Zoo / Tiernachrichten / Tiernachrichten 2020 März

Tiernachrichten 2020 März

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu Tieren im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Die Tiernachrichten basieren auf Beobachtungen von Besucher/innen des Wuppertaler Zoos oder stammen aus frei zugänglichen Quellen.

Die Rubrik "Tiernachrichten" an dieser Stelle dient eigentlich als Archiv für Neuigkeiten.

Aktuelle Neuigkeiten der letzten Wochen finden Sie gegebenfalls auf der Seite "Das ist neu".

 

 


 

Rosapelikane

Regelmäßig werden die acht Rosapelikane im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal um 14:00 Uhr auf der Außenanlage gefüttert.

Am Samstag, dem 14. März 2020, nahm die Fischverteilung einen ungewöhnlichen Verlauf.

Ein Rosapelikan wollte sich einen Fisch aus dem Schnabel eines anderen Rosapelikans picken. Dabei wurde der Fisch auf den Schnabel des diebischen Rosapelikans gespießt, so dass die anderen Pelikane hinter dem diebischen Rosapelikan hinterher liefen und an den aufgespießten Fisch wollten.

:: 31. März 2020 ::

 

Rosapelikane am 14. März 2020 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Archivbild: Rosapelikane am 14. März 2020 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Rosapelikane am 14. März 2020 im Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Archivbild: Rosapelikane am 14. März 2020 im Zoo Wuppertal.

 

Rosapelikane am 14. März 2020 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Archivbild: Rosapelikane am 14. März 2020 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Rosapelikane am 14. März 2020 im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Archivbild: Rosapelikane am 14. März 2020 im Wuppertaler Zoo.

 

Rosapelikane am 14. März 2020 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Archivbild: Rosapelikane am 14. März 2020 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Rosapelikane am 14. März 2020 im Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Archivbild: Rosapelikane am 14. März 2020 im Zoo Wuppertal.

 

Rosapelikane am 14. März 2020 im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Archivbild: Rosapelikane am 14. März 2020 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Rosapelikane am 14. März 2020 im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Archivbild: Rosapelikane am 14. März 2020 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Bunte Papageien

Eigentlich sollte am 30. März 2020 nach mehreren Jahren Planungs- und Bauzeit die begehbare Freiflugvoliere ARALANDIA feierlich eröffnet werden.

Aufgrund der Corona-Pandemie wurde dieser Termin abgesagt.

Auf einem Teil des Geländes der neuen ARALANDIA-Anlage waren im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal früher auch schon Papageien zu sehen.

:: 30. März 2020 ::

 

Zwei Ara-Hybriden und ein Gelbbrustara am 18. Januar 2014 im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Archivbild: Zwei Ara-Hybriden und ein Gelbbrustara am 18. Januar 2014 im Wuppertaler Zoo.

Die Ara-Hybriden waren Nachkommen von einem männlichen Gelbbrustara (Ara ararauna) und einem weiblichen Grünflügelara (Ara chloroptera).

 


 

Wölfe auf der ehemaligen Wolfsanlage

Leider ist die Anlage, auf der derzeit Asiatische Rothunde leben, noch als Wolfsanlage ausgeschildert, was des Öfteren zu Irritationen bei Zoogästen führt, weil es seit 2018 keine Wölfe mehr im Grünen Zoo Wuppertal gibt.

Früher waren auf der Anlage Europäische Wölfe und davor Arktische Wölfe zu sehen. Für eine relativ kurze Zeit lebte die Arktische Wölfin "Running Moon" zusammen mit den Europäschen Wölfen auf der damaligen Wolfsanlage.

:: 29. März 2020 ::

 

Europäischer Wolf am 10. März 2017 auf der ehemaligen Wolfsanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Archivbild: Europäischer Wolf am 10. März 2017 auf der ehemaligen Wolfsanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Europäischer Wolf am 10. März 2017 auf der ehemaligen Wolfsanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Archivbild: Europäischer Wolf am 10. März 2017 auf der ehemaligen Wolfsanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Europäische Wölfe am 27. März 2017 auf der ehemaligen Wolfsanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Archivbild: Europäische Wölfe am 27. März 2017 auf der ehemaligen Wolfsanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Europäischer Wolf am 27. März 2017 auf der ehemaligen Wolfsanlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Archivbild: Europäischer Wolf am 27. März 2017 auf der ehemaligen Wolfsanlage im Zoo Wuppertal.

 

Europäischer Wolf am 9. Mai 2017 auf der ehemaligen Wolfsanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Archivbild: Europäischer Wolf am 9. Mai 2017 auf der ehemaligen Wolfsanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Arktische Wölfin RUNNING MOON am 4. März 2017 auf der ehemaligen Wolfsanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Archivbild: Arktische Wölfin RUNNING MOON am 11. Mai 2017 auf der ehemaligen Wolfsanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Arktische Wölfin RUNNING MOON am 4. März 2017 auf der ehemaligen Wolfsanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Archivbild: Arktische Wölfin RUNNING MOON am 4. März 2017 auf der ehemaligen Wolfsanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Eisbärin Anori

Die am 4. Januar 2012 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal geborene Eisbärin "Anori" gehört zu den Publikumslieblingen im Grünen Zoo Wuppertal.

Der am 1. Dezember 2011 im niederländischen Zoo Rhenen geborene Eisbär "Luka" kam am 16. Oktober 2013 in den Wuppertaler Zoo, um der Eisbärin "Anori" Gesellschaft zu leisten.

:: 28. März 2020 ::

 

Eisbär-Jungtier ANORI am 14. April 2012 auf der kleinen Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Archivbild: Eisbär-Jungtier ANORI am 14. April 2012 auf der kleinen Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 25. August 2014 im Wasser der großen Außenanlage für Polarbären im Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Archivbild: Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 25. August 2014 im Wasser der großen Außenanlage für Polarbären im Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 30. August 2016 auf der großen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Archivbild: Eisbärin ANORI am 30. August 2016 auf der großen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI am 29. Dezember 2016 auf der großen Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Archivbild: Eisbärin ANORI am 29. Dezember 2016 auf der großen Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Eisbärin ANORI am 27. April 2017 am Wasserfall der großen Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Archivbild: Eisbärin ANORI am 27. April 2017 am Wasserfall der großen Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Zeitungsbericht über den geschlossenen Wuppertaler Zoo

Traumhaftes Frühlingswetter, bevorstehende Ferien aber keine Besucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Die WZ Westdeutsche Zeitung sprach mit Silja Herberg, Zoo-Kuratorin und stellvertretende Zoo-Direktorin im Grünen Zoo Wuppertal, über neuen Tier-Nachwuchs im Zoo, die Verhaltensweisen von Zoo-Tieren ohne Zoogäste und die möglichen finanziellen Auswirkungen auf die Finanzsituation des Zoos und damit letztlich auf die Finanzsituation der Stadt Wuppertal.

So kamen in der Schließungs-Zeit bereits acht Jungtiere bei den Afrikanischen Zwergziegen auf die Welt.

Für Zoofreunde gab es den Tipp, von der Sambatrasse Einblicke in den leeren Zoo Wuppertal zu nehmen und mit etwas Glück Tiger und Löwen zu sehen.

Artikel "So geht es den Tieren: Tier-Zuwachs im fast menschenleeren Zoo in Wuppertal - Besonders die Affen vermissen die Gäste. Die fehlenden Eintrittsgelder reißen ein Millionenloch in die Stadtkasse Wuppertals" der WZ Westdeutsche Zeitung am 27. März 2020 auf www.wz.de

:: 27. März 2020 ::

 

Jungtier bei den Afrikanischen Zwergziegen im Streichelzoo am 6. April 2019 im Grünen Zoo Wuppertal

Archivbild: Jungtier bei den Afrikanischen Zwergziegen im Streichelzoo am 6. April 2019 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Erinnerungen an die Löwin Luena

Die Afrikanische Löwin "Luena", eine jüngere Vollschwester der beiden noch im Wuppertaler Zoo lebenden Afrikanischen Löwen-Katzen "Maisha" und "Malaika", wohnte mehrere Jahre zusammen mit ihrem Löwen-Vater "Massai" auf der kleinen Außenanlage am Löwen-Haus.

Da "Luena" nach dem Tod von "Massai" allein lebte, weil sie nicht mit den anderen Löwen und Löwinnen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal vergesellschaftet werden konnte, erfolgte der Umzug in einen anderen Zoo.

Am 5. Juni 2019 verließ die Afrikanische Löwin "Luena" den Grünen Zoo Wuppertal, nachdem für sie im Zoologischen Garten Tabor in Tschechien eine neue Bleibe gefunden worden war.

Luena im Zoo Tabor

In einem tschechischen Online-Tagebuch wurde am 19. März 2020 über die Löwin Luena im Zoo Tabor berichtet:

Meldung "Zachovejte klid, radí lvice Luena ze Zoo Tábor" des Táborský deník am 19. März 2020 in tschechischer Sprache auf www.taborsky.denik.cz

Die Google-Übersetzung lautet:

"Bleib ruhig, rät Löwin Luena vom Zoo Tabor

Der weibliche Löwe Luena ist erst seit weniger als einem Jahr im Zoo Tábor, hat sich aber sowohl mit der Umgebung des Geheges als auch mit dem 'Vermieter' - dem Löwen Simba - so gut vertraut gemacht, dass nur wenige vermuten würden, dass Luena den größten Teil ihres Lebens in Wuppertal verbracht hat.

Die friedliche Ruhe, die von ihr ausgeht, kann ein Beispiel für all diejenigen sein, die derzeit dazu neigen, sich der Dunkelheit zu ergeben."

Es geht ihr also anscheinend gut und sie soll uns Mut in dieser schwierigen Zeit machen.

:: 25. März 2020 ergänzt am 28. März 2020 ::

 

Afrikanische Löwin LUENA am 28. August 2018 auf der Löwen-Savanne im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Archivbild: Afrikanische Löwin LUENA am 28. August 2018 auf der Löwen-Savanne im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwin LUENA am 9. September 2018 auf der Löwen-Savanne im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Archivbild: Afrikanische Löwin LUENA am 9. September 2018 auf der Löwen-Savanne im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanische Löwin LUENA am 26. September 2018 auf der Löwen-Savanne im Wuppertaler Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Archivbild: Afrikanische Löwin LUENA am 26. September 2018 auf der Löwen-Savanne im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanische Löwin LUENA am 26. September 2018 auf der Löwen-Savanne im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Archivbild: Afrikanische Löwin LUENA am 26. September 2018 auf der Löwen-Savanne im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwin LUENA am 29. September 2018 auf der Löwen-Savanne im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Archivbild: Afrikanische Löwin LUENA am 29. September 2018 auf der Löwen-Savanne im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwin LUENA am 5. Oktober 2018 auf der Löwen-Savanne im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Archivbild: Afrikanische Löwin LUENA am 5. Oktober 2018 auf der Löwen-Savanne im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Afrikanische Löwin LUENA am 5. Oktober 2018 auf der Löwen-Savanne im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Archivbild: Afrikanische Löwin LUENA am 5. Oktober 2018 auf der Löwen-Savanne im Wuppertaler Zoo.

 


 

Erinnerungen aus dem Archiv

Beim Stöbern auf den Festplatten sind manche Fotos aus dem Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zu finden, die Erinnerungen an vergangene Zeiten wach werden lassen.

:: 24. März 2020 ::

 

Schwarzer Klammeraffe am 3. Juli 2017 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Archivbild: Schwarzer Klammeraffe am 3. Juli 2017 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bongo-Jungtier am 13. Mai 2017 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Archivbild: Bongo-Jungtier am 13. Mai 2017 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Graureiher am 12. März 2016 auf der Außenanlage der Kalifornischen Seelöwen im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Archivbild: Graureiher am 12. März 2016 auf der Außenanlage der Kalifornischen Seelöwen im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TUSKER am 21. Oktober 2015 auf der großen Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Archivbild: Afrikanischer Elefanten-Bulle TUSKER am 21. Oktober 2015 auf der großen Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Flamingos am 24. Januar 2015 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Archivbild: Flamingos am 24. Januar 2015 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Erdmännchen am 24. August 2014 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Archivbild: Erdmännchen am 24. August 2014 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Mediathek-Download der öffentlich-rechtlichen Sender

Die Regeln für die Verhaltensweisen der Bevölkerung aufgrund der Corona-Pandemie sehen vor, dass körperliche Sozial-Kontakte weitestgehend vermieden werden sollen. Auch wird empfohlen, möglichst zu Hause zu bleiben.

Die relativ viele Zeit nutzen Menschen unter anderem, um gezielt Filme aus den Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender anzuschauen.

Es gibt ein kostenloses Programm, dass die Suche und das Herunterladen aus den Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender erleichtert, insbesondere wenn man in diesem Programm die Suchfunktion nutzt.

Mehr Informationen zum kostenlosen Programm "MediathekView" auf www.giga.de

:: 23. März 2020 ::

 

Ein Beispiel:

Presse-Plakat zum WDR-Film Die Löwen von der Wupper - Der grüne Zoo

Presse-Plakat zum WDR-Film "Die Löwen von der Wupper - Der grüne Zoo"

Ungewöhnliche Perspektiven und völlig neue fotografische Blickwinkel im perfekten Zoo-Werbe-Film "Die Löwen von der Wupper - Der grüne Zoo" von Christina Zühlke zu sehen in der Mediathek des WDR Westdeutscher Rundfunk auf www.wdr.de

Dieser Film ist in der Mediathek des WDR nur noch bis zum 12. April 2020 verfügbar. Mit dem oben beschriebenen kostenlosen Programm "MediathekView" kann zum Beispiel dieser Film heruntergeladen werden und ist auf der heimischen Festplatte beliebig lang verfügbar.

 


 

Afrikanischer Elefanten-Bulle Tooth

Der Boettingerweg führt vom unteren Teil der Hubertusallee entland der Mauer des Wuppertaler Stadions bis hoch zum ehemaligen Eisenbahn-Haltepunkt Boltenberg.

Auf der Trasse der damaligen Eisenbahn-Strecke von Elberfeld nach Cronenberg wurde im Sommer 2007 die Sambatrasse als Rad- und Wanderweg fertiggestellt.

Heutzutage erinnern noch die symbolisch hergerichteten alten Bahnsteige an der Sambatrasse an den ehemaligen Eisenbahn-Haltepunkt Boltenberg.

Am Ende des Boettingerwegs steht die Villa "Waldfrieden", die wegen der Lage und des Baustils auch oft von Zoogästen bewundert wird, weil die gelb gestrichene Villa gut vom Areal des Zoos aus zu sehen ist.

Der Boettingerweg ist für Fußgänger/innen suboptimal hergerichtet, weil die Teerdecke der Straße einem Flickenteppich ähnelt und der Boettingerweg außer an seinem flachen Beginn keine Bürgersteige hat.

Der Zoologische Garten der Stadt Wuppertal grenzt direkt an den Boettingerweg, der einige hundert Meter entlang der Zoo-Mauer oder des Zoo-Zauns entlang verläuft.

An einigen Stellen kann durch den Zaun und durch die Bepflanzungen auf die sogenannte Bullen-Außenanlage für Elefanten am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal geblickt werden.

Am Sonntag, dem 22. März 2020, konnten zeitweise Blicke vom Boettingerweg auf den Afrikanischen Elefanten-Bullen "Tooth" geworfen werden.

:: 22. März 2020 ::

 

Blick vom Boettingerweg auf den Afrikanischen Elefanten-Bullen TOOTH am 22. März 2020 auf der Bullen-Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Blick vom Boettingerweg auf den Afrikanischen Elefanten-Bullen TOOTH am 22. März 2020 auf der Bullen-Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Blick vom Boettingerweg auf den Afrikanischen Elefanten-Bullen TOOTH am 22. März 2020 auf der Bullen-Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo

Blick vom Boettingerweg auf den Afrikanischen Elefanten-Bullen TOOTH am 22. März 2020 auf der Bullen-Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Blick vom Boettingerweg auf den Afrikanischen Elefanten-Bullen TOOTH am 22. März 2020 auf der Bullen-Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal

Blick vom Boettingerweg auf den Afrikanischen Elefanten-Bullen TOOTH am 22. März 2020 auf der Bullen-Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Blick vom Boettingerweg auf den Afrikanischen Elefanten-Bullen TOOTH am 22. März 2020 auf der Bullen-Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Blick vom Boettingerweg auf den Afrikanischen Elefanten-Bullen TOOTH am 22. März 2020 auf der Bullen-Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Sibirische Tiger-Kater Mandschu und Wassja

Die beiden Sibirischen Tiger-Kater "Mandschu" und "Wassja" können von der Brücke der Sambatrasse nur gut gesehen werden, wenn sich die beiden Raubkatzen im oberen Teil der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal befinden.

Der mit den Jahren gewachsene Busch- und Baumbestand auf dem Areal des Kinder-Wasser-Spielplatzes schränkt die guten Sichtmöglichkeiten von der Brücke auf kleine Bereiche der Tiger-Anlage ein.

:: 22. März 2020 ::

 

Blick von der Sambatrasse auf die Anlage der Sibirischen Tiger-Kater am 22. März 2020 im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal

Blick von der Sambatrasse auf die Anlage der Sibirischen Tiger-Kater am 22. März 2020 im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Sibirischer Tiger-Kater WASSJA am 22. März 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Sibirischer Tiger-Kater WASSJA am 22. März 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sibirischer Tiger-Kater MANDSCHU am 22. März 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal

Sibirischer Tiger-Kater MANDSCHU am 22. März 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal.

 

Sibirischer Tiger-Kater WASSJA am 22. März 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo

Sibirischer Tiger-Kater WASSJA am 22. März 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 22. März 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 22. März 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Sibirische Tigerin Mymoza

Von der Brücke der Sambatrasse am Tiger-Tal des Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal kann die Sibirische Tiger-Katze "Mymoza" gesehen werden, sofern die Amur-Tigerin "Mymoza" ein paar Meter auf die Außenanlage herauskommt.

:: 22. März 2020 ::

 

Blick von der Sambatrasse auf die Sibirische Tigerin MYMOZA am 22. März 2020 auf der Außenanlage nahe dem Stallgebäude im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal

Blick von der Sambatrasse auf die Sibirische Tigerin MYMOZA am 22. März 2020 auf der Außenanlage nahe dem Stallgebäude im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Blick von der Sambatrasse auf die Sibirische Tiger-Katze MYMOZA am 22. März 2020 auf der Außenanlage nahe dem Stallgebäude im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Blick von der Sambatrasse auf die Sibirische Tiger-Katze MYMOZA am 22. März 2020 auf der Außenanlage nahe dem Stallgebäude im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Blick von der Sambatrasse auf die Amur-Tigerin MYMOZA am 22. März 2020 auf der Außenanlage nahe dem Stallgebäude im Tiger-Tal im  Zoo Wuppertal

Blick von der Sambatrasse auf die Amur-Tigerin MYMOZA am 22. März 2020 auf der Außenanlage nahe dem Stallgebäude im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal.

 

Blick von der Sambatrasse auf die Sibirische Tigerin MYMOZA am 22. März 2020 auf der Außenanlage nahe dem Stallgebäude im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo

Blick von der Sambatrasse auf die Sibirische Tigerin MYMOZA am 22. März 2020 auf der Außenanlage nahe dem Stallgebäude im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 

Brücke der Sambatrasse über das Zoogelände am 22. März 2020 am Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Brücke der Sambatrasse über das Zoogelände am 22. März 2020 am Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Mehr Löwen als im Zoo

"Von hier aus kann man ja mehr Löwen sehen als im Zoo" meinte eine Fußgängerin am Sonntagnachmittag, dem 22. März 2020, auf der Sambatrasse zu ihrer Begleitung.

Wegen des erstaunten Blicks der angesprochenen Person erläuterte die Spaziergängerin ihren denkwürdigen Satz: "Als ich das letzte Mal im Zoo war, hatte ich gar keinen Löwen gesehen. Heute von der Sambatrasse konnten wir drei Löwen sehen. Bei den Tigern war es genau so. Beim Zoobesuch hatte ich keine Tiger gesehen, von der Brücke aus konnten wir heute die zwei Tiger sehen."

Natürlich können Spaziergänger/innen und Radfahrer/innen von der Sambatrasse aus nicht mehr Tiere im Wuppertaler Zoo sehen, als auch Zoobesucher/innen im Grünen Zoo Wuppertal entdecken könnten. Meistens kommt es mehr auf den Zeitpunkt an als auf den Standort Sambatrasse oder Zoogelände.

Aber zu Zeiten, da der Zoologische Garten der Stadt Wuppertal für Zoogäste wochenlang geschlossen bleibt, sind Blicke von der Sambatrasse auf einige Tiere in dem geschlossenen Zoo für interessierte Leute sehr schöne Momente während der Radtour oder Wanderung.

:: 22. März 2020 ::

 

Blick am 22. März 2020 von der Sambatrasse auf drei Afrikanische Löwen-Kater auf der Löwensavanne des Grünen Zoo Wuppertal

Blick am 22. März 2020 von der Sambatrasse auf drei Afrikanische Löwen-Kater auf der Löwensavanne des Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Sambatrasse

Der Zoologische Garten wurde am 8. September 1881 eröffnet. Erst am 16. Februar 1892 erhielt die Straße, an der der Haupteingang des Zoologischen Gartens lag, die Benennung Hubertusallee.

Die Bezeichnung Hubertusallee bezog sich dabei auf Hubertus von Lüttich, der von der katholischen Kirche als Heiliger verehrt wurde und Schutzpatron der Jagd und der Jäger war.

Bergwärts geht die Hubertusallee in den Selmaweg über, der oberhalb des Wuppertaler Zoos von der Sambatrasse gekreuzt wird.

Die Sambatrasse ist heute ein öffentlicher Wander- und Radweg, der auf der Trasse der ehemaligen Burgholzbahn verläuft, die eingleisig 10,6 Kilometer von Elberfeld nach Cronenberg führte.

Seit der Erweiterung des Zoogeländes im Jahr 2007 um die neuen Areale für die Tiger und Löwen führt ein Teil der Sambatrasse durch das Zoogelände. Allerdings sind Sambatrasse und eigentliches Zoogelände durch Zäune voneinander getrennt.

Am Tiger-Tal führt die Sambatrasse als Brücke über das Zoogelände. Von der sogenannten Samba-Zoobrücke können Spaziergänger/innen und Radfahrer/innen einerseits Blicke auf die beiden Tiger-Gehege werfen, zur anderen Seite der Brücke liegt die Patagonien-Anlage.

Wenige hundert Meter weiter verläuft die Sambatrasse unterhalb einer Brücke, auf der Zoobesucher/innen vom Weg an der Löwen-Savanne zur Anlage der Rentiere gelangen. Von diesem Teil der Sambatrasse können Personen von außerhalb des Zoos weite Bereiche der Löwen-Savanne sehen.

Am Samstagmittag, dem 21. März 2020, konnte von der Samba-Zoobrücke der Zoo ohne Zoogäste und einige hundert Meter weiter ein Afrikanischer Löwen-Kater auf der Löwen-Savanne betrachtet werden.

:: 21. März 2020 ::

 

Oberer Teil des Hauptgebäudes Zoologischer Garten mit der ehemaligen Restauration am 21. März 2020 am Haupteingang des Grünen Zoo Wuppertal

Oberer Teil des Hauptgebäudes Zoologischer Garten mit der ehemaligen Restauration am 21. März 2020 am Haupteingang des Grünen Zoo Wuppertal.

 

Blick von der Brücke der Sambatrasse am Tiger-Tal am 21. März 2020 auf die Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Blick von der Brücke der Sambatrasse am Tiger-Tal am 21. März 2020 auf die Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Einer der drei Afrikanischen Löwen-Kater am 21. März 2020 auf der sogenannten Löwen-Savanne im Wuppertaler Zoo

Einer der drei Afrikanischen Löwen-Kater am 21. März 2020 auf der sogenannten Löwen-Savanne im Wuppertaler Zoo.

 

Villa WALDFRIEDEN am Boettingerweg zwischen der Sambatrasse und der Zoo-Mauer am 21. März 2020 in unmittelbarer Nähe zum Zoo Wuppertal

Villa WALDFRIEDEN am Boettingerweg zwischen der Sambatrasse und der Zoo-Mauer am 21. März 2020 in unmittelbarer Nähe zum Zoo Wuppertal.

 

Detail an der Villa WALDFRIEDEN am Boettingerweg am 21. März 2020 in unmittelbarer Nähe zum Grünen Zoo Wuppertal

Detail an der Villa WALDFRIEDEN am Boettingerweg am 21. März 2020 in unmittelbarer Nähe zum Grünen Zoo Wuppertal.

 

Karte der Straßen und Wege um den Zoologischen Garten Wuppertal

Karte der Straßen und Wege um den Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

WDR-Bericht aus dem geschlossenen Grünen Zoo Wuppertal

In der WDR Lokalzeit Bergisches Land berichtete am 20. März 2020 ein Reporter live aus dem Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 20. März 2020 ::

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 9. März 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Archivbild: Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 9. März 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Dunkelbäuchige Ringelgans

Die einzige Dunkelbäuchige Ringelgans (Branta bernicla bernicla) im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal lebt auf der Außenanlage für Enten und Gänse unterhalb des Vogel-Hauses.

Die Dunkelbäuchige Ringelgans (Branta bernicla bernicla) wird auch als Russische Ringelgans bezeichnet und ist eine der drei Unterarten der Ringelgans (Branta bernicla).

:: 19. März 2020 ::

 

Dunkelbäuchige Ringelgans am 14. März 2020 auf der Außenanlage für Enten und Gänse unterhalb des Vogel-Hauses im Grünen Zoo Wuppertal

Dunkelbäuchige Ringelgans am 14. März 2020 auf der Außenanlage für Enten und Gänse unterhalb des Vogel-Hauses im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Weißstorch

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben auf der Storchen-Außenanlage unterhalb des Vogel-Hauses ein Weißstorch-Weibchen und ein Weißstorch-Männchen.

Das Weißstorch-Paar im Grünen Zoo Wuppertal gehört zu der Unterart Europäischer Weißstorch (Ciconia ciconia ciconia).

Der Weißstorch (Ciconia ciconia) wird volkstümlich auch als Adebar oder Klapperstorch bezeichnet.

:: 18. März 2020 ::

 

Männlicher Weißstorch am 14. März 2020 auf der Außenanlage unterhalb des Vogel-Hauses im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Weißstorch am 14. März 2020 auf der Außenanlage unterhalb des Vogel-Hauses im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Weißstorch am 14. März 2020 auf der Außenanlage unterhalb des Vogel-Hauses im Zoologischen Garten Wuppertal

Männlicher Weißstorch am 14. März 2020 auf der Außenanlage unterhalb des Vogel-Hauses im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Männlicher Weißstorch am 14. März 2020 auf der Außenanlage unterhalb des Vogel-Hauses im Zoo Wuppertal

Männlicher Weißstorch am 14. März 2020 auf der Außenanlage unterhalb des Vogel-Hauses im Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Weißstorch am 14. März 2020 auf der Außenanlage unterhalb des Vogel-Hauses im Wuppertaler Zoo

Männlicher Weißstorch am 14. März 2020 auf der Außenanlage unterhalb des Vogel-Hauses im Wuppertaler Zoo.

 


 

Trauer um den ehemaligen Zoo-Verwaltungsleiter Karl-Joachim Flender

Viele Stammgäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal und viele Mitglieder des Zoo-Verein Wuppertal e.V. kannten den langjährigen Zoo-Verwaltungsleiter Karl-Joachim Flender.

Nach seiner Pensionierung vor einigen Jahren konnten Zoobesucher/innen Herrn Flender auch noch bei Führungen im Grünen Zoo Wuppertal kennen lernen.

Artikel "Ehemaliger Zoo-Verwaltungschef: Trauer um Jochen Flender" der WR Wuppertaler Rundschau am 17. März 2020 auf www.wuppertaler-rundschau.de

:: 17. März 2020 ::

 

Weiße Lilie am 29. Juni 2019 im Grünen Zoo Wuppertal

Weiße Lilie im Sommer 2019 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Mitgliederversammlung und Eröffnung von Aralandia abgesagt

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise und gemäß den Allgemeinverfügungen der Stadt Wuppertal und des Landes NRW, nach der alle Veranstaltungen untersagt sind, muss der Zoo-Verein Wuppertal e.V. seine für den 19.03.2020 geplante Mitgliederversammlung leider absagen.

Ebenfalls dem Corona-Virus zum Opfer fallen das für den 28.03.2020 geplante Pre-Opening sowie die für den 30.03.2020 vorgesehene Eröffnung von Aralandia. Beide Veranstaltungen müssen ebenfalls schweren Herzens abgesagt werden.

Wann die Aralandia-Anlage, die der Zoo-Verein als größtes Projekt seiner Vereinsgeschichte realisiert hat, eröffnet werden kann, steht aktuell noch nicht fest.

Pinguinal erscheint pünktlich mit dem Schwerpunkt Aralandia

Pünktlich erscheinen wird jedoch das neue Pinguinal des Zoo-Vereins Wuppertal. Aralandia ist natürlich der klare Schwerpunkt der neuen Ausgabe des Magazins, das diesmal einen deutlich größeren Seitenumfang haben wird.

Vereinsmitglieder erhalten das Heft kostenlos zugesendet, alle anderen interessierten Leser können es für 3,00 Euro in der Zoo-Truhe erwerben, sobald der Grüne Zoo Wuppertal wieder geöffnet ist.

Zoo-Verein begrüßt sein 2.000stes Mitglied

Erfreulich ist auch das Erreichen einer besonderen Zahl, über die sich der Zoo-Verein Wuppertal e.V. freuen kann: Erstmals in seiner 65-jährigen Geschichte konnte der Zoo-Verein die Marke von 2.000 Mitgliedern knacken. Frau Judith Liebrecht wurde bereits Mitte Februar 2020 vom 1. Vorsitzenden Bruno Hensel als 2.000stes Mitglied mit einem Blumenstrauß begrüßt, anschließend gab es einen kleinen Einblick in die laufende Baustellle von Aralandia.

:: Pressemitteilung Zoo-Verein Wuppertal e.V. ::
:: 17. März 2020 ::

 

Der erste Vorsitzende des Zoo-Verein Wuppertal e.V. begrüßte das 2.000ste Mitglied des Zoo-Verein mit einem Blumenstrauß im Februar 2020 vor der begehbaren Freiflugvoliere ARALANDIA im Grünen Zoo Wuppertal (Pressebild Peter Frese - Zoo-Verein Wuppertal e.V.)

Pressebild: Der erste Vorsitzende des Zoo-Verein Wuppertal e.V. begrüßte das 2.000ste Mitglied des Zoo-Verein mit einem Blumenstrauß im Februar 2020 vor der begehbaren Freiflugvoliere ARALANDIA im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Titel-Seite Pinguinal Magazin des Zoo-Verein Wuppertal e.V. Nr. 26 / 1-2020 (Pressebild Zoo-Verein Wuppertal e.V.)

Pessebild: Titel-Seite Pinguinal Magazin des Zoo-Verein Wuppertal e.V. Nr. 26 / 1-2020.

 


 

Sambischer Kleingraumull

Gelegentlich können Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal in einem Schaugehege im Großkatzen-Haus den Sambischen Kleingraumull direkt an der Glasscheibe entdecken.

Besonders die markanten Zähne des Sambischen Kleingraumulls beeindrucken die Zoogäste.

:: 15. März 2020 ::

 

Sambischer Kleingraumull am 12. März 2020 im Schaugehege im Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Sambischer Kleingraumull am 12. März 2020 im Schaugehege im Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sambischer Kleingraumull am 12. März 2020 im Schaugehege im Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo

Sambischer Kleingraumull am 12. März 2020 im Schaugehege im Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Kleiner Elefant Tsavo auf der großen Außenanlage

Am Samstag, dem 14. März 2020, konnten Zoobesucher/innen den kleinen Afrikanischen Elefanten "Tsavo" bei bestem Sonnenschein einige Stunden auf der großen Außenanlage am Elefanten-Haus beobachten.

Aufgrund der Corona-Krise war das Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal, wie die anderen Tierhäuser im Wuppertaler Zoo, am 14. März 2020 für Zoogäste gesperrt, so dass ein Teil der Zoobesucher/innen an diesem Samstag das Afrikanische Elefanten-Baby "Tsavo" gar nicht gesehen haben.

Weil der Grüne Zoo Wuppertal, so wie schon zahlreiche andere Zoos in Deutschland und in europäischen Nachbarländern, ab Sonntag, dem 15. März 2020, wegen der Corona-Krise für Zoobesucher/innen vorsichthalber bis auf Weiteres geschlossen bleiben wird, ist davon auszugehen, dass das Elefanten-Baby "Tsavo" einige Wochen nicht besucht werden kann.

:: 14. März 2020 ::

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit seiner Mutter SWENI am 14. März 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit seiner Mutter SWENI am 14. März 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 14. März 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 14. März 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit seiner Mutter SWENI am 14. März 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit seiner Mutter SWENI am 14. März 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit seiner Mutter SWENI am 14. März 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit seiner Mutter SWENI am 14. März 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 14. März 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 14. März 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 14. März 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 14. März 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Wegen der Corona-Krise wurde die feierliche ARALANDIA-Eröffnung abgesagt

Die weltweite Corona-Pandemie hat auch Auswirkungen für den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal und den Zoo-Verein-Wuppertal e.V.

Die Mitgliederversammlung des Zoo-Vereins Wuppertal e.V. am 19.03.2020 in der Glashalle der Stadtsparkasse Wuppertal, das Pre-Opening von Aralandia exclusiv für Mitglieder des Zoo-Verein und für Netzpaten am 28.03.2020 sowie die feierliche Eröffnung von Aralandia am 30.03.2020 wurden abgesagt.

:: 14. März 2020 ::

 

Screenshot der Microsite der Stadt Wuppertal "www.zoo-wuppertal.de" vom 14. März 2020: Die Mitgliederversammlung des Zoo-Vereins Wuppertal e.V. am 19.03.2020, das Pre-Opening von Aralandia am 28.03.2020 sowie die feierliche Eröffnung von Aralandia am 30.03.2020 abgesagt

Screenshot der Microsite der Stadt Wuppertal "www.zoo-wuppertal.de" vom 14. März 2020: Die Mitgliederversammlung des Zoo-Vereins Wuppertal e.V. am 19.03.2020, das Pre-Opening von Aralandia am 28.03.2020 sowie die feierliche Eröffnung von Aralandia am 30.03.2020 abgesagt.

 


 

Wegen der Corona-Krise bleibt der Grüne Zoo Wuppertal ab dem 15. März 2020 geschlossen.

Nach einer Neu-Bewertung der Corona-Krise wurde entschieden, dass der Zoologische Garten der Stadt Wuppertal ab dem 15. März 2020 vorsorglich bis auf Weiteres geschlossen bleibt.

:: 14. März 2020 ::

 

Screenshot der Microsite der Stadt Wuppertal "www.zoo-wuppertal.de" vom 14. März 2020: Der Grüne Zoo Wuppertal bleibt ab dem 15.03.2020 bis auf Weiteres geschlossen

Screenshot der Microsite der Stadt Wuppertal "www.zoo-wuppertal.de" vom 14. März 2020: Der Grüne Zoo Wuppertal bleibt ab dem 15.03.2020 bis auf Weiteres geschlossen.

 


 

Einschränkungen im Grünen Zoo Wuppertal aufgrund der Corona-Krise

Aufgrund der Corona-Pandemie wurden als präventive Maßnahmen, um die Infektionsketten klein zu halten oder zumindest zu verlangsamen, bereits einige Zoos in Deutschland und den angrenzenden Ländern bis auf Weiteres geschlossen.

Ab Samstag, dem 14. März 2020, gelten auch für den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal einige besondere Regeln.

Als Präventivmaßnahme zur Eindämmung von Infektionen durch das Coronavirus Covid-19 (SARS-CoV-2) bleiben die Tierhäuser im Wuppertaler Zoo für Zoobesucher/innen geschlossen.

Dies betrifft folgende Tierhäuser: Südamerika-Haus, Okapi-Haus, Aquarium/Terrarium, Vogel-Haus, Kleinkatzen-Haus, Großkatzen-Haus, Elefanten-Haus, Affen-Haus und Menschenaffen-Haus.

Auch die Zoo-Restauration "Okavango" bleibt für Zoogäste geschlossen.

Außerdem wird der Einlass in den Grünen Zoo Wuppertal auf maximal 1.000 Personen gleichzeitig begrenzt.

:: 13. März 2020 ::

 

Screenshots der Microsite der Stadt Wuppertal "www.zoo-wuppertal.de" vom 13. März 2020: Der Grüne Zoo Wuppertal - Aktuelle Informationen zur Corona-Krise

Screenshots der Microsite der Stadt Wuppertal "www.zoo-wuppertal.de" vom 13. März 2020: Der Grüne Zoo Wuppertal - Aktuelle Informationen zur Corona-Krise.

 


 

Indische Leopardin Bhrikuti

Die Gitterstäbe der Außenanlage der Indischen Leoparden am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wirken manchmal auf den Fotos wie ein Bilderrahmen.

:: 13. März 2020 ::

 

Indisches Leoparden-Weibchen BHRIKUTI am 13. März 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Indisches Leoparden-Weibchen BHRIKUTI am 13. März 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Zweifingerfaultier Sarita

Selbst einige Stammgäste, die fast jeden Tag in den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal gehen, sehen manchmal wochenlang keines der beiden Zweifingerfaultiere im Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo.

Am Freitag, dem 13. März 2020, hangelte das Zweifingerfaultier-Weibchen "Sarita" sehr rege an den vorgesehenen Klettermöglichkeien entlang durch das Südamerika-Haus.

Dabei erkundete das neugierige Zweifingerfaultier-Weibchen auch Stellen, die eigentlich nicht als Klettermöglichkeit für die Faultiere gedacht waren. Von einer dieser Stellen konnte das weibliche Zweifingerfaultier "Sarita" nicht allein zurück an die Kletterstangen.

Das informierte Tierpflege-Team spannte ein herbeigebrachtes Seil zwischen dem Faultier und den Kletterstangen, so dass das Faultier dank dieser Hilfe wieder an die für Faultiere vorgesehenen Kletterstangen zurückfand.

:: 13. März 2020 ::

 

Zweifingerfaultier SARITA am 13. März 2020 im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Zweifingerfaultier SARITA am 13. März 2020 im Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Zweifingerfaultier SARITA am 13. März 2020 im Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Zweifingerfaultier SARITA am 13. März 2020 im Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Zweifingerfaultier SARITA am 13. März 2020 im Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo

Zweifingerfaultier SARITA am 13. März 2020 im Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Aktive Braunbärin Siddy

Das Braunbär-Weibchen "Siddy" konnte in den letzten Wochen ziemlich häufig aktiv auf der Außenanlage der Braunbären im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal beobachtet werden.

Zoobesucher/innen vermuteten daher, dass die Braunbärin "Siddy" ihre Winterruhe beendet hat.

:: 13. März 2020 ::

 

Braunbärin SIDDY am 13. März 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 13. März 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 11. März 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 11. März 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 11. März 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 11. März 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 11. März 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Braunbärin SIDDY am 11. März 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Braunbärin SIDDY am 9. März 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 9. März 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 9. März 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 9. März 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Elefanten-Kalb Tsavo

Bei dem Element Wasser scheint das vor einer Woche im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal geborene Afrikanische Elefanten-Kalb "Tsavo" keine Brührungsängste zu haben.

:: 13. März 2020 ::

 

Afrikanisches Elefanten-Kalb TSAVO am 13. März 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanisches Elefanten-Kalb TSAVO am 13. März 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Kalb TSAVO am 13. März 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Afrikanisches Elefanten-Kalb TSAVO am 13. März 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Zwischen Begeisterung und Ablehnung: Baby-Elefant Tsavo

Die Mehrheit der Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ist begeistert von den derzeit acht Afrikanischen Elefanten und dabei insbesondere von den Jungtieren.

Unter den Zoogästen im Wuppertaler Zoo gibt es jedoch auch kritische Stimmen, die im Vergleich zum Beispiel mit dem Kölner Zoo die Art der Elefanten-Haltung im Grünen Zoo Wuppertal als nicht mehr zeitgemäß ansehen.

Filmbericht "Spiel und Spaß mit dem Wuppertaler Elefanten-Baby" der WDR Lokalzeit Bergisches Land am 12. März 2020 auf www.wdr.de

Kritische Pressemitteilung "Nach Elefantengeburt im Zoo Wuppertal: PETA fordert Zuchtstopp und baldigen Umstieg auf angekündigten geschützten Kontakt" der Tierrechts-Organisation PETA am 10. März 2020 auf www.peta.de

:: 12. März 2020 ::

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 9. März 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 9. März 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Die derzeit acht Afrikanischen Elefanten am 9. März 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Die derzeit acht Afrikanischen Elefanten am 9. März 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo: links vorn Elefanten-Kuh SABIE, daneben ihre Tochten TIKA, daneben etwas im Hintergrund Jungtier TUFFI, in der Mitte vorn Jungtier GUS; ganz rechts Elefanten-Kuh SWENI mit Jungtier TSAVO, links daneben mit Ast im Maul Jungtier JOGI. Hinter dem Absperr-Tor steht der Elefanten-Bulle TOOTH.

 


 

Die unterschiedlichen Facetten der Zoos

Es gibt Leute, die grundsätzlich die Existenzberechtigung von Zoos in Frage stellen. Andere Leute kritisieren insbesondere die Haltung von Menschenaffen oder von exotischen Wildtieren in den Zoologischen Gärten.

Es gibt aber auch Leute, die Zoobesuche als faszinierende Bereicherung betrachten und die vielfältige Tierwelt in den Zoos interessiert zu schätzen wissen.

:: 10. März 2020 ::

 

Einer der zahlreichen wild im Zoo lebenden Graureiher am 8. März 2020 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Einer der zahlreichen wild im Zoo lebenden Graureiher am 8. März 2020 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

San-Francisco-Strumpfbandnatter am 8. März 2020 im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

San-Francisco-Strumpfbandnatter am 8. März 2020 im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Querstreifen-Taggecko am 8. März 2020  im Terrarium im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Querstreifen-Taggecko am 8. März 2020 im Terrarium im Zoo Wuppertal.

 

Vikunjas am 8. März 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Vikunjas am 8. März 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Baby-Elefant Tsavo

Gelegentlich können Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal im Elefanten-Haus beobachten, dass der Baby-Elefant "Tsavo" zeitweise ein starkes Ruhebedürfnis hat.

:: 10. März 2020 ::

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 8. März 2020 im Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 8. März 2020 im Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 8. März 2020 im Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 8. März 2020 im Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 8. März 2020 im Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 8. März 2020 im Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 8. März 2020 im Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 8. März 2020 im Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Zoo-Geschichten von Dr. Lisa Grund in der WZ:
Behandlung von Schildkröten

Regelmäßig berichtet Dr. Lisa Grund, Tierärztin des Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal, in der Westdeutschen Zeitung über ihre Arbeit.

Diesmal schildert die Zoo-Tierärztin die tierärztliche Behandlung von Schildkröten.

Bericht "Winterzeit mit Hindernissen - Die Temperaturschwankungen machen den Schildkröten im Zoo Schwierigkeiten" der WZ Westdeutsche Zeitung am 8. März 2020 auf www.wz.de

:: 8. März 2020 ::

 

Europäische Sumpfschildkröte am 19. August 2019 im Grünen Zoo Wuppertal

Archivbild: Europäische Sumpfschildkröte am 19. August 2019 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Wechsel des Bonobo-Weibchens Eja mit seinen drei Jungtieren zum Ouwehands Dierenpark Rhenen?

Am 13. Mai 2020 wird im niederländischen Ouwehands Dierenpark Rhenen eine neue Anlage für Bonobos offiziell eröffnet. Auf dieser neu geschaffenen Anlage sollen sechs adulte Bonobos und drei Bonobo-Jungtiere eingesetzt werden.

Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal spekulierten, ob das Wuppertaler Bonobo-Weibchen "Eja" mit seinen drei männlichen Jungtieren "Bakari", "Ayubu" und "Azibo" von Wuppertal nach Rhenen umziehen wird.

Meldung "Impressie van het nieuwe bonoboverblijf" des Ouwehands Dierenpark Rhenen am 5. März 2020 in niederländischer Sprache auf www.ouwehand.nl

:: 7. März 2020 ::

 

Bonobo-Weibchen EJA am 7. März 2020 im Innengehege im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Bonobo-Weibchen EJA am 7. März 2020 im Innengehege im Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Zootiere außerhalb der Elefanten-Anlage

Außer dem neu geborenen Nachwuchs bei den Afrikanischen Elefanten können im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal noch etwa 360 andere Tierarten entdeckt werden.

:: 7. März 2020 ::

 

San-Francisco-Strumpfbandnatter am 7. März 2020 ganz nah an der Glasscheibe im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

San-Francisco-Strumpfbandnatter am 7. März 2020 ganz nah an der Glasscheibe im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Haus-Yak-Bulle am 7. März 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Haus-Yak-Bulle am 7. März 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Mandschurenkranich am 7. März 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Mandschurenkranich am 7. März 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Große Mara am 7. März 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Große Mara am 7. März 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Schneeleopard am 7. März 2020 in der Himalaya-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Schneeleopard am 7. März 2020 in der Himalaya-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Einer der zahlreichen wild im Zoo lebenden Graureiher am 7. März 2020 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Einer der zahlreichen wild im Zoo lebenden Graureiher am 7. März 2020 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Afrikanischer Elefanten-Bulle Tooth

In den letzten Monaten war der Afrikanische Elefanten-Bulle "Tooth" fast täglich stundenweise mit der Herde der anderen Wuppertaler Elefanten vergesellschaftet und konnte gemeinsam mit der Wuppertaler Elefanten-Herde die große Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal nutzen.

Seit der Geburt des Elefanten-Jungtiers "Tsavo" wird der Afrikanische Elefanten-Bulle "Tooth" bis auf Weiteres nicht mehr zur Elefanten-Herde gelassen.

Der Elefanten-Bulle "Tooth" rüsselt daher auch gern über die Absperrung der Bullen-Außenanlage hinweg mit den großen weiblichen Elefanten, die sich auf der großen Elefanten-Außenanlage am Elefanten-Haus befinden.

Insgesamt leben zurzeit acht Afrikanische Elefanten im Grünen Zoo Wuppertal.

:: 7. März 2020 ::

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 7. März 2020 auf der Bullen-Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 7. März 2020 auf der Bullen-Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 7. März 2020 auf der Bullen-Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 7. März 2020 auf der Bullen-Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 7. März 2020 hinter der Absperrung der Bullen-Außenanlage zur Großen Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 7. März 2020 hinter der Absperrung der Bullen-Außenanlage zur Großen Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Aushang zu den Afrikanischen Elefanten am 7. März 2020 an der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Aushang zu den Afrikanischen Elefanten am 7. März 2020 an der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Elefanten-Jungtier Tsavo

Einen Tag nach seiner Geburt wurde das Elefanten-Jungtier "Tsavo" am Samstag, dem 7. März 2020, der Öffentlichkeit präsentiert.

Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal konnten das Elefanten-Baby im Elefanten-Haus und am Nachmittag auch auf der Außenanlage am Elefanten-Haus beobachten.

:: 7. März 2020 ::

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit seiner Elefanten-Mutter SWENI am 7. März 2020 im Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit seiner Elefanten-Mutter SWENI am 7. März 2020 im Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit seiner Elefanten-Mutter SWENI am 7. März 2020 im Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit seiner Elefanten-Mutter SWENI am 7. März 2020 im Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 7. März 2020 im Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 7. März 2020 im Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 7. März 2020 im Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 7. März 2020 im Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit dem markanten Knicköhrchen am 7. März 2020 im Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit dem markanten "Knicköhrchen" am 7. März 2020 im Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit seiner Elefanten-Mutter SWENI am 7. März 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit seiner Elefanten-Mutter SWENI am 7. März 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 7. März 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 7. März 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 7. März 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 7. März 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 7. März 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 7. März 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 7. März 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 7. März 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TUFFI am Rüssel seiner Elefanten-Mutter SABIE am 7. März 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TUFFI am Rüssel seiner Elefanten-Mutter SABIE am 7. März 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 7. März 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 7. März 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 7. März 2020 im Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am 7. März 2020 im Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit seiner Elefanten-Mutter SWENI am 7. März 2020 im Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit seiner Elefanten-Mutter SWENI am 7. März 2020 im Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit seiner Elefanten-Mutter SWENI am 7. März 2020 im Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit seiner Elefanten-Mutter SWENI am 7. März 2020 im Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit seiner Elefanten-Mutter SWENI am 7. März 2020 im Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit seiner Elefanten-Mutter SWENI am 7. März 2020 im Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit seiner Elefanten-Mutter SWENI am 7. März 2020 im Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit seiner Elefanten-Mutter SWENI am 7. März 2020 im Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

WDR-Film über das Elefanten-Baby Tsavo

Am frühen Freitagmorgen, dem 6. März 2020, wurde um 3:47 Uhr im Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal bei den Afrikanischen Elefanten ein Jungtier geboren. Das 87 Zentimeter große männliche Jungtier erhielt den Namen "Tsavo".

Bericht mit Film "Elefantenbaby im Wuppertaler Zoo geboren" des WDR Aktuelle Stunde am 7. März 2020 auf www.wdr.de

:: 7. März 2020 ::

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit seiner Elefanten-Mutter SWENI am 7. März 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit seiner Elefanten-Mutter SWENI am 7. März 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit seiner Elefanten-Mutter SWENI am 7. März 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit seiner Elefanten-Mutter SWENI am 7. März 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit seiner Elefanten-Mutter SWENI am 7. März 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo

Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit seiner Elefanten-Mutter SWENI am 7. März 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Erschöpft schlafendes AAfrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit seiner Elefanten-Mutter SWENI am 7. März 2020 im Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Erschöpft schlafendes Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO mit seiner Elefanten-Mutter SWENI am 7. März 2020 im Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Erfolgreiche Elefantengeburt im Grünen Zoo Wuppertal

In den frühen Morgenstunden des 6. März 2020 hat Elefantenkuh "Sweni" im Grünen Zoo Wuppertal nach 636 Tagen Trächtigkeit ein gesundes Kalb zur Welt gebracht.

Die Geburt fand im Kreise der Elefantenherde um Leitkuh "Sabie" statt. Die Tiere verhielten sich bemerkenswert ruhig und unterstützten das Jungtier bei den ersten Aufstehversuchen. Bereits nach 20 Minuten war das Neugeborene in der Lage zu stehen, wenn auch noch etwas wacklig. Das "Knickohr", das durch ein Umklappen des noch weichen Knorpels im Mutterleib zustande kam, ist auf den ersten Blick ein charakteristisches Merkmal, wird aber mit der Zeit noch gerade werden.

Es handelt sich um ein besonders kräftiges männliches Kalb, das den Namen "Tsavo" erhielt, benannt nach einem afrikanischen Nationalpark.

Afrikanische Elefanten sind wie viele andere afrikanische Tierarten von Lebensraumzerstörung und -fragmentierung betroffen. Der Tsavo-Nationalpark in Kenia ist ein bekanntes Schutzgebiet für die afrikanische Tierwelt, das über Korridore mit weiteren Schutzgebieten verbunden ist. Diese Methode ist besonders wichtig, um den Tierpopulationen die Möglichkeit der genetischen Durchmischung durch Wanderungen zu erhalten. Auch Wilderei stellt eine Bedrohung für Afrikanische Elefanten dar.

Der Grüne Zoo Wuppertal und sein Förderverein, der Zoo-Verein Wuppertal e.V., unterstützen daher schon lange regelmäßig den Krüger-Nationalpark in Südafrika, aus dem "Sweni" stammt, im Kampf gegen Wilderei. Erst vor kurzem hat der Zoo-Verein Wuppertal die Anschaffung eines weiteren Spürhundes finanziert, der nun ausgebildet wird, um gegen Wilderer eingesetzt zu werden. Es ist bereits der vierte Spürhund, den der Zoo-Verein Wuppertal e.V. finanziert hat.

Mit der genetischen Gesundheit und der Zucht von Afrikanischen Elefanten beschäftigt sich der Grüne Zoo Wuppertal schon seit vielen Jahren. "Tsavo" ist bereits das zwölfte Elefantenjungtier, das in Wuppertal geboren wurde. Der Grüne Zoo Wuppertal ist damit einer der erfolgreichsten Halter von Afrikanischen Elefanten.

Seit 2016 leitet Zoodirektor Dr. Arne Lawrenz das Europäische Zuchtbuch für diese Tierart und koordiniert im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogrammes die Gruppenkonstellationen und das Tiermanagement von Afrikanischen Elefanten in allen Zoos des europäischen Zooverbands EAZA.

Für die 26 Jahre alte "Sweni", die seit 1995 im Wuppertaler Zoo lebt, ist es die dritte Geburt. Ihr erster, 2008 geborener Sohn "Tamo" lebt inzwischen im Opel-Zoo Kronberg. Auch sein 5-jähriger Bruder "Jogi" wird bald in einen anderen Zoo umziehen müssen. Elefantenbullen verlassen natürlicherweise nach einigen Jahren die Herde, während Elefantenkühe bei ihren Müttern bleiben und den Familienverband erweitern.

In Wuppertal wird es dem Neuzugang nicht an Spielgefährten mangeln. Im April 2019 kam bereits das Kalb "Gus" zur Welt, das ebenfalls heute Nacht bei der Geburt dabei war, und in den nächsten Monaten wird noch ein weiteres Elefanten-Jungtier erwartet.

Für das Team des Elefantenhauses ist neben der großen Freude über die erfolgreiche Geburt jetzt auch viel geduldiges Beobachten angesagt. Wichtig ist, dass "Tsavo" regelmäßig bei "Sweni" trinkt und Mutter und Sohn eine gute Bindung aufbauen.

Das Elefantenhaus des Grünen Zoos Wuppertal bleibt daher am heutigen Freitag, den 6. März 2020, für Gäste geschlossen.

Wenn sich weiterhin alles gut entwickelt wird das Jungtier "Tsavo" für die Öffentlichkeit voraussichtlich schon ab Samstagmittag, den 7. März 2020, zu sehen sein.

:: Pressemitteilung Grüner Zoo Wuppertal ::
:: 6. März 2020 ::

 

Männliches Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO an seinem ersten Lebenstag, dem 6. März 2020, im Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Pressefoto Filipe von Gilsa - Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Männliches Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO an seinem ersten Lebenstag, dem 6. März 2020, im Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliches Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am Tag seiner Geburt, dem 6. März 2020, im Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo (Pressefoto Filipe von Gilsa - Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Männliches Afrikanisches Elefanten-Jungtier TSAVO am Tag seiner Geburt, dem 6. März 2020, im Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Regelmäßige tierärztliche Untersuchungen der tragenden Elefantenkühe Sweni und Tika

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal sind die beiden Afrikanischen Elefanten-Weibchen "Sweni" und "Tika" tragend.

Die Geburt eines Elefanten-Jungtiers bei der Afrikanischen Elefanten-Kuh "Sweni" wird vermutlich im März oder April 2020 erfolgen. Vater des erwarteten Elefanten-Babys ist der Afrikanische Elefanten-Bulle "Tusker", der im Mai 2019 vom Wuppertaler Zoo zum niederländischen Ouwehands Dierenpark Rhenen zog.

Bei der Afrikanischen-Elefanten-Kuh "Tika" wird die Geburt eines Elefanten-Jungtiers im April oder Mai 2020 erwartet. "Tika" wurde künstlich besamt. Das Sperma stammte vom Afrikanischen Elefanten-Bullen "Abu" aus dem Zoologischen Garten Halle.

Die beiden tragenden Elefanten-Kühe "Sweni" und "Tika" werden zurzeit im Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal regelmäßig von der Tierärztin Saskia Dreyer und der Zoo-Tierärztin Dr. Lisa Grund untersucht.

Artikel "Elefanten im Wuppertaler Zoo: Geburtsvorbereitung mit Ultraschall und Leckerchen" der WZ Westdeutsche Zeitung am 3. März 2020 auf www.wz.de

Filmbericht "Zoo Wuppertal: Ultraschall bei Elefanten" der WDR Lokalzeit Bergisches Land am 3. März 2020 auf www.wdr.de

:: 3. März 2020 ::

 

Tragendes Afrikanisches Elefanten-Weibchen SWENI im Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Tragendes Afrikanisches Elefanten-Weibchen SWENI im Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Im Zoo ist immer was los!

Auch in diesem Frühjahr bietet der Grüne Zoo Wuppertal seinen Gästen wieder ein attraktives Programm mit Führungen und Veranstaltungen für Groß und Klein.

Der Grüne Zoo Wuppertal bietet immer etwas Neues. Neben individuellen Angeboten wie Kindergeburtstagen und Führungen, die das ganze Jahr über gebucht werden können, gibt es viele weitere Attraktionen über das Jahr verteilt. Das Programm reicht von verschiedenen Kinderführungen zur Ferienzeit, Mitmachaktionen für Kinder, Vorträgen, Konzerten in der Musikmuschel, einem Seniorenprogramm und Zoomobilfahrten bis hin zum großen Kinderfest kurz vor den Sommerferien.

Ein besonderes Highlight ist die feierliche Eröffnung der neuen Freiflugvoliere ARALANDIA am 30. März 2020 um 15:00 Uhr. Mit ARALANDIA realisiert der Zoo-Verein Wuppertal e.V. das bislang größte Projekt seiner Geschichte.

Das Frühjahrsprogramm startet am 23. März 2020 mit einer Abendführung. Erleben Sie die Tiere bei ihren abendlichen Aktivitäten und Vorbereitungen auf die Nacht sowie die besondere, ruhige Atmosphäre im geschlossenen Zoo. Die Führung beginnt um 17:00 Uhr und kostet 6,00 Euro zuzüglich Zoo-Eintritt. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Für Kinder stehen in den Osterferien jeweils dienstags und donnerstags Kinderferienführungen mit wechselnden Themen und die große Ostereiersuche am Ostersonntag um 11:00 Uhr im Programm. Die Teilnahme an den Führungen ist kostenfrei, es ist nur der reguläre Zoo-Eintritt zu entrichten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Treffpunkt ist jeweils um 10:30 Uhr das Bronzekamel im Eingangsbereich des Zoos.

Am 15. April 2020 startet um 14:00 Uhr eine Frühlingsführung durch den Zoo. Abo-Ticket Kunden der WSW zahlen nur den Zoo-Eintritt, für alle weitere Interessierte kostet die Führung 3,00 Euro zuzüglich Zoo-Eintritt pro Person. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Anmelden zu den verschiedenen Veranstaltungen können Sie sich an der Zoo-Kasse, telefonisch über (0202) 563-3600 oder per E-Mail an kontakt(at)zoo-wuppertal.de. Alle Veranstaltungen im Grünen Zoo Wuppertal sind auf unserer Homepage www.zoo-wuppertal.de abrufbar. An der Zoo-Kasse liegt zurzeit das aktuelle Frühjahrsprogramm als Flyer aus.

Was es unabhängig von Veranstaltungen Neues gibt, erfahren Sie auf der Homepage des Zoos www.zoo-wuppertal.de im Bereich "Aktuelles".

:: Pressemitteilung Grüner Zoo Wuppertal ::
:: 3. März 2020 ::

 

Hyazinthara am 19. Juni 2010 im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Archivbild: Hyazinthara am 19. Juni 2010 im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Haus-Yak

Die beiden Haus-Yaks im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal beeindrucken viele Zoobesucher/innen durch das lange zottelige Fell.

:: 2. März 2020 ::

 

Haus-Yak-Kuh JAMYANG und Haus-Yak-Bulle JAMY am 2. März 2020 an der Futterstelle auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Haus-Yak-Kuh JAMYANG und Haus-Yak-Bulle JAMY am 2. März 2020 an der Futterstelle auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Haus-Yak-Kuh JAMYANG und Haus-Yak-Bulle JAMY am 2. März 2020 an der Futterstelle auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Haus-Yak-Kuh JAMYANG und Haus-Yak-Bulle JAMY am 2. März 2020 an der Futterstelle auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Halsbandpekari

Die Halsbandpekari-Rotte im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal besteht derzeit aus fünfzehn adulten Tieren und einem Halsbandpekari-Jungtier.

:: 2. März 2020 ::

 

Halsbandpekaris am 2. März 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Halsbandpekaris am 2. März 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Halsbandpekari-Jungtier am 2. März 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Halsbandpekari-Jungtier am 2. März 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Halsbandpekari-Jungtier am 2. März 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoo Wuppertal

Halsbandpekari-Jungtier am 2. März 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Halsbandpekari-Jungtier am 2. März 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo

Halsbandpekari-Jungtier am 2. März 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Elefantenohrchamäleon

In einem mit einer Folie abgeklebten Schaugehege im Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal waren mit etwas Glück durch Gucklöcher zwei Elefantenohrchamäleons zu entdecken.

Seit einigen Wochen können Zoobesucher/innen nur noch ein Elefantenohrchamäleon sehen.

:: 2. März 2020 ::

 

Elefantenohrchamäleon am 2. März 2020 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Elefantenohrchamäleon am 2. März 2020 im Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Elefantenohrchamäleon am 2. März 2020 im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Elefantenohrchamäleon am 2. März 2020 im Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Afrikanischer Elefant Jogi

Das Afrikanische Elefanten-Jungtier "Jogi" hat nur noch einen Stoßzahn, der an der Spitze mit einer schwarzen Schutzkappe versehen wurde.

:: 2. März 2020 ::

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier JOGI am 2. März 2020 im Sand auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanisches Elefanten-Jungtier JOGI am 2. März 2020 im Sand auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Streifzug durch den Grünen Zoo Wuppertal

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können interessierte Zoobesucher/innen viele Tierarten auch aus der Nähe beobachten.

:: 1. März 2020 ::

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 1. März 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 1. März 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 1. März 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 1. März 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 1. März 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 1. März 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 1. März 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 1. März 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Wuppertaler Zoo.

 

Orang Utan-Weibchen CHEEMO am 22. Februar 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Orang Utan-Weibchen CHEEMO am 22. Februar 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Drill-Männchen KANO am 22. Februar 2020 im Affen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Drill-Männchen KANO am 22. Februar 2020 im Affen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Hirscheber Männchen MANNI am 22. Februar 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Hirscheber Männchen MANNI am 22. Februar 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Sibirische Steinböcke am 22. Februar 2020 auf dem Steinbock-Felsen im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Sibirische Steinböcke am 22. Februar 2020 auf dem Steinbock-Felsen im Wuppertaler Zoo.

 

Gaukler am 22. Februar 2020 in der Greifvogel-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Gaukler am 22. Februar 2020 in der Greifvogel-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Halsbandpekari am 22. Februar 2020 im Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Halsbandpekari am 22. Februar 2020 im Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.