Zoo / Tiernachrichten / Tiernachrichten 2020 September

Tiernachrichten 2020 September

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu Tieren im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Die Tiernachrichten basieren auf Beobachtungen von Besucher/innen des Wuppertaler Zoos oder stammen aus frei zugänglichen Quellen.

Die Rubrik "Tiernachrichten" an dieser Stelle dient eigentlich als Archiv für Neuigkeiten.

Aktuelle Neuigkeiten der letzten Wochen finden Sie gegebenfalls auf der Seite "Das ist neu".

 

 


 

Schwarzer Klammeraffe

Die im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal als Schwarze Klammeraffen (Ateles fusciceps robustus) ausgeschilderten Primaten können Zoobesucher/innen derzeit nur auf der Außenanlage am Affen-Haus betrachten, da der Zugang zum Affen-Haus für Zoogäste Corona-bedingt weiterhin gesperrt ist.

:: 29. September 2020 ::

 

Schwarzer Klammeraffe am 12. September 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Schwarzer Klammeraffe am 12. September 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schwarzer Klammeraffe am 12. September 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Schwarzer Klammeraffe am 12. September 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Schwarze Klammeraffen am 13. September 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo

Schwarze Klammeraffen am 13. September 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Domagk-Skulptur von Tony Cragg

Vor dem ehemaligen Hauptgebäude Zoologischer Garten Wuppertal wurde am 1. August 2013 eine Skulptur des britischen Bildhauers Tony Cragg offiziell eingeweiht.

Seit 1977 lebt der international renommierte Künstler in Wuppertal und ist derzeit der bedeutendste lebende Künstler, der in Wuppertal wohnt und arbeitet.

Mehr Informationen zur Gerhard-Domagk-Skulptur von Tony Cragg auf www.wikipedia.de

Mehr Informationen zum Bildhauer Tony Cragg auf www.wikipedia.de

Mehr Informationen zum Skulpturenpark Waldfrieden auf www.wikipedia.de

:: 29. September 2020 ::

 

Domagk-Skulptur des Bildhauers Tony Cragg am 17. September 2020 vor dem ehemaligen Hauptgebäude Zoologischer Garten Wuppertal

Domagk-Skulptur des Bildhauers Tony Cragg am 17. September 2020 vor dem ehemaligen Hauptgebäude Zoologischer Garten Wuppertal.

 

Domagk-Skulptur des Bildhauers Tony Cragg am 17. September 2020 vor dem ehemaligen Hauptgebäude des Wuppertaler Zoos

Domagk-Skulptur des Bildhauers Tony Cragg am 17. September 2020 vor dem ehemaligen Hauptgebäude des Wuppertaler Zoos.

 


 

Streifengans

Zurzeit lebt im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal nur noch eine Streifengans am Teich für Wassergeflügel in der Nähe des Blumen-Rondells.

Die Streifengans (Anser indicus Synonym Eulabeia indica) wird auch als Indische Gans oder Indische Streifengans bezeichnet.

:: 29. September 2020 ::

 

Streifengans am 17. September 2020 am Teich für Wassergeflügel in der Nähe des Blumen-Rondells im Grünen Zoo Wuppertal

Streifengans am 17. September 2020 am Teich für Wassergeflügel in der Nähe des Blumen-Rondells im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Streifengans am 17. September 2020 am Teich für Wassergeflügel in der Nähe des Blumen-Rondells im Wuppertaler Zoo

Streifengans am 17. September 2020 am Teich für Wassergeflügel in der Nähe des Blumen-Rondells im Wuppertaler Zoo.

 


 

Kiang-Stuten

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen derzeit zwei weibliche Kiangs beobachten.

Der Kiang (Equus kiang) wird auch Tibet-Wildesel oder Tibetanischer Halbesel genannt.

:: 28. September 2020 ::

 

Kiang-Stuten am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Kiang-Stuten am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Kiang-Stuten am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Kiang-Stuten am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Kiang-Stuten am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Kiang-Stuten am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Kiang-Stuten am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Kiang-Stuten am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Kiang-Stuten am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Kiang-Stuten am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Kiang-Stuten am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Kiang-Stuten am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Kiang-Stute am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Kiang-Stute am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Kiang-Stute am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Kiang-Stute am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Mähnenibis

Der Mähnenibis (Lophotibis cristata) wird auch als Schopfibis bezeichnet

Das im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal lebende Mähnenibis-Paar gehört zur Unterart Lophotibis cristata urschi, die ursprünglich aus West-Madagaskar stammt.

:: 28. September 2020 ::

 

Männlicher Mähnenibis am 27. September 2020 in der Madagaskar-Voliere in der Nähe des historischen Gebäudes der Zoo-Direktion im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Mähnenibis am 27. September 2020 in der Madagaskar-Voliere in der Nähe des historischen Gebäudes der Zoo-Direktion im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Mähnenibis am 27. September 2020 in der Madagaskar-Voliere in der Nähe des historischen Gebäudes der Zoo-Direktion im Wuppertaler Zoo

Männlicher Mähnenibis am 27. September 2020 in der Madagaskar-Voliere in der Nähe des historischen Gebäudes der Zoo-Direktion im Wuppertaler Zoo.

 


 

Pinselohrschwein

Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können derzeit zwei Pinselohrschweine (Potamochoerus porcus pictus) sehen.

Das Pinselohrschwein (Potamochoerus porcus Synonym Potamochoerus porcus porcus oder Potamochoerus porcus pictus) wird auch als Kamerun-Pinselohrschwein oder Rotes Flussschwein bezeichnet.

:: 28. September 2020 ::

 

Pinselohrschwein am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Pinselohrschwein am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Pinselohrschwein am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Pinselohrschwein am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Pinselohrschwein am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Pinselohrschwein am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Rentier-Geweih

Aufmerksame Zoobesucher/innen können derzeit auf der Außenanlage der Rentiere unterschiedliche Stadien bei den Geweihen der Rentiere beobachten.

Während bei einem Rentier-Jungtier der Bast das Jugend-Geweih noch voll umhüllt, wurde bei einem adulten Rentier der Bast bereits Ende August 2020 abgefegt. Ein anderes adultes Rentier befindet sich gerade in der Phase, in der zwar schon weitgehend der Bast abgestreift wurde, aber noch einige Reste am Geweih hängen.

:: 28. September 2020 ::

 

Junges Rentier mit vollem Bast am Geweih am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Junges Rentier mit vollem Bast am Geweih am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Rentier mit Bast-Resten am Geweih am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Rentier mit Bast-Resten am Geweih am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Rentier mit bereits vor vier Wochen abgefegten Geweih am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Rentier mit bereits vor vier Wochen abgefegten Geweih am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Neue Podeste für Rosapelikane

Vor etwas mehr als zehn Tagen wurden im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal die alten Holz-Podeste auf der Außenanlage der Rosapelikane entfernt.

Mittlerweile wurden neue Holzstücke eingesetzt, so dass den acht Rosapelikanen jeweils ein neuer Sitzplatz zur Verfügung steht.

:: 28. September 2020 ::

 

Acht Rosapelikane am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Acht Rosapelikane am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Acht Rosapelikane am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Acht Rosapelikane am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Neue Podeste am 19. September 2020 auf der Außenanlage für Rosapelikane im Zoo Wuppertal

Neue Podeste am 19. September 2020 auf der Außenanlage für Rosapelikane im Zoo Wuppertal.

 

Neue Podeste am 16. September 2020 auf der Außenanlage für Rosapelikane im Wuppertaler Zoo

Neue Podeste am 16. September 2020 auf der Außenanlage für Rosapelikane im Wuppertaler Zoo.

 


 

Schwanen-Bad

Auf der Kranich-Anlage lebt derzeit im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ein Paar Mandschurenkraniche in Gesellschaft mit einem Paar Schwanengänse.

Ab und zu können Zoobesucher/innen beobachten, wie eine Schwanengans ein Bad im Wasser der Außenanlage nimmt.

Die Schwanengans (Anser cygnoid Synonym Anser cygnoides) wird auch als Wilde Höckergans bezeichnet.

:: 28. September 2020 ::

 

Schwanengans-Paar am 27. September 2020 im Wasser der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Schwanengans-Paar am 27. September 2020 im Wasser der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schwanengans am 27. September 2020 im Wasser der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Schwanengans am 27. September 2020 im Wasser der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Schwanengans am 27. September 2020 im Wasser der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Schwanengans am 27. September 2020 im Wasser der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Schwanengans am 27. September 2020 im Wasser der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Schwanengans am 27. September 2020 im Wasser der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Schwanengans am 27. September 2020 im Wasser der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Schwanengans am 27. September 2020 im Wasser der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schwanengans am 27. September 2020 im Wasser der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Schwanengans am 27. September 2020 im Wasser der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Nasses Fell

Das am Rücken hellbraune und am Bauch weißliche Fell von Vikunjas wird zu einer der feinsten und wertvollsten Wollarten auf der Welt verarbeitet.

So ist es auch nicht verwunderlich, dass das durch Regen nasse Fell der Vikunjas auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal die fünf Tiere aus der biologischen Familie der Kamele nicht daran hinderte, in aller Ruhe Gras zu fressen.

:: 28. September 2020 ::

 

Fünf Vikunjas am 27. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Fünf Vikunjas am 27. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Vikunja mit nassem Fell am 27. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Vikunja mit nassem Fell am 27. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Vikunja mit nassem Fell am 27. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo

Vikunja mit nassem Fell am 27. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Vogel auf einem Bein

"Der Vogel hat ja nur ein Bein" wunderte sich am Sonntag, dem 27. September 2020, ein Kind beim Anblick eines Kaptriel in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Die Eltern klärten das Kind auf, dass der Kaptriel sehr wohl zwei Beine hatte, jedoch eines der Beine angezogen hatte.

Weil die Beine eines Vogels nicht durch Gefieder geschützt sind, verlieren Vögel schnell Wärme an die kühlere Umgebungsluft.

Bei heißen Umgebungstemperaturen wirkt der Mechanismus des angezogenen Beines eher kühlend, weil das zweite ungefiederte Bein nicht aufgeheizt wird.

:: 28. September 2020 ::

 

Kaptriel auf einem Bein am 27. September 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Kaptriel auf einem Bein am 27. September 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Kaptriel auf einem Bein am 27. September 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Kaptriel auf einem Bein am 27. September 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Gesundes Futter

"Die leben gesünder als wir" meinte ein Zoobesucher zu seiner Familie am Sonntag, dem 27. September 2020, am Gehege der Hausmeerschweinchen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 28. September 2020 ::

 

Hausmeerschweinchen am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Hausmeerschweinchen am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hausmeerschweinchen am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Hausmeerschweinchen am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Hausmeerschweinchen am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Hausmeerschweinchen am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Eisbär Luka

Seit mehreren Jahren wird vom Grünen Zoo Wuppertal angekündigt, dass die Eisbärin "Anori" und der Eisbär "Luka" den Wuppertaler Zoo verlassen werden.

Nach wie vor gibt es keine konkreten Informationen, ob und wann die beiden Eisbären aus dem Grünen Zoo Wuppertal ausziehen werden.

Die am 4. Januar 2012 in Wuppertal geborene Eisbärin "Anori" und der am 1. Dezember 2011 im Rhenen (Niederlande) geborene Eisbär "Luka" sind mittlerweile geschlechtsreif. Eine Verhütung bei den zwei Eisbären im Grünen Zoo Wuppertal erfolgt nicht. Paarungszeit für Eisbären sind die Monate März bis Juni eines Jahres.

:: 28. September 2020 ::

 

Eisbär Luka und Eisbärin Anori am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbär LUKA und Eisbärin ANORI am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbär Luka am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Eisbär LUKA: "Ich weiß nicht, ob und wann wir Eisbären den Grünen Zoo Wuppertal verlassen werden."

 

Eisbär Luka am 27. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Eisbär LUKA: "Ehrenwort."

 


 

Nur noch drei Asiatische Goldkatzen

An den Außenanlagen für die Asiatischen Goldkatzen am ehemaligen Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal sind auf einem Aushang nur noch drei Asiatische Goldkatzen ausgeschildert.

Die am 30. Januar 2019 im Grünen Zoo Wuppertal geborene weibliche Asiatische Goldkatze "Farina" wird seit einigen Tagen nicht mehr aufgeführt.

:: 27. September 2020 ::

 

Ausschilderung zu den Asiatischen Goldkatzen am 27. September 2020 am Außengehege am ehemaligen Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Ausschilderung zu den Asiatischen Goldkatzen am 27. September 2020 am Außengehege am ehemaligen Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Hyänen nach Löwen ?

Unter Zoogästen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wurde kolportiert, dass es im Grünen Zoo Wuppertal Überlegungen gegeben habe, nach den derzeitigen Afrikanischen Löwen die Haltung von Löwen im Wuppertaler Zoo auslaufen zu lassen.

Als ein Denkmodell für Nachfolge-Raubtiere auf der derzeitigen Löwen-Anlage wurden wohl Hyänen in Betracht gezogen.

Zurzeit leben im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal noch vier Afrikanische Löwen: die am 9. Juli 2003 in Wuppertal geborene Löwen-Katze "Maisha" und die drei Löwen-Kater "Massino", "Shawano" und "Tamo", die als Wurf-Drillinge am 12. Juni 2006 im Zoo Münster geboren wurden.

:: 27. September 2020 ::

 

Afrikanische Löwen am 27. September 2020 im Innen-Schaugehege im Löwen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanische Löwen am 27. September 2020 im Innen-Schaugehege im Löwen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Unterwerfungsakt der Afrikanischen Löwen-Kater am 27. September 2020 im Innen-Schaugehege im Löwen-Haus im Zoo Wuppertal

Unterwerfungsakt der Afrikanischen Löwen-Kater am 27. September 2020 im Innen-Schaugehege im Löwen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 27. September 2020 im Innen-Schaugehege im Löwen-Haus im Wuppertaler Zoo

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 27. September 2020 im Innen-Schaugehege im Löwen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanische Löwin MAISHA am 27. September 2020 im Innen-Schaugehege im Löwen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanische Löwin MAISHA am 27. September 2020 im Innen-Schaugehege im Löwen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanische Löwin MAISHA am 27. September 2020 auf dem Weg zur Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanische Löwin MAISHA am 27. September 2020 auf dem Weg zur Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Afrikanische Löwen-Katze Maisha

Nach dem morgendlichen Herauslassen aus dem Löwen-Haus auf die Löwen-Savanne geht die Afrikanische Löwen-Katze "Maisha" im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal gern zum hohen Gras in der Nähe des Wassers und frisst dort etwas Gras.

:: 27. September 2020 ::

 

Afrikanische Löwin MAISHA am 27. September 2020 auf der Außenanlage vor dem Löwen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanische Löwin MAISHA am 27. September 2020 auf der Außenanlage vor dem Löwen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 27. September 2020 auf der Löwen-Savanne im Wuppertaler Zoo

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 27. September 2020 auf der Löwen-Savanne im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanische Löwin MAISHA am 27. September 2020 auf der Löwen-Savanne im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanische Löwin MAISHA am 27. September 2020 auf der Löwen-Savanne im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 27. September 2020 auf der Löwen-Savanne im Zoo Wuppertal

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 27. September 2020 auf der Löwen-Savanne im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwin MAISHA am 27. September 2020 auf der Löwen-Savanne im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanische Löwin MAISHA am 27. September 2020 auf der Löwen-Savanne im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA und die Löwen-Kater am 27. September 2020 auf der Löwen-Savanne im Wuppertaler Zoo

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA und die Löwen-Kater am 27. September 2020 auf der Löwen-Savanne im Wuppertaler Zoo.

 


 

Afrikanische Löwen-Kater

Kurz nach dem morgendlichen Herauslassen aus dem Löwen-Haus auf die Löwen-Savanne können Zoobesucher/innen die drei Afrikanischen Löwen-Kater "Massino", "Shawano" und "Tamo" auf der Außenanlage aus relativer Nähe betrachten, ehe die großen Raubkatzen auf die Höhe der Löwen-Savanne wandern.

:: 27. September 2020 ::

 

Drei Afrikanische Löwen-Kater am 27. September 2020 auf der Löwen-Savanne im Grünen Zoo Wuppertal

Drei Afrikanische Löwen-Kater am 27. September 2020 auf der Löwen-Savanne im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Löwen-Kater SHAWANO am 27. September 2020 auf der Löwen-Savanne im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanischer Löwen-Kater SHAWANO am 27. September 2020 auf der Löwen-Savanne im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanischer Löwen-Kater TAMO am 27. September 2020 auf der Löwen-Savanne im Zoo Wuppertal

Afrikanischer Löwen-Kater TAMO am 27. September 2020 auf der Löwen-Savanne im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Löwen-Kater MASSINO am 27. September 2020 auf der Löwen-Savanne im Wuppertaler Zoo

Afrikanischer Löwen-Kater MASSINO am 27. September 2020 auf der Löwen-Savanne im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanischer Löwen-Kater am 27. September 2020 auf der Löwen-Savanne im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanischer Löwen-Kater am 27. September 2020 auf der Löwen-Savanne im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Regentropfen

Am Sonntagmorgen, dem 27. September 2020, konnten Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal noch reichlich in der Nacht gefallene Regentropfen entdecken.

:: 27. September 2020 ::

 

Regentropfen am 27. September 2020, auf einem Blatt am Kunstfelsen der Außenanlage der Afrikanischen Löwen im Grünen Zoo Wuppertal

Regentropfen am Sonntagmorgen, dem 27. September 2020, auf einem Blatt am Kunstfelsen der Außenanlage der Afrikanischen Löwen im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Klein Kimana

Das am 20. April 2020 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal kurz vor Mitternacht geborene Afrikanische Elefanten-Jungtier "Kimana" macht auf viele Zoobesucher/innen einen "freundlichen" Eindruck.

:: 27. September 2020 ::

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier KIMANA mit seiner Elefanten-Mutter TIKA am 27. September 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanisches Elefanten-Jungtier KIMANA mit seiner Elefanten-Mutter TIKA am 27. September 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier KIMANA mit seiner Elefanten-Mutter TIKA am 27. September 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanisches Elefanten-Jungtier KIMANA mit seiner Elefanten-Mutter TIKA am 27. September 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier KIMANA am 27. September 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo

Afrikanisches Elefanten-Jungtier KIMANA am 27. September 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Gesperrte Toilettenanlage

Seit einigen Tagen ist die Toiletten-Anlage an der ehemaligen Waldschänke im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wegen Rohrbruch gesperrt.

:: 27. September 2020 ::

 

Regentropfen am 27. September 2020, auf einem Blatt am Kunstfelsen der Außenanlage der Afrikanischen Löwen im Grünen Zoo Wuppertal

Wegen Rohrbruch gesperrte Toilettenanlage an der ehemaligen Waldschänke am 27. September 2020 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Gaukler-Weibchen Isis

Zoobesucher/innen können derzeit in der Greifvogel-Voliere im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zwei Gaukler sehen: ein Gaukler-Männchen und dessen Gaukler-Tochter "Isis".

Der männliche Gaukler sitzt in der Greifvogel-Voliere meist links oben auf einem Ast. Der weibliche Gaukler hält sich vorwiegend im rechten Bereich der Greifvogel-Voliere auf.

:: 26. September 2020 ::

 

Gaukler-Weibchen ISIS am 16. September 2020 in der Greifvogel-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal

Gaukler-Weibchen ISIS am 16. September 2020 in der Greifvogel-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Gaukler-Weibchen ISIS am 16. September 2020 in der Greifvogel-Voliere im Zoologischen Garten Wuppertal

Gaukler-Weibchen ISIS am 16. September 2020 in der Greifvogel-Voliere im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Gaukler-Weibchen ISIS am 16. September 2020 in der Greifvogel-Voliere im Zoo Wuppertal

Gaukler-Weibchen ISIS am 16. September 2020 in der Greifvogel-Voliere im Zoo Wuppertal.

 

Gaukler-Weibchen ISIS am 16. September 2020 in der Greifvogel-Voliere im Wuppertaler Zoo

Gaukler-Weibchen ISIS am 16. September 2020 in der Greifvogel-Voliere im Wuppertaler Zoo.

 

Gaukler-Weibchen ISIS am 16. September 2020 in der Greifvogel-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal

Gaukler-Weibchen ISIS am 16. September 2020 in der Greifvogel-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Gaukler-Weibchen ISIS am 16. September 2020 in der Greifvogel-Voliere im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Gaukler-Weibchen ISIS am 16. September 2020 in der Greifvogel-Voliere im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Gaukler-Weibchen ISIS am 16. September 2020 in der Greifvogel-Voliere im Zoo Wuppertal

Gaukler-Weibchen ISIS am 16. September 2020 in der Greifvogel-Voliere im Zoo Wuppertal.

 

Gaukler-Weibchen ISIS am 16. September 2020 in der Greifvogel-Voliere im Wuppertaler Zoo

Gaukler-Weibchen ISIS am 16. September 2020 in der Greifvogel-Voliere im Wuppertaler Zoo.

 

Gaukler-Weibchen ISIS am 16. September 2020 in der Greifvogel-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal

Gaukler-Weibchen ISIS am 16. September 2020 in der Greifvogel-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Weißbrauenrötel

In der linken Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal sind vier Vogel-Arten eingesetzt. Kiebitz, Rauchschwalbe, Säbelschnäbler und Weißscheitelrötel wurden dort vergesellschaftet.

Vor wenigen Wochen wurde begonnen, die bisherigen alten Auschilderungen der Tier-Arten an den Außenvolieren durch einheitliche neue Ausschilderungen zu ersetzen.

:: 25. September 2020 geändert am 3. Oktober 2020::

 

Weißbrauenrötel am 25. September 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Weißbrauenrötel am 25. September 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Weißbrauenrötel am 25. September 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Weißbrauenrötel am 25. September 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weißbrauenrötel am 25. September 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoo Wuppertal

Weißbrauenrötel am 25. September 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Weißbrauenrötel am 25. September 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Ausschilderung Weißbrauenrötel am 3. Oktober 2020 an einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Liegeplatz

Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können das am 9. Juli 2020 geborene weibliche Südpudu-Jungter recht oft auf der Pudu-Außenanlage unterhalb eines Baum-Wurzel-Stumpfes entdecken.

:: 25. September 2020 ::

 

Weibliches Südpudu-Jungtier am 25. September 2020 am Boden unter einem Baum-Wurzel-Stumpf auf der Pudu-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Weibliches Südpudu-Jungtier am 25. September 2020 am Boden unter einem Baum-Wurzel-Stumpf auf der Pudu-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weibliches Südpudu-Jungtier am 25. September 2020 auf der Pudu-Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Weibliches Südpudu-Jungtier am 25. September 2020 auf der Pudu-Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weibliches Südpudu-Jungtier am 25. September 2020 auf der Pudu-Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Weibliches Südpudu-Jungtier am 25. September 2020 auf der Pudu-Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Unterschiedliche Schnabel-Farbe

Das am 14. Juli 2020 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal geschlüpfte Rotfußseriema-Jungtier ist mittlerweile recht groß geworden. Der Jungvogel ist nur noch wenig kleiner als die Eltern-Vögel.

Eindeutig ist das Rotfußseriema-Jungtier derzeit am noch nicht rot gefärbten Schnabel zu erkennen.

:: 25. September 2020 ::

 

Adulte Rotfußseriema am 25. September 2020 an der Scheibe im Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Adulte Rotfußseriema am 25. September 2020 an der Scheibe im Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Junge Rotfußseriema am 25. September 2020 an der Scheibe im Greifvogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Junge Rotfußseriema am 25. September 2020 an der Scheibe im Greifvogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Eindunddreißig Brillis

"Guck mal die vielen Brillis" rief begeistert ein Junge beim Anblick der zahlreichen Brillenpinguine auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Insgesamt leben derzeit 31 Brillenpinguine im Grünen Zoo Wuppertal.

:: 25. September 2020 ::

 

Brillenpinguine am 25. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Brillenpinguine am 25. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Brillenpinguine am 25. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Brillenpinguine am 25. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Brillenpinguine am 25. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Brillenpinguine am 25. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Brillenpinguine am 25. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Brillenpinguine am 25. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Brillenpinguine am 25. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Brillenpinguine am 25. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Erdnüsse für Braunbärin Siddy

Vor einiger Zeit wurden auf der Braunbären-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal die Grünpflanzen etwas zurückgeschnitten, so dass die Braunbärin "Siddy" auch zu sehen ist, wenn sie sich in der Nähe des Bären-Hauses aufhält.

Am Freitag, dem 25. September 2020, roch Braunbärin "Siddy" wohl die Leckerlies in einem aufgehängten Rohr.

Mit Erfahrung mit solchen Rohren drehte "Siddy" das Rohr so, dass einige Erdnüsse aus dem Rohr auf den Boden fielen.

In aller Ruhe suchte sich Braunbärin "Siddy" die Erdnüsse und fraß genüßlich eine Nuss nach der anderen.

:: 25. September 2020 ::

 

Braunbärin SIDDY am 25. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 25. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 25. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 25. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 25. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 25. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 25. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Braunbärin SIDDY am 25. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Braunbärin SIDDY am 25. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 25. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 25. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 25. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Afrikanischer Elefanten-Bulle Tooth

Viele Zoobesucher/innen erinnern sich, selbst nach Jahren, an den mächtigen Elefanten-Bullen "Tusker", der im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal vierzehn Nachkommen gezeugt hatte.

Am 28. Mai 2019 wechselte "Tusker" in den Ouwehands Dierenpark Rhenen (Niederlande). Im Gegenzug kam aus Rhenen der Elefanten-Bulle "Tooth" in den Grünen Zoo Wuppertal.

Anders als "Tooth" hatte "Tusker" nur einen langen Stoßzahn.

:: 25. September 2020 ::

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 25. September 2020 auf der Bullen-Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 25. September 2020 auf der Bullen-Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Seidiger Langhals im Wasser

In einer Außenvoliere in der Nähe des Vogel-Hauses im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal sind mehrere Rote Sichler, zwei Seidenreiher und zahlreiche Waldrappe vergesellschaftet.

Früher war der Anteil der drei Vogelarten, mit Schwankungen, in der Anzahl in etwa gleich. Derzeit wird vom Grünen Zoo Wuppertal Wert auf die Zucht der Waldrappe gelegt. Möglicherweise wird die Haltung der Vogel-Art Seidenreiher im Wuppertaler Zoo auslaufen.

:: 24. September 2020 ::

 

Seidenreiher am 16. September 2020 auf der Außenanlage in der Nähe des Vogel-Hauses im Grünen Zoo Wuppertal

Seidenreiher am 16. September 2020 auf der Außenanlage in der Nähe des Vogel-Hauses im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Seidenreiher am 16. September 2020 auf der Außenanlage in der Nähe des Vogel-Hauses im Wuppertaler Zoo

Seidenreiher am 16. September 2020 auf der Außenanlage in der Nähe des Vogel-Hauses im Wuppertaler Zoo.

 

Seidenreiher am 16. September 2020 auf der Außenanlage in der Nähe des Vogel-Hauses im Zoo Wuppertal

Seidenreiher am 16. September 2020 auf der Außenanlage in der Nähe des Vogel-Hauses im Zoo Wuppertal.

 

Seidenreiher am 16. September 2020 auf der Außenanlage in der Nähe des Vogel-Hauses im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Seidenreiher am 16. September 2020 auf der Außenanlage in der Nähe des Vogel-Hauses im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Seidenreiher am 16. September 2020 auf der Außenanlage in der Nähe des Vogel-Hauses im Grünen Zoo Wuppertal

Seidenreiher am 16. September 2020 auf der Außenanlage in der Nähe des Vogel-Hauses im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Seidenreiher am 16. September 2020 auf der Außenanlage in der Nähe des Vogel-Hauses im Wuppertaler Zoo

Seidenreiher am 16. September 2020 auf der Außenanlage in der Nähe des Vogel-Hauses im Wuppertaler Zoo.

 

Seidenreiher am 16. September 2020 auf der Außenanlage in der Nähe des Vogel-Hauses im Zoo Wuppertal

Seidenreiher am 16. September 2020 auf der Außenanlage in der Nähe des Vogel-Hauses im Zoo Wuppertal.

 

Seidenreiher am 16. September 2020 auf der Außenanlage in der Nähe des Vogel-Hauses im Zoologischen Garten Wuppertal

Seidenreiher am 16. September 2020 auf der Außenanlage in der Nähe des Vogel-Hauses im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Seidenreiher am 16. September 2020 auf der Außenanlage in der Nähe des Vogel-Hauses im Grünen Zoo Wuppertal

Seidenreiher am 16. September 2020 auf der Außenanlage in der Nähe des Vogel-Hauses im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Seidenreiher am 12. September 2020 auf der Außenanlage in der Nähe des Vogel-Hauses im Wuppertaler Zoo

Seidenreiher am 12. September 2020 auf der Außenanlage in der Nähe des Vogel-Hauses im Wuppertaler Zoo.

 


 

Bonobo Eja-Gruppe

Die zehn Bonobos im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal sind zurzeit in zwei Gruppen unterteilt. Das Bonobo-Weibchen "Eja" mit seinen drei männlichen Jungtieren "Ayubu", "Azibo" und "Bakari" bildet eine Gruppe. Die sechs anderen Bonobos sind in der zweiten Bonobo-Gruppe.

Weil das Menschenaffen-Haus seit Monaten für Zoogäste geschlossen ist, können Zoobesucher/innen die Bonobo-Gruppen nur auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus sehen.

Die Bonobo-Gruppen werden abwechselnd auf die Außenanlage gelassen.

Am Freitag, dem 18. September 2020, nutzte die sogenannte "Eja-Gruppe" die Außenanlage.

Die vier Mitglieder der "Eja-Gruppe" sind gut zu unterscheiden.

Das Bonobo-Mutter-Tier "Eja" ist der größte Bonobo dieser Gruppe und hat ausgeprägte weibliche Merkmale am Hintern und an der Brust.

Das jüngste Bonobo-Jungtier "Bakari" ist auch der deutlich kleinste Bonobo der Gruppe.

Die Bonobo-Zwillinge "Ayubu" und "Azibo" sind erkennbar unterschiedlich groß, wobei "Azibo" der größere und kräftiger gebaute der Bonobo-Zwillinge ist.

:: 24. September 2020 ::

 

Bonobo-Weibchen EJA mit seinen drei männlichen Jungtieren AYUBU, BAKARI und AZIBO am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Bonobo-Weibchen EJA mit seinen drei männlichen Jungtieren AYUBU, BAKARI und AZIBO am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bonobo-Weibchen EJA mit den Jungtieren AYUBU und BAKARI am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Bonobo-Weibchen EJA mit den Jungtieren AYUBU und BAKARI am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Männliches Bonobo-Jungtier AZIBO am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Männliches Bonobo-Jungtier AZIBO am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Männliche Bonobo-Jungtiere BAKARI und AZIBO am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal

Männliche Bonobo-Jungtiere BAKARI und AZIBO am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Männliches Bonobo-Jungtier BAKARI am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männliches Bonobo-Jungtier BAKARI am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliches Bonobo-Jungtier BAKARI am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Männliches Bonobo-Jungtier BAKARI am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Männliches Bonobo-Jungtier BAKARI am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Männliches Bonobo-Jungtier BAKARI am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Gelbrückenducker

Zurzeit lebt ein Paar Gelbrückenducker in Gesellschaft mit Okapis im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Der weibliche Gelbrückenducker trägt am rechten Ohr eine blaue Markierung.

:: 24. September 2020 ::

 

Weiblicher Gelbrückenducker am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Okapi-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Gelbrückenducker am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Okapi-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Gelbrückenducker am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Okapi-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Weiblicher Gelbrückenducker am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Okapi-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weiblicher Gelbrückenducker am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Okapi-Haus im Zoo Wuppertal

Weiblicher Gelbrückenducker am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Okapi-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Gelbrückenducker am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Okapi-Haus im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Gelbrückenducker am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Okapi-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Mittelamerikanischer Tapir Susanna

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wird zurzeit der weibliche Mittelamerikanische Tapir "Susanna" des Öfteren auch auf der Außenanlage am Südamerika-Haus gefüttert.

:: 24. September 2020 ::

 

Mittelamerikanisches Tapir-Weibchen SUSANNA am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Mittelamerikanisches Tapir-Weibchen SUSANNA am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Mittelamerikanisches Tapir-Weibchen SUSANNA am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Mittelamerikanisches Tapir-Weibchen SUSANNA am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Mittelamerikanisches Tapir-Weibchen SUSANNA am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoo Wuppertal

Mittelamerikanisches Tapir-Weibchen SUSANNA am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Mittelamerikanisches Tapir-Weibchen SUSANNA am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo

Mittelamerikanisches Tapir-Weibchen SUSANNA am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Mittelamerikanisches Tapir-Weibchen SUSANNA am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Mittelamerikanisches Tapir-Weibchen SUSANNA am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Goldkopf-Löwenäffchen

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal lebt derzeit ein Paar Goldkopf-Löwenäffchen im Affen-Haus und auf der dazugehörenden Außenanlage.

:: 23. September 2020 ::

 

Goldkopf-Löwenäffchen am 23. September 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Goldkopf-Löwenäffchen am 23. September 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Goldkopf-Löwenäffchen am 23. September 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo

Goldkopf-Löwenäffchen am 23. September 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Knopfaugen

So manche Zoogäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal sind entzückt von den Knopfaugen des Weißhandgibbon-Jungtiers "Khao".

:: 23. September 2020 ::

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier KHAO am 23. September 2020 im Grünen Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier KHAO am 23. September 2020 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier KHAO am 23. September 2020 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier KHAO am 23. September 2020 im Zoologischen Garten der Stadt Wupperta​l.

 

Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR und Weibchen FILOMENA mit Jungtier KHAO am 23. September 2020 im Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR und Weibchen FILOMENA mit Jungtier KHAO am 23. September 2020 im Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier KHAO am 23. September 2020 im Wuppertaler Zoo

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier KHAO am 23. September 2020 im Wuppertaler Zoo.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier KHAO am 23. September 2020 im Grünen Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier KHAO am 23. September 2020 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier KHAO am 23. September 2020 im Zoologischen Garten Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier KHAO am 23. September 2020 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier KHAO am 23. September 2020 im Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier KHAO am 23. September 2020 im Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier KHAO am 23. September 2020 im Wuppertaler Zoo

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier KHAO am 23. September 2020 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Mit-Leid mit dem Weißstorch

Auf der rechten Außenanlage für Wassergeflügel unterhalb des Vogel-Hauses im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben zwei Weißstörche in Gesellschaft von einigen Rotwangen-Schmuckschildkröten.

Meist hält sich im unteren rechten Bereich, nahe am Wasser, einer der Weißstörche auf, während der andere Weißstorch sich weiter hinten auf der Außenanlage oder am linken Rand der Anlage, nahe des Wassers, bewegt.

Nach Ansicht von einigen Zoogästen hat der rechts lebende Storch sehr wenig Bewegungsraum. Dies liegt einerseits an der Beziehung der beiden Störche zueinander, aber auch am vom Bambus überwucherten Randbereich der Wasser-Anlage.

Sehr lange Zeit wurde der Bambus auf dieser Außenanlage nicht geschnitten, so dass der rechte Storch nur einen Mini-Bereich am Wasser nutzen kann.

Wie eine tiergerechte Bambuspflege aussehen kann, zeigt die benachbarte Außenanlage für Wassergeflügel. Dort ist ein breiter Rand-Bereich entlang des Wassers Bambus-frei. Der Bambus-freie Rand-Bereich auf der Nachbar-Anlage wird von dem dortigen Wassergeflügel und den Pudus gern in Anspruch genommen.

Tierart-gerecht wäre es nach Meinung von einigen Zoogästen, wenn dem Weißstorch, der zur biologischen Ordnung der Schreitvögel gehört, angemessener Raum zum Schreiten, auch am und im Wasser, zur Verfügung stehen würde.

:: 23. September 2020 ::

 

Weißstorch am 23. September 2020 auf der Außenanlage unterhalb des Vogel-Hauses im Grünen Zoo Wuppertal

Weißstorch am 23. September 2020 auf der Außenanlage unterhalb des Vogel-Hauses im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Wenig Sonnen-Platz für die Rotwangen-Schmuckschildkröte

Auf der rechten Außenanlage für Wassergeflügel unterhalb des Vogel-Hauses im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben einige Rotwangen-Schmuckschildkröten in Gesellschaft von zwei Weißstörchen.

Die Gestaltung der Anlage ist in die Jahre gekommen und macht auf so manche Zoobesucher/innen einen verkommenen Eindruck.

Starker Algenwuchs

Im Wasser dieser Außenanlage gibt es starken Algenwuchs, der die Schildkröten im Wasser stark in den Bewegungsmöglichkeiten einschränkt.

Seit sehr langer Zeit wurden Algen wohl nicht beseitigt. Bei den Europäischen Sumpfschildkröten in einer anderen, kleinen Außenanlage zwischen Eisbären und Kalifornischen Seelöwen wird das Wasser regelmäßig von Algen gesäubert.

Vermodertes Holz

Wie viele andere Schildkröten-Arten lieben es die Rotwangen-Schmuckschildkröten, stundenlang in der Sonne zu liegen.

Der Wasser-Randbereich dieser Außenanlage ist weitgehend von ungepflegtem Bambus überwuchert, so dass die Sonnenstrahlen nur wenige Stunden auf das im Wasser liegende Holz fallen.

Die vor vielen Jahren als Sonnen-Plätze im Wasser drapierten Holzstücke sind weitgehend vermodert und liegen oftmals im Schatten des wuchernden Bambus.

Um den Gepflogenheiten und den Bedürfnissen der Rotwangen-Schildkröten noch ungehinderten Schwimm-Möglichkeiten und stundenlangen Sonnenbädern gerecht zu werden, wären nach Ansicht von Zoogästen im Sinne des Tier-Wohls dringend Arbeiten an dieser Außenanlage geboten.

:: 23. September 2020 ::

 

Rotwangen-Schmuckschildkröte am 23. September 2020 auf der Außenanlage unterhalb des Vogel-Hauses im Grünen Zoo Wuppertal

Rotwangen-Schmuckschildkröte am 23. September 2020 auf der Außenanlage unterhalb des Vogel-Hauses im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Rotwangen-Schmuckschildkröte am 23. September 2020 auf der Außenanlage unterhalb des Vogel-Hauses im Wuppertaler Zoo

Rotwangen-Schmuckschildkröte am 23. September 2020 auf der Außenanlage unterhalb des Vogel-Hauses im Wuppertaler Zoo.

 

Rotwangen-Schmuckschildkröte am 21. September 2020 auf der Außenanlage unterhalb des Vogel-Hauses im Zoo Wuppertal

Rotwangen-Schmuckschildkröte am 21. September 2020 auf der Außenanlage unterhalb des Vogel-Hauses im Zoo Wuppertal.

 

Rotwangen-Schmuckschildkröte am 21. September 2020 auf der Außenanlage unterhalb des Vogel-Hauses im Zoologischen Garten Wuppertal

Rotwangen-Schmuckschildkröte am 21. September 2020 auf der Außenanlage unterhalb des Vogel-Hauses im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Mittelamerikanischer Tapir

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal lebt seit Jahren nur noch ein weiblicher Mittelamerikanischer Tapir im Südamerika-Haus und auf der dazugehörenden Außenanlage.

In der letzten Zeit konnten Zoobesucher/innen das Mittelamerikanische Tapir-Weibchen "Susanna" des Öfteren dicht an der Gehege-Mauer in der Nähe der hölzernen Besucher-Kanzel entdecken.

Diesen Platz sucht sich das Tapir-Weibchen vermutlich, weil dort viel Sonnenschein hinkommt. Außerdem ist dieser Platz derzeit mit viel Laub gepolstert.

In benachbarten Zoos werden auf den Tapir-Außenanlagen für die ursprünglich aus Mittelamerika stammenden Tiere mit Stroh Lagerplätze hergerichtet, die zum Teil auch überdacht sind.

:: 23. September 2020 ::

 

Mittelamerikanisches Tapir-Weibchen SUSANNA am 23. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Mittelamerikanisches Tapir-Weibchen SUSANNA am 23. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Kleines Kirk-Dikdik

Gelegenheitsbesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal halten oftmals ein adultes Kirk-Dikdik für ein Jungtier, weil selbst ein ausgewachsenes Kirk-Dikdik (Madoqua kirkii) nicht allzu groß ist.

Richtig entzückt sind solche Gelegenheitsbesucher/innen, wenn zusätzlich ein wirkliches Kirk-Dikdik-Jungtier hinzukommt, das noch deutlich kleiner ist.

:: 23. September 2020 ::

 

Adultes Kirk-Dikdik am 23. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Adultes Kirk-Dikdik am 23. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Junges Kirk-Dikdik am 23. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Junges Kirk-Dikdik am 23. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Einsamer Darwin-Nandu

Am Mittwoch, dem 23. September 2020, hatten Zoogäste den Eindruck, dass der einsame Darwin-Nandu auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal die Nähe von Zoobesucher/innen suchen würde, um dem Gespräch der Zoogäste zu lauschen.

Anscheinend am Klang der Worte interessiert ging der männliche Darwin-Nandu am Zaun langsam hin und her und schaute mehrmals intensiv Richtung Zoogäste.

:: 23. September 2020 ::

 

Männlicher Darwin-Nandu am 23. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Darwin-Nandu am 23. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Möhren-Snack

Möhren und Äpfel werden sehr gern von den Afrikanischen Elefanten im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal als Zwischendurch-Mahlzeit gefressen.

:: 23. September 2020 ::

 

Ausgestreute Möhren und Äpfel für die Afrikanischen Elefanten am 23. September 2020 im Grünen Zoo Wuppertal

Ausgestreute Möhren und Äpfel für die Afrikanischen Elefanten am 23. September 2020 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Wolken-Himmel

Am Mittwochnachmittag, dem 23. September 2020, zogen auch über dem Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal Wolken auf, die am Abend zu Regen führten.

:: 23. September 2020 ::

 

Wolken-Himmel über dem Blumen-Rondell am 23. September 2020 im Grünen Zoo Wuppertal

Wolken-Himmel über dem Blumen-Rondell am 23. September 2020 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Silberrücken Vimoto

So manche Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal sind von dem Silberrücken "Vimoto" allein durch dessen muskulöse Körper-Masse beeindruckt.

:: 22. September 2020 ::

 

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Seiltänzer Silberrücken Vimoto

Mit sehr viel Glück können Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal miterleben, wie der Westliche Flachlandgorilla Silberrücken "Vimoto" über eines der Seile zu einem Baumstamm geht, um dort auf die Spitze zu klettern.

:: 22. September 2020 ::

 

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Spitzen-Platz für Silberrücken Vimoto

Von der stumpfen Spitze eines Baumstamms aus beobachtete Silberrücken "Vimoto" am Mittwoch, dem 16. September 2020, das Nachbar-Außengehege der Bonobos.

Als einer der Bonobos hoch oben in den Streben der Bonobo-Außenanlage näher Richtung Gorilla-Außenanlage kletterte, machte "Vimoto" durch Trommeln auf seine Brust klar, wer hier das "Sagen" hatte.

Nach einigen Minuten kletterte Silberrücken "Vimoto" wieder zurück auf den Boden.

:: 22. September 2020 ::

 

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Peposakaente

Am Teich für Wassergeflügel in der Nähe des Blumenrondells im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen derzeit noch wenige Peposakaenten finden.

Die männliche Peposakaente ist an dem markanten karminroten Schnabelhöcker zu erkennen.

Die Peposakaente (Netta peposaca Synonym Metopiana peposaca) wird auch als Rosenschnabelente bezeichnet.

:: 22. September 2020 ::

 

Männliche Peposakaente am 17. September 2020 auf der Außenanlage am Teich für Wassergeflügel in der Nähe des Blumen-Rondells im Grünen Zoo Wuppertal

Männliche Peposakaente am 17. September 2020 auf der Außenanlage am Teich für Wassergeflügel in der Nähe des Blumen-Rondells im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Peposakaenten-Erpel am 17. September 2020 auf der Außenanlage am Teich für Wassergeflügel in der Nähe des Blumen-Rondells im Wuppertaler Zoo

Peposakaenten-Erpel am 17. September 2020 auf der Außenanlage am Teich für Wassergeflügel in der Nähe des Blumen-Rondells im Wuppertaler Zoo.

 


 

Salat für Südpudu

Auf der linken Außenanlage für Wassergeflügel unterhalb des Vogel-Hauses leben fünf Südpudus: ein männlicher adulter Südpudu und zwei adulte weibliche Südpudus mit je einem männlichen Jungtier.

Mit etwas Glück können Zoobesucher/innen beobachten, wie die Südpudus an das ausgelegte Futter gehen und fressen.

:: 22. September 2020 ::

 

Männliches Südpudu-Jungtier am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männliches Südpudu-Jungtier am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliches Südpudu-Jungtier am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Männliches Südpudu-Jungtier am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Männliches Südpudu-Jungtier am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Männliches Südpudu-Jungtier am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Männliches Südpudu-Jungtier am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Vogel-Haus im Zoo Wuppertal

Männliches Südpudu-Jungtier am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Vogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Männliches Südpudu-Jungtier am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männliches Südpudu-Jungtier am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliches Südpudu-Jungtier am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Männliches Südpudu-Jungtier am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Männliches Südpudu-Jungtier neben einer Rothalsgans am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Männliches Südpudu-Jungtier neben einer Rothalsgans am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Umzugs-Kandidat

Der männliche adulte Südpudu, den Zoobesucher/innen derzeit auf der Außenanlage am Südamerika-Haus sehen können, wurde auserwählt, irgendwann in die begehbare Freiflugvoliere ARALANDIA umzuziehen.

:: 22. September 2020 ::

 

Männlicher Südpudu am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Südpudu am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Südpudu am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Männlicher Südpudu am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Männlicher Südpudu am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo

Männlicher Südpudu am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Neuer Futter-Platz für Zwergmaras

Am Montag, dem 21. September 2020, wurde Futter für die Zwergmaras und den Mittelamerikanischen Tapir im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal auf der Außenanlage am Südamerika-Haus auf einem Stein in der Nähe der Besucher-Kanzel ausgelegt.

:: 22. September 2020 ::

 

Zwergmara am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Zwergmara am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Zwergmara am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Zwergmara am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Zwergmara am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoo Wuppertal

Zwergmara am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Zwergmara am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo

Zwergmara am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Zwergmara am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Zwergmara am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Zwergmaras am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Zwergmaras am 21. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Dunkler Pinguin

Manche Zoobesucher/innen wundern sich über den großen dunklen Pinguin, der im Pinguin-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zu sehen ist.

Die dunklen Daunen-Federn sind das Jugendkleid des Königspinguin-Jungtieres. Nach 10 bis 13 Monaten erfolgt der Wechsel zum Erwachsenen-Gefieder.

Im Grünen Zoo Wuppertal werden regelmäßig Küken bei den Königspinguinen (Aptenodytes patagonicus) großgezogen.

:: 22. September 2020 ::

 

Königspinguin-Jungtier im jugendlichen Daunen-Kleid am 21. September 2020 im Pinguin-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Königspinguin-Jungtier im jugendlichen Daunen-Kleid am 21. September 2020 im Pinguin-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Königspinguine am 21. September 2020 im Pinguin-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Königspinguine am 21. September 2020 im Pinguin-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Königspinguin mit Jungtier am 19. September 2020 im Pinguin-Haus im Zoo Wuppertal

Königspinguin mit Jungtier am 19. September 2020 im Pinguin-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Königspinguin mit Jungtier am 19. September 2020 im Pinguin-Haus im Wuppertaler Zoo

Königspinguin mit Jungtier am 19. September 2020 im Pinguin-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Blauer Seidenkuckuck

Seit dem Tod der beiden Bernierenten ist der rechte Bereich der Madagaskar-Voliere in der Nähe des historischen Gebäudes der Zoo-Direktion nur noch mit einem Paar Mähnenibisse und einem Blauen Seidenkuckuck besetzt.

Seit wenigen Wochen hat der Blaue Seidenkuckuck auch die Möglichkeit, sich auf einen neuen Weidenkorb im hinteren oberen Bereich der Madagskar-Voliere zurückzuziehen.

Im linken Bereich der Madagaskar-Voliere lebt zurzeit ein weiblicher Jägerliest, der auch als Lachender Hans bezeichnet wird.

:: 22. September 2020 ::

 

Blauer Seidenkuckuck am 21. September 2020 in der Madagaskar-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal

Blauer Seidenkuckuck am 21. September 2020 in der Madagaskar-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Blauer Seidenkuckuck am 21. September 2020 in der Madagaskar-Voliere im Zoologischen Garten Wuppertal

Blauer Seidenkuckuck am 21. September 2020 in der Madagaskar-Voliere im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Blauer Seidenkuckuck am 21. September 2020 in der Madagaskar-Voliere im Wuppertaler Zoo

Blauer Seidenkuckuck am 21. September 2020 in der Madagaskar-Voliere im Wuppertaler Zoo.

 

Blauer Seidenkuckuck am 12. September 2020 in der Madagaskar-Voliere im Zoo Wuppertal

Blauer Seidenkuckuck am 12. September 2020 in der Madagaskar-Voliere im Zoo Wuppertal.

 

Feder eines   Blauen Seidenkuckuck am 12. September 2020 in der Madagaskar-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal

Feder eines Blauen Seidenkuckuck am 12. September 2020 in der Madagaskar-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Ruhe-Störung

Manchmal sehen Zoobesucher/innen keine Asiatischen Rothunde, weil sich die sechs Asiatischen Wildhunde in das Stall-Gebäude oder den Wald zurückgezogen haben.

Meistens sind jedoch zumindest einige der Asiatischen Rothunde auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zu entdecken.

:: 21. September 2020 ::

 

Asiatischer Rothund am 21. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Asiatischer Rothund am 21. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Asiatische Rothunde am 21. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Asiatische Rothunde am 21. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Asiatische Rothunde am 21. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Asiatische Rothunde am 21. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Asiatischer Rothund am 21. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Asiatischer Rothund am 21. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Rundgang im Grünen Zoo Wuppertal

Auch die nicht ganz so großen Tiere sind einen Rundgang durch den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wert.

:: 21. September 2020 ::

 

Halsbandpekari am 18. September 2020 im Wasser auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Halsbandpekari am 18. September 2020 im Wasser auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Halsbandpekari am 18. September 2020 im Wasser auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Halsbandpekari am 18. September 2020 im Wasser auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Halsbandpekaris am 18. September 2020 am Wasser auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Halsbandpekaris am 18. September 2020 am Wasser auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Kirk-Dikdik-Jungtier am 18. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Kirk-Dikdik-Jungtier am 18. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Kirk-Dikdik am 18. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Kirk-Dikdik am 18. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Brillenpinguin am 18. September 2020 in einer Höhle auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Brillenpinguin am 18. September 2020 in einer Höhle auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Europäischer Biber am 18. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Europäischer Biber am 18. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Hausmeerschweinchen am 18. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Hausmeerschweinchen am 18. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Hausmeerschweinchen am 18. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Hausmeerschweinchen am 18. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hausmeerschweinchen am 18. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Hausmeerschweinchen am 18. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Haus-Yaks am 18. September 2020 im Wald der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Haus-Yaks am 18. September 2020 im Wald der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Europäischer Ziesel am 18. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Europäischer Ziesel am 18. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Europäischer Ziesel am 18. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Europäischer Ziesel am 18. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Weißhandgibbon-Jungtier Khao

Mit etwas Glück können Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal dem Weißhandgibbon-Jungtier "Khao" direkt in die Augen schauen.

:: 21. September 2020 ::

 

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA am 18. September 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA am 18. September 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA und dem Arm des Vaters JUNIOR am 18. September 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA und dem Arm des Vaters JUNIOR am 18. September 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Wuppertaler Zoo.

 


 

Liebesschlösser mit Schnuller-Parade

In der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal steht ein Stück Zaun mit drei Segmenten. Bei genauerer Betrachtung ist das Wort Zoo erkennbar.

Ein Aushang neben dem Zaunstück informiert die Zoobesucher/innen, dass dies die Stelle für symbolische Liebesschlösser im Grünen Zoo Wuppertal ist.

Nicht nur für menschliche Beziehungen wurden Liebesschlösser befestigt. Es gibt auch einige Liebesschlösser für bekannte Tier-Paare im Grünen Zoo Wuppertal.

Wahrscheinlich wurden gefundene Schnuller am nahen Wasser-Spielplatz anfangs hier auch aufgehängt, damit sie wiedergefunden werden könnten.

Mit der Zeit wurde der Zweck des Zaunes erweitert: Mittlerweile hängen deutlich mehr Schnuller an dieser Stelle als Liebesschlösser.

Für Kinder ist es ein großer Spaß, ausgediente Schnuller mitzubringen und am Zaun zu befestigen.

:: 21. September 2020 ::

 

Schnuller-Parade am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal

Schnuller-Parade am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Schnuller-Parade am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Schnuller-Parade am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schnuller-Parade am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Zoo Wuppertal

Schnuller-Parade am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Zoo Wuppertal.

 

Schnuller-Parade am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo

Schnuller-Parade am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 

Liebesschlösser für Zoo-Tiere am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Liebesschlösser für Zoo-Tiere am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Liebesschloss am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Liebesschloss am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Liebesschloss am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Zoo Wuppertal

Liebesschloss am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Zoo Wuppertal.

 

Liebesschloss am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo

Liebesschloss am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 

Aushang zum symbolischen Liebesschloss am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal

Aushang zum symbolischen Liebesschloss am 19. September 2020 in der Nähe des Wasser-Spielplatzes am Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Ohren und Augen

"Achtet mal auf die Ohren und Augen" rief ein Kind zu seinen Eltern, als die Familie vor dem Außengehege der Indischen Leopardin "Bhrikuti" am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal stand.

Aufmerksame Zoogäste konnten leicht erkennen, dass die Indische Leoparden-Katze "Bhrikuti" zwar zeitweise ihre Augen geschlossen hatte, aber ab und zu die Augen öffnete und außerdem fast unentwegt, egal ob die Augen auf oder zu waren, ihre Ohren bewegte, um die Geräusche der Umgebung einzufangen.

:: 18. September 2020 ::

 

Indische Leoparden-Katze BHRIKUTI am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Indische Leoparden-Katze BHRIKUTI am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Indische Leopardin BHRIKUTI am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Indische Leopardin BHRIKUTI am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weiblicher Indischer Leopard BHRIKUTI am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Indischer Leopard BHRIKUTI am 18. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Sonne einfangen

Die hochsommerlichen Temperaturen am Freitag, dem 18. September 2020, animierten einen der zahlreichen wild im Zoo lebenden Graureiher seine Flügel auszubreiten, um auf der Außenanlage der Brillenpinguine die Wärme der Sonnenstrahlen einzufangen.

:: 18. September 2020 ::

 

Wild im Zoo lebender Graureiher am 18. September 2020 auf der Anlage der Brillenpinguine im Grünen Zoo Wuppertal

Wild im Zoo lebender Graureiher am 18. September 2020 auf der Anlage der Brillenpinguine im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Wild im Zoo lebender Graureiher am 18. September 2020 auf der Anlage der Brillenpinguine im Zoologischen Garten Wuppertal

Wild im Zoo lebender Graureiher am 18. September 2020 auf der Anlage der Brillenpinguine im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Wild im Zoo lebender Graureiher am 18. September 2020 auf der Anlage der Brillenpinguine im Wuppertaler Zoo

Wild im Zoo lebender Graureiher am 18. September 2020 auf der Anlage der Brillenpinguine im Wuppertaler Zoo.

 


 

Afrikanische Zwergglanzgans

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal sind in der Außenvoliere "Vögel aus Afrika" am Vogel-Haus vier außerordentlich schöne afrikanische Vogel-Arten vergesellschaftet: Afrikanische Zwergglanzgans, Grünschwanz-Glanzstar, Kaptriel und Weißohrturako.

Während die Grünschwanz-Glanzstare und die Weißohrturakos gern fliegen und die erhöhten Zweige in der Anlage nutzen, befinden sich die Afrikanische Zwergglanzgans und die Kaptriele meist am Boden des Geheges.

Dabei können Zoobesucher/innen beobachten, dass die Afrikanische Zwergglanzgans und die Kaptriele in einer Zwangs-Gemeinschaft leben. Nahe Kontakte werden vermieden und der Raum für die einzige Afrikanische Zwergglanzgans wird oftmals von den vier Kaptriels stark eingeschränkt.

Nach dem Tod der weiblichen Afrikanischen Zwergglanzgans wäre es möglicherweise an der Zeit, getreu der Maxime des Grünen Zoo Wuppertal "Mehr Platz für weniger Tiere" die männliche Afrikanische Zwergglanzgans (Nettapus auritus) bald an eine andere Einrichtung abzugeben oder zumindest in eine andere Außenvoliere am Vogel-Haus umzusetzen.

:: 18. September 2020 ::

 

Männliche Afrikanische Zwergglanzgans am 18. September 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Männliche Afrikanische Zwergglanzgans am 18. September 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Männliche Afrikanische Zwergglanzgans am 18. September 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männliche Afrikanische Zwergglanzgans am 18. September 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliche Afrikanische Zwergglanzgans am 18. September 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoo Wuppertal

Männliche Afrikanische Zwergglanzgans am 18. September 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Männliche Afrikanische Zwergglanzgans am 18. September 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Männliche Afrikanische Zwergglanzgans am 18. September 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Männliche Afrikanische Zwergglanzgans am 18. September 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Männliche Afrikanische Zwergglanzgans am 18. September 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Schmusebacke

Das am 8. August 2019 geborene männliche Hirscheber-Jungtier "Palu" schmust noch sehr gerne mit seiner Hirscheber-Mutter "Yala".

Insgesamt leben derzeit vier Hirscheber im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

:: 18. September 2020 ::

 

Schmusende Hirscheber YALA und PALU am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Schmusende Hirscheber YALA und PALU am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schmusende Hirscheber PALU und YALA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Schmusende Hirscheber PALU und YALA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Kein Nachwuchs beim Gelbrückenducker

Auch wenn Zoobesucher/innen das Paar der Gelbrückenducker zuweilen schmusend und interessiert schnüffelnd auf der Außenanlage am Okapi-Haus beobachten können und beim Gelbrückenducker-Weibchen einen dicken Bauch sehen, gibt es keine konkreten Anzeichen für baldigen Nachwuchs.

Der männliche Gelbrückenducker ist an den Hörnern zu erkennen, der weibliche Gelbrückenducker trägt am rechten Ohr eine blaue Markierung.

:: 18. September 2020 ::

 

Gelbrückenducker-Paar am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Gelbrückenducker-Paar am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Gelbrückenducker-Weibchen und Gelbrückenducker-Männchen am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Gelbrückenducker-Weibchen und Gelbrückenducker-Männchen am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Gelbrückenducker-Weibchen und Gelbrückenducker-Männchen am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Gelbrückenducker-Weibchen und Gelbrückenducker-Männchen am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Männlicher Gelbrückenducker-Paar am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Männlicher Gelbrückenducker am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Kirk-Dikdik-Jungtier

Das am 17. August 2020 (Aushang der Liste der Geburten) oder am 18. August 2020 (Aushang am Gehege) im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal geborene Jungtier bei den Kirk-Dikdiks entwickelt sich prächtig.

Zoobesucher/innen können diesen Kirk-Dikdik-Nachwuchs recht häufig auf der Außenanlage betrachten.

:: 18. September 2020 ::

 

Kirk-Dikdik-Jungtier am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Kirk-Dikdik-Jungtier am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Gymnastische Übung

Die vier Jungtiere bei den Afrikanischen Elefanten im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal lernen mit der Zeit, ihren Rüssel richtig einzusetzen.

Manchmal sehen die "Verrenkungen" eines Elefanten-Jungtieres wie eine gymnastische Übung aus.

:: 18. September 2020 ::

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Fünf Vikunjas

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben derzeit fünf Vikunjas auf der Patagonien-Anlage und ein weiteres Vikunja auf einer anderen Anlage am sogenannten Milu-Wald.

Das am 24. August 2020 vor den Augen von Zoogästen auf der Patagonien-Anlage geborene Vikunja-Jungtier hat sich gut entwickelt.

Das Vikunja-Jungtier wird vom Mutter-Tier gesäugt und frisst außerdem Gras auf der Anlage.

:: 17. September 2020 ::

 

Vikunja mit Jungtier am 17. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Vikunja mit Jungtier am 17. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Fünf Vikunjas am 17. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo

Fünf Vikunjas am 17. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Wald und Wasser

Auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen die beiden am 16. Dezember 2004 im Zoo Schwerin geborenen Amur-Tiger-Kater "Mandschu" und "Wassja" sehen.

Allerdings sind die beiden großen Raubkatzen nicht ununterbrochen sichtbar. Bis mittags halten die zwei Sibirischen Tiger-Kater gern ein Schläfchen im sogenannten Tiger-Wald oder am Waldrand.

Nachmittags kommt für die beiden Amur-Tiger-Kater meistens die Zeit der Wanderung über die Außenanlage. Dabei gehen die zwei Raubkatzen im Tiger-Wald hin und her und her und hin und kommen alle paar Minuten aus dem Wald heraus auf den gut einsehbaren Teil der Außenanlage.

Nicht selten, gerade bei heißen Temperaturen, gehen die großen Raubkatzen, völlig untypisch für andere Katzenarten, auch gern durch das Wasser am unteren Teil der Außenanlage. Manchmal verweilt sogar einer der Tiger für einige Minuten im Wasser.

:: 17. September 2020 ::

 

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Kater WASSJA im Wasser und MANDSCHU auf dem Felsen am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo

Amur-Tiger-Kater WASSJA im Wasser und MANDSCHU auf dem Felsen am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 17. September 2020 im Wasser der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 17. September 2020 im Wasser der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Kater WASSJA im Wasser und MANDSCHU auf dem Felsen am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Amur-Tiger-Kater WASSJA im Wasser und MANDSCHU auf dem Felsen am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU (links) und WASSJA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im  Zoologischen Garten Wuppertal

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU (links) und WASSJA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 


 

Wie ein Ehepaar

Am späten Donnerstagnachmittag, dem 17. September 2020, hielten die beiden Sibirischen Tiger-Kater "Mandschu" und "Wassja" Ausschau nach den Tierpfleger/innen, die um diese Zeit normalerweise die beiden Amur-Tiger in das Tiger-Haus reinlassen und mit Futter versorgen.

Als die Tierpfleger erschienen, hatte es den Anschein, als ob der Amur-Tiger "Wassja" auf den Amur-Tiger "Mandschu" warten würde, um dann nach einer Begrüßung mit Küßchen gemeinsam zum Tiger-Haus zu gehen.

Beim Anblick dieser Szene rief jemand laut: "Wie ein Ehepaar."

Die beiden Sibirischen Tiger-Kater "Mandschu" und "Wassja" sind Wurf-Brüder und kamen 2007 als Geschenk aus dem Zoo Schwerin nach Wuppertal. Erstmalig konnten Zoogäste die beiden männlichen Amur-Tiger am 24. Mai 2007 bei der offiziellen Einweihung der Tiger-Anlage im Tiger-Tal sehen.

Die Amur-Tigerin "Mymoza" kam als Geschenk aus dem Zoo Moskau am 23. Mai 2007 nach Wuppertal. Seit der Abgabe der letzten Jungtiere lebt "Mymoza" allein auf der kleineren Anlage im Tiger-Tal. Da die Gene von "Mymoza" und von ihren Geschwistern bereits zahlreich in europäischen Zoos vertreten sind, gibt es seit längerer Zeit die Empfehlung von Experten, mit "Mymoza" bis auf Weiteres nicht zu züchten.

:: 17. September 2020 ::

 

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU und WASSJA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Amur-Tiger-Kater WASSJA (rechts) wartete auf MANDSCHU.

 

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU und WASSJA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Begrüßung mit "Küßchen".

 

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU und WASSJA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU und WASSJA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU und WASSJA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU und WASSJA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU und WASSJA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU und WASSJA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU und WASSJA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU und WASSJA gemeinsam auf dem Weg zum Tiger-Haus.

 


 

Nachzüglerin Maisha

Nachmittags gegen 16:30 Uhr werden die derzeit vier Afrikanischen Löwen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal in das Löwen-Haus reingelassen, um eingeschlossen im Löwen-Haus die Nacht zu verbringen.

Beim Herunterkommen von der großen Löwen-Savanne sind die drei Afrikanischen Löwen-Kater "Massino", "Shawano" und "Tamo" fast immer die ersten, die das Löwen-Haus betreten.

Mit einem zeitlichen Abstand, mal wenige Minuten, mal etwas länger, folgt die Afrikanische Löwen-Katze "Maisha".

Am Donnerstagnachmittag, dem 17. September 2020, beobachtete "Maisha" vom Löwen-Felsen aus den Einzug der drei Löwen-Kater in das Löwen-Haus, ehe die Löwen-Katze sich selbst auf den Weg zur Nachtunterkunft machte.

:: 17. September 2020 ::

 

Afrikanische Löwin MAISHA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanische Löwin MAISHA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanische Löwin MAISHA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Afrikanische Löwin MAISHA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanische Löwin MAISHA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanische Löwin MAISHA am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier Khao

Zoobesucher/innen freuen sich ganz besonders, wenn sie im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal am Ende ihres Zoobesuches am Großen Teich im Gibbon-Haus oder auf der dazugehörenden Außenanlage das Weißhandgibbon-Jungtier "Khao" an der Brust der Weißhandgibbon-Mutter "Filomena" entdecken.

:: 17. September 2020 ::

 

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA am 7. September 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA am 7. September 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA am 7. September 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA am 7. September 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA am 7. September 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Wuppertaler Zoo

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA am 7. September 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Wuppertaler Zoo.

 

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA am 7. September 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoo Wuppertal

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA am 7. September 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoo Wuppertal.

 

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA am 7. September 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA am 7. September 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA am 7. September 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoologischen Garten Wuppertal

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA am 7. September 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA am 7. September 2020 auf dem Steg der Außenanlage am Gibbon-Haus am Großen Teich am Großen Teich im Wuppertaler Zoo

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier KHAO mit seiner Mutter FILOMENA am 7. September 2020 auf dem Steg der Außenanlage am Gibbon-Haus am Großen Teich im Wuppertaler Zoo.

 


 

Asiatischer Rothund

Die Herbstsonne bei Sommertemperaturen genoss ein Asiatischer Rothund am Donnerstagnachmittag, dem 17. September 2020, auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 17. September 2020 ::

 

Asiatischer Rothund am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Asiatischer Rothund am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Asiatischer Rothund am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Asiatischer Rothund am 17. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Braunbärin Siddy

Braunbärin "Siddy" wechselte im August 2016 aus dem Zoo Berlin zum Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal. Im Berliner Zoo gab es seinerzeit mit der Braunbärin "Siddy" regelmäßig Schaufütterungen, in deren Verlauf "Siddy" von den Berliner Tierpfleger/innen aufgefordert wurde, sich auf die Hinterbeine zu stellen. Eine aufrechte Haltung im Zusammenhang mit Futter ist "Siddy" gut vertraut.

Im Zoologischen Garten der Stad Wuppertal gibt es solche Schaufütterungen am Braunbären-Gehege nicht. Nur durch Zufall können Zoobesucher/innen "Siddy" in aufrechter Haltung sehen.

Am Mittwoch, dem 16. September 2020, richtete sich Braunbärin "Siddy" vor dem Bären-Haus auf, weil sie vom Dach des Bären-Hauses von Zoo-Personal angesprochen wurde.

Das Futter für die Braunbärin wird üblicherweise an diversen Stellen auf der Bären-Außenanlage verteilt.

Zurzeit läuft die Braunbärin Siddy sehr oft unterschiedliche "Touren" über die Außenanlage am Bären-Haus im Grünen Zoo Wuppertal. Ab und zu steigt Braunbärin "Siddy" auch in den Graben an der Gehege-Mauer hinab.

:: 16. September 2020 ::

 

Hockende Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 vor dem Bären-Haus auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Hockende Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 vor dem Bären-Haus auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sitzende Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Sitzende Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY mit rotem Kanister am 16. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY mit rotem Kanister am 16. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY mit rotem Kanister am 16. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Braunbärin SIDDY mit rotem Kanister am 16. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 beim Abstieg in den Graben der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 beim Abstieg in den Graben der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 im Graben der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 im Graben der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 im Graben der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 16. September 2020 im Graben der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Schwarz-Weiß-Malerei

"Papa, warum hat das kleine Tier nur so wenig Streifen?" fragte ein kleines Kind an der Afrika-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Gutgelaunt antwortete der Vater zunächst schelmisch "Da ist dem Zoo die Farbe ausgegangen."

Kurz dahinter wurde das Kind aufgeklärt, dass es sich um zwei verschiedene Tierarten handelte, die von Natur aus unterschiedlich gefärbt sind.

:: 16. September 2020 ::

 

Böhmzebra vor Afrikanischer Zwergziege am 16. September 2020 auf der Afrika-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Böhmzebra vor Afrikanischer Zwergziege am 16. September 2020 auf der Afrika-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Veralteter Zoo-Plan

Als einziger Zoo der NRW-Partner-Zoos bot der Zoologische Garten der Stadt Wuppertal auf seiner Internet-Seite jahrelang keinen Zoo-Plan an.

Im Internet gibt es keine Auflistung aller Tierarten im Grünen Zoo Wuppertal, nur "Highligts" werden aufgeführt.

Auf dem aktuell an mehreren Stellen im Wuppertaler Zoo aufgestellten Zoo-Plan sind derzeit acht Tierarten dargestellt, die es im Grünen Zoo Wuppertal gar nicht mehr gibt, oder die sich an gänzlich anderer Stelle im Zoo Wuppertal befinden.

Nr. 4 Präriehunde: seit März 2020 nicht mehr im Zoo zu sehen.

Nr. 9a Dampfschiffenten: vor über einem halben Jahr vom Fuchs getötet.

Nr. 14 Blattschneiderameisen: seit sehr langer Zeit nicht mehr im Südamerika-Haus zu sehen.

Nr. 24 Minischweine: seit sehr langer Zeit nicht mehr im Zoo zu sehen.

Nr. 29 Schnee-Eulen: seit sehr langer Zeit nicht mehr im Zoo zu sehen.

Nr. 34 Pekaris: schon vor mehreren Monaten in das Südamerika-Haus gezogen.

Nr. 38 Milus: schon vor sehr langer Zeit aus dem Zoo abgegeben

Nr. 43b Schimpansen: schon vor langer Zeit an andere Zoos abgegeben.

Auch das Schild "Wolfsanlage" an dem Gehege der Asiatischen Rothunde irritiert völlig unnötig viele Gelegenheits-Besucher/innen.

Für viele Anlässe werden vom Grünen Zoo Wuppertal Plakate im Format DIN A0 genutzt. Diese moderne und preiswerte Technik wäre ein Weg, bei "jeder" Änderung des Inhalts des Zoo-Plans kurzfristig zu reagieren.

:: 16. September 2020 mit Änderung vom 21. September 2020 ::

 

Ausschnitt Pekaris aus dem veralteten Zoo-Plan am 16. September 2020 im Grünen Zoo Wuppertal

Ausschnitt "Pekaris" aus dem veralteten Zoo-Plan am 16. September 2020 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Ausschnitt Milus aus dem veralteten Zoo-Plan am 16. September 2020 im Wuppertaler Zoo

Ausschnitt "Milus" aus dem veralteten Zoo-Plan am 16. September 2020 im Wuppertaler Zoo.

 

Nachtrag vom 21. September 2020:
Den veralteten Zoo-Plan 2018 bietet der Grüne Zoo Wuppertal aktuell auf seiner Internet-Seite an:

Der Weg zum Zoo-Plan für den Wuppertaler Zoo:
auf der Internet-Seite des Zoos den Button "Menu" drücken.
Dann den Punkt "Service" drücken.
Dann auf "Hinweise und Informationen für Ihren Zoobesuch" drücken.
Anschließend den Punkt "Wegepläne und Souvenirs" auswählen.
Dann kann ein Zoo-Plan 2018 heruntergeladen werden.

 


 

Langflügel-Dampfschiffenten nicht mehr zu sehen

Obwohl die Tierart Langflügel-Dampfschiffente (Tachyeres patachonicus) aktuell an der Außenanlage der Rosapelikane im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal noch ausgeschildert ist, können Zoobesucher/innen schon seit sehr langer Zeit keine Langflügel-Dampfschiffenten mehr sehen.

Im Frühjahr 2020, noch vor der Corona-Schließung, wurde das Paar der Langflügel-Dampfschiffenten Opfer eines Fuchses.

Somit leben derzeit keine Langflügel-Dampfschiffenten mehr im Grünen Zoo Wuppertal.

:: 16. September 2020 ::

 

Langflügel-Dampfschiffenten-Paar am 27. Dezember 2018 auf dem Teich der Anlage für Rosapelikane im Grünen Zoo Wuppertal

Archivfoto: Langflügel-Dampfschiffenten-Paar am 27. Dezember 2018 auf dem Teich der Anlage für Rosapelikane im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Langflügel-Dampfschiffenten-Paar am 29. Dezember 2018 auf der Außenanlage der Rosapelikane im Zoologischen Garten Wuppertal

Archivfoto: Langflügel-Dampfschiffenten-Paar am 29. Dezember 2018 auf der Außenanlage der Rosapelikane im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Langflügel-Dampfschiffente am 29. Dezember 2018 auf der Außenanlage der Rosapelikane im Wuppertaler Zoo

Archivfoto: Langflügel-Dampfschiffente am 29. Dezember 2018 auf der Außenanlage der Rosapelikane im Wuppertaler Zoo.

 

Langflügel-Dampfschiffente am 29. Dezember 2018 auf der Außenanlage der Rosapelikane im Zoo Wuppertal

Archivfoto: Langflügel-Dampfschiffente am 29. Dezember 2018 auf der Außenanlage der Rosapelikane im Zoo Wuppertal.

 

Langflügel-Dampfschiffenten-Paar am 29. Dezember 2018 auf der Außenanlage der Rosapelikane im Grünen Zoo Wuppertal

Archivfoto: Langflügel-Dampfschiffenten-Paar am 29. Dezember 2018 auf der Außenanlage der Rosapelikane im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Langflügel-Dampfschiffente am 19. Januar 2019 auf dem Teich der Anlage für Rosapelikane im Zoologischen Garten Wuppertal

Archivfoto: Langflügel-Dampfschiffente am 19. Januar 2019 auf dem Teich der Anlage für Rosapelikane im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Ausschilderung Langflügel-Dampfschiffente am 16. September 2020 an der Außenanlage der Rosapelikane im Wuppertaler Zoo

Ausschilderung Langflügel-Dampfschiffente am 16. September 2020 an der Außenanlage der Rosapelikane im Wuppertaler Zoo.

 


 

Fütterung der Wildkaninchen ?

Am Mittwoch, dem 16. September 2020, glaubte eine Gruppe von Zoogästen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal, dass das Futter auf der Okapi-Anlage für die Wildkaninchen (Oryctolagus cuniculus) ausgestreut worden war.

:: 16. September 2020 ::

 

Wildkaninchen am 16. September 2020 auf der kleinen Okapi-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Wildkaninchen am 16. September 2020 auf der kleinen Okapi-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Wildkaninchen am 16. September 2020 auf der kleinen Okapi-Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Wildkaninchen am 16. September 2020 auf der kleinen Okapi-Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Quirliges Quintett - Zuwachs bei den Kalifornischen Seelöwen

Lio und Finja aus dem Zoo Wuppertal eingetroffen: Bereits im Sommer zogen drei Kalifornische Seelöwen (Zalophus californianus) aus dem Tierpark Nürnberg in die Leipziger Seebärenanlage ein und sorgen seitdem dort für ordentlich Stimmung im Becken; nun hat sich die Minigruppe um zwei weitere einjährige Weibchen vergrößert.

Lio und Finja sind letzte Woche, am 9. September 2020, in Leipzig eingetroffen. Nachdem sie ihr Quartier ausgiebig unter die Lupe genommen und die drei Seelöwen Hilla, Sissi und Alice kennengelernt haben, durften sie heute zusammen mit den anderen das Außenbecken erkunden.

"Der Transport der Tiere nach Leipzig sowie die Vergesellschaftung aller fünf Seelöwen verlief ohne Probleme und recht entspannt. Seelöwen sind von Natur aus neugierig und sehr gelehrig, insofern gestaltet sich der Eingewöhnungsprozess auch relativ einfach. Das hat sich auch bei Hilla, Alice und Sissi gezeigt, die sich schnell an ihre neuen Pfleger gewöhnt haben und inzwischen das wichtige und täglich vollzogene veterinärmedizinische Training gut absolvieren. Wir hoffen, dass sich die beiden Neuen ebenso gut eingewöhnen. Für die Besucher sind die fünf quirligen Seelöwen auf jeden Fall eine große Attraktion im Becken" freut sich Kurator Ruben Holland.

:: Pressemeldung Zoo Leipzig ::
:: 15. September 2020 ::

Die Kalifornische Seelöwin "Finja" hieß in Wuppertal "Kalua".

 

Erstes gemeinsames Schwimmen der fünf Kalifornischen Seelöwen im Zoo Leipzig (Pressefoto Zoo Leipzig)

Pressefoto: Erstes gemeinsames Schwimmen der fünf Kalifornischen Seelöwen im Zoo Leipzig.

 


 

WDR Filmaufnahmen im Grünen Zoo Wuppertal

In der letzten Zeit fanden an diversen Tagen im Grünen Zoo Wuppertal an verschiedenen Tier-Gehegen Filmaufnahmen des WDR zu einer dreiteiligen Sende-Reihe "Abenteuer Erde" statt, in der es über die Zoos in NRW geht und die voraussichtlich Ostern 2021 ausgestrahlt wird

Im Rahmen dieser Filmaufnahmen wurden am Dienstag, dem 15. September 2020, die vier Afrikanischen Löwen auf der Außenanlage am Löwen-Haus mit zuvor ausgelegten Fleischstücken gefüttert.

In Zukunft werden im Wuppertaler Zoo noch weitere Filmaufnahmen an Tier-Gehegen erfolgen.

:: 15. September 2020 ::

 

Zusätzlich vom WDR eingesetzte Kamera-Drohne am 15. September 2020 über der Außenanlage der Afrikanischen Löwen im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Zusätzlich vom WDR eingesetzte Kamera-Drohne am 15. September 2020 über der Außenanlage der Afrikanischen Löwen im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Der ranghöchste Afrikanische Löwen-Kater TAMO entdeckte ein Fleischstück am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Der ranghöchste Afrikanische Löwen-Kater TAMO entdeckte ein Fleischstück am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanischer Löwen-Kater MASSINO am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Der rangniedrigste Afrikanische Löwen-Kater MASSINO musste warten bis er an der Reihe war, da er die anderen Fleischstücke nicht sofort fand.

 

Afrikanischer Löwen-Kater TAMO am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanischer Löwen-Kater TAMO am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanischer Löwen-Kater am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanischer Löwen-Kater am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

WDR Kamera-Team am 15. September 2020 an der Außenanlage der Afrikanischen Löwen im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

WDR Kamera-Team am 15. September 2020 an der Außenanlage der Afrikanischen Löwen im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanischer Löwen-Kater MASSINO am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanischer Löwen-Kater MASSINO am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Löwen-Kater SHAWANO am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanischer Löwen-Kater SHAWANO am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanischer Löwen-Kater MASSINO am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanischer Löwen-Kater MASSINO am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Löwen-Kater SHAWANO am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanischer Löwen-Kater SHAWANO am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Westlicher Flachlandgorilla Grace

Am Dienstag, dem 15. September 2020, konnten Zoobesucher/innen beobachten, wie der weibliche Westliche Flachlandgorilla "Grace" auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus sich ab und zu ein Teil des ausgelegten Futters holte und in aller Ruhe verspeiste.

Insgesamt leben derzeit im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal vier Westliche Flachlandgorillas. Außer "Grace" gibt es noch die beiden weiblichen Gorillas "Roselie" und "Ukiwa" sowie den Silberrücken "Vimoto".

:: 15. September 2020 ::

 

Weiblicher Westlicher Flachlandgorilla GRACE am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Westlicher Flachlandgorilla GRACE am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Westlicher Flachlandgorilla GRACE am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Weiblicher Westlicher Flachlandgorilla GRACE am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weiblicher Westlicher Flachlandgorilla GRACE am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Westlicher Flachlandgorilla GRACE am 15. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Nebelparder Kapurs

Nicht selten können Zoobesucher/innen derzeit den männlichen Nebelparder "Kapurs" auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus entdecken.

Ein "Frühaufsteher" ist "Kapurs" allerdings nicht. Manchmal sieht man den männlichen Nebelparder auch mittags, die größere Wahrscheinlichkeit liegt jedoch am späten Nachmittag.

:: 15. September 2020 ::

 

Männlicher Nebelparder KAPURS am 15. September 2020 mittags um 13:06 Uhr auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Nebelparder KAPURS am 15. September 2020 mittags um 13:06 Uhr auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Nebelparder KAPURS am 15. September 2020 nachmittags um 16:52 Uhr auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo

Männlicher Nebelparder KAPURS am 15. September 2020 nachmittags um 16:52 Uhr auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Darwin-Nandu

Neben dem historischen Fachwerkhaus (ehemals als Hirsch-Haus gebaut) an der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen gelegentlich den derzeit einzigen Darwin-Nandu aus der Nähe betrachten.

:: 15. September 2020 ::

 

Männlicher Darwin-Nandu am 15. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Darwin-Nandu am 15. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Darwin-Nandu am 15. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Männlicher Darwin-Nandu am 15. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Männlicher Darwin-Nandu am 15. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo

Männlicher Darwin-Nandu am 15. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Neuer Sand für Elefanten

Wenn im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal die Tierpfleger/innen auf der großen Außenanlage der Afrikanischen Elefanten den Kot der Elefanten einsammeln, verschwindet auch immer etwas Sand mit dem Kot von der Anlage.

Am Dienstag, dem 15. September 2020, wurde daher auf der großen Außenanlage zusätzlicher neuer Sand drapiert.

:: 15. September 2020 ::

 

Neuer Sand am 15. September 2020 auf der großen Außenanlage der Afrikanischen Elefanten im Grünen Zoo Wuppertal

Neuer Sand am 15. September 2020 auf der großen Außenanlage der Afrikanischen Elefanten im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Sonnensittiche

Seit Mitte des Jahres 2016 fristen einige Sonnensittiche ihr Dasein im Überwinterungs-Haus und einer dazugehörenden Außenvoliere in der Nähe des historischen Gebäudes der Zoo-Direktion im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

So manche Zoobesucher/innen finden es unverständlich, dass diese prächtigen Sonnensittiche (Aratinga solstitialis), die zur biologischen Familie der Eigentlichen Papageien (Psittacidae) gehören, für Zoogäste seit Jahren kaum oder meist nicht zu sehen waren und bis auf Weiteres fast unsichtbar bleiben.

Perspektivisch sollen diese Neuweltpapageien (Arinae) irgendwann in die begehbare Freiflugvoliere ARALANDIA umziehen.

:: 14. September 2020 ::

 

Sonnensittiche am 14. September 2020 in einer Außenvoliere am Überwinterungs-Haus in der Nähe des historischen Gebäudes der Zoo-Direktion im Grünen Zoo Wuppertal

Sonnensittiche am 14. September 2020 in einer Außenvoliere am Überwinterungs-Haus in der Nähe des historischen Gebäudes der Zoo-Direktion im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Orang Utan-Weibchen

Derzeit leben im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal im Menschenaffen-Haus und auf der dazugehörenden Außenanlage zwei betagte weibliche Orang Utans: die am 7. Januar 1976 in Rotterdam geborene "Cheemo" und die am 29. Mai 1975 ebenfalls in Rotterdam geborene "Jakowina".

In Zoos können Orang Utans durchaus 60 Jahre alt werden.

:: 14. September 2020 ::

 

Orang Utan-Weibchen CHEEMO am 14. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Orang Utan-Weibchen CHEEMO am 14. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Orang Utan-Weibchen JAKOWINA am 14. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Orang Utan-Weibchen JAKOWINA am 14. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Ein Haufen Jungtiere

Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können derzeit viele Jungtiere bei den Halsbandpekaris auf der Außenanlage am Südamerika-Haus entdecken.

Die jüngsten dieser Nachwuchs-Gruppe lagen am Montag, dem 14. September 2020, kuschelig zusammen und ließen sich von der Sonne wärmen.

:: 14. September 2020 ::

 

Ein Haufen Halsbandpekari-Jungtiere am 14. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Ein Haufen Halsbandpekari-Jungtiere am 14. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Leere Zukunft

Ab und zu steigt der große Eisbär "Luka" im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal auf einen Stein der Außenanlage und blickt in weite Ferne.

Aber auch solch eine Weitsicht führt wohl nicht dazu, dass erkennbar wird, was mit den beiden Wuppertaler Eisbären in Zukunft geschehen wird.

:: 14. September 2020 ::

 

Männlicher Eisbär LUKA am 14. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Eisbär LUKA am 14. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Südpudu-Jungtier

Das am 9. Juli 2020 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal geborene weibliche Südpudu-Jungtier können Zoobesucher/innen des Öfteren an einer Baumwurzel auf der Pudu-Außenanlage entdecken.

:: 13. September 2020 ::

 

Südpudu-Jungtier am 13. September 2020 auf der Pudu-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Südpudu-Jungtier am 13. September 2020 auf der Pudu-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Ausschilderung von wild im Zoo lebenden Tieren

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal kommen Zoobesucher/innen sehr oft zu Tiergehegen an denen Zoo-Tiere ausgeschildert aber nicht zu sehen sind. Nicht selten sind im Grünen Zoo Wuppertal dazu resignierende oder deftige Kommentare der Zoogäste zu hören.

Ulkigerweise werden wild im Wuppertaler Zoo lebende und gut und oft sichtbare Tiere, anders als in vielen anderen Zoos, im Grünen Zoo Wuppertal kaum oder nicht ausgeschildert.

Eine der wenigen Tierarten, die Zoobesucher/innen derzeit garantiert im Grünen Zoo Wuppertal sehen können, ist das Wildkaninchen. Ähnlich wie bei den wild im Zoo lebenden Hornissen wäre auch für die Wildkaninchen (Oryctolagus cuniculus) ein Tierartenschild an geeigneter Stelle angebracht.

Graureiher (Ardea cinerea), auch Fischreiher genannt, sind an diversen Stellen im Grünen Zoo Wuppertal zu sehen, ebenso auch Streifenbackenhörnchen (Tamias striatus).

Die Kenntnisse der meisten Zoogäste zu diesen drei häufig im Grünen Zoo Wuppertal zu sehenden wild lebenden Tiere könnten in einem wissenschaftlich geführten Zoo mit didaktischem Anspruch durchaus aufgefrischt oder erweitert werden.

:: 13. September 2020 ::

 

Streifenbackenhörnchen am 13. September 2020 im Grünen Zoo Wuppertal

Streifenbackenhörnchen am 13. September 2020 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Streifenbackenhörnchen am 13. September 2020 im Zoologischen Garten Wuppertal

Streifenbackenhörnchen am 13. September 2020 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Wildkaninchen am 13. September 2020 im Wuppertaler Zoo

Wildkaninchen am 13. September 2020 neben einem Besucher-Weg im Wuppertaler Zoo.

 


 

Elefanten-Jungbulle Jogi wechselt nach Frankreich

Wohl im Oktober 2020 wird der am 14. August 2014 im Wuppertaler Zoo geborene Afrikanische Elefanten-Jungbulle "Jogi" (Mutter "Sweni" und Vater "Tusker") vom Grünen Zoo Wuppertal zum Zoo du Bassin d’Arcachon in La Teste-de-Buch nahe der südwestfranzösischen Atlantikküste (30 Minuten von Bordeaux entfernt) wechseln.

In diesem französischen Zoo wird "Jogi" eine Elefanten-Jungbullen-Gruppe vergrößern, in der bereits der am 20. Januar 2011 im Wuppertaler Zoo geborene männliche Elefant "Shawu" lebt (Mutter "Punda" und Vater "Tusker").

Außerdem gehört der Elefanten-Jungbullen-Gruppe im Zoo du Bassin d’Arcachon in La Teste-de-Buch auch der männliche Elefant "Tuluba" an.

Der am 6. August 2010 im Wiener Tiergarten Schönbrunn (Österreich) geborene "Tuluba" wurde im Wuppertaler Zoo vom Elefanten-Bullen "Tusker" gezeugt und reiste als Fötus im Bauch der trächtigen Elefanten-Mutter "Numbi" im Dezember 2009 von Wuppertal nach Wien.

:: 13. September 2020 ::

 

Afrikanischer Elefanten-Jungbulle JOGI am 1. September 2020 allein auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Jungbulle JOGI am 1. September 2020 allein auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefanten-Jungbulle JOGI am 1. September 2020 allein auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Jungbulle JOGI am 1. September 2020 allein auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefanten-Jungbulle JOGI am 1. September 2020 allein auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo

Afrikanischer Elefanten-Jungbulle JOGI am 1. September 2020 allein auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Große Raubkatze

"Was denkt der Tiger wohl" war am Samstag, dem 12. September 2020, eine Frage am Außengehege im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 13. September 2020 ::

 

Amur-Tiger-Katze WASSJA am 12. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Amur-Tiger-Katze WASSJA am 12. September 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Raubtiere mit kleinen spitzen Zähnen

Sehr viele Zoobesucher/innen, große wie kleine, haben die niedlichen Erdmännchen in ihr Herz geschlossen und erfreuen sich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal an den derzeit vier männlichen Erdmännchen, die auf der Außenanlage in der Nähe des Großkatzen-Hauses zu sehen sind.

Die Erdmännchen (Suricata suricatta) gehören zur biologischen Ordnung der Raubtiere (Carnivora).

:: 12. September 2020 ::

 

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Erdmännchen am 11. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Rätselhafte Schweine

So manche Zoobesucher/innen rätseln beim Anblick der interessanten Schweine auf der Außenanlage in der Nähe des Steinbock-Felsens, um was für Schweine es sich wohl handelt.

Auf der Gehege-Seite zum Pinguin-Haus gibt es keine Ausschilderung der Tierart und auf der Gehege-Seite zum Steinbock-Felsen ist das Tierart-Schild tief in grünem Gestrüpp verborgen. Manchmal kann man dieses versteckte Schild nicht einmal lesen, wenn man direkt davor steht, weil es öfter im Jahr zugewachsen ist.

Hilfreich für Zoogäste wäre, wenn das versteckte Schild rigoros freigeschnitten oder an eine andere Stelle versetzt würde. Ein zweites Schild auf der Seite zum Pinguin-Haus ist seit Jahren überfällig.

Die gefälligen Pinselohrschweine sind es wert, angemessen ausgeschildert zu werden.

:: 12. September 2020 ::

 

Pinselohrschwein am 11. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Pinselohrschwein am 11. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Pinselohrschwein am 11. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Pinselohrschwein am 11. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Pinselohrschwein am 11. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Pinselohrschwein am 11. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Afrikanische Löwen auf der Löwen-Savanne

Zurzeit leben im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal vier Afrikanische Löwen.

Zoobesucher/innen können die Afrikanische Löwen-Katze "Maisha" und die drei Löwen-Kater "Massino", "Shawanao" und "Tamo" am besten morgens gegen zehn Uhr, wenn die Löwen die Außenanlage betreten, und am Nachmittag, kurz bevor sie wieder gegen 16:30 Uhr eingeschlossen werden, gut sehen und beobachten.

:: 12. September 2020 ::

 

Afrikanischer Löwen-Kater TAMO am 11. September 2020 morgens auf der Löwen-Savanne im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanischer Löwen-Kater TAMO am 11. September 2020 morgens auf der Löwen-Savanne im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 11. September 2020 morgens auf der Löwen-Savanne im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 11. September 2020 morgens auf der Löwen-Savanne im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanischer Löwen-Kater MASSINO am 11. September 2020 morgens auf der Löwen-Savanne im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanischer Löwen-Kater MASSINO am 11. September 2020 morgens auf der Löwen-Savanne im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanischer Löwen-Kater SHAWANO und Löwen-Katze MAISHA am 11. September 2020 morgens auf der Löwen-Savanne im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanischer Löwen-Kater SHAWANO und Löwen-Katze MAISHA am 11. September 2020 morgens auf der Löwen-Savanne im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Löwen-Kater SHAWANO am 11. September 2020 morgens auf der Löwen-Savanne im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanischer Löwen-Kater SHAWANO am 11. September 2020 morgens auf der Löwen-Savanne im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwin MAISHA am 11. September 2020 morgens auf der Löwen-Savanne im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwin MAISHA am 11. September 2020 morgens auf der Löwen-Savanne im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Kater MASSINO, TAMO und SHAWANO (von oben nach unten) am 11. September 2020 nachmittags auf der Löwen-Savanne im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwen-Kater MASSINO, TAMO und SHAWANO (von oben nach unten) am 11. September 2020 nachmittags auf der Löwen-Savanne im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanische Löwen-Kater MASSINO, TAMO und SHAWANO (von oben nach unten) am 11. September 2020 nachmittags auf der Löwen-Savanne im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwen-Kater MASSINO, TAMO und SHAWANO (von oben nach unten) am 11. September 2020 nachmittags auf der Löwen-Savanne im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 11. September 2020 nachmittags auf der Löwen-Savanne im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 11. September 2020 nachmittags auf der Löwen-Savanne im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwin MAISHA am 11. September 2020 nachmittags auf der Löwen-Savanne im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwin MAISHA am 11. September 2020 nachmittags auf der Löwen-Savanne im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 11. September 2020 nachmittags auf der Löwen-Savanne im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwen-Katze MAISHA am 11. September 2020 nachmittags auf der Löwen-Savanne im Wuppertaler Zoo.

 


 

Kuschlige Vikunja-Paarung

Am Freitag, dem 11. September 2020, konnten Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal auf der Patagonien-Anlage eine Vikunja-Paarung beobachten.

:: 11. September 2020 ::

 

ikunja-Paarung am 11. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Vikunja-Paarung am 11. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

ikunja-Paarung am 11. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo

Vikunja-Paarung am 11. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

ikunja-Paarung am 11. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Zoo Wuppertal

Vikunja-Paarung am 11. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Zoo Wuppertal.

 

ikunja-Paarung am 11. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Vikunja-Paarung am 11. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

ikunja-Paarung am 11. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Vikunja-Paarung am 11. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

ikunja-Paarung am 11. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo

Vikunja-Paarung am 11. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Familien-Idylle

Nach dem Wegzug der beiden Seelöwen-Jungtiere aus dem letzten Jahr von Wuppertal nach Leipzig genossen die verbliebenen sechs Kalifornischen Seelöwen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal das Wasser und die Sonne.

:: 11. September 2020 ::

 

Kalifornische Seelöwen am 11. September 2020 im Seelöwen-Becken im Grünen Zoo Wuppertal

Kalifornische Seelöwen am 11. September 2020 im Seelöwen-Becken im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Kalifornische Seelöwen am 11. September 2020 im Seelöwen-Becken im Zoologischen Garten Wuppertal

Kalifornische Seelöwen am 11. September 2020 im Seelöwen-Becken im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Kalifornische Seelöwen am 11. September 2020 im Seelöwen-Becken im Zoo Wuppertal

Kalifornische Seelöwen am 11. September 2020 im Seelöwen-Becken im Zoo Wuppertal.

 

Kalifornische Seelöwen am 11. September 2020 im Seelöwen-Becken im Wuppertaler Zoo

Kalifornische Seelöwen am 11. September 2020 im Seelöwen-Becken im Wuppertaler Zoo.

 

Alle derzeit sechs Kalifornischen Seelöwen am 11. September 2020 im Seelöwen-Becken im Grünen Zoo Wuppertal

Alle derzeit sechs Kalifornischen Seelöwen am 11. September 2020 im Seelöwen-Becken im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Schwebfliege

Auf der Mini-Blumen-Insel vor dem Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal konnten aufmerksame Zoobesucher/innen am Freitag, dem 11. September 2020, eine wild im Zoo lebende Schwebfliege entdecken, die eine blühende Staude anflog.

:: 11. September 2020 ::

 

Schwebfliege im Anflug auf einen Sonnenhut am 11. September 2020 vor dem Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Schwebfliege im Anflug auf einen Sonnenhut am 11. September 2020 vor dem Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schwebfliege auf einem blühenden Sonnenhut am 11. September 2020 vor dem Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Schwebfliege auf einem blühenden Sonnenhut am 11. September 2020 vor dem Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Schwebfliege auf einem blühenden Sonnenhut am 11. September 2020 vor dem Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Schwebfliege auf einem blühenden Sonnenhut am 11. September 2020 vor dem Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Zürichs Zoodirektor Dr. Severin Dressen im Radio bei WDR 5

Der frühere Kurator und stellvertretende Direktor im Grünen Zoo Wuppertal, Dr. Severin Dreßen, ist seit dem 1. Juli 2020 der neue Direktor des Zoo Zürich.

Radio-Beitrag (23:17 Minuten) "Zürichs Zoodirektor - Severin Dressen" der WDR 5 Sendung "Neugier genügt - Redezeit" am 9. September 2020 auf www.wdr.de

:: 10. September 2020 ::

 

Ab dem 1. Juli 2020 der neue Direktor des Zoo Zürich: Dr. Severin Dressen (Pressefoto Goran Basic - Zoo Zürich)

Pressefoto: Ab dem 1. Juli 2020 der neue Direktor des Zoo Zürich: Dr. Severin Dressen.

 


 

Jungtiere als Publikumslieblinge

Jedes Jahr werden im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal bei diversen Tierarten Jungtiere geboren. Die kleinen niedlichen Tiere sind oftmals Publikumslieblinge.

Aber auch viele ältere Zoo-Tiere, wie zum Beispiel die Braunbärin "Siddy", haben unter den Zoobesucher/innen zahlreiche Fans.

:: 9. September 2020 ::

 

Kirk-Dikdik-Jungtier am 9. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Kirk-Dikdik-Jungtier am 9. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Sibirischer Steinbock am 9. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Sibirischer Steinbock am 9. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Spielende Afrikanische Elefanten-Jungtiere am 9. September 2020 im Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Spielende Afrikanische Elefanten-Jungtiere am 9. September 2020 im Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Badende Braunbärin SIDDY am 9. September 2020 im Wasser der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Badende Braunbärin SIDDY am 9. September 2020 im Wasser der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Braunbärin SIDDY am 9. September 2020 im Wasser der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Braunbärin SIDDY am 9. September 2020 im Wasser der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Noch namenloses männliches Weißhandgibbon-Jungtier am 9. September 2020 im Gibbon-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Noch namenloses männliches Weißhandgibbon-Jungtier am 9. September 2020 im Gibbon-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Noch namenloses männliches Weißhandgibbon-Jungtier am 9. September 2020 im Gibbon-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Noch namenloses männliches Weißhandgibbon-Jungtier am 9. September 2020 im Gibbon-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Noch namenloses männliches Weißhandgibbon-Jungtier am 9. September 2020 im Gibbon-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Noch namenloses männliches Weißhandgibbon-Jungtier am 9. September 2020 im Gibbon-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Noch namenloses männliches Weißhandgibbon-Jungtier am 9. September 2020 im Gibbon-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Noch namenloses männliches Weißhandgibbon-Jungtier am 9. September 2020 im Gibbon-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Nur noch sechs Kalifornische Seelöwen

Aktuell leben im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal nicht mehr acht sondern sechs Kalifornische Seelöwen.

Schon vor einigen Wochen war angekündigt worden, dass die beiden im Jahr 2019 im Grünen Zoo Wuppertal geborenen weiblichen Jungtiere "Kalua" (Tochter von Kuba und Mylo) und "Lio" (Tochter von Pebbles und Mylo) zum Zoo Leipzig wechseln sollten.

:: 9. September 2020 ::

 

Kalifornischer Seelöwen-Bulle MYLO am 9. September 2020 im Seelöwen-Becken im Grünen Zoo Wuppertal

Kalifornischer Seelöwen-Bulle MYLO am 9. September 2020 im Seelöwen-Becken im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Informationstafel Unsere Seelöwen stellen sich vor am 9. September 2020 am Seelöwen-Becken im Wuppertaler Zoo

Informationstafel "Unsere Seelöwen stellen sich vor" am 9. September 2020 am Seelöwen-Becken im Wuppertaler Zoo.

 

Acht Kalifornische Seelöwen am 6. September 2020 im Seelöwen-Becken im Zoologischen Garten Wuppertal

Acht Kalifornische Seelöwen am 6. September 2020 im Seelöwen-Becken im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Großer Emu

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen zurzeit drei Große Emus (Dromaius novaehollandiae) beobachten.

Diese Laufvögel sind von Natur aus flugunfähig.

:: 9. September 2020 ::

 

Großer Emu am 9. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Großer Emu am 9. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Braun gefärbte Eisbärin Anori

Auch wenn eine braune Fellfärbung untypisch für Eisbären ist, erfreuen sich zahlreiche Zoobesucher/innen an der zurzeit durch Rindenmulch brau eingefärbten Eisbärin "Anori".

:: 9. September 2020 ::

 

Eisbärin ANORI am 9. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI am 9. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 9. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI am 9. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 9. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI am 9. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Große Ruhe beim Eisbär

Corona-bedingt wurden an der Eisbär-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal alle drei Zugänge für Zoobesucher/innen gesperrt.

Zoogäste können dadurch die beiden Eisbären "Anori" und "Luka" nur eingeschränkt oder oft gar nicht sehen.

Der Grüne Zoo Wuppertal war im näheren Umkreis der letzte Zoo, der nach der Corona-Schließung wieder geöffnet wurde. Gerade auswärtige Zoobesucher/innen, die einen Vergleich mit anderen Zoos machen, haben das Empfinden, dass der Grüne Zoo Wuppertal sehr schwerfällig und bürokratisch agiert.

In der Woche von montags bis freitags ist die Zahl der Zoobesucher/innen im Wuppertaler Zoo derzeit sehr übersichtlich. Allenfalls am Wochenende, gerade bei schönem Wetter, kommen etwas mehr Zoogäste.

Andere Zoos haben auf das Ende der Schulferien in NRW reagiert und die Corona-Vorsicht-Maßnahmen der stark gesunkenen Besucher-Frequenz angepasst.

Die Nachbar-Zoos in Duisburg, Krefeld, Gelsenkirchen und Münster konnten nach der Corona-Wieder-Eröffnung ohne vorherige Online-Anmeldung besucht werden. Das funktioniert auch weiterhin so.

Der Zoo Dortmund hat die Reservierungs-Pflicht mit dem Ende der Schulferien abgeschafft.

Nur noch beim Zoo Köln und beim Grünen Zoo Wuppertal besteht aktuell vorherige Reservierungs-Pflicht.

Auswärtige Besucher/innen empfinden den geschlängelten Zugang vor der Eingangs-Kasse in Wuppertal, selbst bei minimalster Besucher-Frequenz, als schickanös.

Zum Beispiel in Duisburg wurden zum Ende der Schulferien bis auf das Delfinarium und Rio Negro viele bis dahin geschlossene Tier-Häuser, mit Auflagen, geöffnet. Selbst das Aquarium und das Äquatorium können eingeschränkt im Einbahn-Verkehr besucht werden.

Zoobesucher/innen, die andere Zoos kennen, verstehen überhaupt nicht, warum in Wuppertal vor sechs Toiletten Corona-Aufsichtspersonal sitzt (gibt es in anderen Zoos meist nicht), am Elefanten-Haus bis zu drei Aufsichtspersonen rumsitzen, aber zum Beispiel das Menschenaffen-Haus nicht begehbar bleibt.

Absolutes Unverständnis gibt es auch für die Absperrung am Wuppertaler Eisbär-Gehege auf der Vogel-Haus-Seite. Warum dieser luftige Zugang nicht geöffnet wird, entzieht sich jeder rationalen Beurteilung, wenn man andere Zugänge im Wuppertaler Zoo vergleicht.

"Es ist höchste Zeit, dass die endlich die Auflagen anpassen" meinten Zoogäste, die bei ihrem Besuch im Grünen Zoo Wuppertal kaum Tiere zu sehen bekamen, auch weil die meisten Tier-Häuser nach wie vor geschlossen bleiben.

:: 8. September 2020 ::

 

Eisbärin ANORI am 8. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI am 8. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 8. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Eisbärin ANORI am 8. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 8. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Eisbärin ANORI am 8. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Goldkopf-Löwenäffchen

Derzeit lebt im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal im Affen-Haus und auf der dazugehörenden Außenanlage ein Paar Goldkopf-Löwenäffchen.

Da der Zugang zum Affen-Haus wegen Covid-19 weiterhin für Zoobesucher/innen gesperrt bleibt, können Zoogäste ein Goldkopf-Löwenäffchen zurzeit nur im Außengehege am Affen-Haus entdecken.

:: 7. September 2020 ::

 

Männliches Goldkopf-Löwenäffchen am 7. September 2020 im Außengehege am Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Männliches Goldkopf-Löwenäffchen am 7. September 2020 im Außengehege am Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliches Goldkopf-Löwenäffchen am 7. September 2020 im Außengehege am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Dagmar Röhlen)

Männliches Goldkopf-Löwenäffchen am 7. September 2020 im Außengehege am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Ein Sonntag im September

Am ersten Sonntag im September 2020 konnten geneigte Zoobesucher/innen bei einem Spaziergang durch den Grünen Zoo Wuppertal die Vielfalt der Tierarten genießen.

:: 7. September 2020 ::

 

Rotfußseriema am 6. September 2020 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Rotfußseriema am 6. September 2020 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Rotfußseriema am 6. September 2020 im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Rotfußseriema am 6. September 2020 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Rotfußseriema-Paar am 6. September 2020 im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Rotfußseriema-Paar am 6. September 2020 im Zoo Wuppertal.

 

Halsbandpekari mit Jungtier am 6. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Halsbandpekari mit Jungtier am 6. September 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Mishmi-Takin am 6. September 2020 auf der unteren Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Mishmi-Takin am 6. September 2020 auf der unteren Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Mishmi-Takin am 6. September 2020 auf der unteren Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Mishmi-Takin am 6. September 2020 auf der unteren Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 6. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 6. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 6. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 6. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 6. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 6. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Elefanten-Jungtiere am 6. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Afrikanische Elefanten-Jungtiere am 6. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Haus-Yak am 6. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Haus-Yak am 6. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Vikunja-Jungtier am 6. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Vikunja-Jungtier am 6. September 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Erdmännchen am 6. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Erdmännchen am 6. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bongo am 6. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Bongo am 6. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Männlicher Bonobo am 6. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Männlicher Bonobo am 6. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Bonobo am 6. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Männlicher Bonobo am 6. September 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Schwarzer Klammeraffe

Die im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal als Schwarze Klammeraffen ausgeschilderten Affen können Zoobesucher/innen derzeit nur auf der Außenanlage am Affen-Haus betrachten.

Das Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal bleibt weiterhin bis auf Weiteres für Zoogäste geschlossen.

:: 7. September 2020 ::

 

Schwarzer Klammeraffe am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Schwarzer Klammeraffe am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Schwarzer Klammeraffe am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Schwarzer Klammeraffe am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schwarzer Klammeraffe am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoo Wuppertal

Schwarzer Klammeraffe am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Schwarzer Klammeraffe am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo

Schwarzer Klammeraffe am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Schwarzer Klammeraffe am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Schwarzer Klammeraffe am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Indischer Leopard

"Ein schönes Tier" kommentierte eine Zoobesucherin am Montag, dem 7. September 2020, beim Anblick des Indischen Leoparden-Katers "Bhagya" im Außengehege am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wupertal.

:: 7. September 2020 ::

 

Indischer Leoparden-Kater BHAGYA am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Indischer Leoparden-Kater BHAGYA am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Indischer Leopard BHAGYA am 7. September 2020 in der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Indischer Leopard BHAGYA am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Weißer Montag bei der Asiatischen Goldkatze

Montags werden im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal tote weiße Hasen und Ratten als Futter-Tiere angeliefert.

Bei den Asiatischen Goldkatzen im Großkatzen-Haus wäre eine Ganzkörper-Fütterung eines Hasen wohl eine zu mächtige Portion.

Zoobesucher/innen konnten daher am Montag, dem 7. September 2020, beobachten, wie eine Asiatische Goldkatze die Futter-Portion von einem Teil-Stück eines weißen Hasen lange Zeit betrachtete, leckte und im Gehege umher trug, ehe die Asiatische Goldkatze das eigentliche Fressen anfing.

:: 7. September 2020 ::

 

Asiatische Goldkatze am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Asiatische Goldkatze am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Asiatische Goldkatze am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Asiatische Goldkatze am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Asiatische Goldkatze am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal

Asiatische Goldkatze am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Asiatische Goldkatze am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo

Asiatische Goldkatze am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Asiatische Goldkatze am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Asiatische Goldkatze am 7. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Wohnungs-Tausch beim Jägerliest

Vor rund vier Wochen haben die beiden Jägerlieste im Zoologischen Garten der Stadt ihr Domizil getauscht.

Das Jägerliest-Weibchen lebt aktuell in der Madagaskar-Voliere in der Nähe des historischen Gebäudes der Zoo-Direktion.

Das Jägerliest-Männchen können Zoobesucher/innen in einer Voliere in der Nähe der Asiatischen Rothunde sehen und ab und zu auch lauthals "lachen" hören.

Dieses Jägerliest-Paar hat schon gemeinsamen Nachwuchs gehabt. Der weibliche Jägerliest ist manchmal etwas aggressiv. In der Vergangeheit musste - trotz damaliger gemeinsamer Jungvögel in der Voliere - der männliche Jägerliest vor den Attacken des Weibchens geschützt werden.

Daher zog damals das Jägerliest-Männchen aus der Voliere in der Nähe der Asiatischen Rothunde aus und wurde zu seinem Schutz in der Madagaskar-Voliere separiert.

Alle Jägerliest-Jungvögel wurden mittlerweile an andere Einrichtungen abgegeben.

Nun soll demnächst der Versuch unternommen werden, das Jägerliest-Paar wieder zu vergesellschaften, um Nachwuchs zu züchten.

Man geht von der Idee aus, dass das Jägerliest-Weibchen nicht so aggressiv ist, wenn es seinen "Standort-Vorteil" verliert und als "Besucherin" zum Jägerliest-Männchen kommt.

Daher wurde vor etwa vier Wochen der Gehege-Tausch vorgenommen.

Wahrscheinlich wird in einigen Wochen der Versuch unternommen, das Weibchen aus der Madagaskar-Voliere zum Jägerliest-Männchen in die Voliere in der Nähe der Asiatischen Rothunde zu setzen.

Zoobesucher/innen können die beiden Jägerlieste anhand des Gefieders leicht unterscheiden. Das Jägerliest-Männchen hat an den Seiten blau gefärbte Federspitzen, während solche Federspitzen beim Jägerliest-Weibchen weiß sind.

Der Jägerliest (Dacelo novaeguineae) wird auch als Lachender Hans oder Kookaburra bezeichnet.

:: 7. September 2020 ::

 

Männlicher Jägerliest am 7. September 2020 in der Voliere in der Nähe der Asiatischen Rothunde im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Jägerliest am 7. September 2020 in der Voliere in der Nähe der Asiatischen Rothunde im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Jägerliest mit Futter-Maus am 5. September 2020 in der Madagaskar-Voliere in der Nähe des historischen Gebäudes der Zoo-Direktion im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Jägerliest mit Futter-Maus am 5. September 2020 in der Madagaskar-Voliere in der Nähe des historischen Gebäudes der Zoo-Direktion im Wuppertaler Zoo.

 

Männlicher Jägerliest am 27. August 2020 in der Voliere in der Nähe der Asiatischen Rothunde im Zoologischen Garten Wuppertal

Männlicher Jägerliest am 27. August 2020 in der Voliere in der Nähe der Asiatischen Rothunde im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Bernierenten nicht mehr zu sehen

Obwohl die Tierart Bernierente (Anas bernieri) aktuell an der Madagaskar-Voliere in der Nähe der Zoo-Direktion im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal noch ausgeschildert ist, können Zoobesucher/innen schon seit einiger Zeit keine Bernierenten mehr sehen.

Erst war die männliche Bernierente erkrankt und wurde tierärztlich behandelt. Während dieser Zeit wurde die weibliche Bernierente morgens tot im Gehege aufgefunden. Zwei Tage nach dem Tod des Weibchens starb auch die männliche Bernierente.

Somit leben derzeit keine Bernierenten mehr im Grünen Zoo Wuppertal.

:: 7. September 2020 ::

 

Bernierente am 8. Februar 2020 in der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Grünen Zoo Wuppertal

Archivfoto: Bernierente am 8. Februar 2020 in der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bernierenten-Paar am 6. Januar 2020 in der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Archivfoto: Bernierenten-Paar am 6. Januar 2020 in der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Bernierenten-Paar am 27. Dezember 2019 in der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Wuppertaler Zoo

Archivfoto: Bernierenten-Paar am 27. Dezember 2019 in der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Wuppertaler Zoo.

 

Bernierenten-Paar am 23. Februar 2019 in der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Zoo Wuppertal

Archivfoto: Bernierenten-Paar am 23. Februar 2019 in der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Zoo Wuppertal.

 

Bernierenten-Paar am 23. Februar 2019 in der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Grünen Zoo Wuppertal

Archivfoto: Bernierenten-Paar am 23. Februar 2019 in der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bernierente am 6. Oktober 2018 in der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Zoologischen Garten Wuppertal

Archivfoto: Bernierente am 6. Oktober 2018 in der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Ausschilderung Bernierente am 7. September 2020 an der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Wuppertaler Zoo

Ausschilderung Bernierente am 7. September 2020 an der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Wuppertaler Zoo.

 


 

NRW-Partnerzoo-Tag 2020 am 20. September 2020

Immer am dritten Sonntag im September laden zwölf zoologische Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen zum NRW-Partnerzoo-Tag ein.

Alle Jahreskarten-Inhaber und Vereinsmitglieder eines der zwölf NRW-Partnerzoos haben am Partnerzoo-Tag freien Eintritt in allen zwölf Partnerzoos.

Die 12 Partnerzoos sind Aachener Tierpark, Tierpark & Fossilium Bochum, Zoo Dortmund, Aquazoo Löbbecke Museum Düsseldorf, Zoo Duisburg, ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen, Tierpark Hamm, Kölner Zoo, Krefelder Zoo, Allwetterzoo Münster, NaturZoo Rheine und Zoo Wuppertal.

Mehr Informationen zum Partnerzoo-Tag 2020 am Sonntag, dem 20. September 2020, auf www.partnerzoo.de

:: 6. September 2020 ::

 

Werbung für den NRW-Partnerzoo-Tag

Werbung für den NRW-Partnerzoo-Tag.

 


 

Rotfußseriema

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben derzeit drei Rotfußseriemas. Zoobesucher/innen können das Jungtier leicht von dem Eltern-Paar unterscheiden.

Der Jungvogel ist etwas kleiner als die adulten Rotfußseriemas und die Farbausprägung des Jungtieres um die Augen und am Schnabel ist noch zurückhaltender als bei den erwachsenen Vögeln.

:: 6. September 2020 ::

 

Adulter Rotfußseriema am 6. September 2020 im Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Adulter Rotfußseriema am 6. September 2020 im Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Junger Rotfußseriema am 6. September 2020 im Greifvogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Junger Rotfußseriema am 6. September 2020 im Greifvogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Große Ameisenbärin Chiquita

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal lebt derzeit ein Großer Ameisenbär: das Ameisenbär-Weibchen "Chiquita".

Auch in der freien Natur sind die Großen Ameisenbären meist Einzelgänger.

:: 5. September 2020 ::

 

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 5. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 5. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 5. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 5. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 5. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 5. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Mishmi-Takine auf der unteren Anlage

Am Freitag, dem 4. September 2020, konnten Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal die beiden weiblichen Mishmi-Takine "Minja" und "Roli" auf der unteren Außenanlage beobachten.

Seit einigen Wochen konnten Zoogäste die zwei Mishmi-Takine, auch aus der Nähe, von der Besucher-Kanzel an der oberen Anlage betrachten.

Nunmehr ist nach der Fertigstellung der oberen Anlage, dem Erweiterungsgelände, auch die untere Anlage, die bisherige alte Anlage, fertig gestaltet.

Zwischen beiden Anlagen gibt es ein verschließbares Tor, das am Freitag offen stand. So konnten die Mishmi-Takine selbt wählen, ob sie die obere Anlage oder die untere Anlage nutzen wollten. Auch die Ställe auf den beiden Anlagen waren für die Mishmi-Takine zugänglich.

Der ehemalige Besucher-Sitzplatz an der unteren Anlage wird zurzeit noch umgestaltet.

:: 4. September 2020::

 

Blick über die obere Mishmi-Takin-Anlage auf die Mishmi-Takine auf der unteren Anlage am 4. September 2020 im Grünen Zoo Wuppertal

Blick über die obere Mishmi-Takin-Anlage auf die Mishmi-Takine auf der unteren Anlage am 4. September 2020 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Die beiden Mishmi-Takine auf der unteren Anlage am 4. September 2020 im Zoologischen Garten Wuppertal

Die beiden Mishmi-Takine auf der unteren Anlage am 4. September 2020 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weibliche Mishmi-Takine ROLI (hinten) und MINJA (rechts) auf der unteren Anlage am 4. September 2020 im Zoo Wuppertal

Weibliche Mishmi-Takine ROLI (hinten) und MINJA (rechts) auf der unteren Anlage am 4. September 2020 im Zoo Wuppertal.

 

Baustelle am ehemaligen Besucher-Sitzplatz an der unteren Anlage der Mishmi-Takine am 4. September 2020 im Wuppertaler Zoo

Baustelle am ehemaligen Besucher-Sitzplatz an der unteren Anlage der Mishmi-Takine am 4. September 2020 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Nebelparder

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben zurzeit im Großkatzen-Haus und auf den dazugehörenden Außenanlagen zwei Nebelparder.

Spätnachmittags besteht derzeit eine größere Wahrscheinlichkeit, den weiblichen Nebelparder "Ambika" und den männlichen Nebelparder "Kapurs" auf den Außenanlagen zu beobachten.

Der Zugang zum Großkatzen-Haus ist für Zoobesucher/innen bis auf Weiteres wegen Corona nicht möglich.

:: 2. September 2020::

 

Weiblicher Nebelparder AMBIKA am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Nebelparder AMBIKA am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Nebelparder AMBIKA am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal

Weiblicher Nebelparder AMBIKA am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Nebelparder AMBIKA am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Nebelparder AMBIKA am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Männlicher Nebelparder KAPURS am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Männlicher Nebelparder KAPURS am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Männlicher Nebelparder KAPURS am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Nebelparder KAPURS am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Nebelparder KAPURS am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal

Männlicher Nebelparder KAPURS am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Nebelparder KAPURS am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo

Männlicher Nebelparder KAPURS am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Männlicher Nebelparder KAPURS am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Männlicher Nebelparder KAPURS am 1. September 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Europäischer Ziesel

Nach zehn Tagen Eingewöhnungszeit wurde der Drahtzaun des Eingewöhnungs-Bereichs entfernt, so dass die sechs Europäischen Ziesel nunmehr die gesamte Außenanlage in der Nähe des Blumenrondells im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal nutzen können.

:: 1. September 2020::

 

Europäischer Ziesel am 1. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Europäischer Ziesel am 1. September 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Europäischer Ziesel am 1. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Europäischer Ziesel am 1. September 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Europäischer Ziesel am 1. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Europäischer Ziesel am 1. September 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Europäischer Ziesel am 1. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Europäischer Ziesel am 1. September 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.