Zoo / Tiernachrichten / Tiernachrichten 2021 Juli

Tiernachrichten 2021 Juli

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu Tieren im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Die Tiernachrichten basieren auf Beobachtungen von Besucher/innen des Wuppertaler Zoos oder stammen aus frei zugänglichen Quellen.

Die Rubrik "Tiernachrichten" an dieser Stelle dient eigentlich als Archiv für Neuigkeiten.

Aktuelle Neuigkeiten der letzten Wochen finden Sie gegebenfalls auf der Seite "Das ist neu".

 

 


 

Mönchsgeier

Im Jahr 1980 kamen zwei Mönchsgeier in den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Den ersten Bruterfolg bei Mönchsgeiern gab es im Wuppertaler Zoo im Jahr 1996. Ein Mönchsgeier-Jungtier wurde von einem Tierpfleger-Ehepaar aufgezogen.

Erstmals im Jahr 2001 gelang die natürliche Aufzucht eines Mönchsgeier-Jungvogels, der rechtzeitig vor dem Flüggewerden in den Cevennen (Frankreich) ausgewildert wurde.

Auch im Jahr 2005 gab es eine Mönchsgeier-Nachzucht, die in Frankreich ausgebürgert wurde.

Der im Jahr 2006 im Wuppertaler Zoo geschlüpfte weibliche Mönchsgeier "Orphee" wurde als fast flügger Nestling zur Auswilderung in die Barronies (Frankreich) abgegeben.

Sisi und Franz

Seit vielen Jahren leben der weibliche Mönchsgeier "Sisi" (Sissi) und der männliche Mönchsgeier "Franz" in der Greifvogel-Voliere in der Nähe der Okapi-Anlage.

Bei genauerer Betrachtung lassen sich die beiden Mönchsgeier auseinanderhalten. Die Mönchsgeier sind unterschiedlich groß. Der größere Mönchsgeier trägt am linken Bein einen Ring aus Nürnberg. Der kleinere Mönchsgeier hat keinen Ring an den Beinen aber über den Augen hat dieser Mönchsgeier ausgeprägte bläuliche Augenlider.

Der Mönchsgeier (Aegypius monachus) wird auch als Kuttengeier bezeichnet.

:: 28. Juli 2021 ::

 

Mönchsgeier am 25. Juli 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Mönchsgeier am 25. Juli 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Mönchsgeier am 25. Juli 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Mönchsgeier am 25. Juli 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Mönchsgeier vor Futter-Mäusen am 21. Juli 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Mönchsgeier vor Futter-Mäusen am 21. Juli 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Mönchsgeier vor Futter-Mäusen am 21. Juli 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Zoo Wuppertal

Mönchsgeier vor Futter-Mäusen am 21. Juli 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Mönchsgeier mit Futter-Maus am 21. Juli 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Mönchsgeier mit Futter-Maus am 21. Juli 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Mönchsgeier am 12. Juli 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Mönchsgeier am 12. Juli 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Mönchsgeier am 12. Juli 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Mönchsgeier am 12. Juli 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Mönchsgeier am 29. Juni 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Zoo Wuppertal

Mönchsgeier am 29. Juni 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Mönchsgeier am 29. Juni 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Mönchsgeier am 29. Juni 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Mönchsgeier am 26. Juni 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Mönchsgeier am 26. Juni 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Mönchsgeier am 26. Juni 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Mönchsgeier am 26. Juni 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Mönchsgeier am 26. Juni 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Zoo Wuppertal

Mönchsgeier am 26. Juni 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Mönchsgeier am 26. Juni 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Mönchsgeier am 26. Juni 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Mönchsgeier am 26. Juni 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Mönchsgeier am 26. Juni 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Mönchsgeier am 26. Juni 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Mönchsgeier am 26. Juni 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Lesung über dem Tigergehege

Statt Click & Meet laden wir Sie unter dem Motto "Read & Meet" zu Begegnungen mit Autorinnen und Autoren ein.

Die zehn Read & Meet - Veranstaltungen werden alle mittwochs von 15 bis 16 Uhr stattfinden. Sie sind kostenlos. Wegen der besseren Planbarkeit und evtl. Corona-Auflagen bitten wir um Voranmeldung unter verlag(at)edition-koendgen.de

Auch wenn der Zeitraum Sommer vermuten lässt, dass alle Lesungen in Präsenz durchgeführt werden können, werden sie für soziale Medien, wie den Youtube Kanal "Wuppertaler LesART" filmisch dauerhaft aufgenommen.

Die zweite Read & Meet - Veranstaltung findet am Mittwoch, den 28.7.21 um 15 Uhr am "Tigerschild" auf der Sambatrasse über dem Tigergehege statt.

Die Autorin Lucia D´Amento Sahin wird dort aus dem von Ariane Rudolph wunderschon illustrierten zweiten Finn Buch "Finn unterwegs im Grünen Zoo Wuppertal" vorlesen und für Gespräche zur Verfügung stehen.

Erneut besucht der Siebenjährige seinen Opa in Vohwinkel, entdeckt diesmal mit ihm zusammen den Grünen Zoo Wuppertal und erlebt einen aufregenden Nachmittag bei den Tieren.

:: Information Verlag Edition Köndgen ::
:: 27. Juli 2021 ::

 

Information Verlag Edition Köndgen zur Lesung auf der Sambatrasse über dem Tiger-Tal am 28. Juli 2021

Information Verlag Edition Köndgen zur Lesung auf der Sambatrasse über dem Tiger-Tal am 28. Juli 2021.

 


 

Afrikanischer Elefanten-Bulle Tooth beim Sandbad

Über die Frage, ob nur ein Sandbad des Elefanten-Bullen "Tooth" oder ein Kniefall des Elefanten-Bullen "Tooth" vor der Elefanten-Kuh "SWENI" zu sehen war, entwickelte sich am 26. Juli 2021 am Rand der Außenanlage für Afrikanische Elefanten unter Zoogästen eine nicht ganz ernstgemeinte Unterhaltung.

:: 26. Juli 2021 ::

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH vor der Elefanten-Kuh SWENI am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH vor der Elefanten-Kuh SWENI am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH vor der Elefanten-Kuh SWENI am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH vor der Elefanten-Kuh SWENI am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH vor der Elefanten-Kuh SWENI am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH vor der Elefanten-Kuh SWENI am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH vor der Elefanten-Kuh SWENI am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH vor der Elefanten-Kuh SWENI am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH vor der Elefanten-Kuh SWENI am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH vor der Elefanten-Kuh SWENI am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH vor der Elefanten-Kuh SWENI am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH vor der Elefanten-Kuh SWENI am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH vor der Elefanten-Kuh SWENI am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH vor der Elefanten-Kuh SWENI am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Badende Elefanten-Jungtiere

Ein gemeinsames Bad im Wasser der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal scheint den jungen Afrikanischen Elefanten Vergnügen zu bereiten.

:: 26. Juli 2021 ::

 

Badende Elefanten-Jungtiere am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Badende Elefanten-Jungtiere am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Badendes Elefanten-Jungtier am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo

Badendes Elefanten-Jungtier am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Badende Elefanten-Jungtiere am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Badende Elefanten-Jungtiere am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Badende Elefanten-Jungtiere am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal

Badende Elefanten-Jungtiere am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Badende Elefanten-Jungtiere am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Badende Elefanten-Jungtiere am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Braunbärin Siddy

Als Braunbärin wäre "Siddy" auch in der freien Natur eine Einzelgängerin, zumindest hinsichtlich der Gesellschaft von anderen Braunbären.

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal bekommt Braunbärin "Siddy" seit mehreren Monaten regelmäßig jeweils für einige Stunden Besuch von den Asiatischen Rothunden.

:: 26. Juli 2021 ::

 

Braunbärin SIDDY am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 21. Juli 2021 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Braunbärin SIDDY am 21. Juli 2021 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Braunbärin SIDDY am 21. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 21. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 21. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 21. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 10. Juli 2021 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 10. Juli 2021 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 10. Juli 2021 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Braunbärin SIDDY am 10. Juli 2021 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Braunbärin SIDDY am 10. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 10. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 10. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 10. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY mit Asiatischen Rothunden am 10. Juli 2021 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY mit Asiatischen Rothunden am 10. Juli 2021 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY mit Asiatischen Rothunden am 10. Juli 2021 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Braunbärin SIDDY mit Asiatischen Rothunden am 10. Juli 2021 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Bronzeplastik Pelikangruppe

Vor dem Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal steht die Bronzeplastik "Pelikangruppe" der Künstlerin Gudrun Kunstmann aus dem Jahr 1979.

Kunst im Zoo Wuppertal: Bronzeplastiken von Gudrun Kunstmann

An diversen Stellen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen Kunstwerke der Künstlerin Gudrun Kunstmann entdecken.

Insgesamt gibt es vier Motive von Doris Kunstmann im Grünen Zoo Wuppertal zu sehen:

Bronzeplastik "Fischotter" (1982) am Besucherweg zwischen Seelöwen-Becken und Zoo-Direktion,
Bronzeplastik "Pelikangruppe" (1979) im Wasser vor dem Menschenaffen-Haus
Bronzeplastik "Trampeltier" (1981) am Zoo-Eingangsbereich
Holzplastik "Waldkauz" (1984) vor der Zoo-Truhe am Zoo-Eingang.

1985 spendete ein Versicherungsbüro die Tierplastik Trampeltier für den Eingangsbereich. Mit städtischen Mitteln wurden die Bronze-Skulpturen Fischotter und Pelikangruppe erworben. Ein Mitglied des Zoo-Verein Wuppertal e.V. spendete 1984 die Holzplastik Waldkauz. Zuvor gastierte eine Wanderausstellung mit Tierplastiken von Gudrun Kunstmann ab dem 11. März 1984 ein Jahr lang im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Tiermotive waren eine Spezialität der am 1. Juni 1917 in Erlangen geborenen und am 2. November 1994 in Fürth gestorbenen Bildhauerin Gudrun Kunstmann.

Die im Wuppertaler Zoo stehenden vier Kunstwerke von Gudrun Kunstmann sind keine Unikate. Zum Beispiel gibt es den Fischotter aus Bronze (im Musterbuch der Künstlerin aus 1972) auch im Alpenzoo Innsbruck, im Tiergarten Straubing und im Tiergarten Nürnberg. Das Trampeltier aus Bronze ist ebenfalls im Tiergarten Nürnberg zu finden. Die Tierplastik Pelikan aus Bronze steht (aber mit anderen Jung-Pelikanen als in Wuppertal) gleichfalls im Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe.

:: 26. Juli 2021 ::

 

Bronzeplastik Pelikangruppe von Gudrun Kunstmann aus dem Jahr 1979 am 26. Juli 2021 im Wasser vor dem Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Bronzeplastik Pelikangruppe von Gudrun Kunstmann aus dem Jahr 1979 am 26. Juli 2021 im Wasser vor dem Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bronzeplastik Pelikangruppe von Gudrun Kunstmann aus dem Jahr 1979 am 26. Juli 2021 im Wasser vor dem Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Bronzeplastik Pelikangruppe von Gudrun Kunstmann aus dem Jahr 1979 am 26. Juli 2021 im Wasser vor dem Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Eiderente

Am Teich für Wassergeflügel im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen einige Eiderenten betrachten.

:: 26. Juli 2021 ::

 

Männliche Eiderente im Schlicht- und Ruhekleid am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage am Teich für Wassergeflügel im Grünen Zoo Wuppertal

Männliche Eiderente im Schlicht- und Ruhekleid am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage am Teich für Wassergeflügel im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eiderenten-Paar am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage am Teich für Wassergeflügel im Zoologischen Garten Wuppertal

Eiderenten-Paar am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage am Teich für Wassergeflügel im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weibliche Eiderente am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage am Teich für Wassergeflügel im Zoo Wuppertal

Weibliche Eiderente am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage am Teich für Wassergeflügel im Zoo Wuppertal.

 

Männliche Eiderente im Schlicht- und Ruhekleid am 3. Juli 2021 auf der Außenanlage am Teich für Wassergeflügel im Wuppertaler Zoo

Männliche Eiderente im Schlicht- und Ruhekleid am 3. Juli 2021 auf der Außenanlage am Teich für Wassergeflügel im Wuppertaler Zoo.

 

Weibliche Eiderente am 3. Juli 2021 auf der Außenanlage am Teich für Wassergeflügel im Grünen Zoo Wuppertal

Weibliche Eiderente am 3. Juli 2021 auf der Außenanlage am Teich für Wassergeflügel im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliche Eiderente im Schlicht- und Ruhekleid am 28. Juni 2021 auf der Außenanlage am Teich für Wassergeflügel im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Männliche Eiderente im Schlicht- und Ruhekleid am 28. Juni 2021 auf der Außenanlage am Teich für Wassergeflügel im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Männliche Eiderente im Schlicht- und Ruhekleid am 28. Juni 2021 auf der Außenanlage am Teich für Wassergeflügel im Grünen Zoo Wuppertal

Männliche Eiderente im Schlicht- und Ruhekleid am 28. Juni 2021 auf der Außenanlage am Teich für Wassergeflügel im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliche Eiderente im Schlicht- und Ruhekleid am 28. Juni 2021 auf der Außenanlage am Teich für Wassergeflügel im Wuppertaler Zoo

Männliche Eiderente im Schlicht- und Ruhekleid am 28. Juni 2021 auf der Außenanlage am Teich für Wassergeflügel im Wuppertaler Zoo.

 

Männliche Eiderente im Schlicht- und Ruhekleid am 28. Juni 2021 auf der Außenanlage am Teich für Wassergeflügel im Grünen Zoo Wuppertal

Männliche Eiderente im Schlicht- und Ruhekleid am 28. Juni 2021 auf der Außenanlage am Teich für Wassergeflügel im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Eisbärin Anori

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal lebt derzeit ein Eisbär. Die Wuppertaler Eisbärin "Anori" können Zoobesucher/innen seit einiger Zeit wieder aus der Nähe auf der größeren Eisbär-Anlage betrachten, weil der Zugang zur Besucher-Plattform auf der Seite gegenüber der Brillenpinguin-Anlage für Zoogäste geöffnet wurde.

:: 26. Juli 2021 ::

 

Eisbärin ANORI am 26. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI am 26. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 26. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Eisbärin ANORI am 26. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 22. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI am 22. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 22. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Eisbärin ANORI am 22. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Eisbärin ANORI am 22. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI am 22. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 22. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Eisbärin ANORI am 22. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 19. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI am 19. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 19. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Eisbärin ANORI am 19. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Eisbärin ANORI am 19. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI am 19. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 19. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Eisbärin ANORI am 19. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 18. Juli 2021 mit einem großen Rinder-Knochen auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI am 18. Juli 2021 mit einem großen Rinder-Knochen auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 17. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Eisbärin ANORI am 17. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Eisbärin ANORI am 17. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI am 17. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 17. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Eisbärin ANORI am 17. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 16. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI am 16. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 12. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Eisbärin ANORI am 12. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Eisbärin ANORI am 12. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI am 12. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 12. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Eisbärin ANORI am 12. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 12. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI am 12. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 12. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Eisbärin ANORI am 12. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Eisbärin ANORI am 11. Juli 2021 mit einem großen Rinder-Knochen auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI am 11. Juli 2021 mit einem großen Rinder-Knochen auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 7. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI am 7. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 7. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI am 7. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 7. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Eisbärin ANORI am 7. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Eisbärin ANORI am 7. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI am 7. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 4. Juli 2021 mit einem großen Rinder-Knochen auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Eisbärin ANORI am 4. Juli 2021 mit einem großen Rinder-Knochen auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 4. Juli 2021 mit einem großen Rinder-Knochen auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI am 4. Juli 2021 mit einem großen Rinder-Knochen auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 4. Juli 2021 mit einem großen Rinder-Knochen auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Eisbärin ANORI am 4. Juli 2021 mit einem großen Rinder-Knochen auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Eisbärin ANORI am 4. Juli 2021 mit einem großen Rinder-Knochen auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI am 4. Juli 2021 mit einem großen Rinder-Knochen auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 4. Juli 2021 mit einem großen Rinder-Knochen auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Eisbärin ANORI am 4. Juli 2021 mit einem großen Rinder-Knochen auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Gelbrückenducker

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen auf der größeren Außenanlage am Okapi-Haus zurzeit zwei Gelbrückenducker sehen.

Der weibliche Gelbrückenducker "Ruby" und der männliche Gelbrückenducker "Houdini" leben in Gesellschaft mit dem Okapi-Bullen "Deto".

:: 26. Juli 2021 ::

 

Männlicher Gelbrückenducker HOUDINI am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage am Okapi-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Gelbrückenducker HOUDINI am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage am Okapi-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Gelbrückenducker HOUDINI am 24. Juli 2021 auf der Außenanlage am Okapi-Haus im Wuppertaler Zoo

Männlicher Gelbrückenducker HOUDINI am 24. Juli 2021 auf der Außenanlage am Okapi-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Männlicher Gelbrückenducker HOUDINI am 24. Juli 2021 auf der Außenanlage am Okapi-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Männlicher Gelbrückenducker HOUDINI am 24. Juli 2021 auf der Außenanlage am Okapi-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Gelbrückenducker-Paar HOUDINI und RUBY am 24. Juli 2021 auf der Außenanlage am Okapi-Haus im Zoo Wuppertal

Gelbrückenducker-Paar HOUDINI und RUBY am 24. Juli 2021 auf der Außenanlage am Okapi-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Gelbrückenducker RUBY am 24. Juli 2021 auf der Außenanlage am Okapi-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Gelbrückenducker RUBY am 24. Juli 2021 auf der Außenanlage am Okapi-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Gelbrückenducker HOUDINI und weiblicher Gelbrückenducker RUBY am 24. Juli 2021 auf der Außenanlage am Okapi-Haus im Wuppertaler Zoo

Männlicher Gelbrückenducker HOUDINI und weiblicher Gelbrückenducker RUBY am 24. Juli 2021 auf der Außenanlage am Okapi-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Anlage für Graureiher ?

"Das ist wohl eine Anlage für Graureiher" meinte ein Zoobesucher zu seiner Begleiterin, wohl weil auf der ansprechend gestalteten Außenanlage außer fünf wartenden Graureihern keine anderen Tiere zu sehen waren.

Tatsächlich war dies im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal jedoch die Außenanlage für Brillenpinguine, die sich um die Mittagszeit alle hinter die Sträucher zu den hinteren Felsen der Außenanlage zurückgezogen hatten.

:: 26. Juli 2021 ::

 

Fünf Graureiher am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage für Brillenpinguine im Grünen Zoo Wuppertal

Fünf Graureiher am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage für Brillenpinguine im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Graureiher am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage für Brillenpinguine im Zoologischen Garten Wuppertal

Graureiher am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage für Brillenpinguine im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Graureiher am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage für Brillenpinguine im Wuppertaler Zoo

Graureiher am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage für Brillenpinguine im Wuppertaler Zoo.

 

Graureiher am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage für Brillenpinguine im Zoo Wuppertal

Graureiher am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage für Brillenpinguine im Zoo Wuppertal.

 

Graureiher am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage für Brillenpinguine im Grünen Zoo Wuppertal

Graureiher am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage für Brillenpinguine im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Graureiher am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage für Brillenpinguine im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Graureiher am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage für Brillenpinguine im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Graureiher am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage für Brillenpinguine im Wuppertaler Zoo

Graureiher am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage für Brillenpinguine im Wuppertaler Zoo.

 

Graureiher am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage für Brillenpinguine im Zoo Wuppertal

Graureiher am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage für Brillenpinguine im Zoo Wuppertal.

 

Graureiher am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage für Brillenpinguine im Grünen Zoo Wuppertal

Graureiher am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage für Brillenpinguine im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Graureiher am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage für Brillenpinguine im Zoologischen Garten Wuppertal

Graureiher am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage für Brillenpinguine im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Graureiher am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage für Brillenpinguine im Wuppertaler Zoo

Graureiher am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage für Brillenpinguine im Wuppertaler Zoo.

 


 

Nachtkerzenschwärmer

Aufmerksame Zoogäste konnten am 26. Juli 2021 auf einem Besucher-Weg in der Nähe der Bonobo-Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal eine Raupe des Nachtkerzenschwärmer (Proserpinus proserpina) entdecken.

Nicht ganz so aufmerksame Zoobesucher/innen waren wohl der Grund, dass eine weitere Nachtkerzenschwärmer-Raupe auf dem Besucher-Weg den Tod gefunden hatte.

Um der lebenden Nachtkerzenschwärmer-Raupe solch ein Schicksal zu ersparen, legten Zoogäste die Raupe auf ein Blatt und brachten sie zu einer Gruppe Schmalblättrige Weidenröschen (Epilobium angustifolium).

:: 26. Juli 2021 ::

 

Tote Nachtkerzenschwärmer-Raupe am 26. Juli 2021 auf einem Besucher-Weg im Grünen Zoo Wuppertal

Tote Nachtkerzenschwärmer-Raupe am 26. Juli 2021 auf einem Besucher-Weg im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Nachtkerzenschwärmer-Raupe am 26. Juli 2021 auf einem Besucher-Weg im Zoologischen Garten Wuppertal

Nachtkerzenschwärmer-Raupe am 26. Juli 2021 auf einem Besucher-Weg im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Nachtkerzenschwärmer-Raupe am 26. Juli 2021 auf einem Blatt auf einem Besucher-Weg im Zoo Wuppertal

Nachtkerzenschwärmer-Raupe am 26. Juli 2021 auf einem Blatt auf einem Besucher-Weg im Zoo Wuppertal.

 

Nachtkerzenschwärmer-Raupe am 26. Juli 2021 auf einem Blatt auf einem Besucher-Weg im Wuppertaler Zoo

Nachtkerzenschwärmer-Raupe am 26. Juli 2021 auf einem Blatt auf einem Besucher-Weg im Wuppertaler Zoo.

 

Schmalblättrige Weidenröschen am 26. Juli 2021 neben einem Besucher-Weg im Grünen Zoo Wuppertal

Schmalblättrige Weidenröschen am 26. Juli 2021 neben einem Besucher-Weg im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Abhängen

Am Montag, dem 26. Juli 2021, konnten Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal die Nebelparder-Katze "Ambika" in einer Hängematte auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus betrachten.

:: 26. Juli 2021 ::

 

Nebelparder-Katze AMBIKA am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Nebelparder-Katze AMBIKA am 26. Juli 2021 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Drei Vikunjas auf der Patagonien-Anlage

Derzeit können Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal auf der Patagonien-Anlage drei Vikunjas beobachten: zwei Vikunja-Stuten und einen Vikunja-Hengst.

Ein Vikunja-Jungtier hinter den Kulissen

Am 15. Juli 2021 war das weibliche Vikunja-Jungtier aus dem Jahr 2020 von den drei anderen Wuppertaler Vikunjas getrennt worden. Das Vikunja-Jungtier befindet sich bis auf Weiteres in einem für Zoogäste nicht einsehbaren Bereich auf dem Gelände des ehemaligen Max-Planck-Instituts.

Das Vikunja-Jungtier soll an eine andere Einrichtung wechseln, die noch gesucht wird.

Zwei Afrikanische Zwergziegen leisten dem Vikunja-Jungtier als "Beistell-Ziegen" Gesellschaft.

:: 26. Juli 2021 ::

 

Drei Vikunjas am 26. Juli 2021 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Drei Vikunjas am 26. Juli 2021 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Drei Vikunjas am 26. Juli 2021 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo

Drei Vikunjas am 26. Juli 2021 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Vier Tierarten in Aralandia

Aktuell können Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal in der begehbaren Freiflugvoliere "Aralandia" die vier Tierarten Hyazinth-Ara, Sonnensittich, Chileflamingo und Südpudu beobachten.

:: 26. Juli 2021 ::

 

Hyazinth-Aras am 26. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Aras am 26. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hyazinth-Ara am 26. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Ara am 26. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Hyazinth-Ara am 26. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Ara am 26. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Zoo Wuppertal.

 

Hyazinth-Aras am 26. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Aras am 26. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Wuppertaler Zoo.

 

Sonnensittiche am 26. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Sonnensittiche am 26. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sonnensittiche am 26. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Sonnensittiche am 26. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Chileflamingos am 26. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Chileflamingos am 26. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Südpudu am 26. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Weiblicher Südpudu am 26. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Wuppertaler Zoo.

 


 

Erdmännchen

Die in den Augen von vielen Zoobesucher/innen putzigen Erdmännchen (Suricata suricatta) gehören zu der biologischen Ordnung der Raubtiere (Carnivora).

:: 25. Juli 2021 ::

 

Erdmännchen am 25. Juli 2021 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Erdmännchen am 25. Juli 2021 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Erdmännchen am 25. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Erdmännchen am 25. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Erdmännchen am 25. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Erdmännchen am 25. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Erdmännchen am 25. Juli 2021 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Erdmännchen am 25. Juli 2021 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Protest gegen Zoos

Termineinladung: PETA ZWEI-Protest morgen in Wuppertal: "Tiere raus aus den Zoos!".

Datum: Samstag, 24. Juli 2021; 11:30 bis 13:30 Uhr, vor dem Zoo Wuppertal.

Ob „Überschuss-Tötungen“, verhaltensgestörte Tiere, Flügelstutzen, das Delfinlagunen-Desaster oder die Misshandlungen von Elefanten: Immer wieder sorgten Zoos und Tierparks für Negativschlagzeilen. Da eine artgerechte Haltung in Gefangenschaft unmöglich ist, protestiert das freiwillige PETA ZWEI-Streetteam morgen ab 11:30 Uhr vor dem Zoo Wuppertal. Mit Videoaufnahmen aus Zoos, Plakaten und Schildern machen die Aktiven unter dem Motto "Artgerecht ist nur die Freiheit!" auf die Problematik aufmerksam. Auf einem Tablet werden zudem Fakten über zoologische Einrichtungen abgespielt, um über das Leid der Tiere zu informieren. Das Streetteam fordert mit der Aktion, die Zucht und Gefangenhaltung aller Tiere in Zoos und Tierparks auslaufen zu lassen.

"Zoos sind Gefängnisse, keine 'Arche' – artgerecht ist nur die Freiheit. Es ist beschämend, dass unsere Mitlebewesen noch immer für Profit und zur bloßen menschlichen Belustigung lebenslänglich eingesperrt werden. Aber unser ethisches Verständnis hat sich gewandelt: Viele Menschen wollen, dass Tiere nicht mehr als Unterhaltungsobjekte missbraucht werden dürfen. Zoos sind Auslaufmodelle und nicht zukunftsfähig", so Candy Wolf, Leiterin des Streetteams Wuppertal.

Tiere aufgrund des immensen Leids mit Psychopharmaka ruhiggestellt

Die Einrichtung in Wuppertal steht exemplarisch für eine Vielzahl von Zoos und Tierparks, in denen Menschenaffen und andere Tiere gezwungen sind, ihr gesamtes Leben unter völlig unangemessenen Bedingungen zu verbringen. Die Bedürfnisse von Menschenaffen sind so komplex, dass ihnen kein Zoo einen artgerechten Lebensraum bieten kann. Studien zufolge leiden die Tiere in Zoos häufig unter schweren Verhaltensstörungen. Ihr psychisches Leid äußert sich durch Selbstverstümmelung, extreme Zurückgezogenheit, permanentes Hin- und Herschaukeln des Oberkörpers bis hin zum Verzehr der eigenen Exkremente. Zum Teil verabreichen Zoos den Tieren sogar Psychopharmaka, damit sie die lebenslange Gefangenschaft überhaupt ertragen. Auch im Zoo Wuppertal wurden in der Vergangenheit bereits unter anderem Menschenaffen mit solchen Medikamenten ruhiggestellt.

Artenschutz als vorgeschobenes Argument ist Augenwischerei

PETA weist darauf hin, dass kein noch so großes oder für die Besucher optisch ansprechendes Zoogehege auch nur annähernd die Bedürfnisse der Tiere erfüllen kann. Insbesondere bei bedrohten und für Stereotypien anfälligen Tiergruppen wie Menschenaffen, Bären oder Großkatzen können Zoos zudem kaum langfristig erfolgreiche Auswilderungen vorweisen - die Tiere können Verhaltensweisen, die für ein Überleben in der Natur unverzichtbar sind, in Gefangenschaft nicht oder nur schwer erlernen. Wie gering der Beitrag von Zoos zum Artenschutz bislang ist, zeigt sich auch beim Vergleich der Spendenabgaben an Projekte vor Ort (in-situ-Artenschutzprojekte) und dem in zoologischen Einrichtungen betriebenen Aufwand, um einige wenige Tiere in Gefangenschaft für zahlendes Publikum auszustellen: Während meist Millionen Steuergelder in Zuchtprogramme und kostenintensive Bauprojekte der Zoos fließen, sind die Spenden an Organisationen, die in den natürlichen Lebensräumen bedrohter Tierarten echten Artenschutz betreiben, verschwindend gering.

PETAs Motto lautet in Teilen: Tiere sind nicht dazu da, dass sie uns unterhalten oder wir sie in irgendeiner anderen Form ausbeuten. Die Organisation setzt sich gegen Speziesismus ein - eine Weltanschauung, die den Menschen als allen anderen Lebewesen überlegen einstuft.

Das PETA ZWEI-Streetteam Wuppertal ist ein Verbund freiwilliger Unterstützender, die sich für die Ziele der Jugendkampagne PETA ZWEI der Tierschutzorganisation PETA Deutschland e.V. einsetzen.

:: Pressemitteilung PETA Deutschland e.V. ::
:: 23. Juli 2021 ::

 

Infos von Zoos zur Kritik an Zoos

Den wissenschaftlich geführten Zoos in Deutschland ist die grundsätzliche Kritik an Zoos bekannt. Einige Zoos und deren Verband VDZ haben eigene Informationen zur Kritik an Zoos erstellt. Einige Beispiele:

Kompakte Information "Haltung und Pflege von Tieren in Zoologischen Gärten" des Grünen Zoo Wuppertal (undatiert) auf www.zoo-wuppertal.de

Ausführliche Information "Zookritik - Hellabrunn bezieht Stellung" des Münchner Tierpark Hellabrunn Stand 01/2020 auf www.hellabrunn.de

Statement "Tierhaltung in den Mitgliederinstitutionen des Verbands der Zoologischen Gärten (VdZ)" des VDZ vom 15. Januar 2017 auf www.vdz-zoos.org

:: 24. Juli 2021 ::

 

Historisches Hauptgebäude Zoologischer Garten Wuppertal im Juli 2021

Historisches Hauptgebäude Zoologischer Garten Wuppertal im Juli 2021.

 


 

Wildkaninchen

An vielen Stellen können Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wild im Zoo lebende Wildkaninchen (Oryctolagus cuniculus) sehen.

Leider gibt es im Grünen Zoo Wuppertal keine Informationen für Zoobesucher/innen über wild im Zoo lebende Tiere.

:: 24. Juli 2021 ::

 

Wild im Zoo lebendes Wildkaninchen am 24. Juli 2021 vor dem Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Wild im Zoo lebendes Wildkaninchen am 24. Juli 2021 vor dem Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Fliegende Aras und Frau Pudu

In der neuen begehbaren Freiflugvoliere "Aralandia" sind fliegende Hyazinth-Aras für Zoogäste kein ungewöhnlicher Anblick.

Um "Frau Pudu" zu sehen, brauchen Zoobesucher/innen derzeit allerdings auch in der Voliere noch eine kleine Portion Glück.

:: 24. Juli 2021 ::

 

Fliegender Hyazinth-Ara am 24. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Tina Stumpe)

Fliegender Hyazinth-Ara am 24. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Fliegender Hyazinth-Ara am 24. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Tina Stumpe)

Fliegender Hyazinth-Ara am 24. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Fliegender Hyazinth-Ara am 24. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Zoo Wuppertal (Foto Tina Stumpe)

Fliegender Hyazinth-Ara am 24. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Zoo Wuppertal.

 

Fliegender Hyazinth-Ara am 24. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Wuppertaler Zoo (Foto Tina Stumpe)

Fliegender Hyazinth-Ara am 24. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Wuppertaler Zoo.

 

Hyazinth-Ara am 24. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Tina Stumpe)

Hyazinth-Ara am 24. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Südpudu am 24. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Tina Stumpe)

Weiblicher Südpudu am 24. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weiblicher Südpudu am 24. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Zoo Wuppertal (Foto Tina Stumpe)

Weiblicher Südpudu am 24. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Südpudu am 24. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Wuppertaler Zoo (Foto Tina Stumpe)

Weiblicher Südpudu am 24. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Wuppertaler Zoo.

 

Weiblicher Südpudu am 24. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Tina Stumpe)

Weiblicher Südpudu am 24. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Amerikanische Trompetenblume

Im Bereich der Treppenanlage zur Restauration "Okavango" im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen derzeit die blühende Pracht von einigen Amerikanische Trompetenblumen (Campsis radicans) bewundern.

:: 24. Juli 2021 ::

 

Blühende Amerikanische Trompetenblume am 24. Juli 2021 vor der Restauration Okavango im Grünen Zoo Wuppertal

Blühende Amerikanische Trompetenblume am 24. Juli 2021 vor der Restauration Okavango im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Blühende Amerikanische Trompetenblume am 24. Juli 2021 vor der Restauration Okavango im Wuppertaler Zoo

Blühende Amerikanische Trompetenblume am 24. Juli 2021 vor der Restauration Okavango im Wuppertaler Zoo.

 


 

Aralandia Öffnung am 23. Juli 2021

Am Freitag, dem 23. Juli 2021, durften Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal das erste Mal die Freiflugvoliere "Aralandia" betreten.

:: 23. Juli 2021 ::

 

Hyazinth-Aras am 23. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Aras am 23. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hyazinth-Aras am 23. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Aras am 23. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Hyazinth-Aras am 23. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Aras am 23. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Zoo Wuppertal.

 

Hyazinth-Aras am 23. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Aras am 23. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Wuppertaler Zoo.

 

Hyazinth-Aras am 23. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Aras am 23. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sonnensittiche am 23. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Sonnensittiche am 23. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Sonnensittiche am 23. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Sonnensittiche am 23. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Zoo Wuppertal.

 

Sonnensittiche am 23. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Sonnensittiche am 23. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Wuppertaler Zoo.

 

Chileflamingos am 23. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Chileflamingos am 23. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Chileflamingos am 23. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Chileflamingos am 23. Juli 2021 in der begehbaren Freiflugvoliere Aralandia im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Frisches Grün

Als Zwischendurch-Snack rupfte sich die Afrikanische Elefanten-Kuh "Tika" im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal am 22. Juli 2021 auf der Außenanlage der Afrikanischen Elefanten aus dem Abstandgraben einige Rüsselspitzen voll frisches Grün.

:: 22. Juli 2021 ::

 

Afrikanische Elefanten-Kuh TIKA am 22. Juli 2021 am Graben der Elefanten-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanische Elefanten-Kuh TIKA am 22. Juli 2021 am Graben der Elefanten-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Toter Frosch

Der Tod gehört zum Leben. Diese Weisheit hat auch im Grünen Zoo Wuppertal ihre Gültigkeit. Sehr vereinzelt können Zoobesucher/innen am Rand der Besucher-Wege oder sogar auf den Besucher-Wegen ein totes Tier finden, das ehemals wild im Wuppertaler Zoo gelebt hat. Meist sind es tote Vögel oder Frösche.

:: 22. Juli 2021 ::

 

Toter Frosch am 20. Juli 2021 auf einem Besucher-Weg im Grünen Zoo Wuppertal

Toter Frosch am 20. Juli 2021 auf einem Besucher-Weg im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Toter Vogel

Auf einem Besucher-Weg im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal konnten Zoogäste am 19. Juli 2021 die Spuren eines nächtlichen Dramas betrachten. Auch an anderen Tagen waren in diesem Bereich solche Entdeckungen möglich.

Blutflecken und Federreste sowie andere Fundstücke ließen die Vermutung aufkommen, dass ein Fuchs im Grünen Zoo Wuppertal seinem natürlichen Jagdinstinkt folgt und Tiere tötet.

Dem Jagdtrieb eines Fuchses sind in der letzten Zeit an verschiedenen Tagen mit hoher Wahrscheinlichkeit mindestens eine Rothalsgans und eine Ringelgans zum Opfer gefallen.

Seit einiger Zeit wird auch die letzte Witwenpfeifgans vermisst.

Beim Wassergeflügel, das jeweils in höherer Anzahl je Vogelart am Teich für Wassergeflügel untergebracht ist, fällt ein verschwundenes Zoo-Tier nicht unmittelbar auf.

Es existiert die Annahme, dass ein Fuchs gelernt hat, den Elektro-Schutz-Zaun um die Anlage für Wassergeflügel zu überwinden. Die Enten und Gänse, die als Zoo-Tiere auf dieser Anlage untergebracht sind, können nicht fliegen, da ihnen die Federn beschnitten wurden.

Die an diesem Teich wild im Wuppertaler Zoo lebenden Vögel, wie die zahlreichen Stockenten und Tauben, können fliegen und sind daher etwas beweglicher im Fluchtverhalten.

:: 22. Juli 2021 ::

 

Bluflecken mit Federresten am 19. Juli 2021 auf einem Besucher-Weg im Wuppertaler Zoo

Bluflecken mit Federresten am 19. Juli 2021 auf einem Besucher-Weg im Wuppertaler Zoo.

 

Bluflecken mit Federresten am 19. Juli 2021 auf einem Besucher-Weg im Grünen Zoo Wuppertal

Bluflecken mit Federresten am 19. Juli 2021 auf einem Besucher-Weg im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Ein Eselspinguin-Küken tot

Das am 6. Juli 2021 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal im Pinguin-Haus geschlüpfte Eselspinguin-Küken lebt nicht mehr. Am 20. Juli 2021 wurde der Tod des Eselspinguin-Jungtieres festgestellt.

Bei den Eselspinguinen gibt es derzeit noch ein anderes Eselspinguin-Küken, das am 18. Juli 2021 aus dem Ei geschlüpft war.

:: 22. Juli 2021 ::

 

Drei Tage altes Eselspinguin-Küken am 21. Juli 2021 im Pinguin-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Drei Tage altes Eselspinguin-Küken am 21. Juli 2021 im Pinguin-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eselspinguin mit einem drei Tage jungen Küken am 21. Juli 2021 im Pinguin-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Eselspinguin mit einem drei Tage jungen Küken am 21. Juli 2021 im Pinguin-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Eselspinguine mit einem drei Tage jungen Küken am 21. Juli 2021 im Pinguin-Haus im Zoo Wuppertal

Eselspinguine mit einem drei Tage jungen Küken am 21. Juli 2021 im Pinguin-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Eselspinguin mit einem drei Tage jungen Küken am 21. Juli 2021 im Pinguin-Haus im Wuppertaler Zoo

Eselspinguin mit einem drei Tage jungen Küken am 21. Juli 2021 im Pinguin-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Vögel mehrerer Kontinente

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen - auch nach der in den letzten Jahren erfolgten drastischen Reduzierung der Anzahl der gehaltenen Vogelarten - immer noch sehr viele Vogelarten sehen, deren ursprüngliche Heimat weit weg vom Bergischen Land liegt.

Zum Beispiel stammt der Jägerliest aus Australien, der Balistar aus Asien und der Rosapelikan ist sogar auf den drei Kontinenten Afrika, Asien und Europa verbreitet.

:: 22. Juli 2021 ::

 

Weiblicher Jägerliest (rechts) mit zwei Jungtieren am 22. Juli 2021 in der Außenvoliere in der Nähe der Zoo-Restauration Okavango im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Weiblicher Jägerliest (rechts) mit zwei Jungtieren am 22. Juli 2021 in der Außenvoliere in der Nähe der Zoo-Restauration Okavango im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Balistar am Brutkasten am 22. Juli 2021 in der Außenvoliere am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Balistar am Brutkasten am 22. Juli 2021 in der Außenvoliere am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Rosapelikan am 22. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Rosapelikan am 22. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Kraftpakete

Beim Silberrücken "Vimoto" bewundern Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal oft die deutlich sichtbaren Muskel-Pakete.

Aber auch Raubkatzen mit schlanker Silhouette können wahre Kraftpakete sein.

:: 21. Juli 2021 ::

 

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 21. Juli 2021 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 21. Juli 2021 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Gepardin am 21. Juli 2021 auf der Außenanlage am Kinder-Spielplatz WupperDüne im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Gepardin am 21. Juli 2021 auf der Außenanlage am Kinder-Spielplatz WupperDüne im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Amur-Tigerin MYMOZA am 21. Juli 2021 vor dem Stallgebäude im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Amur-Tigerin MYMOZA am 21. Juli 2021 vor dem Stallgebäude im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Junge Elefanten

Die Afrikanischen Elefanten und besonders die jungen Elefanten gehören zu den Lieblingen der Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 21. Juli 2021 ::

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 21. Juli 2021 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 21. Juli 2021 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 21. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 21. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 21. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 21. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 21. Juli 2021 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 21. Juli 2021 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 21. Juli 2021 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 21. Juli 2021 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 21. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 21. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 21. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 21. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 21. Juli 2021 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 21. Juli 2021 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Eisbärin Anori mit blauer Tonne

Am Samstag, dem 17. Juli 2021, war Eisbärin "Anori" auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal intensiv mit einer zerdrückten kleinen blauen Tonne beschäftigt.

Mehrfach hintereinander quetschte die Eisbärin die blaue Tonne in einen schwarzen Reifen um die Tonme dann anschließend wieder aus dem Reifen herauszuholen.

:: 21. Juli 2021 ::

 

Eisbärin ANORI mit blauer Tonne am 17. Juli 2021 auf der größeren Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Eisbärin ANORI mit blauer Tonne am 17. Juli 2021 auf der größeren Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI mit blauer Tonne am 17. Juli 2021 auf der größeren Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Eisbärin ANORI mit blauer Tonne am 17. Juli 2021 auf der größeren Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI mit blauer Tonne am 17. Juli 2021 auf der größeren Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Eisbärin ANORI mit blauer Tonne am 17. Juli 2021 auf der größeren Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI mit blauer Tonne am 17. Juli 2021 auf der größeren Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Eisbärin ANORI mit blauer Tonne am 17. Juli 2021 auf der größeren Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Roter Sichler

Je nach Sonnenstand und Intensität der Sonnenstrahlung kann es Zoogästen so vorkommen, dass ein Roter Sichler in der Außenvoliere in der Nähe des Vogel-Hauses im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal scheinbar eine andere Farbe als rot hat.

:: 21. Juli 2021 ::

 

Roter Sichler am 17. Juli 2021 in der Außenvoliere in der Nähe des Vogel-Hauses im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Roter Sichler am 17. Juli 2021 in der Außenvoliere in der Nähe des Vogel-Hauses im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Riesentukan

Der einsame Riesentukan im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal scheint sich nicht mehr so zu verhalten wie zu der Zeit, in der er noch einen zweiten Riesentukan zur Gesellschaft hatte.

Zoobesucher/innen können den einsamen Riesentukan deutlich seltener als früher in der Außenvoliere am Vogel-Haus betrachten, weil sich der Riesentukan derzeit oft in den hinteren Bereich der Voliere zurückzieht oder sogar im Vogel-Haus verschwindet.

:: 21. Juli 2021 ::

 

Riesentukan am 17. Juli 2021 in der Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Riesentukan am 17. Juli 2021 in der Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

ARALANDIA für begrenzte Besuchermengen ab Freitag geöffnet

Nachdem die Öffnung von ARALANDIA erneut verschoben werden musste, möchten wir den Besucherinnen und Besuchern nun dennoch die Möglichkeit geben, ARALANDIA in Form eines "previews" endlich begehen und erleben zu können.

Ab Freitag, den 23. Juli 2021, können die Gäste des Grünen Zoo Wuppertal unter Einhaltung der AHA-Regeln in begrenzten Besuchermengen die Anlage betreten.

Bei ARALANDIA handelt sich um das größte Bauprojekt des Zoo-Verein Wuppertal e.V., welches von der vereinseigenen Zoo-Service Wuppertal GmbH in einem Kostenumfang von 6,4 Millionen Euro finanziert wurde.

Die offizielle Eröffnung der neuen Freiflugvoliere ARALANDIA und des in der Zoo-Welt einmaligen Projektes einer "Hochzeitsvoliere" für bedrohte Aras soll zeitnah nachgeholt werden.

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: 21. Juli 2021 ::

 

Information für Zoogäste am Eingang zur ARALANDIA-Voliere am 15. Juli 2021 im Grünen Zoo Wuppertal

Information für Zoogäste am Eingang zur ARALANDIA-Voliere am 15. Juli 2021 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Aralandia Öffnung wohl am 23. Juli 2021

Möglicherweise wird die ARALANDIA-Voliere am Freitag, dem 23. Juli 2021, für Zoogäste geöffnet.

:: 20. Juli 2021 ::

 

Hyazinth-Aras am 18. April 2021 in der ARALANDIA-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal

"Hab gehört - et gibt nen neuen Termin für Aralandia - wohl Freitag."

 


 

Zweites Jägerliest Jungtier

Am Montag, dem 19. Juli 2021, konnten Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal in der Außenvoliere in der Nähe der Zoo-Restauration Okavango erstmals auch das zweite der beiden vor Wochen geschlüpften Jägerliest-Küken entdecken.

Insgesamt sind in dieser Voliere das Jägerliest-Weibchen und seine zwei Jungtiere zu sehen. Zoogäste können das Jägerliest-Weibchen von den beiden Jungtieren anhand der Länge der Schwanzfedern unterscheiden. Das adulte Tier hat deutlich längere Schwanzfedern als seine beiden Küken.

:: 19. Juli 2021 ::

 

Jägerliest-Jungtier am 19. Juli 2021 in der Außenvoliere in der Nähe der Zoo-Restauration Okavango im Grünen Zoo Wuppertal

Jägerliest-Jungtier am 19. Juli 2021 in der Außenvoliere in der Nähe der Zoo-Restauration Okavango im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Erstes Jägerliest Jungtier

Am Samstag, dem 17. Juli 2021, konnten aufmerksame Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal in der Außenvoliere in der Nähe der Zoo-Restauration Okavango erstmals eines der beiden vor Wochen geschlüpften Jägerliest-Küken entdecken.

:: 17. Juli 2021 ::

 

Jägerliest-Küken am 17. Juli 2021 am Boden der Außenvoliere in der Nähe der Zoo-Restauration Okavango im Wuppertaler Zoo

Jägerliest-Küken am 17. Juli 2021 am Boden der Außenvoliere in der Nähe der Zoo-Restauration Okavango im Wuppertaler Zoo.

 

Jägerliest-Jungtier am 17. Juli 2021 in der Außenvoliere in der Nähe der Zoo-Restauration Okavango im Zoologischen Garten Wuppertal

Jägerliest-Jungtier am 17. Juli 2021 in der Außenvoliere in der Nähe der Zoo-Restauration Okavango im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Jägerliest-Jungtier am 17. Juli 2021 in der Außenvoliere in der Nähe der Zoo-Restauration Okavango im Zoo Wuppertal

Jägerliest-Jungtier am 17. Juli 2021 in der Außenvoliere in der Nähe der Zoo-Restauration Okavango im Zoo Wuppertal.

 

Jägerliest-Jungtier am 17. Juli 2021 in der Außenvoliere in der Nähe der Zoo-Restauration Okavango im Grünen Zoo Wuppertal

Jägerliest-Jungtier am 17. Juli 2021 in der Außenvoliere in der Nähe der Zoo-Restauration Okavango im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Alternativer Rundgang

Eigentlich war vorgesehen am 15. Juli 2021 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal die ARALANDIA-Voliere für Besucherinnen und Besucher zu öffnen.

Weil sich das Schicksal anders entschieden hatte, konnten Zoogäste an diesem Tag ARALANDIA doch nicht betreten.

:: 17. Juli 2021 ::

 

Hyazinth-Aras am 15. Juli 2021 in der ARALANDIA-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

"Haste gehört? Aralandia soll geöffnet werden."

 

Hyazinth-Aras am 15. Juli 2021 in der ARALANDIA-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

"Ach nee - sag bloß."

 

Hyazinth-Aras am 15. Juli 2021 in der ARALANDIA-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Aras am 15. Juli 2021 in der ARALANDIA-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hyazinth-Aras am 15. Juli 2021 in der ARALANDIA-Voliere im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Aras am 15. Juli 2021 in der ARALANDIA-Voliere im Wuppertaler Zoo.

 

Mönchsgeier am 15. Juli 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Mönchsgeier am 15. Juli 2021 in der rechten Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Rotfußseriema-Küken am 15. Juli 2021 in der linken Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Rotfußseriema-Küken am 15. Juli 2021 in der linken Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Wild im Zoo lebende Bienen am 15. Juli 2021 auf einer blühenden Ackerkratzdistel neben dem Steinbock-Gehege im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Wild im Zoo lebende Bienen am 15. Juli 2021 auf einer blühenden Ackerkratzdistel neben dem Steinbock-Gehege im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Pinselohrschwein am 15. Juli 2021 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Pinselohrschwein am 15. Juli 2021 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Erdmännchen am 15. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Erdmännchen am 15. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Erdmännchen am 15. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Erdmännchen am 15. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Roter Panda am 15. Juli 2021 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Roter Panda am 15. Juli 2021 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Vikunjas mit nassem Fell am 15. Juli 2021 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Vikunjas mit nassem Fell am 15. Juli 2021 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Rotwangen-Schmuckschildkröte (ausgeschildert) am 15. Juli 2021 auf der rechten Außenanlage unterhalb des Vogel-Hauses im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Rotwangen-Schmuckschildkröte am 15. Juli 2021 auf der rechten Außenanlage unterhalb des Vogel-Hauses im Zoo Wuppertal.

 

Rotwangen-Schmuckschildkröte am 15. Juli 2021 auf der rechten Außenanlage unterhalb des Vogel-Hauses im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Rotwangen-Schmuckschildkröte (ausgeschildert) am 15. Juli 2021 auf der rechten Außenanlage unterhalb des Vogel-Hauses im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Einige Wuppertaler Zoo-Tiere durch Corona-Virus gefährdet

Bei einigen Außenanlagen für Primaten und Raubkatzen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal weisen Aushänge an den Außengehegen darauf hin, dass die jeweilige Tierart mit dem Corona-Virus angesteckt werden kann. Die Zoogäste werden daher gebeten, Abstand zu den Tieren zu halten.

In den USA gibt es einige Zoos, die bereits Zoo-Tiere diverser Tierarten mit einem eigens für Tiere entwickelten Impfstoff gegen Covid-19 geimpft haben.

Artikel "Im Zoo von San Diego: Erste Corona-Impfungen für Menschenaffen" der FAZ Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 6. März 2021 auf www.faz.net

:: 16. Juli 2021 ::

 

Indische Leoparden-Katze BHRIKUTI am 16. Juli 2021 auf der Außenanlage am ehemaligen Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo

Indische Leoparden-Katze BHRIKUTI am 16. Juli 2021 auf der Außenanlage am ehemaligen Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Indische Leoparden-Katze BHRIKUTI am 16. Juli 2021 auf der Außenanlage am ehemaligen Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Indischer Leoparden-Kater BHAGYA am 16. Juli 2021 auf der Außenanlage am ehemaligen Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Aushang zur Möglichkeit der Ansteckung von Indischen Leoparden mit dem Corona-Virus am Gehege der Indischen Leoparden am 16. Juli 2021 im Grünen Zoo Wuppertal

Aushang zur Möglichkeit der Ansteckung von Indischen Leoparden mit dem Corona-Virus am Gehege der Indischen Leoparden am 16. Juli 2021 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Mobile Impfaktion im Grünen Zoo Wuppertal am Sonntag, den 18.07.2021

Am kommenden Sonntag, den 18.07.2021, wird es von 11:00 bis 17:00 Uhr im Grünen Zoo Wuppertal eine mobile Impfaktion zur Impfung gegen das SARS-CoV-2 Coronavirus geben. Alle Besucherinnen und Besucher sind eingeladen dieses dezentrale Impfangebot der Stadt Wuppertal zu nutzen.

Das Personal des Impfzentrums und der Feuerwehr Wuppertal wird im Südamerika-Haus des Grünen Zoo Wuppertal unkompliziert Corona-Schutzimpfungen durchführen. Zur Impfung ist keine weitere Anmeldung erforderlich. Verimpft werden sollen mRNA-Impfstoffe (Biontech oder Moderna) sowie der Impfstoff der Firma Johnson & Johnson. Bei letzterem ist lediglich eine einmalige Impfung erforderlich.

Das Südamerika-Haus des Grünen Zoo Wuppertal ist für Publikum bisher sonst noch nicht zugänglich. Neben dem exklusiven Zutritt zu diesem Tierhaus wird den Impfwilligen der für eine Zweitimpfung mit mRNA-Impfstoffen notwendige Zoobesuch am 15.08.2021 kostenfrei ermöglicht. Die betreffenden erstgeimpften Personen müssen zur Wiederholungsimpfung lediglich Ihre Impfbescheinigung an der Kasse vorzeigen.

Der Einlass in den Grünen Zoo Wuppertal ist wie gewohnt mit einem im Vorverkauf bei Wuppertal-live.de gebuchten Ticket möglich. Gäste, die nicht online buchen können oder möchten, können ihr Ticket bei den Vorverkaufsstellen von Wuppertal-live.de in der Region buchen. Diese befinden sich in Wuppertal, Solingen, Remscheid, Burscheid, Hückeswagen, Wermelskirchen, Wipperfürth, Kreis Mettmann, Düsseldorf, Dormagen, Neuss und dem Ennepe-Ruhr-Kreis. Einen Überblick über alle Vorverkaufsstellen mit ihren Öffnungszeiten gibt es unter www.wuppertal-live.de/vorverkaufsstellen.

Auf diese Weise möchte der Grüne Zoo Wuppertal mithelfen möglichst schnell und effektiv so vielen Menschen wie möglich ein Impfangebot zu machen und somit aktiv zur Bekämpfung der Pandemie beitragen.

Weitere Informationen über mobile Impfaktionen und dezentrale Impfangebote im Stadtgebiet Wuppertal finden Sie auf www.wuppertal.de

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: 16. Juli 2021 ::

 

Zweifingerfaultier am 16. November 2017 im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Pressefoto Birgit Klee - Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Zweifingerfaultier am 16. November 2017 im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Plakat am 16. Juli 2021 im Grünen Zoo Wuppertal für die Aktion Mobile Impfung im Südamerika-Haus

Plakat am 16. Juli 2021 im Grünen Zoo Wuppertal für die Aktion Mobile Impfung im Südamerika-Haus.

 


 

Wupper-Hochwasser

Die starken Regenfälle in den letzten Tagen hatten auch in Wuppertal zu einem beträchtlichen Anstieg des Wasserpegels der Wupper geführt.

:: 15. Juli 2021 ::

 

Wupper mit Hochwasser am 15. Juli 2021 vor dem Stadion am Zoo

Wupper mit Hochwasser am 15. Juli 2021 vor dem Stadion am Zoo.

 

Wupper mit Hochwasser am 15. Juli 2021 an der Schwebebahn-Haltestelle Zoo/Stadion

Wupper mit Hochwasser am 15. Juli 2021 an der Schwebebahn-Haltestelle Zoo/Stadion.

 

Wupper mit Hochwasser am 15. Juli 2021 unterhalb der Sonnborner Brücke, über die die Eisenbahngleise führen

Wupper mit Hochwasser am 15. Juli 2021 unterhalb der Sonnborner Brücke, über die die Eisenbahngleise führen.

 


 

Öffnung von ARALANDIA für die Besucherinnen und Besucher wird verschoben

Die für den heutigen Donnerstag, den 15. Juli 2021, um 15:00 Uhr, geplante Öffnung von ARALANDIA wird auf Grund der aktuellen Unwetterereignisse nochmals verschoben. Dies hat die Leitung des Grünen Zoo Wuppertal in Abstimmung mit der Stadtverwaltung Wuppertal, dem Zoo-Verein Wuppertal e.V. und der vereinseigenen Zoo-Service Wuppertal GmbH vor wenigen Minuten beschlossen.

Die Eröffnung der neue Freiflugvoliere ARALANDIA und des in der Zoo-Welt einmaligen Projektes einer "Hochzeitsvoliere" für bedrohte Aras soll zeitnah nachgeholt werden.

Glücklicherweise haben sich die unwetterbedingten Schäden im Zoo in Grenzen gehalten und alle Tiere sind wohl auf. Ein Besuch im Grünen Zoo Wuppertal ist wie gewohnt mit einem im Vorverkauf bei Wuppertal-live.de gebuchten Ticket möglich.

Die Leitung und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Grünen Zoos danken allen Helferinnen und Helfern von Feuerwehr, Rettungsdienst, Katastrophenschutz, Technischem Hilfswerk, Polizei und den verschiedenen Hilfsorganisationen für Ihren Einsatz und teilen Ihr Mitgefühl mit allen Bürgerinnen und Bürgern der Stadt und der Region, die durch das Unwetter Verluste erlitten oder Schäden zu verzeichnen haben.

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: 15. Juli 2021 um 14:00 Uhr ::

 

Für Zoogäste weiterhin gesperrter Zugang zur ARALANDIA-Voliere am 15. Juli 2021 im Grünen Zoo Wuppertal

Für Zoogäste weiterhin gesperrter Zugang zur ARALANDIA-Voliere am 15. Juli 2021 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Grüner Zoo Wuppertal am 15. Juli 2021 doch geöffnet

Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt.
Die Pressemeldung der Stadt Wuppertal zur Schließung des Wuppertaler Zoos wurde zurückgenommen.
Am 15. Juli 2021 wurde der Grüne Zoo Wuppertal im Lauf des vormittags doch geöffnet.

:: 15. Juli 2021 ::

 

Eingangsbereich zum Grünen Zoo Wuppertal am 15. Juli 2021

Eingangsbereich zum Grünen Zoo Wuppertal am 15. Juli 2021.

 


 

Nach Unwetter: Zoo heute geschlossen

Erst Corona, dann der Dauerregen: Ausnahmsweise muss der Zoo heute, 15. Juli 2021, geschlossen bleiben.

Der Grund: Durch das Unwetter der vergangenen Nacht ist der Zoo ohne Strom und kann deshalb seine Besucher nicht wie gewohnt empfangen. Die gute Nachricht: Trotz des Stromausfalls ist sonst alles in Ordnung, den Tieren im Zoo geht es gut.

:: Pressemeldung Stadt Wuppertal ::
:: 15. Juli 2021 ::

 

Pressemeldung der Stadt Wuppertal am 15. Juli 2021: 'Nach Unwetter: Zoo heute geschlossen (Screenshot der Pressemeldung der Stadt Wuppertal)

Screenshot: Pressemeldung der Stadt Wuppertal am 15. Juli 2021: 'Nach Unwetter: Zoo heute geschlossen'.

 


 

Grüner Zoo bei grauem Wetter

Selbst bei bedecktem Himmel und feuchter bis sehr feuchter Witterung drehen Stammgäste gern Spazierrunden durch den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal und genießen die aktuelle Vielfalt der Tierarten, auch wenn die Anzahl der Tierarten in den letzten Jahren massiv reduziert wurde.

:: 14. Juli 2021 ::

 

Rotfußseriema-Küken am 13. Juli 2021 im Innengehege im Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Rotfußseriema-Küken am 13. Juli 2021 im Innengehege im Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 13. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Eisbärin ANORI am 13. Juli 2021 auf der größeren Eisbär-Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Balistar am 13. Juli 2021 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Balistar am 13. Juli 2021 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Zwei der acht Rosapelikane am 13. Juli 2021 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Zwei der acht Rosapelikane am 13. Juli 2021 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Große Mara mit Jungtieren am 13. Juli 2021 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Große Mara mit Jungtieren am 13. Juli 2021 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Große Mara mit Jungtier am 13. Juli 2021 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Große Mara mit Jungtier am 13. Juli 2021 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 13. Juli 2021 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 13. Juli 2021 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Südpudu am 13. Juli 20211 im Gras der Pudu-Außenanlage neben der Madagaskar-Voliere im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Männlicher Südpudu am 13. Juli 20211 im Gras der Pudu-Außenanlage neben der Madagaskar-Voliere im Wuppertaler Zoo.

 

Hyazinth-Ara am 13. Juli 2021 in der ARALANDIA-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Ara am 13. Juli 2021 in der ARALANDIA-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hyazinth-Ara am 13. Juli 2021 in der ARALANDIA-Voliere im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Hyazinth-Ara am 13. Juli 2021 in der ARALANDIA-Voliere im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Goldkopf-Löwenäffchen

Zoobesucher/innen können die beiden Goldkopf-Löwenäffchen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal mittlerweile des Öfteren auf der Außenanlage am Affen-Haus entdecken.

:: 14. Juli 2021 ::

 

Goldkopf-Löwenäffchen am 7. Juli 2021 in der Außenanlage am Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Goldkopf-Löwenäffchen am 7. Juli 2021 in der Außenanlage am Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Goldkopf-Löwenäffchen am 7. Juli 2021 in der Außenanlage am Affen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Goldkopf-Löwenäffchen am 7. Juli 2021 in der Außenanlage am Affen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Goldkopf-Löwenäffchen am 7. Juli 2021 in der Außenanlage am Affen-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Goldkopf-Löwenäffchen am 7. Juli 2021 in der Außenanlage am Affen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Goldkopf-Löwenäffchen am 7. Juli 2021 in der Außenanlage am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Goldkopf-Löwenäffchen am 7. Juli 2021 in der Außenanlage am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Gaukler-Weibchen Isis mit Futter-Maus

Kleine Kinder sind manchmal erschrocken, wenn sie feststellen, dass das weiße Etwas im Schnabel des Gaukler-Weibchens "Isis" eine weiße Maus ist.

In der Außenvoliere rechts neben dem Greifvogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben zwei Gaukler und zwei Mönchsgeier recht einträchtig miteinander.

:: 14. Juli 2021 ::

 

Gaukler-Weibchen ISIS mit Futter-Maus am 7. Juli 2021 in der Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Gaukler-Weibchen ISIS mit Futter-Maus am 7. Juli 2021 in der Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Gaukler-Weibchen ISIS mit Futter-Maus am 7. Juli 2021 in der Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Gaukler-Weibchen ISIS mit Futter-Maus am 7. Juli 2021 in der Außenvoliere am Greifvogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Seelöwen-Jungtier Koa vor der Abreise

Das im Jahr 2020 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal geborene männliche Kalifornische Seelöwen-Jungtier "Koa" wird in einen anderen Zoo wechseln.

Um Konflikte des heranwachsenden Seelöwen-Jungtiers "Koa" mit seinem Seelöwen-Vater "Mylo" und den beiden Seelöwen-Jungtieren des Jahres 2021 zu vermeiden, wurde "Koa" separat auf der kleinen Eisbär-Außenanlage untergebracht.

Die Eisbärin "Anori" hat derzeit natürlichen keinen Zugang zu der kleinen Eisbär-Außenanlage und nutzt derweilen die größere Eisbär-Außenanlage und den Innenstall im Eisbär-Haus.

:: 14. Juli 2021 ::

 

Kalifornisches Seelöwen-Jungtier KOA am 12. Juli 2021 auf der kleinen Eisbär-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Kalifornisches Seelöwen-Jungtier KOA am 12. Juli 2021 auf der kleinen Eisbär-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Kalifornisches Seelöwen-Jungtier KOA am 11. Juli 2021 auf der kleinen Eisbär-Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Kalifornisches Seelöwen-Jungtier KOA am 11. Juli 2021 auf der kleinen Eisbär-Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Transportkiste für das Kalifornische Seelöwen-Jungtier KOA am 11. Juli 2021 auf der kleinen Eisbär-Außenanlage im Zoo Wuppertal

Transportkiste für das Kalifornische Seelöwen-Jungtier KOA am 11. Juli 2021 auf der kleinen Eisbär-Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Kalifornisches Seelöwen-Jungtier KOA am 10. Juli 2021 auf der kleinen Eisbär-Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Kalifornisches Seelöwen-Jungtier KOA am 10. Juli 2021 auf der kleinen Eisbär-Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Kalifornisches Seelöwen-Jungtier KOA am 10. Juli 2021 auf der kleinen Eisbär-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Kalifornisches Seelöwen-Jungtier KOA am 10. Juli 2021 auf der kleinen Eisbär-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Aushang zur geplanten Abreise des Kalifornischen Seelöwen-Jungtiers KOA am 9. Juli 2021 am Weg zur kleinen Eisbär-Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Aushang zur geplanten Abreise des Kalifornischen Seelöwen-Jungtiers KOA am 9. Juli 2021 am Weg zur kleinen Eisbär-Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Jungtier-Fütterung

Nach dem tragischen Tod des Jägerliest-Männchens obliegt es dem weiblichen Jägerliest allein den Nachwuchs zu füttern.

Es ist zu erwarten, dass Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal in Kürze die beiden jungen, vor Wochen geschlüpften Jägerlieste in der Außenvoliere in der Nähe der Zoo-Restauration Okavango erstmals sehen können.

:: 14. Juli 2021 ::

 

Weiblicher Jägerliest mit Futter-Maus am 12. Juli 2021 in der Außenvoliere in der Nähe der Zoo-Restauration Okavango im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Jägerliest mit Futter-Maus am 12. Juli 2021 in der Außenvoliere in der Nähe der Zoo-Restauration Okavango im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Kleine Große Mara

Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können seit einigen Tagen Nachwuchs bei den Großen Maras auf der Patagonien-Anlage beobachten.

:: 14. Juli 2021 ::

 

Große Maras mit Jungtier am 12. Juli 2021 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Große Maras mit Jungtier am 12. Juli 2021 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Große Mara mit Jungtieren am 10. Juli 2021 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Große Mara mit Jungtieren am 10. Juli 2021 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Mara mit zwei Jungtieren am 10. Juli 2021 auf der Patagonien-Anlage im Zoo Wuppertal

Große Mara mit zwei Jungtieren am 10. Juli 2021 auf der Patagonien-Anlage im Zoo Wuppertal.

 

Große Mara-Jungtiere am 10. Juli 2021 am Eingang ihrer Erdhöhle auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo

Große Mara-Jungtiere am 10. Juli 2021 am Eingang ihrer Erdhöhle auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Gefüllte Futterraufen

Die drei im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal lebenden Europäischen Waldrentiere können selbst wählen, ob sie im Stallgebäude bleiben, in das Vorgehege gehen oder den Waldbereich der Außenanlage nutzen.

Seit wenigen Wochen werden einige der Futterraufen im Vorgehege mit Heu gefüllt, so dass die drei männlichen Europäischen Waldrentiere von Zoobesucher/innen nun öfter aus der Nähe betrachtet werden können.

:: 14. Juli 2021 ::

 

Europäische Waldrentiere am 12. Juli 2021 im Vorgehege am Stallgebäude im Grünen Zoo Wuppertal

Europäische Waldrentiere am 12. Juli 2021 im Vorgehege am Stallgebäude im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Jugendstil in Wuppertal

Viele auswärtige Zoobesucher/innen, die den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal das erste Mal besuchen, sind sehr positiv überrascht von den prächtigen Villen und Wohnhäusern, die bei der Anreise im Wuppertaler Zooviertel die Straßen säumen.

Die Villen und Wohnhäuser im Wuppertaler Zooviertel sind zwar auf modernen Wohnkomfort angepasst worden, jedoch ist bei sehr vielen Gebäuden die seinerzeitige Bau-Kunst noch heute gut erkennbar.

Mehr Informationen im Beitrag "Thiergarten, Stadion und malerisches Wohnen rund um den Märchenbrunnen" auf der Webseite www.jugendstil-in-wuppertal.de

:: 14. Juli 2021 ::

 

Villenviertel am Zoo mit Stadion auf einer Postkarte von 1926 (Sammlung Frank Werner)

Villenviertel am Zoo mit Stadion auf einer Postkarte von 1926.

Im Vordergrund die ehemalige Stadion-Gaststätte.

 

Siegesallee am Zoologischen Garten Elberfeld auf einer Postkarte von 1911 (Sammlung Frank Werner)

Siegesallee am Zoologischen Garten Elberfeld auf einer Postkarte von 1911.

Blick vom Hauptgebäude des Zoologischen Gartens Richtung Bahnhof Zoologischer Garten. Die am 16. Februar 1892 benannte Siegesallee wurde1935 in Walkürenallee umbenannt.

 


 

Öffnung von ARALANDIA für die Besucherinnen und Besucher

Ab Donnerstag, den 15. Juli 2021, 15:00 Uhr, öffnet der Grüne Zoo Wuppertal die neue Freiflugvoliere ARALANDIA für die Gäste des Zoos.

Das bisher größte Bauprojekt des Zoo-Verein Wuppertal e.V., das von der vereinseigenen Zoo-Service Wuppertal GmbH in einem Kostenumfang von 6.400.000 Euro finanziert wurde, sollte eigentlich schon am 30. März 2020 mit 2.500 geladenen Gästen durch die NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser eröffnet werden.

Die Corona Virus-Pandemie und die damit verbundenen Schutzauflagen verhindern dies jedoch bisher.

Wir möchten aber nun angesichts der sinkenden Inzidenzzahlen unseren Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit geben ARALANDIA endlich begehen und erleben zu können. Somit soll diese Woche, wenn auch anders als im ursprünglich geplanten Umfang, die Eröffnung unter Einhaltung der AHA-Regeln stattfinden.

Hochzeitsvoliere ARALANDIA

ARALANDIA stellt das in der Zoo-Welt einmalige Projekt einer "Hochzeitsvoliere" für bedrohte Aras dar, um direkt zur Verbesserung der Nachtzucht dieser hoch bedrohter Papageien-Arten beizutragen.

In ARALANDIA werden Hyazinth-Aras, Sonnensittiche, Chileflamingos und die kleinsten Hirsche der Welt, die südamerikanischen Pudus, gemeinsam gehalten.

Das weitläufige und natürlich gestalteten Areal bietet den Tieren die Möglichkeit auf bisher einmalige Weise zu Paaren zusammenzufinden, ohne dass der Mensch die Partnerwahl für die Tiere treffen muss. Das ist insbesondere für die langlebigen Hyazinth-Aras bedeutend, da die richtige Partnerwahl den entscheidenden Schlüsselfaktor für eine erfolgreiche Nachzucht legt.

Artenschutz

Alle in ARALANDIA gehaltenen Tierarten werden auf der Internationalen Roten Liste der bedrohten Tierarten geführt und deshalb in Erhaltungszuchtprogrammen (Ex-situ Programmen) der Europäischen Vereinigung der Zoos und Aquarien (EAZA) koordiniert.

Der Grüne Zoo Wuppertal trägt somit direkt zum internationalen Artenschutz bei und führt sogar das Internationale Zuchtbuch für die in ARALANDIA lebenden Pudus.

Darüber hinaus unterstützen der Zoo-Verein Wuppertal e.V. und der Grüne Zoo Wuppertal verschiedene Forschungs-, Natur- und Artenschutzprojekte in den Ursprungsländern der gehaltenen Tierarten, um auch vor Ort einen Beitrag zur Sicherung der Biodiversität zu leisten.

Anerkennung für ARALANDIA

ARALANDIA hat in Fachkreisen bereits große Anerkennung erfahren.

Geschenk zum 140. Geburtstag des Zoos

Der Zoo-Verein Wuppertal e.V. mit seinen mehr als 2.100 Mitgliedern hat ARALANDIA zum Jahresende 2020 an den Grünen Zoo Wuppertal übergeben.

Wir freuen uns sehr, dass dieses neue Highlight im Eingangsbereich nun sicher noch mehr Interessierte anlocken wird und zum 140. Geburtstag des Grünen Zoo Wuppertal am 8. September 2021 ein besonderes Geschenk ist.

:: Gemeinsame Pressemitteilung Grüner Zoo Wuppertal und Zoo-Verein Wuppertal e.V.
:: 13. Juli 2021 ::

 

Außenansicht der ARALANDIA-Voliere im Jahr 2021 im Grünen Zoo Wuppertal (Pressefoto Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Außenansicht der ARALANDIA-Voliere im Jahr 2021 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hyazinth-Aras und Chileflamingos am 7. März 2021 in der ARALANDIA-Voliere im Zoo Wuppertal (Pressefoto Claudia Philipp - Der Zoologischen Garten Wuppertal)

Pressefoto: Hyazinth-Aras und Chileflamingos am 7. März 2021 in der ARALANDIA-Voliere im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Hyazinth-Ara im Flug am 22. Februar 2021 in der ARALANDIA-Voliere im Wuppertaler Zoo (Pressefoto Claudia Philipp - Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Hyazinth-Ara im Flug am 22. Februar 2021 in der ARALANDIA-Voliere im Wuppertaler Zoo.

 


 

Spielfreudiges Hirscheber-Jungtier Kedua

Am Montagnachmittag, dem 12. Juli 2021, sprang das männliche Hirscheber-Jungtier "Kedua" mehrfach hintereinander spielerisch an seiner Hirscheber-Mutter "Yala" hoch. "Yala" ließ das Jungtier eine ganze Weile seinen Spaß, wandte sich dann jedoch der Futtersuche zu.

Das aufgedrehte Hirscheber-Jungtier "Kedua" suchte sich als Spiel-Ersatz einen "lebendigen" weißen Ball, der an einem Seil aufgehängt äußerst beweglich reagierte.

Fast eine Viertelstunde lang vergnügte sich der junge männliche Hirscheber "Kedua" mit dem weißen Ball, ehe ein Tierpfleger mit Futter-Eimern das Treiben unterbrach.

Leckeres Futter war dem kleinen Hirscheber noch lieber als das Spielen mit Ball.

:: 13. Juli 2021 ::

 

Hirscheber-Jungtier KEDUA mit seiner Hirscheber-Mutter YALA am 12. Juli 2021 auf der oberen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Hirscheber-Jungtier KEDUA mit seiner Hirscheber-Mutter YALA am 12. Juli 2021 auf der oberen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hirscheber-Jungtier KEDUA mit Ball am 12. Juli 2021 auf der oberen Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Hirscheber-Jungtier KEDUA mit Ball am 12. Juli 2021 auf der oberen Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Hirscheber-Jungtier KEDUA mit Ball am 12. Juli 2021 auf der oberen Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Hirscheber-Jungtier KEDUA mit Ball am 12. Juli 2021 auf der oberen Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Hirscheber-Jungtier KEDUA mit Ball am 12. Juli 2021 auf der oberen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Hirscheber-Jungtier KEDUA mit Ball am 12. Juli 2021 auf der oberen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hirscheber-Jungtier KEDUA mit Ball am 12. Juli 2021 auf der oberen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Hirscheber-Jungtier KEDUA mit Ball am 12. Juli 2021 auf der oberen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hirscheber-Jungtier KEDUA mit Ball am 12. Juli 2021 auf der oberen Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Hirscheber-Jungtier KEDUA mit Ball am 12. Juli 2021 auf der oberen Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Hirscheber-Jungtier KEDUA mit Ball am 12. Juli 2021 auf der oberen Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Hirscheber-Jungtier KEDUA mit Ball am 12. Juli 2021 auf der oberen Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Hirscheber-Jungtier KEDUA mit Ball am 12. Juli 2021 auf der oberen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Hirscheber-Jungtier KEDUA mit Ball am 12. Juli 2021 auf der oberen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hirscheber-Jungtier KEDUA mit Ball am 12. Juli 2021 auf der oberen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Hirscheber-Jungtier KEDUA mit Ball am 12. Juli 2021 auf der oberen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hirscheber-Jungtier KEDUA mit Ball am 12. Juli 2021 auf der oberen Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Hirscheber-Jungtier KEDUA mit Ball am 12. Juli 2021 auf der oberen Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Hirscheber-Jungtier KEDUA mit Ball am 12. Juli 2021 auf der oberen Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Hirscheber-Jungtier KEDUA mit Ball am 12. Juli 2021 auf der oberen Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Alle drei Teile "Die wilden 12" im Fernsehen und in der WDR-Mediathek

Aufgrund Corona-bedingter Sondersendungen wurde die ursprünglich vom WDR für die Osterzeit 2021 geplante Ausstrahlung von "Die wilden 12 - Unsere Zoos im Westen" auf den Monat Juli 2021 verschoben.

Neue Sendetermine für die dreiteilige Reihe "Die Wilden Zwölf - Unsere Zoos im Westen" des WDR Westdeutscher Rundfunk:

Teil 1 mit den Zoos in Münster, Dortmund, Rheine und Hamm:
15. Juli 2021, 20:15 - 21:00 Uhr, Donnerstag,
16. Juli 2021, 12:00 - 12:45 Uhr, Freitag.

Teil 2 mit den Zoos in Gelsenkirchen, Bochum, Aachen und Krefeld
22. Juli 2021, 20:15 - 21:00 Uhr, Donnerstag,
Freitag, 23. Juli 2021, 12:00 - 12:45 Uhr, Freitag.

Teil 3 mit den Zoos in Köln, Düsseldorf, Wuppertal und Duisburg
29. Juli 2021, 20:15 - 21:00 Uhr, Donnerstag,
30. Juli 2021, 12:00 - 12:45 Uhr, Freitag.

Bereits seit Monaten sind alle drei Teile in der Mediathek verfügbar:

Teil 1 in der Mediathek auf www.wdr.de

Teil 2 in der Mediathek auf www.wdr.de

Teil 3 in der Mediathek auf www.wdr.de

Anmerkungen zum Teil 3:

Zu Beginn von Teil 3 werden einige Bilder aus dem Wuppertaler Zoo gezeigt. Der ausführlicher Filmbeitrag über den Grünen Zoo Wuppertal beginnt in Teil 3 ab 23:10 Minuten.

Berichtet wird über die Wuppertaler Löwen, die neue ARALANDIA-Voliere sowie über die Wuppertaler Bonobos.

Anders als im Film gezeigt leben, bedingt durch Zeitablauf, derzeit nur drei Löwen-Kater im Wuppertaler Zoo. Die Löwin "Maisha" wurde am 17. Mai 2021 aufgrund ihrer Krankheit euthanasiert,

Die Freiflug-Voliere ARALANDIA ist aktuell für Zoogäste nach wie vor noch nicht begehbar.

:: 13. Juli 2021 ::

 

Das vom WDR als 'Palast' bezeichnete historische Hauptgebäude Zoologischer Garten Wuppertal am 24. Juni 2021

Das vom WDR als 'Palast' bezeichnete historische Hauptgebäude Zoologischer Garten Wuppertal am 24. Juni 2021.

 

Afrikanische Löwen-Kater am 26. Juni 2021 auf der Löwen-Savanne im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanische Löwen-Kater am 26. Juni 2021 auf der Löwen-Savanne im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hyazinth-Aras am 18. April 2021 in der ARALANDIA-Voliere im Zoo Wuppertal

Hyazinth-Aras am 18. April 2021 in der ARALANDIA-Voliere im Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Bonobo BILI mit den weiblichen Bonobos AKEENA und MUHDEBLU am 10. Juli 2021 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Männlicher Bonobo BILI mit den weiblichen Bonobos AKEENA und MUHDEBLU am 10. Juli 2021 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Aufzucht-Terrarium

Seit Kurzem können Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal das Gebäude mit dem Aufzucht-Terrarium gegenüber dem Eingang zum JuniorZoo betreten. Der Innenraum der Aufzucht-Station ist für Zoogäste nicht zugänglich, sodass Zoobesucher/innen die einzelnen Boxen nur durch die großen Scheiben betrachten können.

Einige der Schau-Terrarien sind mit Tieren besetzt und davon sind auch einige Boxen provisorisch mit den lateinischen Tierart-Bezeichnungen ausgeschildert.

In solch einem großen Aufzucht-Terrarium gibt es naturgemäß ständig Veränderungen.

Aktuell sind in diesem Aufzucht-Terrarium die einzelnen Boxen (AZT) mit folgende Tierarten ausgeschildert:

AZT 1: 0,0,15 Mantella viridis (= Grünes Buntfröschchen)
AZT 2: 0,0,3 Egernia striolata (= Baumskink)
AZT 3: 0,0,6 Gekko gecko (= Tokeh)
AZT 4: 1,0 Stellagama stellio picea (= Schwarzer Hardun)
AZT 5: 0,1 Morelia carinata (= Rauschuppenpython)
AZT 6: 1,0 Morelia carinata (= Rauschuppenpython)
AZT 7 bis 12 unbesetzt
AZT 13: 0,0,1 Morelia carinata (= Rauschuppenpython)
AZT 14: 0,0,1 Morelia carinata (= Rauschuppenpython)
AZT 15: 0,0,1 Morelia carinata (= Rauschuppenpython)
AZT 16: 0,0,1 Gekko gecko (= Tokeh)
AZT 17: 0,0,1 Gekko gecko nz (= Tokeh)
AZT 18: 0,0,1 Gekko gecko nz (= Tokeh)
AZT 19 unbesetzt
AZT 20 nicht ausgeschildert: vermutlich 2 Ägyptische Landschildkröten
AZT 21 unbesetzt
AZT 22: 0,0,9 Mantella expectata (= Blaubeiniges Buntfröschchen)
AZT Q45: 0,0,25 Mantella madagascariensis (= Buntes Goldfröschen)
AZT Q46: 0,0,14 Mantella madagascariensis (= Buntes Goldfröschen)
AZT Q14: 0,0,13 unleserlich; vermutlich Mantella aurantiaca (= Goldfröschchen).

Erläuterungen zur obigen Auflistung:

In der Zoologie werden die einzelnen Geschlechter der Tiere häufig durch Ziffern abgekürzt, dabei steht
1,0 für männliches Tier
0,1 für weibliches Tier
0,0,1 für unbestimmtes Geschlecht.

Die deutschen Tierart-Bezeichnungen stehen nicht auf den AZT-Boxen. Zum besseren Verständnis für die Nutzer/innen der Webseite www.zoo-wuppertal.net wurden die deutschen Tierart-Bezeichnungen in obiger Liste in runden Klammern ergänzt.

:: 12. Juli 2021 ::

 

Gebäude für das Aufzucht-Terrarium am 12. Juli 2021 gegenüber dem Eingang zum JuniorZoo im Grünen Zoo Wuppertal

Gebäude für das Aufzucht-Terrarium am 12. Juli 2021 gegenüber dem Eingang zum JuniorZoo im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Innenraum des Aufzucht-Terrarium am 12. Juli 2021 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Innenraum des Aufzucht-Terrarium am 12. Juli 2021 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Hardun-Jungtier am 12. Juli 2021 im Aufzucht-Terrarium im Wuppertaler Zoo

Hardun-Jungtier am 12. Juli 2021 im Aufzucht-Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 

Männlicher Rauschuppenpython am 12. Juli 2021 im Aufzucht-Terrarium im Zoo Wuppertal

Männlicher Rauschuppenpython am 12. Juli 2021 im Aufzucht-Terrarium im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Rauschuppenpython am 12. Juli 2021 im Aufzucht-Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Rauschuppenpython am 12. Juli 2021 im Aufzucht-Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Noch nicht im Geschlecht bestimmtes Rauschuppenpython-Jungtier am 12. Juli 2021 im Aufzucht-Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal

Noch nicht im Geschlecht bestimmtes Rauschuppenpython-Jungtier am 12. Juli 2021 im Aufzucht-Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Vermutlich zwei Jungtiere der Ägyptischen Landschildkröte am 12. Juli 2021 im Aufzucht-Terrarium im Wuppertaler Zoo

Vermutlich zwei Jungtiere der Ägyptischen Landschildkröte am 12. Juli 2021 im Aufzucht-Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 


 

Drill-Weibchen mit Handicap

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben im Affen-Haus und auf den dazugehörenden Außenanlagen aktuell zwei männliche und zwei weibliche Drills.

Zoobesucher/innen konnten am Sonntag, dem 11. Juli 2021, beobachten, dass eines der Drill-Weibchen deutliche Bewegungs-Einschränkungen des rechten Arms hatte.

:: 11. Juli 2021 ::

 

Weiblicher Drill mit Handicap am rechten Arm am 11. Juli 2021 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Drill mit Handicap am rechten Arm am 11. Juli 2021 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Drill mit Handicap am rechten Arm am 11. Juli 2021 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoo Wuppertal

Weiblicher Drill mit Handicap am rechten Arm am 11. Juli 2021 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Drill mit Handicap am rechten Arm am 11. Juli 2021 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Weiblicher Drill mit Handicap am rechten Arm am 11. Juli 2021 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weiblicher Drill am 11. Juli 2021 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Drill am 11. Juli 2021 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Ein Südpudu-Jungtier tot

Am Sonntagmorgen, dem 11. Juli 2021, wurde das im Juni 2021 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal auf der Pudu-Anlage neben der Madagaskar-Voliere geborene männliche Südpudu-Jungtier ohne äußere Verletzungen leblos aufgefunden.

Bei den Südpudus am Vogel-Haus gibt es noch ein Südpudu-Jungtier, das am 6. Juli 2021 geboren wurde.

:: 11. Juli 2021 ::

 

Mittlerweile verstorbenes männliches Südpudu-Jungtier am 4. Juli 2021 im Gras der Pudu-Außenanlage neben der Madagaskar-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal

Archivbild: Mittlerweile verstorbenes männliches Südpudu-Jungtier am 4. Juli 2021 im Gras der Pudu-Außenanlage neben der Madagaskar-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Mittlerweile verstorbenes männliches Südpudu-Jungtier mit seiner Pudu-Mutter am 4. Juli 2021 im Vorgehege der Pudu-Anlage neben der Madagaskar-Voliere im Wuppertaler Zoo

Archivbild: Mittlerweile verstorbenes männliches Südpudu-Jungtier mit seiner Pudu-Mutter am 4. Juli 2021 im Vorgehege der Pudu-Anlage neben der Madagaskar-Voliere im Wuppertaler Zoo.

 

Weiblicher Südpudu mit dem mittlerweile verstorbenen männlichen Jungtier am 3. Juli 2021 im Vorgehege der Pudu-Anlage neben der Madagaskar-Voliere im Zoologischen Garten Wuppertal

Archivbild: Weiblicher Südpudu mit dem mittlerweile verstorbenen männlichen Jungtier am 3. Juli 2021 im Vorgehege der Pudu-Anlage neben der Madagaskar-Voliere im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Orang Utan Weibchen Cheemo und Jakowina

Mit etwas Glück können Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal die beiden weiblichen Orang Utans "Cheemo" und "Jakowina" zusammen auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus beobachten.

:: 10. Juli 2021 ::

 

Orang Utan Weibchen CHEEMO in der Hängematte und Orang Utan Weibchen JAKOWINA auf dem Baum am 10. Juli 2021 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Orang Utan Weibchen CHEEMO in der Hängematte und Orang Utan Weibchen JAKOWINA auf dem Baum am 10. Juli 2021 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Orang Utan Weibchen CHEEMO in der Hängematte am 10. Juli 2021 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Orang Utan Weibchen CHEEMO in der Hängematte am 10. Juli 2021 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Orang Utan Weibchen CHEEMO mit Jutesack und Orang Utan Weibchen JAKOWINA am 10. Juli 2021 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Orang Utan Weibchen CHEEMO mit Jutesack und Orang Utan Weibchen JAKOWINA am 10. Juli 2021 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Orang Utan Weibchen CHEEMO mit Jutesack und Orang Utan Weibchen JAKOWINA am 10. Juli 2021 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal

Orang Utan Weibchen CHEEMO mit Jutesack und Orang Utan Weibchen JAKOWINA am 10. Juli 2021 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Orang Utan Weibchen CHEEMO mit Jutesack und Orang Utan Weibchen JAKOWINA am 10. Juli 2021 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Orang Utan Weibchen CHEEMO mit Jutesack und Orang Utan Weibchen JAKOWINA am 10. Juli 2021 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Orang Utan Weibchen CHEEMO (links) und Orang Utan Weibchen JAKOWINA am 10. Juli 2021 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Orang Utan Weibchen CHEEMO (links) und Orang Utan Weibchen JAKOWINA am 10. Juli 2021 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Orang Utan Weibchen JAKOWINA am 10. Juli 2021 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Orang Utan Weibchen JAKOWINA am 10. Juli 2021 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Braunbärin Siddy

Es gibt Tage, an denen sich die Braunbärin "Siddy" auf der Braunbär-Außenanlage im Zoologischen Garten der Stad Wuppertal vor der Besucher-Plattform oder vor dem Besucher-Steg wenige Meter vor den Zoobesucher/innen hinstellt oder hinsetzt und dann minutenlang scheinbar interessiert die Zoogäste mustert.

:: 8. Juli 2021 ::

 

Braunbärin SIDDY am 7. Juli 2021 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 7. Juli 2021 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 7. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 7. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 7. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 7. Juli 2021 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 7. Juli 2021 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Braunbärin SIDDY am 7. Juli 2021 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Braunbärin SIDDY am 7. Juli 2021 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 7. Juli 2021 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Zoo Wuppertal in der Satire

In Wuppertal tritt am 9. Juli 2021 die neue NRW-Inzidenzstufe Null in Kraft. Die neuen Regeln beinhalten auch eine Veränderung der Maskenpflicht.

Auf mögliche Langzeitwirkungen der Maskenpflicht hatte bereits vor einigen Wochen das Satiremagazin der Zeitung Welt hingewiesen. Einer der in der Satire beschriebenen Fälle spielte sich angeblich im Zoo Wuppertal ab.

Artikel "Ende der Maskenpflicht - jetzt Ohrenkorrekturen notwendig" von Glasauge Das Satiremagazin der Welt am 17. Juni 2021 auf www.welt.de

:: 7. Juli 2021 ::

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH mit abstehenden Ohren am 19. Juni 2021 im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH mit abstehenden Ohren am 19. Juni 2021 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Besucher-Service: Ausschilderung Seelöwen

Wenige Tage nachdem das jüngste Seelöwen-Baby "Nakoa" auf die Außenanlage am Seelöwen-Becken durfte, wurde die Ausschilderung der Seelöwen an der Seelöwenanlage angepasst.

Unter der Überschrift 'Unsere Seelöwen' sind alle sieben derzeit im Grünen Zoo Wuppertal lebenden Kalifornischen Seelöwen mit Namen, Geschlecht, Geburtsjahr und Geburtsort aufgeführt.

Diese neu gestaltete Ausschilderung gibt es im Wuppertaler Zoo auch bei einigen anderen Tierarten, zum Beispiel bei den Afrikanischen Elefanten, Menschenaffen, Eseln und einigen Raubkatzen.

Aus Sicht der Zoogäste wären solche Ausschilderungen auch an vielen anderen Gehegen wünschenswert, zum Beispiel bei den Hirschebern, allen Primaten im Affen-Haus, Yaks, Okapis, Gelbrückenduckern, Faultieren, Pinselohrschweinen, Bongo, Böhmzebras, Mishmi-Takinen, Afrikanischen Löwen, Amur-Tigern, Nebelpardern, Roten Pandas, Kiangs, Asiatischen Rothunden und Geparden.

Beobachtungen in anderen Zoos und auch im Grünen Zoo Wuppertal zeigen, dass detaillierte Ausschilderungen der Tier-Individuen viele Zoobesucher/innen motivieren, sich näher mit den aufgeführten Tieren zu beschäftigen.

:: 7. Juli 2021 ::

 

Männliches Kalifornisches Seelöwen-Jungtier NAKOA mit dem weiblichen Seelöwen-Jungtier KEELA am 7. Juli 2021 am Seelöwen-Becken im Zoologischen Garten Wuppertal

Männliches Kalifornisches Seelöwen-Jungtier NAKOA mit dem weiblichen Seelöwen-Jungtier KEELA am 7. Juli 2021 am Seelöwen-Becken im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Männliches Kalifornisches Seelöwen-Jungtier NAKOA mit dem weiblichen Seelöwen-Jungtier KEELA am 7. Juli 2021 am Seelöwen-Becken im Wuppertaler Zoo

Männliches Kalifornisches Seelöwen-Jungtier NAKOA mit dem weiblichen Seelöwen-Jungtier KEELA am 7. Juli 2021 am Seelöwen-Becken im Wuppertaler Zoo.

 

Ausschilderung 'Unsere Seelöwen' am 7. Juli 2021 am Seelöwen-Becken im Grünen Zoo Wuppertal

Ausschilderung 'Unsere Seelöwen' am 7. Juli 2021 am Seelöwen-Becken im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Männliches Seelöwen-Jungtier Nakoa

Seit Montagmittag, dem 5. Juli 2021, können Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal das am 25. Juni 2021 geborenen männliche Seelöwen-Jungtier "Nakoa" zusammen mit seiner Seelöwen-Mutter "Pebbles" beobachten.

:: 6. Juli 2021 ::

 

Männliches Kalifornisches Seelöwen-Jungtier NAKOA mit seiner Seelöwen-Mutter PEBBLES am 6. Juli 2021 im Seelöwen-Stall am Seelöwen-Becken im Grünen Zoo Wuppertal

Männliches Kalifornisches Seelöwen-Jungtier NAKOA mit seiner Seelöwen-Mutter PEBBLES am 6. Juli 2021 im Seelöwen-Stall am Seelöwen-Becken im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Menschenaffen-Haus geöffnet

Seit gestern können Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wieder das Menschenaffen-Haus betreten, in dem zwei Orang Utans, fünf Bonobos und vier Westliche Flachlandgorillas leben.

:: 6. Juli 2021 ::

 

Linker Innenbereich im Menschenaffen-Haus am 6. Juli 2021 im Grünen Zoo Wuppertal

Linker Innenbereich im Menschenaffen-Haus am 6. Juli 2021 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Orang Utan Weibchen am 6. Juli 2021 im Innengehege im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Orang Utan Weibchen am 6. Juli 2021 im Innengehege im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Ausschilderung 'Unsere Orang Utans' am 6. Juli 2021 am Innengehege im Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal

Ausschilderung 'Unsere Orang Utans' am 6. Juli 2021 am Innengehege im Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Bonobo am 6. Juli 2021 im Innengehege im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Bonobo am 6. Juli 2021 im Innengehege im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Ausschilderung 'Unsere Bonobos' am 6. Juli 2021 am Innengehege im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Ausschilderung 'Unsere Bonobos' am 6. Juli 2021 am Innengehege im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 6. Juli 2021 am Innengehege im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 6. Juli 2021 am Innengehege im Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Westlicher Flachlandgorilla Weibchen GRACE am 6. Juli 2021 am Innengehege im Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal

Westlicher Flachlandgorilla Weibchen GRACE am 6. Juli 2021 am Innengehege im Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Westlicher Flachlandgorilla Weibchen UKIWA am 6. Juli 2021 am Innengehege im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Westlicher Flachlandgorilla Weibchen UKIWA am 6. Juli 2021 am Innengehege im Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Ausschilderung 'Unsere Gorillas' am 6. Juli 2021 am Innengehege im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Ausschilderung 'Unsere Gorillas' am 6. Juli 2021 am Innengehege im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Nachwuchs beim Eselspinguin

Zwei junge Zoobesucherinnen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal waren entzückt, als sie am Dienstagnachmittag, dem 6. Juli 2021, im Pinguin-Haus entdeckten, dass vor Ihnen unter einem Eselspinguin ein Eselspinguin-Küken aus dem Ei schlüpfte.

:: 6. Juli 2021 ::

 

Brütende Eselspinguine auf Nestern am 6. Juli 2021 im Pinguin-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Brütende Eselspinguine auf Nestern am 6. Juli 2021 im Pinguin-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Brütende Eselspinguine auf Nestern am 6. Juli 2021 im Pinguin-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Brütende Eselspinguine auf Nestern am 6. Juli 2021 im Pinguin-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Eselspinguin mit schlüpfendem Eselspinguin-Küken im Nest am 6. Juli 2021 im Pinguin-Haus im Zoo Wuppertal

Eselspinguin mit schlüpfendem Eselspinguin-Küken im Nest am 6. Juli 2021 im Pinguin-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Eselspinguin über einem aus dem Ei schlüpfenden Eselspinguin-Küken im Nest am 6. Juli 2021 im Pinguin-Haus im Wuppertaler Zoo

Eselspinguin über einem aus dem Ei schlüpfenden Eselspinguin-Küken im Nest am 6. Juli 2021 im Pinguin-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Besucher-Service: Zoo Wuppertal - tierisch - Keiner wie wir

Die zwölf größten Zoos und Tierparks in NRW hatten die Initiative NRW-Partnerzoos gebildet.

Die 12 Partnerzoos sind Aachener Tierpark, Tierpark & Fossilium Bochum, Zoo Dortmund, Aquazoo Löbbecke Museum Düsseldorf, Zoo Duisburg, ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen, Tierpark Hamm, Kölner Zoo, Krefelder Zoo, Allwetterzoo Münster, NaturZoo Rheine und Zoo Wuppertal.

Zu Beginn der NRW-Schul-Sommerferien 2021 hat der Zoologische Garten der Stadt Wuppertal einige Corona-Sonder-Maßnahmen im Grünen Zoo Wuppertal ab dem 5. Juli 2021 angepasst.

Unverändert ist ein Besuch des Wuppertaler Zoos nur mit vorheriger Buchung eines Tickets möglich.

Mit dieser Regelung hat der Grüne Zoo Wuppertal innerhalb der zwölf NRW-Partnerzoos ein Alleinstellungsmerkmal.

Selbst beim Zoo Köln benötigen zumindest Jahreskarteninhaber/innen keine Online-Reservierung mehr.

Im Rahmen der von der Wuppertal Marketing GmbH und neun Partner aus Wirtschaft und Kultur entwickelten Image-Kampagne "Wuppertal.keiner wie wir" hat sich der Zoologische Garten der Stadt Wuppertal das Adjektiv "tierisch" als Motto ausgesucht:

"Zoo Wuppertal - tierisch - Keiner wie wir."

Mehr Informationen zur Kampagne "Wuppertal.keiner wie wir" auf www.wuppertal-keinerwiewir.de

Mehr Informationen zu den Bedeutungen des Adjektivs tierisch auf www.duden.de

:: 5. Juli 2021 ::

 

Historisches Hauptgebäude des Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal am 23. Juni 2021

Historisches Hauptgebäude des Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal am 23. Juni 2021.

 


 

Südpudu-Jungtier

Mit etwas Glück können Zoobesucher/innen das im Juni 2021 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal geborene Jungtier bei den Südpudus im Vorgehege oder sogar auf der Grünfläche auf der eigentlichen Pudu-Anlage beobachten.

:: 3. Juli 2021 ::

 

Weiblicher Südpudu mit Jungtier am 3. Juli 2021 im Vorgehege der Pudu-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Südpudu mit Jungtier am 3. Juli 2021 im Vorgehege der Pudu-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weibliches Südpudu-Jungtier mit seiner Südpudu-Mutter am 3. Juli 2021 im Vorgehege der Pudu-Anlage im Zoo Wuppertal

Weibliches Südpudu-Jungtier mit seiner Südpudu-Mutter am 3. Juli 2021 im Vorgehege der Pudu-Anlage im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Südpudu mit Jungtier am 3. Juli 2021 im Vorgehege der Pudu-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Weiblicher Südpudu mit Jungtier am 3. Juli 2021 im Vorgehege der Pudu-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weiblicher Südpudu mit Jungtier am 3. Juli 2021 im Vorgehege der Pudu-Anlage im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Südpudu mit Jungtier am 3. Juli 2021 im Vorgehege der Pudu-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Rotfußseriema-Jungtier

Gemäß Ausschilderung am Greifvogel-Haus und an der dazugehörenden Außenanlage war am 28. Mai 2021 ein Jungtier bei der Rotfußseriema geschlüpft.

Knapp einen Monat später wurde festgestellt, dass die weibliche Rotfußseriema "Gonzo" das Jungtier im Nest im Greifvogel-Haus an den Beinen verletzt hatte.

Aus Vorsichtsgründen wurde die weibliche Rotfußseriema "Gonzo" aus dem Greifvogel-Haus ausgesperrt., so dass "Gonzo" allein die linke Außenanlage am Greifvogel-Haus zur Verfügung hatte, während die männliche Rotfußseriema "Gregor" im Greifvogel-Haus verblieb und dort das Jungtier im Nest fütterte.

Am Donnerstagmorgen, dem 1. Juli 2021, zog die weibliche Rotfußseriema innerhalb des Wuppertaler Zoos um. Aktuell lebt "Gonzo" im Überwinterungs-Haus neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion. Zoogäste können dieses Rotfußseriema-Weibchen gelegentlich vom Besucher-Weg, der zwischen Überwinterungshaus und Vogel-Haus verläuft, in der dritten linken Außenvoliere auf der Rückseite des Überwinterungs-Hauses sehen (gegenüber der Außenanlage der Mandschurenkraniche).

Anfang Juli 2021 verließ das Rotfußseriema-Küken das hohe Nest im Greifvogel-Haus. Zoobesucher/innen konnten das Jungtier seitdem auf dem Boden des Greifvogel-Hauses beobachten.

Am Freitag, dem 3. Juli 2021, konnten Zoogäste das Rotfußseriema-Küken mit seinem Rotfußseriema-Vater "Gregor" auch auf der Außenanlage am Greifvogel-Haus betrachten.

Das Rotfußseriema-Jungtier wurde und wird tiermedizinisch behandelt.

:: 3. Juli 2021 ::

 

Männliche Rotfußseriema GREGOR mit Jungtier am 3. Juli 2021 auf der Außenanlage am Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männliche Rotfußseriema GREGOR mit Jungtier am 3. Juli 2021 auf der Außenanlage am Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Rotfußseriema-Jungtier am 3. Juli 2021 auf der Außenanlage am Greifvogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Rotfußseriema-Jungtier am 3. Juli 2021 auf der Außenanlage am Greifvogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Rotfußseriema-Jungtier am 3. Juli 2021 auf der Außenanlage am Greifvogel-Haus im Zoo Wuppertal

Rotfußseriema-Jungtier am 3. Juli 2021 auf der Außenanlage am Greifvogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Rotfußseriema-Jungtier am 3. Juli 2021 auf der Außenanlage am Greifvogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Rotfußseriema-Jungtier am 3. Juli 2021 auf der Außenanlage am Greifvogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Lädierte Füße des Rotfußseriema-Jungtier am 3. Juli 2021 auf der Außenanlage am Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Lädierte Füße des Rotfußseriema-Jungtier am 3. Juli 2021 auf der Außenanlage am Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Lädierte Beine des Rotfußseriema-Küken am 3. Juli 2021 auf dem Boden im Greifvogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Lädierte Beine des Rotfußseriema-Küken am 3. Juli 2021 auf dem Boden im Greifvogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Rotfußseriema-Küken mit Lücken im Federkleid am 3. Juli 2021 auf dem Boden im Greifvogel-Haus im Zoo Wuppertal

Rotfußseriema-Küken mit Lücken im Federkleid am 3. Juli 2021 auf dem Boden im Greifvogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Männliche Rotfußseriema GREGOR am 2. Juli 2021 hinter der Scheibe eines Fensters im Greifvogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Männliche Rotfußseriema GREGOR am 2. Juli 2021 hinter der Scheibe eines Fensters im Greifvogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Männliche Rotfußseriema GREGOR am 2. Juli 2021 hinter der Scheibe eines Fensters im Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männliche Rotfußseriema GREGOR am 2. Juli 2021 hinter der Scheibe eines Fensters im Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Rotfußseriema-Küken am 29. Juni 2021 im Nest im Greifvogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Rotfußseriema-Küken am 29. Juni 2021 im Nest im Greifvogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weibliche Rotfußseriema GONZO am 26. Juni 2021 auf der Außenanlage am Greifvogel-Haus im Zoo Wuppertal

Weibliche Rotfußseriema GONZO am 26. Juni 2021 auf der Außenanlage am Greifvogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Weibliche Rotfußseriema GONZO am 26. Juni 2021 auf der Außenanlage am Greifvogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Weibliche Rotfußseriema GONZO am 26. Juni 2021 auf der Außenanlage am Greifvogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Menschenaffen-Haus und Löwen-Turm ab Montag geöffnet

Mit Beginn der Sommerferien kann erfreulicherweise manch ein Weg wieder zugänglich gemacht werden, welcher in den vergangenen Monaten keine Einblicke für Zoobesucher/innen erlaubte. So kann man ab Montag, den 5. Juli 2021, zum Beispiel wieder das Menschenaffen-Haus betreten oder die Löwen vom Turm aus in der Savanne beobachten.

:: Auszug Pressemitteilung Grüner Zoo Wuppertal ::
:: 2. Juli 2021 ::

 

Wuchernde Sträucher verdeckten den Blick der Zoogäste auf die drei Löwen-Kater am 2. Juli 2021 an der Außenanlage für Afrikanische Löwen vor dem Löwen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Wuchernde Sträucher verdeckten den Blick der Zoogäste auf die drei Löwen-Kater am 2. Juli 2021 an der Außenanlage für Afrikanische Löwen vor dem Löwen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.