Zoo / Tiernachrichten / Tiernachrichten 2020 August

Tiernachrichten 2020 August

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu Tieren im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Die Tiernachrichten basieren auf Beobachtungen von Besucher/innen des Wuppertaler Zoos oder stammen aus frei zugänglichen Quellen.

Die Rubrik "Tiernachrichten" an dieser Stelle dient eigentlich als Archiv für Neuigkeiten.

Aktuelle Neuigkeiten der letzten Wochen finden Sie gegebenfalls auf der Seite "Das ist neu".

 

 


 

Erste Papageien in Aralandia eingezogen

Am Montag, dem 31. August 2020, konnten Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal das Krächzen der ersten Papageien hören, die an diesem Montag in die Freiflugvoliere ARALANDIA eingezogen waren.

Die acht Hyazinth-Aras waren bisher in der Überwinterungsanlage neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion untergebracht.

Am Montagmorgen wurden die Papageien eingefangen, tierärztlich untersucht und dann zum neuen Domizil ARALANDIA gebracht.

In der neuen begehbaren Freiflugvoliere ARALANDIA leben die Hyazinth-Aras zurzeit in einem für Zoobesucher/innen nicht einsehbaren Bereich.

Die begehbare Freiflugvoliere ARALANDIA ist bis auf Weiteres für Zoogäste noch nicht geöffnet.

Die Hyazinth-Aras sind zwar für Zoobesucher/innen noch nicht zu sehen, aber gelegentlich zu hören.

:: 31. August 2020 ::

 

Freiflugvoliere ARALANDIA am 31. August 2020 im Grünen Zoo Wuppertal

Freiflugvoliere ARALANDIA am 31. August 2020 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Kein Rotwild

Weil das Geweih eines Rentiers mit angetrocknetem Blut rot "leuchtete", schauten sich viele Zoobesucher/innen im Vorbeigehen am Sonntagmorgen, dem 30. August 2020, länger als wohl sonst die Rentiere auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal an.

Einige Zoogäste verweilten sogar, um den ungewöhnlichen Anblick länger in Augenschein zu nehmen.

:: 30. August 2020 ::

 

Rentier mit blutigem Geweih am 30. August 2020 vor dem Stallgebäude im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Rentier mit blutigem Geweih am 30. August 2020 vor dem Stallgebäude im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Rentier mit blutigem Geweih am 30. August 2020 vor dem Stallgebäude im Zoo Wuppertal

Rentier mit blutigem Geweih am 30. August 2020 vor dem Stallgebäude im Zoo Wuppertal.

 

Rentier mit blutigem Geweih am 30. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Rentier mit blutigem Geweih am 30. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Rentier mit blutigem Geweih am 30. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Rentier mit blutigem Geweih am 30. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Rentier mit blutigem Geweih am 30. August 2020 vor dem Stallgebäude im Zoologischen Garten Wuppertal

Rentier mit blutigem Geweih am 30. August 2020 vor dem Stallgebäude im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Keine Afrikanische Zwergziege

"Aber da steht Zwergziege" beharrte ein Kind, als ihm die Eltern erklären wollten, dass das Tier mit dem hellen Fell keine Afrikanische Zwergziege sei. Was für ein Tier es war, konnten die Eltern dem Kind leider nicht sagen.

Am sogenannten Milu-Wald im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal sind an zwei Stellen am Gehegezaun ausschließlich Afrikanische Zwergziegen ausgeschildert, obwohl schon seit vielen Wochen dort zusätzlich zu den beiden schwarzen Afrikanischen Zwergziegen ein Vikunja-Jungtier zu sehen ist.

:: 30. August 2020 ::

 

Vikunja-Jungtier mit zwei Afrikanischen Zwergziegen am 30. August 2020 im sogenannten Milu-Wald im Grünen Zoo Wuppertal

Vikunja-Jungtier mit zwei Afrikanischen Zwergziegen am 30. August 2020 im sogenannten Milu-Wald im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Vikunja-Jungtier mit zwei Afrikanischen Zwergziegen am 30. August 2020 im sogenannten Milu-Wald im Wuppertaler Zoo

Vikunja-Jungtier mit zwei Afrikanischen Zwergziegen am 30. August 2020 im sogenannten Milu-Wald im Wuppertaler Zoo.

 


 

Ziegenfresser

Am 15. Juli 2020 wurden auf der Außenanlage der Afrikanischen Löwen im Grünen Zoo Wuppertal vor zahlreichen Zoobesucher/innen sowie einem Kamera-Team des WDR drei tote Zwergziegen an die drei männlichen Löwen "Massino", "Shawano" und "Tamo" verfüttert.

Video (6:33 Minuten) "Ziegen aus dem Streichelzoo als Löwenfutter" der WDR Sendung Quarks vom 25. August 2020 auf www.wdr.de

"Da sind die Ziegenfresser zu sehen" sagte ein Zoobesucher zu seiner Familie, als die Afrikanischen Löwen-Kater am Sonntagvormittag, dem 30. August 2020, aus dem Löwen-Haus auf die Außenanlage gelassen worden waren.

:: 30. August 2020 ::

 

Afrikanischer Löwen-Kater am 30. August 2020 auf der Mini-Außenanlage im Löwen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanischer Löwen-Kater am 30. August 2020 auf der Mini-Außenanlage im Löwen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Löwen-Kater am 30. August 2020 auf der Mini-Außenanlage im Löwen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Afrikanischer Löwen-Kater am 30. August 2020 auf der Mini-Außenanlage im Löwen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Brüllender Afrikanischer Löwen-Kater am 30. August 2020 Innen-Schaugehege im Löwen-Haus im Zoo Wuppertal

Brüllender Afrikanischer Löwen-Kater am 30. August 2020 im Innen-Schaugehege im Löwen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Gähnender Afrikanischer Löwen-Kater am 30. August 2020 Innen-Schaugehege im Löwen-Haus im Wuppertaler Zoo

Gähnender Afrikanischer Löwen-Kater am 30. August 2020 Innen-Schaugehege im Löwen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Drei Afrikanische Löwen-Kater am 30. August 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Drei Afrikanische Löwen-Kater am 30. August 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Katze am 30. August 2020 auf der Außenanlage im Löwen-Haus am Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanische Löwen-Katze am 30. August 2020 auf der Außenanlage am Löwen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Orang Utan-Weibchen Cheemo

Von einer Kaffee-Rösterei aus Radevormwald bekommt der Zoologische Garten der Stadt Wuppertal regelmäßig alte Jute-Kaffee-Säcke geschenkt, die ein Ehepaar aus Radevormwald seit dem Jahr 2014 ehrenamtlich als Spielzeug und Beschäftigungs-Material im Grünen Zoo Wuppertal anliefert.

Die beiden Orang Utan-Weibchen "Cheemo" und "Jakowina" umhüllen sich gern mit den alten Jute-Kaffee-Säcken oder ziehen sich die Säcke über den Kopf.

Das Orang Utan-Weibchen "Cheemo" geht auch gern mit einem Kaffee-Sack auf dem Kopf zu seinem Stammplatz am Besucher-Steg an der Außenanlage am Menschenaffen-Haus und beobachtet von dort die vorbeikommenden Zoobesucher/innen.

Wenn das Orang Utan-Weibchen "Cheemo" genug gesehen hat und seine Ruhe will, zieht es sich den Kaffee-Sack über den Kopf und hört wahrscheinlich nur noch die Kommentare der Zoogäste.

:: 29. August 2020 ::

 

Orang Utan-Weibchen CHEEMO am 29. August 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Orang Utan-Weibchen CHEEMO am 29. August 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Orang Utan-Weibchen CHEEMO am 29. August 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Orang Utan-Weibchen CHEEMO am 29. August 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Orang Utan-Weibchen CHEEMO am 29. August 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Orang Utan-Weibchen CHEEMO am 29. August 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Orang Utan-Weibchen CHEEMO am 29. August 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Orang Utan-Weibchen CHEEMO am 29. August 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Orang Utan-Weibchen CHEEMO am 29. August 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Orang Utan-Weibchen CHEEMO am 29. August 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Orang Utan-Weibchen CHEEMO am 29. August 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Orang Utan-Weibchen CHEEMO am 29. August 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Orang Utan-Weibchen CHEEMO am 29. August 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Orang Utan-Weibchen CHEEMO am 29. August 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Östliches Graues Riesenkänguru

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal sind die Östlichen Grauen Riesenkängurus auf einer Anlage mit den Bennettkängurus vergesellschaft.

:: 29. August 2020 ::

 

Östliches Graues Riesenkänguru am 29. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Östliches Graues Riesenkänguru am 29. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Östliches Graues Riesenkänguru am 29. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Östliches Graues Riesenkänguru am 29. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Blauer Seidenkuckuck

Der Blaue Seidenkuckuck im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal lebt in einer Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion in Gesellschaft mit einem Paar Mahnenibisse.

Das Bernierenten-Paar, das viele Jahre mit in dieser Voliere gelebt hatte, war vor Wochen verstorben.

:: 29. August 2020 ergänzt am 7. September 2020 ::

 

Blauer Seidenkuckuck am 29. August 2020 in einer Außenvoliere neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Grünen Zoo Wuppertal

Blauer Seidenkuckuck am 29. August 2020 in einer Außenvoliere neben dem historischen Gebäude der Zoo-Direktion im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Soziale Körperpflege

Bei den Bonobos im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal gehört die Soziale Körperpflege zum Alltag.

Für die soziale Körperpflege bei den Menschenaffen gibt es verschiedene Begriffe, wie Lausen oder Einander-Lause, Fremdputzen oder neudeutsch Grooming und Allogrooming.

:: 29. August 2020 ::

 

Bonobos am 29. August 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Bonobos am 29. August 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bonobo am 29. August 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Bonobo am 29. August 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Bonobos am 29. August 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Bonobos am 29. August 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Bonobos am 29. August 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal

Bonobos bei der sozialen Körperpflege am 29. August 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoo Wuppertal.

 


 

Zauninspektion beim Europäischen Ziesel

Am Freitag, dem 21. August 2020, waren fünf weibliche und ein männlicher Europäische Ziesel in das Eingewöhnungs-Gehege auf der Außenanlage eingesetzt worden.

Eine Woche später, am 28. August 2020, konnten Zoobesucher/innen am Nachmittag vier der sechs Europäischen Ziesel zeitgleich beobachten.

Einer der Europäischen Ziesel befand sich außerhalb der Eingewöhnungs-Anlage und lief außen am Zaun entlang, als ob er das Drahtgeflecht prüfen wollte.

Der sich außerhalb der Eingewöhnungs-Anlage befindliche Ziesel untersuchte auch die nähere Umgebung und umrundete einige Mal das Eingewöhnungs-Gehege im Uhrzeigersinn.

Es schien so, als ob er eine Möglichkeit gesucht hätte, wieder in das Gehege zu gelangen.

Wenn der Ziesel bei seinen Umrundungen in dem Gebüsch links des Geheges verschwunden war, kam er kurz darauf von einem Kaninchen verfolgt und getrieben an der anderen Seite wieder heraus.

Für Zoogäste ist denkbar, dass der Ziesel im Gebüsch ein Kaninchen in seinem Bau gestört hat oder vielleicht sogar durch den Kaninchenbau einen Weg zurück ins Gehege gesucht hat.

Wenn der Ziesel einmal den Weg hin und zurück gefunden hat, wird es wohl auch für die anderen Ziesel kein Halten mehr geben.

:: 28. August 2020 ergänzt am 29. August 2020::

 

Europäischer Ziesel am 28. August 2020 auf der Eingewöhnungs-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Europäischer Ziesel am 28. August 2020 auf der Eingewöhnungs-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Europäische Ziesel am 28. August 2020 auf der Eingewöhnungs-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Europäische Ziesel am 28. August 2020 auf der Eingewöhnungs-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Europäische Ziesel am 28. August 2020 auf der Eingewöhnungs-Anlage im Wuppertaler Zoo

Europäische Ziesel am 28. August 2020 auf der Eingewöhnungs-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Europäische Ziesel am 28. August 2020 auf der Eingewöhnungs-Anlage im Zoo Wuppertal

Europäische Ziesel am 28. August 2020 auf der Eingewöhnungs-Anlage im Zoo Wuppertal.

 

Europäische Ziesel am 28. August 2020 auf der Eingewöhnungs-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Europäische Ziesel am 28. August 2020 auf der Eingewöhnungs-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eingewöhnungs-Anlage für Europäische Ziesel am 28. August 2020 im Zoologischen Garten Wuppertal

Eingewöhnungs-Anlage für Europäische Ziesel am 28. August 2020 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Europäischer Ziesel am 28. August 2020 außerhalb der Eingewöhnungs-Anlage im Wuppertaler Zoo

Europäischer Ziesel am 28. August 2020 außerhalb der Eingewöhnungs-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Europäischer Ziesel am 28. August 2020 außerhalb der Eingewöhnungs-Anlage im Zoo Wuppertal (Foto Claudia Thielen-Platte)

Europäischer Ziesel am 28. August 2020 außerhalb der Eingewöhnungs-Anlage im Zoo Wuppertal.

 

Europäischer Ziesel am 28. August 2020 außerhalb der Eingewöhnungs-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Thielen-Platte)

Europäischer Ziesel am 28. August 2020 außerhalb der Eingewöhnungs-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Große Ameisenbärin Chiquita

Selbst Stammgäste im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal sehen die Große Ameisenbärin "Chiquita" - wenn überhaupt - recht selten auf der Außenanlage herumlaufen.

Am Freitagnachmittag, dem 28. August 2020, stand der Großen Ameisenbärin "Chuiquita" wohl der Sinn nach ausgiebiger Bewegung an der frischen, milden Sommerluft.

Zoobesucher/innen konnten beobachten, wie das Große Ameisenbär-Weibchen "Chiquita" unermüdlich über längere Zeit immer wieder aus dem Stallgebäude auf die Außenanlage kam und dort unterschiedliche Spazier-Runden drehte.

Dabei kam die Große Ameisenbärin auch dicht an den Zaun, wo die Zoobesucher/innen "Chuiquita" aus der Nähe betrachten konnten.

:: 28. August 2020 ::

 

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 28. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 28. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 28. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 28. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 28. August 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 28. August 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 28. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 28. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 28. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 28. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 28. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 28. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 28. August 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 28. August 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 28. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 28. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 28. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 28. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Gibbon-Familie

Am Donnerstag, dem 27. August 2020, war die Weißhandgibbon-Familie im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal relativ oft auf der Außenanlage am Gibbon-Haus am Großen Teich zu sehen.

:: 27. August 2020 ::

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 27. August 2020 auf der Außenanlage am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 27. August 2020 auf der Außenanlage am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR (links) und Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 27. August 2020 auf der Außenanlage am Großen Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR (links) und Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 27. August 2020 auf der Außenanlage am Großen Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 27. August 2020 auf der Außenanlage am Großen Teich im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 27. August 2020 auf der Außenanlage am Großen Teich im Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier und Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR am 27. August 2020 auf der Außenanlage am Großen Teich im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier und Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR am 27. August 2020 auf der Außenanlage am Großen Teich im Wuppertaler Zoo.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 27. August 2020 auf der Außenanlage am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 27. August 2020 auf der Außenanlage am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 27. August 2020 auf der Außenanlage am Großen Teich im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 27. August 2020 auf der Außenanlage am Großen Teich im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Springinsfeld

Zoogäste konnten sich am Donnerstag, dem 27. August 2020, im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal an einem lebenslustigen Große Mara-Jungtier erfreuen, welches wie ein kleiner "Spring-ins-Feld" über die Patagonien-Anlage tobte.

:: 27. August 2020 ::

 

Große Mara-Jungtier am 27. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Große Mara-Jungtier am 27. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Große Mara mit Jungtier am 27. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Große Mara mit Jungtier am 27. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Große Mara-Jungtier am 27. August 2020 als Springinsfeld auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Große Mara-Jungtier am 27. August 2020 als Springinsfeld auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Große Mara am 27. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Große Mara am 27. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Zoo Wuppertal.

 

Große Mara mit Jungtier am 27. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Große Mara mit Jungtier am 27. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Große Mara-Jungtier am 27. August 2020 als Spring-ins-Feld auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Große Mara-Jungtier am 27. August 2020 als "Spring-ins-Feld" auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Große Mara-Jungtier am 27. August 2020 als Springinsfeld auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Große Mara-Jungtier am 27. August 2020 als Springinsfeld auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Potentielles Löwenfutter

Niedlich sind sie ... süß sind sie ... lieb und nett zum Streicheln ... ein Höhepunkt des Zoobesuchs für viele Kinder im Grünen Zoo Wuppertal ... die Afrikanischen Zwergziegen im JuniorZoo ... und potentielle Futtertiere für die Ganzkörperverfütterung an die Wuppertaler Löwen im Wuppertaler Zoo.

Zoos töten Tiere

Video (13:46 Minuten) "Darum werden im Zoo gefährdete Tiere getötet" der WDR Sendung Quarks am 27. August 2020 auf www.youtube.com

:: 27. August 2020 ::

 

Afrikanische Zwergziege am 27. August 2020 auf der Außenanlage im JuniorZoo im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanische Zwergziege am 27. August 2020 auf der Außenanlage im JuniorZoo im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Zwergziege am 27. August 2020 auf der Außenanlage im JuniorZoo im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanische Zwergziege am 27. August 2020 auf der Außenanlage im JuniorZoo im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanische Zwergziege am 27. August 2020 auf der Außenanlage im JuniorZoo im Zoo Wuppertal

Afrikanische Zwergziege am 27. August 2020 auf der Außenanlage im JuniorZoo im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Zwergziege am 27. August 2020 auf der Außenanlage im JuniorZoo im Wuppertaler Zoo

Afrikanische Zwergziege am 27. August 2020 auf der Außenanlage im JuniorZoo im Wuppertaler Zoo.

 


 

Asiatischer Rothund

Derzeit können Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal auf einer Außenanlage sechs männliche Asiatische Rothunde beobachten.

:: 27. August 2020 ::

 

Asiatischer Rothund am 27. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Asiatischer Rothund am 27. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Asiatischer Rothund am 27. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Asiatischer Rothund am 27. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Streifenbackenhörnchen mit Fehlfarben

In der Nähe und auf der Außenanlage für Braunbären im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoogäste zuweilen ein kleines wild im Zoo lebendes Streifenbackenhörnchen mit Fehlfarben entdecken.

:: 26. August 2020 ::

 

Wild im Zoo lebendes Streifenbackenhörnchen mit Fehlfarben am 23. August 2020 in der Nähe der Außenanlage für Braunbären im Grünen Zoo Wuppertal

Wild im Zoo lebendes Streifenbackenhörnchen mit Fehlfarben am 23. August 2020 in der Nähe der Außenanlage für Braunbären im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Wild im Zoo lebendes Streifenbackenhörnchen mit Fehlfarben am 23. August 2020 in der Nähe der Außenanlage für Braunbären im Wuppertaler Zoo

Wild im Zoo lebendes Streifenbackenhörnchen mit Fehlfarben am 23. August 2020 in der Nähe der Außenanlage für Braunbären im Wuppertaler Zoo.

 


 

Riesentukan mit Riesenschnabel

Die großen farbenprächtigen Schnäbel der beiden Riesentukane in einer Außenvoliere am Vogel-Haus beeindrucken immer wieder die Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 26. August 2020 ::

 

Riesentukan am 23. August 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Riesentukan am 23. August 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Sturmtief "Kirsten": Zoo bleibt geschlossen

Der Zoologische Garten bleibt heute, 26. August 2020, geschlossen.

Der Grund: Der parkähnliche Zoo hat einen großen und vor allem alten Baumbestand. Das Sturmtief "Kirsten" zieht zurzeit mit starken Böen über Nordrhein-Westfalen.

Weil deshalb Zoogästen Gefahr von herabbrechenden Ästen drohen kann, möchte der Zoo seine Besucher/innen nicht gefährden und bleibt deshalb heute geschlossen.

:: Pressemitteilung der Stadt Wuppertal ::
:: 26. August 2020 ::

 

Screenshot der Microsite der Stadt Wuppertal "www.zoo-wuppertal.de" vom 28. Januar 2020: Der Grüne Zoo ist aufgrund von Sturmwarnungen heute geschlossen

Screenshot der Microsite der Stadt Wuppertal "www.zoo-wuppertal.de" vom 26. August 2020: Sturmwarnung - Der Zoo bleibt heute, 26.08.2020 geschlossen.

 


 

Kleiner Panda

Am 9. Januar 2017 kamen zwei Kleine Pandas aus dem Welsh Mountain Zoo Colwyn Bay (im nördlichen Wales in Großbritanien) in den Grünen Zoo Wuppertal.

Die beiden weiblichen Kleinen Pandas "Ambu" und "Uma" können anhand der weißen Flecken am Kopf unterschieden werden.

Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können die beiden Kleinen Pandas in einem Gehege neben dem Kleinkatzen-Haus entdecken.

Während der eine Kleine Panda am Dienstag, dem 25. August 2020, sich den Bambus schmecken ließ, hatte sich der andere Kleine Panda auf eine kleine Plattform an der Bretterwand der Außenanlage zurückgezogen.

Der Kleine Panda (Ailurus fulgens) wird auch Roter Panda, Katzenbär, Bärenkatze, Feuerfuchs oder Goldhund genannt.

Die beiden Wuppertaler Tiere gehören zur Unterart Westlicher Kleiner Panda (Ailurus fulgens fulgens), der auch als Westlicher Katzenbär oder Nepalesischer Roter Panda bezeichnet wird.

:: 26. August 2020 ::

 

Weiblicher Kleiner Panda am 25. August 2020 mit Bambus auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Weiblicher Kleiner Panda am 25. August 2020 mit Bambus auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Weiblicher Kleiner Panda am 25. August 2020 mit Bambus auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Kleiner Panda am 25. August 2020 mit Bambus auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Kleiner Panda am 25. August 2020 mit Bambus auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Weiblicher Kleiner Panda am 25. August 2020 mit Bambus auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Kleiner Panda am 25. August 2020 mit Bambus auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Kleiner Panda am 25. August 2020 mit Bambus auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Anderer weiblicher Kleiner Panda am 25. August 2020 an der Bretterwand der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Weiblicher Kleiner Panda am 25. August 2020 an der Bretterwand der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Rosapelikan

Das Gefieder der insgesamt acht Rosapelikane im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wechselt im Lauf des Jahres und abhängig von den Lichtverhältnissen die Farb-Intensität zwischen weiß und rosa.

Bei den Wuppertaler Rosapelikanen wurden in der Vergangenheit Maßnahmen durchgeführt, die den großen Vögeln nur ein begrenztes Fliegen ermöglicht.

:: 26. August 2020 ::

 

Rosapelikan am 25. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Rosapelikan am 25. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Wegsterbende Vogel-Arten

Für den Reichtum an gehaltenen Vogel-Arten war der Wuppertaler Zoo einst weit bekannt.

Mittlerweile wurden wirkliche Raritäten vor Jahren zum Teil an andere Einrichtungen abgegeben, wie zum Beispiel die Harpyie und die Eulenschwalme.

Nicht wenige Zoo-Vögel waren in den letzten Jahren Opfer des Fuchses geworden, bevor die jetzigen massiven Elektrodraht-Sicherungs-Systeme installiert wurden.

Diverse Individuen so mancher Vogel-Arten im Vogel-Haus starben altersbedingt einen natürlichen Tod und wurden nicht ersetzt.

Besonders auffällig ist auch der Rückgang der Wassergeflügel-Arten an den zwei Teichen für Wassergeflügel.

Am Großen Teich sind gerade noch vier Vogel-Arten ausgeschildert, darunter Stockente und Grünfüßiges Teichhuhn.

Auch am Teich der Anlage für Wassergeflügel in der Nähe des Blumen-Rondells wurden die Anzahl der Informations-Schilder zu den Vogel-Arten immer geringer.

Ursache für den Rückgang der Wassergeflügel-Arten in den letzten Jahren ist das natürliche Wegsterben der älteren Tiere. Neues Wassergeflügel wird vom Wuppertaler Zoo nicht angeschafft, weil die aktuellen Tierschutz-Vorschriften das "vollständige oder teilweise Amputieren von Körperteilen oder das vollständige oder teilweise Entnehmen oder Zerstören von Organen oder Geweben" verbieten.

Mit Wehmut betrachteten regelmäßige Zoogäste am Dienstag, dem 25. August 2020, die letzte verbliebene Streifengans, die an diesem Morgen von wild im Zoo lebenden Stockenten umgeben war.

Solch eine Entwicklung im Grünen Zoo Wuppertal ist vielleicht zu bedauern, aber wohl nicht zu ändern.

:: 25. August 2020 ::

 

Letzte Streifengans inmitten von Stockenten am 25. August 2020 auf der Anlage für Wassergeflügel in der Nähe des Blumen-Rondells im Grünen Zoo Wuppertal

Letzte Streifengans inmitten von Stockenten am 25. August 2020 auf der Anlage für Wassergeflügel in der Nähe des Blumen-Rondells im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Letzte Streifengans inmitten von Stockenten am 25. August 2020 auf der Anlage für Wassergeflügel in der Nähe des Blumen-Rondells im Wuppertaler Zoo

Letzte Streifengans inmitten von Stockenten am 25. August 2020 auf der Anlage für Wassergeflügel in der Nähe des Blumen-Rondells im Wuppertaler Zoo.

 


 

Wie gut geht es Tieren in unseren Zoos?

Am Dienstag, dem 25. August 2020, sendete das WDR Fernsehen einen Beitrag, auch mit Szenen aus dem Grünen Zoo Wuppertal.

Video (45:24 Minuten) "Wie gut geht es Tieren in unseren Zoos?" der WDR Sendung Quarks auf www.wdr.de

Einige Ausschnitte der Quarks-Sendung als Extra-Video

Video (6:33 Minuten) "Ziegen aus dem Streichelzoo als Löwenfutter" auf www.wdr.de

Video (1:28 Minute) "Wie es zu überzähligen Tieren im Zoo kommt" auf www.wdr.de

Video (5:32 Minuten) "Warum Tiere an Tiere verfüttert werden" auf www.wdr.de

Video (4:56 Minuten) "Alte Tiere brauchen besondere Pflege" auf www.wdr.de

Video (5:38 Minuten) "Der Zoo als Arche" auf www.wdr.de

Artenschutz: Darum töten Zoos auch gefährdete Tiere

Beitrag "Zoologische Gärten dürfen überzählige Tiere töten. Das betrifft auch Arten, die vom Aussterben bedroht sind. Wie kann das sein?" der WDR Sendung Quarks auf www.quarks.de

Zoos: Gefängnisse für Tiere - Informationen über Artenschutz & Co.

Information "In Zoos, Tierparks, Wildparks und anderen zoologischen Einrichtungen werden Tiere wie in einem Gefängnis ihr Leben lang eingesperrt. Den Bedürfnissen der Tiere für ein artgerechtes Leben werden Zoos nicht gerecht. Viele Tiere erkranken oder entwickeln aufgrund der artwidrigen Haltung psychische Erkrankungen und sterben verfrüht" der Tierrechte-Organisation PETA im August 2020 auf www.peta.de

:: 25. August 2020 ::

 


 

Keine 24 Stunden jung

Das am Vortag geborene Vikunja-Jungtier lief am Dienstagmorgen, dem 25. August 2020, schon recht flott mit seiner Vikunja-Mutter über die weite Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 25. August 2020 ::

 

Vikunja mit Jungtier am 25. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Vikunja mit Jungtier am 25. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Vikunja mit Jungtier am 25. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Vikunja mit Jungtier am 25. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Nicht einmal 24 Stunden altes Vikunja-Jungtier am 25. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo

Nicht einmal 24 Stunden altes Vikunja-Jungtier mit seiner Vikunja-Mutter am 25. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Nachwuchs beim Vikunja

Vor den Augen von Zoobesucher/innen wurde am Montagmittag, dem 24. August 2020, auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ein Vikunja-Jungtier geboren.

Gegen 12:45 Uhr rutschte das Vikunja-Jungtier aus dem Körper der Vikunja-Mutter. Bei diesem märchenhaften Ereignis war nach zwei Stunden aus einem "häßlichen Entlein" ein "schöner Schwan" geworden.

Der frisch geborene Nachwuchs lief mit der Vikunja-Mutter über die Patagonien-Anlage und wollte sogar ein Mara "vertreiben".

:: 24. August 2020 ::

 

Nachgeburt beim Vikunja am 24. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Nachgeburt beim Vikunja am 24. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Vikunja mit frisch geborenem Jungtier am 24. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Vikunja mit frisch geborenem Jungtier am 24. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Frisch geborenes Vikunja-Jungtier am 24. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Zoo Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Frisch geborenes Vikunja-Jungtier am 24. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Zoo Wuppertal.

 

Vikunja-Jungtier am 24. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo (Foto Dagmar Röhlen)

Vikunja-Jungtier am 24. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Vikunja-Jungtier am 24. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Vikunja-Jungtier am 24. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Nachwuchs beim Großen Mara

Auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal war am Montag, dem 24. August 2020, ein großer "Nachwuchs-Tag".

Zoogäste erfreuten sich an einer Große Mara-Mutter mit zwei niedlichen, kleinen Jungtieren.

:: 24. August 2020 ::

 

Große Mara-Jungtiere am 24. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Große Mara-Jungtiere am 24. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Große Mara-Jungtiere am 24. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo (Foto Dagmar Röhlen)

Große Mara-Jungtiere am 24. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Nabelschnur beim Weißhandgibbon-Jungtier entfernt

Am 1. August 2020 wurde bei den Weißhandgibbons im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ein männliches Jungtier geboren.

Für die Weißhandgibbon-Mutter "Filomena" und den Weißhandgibbon-Vater "Junior" war es der erste Nachwuchs. Das Gibbon-Weibchen kümmerte sich vorbildlich um das Gibbon-Baby und auch der Gibbon-Vater schaute eifrig nach dem Gibbon-Kind.

Die Entwicklung des Weißhandgibbon-Jungtiers verlief ausgezeichnet - bis auf eine "Kleinigkeit": ein längeres Stück der Nabelschnur hatte sich beim Jungtier oberhalb des linken Fußes um den unteren Teil des linken Beines gelegt und war wohl mit der Zeit eingetrocknet und hart und unbeweglich geworden.

Nicht nur für Zoobesucher/innen entstand mit der Zeit der Eindruck, dass das starr fixierte Reststück der Nabelschnur den Fuß mehr und mehr abschnürte.

Zunächst wurde gehofft, dass der Nabelschnur-Rest von allein abfallen werde oder die Weißhandgibbon-Mutter "Filomena" durch Absicht oder Zufall die Nabelschnur entfernen werde.

Zwar wurde beobachtet, wie "Filomena" die Nabelschnur am Fuß des Jungtieres eingehend untersuchte, aber leider entfernte "Filomena" die Nabelschnur nicht vom Bein des Jungtiers.

Nach einer langen Phase des Abwartens wurde beschlossen, den Rest der Nabelschnur durch einen tierärztlichen Eingriff zu entfernen.

Am Samstag, dem 22. August 2020, wurde ein erster vorsichtiger Versuch unternommen, das Weißhandgibbon-Weibchen mittels Verabreichung eines Betäubungsmittels, das dem Futter beigefügt wurde, ruhig zu stellen, um das Jungtier behandeln zu können.

Mit der Dosierung wurde am Samstag jedoch nicht die gewünschte Wirkung erreicht, so dass am Sonntag, dem 23. August 2020, mit einer erhöhten Medikamenten-Dosis ein zweiter Versuch unternommen wurde, das Weißhandgibbon-Weibchen ruhig zu stellen.

Nach der erfolgreichen Entfernung der Nabelschnur und einer angemessenen Ruhezeit in einem nicht einsehbaren Bereich konnten Zoobesucher/innen das Weißhandgibbon-Jungtier mit seiner Gibbon-Mutter am frühen Sonntagnachmittag wohlbehalten im Gibbon-Haus beobachten.

:: 23. August 2020 ::

 

Weißhandgibbon-Jungtier ohne Nabelschnur am 23. August 2020 mit seiner Gibbon-Mutter FILOMENA im Gibbon-Haus am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Weißhandgibbon-Jungtier ohne Nabelschnur am 23. August 2020 mit seiner Gibbon-Mutter FILOMENA im Gibbon-Haus am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 22. August 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 22. August 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 19. August 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 19. August 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 19. August 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Wuppertaler Zoo

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 19. August 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Wuppertaler Zoo.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 19. August 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 19. August 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 19. August 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoologischen Garten Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 19. August 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 19. August 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 19. August 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 19. August 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Wuppertaler Zoo

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 19. August 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Wuppertaler Zoo.

 


 

Kleinkatzen-Haus

Das Kleinkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal darf zurzeit von Zoogästen nicht betreten werden.

Im Kleinkatzen-Haus und auf den dazugehörenden Außenanlagen leben derzeit vier Oman-Falbkatzen und zwei Sandkatzen.

:: 22. August 2020 ::

 

Oman-Falbkatze am 22. August 2020 auf der Außenanlage am Kleinkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Oman-Falbkatze am 22. August 2020 auf der Außenanlage am Kleinkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Oman-Falbkatze am 22. August 2020 auf der Außenanlage am Kleinkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Oman-Falbkatze am 22. August 2020 auf der Außenanlage am Kleinkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sandkatze am 22. August 2020 auf der Außenanlage am Kleinkatzen-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Sandkatze am 22. August 2020 auf der Außenanlage am Kleinkatzen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Sandkatze am 22. August 2020 auf der Außenanlage am Kleinkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Sandkatze am 22. August 2020 auf der Außenanlage am Kleinkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Sandkatze am 22. August 2020 auf der Außenanlage am Kleinkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Sandkatze am 22. August 2020 auf der Außenanlage am Kleinkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Erdmännchen

Auch bei den wenigen Erdmännchen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal gibt es fast immmer einen Wächter, der den Luftraum nach möglichen Feinden absucht.

:: 22. August 2020 ::

 

Erdmännchen am 22. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Erdmännchen am 22. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Erdmännchen am 22. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Erdmännchen am 22. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Erdmännchen am 22. August 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Erdmännchen am 22. August 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Erdmännchen am 22. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Erdmännchen am 22. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Bongo

Seit der Abgabe der beiden weiblichen Bongo-Jungtiere vor fast einem Jahr lebt der weibliche Bongo "Nyeri" allein im Stallgebäude und auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Sehr oft zieht sich die afrikanische Antilope in die Beton-Ecke am oberen Rand der Außenanlage zurück.

Es gab Zoogäste, die sich durchaus vorstellen konnten, dass das Bongo-Weibchen "Nyeri" möglicherweise einen strohgepolsterten Holzunterstand der Beton-Ecke vorziehen würde.

In anderen Zoos gibt es sogar aufgehängte Materialien, an denen sich die dortigen Bongos reiben können.

:: 22. August 2020 ::

 

Bongo-Weibchen NYERI am 22. August 2020 in der Beton-Ecke der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Bongo-Weibchen NYERI am 22. August 2020 in der Beton-Ecke der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Neue Tierart im Grünen Zoo Wuppertal: Europäischer Ziesel

Zoogäste konnten am Freitag, dem 21. August 2020, den ersten Europäischen Ziesel auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal sichten.

An diesem Freitag waren fünf weibliche und ein männlicher Europäischer Ziesel in das Außengehege eingesetzt worden.

Der männliche Europäische Ziesel wurde kastriert, um eine Vermehrung auf der Außenanlage zu verhindern. Diesem Ansinnen liegt der Gedanke zugrunde, dass wenn die Ziesel sich auf der Außenanlage vermehren würden, die Ziesel dann mit dem Nachwuchs neuen Lebensraum suchen würden.

Europäische Ziesel ohne Nachkommen sind wohl eher standorttreu.

Die eigentliche Zucht der Europäischen Ziesel erfolgt im Grünen Zoo Wuppertal gegebenenfalls mit anderen Individuen dieser Tierart, die in einem für Zoobesucher/innen nicht einsehbaren Bereich gehalten werden. Zurzeit gibt es keine weiteren Ziesel hinter den Kulissen.

Der Europäische Ziesel (Spermophilus citellus Synonym: Citellus citellus) wird auch als Grauziesel oder Schlichtziesel bezeichnet.

:: 21. August 2020 ::

 

Europäischer Ziesel am 21. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Dagmar Röhlen)

Europäischer Ziesel am 21. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Ausschilderung Europäischer Ziesel am 22. August 2020 an der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Ausschilderung Europäischer Ziesel am 22. August 2020 an der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Kirk-Dikdik

Die Außenanlage der Kirk-Dikdiks im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal liegt in der Nähe der Okapi-Anlage.

Mit viel Glück konnten Zoobesucher/innen ein am 17. August 2020 geborenes männliches Jungtier entdecken.

:: 21. August 2020 ::

 

Kirk-Diddik mit Jungtier am 21. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Kirk-Diddik mit Jungtier am 21. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Chillen am Pool

Am Mittwoch, dem 19. August 2020, räkelte sich Braunbärin "Siddy" anscheinend wohlig direkt neben der Mini-Wasserstelle auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 21. August 2020 ::

 

Braunbärin SIDDY am 19. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Braunbärin SIDDY am 19. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Südpudu

Der männliche Südpudu auf der Außenanlage unterhalb des Vogel-Hauses im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal bevorzugt zurzeit einen Ruheplatz nahe des Wassers zwischen den Bambushalmen.

:: 20. August 2020 ::

 

Männlicher Südpudu am 20. August 2020 auf der Außenanlage unterhalb des Vogel-Hauses im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Südpudu am 20. August 2020 auf der Außenanlage unterhalb des Vogel-Hauses im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Kleiner Panda

Die beiden weiblichen Kleinen Pandas im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal werden wohl doch nicht in absehbarer Zeit auf die neugestaltete Takin-Anlage ziehen.

Um den beiden Kleinen Pandas mehr Klettermöglichkeiten und mehr Raum zur Verfügung zu stellen, würde es sich anbieten, das jetzige Gehege der Kleinen Pandas mit dem seit Monaten leer stehenden früheren Luchs-Gehege zu verbinden.

:: 19. August 2020 ::

 

Weiblicher Kleiner Panda am 19. August 2020 auf der Außenanlage am Kleinkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Kleiner Panda am 19. August 2020 auf der Außenanlage am Kleinkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Indischer Leopard

Die sprichwörtliche Katzenwäsche kommt mit wenig Wasser aus. Bei der tatsächlichen Selbstreinigung der echten Großkatzen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal reichen in der Regel Zunge und Speichel.

:: 19. August 2020 ::

 

Männlicher Indischer Leopard BHAGYA am 19. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Indischer Leopard BHAGYA am 19. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Gepard

Derzeit leben zwei weibliche Geparden im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal: die Gepardin "Nyika" und ihre am 10. Mai 2011 im Wuppertaler Zoo geborene Geparden-Tochter "Ayo".

:: 17. August 2020 ::

 

Gepardin am 17. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Gepardin am 17. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Kecker Darwin-Nandu

Der männliche Darwin-Nandu auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal scheint unterschiedliche Stimmungen zu haben.

Manchmal stolziert er selbstversunken über die weite Anlage, ein anderes Mal kommt der Darwin-Nandu dicht an den Zaun und interessiert sich für die Zoogäste.

:: 16. August 2020 ::

 

Männlicher Darwin-Nandu am 16. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Darwin-Nandu am 16. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Brütendes Teichhuhn

Nahe der Wasserstelle auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Gartender Stadt Wuppertal brütet ein Grünfüßiges Teichhuhn auf einem Nest.

Das Grünfüßige Teichhuhn, auch als Teichralle bezeichnet, ist an der Patagonien-Anlage nicht ausgeschildert.

:: 15. August 2020 ::

 

Brütendes Grünfüßiges Teichhuhn am 15. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Brütendes Grünfüßiges Teichhuhn am 15. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Nachwuchs bei der Rauchschwalbe

In einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal konnten Zoobesucher/innen am 15. August 2020 zwei Rauchschwalben-Jungtiere entdecken.

:: 15. August 2020 ::

 

Rauchschwalben-Jungtier am 15. August 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Rauchschwalben-Jungtier am 15. August 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Rauchschwalben-Jungtier am 15. August 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Rauchschwalben-Jungtier am 15. August 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Vier Hirscheber auf der Außenanlage

Ab dem 13. August 2020 konnten Zoobesucher/innen wieder vier Hirscheber auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal beobachten: das Hirscheber-Jungtier "Palu" mit seiner Hirscheber-Mutter "Yala" und seinem Hirscheber-Vater "Masamba" (Manni) sowie das Hirscheber-Weibchen "Franzi".

Davor war das Hirscheber-Weibchen "Yala" wenige Tage nicht auf der Außenanlage zu sehen, weil es sich vorwiegend im Stallgebäude aufhielt.

"Yala" hatte am 8. August 2019 das männliche Jungtier "Palu" zur Welt gebracht.

Noch Anfang August 2020 bestand berechtigte Hoffnung, dass das hochträchtige Hirscheber-Weibchen "Yala" wieder einem Hirscheber-Jungtier das Leben schenken würde.

Doch das Schicksal hatte anders entschieden: dem geborenen weiblichen Jungtier 2020 war nicht bestimmt, die Wuppertaler Hirscheber-Rotte zu vergrößern.

:: 15. August 2020 ::

 

Hirscheber-Weibchen YALA und FRANZI mit Jungtier PALU und Männchen MASAMBA (MANNI) am 14. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Hirscheber-Weibchen YALA und FRANZI mit Jungtier PALU und Männchen MASAMBA (MANNI) am 14. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Hirscheber MASAMBA (MANNI) am 14. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Männlicher Hirscheber MASAMBA (MANNI) am 14. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Männlicher Hirscheber MASAMBA (MANNI) am 13. August 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Männlicher Hirscheber MASAMBA (MANNI) am 13. August 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Hirscheber-Jungtier PALU mit Hirscheber-Mutter YALA am 13. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Hirscheber-Jungtier PALU mit Hirscheber-Mutter YALA am 13. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Hirscheber-Jungtier PALU mit Hirscheber-Mutter YALA und Hirscheber-Weibchen FRANZI am 13. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Hirscheber-Jungtier PALU mit Hirscheber-Mutter YALA und Hirscheber-Weibchen FRANZI am 13. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hirscheber-Jungtier PALU mit Hirscheber-Vater MASAMBA (MANNI) und Hirscheber-Weibchen FRANZI am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Hirscheber-Jungtier PALU mit Hirscheber-Vater MASAMBA (MANNI) und Hirscheber-Weibchen FRANZI am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Hirscheber-Jungtier PALU mit Hirscheber-Vater MASAMBA (MANNI) und Hirscheber-Weibchen FRANZI am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Männlicher Hirscheber MASAMBA (MANNI) mit Hirscheber-Jungtier PALU und Hirscheber-Weibchen FRANZI am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Hirscheber-Jungtier PALU mit Hirscheber-Vater MASAMBA (MANNI) und Hirscheber-Weibchen FRANZI am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Männlicher Hirscheber MASAMBA (MANNI) mit Hirscheber-Weibchen FRANZI am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo. (Im Hintergrund Hirscheber-Jungtier PALU.)

 

Hirscheber-Jungtier PALU mit Hirscheber-Vater MASAMBA (MANNI) und Hirscheber-Weibchen FRANZI am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Hirscheber MASAMBA (MANNI) mit Hirscheber-Weibchen FRANZI am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal. (Im Hintergrund Hirscheber-Jungtier PALU.)

 

Hirscheber-Männchen MASAMBA (MANNI) mit Hirscheber-Sohn PALU am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Hirscheber-Männchen MASAMBA (MANNI) mit Hirscheber-Sohn PALU am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Blicke durch die Glaskugel

Auf Volksfesten und Kirmesmärkten gibt es manchmal das okkulte Angebot, durch einen Blick einer Hellseherin in eine Glaskugel mehr über die Zukunft zu erfahren.

Glaskugeln finden in der heutigen Zeit auch eine moderne Anwendungsform in der Fotografie.

Das Fotografieren durch eine Glaskugel (neudeutsch: Lensball) lässt neue Perspektiven auf manchmal vertraute Dinge entstehen.

Die Glaskugel-Fotografie ist leider nicht geeignet zu erfahren, wann die begehbare Großvoliere ARALANDIA eröffnet, Pulau Buton begonnen oder der Elefant Tooth zum Zucht-Bullen wird.

:: 14. August 2020 ::

 

Blick durch die Glaskugel am 14. August 2020 auf ARALANDIA im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Blick durch die Glaskugel am 14. August 2020 auf ARALANDIA im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Blick durch die Glaskugel am 14. August 2020 auf ARALANDIA im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Blick durch die Glaskugel am 14. August 2020 auf ARALANDIA im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Blick durch die Glaskugel am 14. August 2020 auf Rosapelikane im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Blick durch die Glaskugel am 14. August 2020 auf Rosapelikane im Zoo Wuppertal.

 

Blick durch die Glaskugel am 14. August 2020 auf Rosapelikane im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Blick durch die Glaskugel am 14. August 2020 auf Rosapelikane im Wuppertaler Zoo.

 

Blick durch die Glaskugel am 14. August 2020 auf Elefanten im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Blick durch die Glaskugel am 14. August 2020 auf Elefanten im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Blick durch die Glaskugel am 14. August 2020 auf Elefanten im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Blick durch die Glaskugel am 14. August 2020 auf Elefanten im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Paarungs-Übungen

Am Freitagnachmittag, dem 14. August 2020, war der Afrikanische Elefanten Bulle "Tooth" zwei Stunden zusammen mit der verkleinerten Elefanten-Herde auf der großen Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

"Jogi" mit "Tsavo" und "Sweni" waren im Elefanten-Haus.

Mehrfach übte der in der Must befindliche Bulle in dieser Zeit Paarungs-Versuche mit der Leitkuh "Sabie".

Für Heiterkeit bei Zoogästen sorgte zwischendurch ein offensichtlich absolut vergeblicher Paarungs-Versuch, bei dem "Tooth" weit außerhalb des eigentlichen Ziels agierte.

Ein Zoobesucher kommentierte: "So kann das nichts werden ..."

:: 14. August 2020 ::

 

Paarungs-Versuch der Afrikanischen Elefanten TOOTH und SABIE am 14. August 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Paarungs-Versuch der Afrikanischen Elefanten TOOTH und SABIE am 14. August 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Paarungs-Versuch der Afrikanischen Elefanten TOOTH und SABIE am 14. August 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Paarungs-Versuch der Afrikanischen Elefanten TOOTH und SABIE am 14. August 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 14. August 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 14. August 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Vorspiel der Paarung der Afrikanischen Elefanten TOOTH und SABIE am 14. August 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Vorspiel der Paarung der Afrikanischen Elefanten TOOTH und SABIE am 14. August 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Vorspiel der Paarung der Afrikanischen Elefanten TOOTH und SABIE am 14. August 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Vorspiel der Paarung der Afrikanischen Elefanten TOOTH und SABIE am 14. August 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Absolut erfolgloser Paarung-Versuch der Afrikanischen Elefanten TOOTH und SABIE am 14. August 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

So kann das nichts werden ...

 


 

Filmaufnahmen des WDR für die Sendung Quarks

Derzeit finden an diversen Orten im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal Filmaufnahmen des WDR Westdeutscher Rundfunk für die Sendung Quarks statt.

Normalerweise stehen Kameraleute, wie die Zoogäste, vor den Gehegen und filmen aus dem Blickwinkel der Zoobesucher/innen.

Die aktuellen Filmaufnahmen des WDR sollen jedoch den Blickwinkel der Zoo-Tiere auf die Zoobesucher/innen zeigen.

Daher wurden auch an zwei Tagen kleine Kameras in Metall-Kästen auf einigen Anlagen montiert, zum Beispiel bei den Orang Utans oder im Pinguin-Haus.

Ein Teil der Film-Szenen wird am 25. August 2020, von 21:00 bis 21:45 Uhr, im WDR Fernsehen in der Sendung "Quarks" gezeigt.

Andere Szenen werden im September 2020 im Internet auf der Webseite der Sendung Quarks zu betrachten sein.

:: 13. August 2020 ::

 

Information für Zoogäste zu den Filmaufnahmen des WDR für die Sendung Quarks vor der Außenanlage der Orang Utans am 12. August 2020 im Grünen Zoo Wuppertal

Information für Zoogäste zu den Filmaufnahmen des WDR für die Sendung Quarks vor der Außenanlage der Orang Utans am 12. August 2020 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Installierte WDR-Kamera in einem Metall-Kasten auf der Außenanlage der Orang Utans am 12. August 2020 im Wuppertaler Zoo

Installierte WDR-Kamera in einem Metall-Kasten auf der Außenanlage der Orang Utans am 12. August 2020 im Wuppertaler Zoo.

 

Arbeiten mit Kameras auf der Außenanlage der Orang Utans am 13. August 2020 im Zoologischen Garten Wuppertal

Arbeiten mit Kameras auf der Außenanlage der Orang Utans am 13. August 2020 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Quarks: Wie gut geht es Tieren in unseren Zoos?

NRW gilt in Europa als die Region mit der höchsten Zoo-Dichte. In Gelsenkirchen, Köln, Wuppertal und vielen anderen Städten sind Zoos Besuchermagnete.

Aber sie sind auch umstritten.

Die Anteilnahme war groß als an Silvester im Krefelder Zoo bei einem tragischen Brandunglück fast alle Affen zu Tode kamen.

Aber in den sozialen Medien kochte auch Wut hoch über das Gefangenhalten von Wildtieren.

Wie gut geht es Tieren im Zoo? Was tun Tierparks dafür, dass es dort artgerecht zugeht? Und wie sieht die Zukunft von Zoos aus?

Mai Thi Nguyen-Kim erzählt NRW-Zoo-Geschichten - über die ältesten Bewohner im Gelsenkirchener Zoom und deren Altersgebrechen oder über die letzten ihrer Art im Kölner Zoo.

In Münster will man sich in einen modernen Zoo verwandeln. Wir sind dabei, wenn dort das neue Rotluchs-Paar in sein nagelneues Gehege einzieht.

Und ein umstrittenes Thema, das vielen Zoo-Direktoren auf den Nägeln brennt: "überschüssige Tiere".

Für eine artgerechte Haltung ist es wichtig, dass sich Wildtiere paaren und Brutpflege betreiben. Aber dabei entsteht eben auch Nachwuchs, der aus Platzmangel irgendwann wieder getötet werden muss.

Das Thema wurde weltweit diskutiert als der Kopenhagener Zoo einen Giraffen-Jungbullen öffentlich den Löwen zum Fraß vorwarf.

In Deutschland kann man den Besuchenden diese Wahrheit angeblich nicht zumuten.

Quarks will wissen: Stimmt das?

Sendetermin: Dienstag 25.08.2020, 21:00 - 21:45 Uhr im WDR Fernsehen

:: Programm-Ankündigung des WDR Westdeutscher Rundfunk ::
:: 13. August 2020 ::

 

Undenkbar: Elefanten als Futtertiere

Die öffentliche Verfütterung eines Giraffen-Jungbullen löste seinerzeit eine weltweite kontroverse Diskussion über die Tötung von Tieren in Zoos aus.

Am 9. Februar 2014 wurde der Giraffen-Jungbulle "Marius" im Zoo Kopenhagen ohne Publikum durch einen Kopfschuss getötet. Anschließend konnten zuvor aufgeklärte Zoobesucher/innen im Zoo Kopenhagen die Zerlegung des getöteten Giraffen-Bullen beobachten. Die Einzelteile der toten Giraffe wurden später vor Zoogästen an Löwen verfüttert.

Die Schlachtung von Afrikanischen Zwergziegen im Grünen Zoo Wuppertal ohne Publikum und die anschließende öffentliche Verfütterung an die drei Löwen-Kater im Wuppertaler Zoo vor den Augen der Zoobesucher/innen im Juli 2020 ist nur bedingt mit der Tötung der Giraffe "Marius" im Zoo Kopenhagen zu vergleichen.

Würde man das Beispiel der Tötung und öffentlichen Verfütterung einer Zoo-Giraffe im Zoo Kopenhagen auf Wuppertal übertragen, käme dies wahrscheinlich der Tötung des jungen männlichen Elefanten "Jogi" mit anschließender öffentlicher Verfütterung nahe.

Solch ein Szenario ist in Deutschland nach wie vor undenkbar.

:: 13. August 2020 ::

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle JOGI im August 2020 auf der großen Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Bulle JOGI im August 2020 auf der großen Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Tooth in der Musth

Derzeit verliert der Afrikanische Elefanten-Bulle "Tooth" laufend geringe Mengen Urin. Manche Zoobesucher/innen fragten sich schon, ob der große Elefanten-Bulle "Tooth" an Inkontinenz leiden würde.

Ständig tropfender Urin ist bei Afrikanischen Elefanten jedoch ein Anzeichen, dass sich der Bulle "Tooth" in der Musth befindet.

:: 13. August 2020 ::

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 13. August 2020 auf der großen Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 13. August 2020 auf der großen Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Information zur Musth am 13. August 2020 auf einem Schild an der Bullen-Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo

Information zur Musth am 13. August 2020 auf einem Schild an der Bullen-Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 13. August 2020 auf der großen Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 13. August 2020 auf der großen Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Tooth ohne Jogi

Nachdem der Afrikanische Elefanten-Bulle "Tooth" den Jung-Bullen "Jogi" am Vortag stark bedrängt hatte, wurde die Elefanten-Herde für die Zusammenführung mit dem Groß-Bullen "Tooth" am 13. August 2020 geteilt.

Am Donnerstagvormittag wurde Tooth zu den Elefanten-Kühen "Sabie" und "Tika" mit den Jungtieren "Tuffi", "Gus" und "Kimana" für etwas über eine Stunde auf die große Außenanlage am Elefanten-Haus gelassen.

Das Zusammensein der sechs Afrikanischen Elefanten auf der großen Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal verlief an diesem Morgen sehr friedlich einschließlich eines Paarungs-Versuchs von "Tooth" mit "Sabie".

Aus Vorsichts-Gründen wurde der Jung-Bulle "Jogi" vor der Zusammenführung von der Anlage in das Elefanten-Haus genommen. Seine Mutter "Sweni" und das Jungtier "Tsavo" leisteten "Jogi" in dieser Zeit im Elefanten-Haus Gesellschaft.

:: 13. August 2020 ::

 

Vorspiel der Paarung der Afrikanischen Elefanten TOOTH und SABIE am 13. August 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Vorspiel der Paarung der Afrikanischen Elefanten TOOTH und SABIE am 13. August 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Paarungs-Versuch der Afrikanischen Elefanten SABIE und TOOTH am 13. August 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Paarungs-Versuch der Afrikanischen Elefanten SABIE und TOOTH am 13. August 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Paarungs-Versuch der Afrikanischen Elefanten SABIE und TOOTH am 13. August 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo

Paarungs-Versuch der Afrikanischen Elefanten SABIE und TOOTH am 13. August 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Erneuter Nachwuchs beim Halsbandpekari

Mehrmals im Lauf eines Jahres werden bei den Halsbandpekaris im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal Jungtiere geboren.

:: 12. August 2020 ::

 

Halsbandpekari-Jungtiere am 11. August 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Halsbandpekari-Jungtiere am 11. August 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Halsbandpekari-Jungtiere am 11. August 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Halsbandpekari-Jungtiere am 11. August 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Halsbandpekari-Jungtiere am 11. August 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Halsbandpekari-Jungtiere am 11. August 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Halsbandpekari-Jungtier am 11. August 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Halsbandpekari-Jungtier am 11. August 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Brillenpinguin

Zoobesucher/innen können im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal insgesamt drei Pinguin-Arten sehen.

Im Pinguin-Haus leben in einer mit aufwändiger Technik klimatisierten Anlage Königspinguine zusammen mit Eselspinguinen.

Die Brillenpinguine nutzen eine Außenanlage, die ohne Kühltechnik auskommt.

:: 12. August 2020 ::

 

Brillenpinguine am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Brillenpinguine am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Brillenpinguine am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Brillenpinguine am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Brillenpinguin am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Brillenpinguin am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Brillenpinguin am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Brillenpinguin am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Brillenpinguin am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Brillenpinguin am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Brillenpinguin am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Brillenpinguin am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Brillenpinguin am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Brillenpinguin am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Brillenpinguine am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Brillenpinguine am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Brillenpinguin am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Brillenpinguin am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Brillenpinguin am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Brillenpinguin am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Brillenpinguine am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Brillenpinguine am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Vimoto

Das Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ist weiterhin für Zoobesucher/innen gesperrt, so dass Zoogäste die Menschenaffen allenfalls mit etwas Glück auf den Außenanlagen beobachten können.

:: 11. August 2020 ::

 

Silberrücken VIMOTO am 11. August 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Silberrücken VIMOTO am 11. August 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Wohngemeinschaft am Vogel-Haus

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wurden die Vogelarten Afrikanische Zwergglanzgans, Grünschwanz-Glanzstar, Kaptriel und Weißohrturako in einer Außenvoliere am Vogel-Haus vergesellschaft.

:: 11. August 2020 ::

 

Männliche Afrikanische Zwergglanzgans am 11. August 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Männliche Afrikanische Zwergglanzgans am 11. August 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliche Afrikanische Zwergglanzgans am 11. August 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Männliche Afrikanische Zwergglanzgans am 11. August 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Grünschwanz-Glanzstar am 11. August 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Grünschwanz-Glanzstar am 11. August 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Kaptriel am 11. August 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Kaptriel am 11. August 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Kaptriel am 11. August 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Kaptriel am 11. August 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Kaptriel am 11. August 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Kaptriel am 11. August 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Weißohrturako in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Weißohrturako in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Wohngemeinschaft auf der Patagonien-Anlage

Auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben derzeit ein männlicher Darwin-Nandu, vier Vikunjas und etwa zwanzig Große Mara.

:: 11. August 2020 ::

 

Darwin-Nandu am 11. August 2020 mit Große Mara und Vikunja auf der Patagonien-Anlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Darwin-Nandu am 11. August 2020 mit Große Mara und Vikunja auf der Patagonien-Anlage im Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Darwin-Nandu am 11. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Männlicher Darwin-Nandu am 11. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Große Mara mit Jungtier am 11. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Große Mara mit Jungtier am 11. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Vikunja am 11. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Vikunja am 11. August 2020 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Kiang

Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können zurzeit zwei weibliche Kiangs auf der Außenanlage beobachten.

:: 11. August 2020 ::

 

Kiangs am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Kiangs am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Kiangs am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Kiangs am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Kiang am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Kiang am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Kiang am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Kiang am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Kiang am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Kiang am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Kiang am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Kiang am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Kiang am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Kiang am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Große dunkle Augen

Das am 1. August 2020 im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal geborene männliche Jungtier hat beeindruckende große dunkle Augen.

:: 11. August 2020 ::

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 11. August 2020 im Gibbon-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 11. August 2020 im Gibbon-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 11. August 2020 im Gibbon-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 11. August 2020 im Gibbon-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 11. August 2020 im Gibbon-Haus im Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 11. August 2020 im Gibbon-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 11. August 2020 im Gibbon-Haus im Wuppertaler Zoo

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 11. August 2020 im Gibbon-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 11. August 2020 im Gibbon-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 11. August 2020 im Gibbon-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 11. August 2020 im Gibbon-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 11. August 2020 im Gibbon-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 11. August 2020 im Gibbon-Haus im Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 11. August 2020 im Gibbon-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 11. August 2020 im Gibbon-Haus im Wuppertaler Zoo

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 11. August 2020 im Gibbon-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 11. August 2020 im Gibbon-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 11. August 2020 im Gibbon-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier und Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR am 11. August 2020 im Gibbon-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier und Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR am 11. August 2020 im Gibbon-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Mittelamerikanischer Tapir im Wasser

Ab und zu können Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal beobachten, wie das Mittelamerikanische Tapir-Weibchen in das Wasser auf der Außenanlage am Südamerika-Haus geht.

:: 11. August 2020 ::

 

Weiblicher Mittelamerikanischer Tapir SUSANNA am 11. August 2020 im Wasser auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Mittelamerikanischer Tapir SUSANNA am 11. August 2020 im Wasser auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Mittelamerikanischer Tapir SUSANNA am 11. August 2020 im Wasser auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Weiblicher Mittelamerikanischer Tapir SUSANNA am 11. August 2020 im Wasser auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weiblicher Mittelamerikanischer Tapir SUSANNA am 11. August 2020 im Wasser auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoo Wuppertal

Weiblicher Mittelamerikanischer Tapir SUSANNA am 11. August 2020 im Wasser auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Mittelamerikanischer Tapir SUSANNA am 11. August 2020 im Wasser auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Mittelamerikanischer Tapir SUSANNA am 11. August 2020 im Wasser auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Tooth und Jogi

Seit einer Woche ist der Afrikanische Elefanten-Bulle "Tooth" täglich für einige Stunden mit der Herde auf der großen Außenanlage zusammen.

Paarungs-Versuche von "Tooth" mit der Leitkuh "Sabie" sind fast schon alltäglich.

Im Zusammenhang mit den Paarungs-Versuchen wird Jung-Bulle "Jogi" manchmal über die Außenanlage gescheucht.

:: 11. August 2020 ::

 

Paarungs-Versuch der Afrikanischen Elefanten SABIE und TOOTH am 11. August 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Paarungs-Versuch der Afrikanischen Elefanten SABIE und TOOTH am 11. August 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Paarungs-Versuch der Afrikanischen Elefanten SABIE und TOOTH am 11. August 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Paarungs-Versuch der Afrikanischen Elefanten SABIE und TOOTH am 11. August 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Jung-Bulle JOGI rannte vor dem Groß-Bullen TOOTH weg

Jung-Bulle JOGI rannte vor dem Groß-Bullen TOOTH weg.

 

Jung-Bulle JOGI an der Wasserstelle

Jung-Bulle JOGI an der Wasserstelle.

 


 

Warten auf Hirscheber-Nachwuchs

In den letzten Tagen konnten Zoobesucher/innen nur den männlichen Hirscheber "Masamba" (auch Manni genannt) mit dem am 8. August 2019 in Wuppertal geborenen männlichen Jungtier "Palu" und den weiblichen Hirscheber "Franzi" auf den Außenanlagen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal entdecken.

Das hochträchtige Hirscheber-Weibchen "Yala" befindet sich seit Tagen im Stallgebäude.

:: 11. August 2020 ::

 

Männlicher Hirscheber MASAMBA (MANNI) mit dem männlichen Jungtier PALU und dem weiblichen Hirscheber FRANZI am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Hirscheber MASAMBA (MANNI) mit dem männlichen Jungtier PALU und dem weiblichen Hirscheber FRANZI am 11. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Amur-Tiger

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben derzeit drei Amur-Tiger.

Die beiden Amur-Tiger-Kater "Wassja" und "Mandschu" sind gemeinsam auf der größeren Außenanlage im Tiger-Tal zu sehen.

Im Durchgang vom Tiger-Haus zur kleineren Außenanlage kann ab und zu die Amur-Tiger-Katze "Mymoza" gesichtet werden.

Der Amur-Tiger wird auch als Sibirischer-Tiger bezeichnet.

:: 10. August 2020 ::

 

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 10. August 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 10. August 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU am 10. August 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU am 10. August 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Katze MYMOZA am 10. August 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo

Amur-Tiger-Katze MYMOZA am 10. August 2020 im Durchgang vom Tiger-Haus zur kleineren Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 


 

Ganzkörper-Fütterung

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal werden regelmäßig ganze Tiere den fleischfressenden Zoo-Tieren in die Gehege gelegt. Alle Futtertiere sind dabei bereits tot.

Weißer Montag

In der Regel montags werden im Grünen Zoo Wuppertal ganze Futtertiere angeliefert, die außerhalb des Zoos von Fremdfirmen gezüchtet und getötet wurden. Die Hasen, Kaninchen und Ratten haben ein weißes Fell, weil damit eindeutig dokumentiert wird, dass es Zuchttiere sind.

:: 10. August 2020 ::

 

Nebelparderin AMBIKA mit Futter-Hase am 10. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Nebelparderin AMBIKA mit Futter-Hase am 10. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Nebelparderin AMBIKA mit Futter-Hase am 10. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Nebelparderin AMBIKA mit Futter-Hase am 10. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Nebelparderin AMBIKA mit Futter-Hase am 10. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal

Nebelparderin AMBIKA mit Futter-Hase am 10. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Nebelparderin AMBIKA mit Futter-Hase am 10. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo

Nebelparderin AMBIKA mit Futter-Hase am 10. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Nebelparderin AMBIKA mit Futter-Hase am 10. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Nebelparderin AMBIKA mit Futter-Hase am 10. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Nebelparderin AMBIKA mit Futter-Hase am 10. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Nebelparderin AMBIKA mit Futter-Hase am 10. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Nebelparderin AMBIKA mit Futter-Hase am 10. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal

Nebelparderin AMBIKA mit Futter-Hase am 10. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Nebelparderin AMBIKA mit Futter-Hase am 10. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo

Nebelparderin AMBIKA mit Futter-Hase am 10. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Schwarzer Klammeraffe

"Die hat ein ganz schön dickes Bäuchlein" bemerkte eine Zoobesucherin im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal beim Anblick der Schwarzen Klammeraffen auf der Außenanlage am Affen-Haus.

:: 9. August 2020 ::

 

Schwarze Klammeraffen am 9. August 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Schwarze Klammeraffen am 9. August 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schwarzer Klammeraffe am 9. August 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo

Schwarzer Klammeraffe am 9. August 2020 auf der Außenanlage am Affen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Libelle

Gelegentlich können Zoobesucher/innen an den diversen Gewässern im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal eine Libelle entdecken.

:: 9. August 2020 ::

 

Edellibelle (vermutlich weibliche Grüne Mosaikjungfer) am 9. August 2020 am Wasser der Storch-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Edellibelle (vermutlich weibliche Grüne Mosaikjungfer) am 9. August 2020 am Wasser der Storch-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Edellibelle (vermutlich weibliche Grüne Mosaikjungfer) am 9. August 2020 am Wasser der Storch-Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Edellibelle (vermutlich weibliche Grüne Mosaikjungfer) am 9. August 2020 am Wasser der Storch-Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Abwechslung für Halsbandpekaris

Bei den Hitze-Tagen im August 2020 versuchen Tierpfleger/inen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal den Halsbandpekaris auf der Außenanlage am Südamerika-Haus etwas Abwechslung zu bieten.

Morgens werden Maiskörner oder Weizenkörner in der Suhle flächig verteilt und die Suhle mit Wasser aufgefüllt, damit die Nabelschweine ihrem natürlichen Bedürfnis nach Wühlen nachkommen können.

Außerdem wurden in den letzten Tagen jeweils andere Gegenstände aufgehängt, die den Halsbandpekaris als Anreiz zum Knabbern und Beißen dienen können, was bei den pendelnden Ausschlägen nicht ganz einfach ist.

Am Sonntag, dem 9. August 2020, wurden zum Beispiel Rote Beete-Stücke und Kohlblätter um einen mit Früchten gefüllten Eisblock drapiert und an einem Seil aufgehängt.

:: 9. August 2020 ::

 

Halsbandpekari am 9. August 2020 im Wasser der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Halsbandpekari am 9. August 2020 im Wasser der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

An Kohlblättern knabberndes Halsbandpekari am 9. August 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

An Kohlblättern knabberndes Halsbandpekari am 9. August 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

An Kohlblättern knabberndes Halsbandpekari am 9. August 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoo Wuppertal

An Kohlblättern knabberndes Halsbandpekari am 9. August 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoo Wuppertal.

 

An Kohlblättern knabberndes Halsbandpekari am 9. August 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo

An Kohlblättern knabberndes Halsbandpekari am 9. August 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Aufgehänte Wurzel mit Erdreich am 5. August 2020 auf der Außenanlage der Halsbandpekaris im Zoologischen Garten Wuppertal

Aufgehänte Wurzel mit Erdreich am 5. August 2020 auf der Außenanlage der Halsbandpekaris im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Brumm-Bär Siddy

Bei den Hochsommer-Temperaturen von Mitte dreißig Grad Celsius im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal suchte Braunbärin "Siddy" am Sonntag, dem 9. August 2020, im Lauf des Tages mehrfach das kleine Wasserbecken auf der Außenanlage auf.

Jedesmal blieb "Siddy" dabei längere Zeit ziemlich ruhig im Wasser sitzen und schien die abkühlende Wirkung des nassen Elements zu genießen.

Ab und zu brummelte die Braunbärin wohlig vor sich hin.

Zoogäste werteten dieses Brummen als Zeichen einer relativen Zufriedenheit.

:: 9. August 2020 ::

 

Braunbärin SIDDY am 9. August 2020 im Wasser der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 9. August 2020 im Wasser der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Braunbär SIDDY am 9. August 2020 im Wasser der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Weiblicher Braunbär SIDDY am 9. August 2020 im Wasser der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 9. August 2020 im Wasser der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 9. August 2020 im Wasser der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Braunbär SIDDY am 9. August 2020 im Wasser der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Weiblicher Braunbär SIDDY am 9. August 2020 im Wasser der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Braunbärin SIDDY am 9. August 2020 im Wasser der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 9. August 2020 im Wasser der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Bonobo Bili

Seit der strikten Trennung des im letzten Jahr zeitweise agressiven Bonobo-Jungtieres "Azibo" von dem männlichen Bonobo "Bili" ist das Zusammenleben der Wuppertaler Bonobos in unterschiedlichen Gruppen im Menschenaffen-Haus und der dazugehörenden Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal friedlich geblieben.

Möglicherweise wird "Azibo" mit seinen Geschwistern "Ayubu" und "Bakari" und seiner Mutter "Eja" den Grünen Zoo Wuppertal noch in diesem Jahr verlassen.

:: 9. August 2020 ::

 

Männlicher Bonobo BILI am 9. August 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Bonobo BILI am 9. August 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Bonobo BILI am 9. August 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Männlicher Bonobo BILI am 9. August 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Männlicher Bonobo BILI am 9. August 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo

Männlicher Bonobo BILI am 9. August 2020 auf der Außenanlage am Menschenaffen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Männliches Weißhandgibbon-Jungtier

Vor einer Woche wurde im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal bei den Weißhandgibbons ein Jungtier geboren.

Dem Augenschein nach kann der Weißhandgibbon-Nachwuchs wohl dem männlichen Geschlecht zugeordnet werden.

:: 8. August 2020 ::

 

Weißhandgibbon-Mutter FILOMENA mit dem noch namenlosen männlichen Jungtier am 8. August 2020 in einer Hängematte im Gibbon-Haus am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Weißhandgibbon-Mutter FILOMENA mit dem noch namenlosen männlichen Jungtier am 8. August 2020 in einer Hängematte im Gibbon-Haus am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Vater JUNIOR schaute nach Mutter und Kind (Foto Gerrit Nitsch)

Weißhandgibbon-Vater JUNIOR schaute nach Mutter und Kind.

 

Vermutlich ein Ruf der Freude (Foto Gerrit Nitsch)

Vermutlich ein Ruf der Freude.

 

Das Jungtier demonstrierte, weshalb Weißhandgibbons zur biologische Klasse der Säugetiere gehören (Foto Gerrit Nitsch)

Das Jungtier demonstrierte, weshalb Weißhandgibbons zur biologische Klasse der Säugetiere gehören.

 

Mutter FILOMENA zeigte, dass das noch namenlose Jungtier dem männlichen Geschlecht zugeordnet werden kann (Foto Gerrit Nitsch)

Mutter FILOMENA zeigte, dass das noch namenlose Jungtier dem männlichen Geschlecht zugeordnet werden kann.

 

Weißhandgibbon-Familie am 8. August 2020 auf der Außenanlage am Gibbon-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Weißhandgibbon-Familie am 8. August 2020 auf der Außenanlage am Gibbon-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Weißhandgibbon-Mutter FILOMENA mit dem noch namenlosen männlichen Jungtier am 8. August 2020 auf einem Holzsteg der Außenanlage am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Weißhandgibbon-Mutter FILOMENA mit dem noch namenlosen männlichen Jungtier am 8. August 2020 auf einem Holzsteg der Außenanlage am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Streifenbackenhörnchen mit Fehlfarben

Auf der Außenanlage für Braunbären im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen zuweilen ein kleines wild im Zoo lebendes Streifenbackenhörnchen mit Fehlfarben beobachten.

:: 8. August 2020 ::

 

Wild im Zoo lebendes Streifenbackenhörnchen mit Fehlfarben am 8. August 2020 auf der Außenanlage für Braunbären im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Wild im Zoo lebendes Streifenbackenhörnchen mit Fehlfarben am 8. August 2020 auf der Außenanlage für Braunbären im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Neue Tierart: Hirsche-Bär ?

In anderen Zoologischen Gärten können Zoobesucher/innen zum Beispiel Brillen-Bären, Kragen-Bären, Lippen-Bären und Nasen-Bären betrachten.

Im Grünen Zoo Wuppertal gab es Kodiak-Bären zu sehen und aktuell leben noch Ameisen-Bär, Braun-Bär, Eis-Bär und Katzen-Bär im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Anscheinend wurde im Wuppertaler Zoo eine neue Tierart kreiert. Vom Hörensagen her gibt es wohl im Grünen Zoo Wuppertal einen Hirsche-Bär.

Dem Vernehmen nach wurde diese merkwürdige und seltene Tierart von den Schildern an der Außenanlage abgelesen.

Erstmalig war wohl vom Hirsche-Bär zu hören, als ein mit dem Lesen und der Betonung von Worten noch nicht so vertrautes Kind an der Außenanlage der Hirscheber vorlesen sollte, welch seltsames Tier denn auf der Anlage zu sehen sei.

Bei genauerer Recherche ergab sich, dass der Hirsche-Bär eine starke Verwandschaft mit der Tierart Blumento-Pferde hat.

:: 8. August 2020 ::

 

Vermeintlicher Hirsche-Bär am 8. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Vermeintlicher Hirsche-Bär am 8. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Vermeintlicher Hirsche-Bär am 8. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Vermeintlicher Hirsche-Bär am 8. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Vermeintlicher Hirsche-Bär am 8. August 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Vermeintlicher Hirsche-Bär am 8. August 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Vermeintlicher Hirsche-Bär am 8. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Vermeintlicher Hirsche-Bär am 8. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Vermeintlicher Hirsche-Bär am 8. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Vermeintlicher Hirsche-Bär am 8. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Hirsche-Bär = Hirscheber

Natürlich waren im Grünen Zoo Wuppertal alle Schilder an der Anlage der Hirscheber korrekt mit Hirscheber bezeichnet, es gab lediglich beim Vorlesen eine falsche Betonung.

:: 8. August 2020 ::

 


 

Unterschiedliches Pekari-Vergnügen

Während zwei Halsbandpekaris sich miteinander vergnügten, wählten andere Halsbandpekaris auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal die Wasser-Suhle als Vergnügungsort, um dort nach Mais- oder Weizenkörnern zu stöbern.

:: 7. August 2020 ::

 

Paarende Halsbandpekaris am 7. August 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Paarende Halsbandpekaris am 7. August 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Halsbandpekaris am 7. August 2020 in der Wasser-Suhle auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Halsbandpekaris am 7. August 2020 in der Wasser-Suhle auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Halsbandpekaris am 7. August 2020 in der Wasser-Suhle auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo

Halsbandpekaris am 7. August 2020 in der Wasser-Suhle auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Sonnenbadende Seelöwen-Jungtiere

Bei 35 Grad Lufttemperatur und Sonnenschein von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang suchten einige Tiere den Schatten auf, andere legten sich in die pure Sonne.

:: 7. August 2020 ::

 

Sonnenbadende Seelöwen-Jungtiere NALU und KOA am 7. August 2020 auf der kleinen Insel im Seelöwen-Becken im Grünen Zoo Wuppertal

Sonnenbadende Seelöwen-Jungtiere NALU und KOA am 7. August 2020 auf der kleinen Insel im Seelöwen-Becken im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Böhmzebras im Sonnenlicht

Derzeit leben auf der Afrika-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal vier Böhmzebras.

:: 7. August 2020 ::

 

Vier Böhmzebras im nachmittäglichen Sonnenlicht am 7. August 2020 auf der Afrika-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Vier Böhmzebras im nachmittäglichen Sonnenlicht am 7. August 2020 auf der Afrika-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Vier Böhmzebras im nachmittäglichen Sonnenlicht am 7. August 2020 auf der Afrika-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Vier Böhmzebras im nachmittäglichen Sonnenlicht am 7. August 2020 auf der Afrika-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Drei Böhmzebras im nachmittäglichen Sonnenlicht am 7. August 2020 auf der Afrika-Anlage im Zoo Wuppertal

Drei Böhmzebras im nachmittäglichen Sonnenlicht am 7. August 2020 auf der Afrika-Anlage im Zoo Wuppertal.

 

Zwei Böhmzebras im nachmittäglichen Sonnenlicht am 7. August 2020 auf der Afrika-Anlage im Wuppertaler Zoo

Zwei Böhmzebras im nachmittäglichen Sonnenlicht am 7. August 2020 auf der Afrika-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Zwei Böhmzebras im nachmittäglichen Sonnenlicht am 7. August 2020 auf der Afrika-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Zwei Böhmzebras im nachmittäglichen Sonnenlicht am 7. August 2020 auf der Afrika-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Böhmzebra im nachmittäglichen Sonnenlicht am 7. August 2020 auf der Afrika-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Böhmzebra im nachmittäglichen Sonnenlicht am 7. August 2020 auf der Afrika-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Waldrapp im Sonnenlicht

In einer Außenvoliere in der Nähe des Vogel-Hauses im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben derzeit zahlreiche Waldrappe in Gesellschaft mit einigen Roten Sichlern und zwei Seidenreihern.

Im Sonnenlicht schillert das Gefieder des Waldrapps besonders schön.

:: 7. August 2020 ::

 

Gefieder putzender Waldrapp im nachmittäglichen Sonnenlicht am 7. August 2020 in der Außenvoliere in der Nähe des Vogel-Hauses im Grünen Zoo Wuppertal

Gefieder putzender Waldrapp im nachmittäglichen Sonnenlicht am 7. August 2020 in der Außenvoliere in der Nähe des Vogel-Hauses im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Nur noch eine Afrikanische Zwergglanzgans

Anfang dieser Woche wurde die weibliche Zwergglanzgans im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal morgens leblos im Gehege gefunden.

Daher können Zoobesucher/innen zurzeit nur eine männliche Afrikanische Zwergglanzgans in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal bewundern.

:: 7. August 2020 ::

 

Männliche Afrikanische Zwergglanzgans am 7. August 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männliche Afrikanische Zwergglanzgans am 7. August 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliche Afrikanische Zwergglanzgans am 15. Juli 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Archivfoto: Männliche Afrikanische Zwergglanzgans am 15. Juli 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Weibliche Afrikanische Zwergglanzgans am 17. Juni 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoo Wuppertal

Archivfoto: Weibliche Afrikanische Zwergglanzgans am 17. Juni 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanisches Zwergglanzgans-Paar am 17. Juni 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Archivfoto: Afrikanisches Zwergglanzgans-Paar am 17. Juni 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Weibliche Afrikanische Zwergglanzgans am 14. Juni 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Archivfoto: Weibliche Afrikanische Zwergglanzgans am 14. Juni 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliche Afrikanische Zwergglanzgans am 7. August 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Archivfoto: Afrikanisches Zwergglanzgans-Paar am 7. Juni 2020 in einer Außenvoliere am Vogel-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Nebelparderin Ambika

Die Nebelparderin "Ambika" im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal legt sich gern auf die Hängematten, die an mehreren Stellen des Außengeheges am Großkatzen-Haus aufgehängt wurden.

:: 7. August 2020 ::

 

Nebelparderin AMBIKA am 7. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Nebelparderin AMBIKA am 7. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Nebelparderin AMBIKA am 7. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Nebelparderin AMBIKA am 7. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Nebelparderin AMBIKA am 7. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal

Nebelparderin AMBIKA am 7. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Nebelparderin AMBIKA am 7. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo

Nebelparderin AMBIKA am 7. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Nebelparderin AMBIKA am 7. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Nebelparderin AMBIKA am 7. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Nebelparderin AMBIKA am 7. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Nebelparderin AMBIKA am 7. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Nebelparderin AMBIKA am 7. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal

Nebelparderin AMBIKA am 7. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Nebelparderin AMBIKA am 7. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo

Nebelparderin AMBIKA am 7. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Nebelparder Kapurs

Seit dem Tod der Nebelparderin "Leyti" können Zoobesucher/innen den Nebelparder-Kater "Kapurs" wieder des Öfteren auf seinem Lieblingsplatz auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal beobachten.

:: 6. August 2020 ::

 

Nebelparder KAPURS am 6. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Nebelparder KAPURS am 6. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Nebelparder KAPURS am 6. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Nebelparder KAPURS am 6. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Nebelparder KAPURS am 6. August 2020 auf seinem Lieblingsplatz auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal

Nebelparder KAPURS am 6. August 2020 auf seinem Lieblingsplatz auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Nebelparder KAPURS am 6. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo

Nebelparder KAPURS am 6. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Nebelparder KAPURS am 6. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Nebelparder KAPURS am 6. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Mehrere Versuche einer Elefanten-Paarung

Am Donnerstag, dem 6. August 2020, war der Afrikanische Elefanten-Bulle "Tooth" den dritten Tag wieder gemeinsam mit der Elefanten-Herde auf der großen Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zu sehen.

Für die Zoobesucher/innen sahen die neun Afrikanischen Elefanten sehr friedlich und harmonisch aus.

Die Elefanten-Leitkuh "Sabie" hatte wohl gerade einen beginnenden Oestruszyklus und zeigte auch den unbedarften Zoogästen, dass sie zurzeit sehr paarungswillig ist.

Nach einer langen ruhigen Phase, in der an diesem Nachmittag die Elefanten dies und jenes taten, ging "Sabie" zum Elefanten-Bullen "Tooth" und zeigte ihm an, dass sie paarungsbereit war.

Der Bulle schnüffelte, prüfte auch Kot und Urin der Elefanten-Kuh, und kam sichtbar in Erregung.

Zum Liebes-Vorspiel gehört bei den Elefanten, dass der Bulle mit seinem Rüssel über den Kopf und den Rücken der Elefanten-Kuh streicht. Anschließend gibt es im Wuppertaler Zoo meist Laufrunden um den Pool, das bedeutet, dass "Sabie" wegläuft und der riesige Elefanten-Bulle ihr folgt.

Nach einigen Runden um die Wasserstelle auf der Außenanlage blieb "Sabie" stehen und drehte dem Bullen ihr Hinterteil zu.

"Tooth" ließ sich nicht lange bitten und im Lauf des Nachmittags konnten Zoogäste drei Paarungs-Versuche beobachten, die allerdings sehr kurz waren, so dass keine erfolgreiche Paarung möglich war.

Jung-Bulle Jogi in Bedrängnis

Zwischen dem zweiten und dritten Paarungs-Versuch kam es am 6. August 2020 zu einem kleinen Drama auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Jung-Bulle "Jogi" zeigte auch sichbare männliche Erregung, was dem Groß-Bullen "Tooth" überhaupt nicht gefiel.

"Tooth" lief hinter "Jogi" her, der sich Richtung Tierpfleger an den hinteren Zaun flüchtete. Dort bedrängte ihn "Tooth" vehement.

Rufe der Tierpfleger und der schützende Einsatz der Leitkuh "Sabie" und der anderen Elefanten-Kühe beendeten den wenig erfreulichen Vorfall für "Jogi".

Dahinter wahrte "Jogi" großen Abstand zum großen Elefanten-Bullen, so dass der weitere Nachmittag wieder sehr friedlich verlief, ehe "Tooth" allein auf die Bullen-Anlage gelassen wurde.

:: 6. August 2020 ::

 

Bulle TOOTH lief hinter SABIE her

Bulle TOOTH lief hinter SABIE her.

 

Liebes-Vorspiel bei den Afrikanischen Elefanten im Wuppertaler Zoo

Liebes-Vorspiel bei den Afrikanischen Elefanten im Wuppertaler Zoo.

 

Erster Paarungs-Versuch des Bullen TOOTH mit SABIE

Erster Paarungs-Versuch des Bullen TOOTH mit SABIE.

 

Zweiter Paarungs-Versuch des Bullen TOOTH mit SABIE

Zweiter Paarungs-Versuch des Bullen TOOTH mit SABIE.

 

Herde der Afrikanischen Elefanten am 6. August 2020 auf der großen Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Herde der Afrikanischen Elefanten am 6. August 2020 auf der großen Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Herden-Leitkuh SABIE stellte sich zwischen TOOTH und den bedrängten Jung-Bullen JOGI

Herden-Leitkuh SABIE stellte sich zwischen TOOTH und den bedrängten Jung-Bullen JOGI.

 

Erregter Jung-Bulle JOGI

Erregter Jung-Bulle JOGI.

 

Dritter Paarungs-Versuch des Bullen TOOTH mit SABIE

Dritter Paarungs-Versuch des Bullen TOOTH mit SABIE.

 

Dritter Paarungs-Versuch des Bullen TOOTH mit SABIE

Dritter Paarungs-Versuch des Bullen TOOTH mit SABIE.

 


 

Freude und Leid beim Rotfußseriema

Am 14. Juli 2020 waren im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal im Greifvogel-Haus bei der Seriema zwei Küken aus den beiden Eiern geschlüpft.

Ein fideles Seriema-Jungtier

Ein munteres Rotfußseriema-Jungtier konnten Zoobesucher/innen bereits nach einigen Tagen im Nest und etwa zwei Wochen nach dem Schlupf außerhalb des Nestes im Greifvogel-Haus beobachten.

Seit wenigen Tagen erkundet dieses Seriema-Jungtier mit den beiden Eltern-Vögeln auch bereits die Außenvoliere am Greifvogel-Haus.

Mönchsgeier halten respektvollen Abstand zu den Seriemas

Die beiden ebenfalls in der Greifvogel-Voliere lebenden Mönchsgeier haben sichtbaren Respekt vor dem großen und gefährlichen Schnabel der adulten Seriemas.

Als noch kein Seriema-Jungtier aus dem Greifvogel-Haus auf die Außenanlage kam, benutzten die zwei alten Mönchsgeier die gesamte Greifvogel-Voliere gemeinsam mit den Seriemas.

Seitdem das Seriema-Jungtier auch auf die Außen-Voliere geht, haben sich die zwei Mönchsgeier in den linken Volieren-Bereich zurückgezogen und halten respektvollen Abstand zu den Seriemas.

Für das Seriema-Küken sind die Mönchsgeier "Sisi" und "Franz" keine Gefahr.

Ein totes Seriema-Jungtier

Das andere Rotfußseriema-Jungtier war die ersten Tage nach dem Schlupf für Zoobesucher/innen praktisch nicht zu sehen. Danach konnten Zoobesucher/innen erkennen, dass dieser Jungvogel anscheinend Probleme beim Gehen und Stehen hatte.

Auch war sichtbar, dass das männliche adulte Seriema ab und zu nach einem Bein beim Jungvogel pickte.

Zuletzt am Sonntag, dem 2. August 2020, beobachteten Zoogäste, dass der noch im Nest verbliebene Jungvogel sich sehr unsicher bewegte und kaum Standfestigkeit hatte.

Trotz tierärztlicher Behandlung musste dieses Rotfußseriema-Jungtier Anfang dieser Woche euthanasiert werden.

:: 5. August 2020 ::

 

Sonnenbadendes Rotfußseriema-Jungtier am 5. August 2020 in der Greifvogel-Voliere im Zoologischen Garten Wuppertal

Sonnenbadendes Rotfußseriema-Jungtier am 5. August 2020 in der Greifvogel-Voliere im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Sonnenbadendes Rotfußseriema-Jungtier am 5. August 2020 in der Greifvogel-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal

Sonnenbadendes Rotfußseriema-Jungtier am 5. August 2020 in der Greifvogel-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sonnenbadendes Rotfußseriema-Jungtier am 5. August 2020 in der Greifvogel-Voliere im Zoo Wuppertal

Sonnenbadendes Rotfußseriema-Jungtier am 5. August 2020 in der Greifvogel-Voliere im Zoo Wuppertal.

 

Rotfußseriema-Jungtier am 5. August 2020 in der Greifvogel-Voliere im Wuppertaler Zoo

Rotfußseriema-Jungtier am 5. August 2020 in der Greifvogel-Voliere im Wuppertaler Zoo.

 

Rotfußseriema-Jungtier am 5. August 2020 in der Greifvogel-Voliere im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Rotfußseriema-Jungtier am 5. August 2020 in der Greifvogel-Voliere im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Rotfußseriema-Jungtier am 5. August 2020 in der Greifvogel-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal

Rotfußseriema-Jungtier am 5. August 2020 in der Greifvogel-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Rotfußseriema-Jungtier am 5. August 2020 in der Greifvogel-Voliere im Zoo Wuppertal

Rotfußseriema-Jungtier am 5. August 2020 in der Greifvogel-Voliere im Zoo Wuppertal.

 

Rotfußseriema-Jungtier am 5. August 2020 in der Greifvogel-Voliere im Wuppertaler Zoo

Rotfußseriema-Jungtier am 5. August 2020 in der Greifvogel-Voliere im Wuppertaler Zoo.

 

Rotfußseriema-Jungtier am 5. August 2020 in der Greifvogel-Voliere im Zoologischen Garten Wuppertal

Rotfußseriema-Jungtier am 5. August 2020 in der Greifvogel-Voliere im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Eiskalte Schweinerei

Bei purem Sommerwetter schienen sich auch die Halsbandpekaris im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal für eine eiskalte Abwechslung zu interessieren.

:: 5. August 2020 ::

 

Halsbandpekaris mit Eis am 4. August 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Halsbandpekaris mit Eis am 4. August 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Halsbandpekaris mit Eis am 4. August 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Halsbandpekaris mit Eis am 4. August 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Halsbandpekaris mit Eis am 4. August 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoo Wuppertal

Halsbandpekaris mit Eis am 4. August 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Halsbandpekaris mit Eis am 4. August 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo

Halsbandpekaris mit Eis am 4. August 2020 auf der Außenanlage am Südamerika-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Grünes Wasser im Grünen Zoo

Einmal in der Woche, meist am Mittwoch, wird das Wasser im Seelöwen-Becken im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal abgelassen und durch frisches Wasser ersetzt.

Am Tag vor dem Wasserwechsel hatte das Wasser am Dienstag, dem 4. August 2020, die passende grüne Farbe für den Grünen Zoo Wuppertal.

:: 5. August 2020 ::

 

Sieben der insgesamt acht Kalifornischen Seelöwen am 4. August 2020 im grünen Wasser im Grünen Zoo Wuppertal

Sieben der insgesamt acht Kalifornischen Seelöwen am 4. August 2020 im grünen Wasser im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Elefanten-Bulle Tooth bei der Elefanten-Herde

Nach monatelangem Alleinsein durfte der Afrikanische Elefanten-Bulle "Tooth" wieder zu der Herde der Wuppertaler Elefanten, die aus den drei Elefanten-Kühen "Sabie", "Sweni" und "Tika", dem Jungbullen "Jogi" und den vier Jungtieren "Tuffi", "Gus", "Tsavo" und "Kimana" besteht.

Kurz nach zehn Uhr morgens betrat "Tooth" am Dienstag, dem 4. August 2020, die große Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Die Elefanten-Leitkuh "Sabie" bremste "Tooth" vorsichtig aus, ehe der Bulle sich behutsam den weiteren Herden-Mitgliedern näherte.

Die Zusammenführung verlief problemlos. Zwar waren die Tiere zeitweise aufgeregt, aber es blieb alles friedlich, ohne Agressivität.

"Tooth" war vorher noch nicht mit den beiden im Frühjahr 2020 geborenen Jungtieren "Tsavo" und "Kimana" zusammen auf einer Anlage gewesen.

Mit der Separierungs-Zeit sollte erreicht werden, dass die zwei frischen Jungtiere genügend Beweglichkeit entwickeln konnten, um in jeder Situation dem riesigen Bullen ausweichen zu können.

Der Elefanten-Bulle zeigte auch besonderes Interesse an der Leitkuh "Sabie", aber wie in der Vergangenheit blieb der Paarungs-Versuch erfolglos.

"Tooth" verweilte etwa eineinhalb Stunden bei der Herde, ehe er zurück auf die Bullen-Außenanlage gerufen wurde.

In Zukunft darf der Elefanten-Bulle wieder regelmäßig zur Herde.

Filmbericht "Elefantenbulle Tooth darf zu den Damen" der WDR Lokalzeit Bergisches Land am 4. August 2020 auf www.wdr.de

:: 4. August 2020 ::

 

Der große Augenblick - Die Elefanten-Herde merkt, dass der Bulle TOOTH auf die Anlage kam

Der große Augenblick: Die Elefanten-Herde merkte, dass der Bulle TOOTH auf die Anlage kam.

 

Mustergültig bremste Leitkuh SABIE den Bullen TOOTH zunächst, ehe sie ihn zur Herde weitergehen ließ

Mustergültig bremste Leitkuh SABIE den Bullen TOOTH zunächst, ehe sie ihn zur Herde weitergehen ließ.

 

Bulle TOOTH am 4. August 2020 mitten in der Wuppertaler Elefanten-Herde

Bulle TOOTH am 4. August 2020 mitten in der Wuppertaler Elefanten-Herde.

 

Jungtier TSAVO vor dem Elefanten-Bullen TOOTH

Jungtier TSAVO vor dem Elefanten-Bullen TOOTH.

 

Die vier Elefanten-Jungtiere TSAVO, TUFFI, KIMANA und GUS

Die vier Elefanten-Jungtiere TSAVO, TUFFI, KIMANA und GUS.

 

Wuppertaler Elefanten-Herde am 4. August 2020 auf der großen Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Wuppertaler Elefanten-Herde am 4. August 2020 auf der großen Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Bulle TOOTH mit der Wuppertaler Elefanten-Herde

Bulle TOOTH mit der Wuppertaler Elefanten-Herde.

 

Paarungs-Versuch von Elefanten-Bulle TOOTH mit Leitkuh SABIE. Die Elefanten-Kühe SWENI (mit langen Stoßzähnen) und TIKA (mit Knick-Ohr) interessierte das nicht wirklich

Paarungs-Versuch von Elefanten-Bulle TOOTH mit Leitkuh SABIE. Die Elefanten-Kühe SWENI (mit langen Stoßzähnen) und TIKA (mit Knick-Ohr) interessierte das nicht wirklich.

 

Dicht dran aber nicht drin. Vergeblicher Paarungs-Versuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit der Leitkuh SABIE

Dicht dran aber nicht drin. Vergeblicher Paarungs-Versuch des Elefanten-Bullen TOOTH mit der Leitkuh SABIE.

 


 

Elefanten-Bulle Tooth allein auf der Außenanlage

Die Zeit des Alleinseins scheint für den Afrikanischen Elefanten-Bullen "Tooth" bald vorbei zu sein.

Seit Monaten lebt der Afrikanische Elefanten-Bulle, von der Wuppertaler Elefanten-Herde getrennt, allein auf der Bullen-Außenanlage und im Bullen-Bereich des Elefanten-Hauses im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 3. August 2020 ::

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 31. Juli 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 31. Juli 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 31. Juli 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanischer Elefanten-Bulle TOOTH am 31. Juli 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Nur ein Seriema-Jungtier zu sehen

Am Montagnachmittag, dem 3. August 2020, konnten Zoobesucher/innen im Greifvogel-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal das Seriema-Paar und ein Seriema-Jungtier beobachten.

:: 3. August 2020 ::

 

Rotfußseriema-Jungtier am 3. August 2020 im Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Rotfußseriema-Jungtier am 3. August 2020 im Greifvogel-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Rotfußseriema-Jungvogel am 3. August 2020 im Greifvogel-Haus im Wuppertaler Zoo

Rotfußseriema-Jungvogel am 3. August 2020 im Greifvogel-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Nachwuchs beim Weißhandgibbon

Am 1. August 2020 wurde im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ein Weißhandgibbon-Jungtier geboren.

Das Geschlecht des Weißhandgibbon-Jungtiers wurde noch nicht bestimmt.

Mit etwas Glück konnten Zoobesucher/innen das noch namenlosen Weißhandgibbon-Jungtier an der Brust des Weißhandgibbon-Weibchens "Filomena" sowie das Weißhandgibbon-Männchen "Junior" sowohl im Außenbereich als auch im Gibbon-Haus sehen.

:: 3. August 2020 ::

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier und Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR am 3. August 2020 auf der Außenanlage am Gibbon-Haus am Großen-Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier und Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR am 3. August 2020 auf der Außenanlage am Gibbon-Haus am Großen-Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier und Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR am 3. August 2020 auf der Außenanlage am Gibbon-Haus am Großen-Teich im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier und Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR am 3. August 2020 auf der Außenanlage am Gibbon-Haus am Großen-Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier und Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR am 3. August 2020 auf der Außenanlage am Gibbon-Haus am Großen-Teich im Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier und Weißhandgibbon-Männchen JUNIOR am 3. August 2020 auf der Außenanlage am Gibbon-Haus am Großen-Teich im Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 3. August 2020 im Gibbon-Haus am Großen-Teich im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 3. August 2020 im Gibbon-Haus am Großen-Teich im Wuppertaler Zoo.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 3. August 2020 im Gibbon-Haus am Großen-Teich im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 3. August 2020 im Gibbon-Haus am Großen-Teich im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Fürsorgliche Mutter Filomena

Das im Gibbon-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal lebende Weißhandgibbon-Weibchen "Filomena" trägt ihren am 1. August 2020 geborenen Nachwuchs permanent am Bauch und kümmert sich fürsorglich um ihr erstgeborenes Jungtier.

:: 3. August 2020 ::

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 3. August 2020 im Gibbon-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 3. August 2020 im Gibbon-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 3. August 2020 im Gibbon-Haus im Wuppertaler Zoo

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 3. August 2020 im Gibbon-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 3. August 2020 im Gibbon-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 3. August 2020 im Gibbon-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 3. August 2020 im Gibbon-Haus im Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 3. August 2020 im Gibbon-Haus im Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 3. August 2020 im Gibbon-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 3. August 2020 im Gibbon-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 3. August 2020 im Gibbon-Haus im Wuppertaler Zoo

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA mit Jungtier am 3. August 2020 im Gibbon-Haus im Wuppertaler Zoo.

 

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 3. August 2020 im Gibbon-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Weißhandgibbon-Weibchen FILOMENA am 3. August 2020 im Gibbon-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Nachtrag vom 17.09.2020: Das männliche Weißhandgibbon-Jungtier erhielt den Namen KHAO.

 


 

Mini-Fanten

Für sehr viele Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ist es immer wieder eine besondere Freude, den Mini-Elefanten beim Spielen auf der Außenanlage am Elefanten-Haus zuzuschauen.

:: 3. August 2020 ::

 

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 3. August 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanisches Elefanten-Jungtier am 3. August 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Elefanten-Jungtiere am 3. August 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanische Elefanten-Jungtiere am 3. August 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanische Elefanten-Jungtiere am 3. August 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanische Elefanten-Jungtiere am 3. August 2020 auf der Außenanlage am Elefanten-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Bennettkänguru

Am Montag, dem 3. August 2020, erhielten die Bennettkängurus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zahlreiche große Zweige mit frischen Blättern, die von den Beuteltieren gern gefressen wurden.

:: 3. August 2020 ::

 

Bennettkänguru am 3. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Bennettkänguru am 3. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bennettkänguru am 3. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Bennettkänguru am 3. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Bennettkänguru am 3. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Bennettkänguru am 3. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Hausmeerschweinchen

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal gibt es Zoogäste, die Hausmeerschweinchen sehr mögen und deshalb die graslose Außenanlage der Meerschweinchen als etwas trostlos empfinden.

:: 3. August 2020 ::

 

Hausmeerschweinchen am 3. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Hausmeerschweinchen am 3. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Hausmeerschweinchen am 3. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Hausmeerschweinchen am 3. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hausmeerschweinchen am 3. August 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Hausmeerschweinchen am 3. August 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Hausmeerschweinchen am 3. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Hausmeerschweinchen am 3. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Hausmeerschweinchen am 3. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Hausmeerschweinchen am 3. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Hausmeerschweinchen am 3. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Hausmeerschweinchen am 3. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hausmeerschweinchen am 3. August 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Hausmeerschweinchen am 3. August 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Hausmeerschweinchen am 3. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Hausmeerschweinchen am 3. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Hausmeerschweinchen am 3. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Hausmeerschweinchen am 3. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Haus-Yak

Im Gegenlicht zur Wasserfläche des Teichs auf der Außenanlage der Haus-Yaks im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal erschien das durchgehend schwarze Fell des weiblichen Haus-Yaks "Jamyang" noch schwärzer als sonst.

:: 2. August 2020 ::

 

Weiblicher Haus-Yak JAMYANG am 2. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Haus-Yak JAMYANG am 2. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Verspieltes Hirscheber-Jungtier Palu

Es wird wohl nicht mehr lange dauern bis das Hirscheber-Jungtier "Palu" im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal eine weitere Möglichkeit zum Spielen haben wird.

Das Hirscheber-Weibchen "Yala" ist trächtig.

:: 2. August 2020 ::

 

Hirscheber-Jungtier PALU am 2. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Hirscheber-Jungtier PALU am 2. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Hirscheber-Weibchen YALA mit Hirscheber-Jungtier PALU am 2. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Hirscheber-Weibchen YALA mit Hirscheber-Jungtier PALU am 2. August 2020 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hirscheber-Jungtier PALU mit Hirscheber-Mutter YALA am 2. August 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Hirscheber-Jungtier PALU mit Hirscheber-Mutter YALA am 2. August 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Hirscheber-Jungtier PALU am 2. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Hirscheber-Jungtier PALU am 2. August 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Hirscheber-Jungtier PALU am 2. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Hirscheber-Jungtier PALU am 2. August 2020 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Weibliches Südpudu-Jungtier

Mittlerweile können Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal das am 9. Juli 2020 geborene weibliche Südpudu-Jungtier auf der Pudu-Außenanlage des Öfteren beobachten.

:: 2. August 2020 ::

 

Weibliches Südpudu-Jungtier am 2. August 2020 auf der Pudu-Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Weibliches Südpudu-Jungtier am 2. August 2020 auf der Pudu-Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Weibliches Südpudu-Jungtier am 2. August 2020 auf der Pudu-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Weibliches Südpudu-Jungtier am 2. August 2020 auf der Pudu-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weibliches Südpudu-Jungtier am 2. August 2020 auf der Pudu-Außenanlage im Zoo Wuppertal

Weibliches Südpudu-Jungtier am 2. August 2020 auf der Pudu-Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Weibliches Südpudu-Jungtier am 2. August 2020 auf der Pudu-Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Weibliches Südpudu-Jungtier am 2. August 2020 auf der Pudu-Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Weibliches Südpudu mit Jungtier am 2. August 2020 auf der Pudu-Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Weibliches Südpudu mit Jungtier am 2. August 2020 auf der Pudu-Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Nebelparder

Am Außengehege der Nebelparder am Großkatzen-Haus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal gibt es eine Glasscheibe, durch die Zoogäste ohne Gitterzaun gelegentlich sogar Nebelparder sehen können.

Zurzeit leben im Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal zwei Nebelparder (Neofelis nebulosa):

der männliche Nebelparder "Kapurs", geboren am 22.02.2007 im Howletts Wild Animal Park (England) und

der weibliche Nebelparder "Ambika", geboren am 30.08.2011 im Wuppertaler Zoo.

Es gibt Erkennungsmerkmale, um die beiden Nebelparder zu unterscheiden:

Der männliche Nebelparder "Kapurs" ist größer als der weibliche Nebelparder "Ambika". Außerdem hat "Kapurs" zwei schwarze Punkte auf der Nasenspitze, während "Ambika" keine Punkte auf der Nasenspitze hat.

Nebelparderin Leyti ist tot

Das Nebelparder-Weibchen "Leyti" lebt nicht mehr. Die Nebelparder-Mutter von "Ambika" wurde vor vier Wochen euthanasiert.

Der weibliche Nebelparder "Leyti" war am 26.12.2006 im Zoo Prag (Tschechien) geboren worden.

Noch im Januar 2020 wurde in der WZ Westdeutsche Zeitung über eine tierärztliche Behandlung der 13 Jahre alt gewordenen Nebelparderin "Leyti" berichtet.

Bericht "Rundumcheck für Nebelparder Leyti" der WZ Westdeutsche Zeitung am 5. Januar 2020 auf www.wz.de

:: 2. August 2020 mit Nachtrag 4. August 2020 ::

 

Männlicher Nebelparder KAPURS am 2. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Männlicher Nebelparder KAPURS am 2. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Nebelparder KAPURS am 2. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo

Männlicher Nebelparder KAPURS am 2. August 2020 auf der Außenanlage am Großkatzen-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Zoo-Geschichten von Dr. Lisa Grund in der WZ:
Tierärztliche Bekämpfung von eingeschleppten Krankheitserregern

Regelmäßig berichtet Dr. Lisa Grund, Tierärztin des Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal, in der Westdeutschen Zeitung über ihre Arbeit.

Diesmal schildert die Zoo-Tierärztin die Notwendigkeit von Impfungen der Zoo-Tiere.

Bericht "Impfungen sind bei Tieren von unschätzbarem Wert" der WZ Westdeutsche Zeitung am 1. August 2020 auf www.wz.de

:: 1. August 2020 ::

 

Große Mara und ein verendetes Große Mara-Jungtier am 28. Juli 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Große Mara und ein verendetes Große Mara-Jungtier am 28. Juli 2020 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Amur-Tiger-Kater

Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können die beiden Amur-Tiger-Kater "Mandschu" und "Wassja" mit hoher Wahrscheinlichkeit nach dem täglichen Mittagsschlaf der beiden Raubkatzen auf der Außenanlage im Tiger-Tal beobachten.

Der Amur-Tiger wird auch als Sibrischer Tiger bezeichet.

:: 1. August 2020 ::

 

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 31. Juli 2020 im Wasser auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 31. Juli 2020 im Wasser auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU am 31. Juli 2020 im Wasser auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU am 31. Juli 2020 im Wasser auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 31. Juli 2020 im Wasser auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 31. Juli 2020 im Wasser auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU am 31. Juli 2020 im Wasser auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Amur-Tiger-Kater MANDSCHU am 31. Juli 2020 im Wasser auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 

Amur-Tiger-Kater WASSJA und MANDSCHU (vorn) am 31. Juli 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Amur-Tiger-Kater WASSJA und MANDSCHU (vorn) am 31. Juli 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 31. Juli 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 31. Juli 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 31. Juli 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Amur-Tiger-Kater WASSJA am 31. Juli 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoo Wuppertal.

 

Gähnender Amur-Tiger-Kater WASSJA am 31. Juli 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Gähnender Amur-Tiger-Kater WASSJA am 31. Juli 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Wuppertaler Zoo.

 

Relaxender Amur-Tiger-Kater WASSJA am 31. Juli 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Relaxender Amur-Tiger-Kater WASSJA am 31. Juli 2020 auf der Außenanlage im Tiger-Tal im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Badende Yaks

Bei hohen Sommer-Temperaturen und drückender Schwüle nutzten die beiden Yaks den Teich auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal für ein ausgiebiges Bad.

:: 1. August 2020 ::

 

Weiblicher Yak JAMYANG am 31. Juli 2020 am Wasser der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Weiblicher Yak JAMYANG am 31. Juli 2020 am Wasser der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Yak-Kuh JAMYANG und Yak-Bulle JAMY am 31. Juli 2020 im Wasser der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Yak-Kuh JAMYANG und Yak-Bulle JAMY am 31. Juli 2020 im Wasser der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Yak JAMY am 31. Juli 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Männlicher Yak JAMY am 31. Juli 2020 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Yak-Bulle JAMY am 31. Juli 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Yak-Bulle JAMY am 31. Juli 2020 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Männlicher Yak JAMY am 31. Juli 2020 im Wasser der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Männlicher Yak JAMY am 31. Juli 2020 im Wasser der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.