Zoo / Tiernachrichten / Tiernachrichten 2020 September

Tiernachrichten 2020 September

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu Tieren im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Die Tiernachrichten basieren auf Beobachtungen von Besucher/innen des Wuppertaler Zoos oder stammen aus frei zugänglichen Quellen.

Die Rubrik "Tiernachrichten" an dieser Stelle dient eigentlich als Archiv für Neuigkeiten.

Aktuelle Neuigkeiten der letzten Wochen finden Sie gegebenfalls auf der Seite "Das ist neu".

 

 


 

Westlicher Flachlandgorilla Grace

Am Dienstag, dem 15. September 2020, konnten Zoobesucher/innen beobachten, wie der weibliche Westliche Flachlandgorilla "Grace" auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus sich ab und zu ein Teil des ausgelegten Futters holte und in aller Ruhe verspeiste.

Insgesamt leben derzeit im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal vier Westliche Flachlandgorillas. Außer "Grace" gibt es noch die beiden weiblichen Gorillas "Roselie" und "Ukiwa" sowie den Silberrücken "Vimoto".

:: 15. September 2020 ::

 

Weiblicher Westlicher Flachlandgorilla GRACE am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Westlicher Flachlandgorilla GRACE am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Westlicher Flachlandgorilla GRACE am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Weiblicher Westlicher Flachlandgorilla GRACE am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weiblicher Westlicher Flachlandgorilla GRACE am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Westlicher Flachlandgorilla GRACE am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Nebelparder Kapurs

Nicht selten können Zoobesucher/innen derzeit den männlichen Nebelparder "Kapurs" auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus entdecken.

Ein "Frühaufsteher" ist "Kapurs" allerdings nicht. Manchmal sieht man den männlichen Nebelparder auch mittags, die größere Wahrscheinlichkeit liegt jedoch am späten Nachmittag.

:: 15. September 2020 ::

 

Männlicher Nebelparder KAPURS am 15. September 2020 mittags um 13:06 Uhr auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Nebelparder KAPURS am 15. September 2020 mittags um 13:06 Uhr auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Nebelparder KAPURS am 15. September 2020 nachmittags um 16:52 Uhr auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo

Männlicher Nebelparder KAPURS am 15. September 2020 nachmittags um 16:52 Uhr auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Darwin-Nandu

Neben dem historischen Fachwerkhaus (ehemals als Hirsch-Haus gebaut) an der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen gelegentlich den derzeit einzigen Darwin-Nandu aus der Nähe betrachten.

:: 15. September 2020 ::

 

Männlicher Darwin-Nandu am 15. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Darwin-Nandu am 15. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Darwin-Nandu am 15. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Männlicher Darwin-Nandu am 15. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Männlicher Darwin-Nandu am 15. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo

Männlicher Darwin-Nandu am 15. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Neuer Sand für Elefanten

Wenn im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal die Tierpfleger/innen auf der großen Außenanlage der Afrikanischen Elefanten den Kot der Elefanten einsammeln, verschwindet auch immer etwas Sand mit dem Kot von der Anlage.

Am Dienstag, dem 15. September 2020, wurde daher auf der großen Außenanlage zusätzlicher neuer Sand drapiert.

:: 15. September 2020 ::

 

Neuer Sand am 15. September 2020 auf der großen Außenanlage der Afrikanischen Elefanten im Grünen Zoo Wuppertal

Neuer Sand am 15. September 2020 auf der großen Außenanlage der Afrikanischen Elefanten im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Sonnensittiche

Seit Mitte des Jahres 2016 fristen einige Sonnensittiche ihr Dasein im Überwinterungs-Haus und einer dazugehörenden Außenvoliere in der Nähe des historischen Gebäudes der Zoo-Direktion im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

So manche Zoobesucher/innen finden es unverständlich, dass diese prächtigen Sonnensittiche (Aratinga solstitialis), die zur biologischen Familie der Eigentlichen Papageien (Psittacidae) gehören, für Zoogäste seit Jahren kaum oder meist nicht zu sehen waren und bis auf Weiteres fast unsichtbar bleiben.

Perspektivisch sollen diese Neuweltpapageien (Arinae) irgendwann in die begehbare Freiflugvoliere ARALANDIA umziehen.

:: 14. September 2020 ::

 

Sonnensittiche am 14. September 2020 in einer Außenvoliere am Überwinterungs-Haus in der Nähe des historischen Gebäudes der Zoo-Direktion im Grünen Zoo Wuppertal

Sonnensittiche am 14. September 2020 in einer Außenvoliere am Überwinterungs-Haus in der Nähe des historischen Gebäudes der Zoo-Direktion im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Orang Utan-Weibchen

Derzeit leben im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal im Menschenaffen-Haus und auf der dazugehörenden Außenanlage zwei betagte weibliche Orang Utans: die am 7. Januar 1976 in Rotterdam geborene "Cheemo" und die am 29. Mai 1975 ebenfalls in Rotterdam geborene "Jakowina".

In Zoos können Orang Utans durchaus 60 Jahre alt werden.

:: 14. September 2020 ::

 

Orang Utan-Weibchen CHEEMO am 14. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Orang Utan-Weibchen CHEEMO am 14. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Orang Utan-Weibchen JAKOWINA am 14. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Orang Utan-Weibchen JAKOWINA am 14. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Ein Haufen Jungtiere

Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können derzeit viele Jungtiere bei den Halsbandpekaris auf der Außenanlage am Südamerika-Haus entdecken.

Die jüngsten dieser Nachwuchs-Gruppe lagen am Montag, dem 14. September 2020, kuschelig zusammen und ließen sich von der Sonne wärmen.

:: 14. September 2020 ::

 

Ein Haufen Halsbandpekari-Jungtiere am 14. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Ein Haufen Halsbandpekari-Jungtiere am 14. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Leere Zukunft

Ab und zu steigt der große Eisbär "Luka" im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal auf einen Stein der Außenanlage und blickt in weite Ferne.

Aber auch solch eine Weitsicht führt wohl nicht dazu, dass erkennbar wird, was mit den beiden Wuppertaler Eisbären in Zukunft geschehen wird.

:: 14. September 2020 ::

 

Männlicher Eisbär LUKA am 14. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Eisbär LUKA am 14. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Südpudu-Jungtier

Das am 9. Juli 2020 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal geborene weibliche Südpudu-Jungtier können Zoobesucher/innen des Öfteren an einer Baumwurzel auf der Pudu-Außenanlage entdecken.

:: 13. September 2020 ::

 

Südpudu-Jungtier am 13. September 2020 auf der Pudu-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Südpudu-Jungtier am 13. September 2020 auf der Pudu-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Ausschilderung von wild im Zoo lebenden Tieren

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal kommen Zoobesucher/innen sehr oft zu Tiergehegen an denen Zoo-Tiere ausgeschildert aber nicht zu sehen sind. Nicht selten sind im Grünen Zoo Wuppertal dazu resignierende oder deftige Kommentare der Zoogäste zu hören.

Ulkigerweise werden wild im Wuppertaler Zoo lebende und gut und oft sichtbare Tiere, anders als in vielen anderen Zoos, im Grünen Zoo Wuppertal kaum oder nicht ausgeschildert.

Eine der wenigen Tierarten, die Zoobesucher/innen derzeit garantiert im Grünen Zoo Wuppertal sehen können, ist das Wildkaninchen. Ähnlich wie bei den wild im Zoo lebenden Hornissen wäre auch für die Wildkaninchen (Oryctolagus cuniculus) ein Tierartenschild an geeigneter Stelle angebracht.

Graureiher (Ardea cinerea), auch Fischreiher genannt, sind an diversen Stellen im Grünen Zoo Wuppertal zu sehen, ebenso auch Streifenbackenhörnchen (Tamias striatus).

Die Kenntnisse der meisten Zoogäste zu diesen drei häufig im Grünen Zoo Wuppertal zu sehenden wild lebenden Tiere könnten in einem wissenschaftlich geführten Zoo mit didaktischem Anspruch durchaus aufgefrischt oder erweitert werden.

:: 13. September 2020 ::

 

Streifenbackenhörnchen am 13. September 2020 im Grünen Zoo Wuppertal

Streifenbackenhörnchen am 13. September 2020 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Streifenbackenhörnchen am 13. September 2020 im Zoologischen Garten Wuppertal

Streifenbackenhörnchen am 13. September 2020 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Wildkaninchen am 13. September 2020 im Wuppertaler Zoo

Wildkaninchen am 13. September 2020 neben einem Besucher-Weg im Wuppertaler Zoo.

 


 

Elefanten-Jungbulle Jogi wechselt nach Frankreich

Wohl im Oktober 2020 wird der am 14. August 2014 im Wuppertaler Zoo geborene Afrikanische Elefanten-Jungbulle "Jogi" (Mutter "Sweni" und Vater "Tusker") vom Grünen Zoo Wuppertal zum Zoo du Bassin d’Arcachon in la Teste de Buch nahe der südwestfranzösischen Atlantikküste (30 Minuten von Bordeaux entfernt) wechseln.

In diesem französischen Zoo wird Jogi eine Elefanten-Jungbullen-Gruppe vergrößern, in der bereits der am 20. Januar 2011 im Wuppertaler Zoo geborene männliche Elefant "Shawu" lebt (Mutter "Punda" und Vater "Tusker").

Außerdem gehört der Elefanten-Jungbullen-Gruppe im Zoo du Bassin d’Arcachon in la Teste de Buch auch der männliche Elefant "Taluba" an.

Der am 6. August 2010 im Wiener Tiergarten Schönbrunn (Österreich) geborene "Taluba" wurde im Wuppertaler Zoo vom Elefanten-Bullen "Tusker" gezeugt und reiste als Fötus im Bauch der trächtigen Elefanten-Mutter "Numbi" im Dezember 2009 von Wuppertal nach Wien.

:: 13. September 2020 ::

 

Afrikanischer Elefanten-Jungbulle JOGI am 1. September 2020 allein auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Jungbulle JOGI am 1. September 2020 allein auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefanten-Jungbulle JOGI am 1. September 2020 allein auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Jungbulle JOGI am 1. September 2020 allein auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefanten-Jungbulle JOGI am 1. September 2020 allein auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo

Afrikanischer Elefanten-Jungbulle JOGI am 1. September 2020 allein auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Große Raubkatze

"Was denkt der Tiger wohl" war am Samstag, dem 12. September 2020, eine Frage am Außengehege im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 13. September 2020 ::

 

Amur-Tiger-Katze WASSJA am 12. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Amur-Tiger-Katze WASSJA am 12. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Raubtiere mit kleinen spitzen Zähnen

Sehr viele Zoobesucher/innen, große wie kleine, haben die niedlichen Erdmännchen in ihr Herz geschlossen und erfreuen sich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal an den derzeit vier männlichen Erdmännchen, die auf der Außenanlage in der Nähe des Großkatzen-Hauses zu sehen sind.

Die Erdmännchen (Suricata suricatta) gehören zur biologischen Ordnung der Raubtiere (Carnivora).

:: 12. September 2020 ::

 

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Rätselhafte Schweine

So manche Zoobesucher/innen rätseln beim Anblick der interessanten Schweine auf der Außenanlage in der Nähe des Steinbock-Felsens, um was für Schweine es sich wohl handelt.

Auf der Gehege-Seite zum Pinguin-Haus gibt es keine Ausschilderung der Tierart und auf der Gehege-Seite zum Steinbock-Felsen ist das Tierart-Schild tief in grünem Gestrüpp verborgen. Manchmal kann man dieses versteckte Schild nicht einmal lesen, wenn man direkt davor steht, weil es öfter im Jahr zugewachsen ist.

Hilfreich für Zoogäste wäre, wenn das versteckte Schild rigoros freigeschnitten oder an eine andere Stelle versetzt würde. Ein zweites Schild auf der Seite zum Pinguin-Haus ist seit Jahren überfällig.

Die gefälligen Pinselohrschweine sind es wert, angemessen ausgeschildert zu werden.

:: 12. September 2020 ::

 

Pinselohrschwein am 11. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Pinselohrschwein am 11. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Pinselohrschwein am 11. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Pinselohrschwein am 11. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Pinselohrschwein am 11. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Pinselohrschwein am 11. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Afrikanische Löwen auf der Löwen-Savanne

Zurzeit leben im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal vier Afrikanische Löwen.

Zoobesucher/innen können die Afrikanische Löwen-Katze "Maisha" und die drei Löwen-Kater "Massino", "Shawanao" und "Tamo" am besten morgens gegen zehn Uhr, wenn die Löwen die Außenanlage betreten, und am Nachmittag, kurz bevor sie wieder gegen 16:30 Uhr eingeschlossen werden, gut sehen und beobachten.

:: 12. September 2020 ::

 

Afrikanischer Löwen-Kater TAMO am 11. September 2020 morgens auf der Löwen-Savanne im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanischer Löwen-Kater TAMO am 11. September 2020 morgens auf der Löwen-Savanne im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 11. September 2020 morgens auf der Löwen-Savanne im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 11. September 2020 morgens auf der Löwen-Savanne im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanischer Löwen-Kater MASSINO am 11. September 2020 morgens auf der Löwen-Savanne im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanischer Löwen-Kater MASSINO am 11. September 2020 morgens auf der Löwen-Savanne im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanischer Löwen-Kater SHAWANO und Löwen-Katze MAISHA am 11. September 2020 morgens auf der Löwen-Savanne im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanischer Löwen-Kater SHAWANO und Löwen-Katze MAISHA am 11. September 2020 morgens auf der Löwen-Savanne im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Löwen-Kater SHAWANO am 11. September 2020 morgens auf der Löwen-Savanne im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanischer Löwen-Kater SHAWANO am 11. September 2020 morgens auf der Löwen-Savanne im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwin MAISHA am 11. September 2020 morgens auf der Löwen-Savanne im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwin MAISHA am 11. September 2020 morgens auf der Löwen-Savanne im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Kater MASSINO, TAMO und SHAWANO (von oben nach unten) am 11. September 2020 nachmittags auf der Löwen-Savanne im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwen-Kater MASSINO, TAMO und SHAWANO (von oben nach unten) am 11. September 2020 nachmittags auf der Löwen-Savanne im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanische Löwen-Kater MASSINO, TAMO und SHAWANO (von oben nach unten) am 11. September 2020 nachmittags auf der Löwen-Savanne im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwen-Kater MASSINO, TAMO und SHAWANO (von oben nach unten) am 11. September 2020 nachmittags auf der Löwen-Savanne im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 11. September 2020 nachmittags auf der Löwen-Savanne im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 11. September 2020 nachmittags auf der Löwen-Savanne im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwin MAISHA am 11. September 2020 nachmittags auf der Löwen-Savanne im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwin MAISHA am 11. September 2020 nachmittags auf der Löwen-Savanne im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 11. September 2020 nachmittags auf der Löwen-Savanne im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 11. September 2020 nachmittags auf der Löwen-Savanne im Wuppertaler Zoo.

 


 

Kuschlige Vikunja-Paarung

Am Freitag, dem 11. September 2020, konnten Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal auf der Patagonien-Anlage eine Vikunja-Paarung beobachten.

:: 11. September 2020 ::

 

ikunja-Paarung am 11. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Vikunja-Paarung am 11. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

ikunja-Paarung am 11. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo

Vikunja-Paarung am 11. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

ikunja-Paarung am 11. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Zoo Wuppertal

Vikunja-Paarung am 11. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Zoo Wuppertal.

 

ikunja-Paarung am 11. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Vikunja-Paarung am 11. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

ikunja-Paarung am 11. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Vikunja-Paarung am 11. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

ikunja-Paarung am 11. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo

Vikunja-Paarung am 11. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Familien-Idylle

Nach dem Wegzug der beiden Seelöwen-Jungtiere aus dem letzten Jahr von Wuppertal nach Leipzig genossen die verbliebenen sechs Kalifornischen Seelöwen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal das Wasser und die Sonne.

:: 11. September 2020 ::

 

Kalifornische Seelöwen am 11. September 2020 im Seelöwen-Becken im Grünen Zoo Wuppertal

Kalifornische Seelöwen am 11. September 2020 im Seelöwen-Becken im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Kalifornische Seelöwen am 11. September 2020 im Seelöwen-Becken im Zoologischen Garten Wuppertal

Kalifornische Seelöwen am 11. September 2020 im Seelöwen-Becken im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Kalifornische Seelöwen am 11. September 2020 im Seelöwen-Becken im Zoo Wuppertal

Kalifornische Seelöwen am 11. September 2020 im Seelöwen-Becken im Zoo Wuppertal.

 

Kalifornische Seelöwen am 11. September 2020 im Seelöwen-Becken im Wuppertaler Zoo

Kalifornische Seelöwen am 11. September 2020 im Seelöwen-Becken im Wuppertaler Zoo.

 

Alle derzeit sechs Kalifornischen Seelöwen am 11. September 2020 im Seelöwen-Becken im Grünen Zoo Wuppertal

Alle derzeit sechs Kalifornischen Seelöwen am 11. September 2020 im Seelöwen-Becken im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Schwebfliege

Auf der Mini-Blumen-Insel vor dem Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal konnten aufmerksame Zoobesucher/innen am Freitag, dem 11. September 2020, eine wild im Zoo lebende Schwebfliege entdecken, die eine blühende Staude anflog.

:: 11. September 2020 ::

 

Schwebfliege im Anflug auf einen Sonnenhut am 11. September 2020 vor dem Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Schwebfliege im Anflug auf einen Sonnenhut am 11. September 2020 vor dem Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schwebfliege auf einem blühenden Sonnenhut am 11. September 2020 vor dem Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Schwebfliege auf einem blühenden Sonnenhut am 11. September 2020 vor dem Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Schwebfliege auf einem blühenden Sonnenhut am 11. September 2020 vor dem Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Schwebfliege auf einem blühenden Sonnenhut am 11. September 2020 vor dem Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Zürichs Zoodirektor Dr. Severin Dressen im Radio bei WDR 5

Der frühere Kurator und stellvertretende Direktor im Grünen Zoo Wuppertal, Dr. Severin Dreßen, ist seit dem 1. Juli 2020 der neue Direktor des Zoo Zürich.

Radio-Beitrag (23:17 Minuten) "Zürichs Zoodirektor - Severin Dressen" der WDR 5 Sendung "Neugier genügt - Redezeit" am 9. September 2020 auf www.wdr.de

:: 10. September 2020 ::

 

Ab dem 1. Juli 2020 der neue Direktor des Zoo Zürich: Dr. Severin Dressen (Pressefoto Goran Basic - Zoo Zürich)

Pressefoto: Ab dem 1. Juli 2020 der neue Direktor des Zoo Zürich: Dr. Severin Dressen.

 


 

Jungtiere als Publikumslieblinge

Jedes Jahr werden im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal bei diversen Tierarten Jungtiere geboren. Die kleinen niedlichen Tiere sind oftmals Publikumslieblinge.

Aber auch viele ältere Zoo-Tiere, wie zum Beispiel die Braunbärin "Siddy", haben unter den Zoobesucher/innen zahlreiche Fans.

:: 9. September 2020 ::

 

Kirk-Dikdik-Jungtier am 9. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Kirk-Dikdik-Jungtier am 9. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Sibirischer Steinbock am 9. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Sibirischer Steinbock am 9. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Spielende Afrikanische Elefanten-Jungtiere am 9. September 2020 im Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Spielende Afrikanische Elefanten-Jungtiere am 9. September 2020 im Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Badende Braunbärin SIDDY am 9. September 2020 im Wasser der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Badende Braunbärin SIDDY am 9. September 2020 im Wasser der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Braunbärin SIDDY am 9. September 2020 im Wasser der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Braunbärin SIDDY am 9. September 2020 im Wasser der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Noch namenloses männliches Weißhandgibbon-Jungtier am 9. September 2020 im Gibbon-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Noch namenloses männliches Weißhandgibbon-Jungtier am 9. September 2020 im Gibbon-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Noch namenloses männliches Weißhandgibbon-Jungtier am 9. September 2020 im Gibbon-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Noch namenloses männliches Weißhandgibbon-Jungtier am 9. September 2020 im Gibbon-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Noch namenloses männliches Weißhandgibbon-Jungtier am 9. September 2020 im Gibbon-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Noch namenloses männliches Weißhandgibbon-Jungtier am 9. September 2020 im Gibbon-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Noch namenloses männliches Weißhandgibbon-Jungtier am 9. September 2020 im Gibbon-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Noch namenloses männliches Weißhandgibbon-Jungtier am 9. September 2020 im Gibbon-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Nur noch sechs Kalifornische Seelöwen

Aktuell leben im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal nicht mehr acht sondern sechs Kalifornische Seelöwen.

Schon vor einigen Wochen war angekündigt worden, dass die beiden im Jahr 2019 im Grünen Zoo Wuppertal geborenen weiblichen Jungtiere "Kalua" (Tochter von Kuba und Mylo) und "Lio" (Tochter von Pebbles und Mylo) zum Zoo Leipzig wechseln sollten.

:: 9. September 2020 ::

 

Kalifornischer Seelöwen-Bulle MYLO am 9. September 2020 im Seelöwen-Becken im Grünen Zoo Wuppertal

Kalifornischer Seelöwen-Bulle MYLO am 9. September 2020 im Seelöwen-Becken im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Informationstafel Unsere Seelöwen stellen sich vor am 9. September 2020 am Seelöwen-Becken im Wuppertaler Zoo

Informationstafel "Unsere Seelöwen stellen sich vor" am 9. September 2020 am Seelöwen-Becken im Wuppertaler Zoo.

 

Acht Kalifornische Seelöwen am 6. September 2020 im Seelöwen-Becken im Zoologischen Garten Wuppertal

Acht Kalifornische Seelöwen am 6. September 2020 im Seelöwen-Becken im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Großer Emu

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen zurzeit drei Große Emus (Dromaius novaehollandiae) beobachten.

Diese Laufvögel sind von Natur aus flugunfähig.

:: 9. September 2020 ::

 

Großer Emu am 9. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Großer Emu am 9. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Braun gefärbte Eisbärin Anori

Auch wenn eine braune Fellfärbung untypisch für Eisbären ist, erfreuen sich zahlreiche Zoobesucher/innen an der zurzeit durch Rindenmulch brau eingefärbten Eisbärin "Anori".

:: 9. September 2020 ::

 

Eisbärin ANORI am 9. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI am 9. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 9. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI am 9. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 9. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI am 9. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Große Ruhe beim Eisbär

Corona-bedingt wurden an der Eisbär-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal alle drei Zugänge für Zoobesucher/innen gesperrt.

Zoogäste können dadurch die beiden Eisbären "Anori" und "Luka" nur eingeschränkt oder oft gar nicht sehen.

Der Grüne Zoo Wuppertal war im näheren Umkreis der letzte Zoo, der nach der Corona-Schließung wieder geöffnet wurde. Gerade auswärtige Zoobesucher/innen, die einen Vergleich mit anderen Zoos machen, haben das Empfinden, dass der Grüne Zoo Wuppertal sehr schwerfällig und bürokratisch agiert.

In der Woche von montags bis freitags ist die Zahl der Zoobesucher/innen im Wuppertaler Zoo derzeit sehr übersichtlich. Allenfalls am Wochenende, gerade bei schönem Wetter, kommen etwas mehr Zoogäste.

Andere Zoos haben auf das Ende der Schulferien in NRW reagiert und die Corona-Vorsicht-Maßnahmen der stark gesunkenen Besucher-Frequenz angepasst.

Die Nachbar-Zoos in Duisburg, Krefeld, Gelsenkirchen und Münster konnten nach der Corona-Wieder-Eröffnung ohne vorherige Online-Anmeldung besucht werden. Das funktioniert auch weiterhin so.

Der Zoo Dortmund hat die Reservierungs-Pflicht mit dem Ende der Schulferien abgeschafft.

Nur noch beim Zoo Köln und beim Grünen Zoo Wuppertal besteht aktuell vorherige Reservierungs-Pflicht.

Auswärtige Besucher/innen empfinden den geschlängelten Zugang vor der Eingangs-Kasse in Wuppertal, selbst bei minimalster Besucher-Frequenz, als schickanös.

Zum Beispiel in Duisburg wurden zum Ende der Schulferien bis auf das Delfinarium und Rio Negro viele bis dahin geschlossene Tier-Häuser, mit Auflagen, geöffnet. Selbst das Aquarium und das Äquatorium können eingeschränkt im Einbahn-Verkehr besucht werden.

Zoobesucher/innen, die andere Zoos kennen, verstehen überhaupt nicht, warum in Wuppertal vor sechs Toiletten Corona-Aufsichtspersonal sitzt (gibt es in anderen Zoos meist nicht), am Elefanten-Haus bis zu drei Aufsichtspersonen rumsitzen, aber zum Beispiel das Menschenaffen-Haus nicht begehbar bleibt.

Absolutes Unverständnis gibt es auch für die Absperrung am Wuppertaler Eisbär-Gehege auf der Vogel-Haus-Seite. Warum dieser luftige Zugang nicht geöffnet wird, entzieht sich jeder rationalen Beurteilung, wenn man andere Zugänge im Wuppertaler Zoo vergleicht.

"Es ist höchste Zeit, dass die endlich die Auflagen anpassen" meinten Zoogäste, die bei ihrem Besuch im Grünen Zoo Wuppertal kaum Tiere zu sehen bekamen, auch weil die meisten Tier-Häuser nach wie vor geschlossen bleiben.

:: 8. September 2020 ::

 

Eisbärin ANORI am 8. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI am 8. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 8. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Eisbärin ANORI am 8. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 8. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Eisbärin ANORI am 8. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Goldkopf-Löwenäffchen

Derzeit lebt im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal im Affen-Haus und auf der dazugehörenden Außenanlage ein Paar Goldkopf-Löwenäffchen.

Da der Zugang zum Affen-Haus wegen Covid-19 weiterhin für Zoobesucher/innen gesperrt bleibt, können Zoogäste ein Goldkopf-Löwenäffchen zurzeit nur im Außengehege am Affen-Haus entdecken.

:: 7. September 2020 ::

 

Männliches Goldkopf-Löwenäffchen am 7. September 2020 im Außengehege am Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Männliches Goldkopf-Löwenäffchen am 7. September 2020 im Außengehege am Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliches Goldkopf-Löwenäffchen am 7. September 2020 im Außengehege am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Dagmar Röhlen)

Männliches Goldkopf-Löwenäffchen am 7. September 2020 im Außengehege am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Ein Sonntag im September

Am ersten Sonntag im September 2020 konnten geneigte Zoobesucher/innen bei einem Spaziergang durch den Grünen Zoo Wuppertal die Vielfalt der Tierarten genießen.

:: 7. September 2020 ::

 

Rotfußseriema am 6. September 2020 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Rotfußseriema am 6. September 2020 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Rotfußseriema am 6. September 2020 im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Rotfußseriema am 6. September 2020 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Rotfußseriema-Paar am 6. September 2020 im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Rotfußseriema-Paar am 6. September 2020 im Zoo Wuppertal.

 

Halsbandpekari mit Jungtier am 6. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Halsbandpekari mit Jungtier am 6. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Mishmi-Takin am 6. September 2020 auf der unteren Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Mishmi-Takin am 6. September 2020 auf der unteren Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Mishmi-Takin am 6. September 2020 auf der unteren Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Mishmi-Takin am 6. September 2020 auf der unteren Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 6. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 6. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 6. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 6. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 6. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 6. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Elefanten-Jungtiere am 6. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Afrikanische Elefanten-Jungtiere am 6. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Haus-Yak am 6. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Haus-Yak am 6. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Vikunja-Jungtier am 6. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Vikunja-Jungtier am 6. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Erdmännchen am 6. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Erdmännchen am 6. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bongo am 6. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Bongo am 6. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Männlicher Bonobo am 6. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Männlicher Bonobo am 6. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Bonobo am 6. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Männlicher Bonobo am 6. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Schwarzer Klammeraffe

Die im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal als Schwarze Klammeraffen ausgeschilderten Affen können Zoobesucher/innen derzeit nur auf der Außenanlage am Affen-Haus betrachten.

Das Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal bleibt weiterhin bis auf Weiteres für Zoogäste geschlossen.

:: 7. September 2020 ::

 

Schwarzer Klammeraffe am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Schwarzer Klammeraffe am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Schwarzer Klammeraffe am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Schwarzer Klammeraffe am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schwarzer Klammeraffe am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoo Wuppertal

Schwarzer Klammeraffe am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Schwarzer Klammeraffe am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo

Schwarzer Klammeraffe am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Schwarzer Klammeraffe am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Schwarzer Klammeraffe am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Indischer Leopard

"Ein schönes Tier" kommentierte eine Zoobesucherin am Montag, dem 7. September 2020, beim Anblick des Indischen Leoparden-Katers "Bhagya" im Außengehege am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wupertal.

:: 7. September 2020 ::

 

Indischer Leoparden-Kater BHAGYA am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Indischer Leoparden-Kater BHAGYA am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Indischer Leopard BHAGYA am 7. September 2020 in der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Indischer Leopard BHAGYA am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Weißer Montag bei der Asiatischen Goldkatze

Montags werden im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal tote weiße Hasen und Ratten als Futter-Tiere angeliefert.

Bei den Asiatischen Goldkatzen im Großkatzen-Haus wäre eine Ganzkörper-Fütterung eines Hasen wohl eine zu mächtige Portion.

Zoobesucher/innen konnten daher am Montag, dem 7. September 2020, beobachten, wie eine Asiatische Goldkatze die Futter-Portion von einem Teil-Stück eines weißen Hasen lange Zeit betrachtete, leckte und im Gehege umher trug, ehe die Asiatische Goldkatze das eigentliche Fressen anfing.

:: 7. September 2020 ::

 

Asiatische Goldkatze am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Asiatische Goldkatze am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Asiatische Goldkatze am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Asiatische Goldkatze am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Asiatische Goldkatze am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal

Asiatische Goldkatze am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Asiatische Goldkatze am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo

Asiatische Goldkatze am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Asiatische Goldkatze am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Asiatische Goldkatze am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Wohnungs-Tausch beim Jägerliest

Vor rund vier Wochen haben die beiden Jägerlieste im Zoologischen Garten der Stadt ihr Domizil getauscht.

Das Jägerliest-Weibchen lebt aktuell in der Madagaskar-Voliere in der Nähe des historischen Gebäudes der Zoo-Direktion.

Das Jägerliest-Männchen können Zoobesucher/innen in einer Voliere in der Nähe der Asiatischen Rothunde sehen und ab und zu auch lauthals "lachen" hören.

Dieses Jägerliest-Paar hat schon gemeinsamen Nachwuchs gehabt. Der weibliche Jägerliest ist manchmal etwas aggressiv. In der Vergangeheit musste - trotz damaliger gemeinsamer Jungvögel in der Voliere - der männliche Jägerliest vor den Attacken des Weibchens geschützt werden.

Daher zog damals das Jägerliest-Männchen aus der Voliere in der Nähe der Asiatischen Rothunde aus und wurde zu seinem Schutz in der Madagaskar-Voliere separiert.

Alle Jägerliest-Jungvögel wurden mittlerweile an andere Einrichtungen abgegeben.

Nun soll demnächst der Versuch unternommen werden, das Jägerliest-Paar wieder zu vergesellschaften, um Nachwuchs zu züchten.

Man geht von der Idee aus, dass das Jägerliest-Weibchen nicht so aggressiv ist, wenn es seinen "Standort-Vorteil" verliert und als "Besucherin" zum Jägerliest-Männchen kommt.

Daher wurde vor etwa vier Wochen der Gehege-Tausch vorgenommen.

Wahrscheinlich wird in einigen Wochen der Versuch unternommen, das Weibchen aus der Madagaskar-Voliere zum Jägerliest-Männchen in die Voliere in der Nähe der Asiatischen Rothunde zu setzen.

Zoobesucher/innen können die beiden Jägerlieste anhand des Gefieders leicht unterscheiden. Das Jägerliest-Männchen hat an den Seiten blau gefärbte Federspitzen, während solche Federspitzen beim Jägerliest-Weibchen weiß sind.

Der Jägerliest (Dacelo novaeguineae) wird auch als Lachender Hans oder Kookaburra bezeichnet.

:: 7. September 2020 ::

 

Männlicher Jägerliest am 7. September 2020 in der Voliere in der Nähe der Asiatischen Rothunde im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Jägerliest am 7. September 2020 in der Voliere in der Nähe der Asiatischen Rothunde im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Jägerliest mit Futter-Maus am 5. September 2020 in der Madagaskar-Voliere in der Nähe des historischen Gebäudes der Zoo-Direktion im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Jägerliest mit Futter-Maus am 5. September 2020 in der Madagaskar-Voliere in der Nähe des historischen Gebäudes der Zoo-Direktion im Wuppertaler Zoo.

 

Männlicher Jägerliest am 27. August 2020 in der Voliere in der Nähe der Asiatischen Rothunde im Zoologischen Garten Wuppertal

Männlicher Jägerliest am 27. August 2020 in der Voliere in der Nähe der Asiatischen Rothunde im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Bernierenten nicht mehr zu sehen

Obwohl die Tierart Bernierente (Anas bernieri) aktuell an der Madagaskar-Voliere in der Nähe der Zoo-Direktion im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal noch ausgeschildert ist, können Zoobesucher/innen schon seit einiger Zeit keine Bernierenten mehr sehen.

Erst war die männliche Bernierente erkrankt und wurde tierärztlich behandelt. Während dieser Zeit wurde die weibliche Bernierente morgens tot im Gehege aufgefunden. Zwei Tage nach dem Tod des Weibchens starb auch die männliche Bernierente.

Somit leben derzeit keine Bernierenten mehr im Grünen Zoo Wuppertal.

:: 7. September 2020 ::

 

Bernierente am 8. Februar 2020 in der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Grünen Zoo Wuppertal

Archivfoto: Bernierente am 8. Februar 2020 in der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bernierenten-Paar am 6. Januar 2020 in der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Archivfoto: Bernierenten-Paar am 6. Januar 2020 in der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Bernierenten-Paar am 27. Dezember 2019 in der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Wuppertaler Zoo

Archivfoto: Bernierenten-Paar am 27. Dezember 2019 in der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Wuppertaler Zoo.

 

Bernierenten-Paar am 23. Februar 2019 in der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Zoo Wuppertal

Archivfoto: Bernierenten-Paar am 23. Februar 2019 in der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Zoo Wuppertal.

 

Bernierenten-Paar am 23. Februar 2019 in der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Grünen Zoo Wuppertal

Archivfoto: Bernierenten-Paar am 23. Februar 2019 in der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bernierente am 6. Oktober 2018 in der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Zoologischen Garten Wuppertal

Archivfoto: Bernierente am 6. Oktober 2018 in der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Ausschilderung Bernierente am 7. September 2020 an der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Wuppertaler Zoo

Ausschilderung Bernierente am 7. September 2020 an der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Wuppertaler Zoo.

 


 

NRW-Partnerzoo-Tag 2020 am 20. September 2020

Immer am dritten Sonntag im September laden zwölf zoologische Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen zum NRW-Partnerzoo-Tag ein.

Alle Jahreskarten-Inhaber und Vereinsmitglieder eines der zwölf NRW-Partnerzoos haben am Partnerzoo-Tag freien Eintritt in allen zwölf Partnerzoos.

Die 12 Partnerzoos sind Aachener Tierpark, Tierpark & Fossilium Bochum, Zoo Dortmund, Aquazoo Löbbecke Museum Düsseldorf, Zoo Duisburg, ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen, Tierpark Hamm, Kölner Zoo, Krefelder Zoo, Allwetterzoo Münster, NaturZoo Rheine und Zoo Wuppertal.

Mehr Informationen zum Partnerzoo-Tag 2020 am Sonntag, dem 20. September 2020, auf www.partnerzoo.de

:: 6. September 2020 ::

 

Werbung für den NRW-Partnerzoo-Tag

Werbung für den NRW-Partnerzoo-Tag.

 


 

Rotfußseriema

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben derzeit drei Rotfußseriemas. Zoobesucher/innen können das Jungtier leicht von dem Eltern-Paar unterscheiden.

Der Jungvogel ist etwas kleiner als die adulten Rotfußseriemas und die Farbausprägung des Jungtieres um die Augen und am Schnabel ist noch zurückhaltender als bei den erwachsenen Vögeln.

:: 6. September 2020 ::

 

Adulter Rotfußseriema am 6. September 2020 im Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Adulter Rotfußseriema am 6. September 2020 im Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Junger Rotfußseriema am 6. September 2020 im Greifvogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Junger Rotfußseriema am 6. September 2020 im Greifvogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Große Ameisenbärin Chiquita

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal lebt derzeit ein Großer Ameisenbär: das Ameisenbär-Weibchen "Chiquita".

Auch in der freien Natur sind die Großen Ameisenbären meist Einzelgänger.

:: 5. September 2020 ::

 

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 5. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 5. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 5. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 5. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 5. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 5. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Mishmi-Takine auf der unteren Anlage

Am Freitag, dem 4. September 2020, konnten Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal die beiden weiblichen Mishmi-Takine "Minja" und "Roli" auf der unteren Außenanlage beobachten.

Seit einigen Wochen konnten Zoogäste die zwei Mishmi-Takine, auch aus der Nähe, von der Besucher-Kanzel an der oberen Anlage betrachten.

Nunmehr ist nach der Fertigstellung der oberen Anlage, dem Erweiterungsgelände, auch die untere Anlage, die bisherige alte Anlage, fertig gestaltet.

Zwischen beiden Anlagen gibt es ein verschließbares Tor, das am Freitag offen stand. So konnten die Mishmi-Takine selbt wählen, ob sie die obere Anlage oder die untere Anlage nutzen wollten. Auch die Ställe auf den beiden Anlagen waren für die Mishmi-Takine zugänglich.

Der ehemalige Besucher-Sitzplatz an der unteren Anlage wird zurzeit noch umgestaltet.

:: 4. September 2020::

 

Blick über die obere Mishmi-Takin-Anlage auf die Mishmi-Takine auf der unteren Anlage am 4. September 2020 im Grünen Zoo Wuppertal

Blick über die obere Mishmi-Takin-Anlage auf die Mishmi-Takine auf der unteren Anlage am 4. September 2020 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Die beiden Mishmi-Takine auf der unteren Anlage am 4. September 2020 im Zoologischen Garten Wuppertal

Die beiden Mishmi-Takine auf der unteren Anlage am 4. September 2020 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weibliche Mishmi-Takine ROLI (hinten) und MINJA (rechts) auf der unteren Anlage am 4. September 2020 im Zoo Wuppertal

Weibliche Mishmi-Takine ROLI (hinten) und MINJA (rechts) auf der unteren Anlage am 4. September 2020 im Zoo Wuppertal.

 

Baustelle am ehemaligen Besucher-Sitzplatz an der unteren Anlage der Mishmi-Takine am 4. September 2020 im Wuppertaler Zoo

Baustelle am ehemaligen Besucher-Sitzplatz an der unteren Anlage der Mishmi-Takine am 4. September 2020 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Nebelparder

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben zurzeit im Großkatzen-Haus und auf den dazugehörenden Außenanlagen zwei Nebelparder.

Spätnachmittags besteht derzeit eine größere Wahrscheinlichkeit, den weiblichen Nebelparder "Ambika" und den männlichen Nebelparder "Kapurs" auf den Außenanlagen zu beobachten.

Der Zugang zum Großkatzen-Haus ist für Zoobesucher/innen bis auf Weiteres wegen Corona nicht möglich.

:: 2. September 2020::

 

Weiblicher Nebelparder AMBIKA am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Nebelparder AMBIKA am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Nebelparder AMBIKA am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal

Weiblicher Nebelparder AMBIKA am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Nebelparder AMBIKA am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Nebelparder AMBIKA am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Männlicher Nebelparder KAPURS am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Männlicher Nebelparder KAPURS am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Männlicher Nebelparder KAPURS am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Nebelparder KAPURS am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Nebelparder KAPURS am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal

Männlicher Nebelparder KAPURS am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Nebelparder KAPURS am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo

Männlicher Nebelparder KAPURS am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Männlicher Nebelparder KAPURS am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Männlicher Nebelparder KAPURS am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Europäischer Ziesel

Nach zehn Tagen Eingewöhnungszeit wurde der Drahtzaun des Eingewöhnungs-Bereichs entfernt, so dass die sechs Europäischen Ziesel nunmehr die gesamte Außenanlage in der Nähe des Blumenrondells im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal nutzen können.

:: 1. September 2020::

 

Europäischer Ziesel am 1. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Europäischer Ziesel am 1. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Europäischer Ziesel am 1. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Europäischer Ziesel am 1. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Europäischer Ziesel am 1. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Europäischer Ziesel am 1. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Europäischer Ziesel am 1. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Europäischer Ziesel am 1. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.