TAMO am 10. Februar 2022 vor dem Löwen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Kater SHAWANO und TAMO am 10. Februar 2022 vor dem Löwen-Haus im Wuppertaler Zoo

Afrikanische Löwen-Kater SHAWANO und TAMO am 10. Februar 2022 vor dem Löwen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Afrikanischer Löwen-Kater Massino ist tot

Seit einigen Tagen war der Afrikanische Löwen-Kater "Massino" für Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal nicht zu sehen, weil Löwen-Kater "Massino" nicht mehr lebte.

:: 10. Februar 2022 ::

 

Verletzter Afrikanischer Löwen-Kater MASSINO am 30. Januar 2022 vor dem Löwen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Archivbild: Verletzter Afrikanischer Löwen-Kater MASSINO am 30. Januar 2022 vor dem Löwen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Tiermedizinische Arbeit im Grünen Zoo Wuppertal

Das WDR Fernsehen begleitete einen Tag lang die beiden Tierärztinnen bei ihrer Arbeit im Grünen Zoo Wuppertal.

Filmbericht "Lokalzeit Reportage: Die Zoo-Tierärztinnen" der WDR Lokalzeit Bergisches Land am 9. Februar 2022 auf www.wdr.de

:: 9. Februar 2022 ::

 

Nordamerikanische Kornnatter am 25. Oktober 2021 im Terarium im Grünen Zoo Wuppertal

Archivbild: Nordamerikanische Kornnatter am 25. Oktober 2021 im Terarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Löwen-Kater MASSINO am 30. Januar 2022 im Löwen-Haus im Wuppertaler Zoo

Archivbild: Afrikanischer Löwen-Kater MASSINO am 30. Januar 2022 im Löwen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Zwei Afrikanische Löwen-Kater

Auf der Löwen-Savanne und im Löwen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal konnten Zoogäste am Mittwochnachmittag, dem 9. Februar 2022, nur die beiden Afrikanischen Löwen-Kater "Shawano" und "Tamo" beobachten.

:: 9. Februar 2022 ::

 

Afrikanische Löwen-Kater TAMO und SHAWANO am 9. Februar 2022 im Löwen-Haus im Wuppertaler Zoo

Afrikanische Löwen-Kater TAMO und SHAWANO am 9. Februar 2022 im Löwen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanische Löwen-Kater SHAWANO und TAMO am 9. Februar 2022 im Löwen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanische Löwen-Kater SHAWANO und TAMO am 9. Februar 2022 im Löwen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Kater TAMO und SHAWANO am 9. Februar 2022 auf der Löwen-Savanne im Zoo Wuppertal

Afrikanische Löwen-Kater TAMO und SHAWANO am 9. Februar 2022 auf der Löwen-Savanne im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Löwen-Kater SHAWANO am 9. Februar 2022 auf der Löwen-Savanne im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanischer Löwen-Kater SHAWANO am 9. Februar 2022 auf der Löwen-Savanne im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Weiblicher Hirscheber-Nachwuchs Dua Hati

Am Freitagmittag, dem 4. Februar 2022, wurde im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal vom weiblichen Hirscheber "Yala" ein weibliches Hirscheber-Jungtier geboren, das den Namen "Dua Hati" erhielt.

Aufgrund eines Artefakts bei der Ultraschall-Diagnostik waren seit Wochen vermeintlich Zwillinge erwartet worden, es war jedoch nur ein Einling.

:: 9. Februar 2022 ::

 

Tragender weiblicher Hirscheber YALA am 2. Februar 2022 auf der oberen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Tragender weiblicher Hirscheber YALA am 2. Februar 2022 auf der oberen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Tragender weiblicher Hirscheber YALA am 2. Februar 2022 auf der oberen Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Tragender weiblicher Hirscheber YALA am 2. Februar 2022 auf der oberen Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Zootier des Jahres 2022: Pustelschwein

Das Pustelschwein ist "Zootier des Jahres 2022" – Der Grüne Zoo Wuppertal ist Platin-Sponsor und beteiligt sich an einschlägigen Forschungsprojekten.

Die Zoologische Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz (ZGAP) hat das Pustelschwein zum "Zootier des Jahres 2022" gewählt.

Aus der Sicht mancher Menschen sind Pustelschweine nicht unbedingt Schönheiten. Ihren Namen verdanken sie drei paarig angelegten warzen- oder pustelartigen Schwellungen im Gesicht, die insbesondere bei älteren Ebern zum sehr prägnanten Aussehen beitragen.

Das Pustelschwein wurde aber nicht auf Grund seines Aussehens zum Zootier des Jahres gewählt, sondern auf Grund der aktuellen Bedrohung vieler wild lebender, südostasiatischer Schweinearten für die das Pustelschwein stellvertretend steht. Dabei sind diese großen, allesfressenden Landschaftsingenieure häufig ökologische Schlüsselarten, die durch ihr Fress- und Wühlverhalten, aber auch als Beute für andere bedrohte Tierarten wesentliche Funktionen im Ökosystemen übernehmen. Der Verlust des Lebensraumes durch kommerziellen und illegalen Holzeinschlag sowie die zunehmende Beanspruchung der Natur durch den Menschen sorgen allerdings dafür, dass häufig nur noch Restbestände der südostasiatischen Wildschweine in kleine und oft räumlich getrennte Populationen zersplittert werden. Die Hybridisierung, also die genetische Vermischung mit freilebenden oder verwilderten Hausschweinen sowie eurasischen Wildschweinen, stellt ein weiteres Problem des Artenschutzes dar. Zudem werden die Schweine stark bejagt, weil sie einerseits Ernteschäden verursachen, andererseits als bevorzugte Nahrungsquelle dienen und ihr Fleisch auf dem Markt oft höhere Preise erzielt als das der Hausschweine.

Aktuell kommt noch zusätzlich eine exotische Tierseuche als große Bedrohung für die Pustelschweine hinzu. Die "Afrikanische Schweinepest" hat Südostasien erreicht und bedroht die dortigen Wildschweine. Diese hochansteckende Viruserkrankung verläuft häufig sehr schnell und endet nahezu ausnahmslos tödlich für die befallenen Schweine. Erste wissenschaftliche Berichte bestätigen Verluste bei freilebenden Individuen in Südostasien und listen 11 südostasiatische Wildschweinearten als durch die Tierseuche bedroht. Insbesondere für Pustelschweine, die nur auf kleineren Inseln und in stark begrenzten Gebieten leben, kann dies zur kompletten Ausrottung des Bestandes führen. Für Menschen ist das Virus ungefährlich, jedoch hat es für die Fleischindustrie häufig immense Verluste zur Folge.

Durch Spendengelder der Kampagne "Zootier des Jahres" soll eine Reserve-Population von Bawean-Pustelschweinen aufgebaut werden. Ebenso gibt es für die seltenen Java-Pustelschweine und das von der Ausrottung bedrohte philippinische Visayas-Pustelschwein Schutzkonzepte, deren zeitnahe Umsetzung hierdurch ermöglicht werden sollen.

Neben der Umsetzung von direkten Schutzmaßnahmen in den Ursprungsgebieten der Pustelschweine, möchte die "Zootier des Jahres"-Kampagne 2022 allerdings auch auf die prekäre Lage von Schweinen in europäischen Zoos aufmerksam machen. Auch in Deutschland ist die Situation in zoologischen Gärten auf Grund der fortschreitenden Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest angespannt. In einigen Zoos wurden bereits tierseuchenrechtliche Auflagen wie eine langfristige Stallpflicht für Schweine angeordnet, die eine langfristige Haltung von Schweinen in zoologischen Gärten gefährdet.

Im Grünen Zoo Wuppertal werden seit einigen Jahren die hochbedrohten Hirscheber gehalten, welche ebenfalls zu den 11 asiatischen Wildschweinarten zählen, die von der afrikanischen Schweinepest bedroht werden. Durch die Entwicklung und Optimierung von Hygiene- und Biosicherheitsprotokollen, Bereitstellung von Proben und die aktive Unterstützung von Forschungsprojekten zur Entwicklung eines wirksamen Impfstoffes beteiligt sich der Grüne Zoo Wuppertal in Kooperation mit dem Friedrich-Loeffler-Institut, der Weltnaturschutzorganisation (IUCN) und anderen zoologischen Einrichtungen an einschlägigen Schutzprojekten. Ebenso beteiligt sich der Grüne Zoo mit Unterstützung seines Fördervereins, dem Zoo-Verein Wuppertal e.V. als Platin-Förderer an der Aktion "Zootier des Jahres 2022".

Die Aktion "Zootier des Jahres" wurde 2016 von der Zoologischen Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz (ZGAP), der Deutschen Tierparkgesellschaft (DTG) und der Gemeinschaft der Zooförderer (GdZ) ins Leben gerufen und wird auch vom Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) unterstützt. Bei der Wahl zum jeweiligen "Zootier des Jahres" werden Tierarten berücksichtigt, deren Bedrohung nur wenig im Fokus der Öffentlichkeit steht. Der Grüne Zoo Wuppertal und der Zoo-Verein Wuppertal e.V. beteiligen sich regelmäßig an der Aktion "Zootier des Jahres".

Weitere Informationen zu der Aktion "Zootier des Jahres" gibt es auf www.zootierdesjahres.de

:: Presseinformation Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: 8. Februar 2022 ::

 

Logo Zootier des Jahres 2022 (Pressebild)

Pressebild: Logo Zootier des Jahres 2022.

 

Keine Pustelschweine im Grünen Zoo Wuppertal

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal gibt es keine Pustelschweine.

Vor Jahren gab es wohl die - nicht mehr aktuelle - Idee, nach dem Auslaufen der Haltung von Bongos die jetzige Bongo-Anlage mit den jetzigen Anlagen für Pinselohrschweine zu verbinden und auch die Haltung von Pinselohrschweinen auslaufen zu lassen, um auf der dann erweiterten Anlage Pustelschweine unterzubringen.

:: 8. Februar 2022 ::

 

Zootier des Jahres 2022 - Pustelschwein (Pressefoto Roland Wirth via Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Zootier des Jahres 2022 - Pustelschwein.

 


 

Weibliche Orang-Utan Cheemo und Jakowina

Am Samstag, dem 5. Februar 2022, waren die beiden zurzeit im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal lebenden Orang-Utans auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus zu sehen.

:: 8. Februar 2022 ::

 

Weibliche Orang-Utans CHEEMO und JAKOWINA am 5. Februar 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weibliche Orang-Utans CHEEMO und JAKOWINA am 5. Februar 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Orang-Utan JAKOWINA am 5. Februar 2022 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Weiblicher Orang-Utan JAKOWINA am 5. Februar 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Weiblicher Orang-Utan CHEEMO am 5. Februar 2022 im Zoo Wuppertal

Weiblicher Orang-Utan CHEEMO am 5. Februar 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Orang-Utan CHEEMO am 5. Februar 2022 im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Orang-Utan CHEEMO am 5. Februar 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Weiblicher Orang-Utan CHEEMO am 5. Februar 2022 im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Orang-Utan CHEEMO am 5. Februar 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weibliche Orang-Utans JAKOWINA und CHEEMO am 5. Februar 2022 im Zoologischen Garten Wuppertal

Weibliche Orang-Utans JAKOWINA und CHEEMO am 5. Februar 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im GZoologischen Garten Wuppertal.

 

Weibliche Orang-Utans JAKOWINA und CHEEMO am 5. Februar 2022 im Zoo Wuppertal

Weibliche Orang-Utans JAKOWINA und CHEEMO am 5. Februar 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Orang-Utan CHEEMO am 5. Februar 2022 im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Orang-Utan CHEEMO am 5. Februar 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Weiblicher Orang-Utan CHEEMO am 5. Februar 2022 im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Orang-Utan CHEEMO am 5. Februar 2022 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Westafrikanisches Stumpfkrokodil

Die Tierart Stumpfkrokodil gab es im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal bis zum Jahr 1974 im alten Aquarium, das seinerzeit für den Neubau des Menschenaffen-Hauses abgerissen wurde.

Nach jahrzehntelanger Pause kam am 19. Februar 2014 ein männliches Stumpfkrokodil aus der Krokodilfarm "La Ferme aux Crocodiles" in Pierrelatte im Department Drôme in Frankreich zum Wuppertaler Zoo in das heutige Terrarium.

Ein weibliches Stumpfkrokodil, das im Jahr 2004 im Zoo Leipzig geschlüpft war, kam am 14. April 2014 aus dem Reptilium Terrarien- und Wüstenzoo in Landau/Pfalz nach Wuppertal.

Zwischen dem 12. und dem 21. Juni 2016 schlüpften im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal acht Stumpfkrokodil-Jungtiere, von denen sechs überlebten.

Nach langen Krankheiten und intensiver veterinär-medizinischer Behandlung, starb am 13. Juni 2016 überraschend die Krokodil-Mutter der kleinen Stumpfkrokodile

Am 9. September 2016 kam ein neues Stumpfkrokodil-Weibchen in den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Die Vergesellschaftung des neuen Stumpfkrokodil-Weibchens mit dem bisherigen Stumpfkrokodil-Männchen nahm einen tragischen Verlauf.

Unübersehbare Folgen der Vergesellschafts-Versuche waren beim Männchen schon in den ersten Wochen zu erkennen. Auseinandersetzungen führten zu starken Hautverletzungen beim Männchen.

Ende des Jahres 2016 waren die körperlichen Kontakte so stark, dass das Männchen mit gebrochenem Kiefer gefunden wurde. Daher wurde das männliche Stumpfkrokodil Ende des Jahres 2016 euthanasiert.

Die sechs kleinen Nachwuchs-Stumpfkrokodile im Wuppertaler Zoo waren damit "Vollwaisen", da ihre Mutter bereits kurz nach dem Schlupf der Jungtiere verstorben war.

Im Lauf der Zeit wurden alle sechs Stumpfkrokodil-Jungtiere abgegeben.

Aktuell kann im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ein weibliches Stumpfkrokodil beobachtet werden, das seit dem 9. September 2016 im Grünen Zoo Wuppertal lebt und von einigen Zoogästen den Spitznamen "Killer-Krokodil" oder "Killer-Weibchen" erhielt.

Das im Grünen Zoo Wuppertal zu sehende Stumpfkrokodil (Osteolaemus tetraspis tetraspis) ist eine Unterart des Stumpfkrokodils (Osteolaemus tetraspis) und wird auch als Westafrikanisches Stumpfkrokodil bezeichnet.

:: 7. Februar 2022 ::

 

Weibliches Stumpfkrokodil am 7. Februar 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Weibliches Stumpfkrokodil am 7. Februar 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weibliches Stumpfkrokodil am 2. Februar 2022 im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Weibliches Stumpfkrokodil am 2. Februar 2022 im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Weibliches Stumpfkrokodil am 2. Februar 2022 im Terrarium im Zoo Wuppertal

Weibliches Stumpfkrokodil am 2. Februar 2022 im Terrarium im Zoo Wuppertal.

 

Weibliches Stumpfkrokodil am 23. Januar 2022 im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Weibliches Stumpfkrokodil am 23. Januar 2022 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 

Weibliches Stumpfkrokodil am 22. Januar 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Weibliches Stumpfkrokodil am 22. Januar 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weibliches Stumpfkrokodil am 10. Januar 2022 im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal

Weibliches Stumpfkrokodil am 10. Januar 2022 im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weibliches Stumpfkrokodil am 10. Januar 2022 im Terrarium im Zoo Wuppertal

Weibliches Stumpfkrokodil am 10. Januar 2022 im Terrarium im Zoo Wuppertal.

 

Linker Hinterfuß des weiblichen Stumpfkrokodils am 10. Januar 2022 im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Linker Hinterfuß des weiblichen Stumpfkrokodils am 10. Januar 2022 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 


 

Henkels Blattschwanzgecko

Mit etwas Glück können Zoogäste im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal einen Henkels Blattschwanzgecko auf einem Ast oder sogar auf der Glasscheibe entdecken

:: 6. Februar 2022 ::

 

Henkels Blattschwanzgecko am 3. Februar 2022 an der Glasscheibe im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Henkels Blattschwanzgecko am 3. Februar 2022 an der Glasscheibe im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Henkels Blattschwanzgecko am 3. Februar 2022 an der Glasscheibe im Terrarium im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Henkels Blattschwanzgecko am 3. Februar 2022 an der Glasscheibe im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 

Henkels Blattschwanzgecko am 5. Februar 2022 an der Glasscheibe im Terrarium im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Henkels Blattschwanzgecko am 5. Februar 2022 an der Glasscheibe im Terrarium im Zoo Wuppertal.

 

Henkels Blattschwanzgecko am 5. Februar 2022 an der Glasscheibe im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal

Henkels Blattschwanzgecko am 5. Februar 2022 an der Glasscheibe im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Henkels Blattschwanzgecko am 5. Februar 2022 an der Glasscheibe im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Henkels Blattschwanzgecko am 5. Februar 2022 an der Glasscheibe im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Henkels Blattschwanzgecko am 5. Februar 2022 an der Glasscheibe im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Henkels Blattschwanzgecko am 5. Februar 2022 an der Glasscheibe im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 


 

Junge Elefanten

Zoogäste jeden Alters erfreuen sich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal immer wieder am Spiel der jungen Afrikanischen Elefanten.

:: 6. Februar 2022 ::

 

Afrikanische Elefanten-Jungtiere am 5. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanische Elefanten-Jungtiere am 5. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Elefanten-Jungtiere am 5. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Afrikanische Elefanten-Jungtiere am 5. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Afrikanische Elefanten-Jungtiere am 5. Februar 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Afrikanische Elefanten-Jungtiere am 5. Februar 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanische Elefanten-Jungtiere am 5. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Afrikanische Elefanten-Jungtiere am 5. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Elefanten-Jungtiere am 5. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanische Elefanten-Jungtiere am 5. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Elefanten-Jungtiere am 5. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanische Elefanten-Jungtiere am 5. Februar 2022 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanische Elefanten-Jungtiere am 5. Februar 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Afrikanische Elefanten-Jungtiere am 5. Februar 2022 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Echte Wölfe

"Sind das echte Wölfe?" fragte ein Kind am 5. Februar 2022 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal beim Anblick von roten Tieren auf der als Wolfsanlage ausgeschilderten Anlage. "Natürlich sind das echte Wölfe" antwortete der Vater und zeigte auf das vor dieser Anlage stehende Schild Wolfsanlage.

:: 5. Februar 2022 ::

 

Schild Wolfsanlage am 5. Februar 2022 im Grünen Zoo Wuppertal

Schild Wolfsanlage am 5. Februar 2022 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Ausgang = Eingang

Am Samstag, dem 5. Februar 2022, war der Zoologische Garten bei schönem Winterwetter gut besucht. Zoogäste wurden nach Ihrem Besuch zum Ausgang durch den Eingangsbereich gewiesen.

Einige Zoogäste wunderten sich, dass der Grüne Zoo Wuppertal bei solch einem Besucher-Andrang trotz Corona-Lage die Zoobesucherinnen und Zoobesucher, die meist keine Maske trugen, durch den Eingangsbereich aus dem Zoo leitete.

Eigentlich gibt es einen speziellen Ausgangsbereich rechts vom Zoo-Eingangsbereich. Dort könnten Zoogäste ohne Kinder- und Bollerwagen oder Gehhilfen den Wuppertaler Zoo durch ein Drehtor ohne Begegnungsverkehr verlassen. Ein schweres Metalltor vor dem Drehtor erweckte jedoch den Eindruck, als wenn dieses Drehtor als Ausgang nicht benutzbar wäre.

Unter Corona-Aspekten wäre es sinnvoll, wenn Leute ohne Kinder- und Bollerwagen oder Gehhilfen klar zum Ausgang durch das Drehtor geleitet werden und dabei das schwere Metalltor vor dem Drehtor weit offen fixiert wäre.

Noch besser wäre die Möglichkeit, neben dem Drehtor eine vorhandene Metalltür für den Ausgang zu nutzen, ohne durch das Drehtor zu gehen.

Zu Nicht-Corona-Zeiten war diese Ausgangs-Tür meist weit geöffnet.

:: 5. Februar 2022 ::

 

Schild Ausgang leitet Zoogäste im Grünen Zoo Wuppertal am 5. Februar 2022 durch den Eingang hinaus

Schild Ausgang leitet Zoogäste im Grünen Zoo Wuppertal am 5. Februar 2022 durch den Eingang hinaus.

 

Ausgang mit Drehtor am 5. Februar 2022 im Grünen Zoo Wuppertal

Ausgang mit Drehtor am 5. Februar 2022 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Sechs Kalifornische Seelöwen

Aktuell können Zoobesucherinnen und Zoobesucher im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal sechs Kalifornische Seelöwen (Zalophus californianus) betrachten.

Am Beckenrand sind zwar noch sieben Kalifornische Seelöwen ausgeschildert, aber das männliche Kalifornische Seelöwen-Jungtier "Koa" verließ bereits im Oktober 2021 den Grünen Zoo Wuppertal und reiste mit einem männlichen Jungtier aus dem Duisburger Zoo in eine Junggesellen-Gruppe zum Attischen Zoologischen Park (Attica Zoological Park) in Spata (in der Nähe von Athen) in Griechenland.

:: 4. Februar 2022 ::

 

Sechs Kalifornische Seelöwen am 2. Februar 2022 bei niedrigem Wasserstand im Seelöwen-Becken im Grünen Zoo Wuppertal

Sechs Kalifornische Seelöwen am 2. Februar 2022 bei niedrigem Wasserstand im Seelöwen-Becken im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sechs Kalifornische Seelöwen am 2. Februar 2022 bei niedrigem Wasserstand im Seelöwen-Becken im Zoologischen Garten Wuppertal

Sechs Kalifornische Seelöwen am 2. Februar 2022 bei niedrigem Wasserstand im Seelöwen-Becken im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Sechs Kalifornische Seelöwen am 2. Februar 2022 bei niedrigem Wasserstand im Seelöwen-Becken im Zoo Wuppertal

Sechs Kalifornische Seelöwen am 2. Februar 2022 bei niedrigem Wasserstand im Seelöwen-Becken im Zoo Wuppertal.

 

Sechs Kalifornische Seelöwen am 2. Februar 2022 bei niedrigem Wasserstand im Seelöwen-Becken im Wuppertaler Zoo

Sechs Kalifornische Seelöwen am 2. Februar 2022 bei niedrigem Wasserstand im Seelöwen-Becken im Wuppertaler Zoo.

 

Sechs Kalifornische Seelöwen am 2. Februar 2022 bei niedrigem Wasserstand im Seelöwen-Becken im Grünen Zoo Wuppertal

Veraltete Ausschilderung von sieben Kalifornischen Seelöwen am 2. Februar 2022 am Seelöwen-Becken im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Gelbes Tier

"Da steht ein gelbes Tier" rief lachend ein Junge im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal und zeigte auf einen gelben Bagger, nachdem vorher seine Eltern an der Baustelle für die Erweiterung der Takin-Anlage festgestellt hatten, dass dort aktuell keine Tiere zu sehen seien.

:: 4. Februar 2022 ::

 

Gelber Bagger am 2. Februar 2022 neben dem Areal für die Erweiterung der Takin-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Gelber Bagger am 2. Februar 2022 neben dem Areal für die Erweiterung der Takin-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Gelber Bagger am 2. Februar 2022 neben dem Areal für die Erweiterung der Takin-Anlage im Wuppertaler Zoo

Gelber Bagger am 2. Februar 2022 neben dem Areal für die Erweiterung der Takin-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Gelber Ball

Gelegentlich können Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal das männliche Hirscheber-Jungtier "Kedua" auf der unteren Außenanlage beim Spiel mit einem aufgehängten gelben Ball beobachten.

:: 3. Februar 2022 ::

 

Männliches Hirscheber-Jungtier KEDUA am 28. Januar 2022 auf der unteren Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Männliches Hirscheber-Jungtier KEDUA am 28. Januar 2022 auf der unteren Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliches Hirscheber-Jungtier KEDUA am 28. Januar 2022 auf der unteren Außenanlage imZoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Männliches Hirscheber-Jungtier KEDUA am 28. Januar 2022 auf der unteren Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Männliches Hirscheber-Jungtier KEDUA am 28. Januar 2022 auf der unteren Außenanlage im Zoo Wuppertal

Männliches Hirscheber-Jungtier KEDUA am 28. Januar 2022 auf der unteren Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Männliches Hirscheber-Jungtier KEDUA am 28. Januar 2022 auf der unteren Außenanlage im Wuppertaler Zoo Wuppertal

Männliches Hirscheber-Jungtier KEDUA am 28. Januar 2022 auf der unteren Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Männliches Hirscheber-Jungtier KEDUA am 28. Januar 2022 auf der unteren Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Männliches Hirscheber-Jungtier KEDUA am 28. Januar 2022 auf der unteren Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliches Hirscheber-Jungtier KEDUA am 28. Januar 2022 auf der unteren Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Männliches Hirscheber-Jungtier KEDUA am 28. Januar 2022 auf der unteren Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Interessanter Fleischlappen

Einen Fleischlappen krallte sich der weibliche Gaukler "Isis" vom Sandboden der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal und flog damit hinauf zu einem als Sitzgelegenheit für Greifvögel befestigten Ast.

Beim Herumpicken und Wenden des Fleischlappens breitete der weibliche Gaukler mehrmals seine Flügel aus, um nicht das Gleichgewicht auf dem Ast zu verlieren.

Der Fleischlappen war eine dünne Scheibe Rinderfilet.

:: 3. Februar 2022 ::

 

Weiblicher Gaukler ISIS am 2. Februar 2022 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Gaukler ISIS am 2. Februar 2022 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Gaukler ISIS am 2. Februar 2022 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Weiblicher Gaukler ISIS am 2. Februar 2022 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weiblicher Gaukler ISIS am 2. Februar 2022 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Zoo Wuppertal

Weiblicher Gaukler ISIS am 2. Februar 2022 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Gaukler ISIS am 2. Februar 2022 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Gaukler ISIS am 2. Februar 2022 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Weiblicher Gaukler ISIS am 2. Februar 2022 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Gaukler ISIS am 2. Februar 2022 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Gaukler ISIS am 2. Februar 2022 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Weiblicher Gaukler ISIS am 2. Februar 2022 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Weiblicher Gaukler ISIS am 2. Februar 2022 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Zoo Wuppertal

Weiblicher Gaukler ISIS am 2. Februar 2022 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Gaukler ISIS am 2. Februar 2022 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Gaukler ISIS am 2. Februar 2022 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Weiblicher Gaukler ISIS am 2. Februar 2022 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Gaukler ISIS am 2. Februar 2022 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Gaukler ISIS am 2. Februar 2022 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Weiblicher Gaukler ISIS am 2. Februar 2022 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Wilde fünf Minuten

Der noch relativ junge männliche Drill "Raul" im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ist manchmal noch sehr verspielt und hat auch gelegentlich seine "wilden fünf Minuten".

Am Mittwoch, dem 2. Februar 2022, konnten Zoogäste beobachten, wie der junge, am 24. Dezember 2016 in Barcelona geborene, Drill "Raul" minutenlang begeistert mit einem Aststück spielte. Der junge Drill knabberte am Ast und biss auch einige Stückchen ab, aber seine Hauptaktivität war das schnelle Herumlaufen, fast Herumtanzen, über die Anlage. Dabei warf "Raul" das Aststück immer wieder durch die Anlage und lief blitzschnell hinterher, um den Ast aufzuheben und erneut durch die Gegend zu schleudern.

Manchmal konnte man den Eindruck haben, als wenn der junge Drill auch die Zoogäste jenseits der Sicherheits-Glasscheiben mit in sein Spiel einbezog, weil er den Ast scheinbar gezielt in Richtung der Zoogäste warf und einige Mal gegen die Scheibe sprang oder klopfte, wo Zoogäste sehr ruhig das wilde Treiben des Drills auf der Außenanlage genossen.

:: 3. Februar 2022 ::

 

Männlicher Drill RAUL am 2. Februar 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Drill RAUL am 2. Februar 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Drill RAUL am 2. Februar 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Männlicher Drill RAUL am 2. Februar 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Männlicher Drill RAUL am 2. Februar 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoo Wuppertal

Männlicher Drill RAUL am 2. Februar 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Drill RAUL am 2. Februar 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo

Männlicher Drill RAUL am 2. Februar 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Männlicher Drill RAUL am 2. Februar 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Drill RAUL am 2. Februar 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Drill RAUL am 2. Februar 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Männlicher Drill RAUL am 2. Februar 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Männlicher Drill RAUL am 2. Februar 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoo Wuppertal

Männlicher Drill RAUL am 2. Februar 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Drill RAUL am 2. Februar 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo

Männlicher Drill RAUL am 2. Februar 2022 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Große Katze

Am 24. Mai 2007 wurden im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal die heutigen Anlagen für Afrikanische Löwen und Sibirische Tiger offiziell eröffnet.

Davor waren Löwen und Tiger im Wuppertaler Zoo im ehemaligen Großkatzen-Haus und den dazugehörenden Außenanlagen untergebracht.

Der Sibirische Tiger wird heutzutage im Grünen Zoo Wuppertal als Amur-Tiger ausgeschildert.

Der Amur-Tiger (Panthera tigris altaica), auch als Amurtiger oder Sibirischer Tiger oder Ussuri-Tiger oder Ussuritiger oder Mandschu-Tiger oder Mandschurischer Tiger bezeichnet, ist eine Unterart der Tierart Tiger (Panthera tigris) und gehört innerhalb der zoologischen Familie der Katzen (Felidae) zu der Unterfamilie Großkatzen (Pantherinae).

:: 3. Februar 2022 ::

 

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 2. Februar 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 2. Februar 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 2. Februar 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 2. Februar 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 2. Februar 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 2. Februar 2022 auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Im Bambus und auf dem Bambus

Querstreifen-Taggeckos können Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal im Terrarium in zwei verschiedenen Schaukästen entdecken.

:: 3. Februar 2022 ::

 

Querstreifen-Taggecko in einem Bambus-Rohr am 2. Februar 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Querstreifen-Taggecko in einem Bambus-Rohr am 2. Februar 2022 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Querstreifen-Taggecko auf einem Bambus-Rohr am 2. Februar 2022 im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Querstreifen-Taggecko auf einem Bambus-Rohr am 2. Februar 2022 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 


 

Seltenes Gefährt im Grünen Zoo Wuppertal

Echte Linienbusse fahren normalerweise nicht durch den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal. Am Mittwoch, dem 2. Februar 2022, konnten Zoogäste im Wuppertaler Zoo jedoch ausnahmsweise einen Linienbus der WSW Wuppertaler Stadtwerke mit Werbung für den Grünen Zoo Wuppertal sehen.

:: 3. Februar 2022 ::

 

Linienbus der WSW Wuppertaler Stadtwerke mit Werbung für den Grünen Zoo Wuppertal am 2. Februar 2022 auf einem Besucher-Weg im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Linienbus der WSW Wuppertaler Stadtwerke mit Werbung für den Grünen Zoo Wuppertal am 2. Februar 2022 auf einem Besucher-Weg im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Linienbus der WSW Wuppertaler Stadtwerke mit Werbung für den Grünen Zoo Wuppertal am 2. Februar 2022 auf einem Besucher-Weg im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Linienbus der WSW Wuppertaler Stadtwerke mit Werbung für den Grünen Zoo Wuppertal am 2. Februar 2022 auf einem Besucher-Weg im Wuppertaler Zoo.

 


 

Selten zu sehender Vogel

In den letzten Wochen konnten Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal in der Aralandia-Voliere praktisch keinen Sonnensittich sehen.

:: 3. Februar 2022 ::

 

Sonnensittich am 2. Februar 2022 in der Aralandia-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Sonnensittich am 2. Februar 2022 in der Aralandia-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Müder Hund

Wenn ein Asiatischer Rothund im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal gähnt, können Zoogäste gut die scharfen und spitzen Raubtier-Zähne des Asiatischen Wildhundes erkennen.

:: 3. Februar 2022 ::

 

Asiatischer Rothund am 2. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Asiatischer Rothund am 2. Februar 2022 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Hunde vor dem Zoo

Die Wiese vor dem historischen Hauptgebäude Zoologischer Garten der Stadt Wuppertal und die darauf spielenden Kinder und noch mehr deren Eltern leiden unter den Hinterlassenschaften von Hunden, bei denen die Hundebesitzerinnen und Hundebesitzer die eigentlich angebrachte Fürsorge für ihre Hunde und die spielenden Kinder vernachlässigen, weil die Hundebesitzerinnen und Hundebesitzer die Exkremente ihrer Vierbeiner nicht von der Wiese beseitigen.

:: 2. Februar 2022 ::

 

Information für Hundebesitzer/-innen am 2. Februar 2022 an der Wiese vor den historischen Hauptgebäude Zoologischer Garten Wuppertal

Information für Hundebesitzer/-innen am 2. Februar 2022 an der Wiese vor den historischen Hauptgebäude Zoologischer Garten Wuppertal.

 

Information für Hundebesitzer/-innen am 2. Februar 2022 vor dem Eingangsbereich zum Grünen Zoo Wuppertal

Information für Hundebesitzer/-innen am 2. Februar 2022 vor dem Eingangsbereich zum Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Indischer Leopard Kater Bhagya

An manchen Tagen lässt sich der männliche Indische Leopard "Bhagya" im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal auf der Außenanlage am ehemaligen Großkatzen-Haus von Zoobesucherinnen und Zoobesuchern regelrecht bewundern, an anderen Tagen "spielt" der Indische Leoparden-Kater "Bhagya" Verstecken vor den Zoogästen.

:: 2. Februar 2022 ::

 

Indischer Leopard Kater BHAGYA am 2. Februar 2022 in einer Außenanlage am ehemaligen Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Indischer Leopard Kater BHAGYA am 2. Februar 2022 in einer Außenanlage am ehemaligen Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Indischer Leopard Kater BHAGYA am 2. Februar 2022 in einer Außenanlage am ehemaligen Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Indischer Leopard Kater BHAGYA am 2. Februar 2022 in einer Außenanlage am ehemaligen Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Indischer Leopard Kater BHAGYA am 2. Februar 2022 in einer Außenanlage am ehemaligen Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo

Indischer Leopard Kater BHAGYA am 2. Februar 2022 in einer Außenanlage am ehemaligen Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Indischer Leopard Kater BHAGYA am 2. Februar 2022 in einer Außenanlage am ehemaligen Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Indischer Leopard Kater BHAGYA am 2. Februar 2022 in einer Außenanlage am ehemaligen Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Gelbrand-Scharnierschildkröte

Gelegentlich können Zoogäste im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal eine der derzeit zwei Gelbrand-Scharnierschildkröten (Cuora flavomarginata) direkt an der Glasscheibe betrachten.

:: 1. Februar 2022 ::

 

Gelbrand-Scharnierschildkröte am 30. Januar 2022 im Terraium im Grünen Zoo Wuppertal

Gelbrand-Scharnierschildkröte am 30. Januar 2022 im Terraium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Gelbrand-Scharnierschildkröte am 30. Januar 2022 im Terraium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Gelbrand-Scharnierschildkröte am 30. Januar 2022 im Terraium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Gelbrand-Scharnierschildkröte am 30. Januar 2022 im Terraium im Zoo Wuppertal

Gelbrand-Scharnierschildkröte am 30. Januar 2022 im Terraium im Zoo Wuppertal.

 

Gelbrand-Scharnierschildkröte am 30. Januar 2022 im Terraium im Wuppertaler Zoo

Gelbrand-Scharnierschildkröte am 30. Januar 2022 im Terraium im Wuppertaler Zoo.

 

Gelbrand-Scharnierschildkröte am 30. Januar 2022 im Terraium im Grünen Zoo Wuppertal

Gelbrand-Scharnierschildkröte am 30. Januar 2022 im Terraium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Gelbrand-Scharnierschildkröte am 30. Januar 2022 im Terraium im Zoologischen Garten Wuppertal

Gelbrand-Scharnierschildkröte am 30. Januar 2022 im Terraium im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Gelbrand-Scharnierschildkröte am 30. Januar 2022 im Terraium im Zoo Wuppertal

Gelbrand-Scharnierschildkröte am 30. Januar 2022 im Terraium im Zoo Wuppertal.

 

Gelbrand-Scharnierschildkröte am 30. Januar 2022 im Terraium im Wuppertaler Zoo

Gelbrand-Scharnierschildkröte am 30. Januar 2022 im Terraium im Wuppertaler Zoo.

 

Gelbrand-Scharnierschildkröte am 30. Januar 2022 im Terraium im Grünen Zoo Wuppertal

Gelbrand-Scharnierschildkröte am 30. Januar 2022 im Terraium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Ansehnlicher Vogel

"Sogar von hinten ist das ein ansehnlicher Vogel" meinte eine Zoobesucherin zu ihrer Begleitung beim Anblick des weiblichen Gaukler "Isis" in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Der breite weiße Streifen im Gefieder dieses Greifvogels ist ein Kennzeichen der weiblichen Gaukler.

:: 1. Februar 2022 ::

 

Weiblicher Gaukler ISIS am 30. Januar 2022 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Gaukler ISIS am 30. Januar 2022 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Elefanten Verhaltensforscherin Franziska Hörner

Der Zoologische Garten der Stadt Wuppertal arbeitet im Bereich der Zoologie mit der Bergischen Universität Wuppertal zusammen. In einem der Uni-Projekte wird das Verhalten von Elefanten, auch am Beispiel der Elefanten im Grünen Zoo Wuppertal, erforscht.

Film "Fenster zur Forschung - Elefanten Verhaltensforschung" der Bergischen Universität Wuppertal - Zoologie und Didaktik der Biologie am 1. Februar 2022 auf www.uni-wuppertal.de

:: 1. Februar 2022 ::

 

Afrikanische Elefanten am 24. Dezember 2021 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanische Elefanten am 24. Dezember 2021 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Ehrenamtliche Zoo-Fotografin Claudia Philipp

Schon viele Jahre fotografiert und filmt die Hobby-Fotografin Claudia Philipp Tier-Motive und Zoo-Szenen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal und stellt ihre Bilder und Filme dem Wuppertaler Zoo unentgeltlich zur Verfügung.

Seit einigen Jahren pflegt Claudia-Philipp ehrenamtlich mit Ihren Fotos und Filmen und meist auch mit eigenen Texten im Internet die Kanäle von Sozialen Netzwerken des Grünen Zoo Wuppertal.

Filmbericht "Fokussiert: Kinderkrankenschwester macht Instagram für den Zoo" der WDR Lokalzeit Bergisches Land am 1. Februar 2022 auf www.wdr.de (nur bis 8. Februar 2022 online).

:: 1. Februar 2022 ::

 

Sibirische Steinböcke am 30. Januar 2022 auf dem Steinbock-Felsen im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Sibirische Steinböcke am 30. Januar 2022 auf dem Steinbock-Felsen im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sibirische Steinböcke am 30. Januar 2022 auf dem Steinbock-Felsen im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Sibirische Steinböcke am 30. Januar 2022 auf dem Steinbock-Felsen im Wuppertaler Zoo.