Zoo / Tiernachrichten / Tiernachrichten 2018 Juni

Tiernachrichten 2018 Juni

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu Tieren im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Die Tiernachrichten basieren auf Beobachtungen von Besucher/innen des Wuppertaler Zoos oder stammen aus frei zugänglichen Quellen.

Die Rubrik "Tiernachrichten" an dieser Stelle dient eigentlich als Archiv für Neuigkeiten.

Aktuelle Neuigkeiten der letzten Wochen finden Sie gegebenfalls auf der Seite "Das ist neu".

 

 


 

Neue Anlage für Jägerlieste

Die ehemalige Voliere für die Schnee-Eulen in der Nähe der Okavango-Restauration wurde in den letzten Wochen umgestaltet.

In diese Anlage sollen wohl die Jägerlieste einziehen. Der Jägerliest wird auch als Lachender Hans oder Kookaburra bezeichnet.

:: 30. Juni 2018 ::

 

Umgestaltete Voliere für die Jägerlieste am 30. Juni 2018 im Wuppertaler Zoo

Umgestaltete Voliere für die Jägerlieste am 30. Juni 2018 im Wuppertaler Zoo.

 

Umgestaltete Voliere für die Jägerlieste am 30. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Umgestaltete Voliere für die Jägerlieste am 30. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Neuer Böhmzebra-Hengst Seth

Der Zaun an der Afrika-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wurde mit einem Sichtschutz versehen.

Der Sichtschutz hat die Funktion eines "Schattenzauns", das bedeutet, dass der Zaun weder die Blicke der Zoogäste noch die Blicke der Tiere auf der Afrika-Anlage beeinträchtigen soll, sondern dem transparenten Zaun werden deutliche Konturen verliehen, damit der neue Böhmzebra-Hengst "Seth" an die Begrenzung seiner neuen Außenanlage gewöhnt wird.

Am Samstag, dem 30. Juni 2018 konnten Zoobesucher/innen den neuen Böhmzebra-Hengst "Seth" hinter dem Bretterzaun des Vorgeheges auf der Afrika-Anlage erkennen.

:: 30. Juni 2018 ::

 

Mit zusätzlicher Gaze behängter Zaun an der Afrika-Anlage am 30. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Mit zusätzlicher Gaze behängter Zaun an der Afrika-Anlage am 30. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Neuer Böhmzebra-Hengst SETH am 30. Juni 2018 hinter dem Bretterzaun des Vorgeheges auf der Afrika-Anlage im Wuppertaler Zoo

Neuer Böhmzebra-Hengst SETH am 30. Juni 2018 hinter dem Bretterzaun des Vorgeheges auf der Afrika-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Böhmzebra-Stute und neuer Böhmzebra-Hengst SETH am 30. Juni 2018 auf der Afrika-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Böhmzebra-Stute und neuer Böhmzebra-Hengst SETH am 30. Juni 2018 auf der Afrika-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Schattensegel für Elefantenbulle Tusker

Zurzeit zeigt sich der Sommer in Wuppertal mit strahlend blauem Himmel und wirklichen Sommertemperaturen wie im Bilderbuch.

Zoobesucher/innen standen am Samstag, dem 30. Juni 2018, an der sogenannten Bullenanlage für Afrikanische Elefanten im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal und rätselten, warum der Afrikanische Elefantenbulle "Tusker" lange Zeit in der Schleuse zwischen der Bullenanlage und der großen Freianlage für Elefanten dicht an der Mauer des Elefantenhauses stand.

Die Unterhaltung der Zoogäste führte zu der Annahme, dass der Elefantenbulle "Tusker" bei der sommerlichen Hitze einen Schattenplatz aufgesucht hatte, um etwas Abkühlung zu bekommen.

Elefanten können nicht schwitzen und überschüssige Wärme nur über die Ohren abgeben. Dieser Sachverhalt ist der Grund für die großen Ohren der Afrikanischen Elefanten. Zur Abkühlung nutzen die Afrikanischen Elefanten auch gern Wasser.

Auf der Bullenanlage im Wuppertaler Zoo gibt es kein Wasserbecken, so dass die Zoogäste in ihrer Unterhaltung auf die Idee kamen, dass der Grüne Zoo Wuppertal eigentlich ein Schattensegel installieren sollte, um "Tusker" die Möglichkeit zu geben, sich bei der sommerliche Hitze etwas abzukühlen.

:: 30. Juni 2018 ::

 

Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER am 30. Juni 2018 in der Schleuse zwischen der Bullenanlage und der großen Außenanlage für Elefanten im Wuppertaler Zoo

Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER am 30. Juni 2018 in der Schleuse zwischen der Bullenanlage und der großen Außenanlage für Elefanten im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER am 30. Juni 2018 in der Schleuse zwischen der Bullenanlage und der großen Außenanlage für Elefanten im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER am 30. Juni 2018 in der Schleuse zwischen der Bullenanlage und der großen Außenanlage für Elefanten im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER am 30. Juni 2018 auf der Bullenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER am 30. Juni 2018 auf der Bullenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Grundsteinlegung für Aralandia am 13. Juli 2018

Am Freitag, dem 13. Juli 2018, um 9:30 Uhr, wird im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal auf dem Baugelände für die begehbare Freiflugvoliere ARALANDIA die feierliche Grundsteinlegung für das bisher größte Projekt des Zoo-Verein Wuppertal e.V. stattfinden.

:: 30. Juni 2018 ::

 

Baugelände für ARALANDIA am 30. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Baugelände für die begehbare Freiflugvoliere ARALANDIA am 30. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Eiskalte Erfrischung für die Bonobos

Die Bonobos im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal hatten am Donnerstag, dem 28. Juni 2018, Spaß, da sie mit Eisstücken verwöhnt wurden. Dies wollte Bonobo-Weibchen "Eja" unbedingt den Stammbesucher/innen zeigen und Bonobo-Jungtier "Bakari" schenkte den Zoogästen ein Küsschen als Dankeschön.

:: 28. Juni 2018 ::

 

Bonobo-Weibchen EJA mit Jungtier BAKARI am 28. Juni 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Bonobo-Weibchen EJA mit Jungtier BAKARI am 28. Juni 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bonobo-Weibchen EJA mit Jungtier BAKARI am 28. Juni 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Dagmar Röhlen)

Bonobo-Weibchen EJA mit Jungtier BAKARI am 28. Juni 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Bonobo-Weibchen EJA mit Jungtier BAKARI am 28. Juni 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Bonobo-Weibchen EJA mit Jungtier BAKARI am 28. Juni 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Seelöwen-Jungtier Emma

Am Donnerstag, dem 28. Juni 2018, war das Kalifornische Seelöwen-Jungtier "Emma" mutig und war kurzzeitig fast bis zum Beckenrand der Seelöwenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal gerobbt. Aber Seelöwen-Mama "Pebbles" war ganz schnell zur Stelle und hatte "Emma" wieder in den Stall getrieben.

:: 28. Juni 2018 ::

 

Kalifornisches Seelöwen-Jungtier EMMA am 28. Juni 2018 auf der Seelöwenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Kalifornisches Seelöwen-Jungtier EMMA am 28. Juni 2018 auf der Seelöwenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

50. Geburtstag des Schimpansen Epulu

Am Samstag, dem 23. Juni 2018, wurde im Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal der 50. Geburtstag des Schimpansen "Epulu" gefeiert.

Einige Epulu-Fans hatten Beschäftigungs-Material für den Schimpansen als Geburtstagsgeschenk mitgebracht. Die Präsente wurden vom Tierpflegerteam auf die Anlage gelegt.

Natürlich durfte bei so einem runden Geburtstag eine Geburtstagstorte nicht fehlen, die nach einem artengerechten Spezial-Rezept extra für den Schimpansen "Epulu" zubereitet worden war.

Zahlreiche Zoogäste besuchten an Epulus Ehrentag den Schimpansen. Viele von Ihnen waren begeistert, dem Schimpansen mit solch einer Feier die besondere Verbundenheit der Zoobesucher/innen mit der "Tier-Persönlichkeit Epulu" zu zeigen.

:: 27. Juni 2018 ::

 

Foto-Collage des Fanclub Epulu zu Epulus 50. Geburtstag am 23. Juni 2018 im Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Foto-Collage des Fanclub Epulu zu Epulus 50. Geburtstag am 23. Juni 2018 im Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Gedicht zum 50. Geburtstag von Epulu

FÜR EPULU
ZUM 50. GEBURTSTAG
AM 23. JUNI 2018

Dass wir hier heut‘ so fröhlich stehn,
das war nicht immer abzusehn.

Einst war es trist im Affenhaus.
Ihr glaubt es nicht, es war ein Graus.
Sehr viel Beton und ziemlich kahl,
war‘s für die Tiere eine Qual.

Das ist zum Glück Vergangenheit,
denn Julian, der blitzgescheit,
hat mit dem Team die Affenwelt
mal gründlich auf den Kopf gestellt.

Aus Rindenmulch die dicke Schicht
dem Gast im Haus ins Auge sticht,
gepaart mit Stämmen, noch mit Rinde,
na, geht doch, sagt man sich gelinde!

Für EPULU, heut‘ 50 Jahr‘,
wird so ein kleiner Traum noch wahr;
und jeder seiner Fans, der weiß,
‘s ist gut so, für den lieben Greis.

Einst kaufte ich für EPULU
zu Weihnachten mir rote Schuh.
Die kamen einfach nicht toll an,
denn leider war kein Absatz dran.

Oh je, man sagte mir zu spät,
dass EPULU auf Highheels steht.
Doch trotzdem sagt er stets "Hallo";
Besucher machen ihn ja froh.
Die, die das wissen mit den Füßen,
muss man besonders nett begrüßen.

Groomt auch KITOTO ihm das Fell,
so kommt er trotzdem meistens schnell.
KITOTO jedoch ärgert sich:
"Der EPULU lässt mich im Stich!"

Er ist auf Menschen halt geprägt,
und wenn man’s richtig überlegt,
wir haben ihn ja so gemacht,
die Folgen jedoch nicht bedacht.

Da wundert’s einen dann auch nicht,
betrachtet man’s aus seiner Sicht.
Als Menschenkind zog man ihn auf,
so nahm das Schicksal seinen Lauf!

Was lernt denn so ein Affenkind,
wenn um es stets nur Menschen sind?
Jetzt haben wir hier unsern Greis
Der auch im Alter noch nicht weiß,
ob Mensch, ob Affe er nun ist,
was mancher hier schon mal vergisst.

Dann kam der Schock: ‘s ist nicht zu fassen!
Der EPULU sollt uns verlassen:
nach Heidelberg zu fremden Frauen!
Der Sache konnten wir nicht trauen.
Schnell fand sich eine Lösung schon:
die große ONLINE-PETITION.

Die Resonanz aus vielen Ländern
begann das Drama zu verändern.
Das Fazit aus der meisten Sicht:
"‘nen alten Baum verpflanzt man nicht!
Was du nicht willst, dass dir getan,
das tu auch EPULU nicht an."

Der langen Rede kurzer Sinn,
ein Umzug war dann nicht mehr drin.
Für EPULU das Altenheim
kann nur der Zoo bei uns hier sein.

In seinem übernetzten Garten
sieht man auf seine Fans ihn warten.
Getrennt nur durch der Scheibe Glas,
wir in der Hocke, er im Gras.
Beim Kuscheln dann - aus unsrer Sicht -
stört auch die dicke Scheibe nicht.

Nun EPULU, Du altes Kind,
wir heute hier versammelt sind,
wo du gebor‘n vor 50 Jahr‘
und manches so ganz anders war.

Die, die heut‘ kamen, lieben Dich
und ließen Dich auch nicht im Stich,
als man auf Deine alten Tage,
wollt abschieb’n Dich, war‘s keine Frage,
dass wir für Dich die Stimme sind,
Du liebenswertes altes Kind.

Ein dreifach Hoch, dem Jubilar,
und dabei ist uns allen klar,
was wäre ohne Dich der Zoo?
Ganz sicher halb so schön, und so
sind glücklich wir, ganz ohne Frage,
an Deinem großen Ehrentage.

Dein Fanclub!

 

Epulu-Fanclub - Gedicht zum 50. Geburtstag von Epulu.     Download als pdf-Datei 192 KB

 


 

Fotos von Epulus Ehrentag

 

Geburtstagstorte zu Epulus 50. Geburtstag am 23. Juni 2018 im Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Schimpansentante)

Geburtstagstorte zu Epulus 50. Geburtstag am 23. Juni 2018 im Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schimpanse Epulu und Schimpansin Kitoto am 23. Juni 2018 im Menschenaffenhaus im Zoo Wuppertal (Foto Schimpansentante)

Schimpanse Epulu und Schimpansin Kitoto am 23. Juni 2018 im Menschenaffenhaus im Zoo Wuppertal.

 

Schimpanse Epulu am 23. Juni 2018 im Menschenaffenhaus im Wuppertaler Zoo (Foto Schimpansentante)

Schimpanse Epulu am 23. Juni 2018 im Menschenaffenhaus im Wuppertaler Zoo.

 

Schimpanse Epulu am 23. Juni 2018 im Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Schimpansentante)

Schimpanse Epulu am 23. Juni 2018 im Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Mehr Fotos zu Epulus 50. Geburtstag auf www.zoo-wuppertal.net auf Schimpanse Epulus 50. Geburtstag

 


 

Dikdik-Jungtier

Am 10. Juni 2018 kam ein kleines Kirk-Dikdik im Grünen Zoo Wuppertal zur Welt. Diese kleine Antilopenart, die in Ost- und Südafrika beheimatet ist, wird erst seit Herbst 2016 in Wuppertal gepflegt.

Das kleine Männchen ist das mittlerweile dritte Jungtier, über das sich der Grüne Zoo Wuppertal freuen kann. Für die Mutter ist es ihr zweiter Nachwuchs, ihr erstes Jungtier wurde an den Zoo Wroclaw (Breslau) abgegeben.

Insgesamt leben damit aktuell fünf Kirk-Dikdiks in Wuppertal: ein Männchen, zwei Weibchen, ein im Januar geborenes Jungtier und das aktuelle Jungtier. Sie bewohnen ein Gehege gegenüber der Okapi-Außenanlage.

Der Grüne Zoo Wuppertal beteiligt sich am Europäischen Ex-situ-Programm, das vom Zoo Hannover aus koordiniert wird.

Steinbock-Nachwuchs

Weiteren Nachwuchs hat es auch bei den Sibirischen Steinböcken gegeben, die den Steinbockfelsen des historischen Nordlandpanoramas im Grünen Zoo Wuppertal bewohnen.

Bereits am 11. Mai 2018 waren hier Zwillinge zur Welt gekommen. Am 31. Mai 2018 kam noch ein kleines Steinbock-Weibchen zur Welt, am 22. Juni 2018 folgte ein männliches Jungtier.

Wie ihre Eltern können die kleinen Steinböcke bereits gut klettern und bewegen sich geschickt auf der felsigen Anlage.

Seelöwen-Jungtier Emma statt Elmo

Eine Korrektur gibt es bei den Kalifornischen Seelöwen zu vermelden: Das am 17. Juni 2018 geborene Jungtier ist nicht, wie irrtümlich gemeldet, ein Männchen, sondern ein Weibchen. Aus "Elmo" ist damit nun eine "Emma" geworden.

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: vom 27. Juni 2018 ::

 

Sibirischer-Steinbock mit Jungtier-Zwillingen am 18. Mai 2018 am Steinbockfelsen im Grünen Zoo Wuppertal (Pressefoto Claudia Philipp - Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Sibirischer-Steinbock mit Jungtier-Zwillingen am 18. Mai 2018 am Steinbockfelsen im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Der schöne Rothund

Zoobesucher/innen betrachten gerne, sofern sichtbar, die Asiatischen Rothunde auf der ehemaligen Wolfsanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Zuweilen wirkt es so, als wenn der schöne Asiatische Rothund regelrecht für die Zoogäste posiert.

:: 25. Juni 2018 ::

 

Asiatischer Rothund am 23. Juni 2018 am Wassergraben der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Asiatischer Rothund am 23. Juni 2018 am Wassergraben der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Steinbockfelsen

Gelegentlich versammeln sich die Sibirischen Steinböcke auf dem oberen Bereich auf dem Steinbockfelsen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Beim Steinbockfelsen sprechen einige Zoogäste auch liebevoll von den "Wuppertaler Alpen".

:: 25. Juni 2018 ::

 

Sibirische Steinböcke am 23. Juni 2018 auf dem Steinbockfelsen im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Sibirische Steinböcke am 23. Juni 2018 auf dem Steinbockfelsen im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Blaue Bambusphelsume

Früher konnten Zoobesucher/innen mehrere Exemplare der Blauen Bambusphelsume in einem Schaugehege im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal betrachten.

Seit dem vorigen Jahr sind im Terrarium keine Blauen Bambusphelsumen für Zoogäste zu sehen. Stattdessen wurde im Affenhaus ein Schaugehege eingerichtet, in dem mit etwas Glück die Blaue Bambusphelsume beobachtet werden kann.

:: 25. Juni 2018 ::

 

Blaue Bambusphelsume am 20. Juni 2018 im Schaugehege im Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Blaue Bambusphelsume am 20. Juni 2018 im Schaugehege im Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Goldfröschchen

Gelegenheitsbesucher/innen übersehen zuweilen die wirklich kleinen Goldfröschchen im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Geneigte Stammgäste suchen die Goldfröschchen und freuen sich, die kräftig gefärbten Tiere in dem Schaugehege betrachten zu können.

:: 25. Juni 2018 ::

 

Goldfröschchen am 6. Juni 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Goldfröschchen am 6. Juni 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Milu mit Jungtier

Bei den Milus im Miluwald im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal gibt es derzeit zwei Jungtiere, die im April und Mai 2018 geboren wurden.

:: 25. Juni 2018 ::

 

Milu-Weibchen mit Jungtier am 28. April 2018 im Miluwald im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Milu-Weibchen mit dem damals 12 Tage alten Jungtier am 28. April 2018 im Miluwald im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Milu-Weibchen mit Jungtier am 28. April 2018 im Miluwald im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Milu-Weibchen mit dem damals 12 Tage alten Jungtier am 28. April 2018 im Miluwald im Wuppertaler Zoo.

 


 

Elefantenumzug nach Magdeburg

Die beiden jungen Elefantenbullen "Uli" und "Moyo" haben am heutigen Montagmorgen, den 25. Juni 2018, den Grünen Zoo Wuppertal verlassen und sind in den Zoo Magdeburg umgezogen.

Die beiden Brüder wurden 2011 (Uli) und 2013 (Moyo) in Wuppertal geboren. Ihre Mutter ist die Leitkuh der Wuppertaler Elefantenherde "Sabie", Vater ist der Bulle "Tusker". Zusammen mit diesen beiden leben mit Sabies ältester Tochter "Tika" und der jüngsten Kuh "Tuffi" sowie der Elefantenkuh "Sweni" und deren Sohn "Jogi" nun aktuell noch sechs Elefanten im Grünen Zoo Wuppertal.

Bereits im kommenden Jahr ist allerdings schon wieder mit einer Vergrößerung der Herde zu rechnen, da Leitkuh "Sabie" erneut tragend ist. Auch bei "Sweni" wird auf eine Trächtigkeit gehofft.

Der Transport der beiden Jungbullen ist dank der guten Vorbereitung durch das Elefantenteam ohne Komplikationen abgelaufen, die Tiere sind bereits gesund und munter in Magdeburg angekommen. Tierpfleger aus Wuppertal und Magdeburg, die die beiden Brüder bereits seit einigen Tagen in Wuppertal kennen lernen konnten, haben die Elefanten auf ihrer Reise begleitet.

In Magdeburg steht den Tieren eine geräumige und neue Anlage zur Verfügung. Zwei weitere Jungbullen aus anderen Zoos sollen dort in Kürze noch zu dem Wuppertaler Brüderpaar dazu stoßen.

Der Transport von "Uli" und "Moyo" fand im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogrammes statt, das vom Grünen Zoo Wuppertal aus koordiniert wird.

Auch in freier Natur verlassen junge Bullen wie "Uli" und "Moyo" ihre Herde und bilden oft mit Geschlechtsgenossen in ähnlichem Alter sogenannte Junggesellen- oder Bachelorgruppen, in denen sie sich miteinander messen können. Später werden Afrikanische Elefantenbullen dann meist zu Einzelgängern.

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: vom 25. Juni 2018 ::

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle MOYO im Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Pressefoto Vanessa Hagedorn - Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Afrikanischer Elefanten-Bulle MOYO im Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Letzte Impressionen der vollzähligen Elefantenfamilie

Am frühen Montagmorgen, dem 25. Juni 2018, werden die beiden jungen Afrikanischen Elefantenbullen "Uli" und "Moyo" den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal verlassen und in den Zoologischen Garten Magdeburg reisen.

Bereits seit einigen Tagen sind Tierpfleger aus dem Magdeburger Zoo im Grünen Zoo Wuppertal. Auch der Transportcontainer steht seit mehreren Tagen zur Gewöhnung bereit.

Am Sonntag, dem 24. Juni 2018, kam auch der ehemalige Wuppertaler Zoodirektor zur Elefantenanlage. Einer der Jungbullen, der nach Magdeburg wechseln wird, trägt den Vornamen des ehemaligen Zoodirektors.

:: 24. Juni 2018 ::

 

Vollzählige Elefantenfamilie mit acht Afrikanischen Elefanten am 24. Juni 2018 auf der großen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Vollzählige Elefantenfamilie mit acht Afrikanischen Elefanten am 24. Juni 2018 auf der großen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Elefanten am 24. Juni 2018 auf der großen Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanische Elefanten am 24. Juni 2018 auf der großen Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanische Elefanten am 24. Juni 2018 auf der großen Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Afrikanische Elefanten am 24. Juni 2018 auf der großen Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Aufstellung der Afrikanische Elefanten am 24. Juni 2018 an der großen Außenanlage im Zoo Wuppertal

Aufstellung der Afrikanische Elefanten am 24. Juni 2018 an der großen Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 


 

Katzenwäsche

Am Sonntag, dem 24. Juni 2018, nahm sich der Indische Leopard "Bhagya" viel Zeit für eine umfassende "Katzenwäsche".

Auf der Außenanlage am Großkatzenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal lag der Indische Leopard "Bhagya" in einer Hängematte und blickte zwischen seinen Leckereien immer wieder zu den Zoobesucher/innen.

:: 24. Juni 2018 ::

 

Indischer Leopard BHAGYA am 24. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Indischer Leopard BHAGYA am 24. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Indischer Leopard BHAGYA am 24. Juni 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal

Indischer Leopard BHAGYA am 24. Juni 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Indischer Leopard BHAGYA am 24. Juni 2018 im Zoo Wuppertal

Indischer Leopard BHAGYA am 24. Juni 2018 im Zoo Wuppertal.

 

Indischer Leopard BHAGYA am 24. Juni 2018 im Wuppertaler Zoo

Indischer Leopard BHAGYA am 24. Juni 2018 im Wuppertaler Zoo.

 

Indischer Leopard BHAGYA am 24. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Indischer Leopard BHAGYA am 24. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Indischer Leopard BHAGYA am 24. Juni 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Indischer Leopard BHAGYA am 24. Juni 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Insektenhotel

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal gibt es ein Insektenhotel am Sockel der Musikmuschel am Blumenrondell, ein weiteres Insektenhotel auf der kleinen Grünanlage neben dem Steinbockfelsen und ein drittes Insektenhotel am Rand des Weges zwischen Miluwald und dem Zugang zur Dachterrasse des Okavango-Restaurants.

Jedes der drei Insektenhotels hat eine andere Bauweise.

:: 24. Juni 2018 ::

 

Insektenhotel neben dem Weg zwischen Miluwald und Okavango am 24. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Insektenhotel neben dem Weg zwischen Miluwald und Okavango am 24. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Graureiher-Paradies

Für die wild im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal lebenden Graureiher scheint die Anlage der Brillenpinguine ideale Bedingungen zu bieten.

Am Sonntagmittag, dem 24. Juni 2018, versammelten sich vier Graureiher auf der Brillenpinguin-Anlage und warteten anscheinend auf die Fütterung der Brillenpinguine.

Bei den Fütterungen der Brillenpinguine stibitzen die Graureiher gern einige Fische.

Auf dem Weg unter den Nistplätzen der Graureiher am Zugang zum Vogelhaus lag am Sonntag ein toter Fisch. Zoogäste vermuteten, dass dieser Fisch aus einem der Graureiher-Nester gefallen sei.

:: 24. Juni 2018 ::

 

Vier Graureiher am 24. Juni 2018 auf der Anlage der Brillenpinguine im Grünen Zoo Wuppertal

Vier Graureiher am 24. Juni 2018 auf der Anlage der Brillenpinguine im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Toter Fisch am 24. Juni 2018 auf dem Weg unter dem Nistplatz der Graureiher am Zugang zum Vogelhaus im Wuppertaler Zoo

Toter Fisch am 24. Juni 2018 auf dem Weg unter den Nistplätzen der Graureiher am Zugang zum Vogelhaus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Mit der Nase an der frischen Luft

Zoobesucher/innen konnten am Sonntag, dem 24. Juni 2018, erste Blicke auf das am 16. Juni 2018 geborene Kalifornische Seelöwen-Jungtier "Elmo" werfen. An einem der Durchgänge zum Innenstall der Seelöwenanlage waren abwechselnd das Jungtier "Elmo" oder seine Seelöwen-Mutter "Pebbles" zu sehen. Ab und zu kam das Jungtier auch ganz aus dem Stall, allerdings blieb es immer in der Nähe seiner Mutter am Zugang zum Stall.

:: 24. Juni 2018 ::

 

Kalifornisches Seelöwen-Jungtier ELMO am 24. Juni 2018 am Durchgang zum Innenstall der Seelöwenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Kalifornisches Seelöwen-Jungtier ELMO am 24. Juni 2018 am Durchgang zum Innenstall der Seelöwenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Kalifornisches Seelöwen-Weibchen PEBBLES am 24. Juni 2018 am Durchgang zum Innenstall der Seelöwenanlage im Wuppertaler Zoo

Kalifornisches Seelöwen-Weibchen PEBBLES am 24. Juni 2018 am Durchgang zum Innenstall der Seelöwenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Kuddelmuddel bei Geburtsdaten

Kalenderdaten sind wohl nicht eine Stärke des Grünen Zoos Wuppertal.

Auf der in der Nähe des Zooeingangs ausgehängten Liste der Geburten wird als Geburtsdatum für das Kalifornische Seelöwen-Jungtier "Elmo" der 16. Juni 2018 angegeben.

In der vom Grünen Zoo Wuppertal herausgegebenen Pressemitteilung wurde als Geburtsdatum der 17. Juni 2018 aufgeführt.

Auch bei den Säbelschnäblern gibt es auf der ausgehängten Liste der Geburten Widersprüchlichkeiten zu den tatsächlichen Beobachtungen von Zoogästen.

:: 24. Juni 2018 ::

 


 

Moos für die Rentiere

Regelmäßig wird auf der Außenanlage für die Rentiere (Rangifer tarandus) im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ein spezielles Moos ausgestreut, das von den zur Famile der Hirsche gehörenden Tieren gern gefressen wird.

Auffällig ist derzeit der stattfindende Wechsel vom Winterfell zum Sommerfell.

:: 24. Juni 2018 ::

 

Rentiere am 24. Juni 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Rentiere am 24. Juni 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Viertes Jungtier beim Sibirischen Steinbock

Vor wenigen Tagen wurde bei den Sibirischen Steinböcken im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal das vierte Jungtier des Jahres 2018 geboren.

:: 24. Juni 2018 ::

 

Sibirischer Steinbock mit Jungtier am 24. Juni 2018 auf dem Steinbockfelsen im Grünen Zoo Wuppertal

Sibirischer Steinbock mit Jungtier am 24. Juni 2018 auf dem Steinbockfelsen im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sibirischer Steinbock mit Jungtier am 24. Juni 2018 auf dem Steinbockfelsen im Zoo Wuppertal

Sibirischer Steinbock mit Jungtier am 24. Juni 2018 auf dem Steinbockfelsen im Zoo Wuppertal.

 

Sibirisches Steinbock-Jungtier am 24. Juni 2018 auf dem Steinbockfelsen im Zoologischen Garten Wuppertal

Sibirisches Steinbock-Jungtier am 24. Juni 2018 auf dem Steinbockfelsen im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Sibirischer Steinbock mit Jungtier am 24. Juni 2018 auf dem Steinbockfelsen im Wuppertaler Zoo

Sibirischer Steinbock mit Jungtier am 24. Juni 2018 auf dem Steinbockfelsen im Wuppertaler Zoo.

 

Sibirisches Steinbock-Jungtier am 24. Juni 2018 auf dem Steinbockfelsen im Zoologischen Garten Wuppertal

Sibirische Steinböcke mit Jungtieren am 24. Juni 2018 am Steinbockfelsen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal. Das linke Jungtier wurde am 31. Mai 2018 und das mittlere und das rechte Jungtier als Zwillinge am 11. Mai 2018 geboren.

 


 

Milus im Miluwald

Im sogenannten Miluwald im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben derzeit zehn Milus, darunter jeweils ein im April 2018 und ein im Mai 2018 geborenes Jungtier.

Der Milu wird auch als Davidshirsch oder als Pater-David-Hirsch (Elaphurus davidianus) bezeichnet.

:: 23. Juni 2018 ::

 

Milus am 23. Juni 2018 im Miluwald im Grünen Zoo Wuppertal

Milus am 23. Juni 2018 im Miluwald im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Milus am 23. Juni 2018 im Miluwald im Wuppertaler Zoo

Milus am 23. Juni 2018 im Miluwald im Wuppertaler Zoo.

 

Milus am 23. Juni 2018 im Miluwald im Zoo Wuppertal

Milus am 23. Juni 2018 im Miluwald im Zoo Wuppertal.

 

Milus am 23. Juni 2018 im Miluwald im Zoologischen Garten Wuppertal

Milus am 23. Juni 2018 im Miluwald im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Kuriose Tierart im Grünen Zoo Wuppertal: Plastik-Waran (Varanus plastica)

Eine bisher unbekannte und skurril​e Tierart wurde im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal gesichtet.

Im Terrarium des Wuppertaler Zoos wächst ein üppiger Gummibaum (Ficus elastica) auf dem eine bizarre und nicht näher bekannte und daher fragwürdige Schuppenechse liegt. Vermutlich handelt es sich bei diesem wunderlichen Kriechtier um ein Exemplar des Plastik-Waran oder mit wissenschaftlichem Namen "Varanus plastica (Sdunzik, 2018)".

NE DISCERE CESSA

:: 23. Juni 2018 ::

 

Plastik-Waran am 23. Juni 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Plastik-Waran am 23. Juni 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Plastik-Waran am 23. Juni 2018 im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Plastik-Waran am 23. Juni 2018 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 


 

Schimpansengeburtstag im Wuppertaler Zoo

Am 23. Juni 1968 wurde im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal der Schimpanse "Epulu" geboren. Am Samstag, dem 23. Juni 2018, wurde Epulu 50 Jahre alt.

:: 23. Juni 2018 ::

 

Schimpanse EPULU am 9. Juni 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Archivfoto: Schimpanse EPULU am 9. Juni 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Schauvitrine zu Epulus 50. Geburtstag am 23. Juni 2018 im Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Schauvitrine zu Epulus 50. Geburtstag am 23. Juni 2018 im Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Schimpanse Epulu wird 50 Jahre alt

Radioberichte "Epulu wird 50" von Radio Wuppertal am 22. Juni 2018 auf www.radiowuppertal.de

:: 22. Juni 2018 ::

 


 

Junger Seelöwe Elmo erkundet bald die Anlage

Am 17. Juni 2018 brachte die erfahrene Mutter "Pebbles" ihr sechstes Jungtier im Grünen Zoo Wuppertal zur Welt.

Bereits im Vorfeld machte ihr Verhalten die Tierpfleger/innen auf die bevorstehende Geburt aufmerksam. Offenbar zur Entspannung schwamm sie am vorigen Freitag, den 15. Juni 2018, sehr ausgiebig und zog sich dann immer mehr in den Stall zurück, wo sie auch ihr Junges gebar. Die Geburt verlief reibungslos, Mutter und Junges sind wohlauf.

Das männliche Jungtier hört auf den Namen "Elmo".

Neben Mutter und Sohn leben im Grünen Zoo Wuppertal aktuell noch Vater "Mylo" sowie das 2015 in Karlsruhe geborene Seelöwen-Weibchen "Kuba" und die aus Dortmund stammende "Nike".

Die Ausbesserungsarbeiten an der Seelöwenanlage wurden heute beendet, so dass die Tiere ab Samstag, den 23. Juni 2018, wieder auf der Anlage zu sehen sind.

"Pebbles" und "Elmo" werden allerdings noch einige Tage im nicht einsehbaren Bereich der Anlage verbleiben, so dass die Bindung zwischen den beiden gefestigt wird.

Im Laufe der kommenden Woche wird ihnen dann der Zugang zu der großen Anlage ermöglicht, so dass die Chance besteht, Mutter und Jungtier zu sehen. Mit Hilfe von Mutter "Pebbles" wird "Elmo" das Schwimmen erlernen, was Seelöwen im Gegensatz zu Seehunden nicht von Geburt an können.

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: vom 22. Juni 2018 ::

 

Kalifornisches Seelöwen-Jungtier ELMO im Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Pressefoto Lisa Wiegmann - Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Kalifornisches Seelöwen-Jungtier ELMO im Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Ausbesserungsarbeiten an der Anlage für die Kalifornischen Seelöwen am 20. Juni 2018 im Zoo Wuppertal

Ausbesserungsarbeiten an der Anlage für die Kalifornischen Seelöwen am 20. Juni 2018 im Zoo Wuppertal.

 

Information zu den Ausbesserungsarbeiten an der Anlage für die Kalifornischen Seelöwen am 20. Juni 2018 im Wuppertaler Zoo

Information zu den Ausbesserungsarbeiten an der Anlage für die Kalifornischen Seelöwen am 20. Juni 2018 im Wuppertaler Zoo.

 

Kalifornischer Seelöwen-Bulle MYLO mit den beiden weiblichen Seelöwen-Jungtieren am 17. Juni 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal

Kalifornischer Seelöwen-Bulle MYLO mit den beiden weiblichen Seelöwen-Jungtieren am 17. Juni 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Schwarzschwanz-Präriehund

Diese munteren Nagetiere gehören zu den Erdhörnchen und sind im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal oft in Aktion zu sehen.

Die Bezeichnung Schwarzschwanz-Präriehund (Cynomys ludovicianus) ist relativ eindeutig, soweit sie den schwarzen Schwanz betrifft. Die Prärie war der Lebensraum der Präriehunde. Der Warnlaut der Präriehunde erinnerte an das Bellen eines Hundes.

:: 21. Juni 2018 ::

 

Schwarzschwanz-Präriehund am 20. Juni 2018 im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Schwarzschwanz-Präriehund am 20. Juni 2018 im Wuppertaler Zoo.

 

Schwarzschwanz-Präriehund am 20. Juni 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Schwarzschwanz-Präriehund am 20. Juni 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Schwarzschwanz-Präriehund am 20. Juni 2018 im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Schwarzschwanz-Präriehund am 20. Juni 2018 im Zoo Wuppertal.

 

Schwarzschwanz-Präriehund am 20. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Schwarzschwanz-Präriehund am 20. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schwarzschwanz-Präriehund am 20. Juni 2018 im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Schwarzschwanz-Präriehund am 20. Juni 2018 im Wuppertaler Zoo.

 

Schwarzschwanz-Präriehund am 20. Juni 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Schwarzschwanz-Präriehund am 20. Juni 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Zwerggürtelschweif

Auf den ersten Blick sah es so aus, als wenn sich im Terrarium im Großkatzenhaus im Wuppertaler Zoo neue "Freunde" gefunden hätten.

Bei genauerer Betrachtung zeigte sich jedoch, dass zwei clevere Futtertiere auf dem Zwerggürtelschweif (Cordylus cordylus) zumindest vorübergehend Schutz suchten.

:: 18. Juni 2018 ::

 

Zwerggürtelschweif mit zwei Futtertieren am 18. Juni 2018 im Terrarium im Großkatzenhaus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Zwerggürtelschweif mit zwei Futtertieren am 18. Juni 2018 im Terrarium im Großkatzenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Nachwuchs beim Sambischen Kleingraumull

Beim Sambischen Kleingraumull im Großkatzenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoogäste Nachwuchs betrachten.

:: 18. Juni 2018 ::

 


 

Nachwuchs beim Kirk-Dikdik

Am Montag, dem 18. Juni 2018, konnten Zoobesucher/innen im Vorgehege der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ein Kirk-Dikdik-Weibchen mit Jungtier beobachten.

Das männliche Kirk-Dikdik-Jungtier war am 10. Juni 2018 zur Welt gekommen.

:: 18. Juni 2018 ::

 

Kirk-Dikdik mit Jungtier am 18. Juni 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Kirk-Dikdik mit Jungtier am 18. Juni 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Asiatischer Rothund im Wasser

Auf der ehemaligen Wolfsanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben derzeit sechs Asiatische Rothunde.

Manchmal können Zoobesucher/innen die Asiatischen Rothunde am oder sogar im Wassergraben der Außenanlage sehen.

Am Samstag, dem 16. Juni 2018, hatten Zoogäste die Gelegenheit, die Asiatischen Rothunde beim Baden zu beobachten; zumindest einer der Rothunde schwamm im Wasser, die anderen Rothunde machten sich maximal die Füße nass.

:: 16. Juni 2018 ::

 

Asiatischer Rothund am 16. Juni 2018 im Wasser im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Anette Baumann)

Asiatischer Rothund am 16. Juni 2018 im Wasser im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Asiatische Rothunde am 16. Juni 2018 im Wasser im Wuppertaler Zoo (Foto Anette Baumann)

Asiatische Rothunde am 16. Juni 2018 im Wasser im Wuppertaler Zoo.

 

Asiatische Rothunde am 16. Juni 2018 im Wasser im Zoo Wuppertal (Foto Anette Baumann)

Asiatische Rothunde am 16. Juni 2018 im Wasser im Zoo Wuppertal.

 

Asiatische Rothunde am 16. Juni 2018 im Wasser im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Anette Baumann)

Asiatische Rothunde am 16. Juni 2018 im Wasser im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Asiatische Rothunde am 16. Juni 2018 im Wasser im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Anette Baumann)

Asiatische Rothunde am 16. Juni 2018 im Wasser im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Schimpanse Epulu feiert demnächst seinen 50. Geburtstag

Am 23. Juni 1968 wurde im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal der Schimpanse "Epulu" geboren. In einer Woche wird Epulu 50 Jahre alt werden.

:: 16. Juni 2018 ::

 

Schimpanse EPULU am 9. Juni 2018 im Menschenaffenhaus im Wuppertaler Zoo

Schimpanse EPULU am 9. Juni 2018 im Menschenaffenhaus im Wuppertaler Zoo.

 

Schimpanse EPULU am 20. Mai 2018 auf der Außenanlage am Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Schimpanse EPULU am 20. Mai 2018 auf der Außenanlage am Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schimpanse EPULU am 14. April 2018 auf der Außenanlage am Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal

Schimpanse EPULU am 14. April 2018 auf der Außenanlage am Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Elefantentag 2018

Als Thementag veranstaltete der Grüne Zoo Wuppertal am Samstag, dem 16. Juni 2918, wieder einen Elefantentag.

:: 16. Juni 2018 ::

 

Kommentierte Elefantenpflege am 16. Juni 2018 beim Elefantentag 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Kommentierte Elefantenpflege am 16. Juni 2018 beim Elefantentag 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Aushang mit dem Programm des Elefantentages am 16. Juni 2018 im Wuppertaler Zoo

Aushang mit dem Programm des Elefantentages am 16. Juni 2018 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Elefanten-Jungbullen Uli und Moyo reisen am 25. Juni 2018 nach Magdeburg

Auf der sogenannten Bullen-Anlage der Afrikanischen Elefanten im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wurde ein Transportcontainer bereitgestellt.

Die beiden Afrikanischen Elefantenbullen "Uli" (geboren am 16.01.2011) und "Moyo" (geboren am 13. Mai 2013) werden wohl am Montag, dem 25. Juni 2018, den Grünen Zoo Wuppertal verlassen und gemeinsam zum Zoologischen Garten Magdeburg reisen.

:: 16. Juni 2018 ::

 

Transportcontainer am 16. Juni 2018 auf der Außenanlage der Elefanten im Grünen Zoo Wuppertal

Transportcontainer am 16. Juni 2018 auf der Außenanlage der Elefanten im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Transportcontainer am 16. Juni 2018 auf der Außenanlage der Elefanten im Wuppertaler Zoo

Transportcontainer am 16. Juni 2018 auf der Außenanlage der Elefanten im Wuppertaler Zoo.

 


 

California Dreaming

"Wovon mag der Kalifornische Seelöwe wohl träumen?" fragten sich Zoobesucher/innen, als sie den Kalifornischen Seelöwen im Wuppertaler Zoo entspannt auf dem "Surfbrett" liegen sahen.

:: 16. Juni 2018 ::

 

Kalifornischer Seelöwe am 16. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Kalifornischer Seelöwe am 16. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Kalifornischer Seelöwe am 16. Juni 2018 im Wuppertaler Zoo

Kalifornischer Seelöwe am 16. Juni 2018 im Wuppertaler Zoo.

 

Kalifornischer Seelöwe am 16. Juni 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal

Kalifornischer Seelöwe am 16. Juni 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Frisch geschlüpfte Libelle

Seit fast einem Jahr verkündet ein Aushang an der ehemaligen Zwergotteranlage den Umbau in eine neue Anlage für Europäische Reptilien, Europäische Amphibien und Fische.

Seit Monaten scheint der Umbau entweder fertig zu sein oder die Maßnahmen wurden eingestellt. Für die Zoogäste ist es unverständlich, dass eine umgestaltete Anlage seit Monaten nicht mit Tieren besetzt wird. Die Anlage beginnt langsam zuzuwuchern und sehr unansehnlich zu werden. Einen gewollten verwilderten Eindruck hätte man mit deutlich weniger Aufwand herbeiführen können.

Am Samstag, dem 16. Juni 2018, konnten Zoobesucher/innen frisch geschlüpfte Libellen auf dieser Anlage beobachten. Vermutet wurde, dass es sich um eine frisch geschlüpfte blaue Kleinlibelle handelt, die als Blaue Federlibelle (Platycnemis pennipes) bezeichnet wird.

:: 16. Juni 2018 ::

 

Information zum Umbau der ehemaligen Zwergotteranlage am 16. Juni 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal

Information zum Umbau der ehemaligen Zwergotteranlage am 16. Juni 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Umgestaltete ehemalige Zwergotteranlage am 16. Juni 2018 im Zoo Wuppertal

Umgestaltete ehemalige Zwergotteranlage am 16. Juni 2018 im Zoo Wuppertal.

 

Frisch geschlüpfte Libelle am 16. Juni 2018 auf der ehemaligen Zwergotteranlage im Wuppertaler Zoo

Frisch geschlüpfte Libelle am 16. Juni 2018 auf der ehemaligen Zwergotteranlage im Wuppertaler Zoo.

 

Frisch geschlüpfte Libelle am 16. Juni 2018 auf der ehemaligen Zwergotteranlage im Grünen Zoo Wuppertal

Frisch geschlüpfte Libelle am 16. Juni 2018 auf der ehemaligen Zwergotteranlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Frisch geschlüpfte Libelle am 16. Juni 2018 auf der ehemaligen Zwergotteranlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Frisch geschlüpfte Libelle am 16. Juni 2018 auf der ehemaligen Zwergotteranlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Futtermaus für den Nachwuchs

Beim Jägerliest, auch Lachender Hans genannt, sind drei Jungvögel im Nistkasten mit Futter zu versorgen. Am Samstag, dem 16. Juni 2018, konnten Zoobesucher/innen verfolgen, wie das Jägerliest-Männchen Futermäuse zum Nistkasten brachte.

:: 16. Juni 2018 ::

 

Jägerliest-Männchen mit Futtermaus am 16. Juni 2018 in der Madagaskar-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal

Jägerliest-Männchen mit Futtermaus am 16. Juni 2018 in der Madagaskar-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Jägerliest-Männchen mit Futtermaus am 16. Juni 2018 in der Madagaskar-Voliere im Wuppertaler Zoo

Jägerliest-Männchen mit Futtermaus am 16. Juni 2018 in der Madagaskar-Voliere im Wuppertaler Zoo.

 


 

Nachwuchs beim Querstreifen-Taggecko

Am Freitag, dem 15. Juni 2018, konnten Zoobesucher/innen im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zwei Jungtiere bei den Querstreifen-Taggeckos (Phelsuma standingi) beobachten.

Bislang waren zwei Jungtiere aus den Eiern geschlüpft, aber es gibt noch weitere Eier, aus denen Jungtiere kriechen könnten.

:: 15. Juni 2018 ::

 

Querstreifen-Taggecko mit zwei Jungtieren am 15. Juni 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Querstreifen-Taggecko mit zwei Jungtieren am 15. Juni 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Nachwuchs beim Halsbandpekari

Vor einigen Tagen wurde bei den Halsbandpekaris im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ein Jungtier geboren.

:: 15. Juni 2018 ::

 

Halsbandpekaris mit Jungtier am 15. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Halsbandpekaris mit Jungtier am 15. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Weißohrturako

Die beiden Weißohrturakos in der Außenvoliere am Vogelhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zeigen sich scheinbar gern den Zoobesucher/innen.

Wenn Zoogäste direkt vor dem Draht der Außenanlage einige Zeit verweilen, fliegt ein Weißohrturako oft zum Außendraht und klammert sich dort fest. So kann er aus nächster Nähe betrachtet werden.

Aber auch aus einigen Metern Entfernung bietet der Weißohrturako (Tauraco leucotis) einen prächtigen Anblick.

:: 12. Juni 2018 ::

 

Weißohrturako am 12. Juni 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Weißohrturako am 12. Juni 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Asiatischer Rothund

Nachdem auf der Außenanlage der Asiatischen Rothunde im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal Sträucher und Gräser etwas zurückgeschnitten wurden, haben die Zoobesucher/innen nun bessere Einblicke, insbesondere am Rand der Anlage zwischen Panoramascheibe und Wassergraben.

:: 12. Juni 2018 ::

 

Asiatischer Rothund am 12. Juni 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Asiatischer Rothund am 12. Juni 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Asiatischer Rothund am 12. Juni 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Asiatischer Rothund am 12. Juni 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Asiatischer Rothund am 12. Juni 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Asiatischer Rothund am 12. Juni 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Nachmittagssnack für Bonobos

Am Dienstagnachmittag, dem 12. Juni 2018, warf ein Tierpfleger einige Leckereien vom Dach des Menschenaffenhauses auf die Außenanlage der Bonobos, die den Nachmittagssnack gern konsumierten.

:: 12. Juni 2018 ::

 

Bonobos am 12. Juni 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Bonobos am 12. Juni 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bonobo am 12. Juni 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Bonobo am 12. Juni 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Ufo mit Kalifornischen Seelöwen

Die vier Kalifornischen Seelöwen ruhten am Montagnachmittag, dem 11. Juni 2018, auf der kleinen Insel im Seelöwenbecken im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal. Zwischendurch gab es sporadisch ein "Rufkonzert" der Seelöwen.

:: 11. Juni 2018 ::

 

Vier Kalifornische Seelöwen am 11. Juni 2018 auf der Insel im Seelöwenbecken im Grünen Zoo Wuppertal

Vier Kalifornische Seelöwen am 11. Juni 2018 auf der Insel im Seelöwenbecken im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Vier Kalifornische Seelöwen am 11. Juni 2018 auf der Insel im Seelöwenbecken im Wuppertaler Zoo

Vier Kalifornische Seelöwen am 11. Juni 2018 auf der Insel im Seelöwenbecken im Wuppertaler Zoo.

 


 

Indische Leopardin Bhrikuti

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben im Großkatzenhaus und den dazugehörigen Außengehegen zwei Indische Leoparden (Panthera pardus fusca), der Leoparden-Kater "Bhagya" und die Leoparden-Katze "Bhrikuti".

Die Indische Leopardin "Bhrikuti" kann vom Indischen Leoparden "Bhagya" durch markante Markierungen im Gesicht unterschieden werden, zum Beispiel durch die Punkte auf der rosafarbenen Nasenspitze zwischen den Nasenlöchern oder dem Verlauf der unteren Punktreihe vom linken zum rechten Auge.

:: 10. Juni 2018 ::

 

Indische Leopardin BHRIKUTI am 9. Juni 2018 im Außengehege im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Indische Leopardin BHRIKUTI am 9. Juni 2018 im Außengehege im Wuppertaler Zoo.

 

Indische Leopardin BHRIKUTI am 9. Juni 2018 im Außengehege im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Indische Leopardin BHRIKUTI am 9. Juni 2018 im Außengehege im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Indischer Leopard BHAGYA am 21. Mai 2018 im Außengehege im Zoologischen Garten Wuppertal

Zum Vergleich: Indischer Leopard BHAGYA am 21. Mai 2018 im Außengehege im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Nordafrikanische Dornschwanzagame im Vogelhaus

Seit etwas über einem Monat können Zoobesucher/innen im Vogelhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal eine Nordafrikanische Dornschwanzagame betrachten.

Die Nordafrikanische Dornschwanzagame lebt im letzten Gehege auf der rechten Seite, dem Gehege der Vögel der Trockengebiete Afrikas, in Gesellschaft mit den Tierarten Gitterflügelelsterchen, Gelbbauchnektarvogel und Jacksonweber.

Perspektivisch sind weitere Tiere vorgesehen, die auf dem Boden zuhause sind. Eine weitere Nordafrikanische Dornschwanzagame soll in absehbarer Zeit hinzukommen. Außerdem ist angedacht, zusätzlich Schildkröten in das Gehege einzubringen.

:: 9. Juni 2018 ::

 

Gehege für die Nordafrikanische Dornschwanzagame und einige Vogelarten am 9. Juni 2018 im Vogelhaus im Zoologischen Garten Wuppertal

Gehege für die Nordafrikanische Dornschwanzagame und einige Vogelarten am 9. Juni 2018 im Vogelhaus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Gehege für die Nordafrikanische Dornschwanzagame und einige Vogelarten am 9. Juni 2018 im Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Gehege für die Nordafrikanische Dornschwanzagame und einige Vogelarten am 9. Juni 2018 im Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Nordafrikanische Dornschwanzagame am 9. Juni 2018 im Vogelhaus im Wuppertaler Zoo

Nordafrikanische Dornschwanzagame am 9. Juni 2018 im Vogelhaus im Wuppertaler Zoo.

 

Nordafrikanische Dornschwanzagame am 9. Juni 2018 im Vogelhaus im Zoo Wuppertal

Nordafrikanische Dornschwanzagame am 9. Juni 2018 im Vogelhaus im Zoo Wuppertal.

 

Nordafrikanische Dornschwanzagame am 11. Mai 2018 im Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Archivbild: Nordafrikanische Dornschwanzagame am 11. Mai 2018 im Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Nordafrikanische Dornschwanzagame am 11. Mai 2018 im Vogelhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Archivbild: Nordafrikanische Dornschwanzagame am 11. Mai 2018 im Vogelhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Nordafrikanische Dornschwanzagame am 11. Mai 2018 im Vogelhaus im Wuppertaler Zoo

Archivbild: Nordafrikanische Dornschwanzagame am 11. Mai 2018 im Vogelhaus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Zukunft des Vogelhauses: Tropenhalle oder Wüstenhalle?

Über die zukünftige Nutzung des Vogelhauses im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal gab und gibt es zahlreiche Ideen, die noch sehr vage sind.

Dass das nicht mehr zeitgemäße Vogelhaus einer deutlichen Renovierung oder Neugestaltung bedarf, ist für viele Zoobesucher/innen offensichtlich.

Vor längerer Zeit war angedacht, die Volieren im Inneren des Vogelhauses in Richtung des jetzigen Besucherbereichs zu erweitern. Statt Glasscheiben sollten dann Klavierdrähte die Zoogäste von den Vögeln trennen. Diese Planung wird wohl nicht mehr weiter verfolgt.

Neuere Gedanken sehen andere Konzepte für das jahrzehntealte Vogelhaus vor. Unfertige Ideen sehen den Abriss beziehungsweise die Entkernung des Vogelhauses bis auf die Grundmauern vor, damit eine gänzlich andere Gestaltung und Nutzung möglich wird. Angedacht sind Ideen einer Tropenhalle oder einer Wüstenhalle.

Der Wuppertaler Zoo hatte viele Jahre lang den excellenten Ruf, zahlreiche und seltene Vogelarten zu zeigen. So manche Zoogäste vermissen schmerzlich beliebte Vogelarten, wie zum Beispiel Andenkondor, Andenkarakara, Bartgeier, Harpyie, Nimmersatt, Schuhschnabel, ferner Ararakakadu und Eulenschwalm. Auch diversen Flamingo-, Kranich-, Kuckuck- und Papageienarten, Enten, Gänsen einschließlich der prächtigen Schwäne wird mit Wehmut gedacht.

Die geänderten Haltungsvorschriften sind teilweise Gründe für die Reduzierung der Vogelarten. Das fürchterliche Töten vieler Vögel durch den Fuchs ließ einige von Zoogästen geliebte Vogelarten verschwinden. Auch im Vorgriff auf die Zukunft des Vogelhauses wurden in den letzten Jahren die Tierarten im Vogelhaus stark reduziert, damit bei einem Umbau die Anzahl der Tiere, die vorübergehend anders untergebracht werden müssen, überschaubar bleibt.

Bis zu einer großen Lösung für das jetzige Vogelhaus, wurden und werden die Innengehege im Vogelhaus neu eingerichtet. Bei diesen Maßnahmen verschwinden zum Teil die typischen Wandkacheln hinter Pflanzen oder Hölzern. Eventuell werden weitere auf dem Boden lebende Tierarten eingesetzt.

:: 9. Juni 2018 ::

 


 

Gelbrückenducker-Paar mit Okapi-Paar gemeinsam auf der Anlage

Einen seltenen Anblick konnten Zoobesucher/innen am Samstag, dem 9. Juni 2018, genießen. Das Gelbrückenducker-Paar und das Okapi-Paar verweilten gemeinsam auf der großen Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 9. Juni 2018 ::

 

Gelbrückenducker-Weibchen am 9. Juni 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Gelbrückenducker-Weibchen am 9. Juni 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Gelbrückenducker-Paar und Okapi-Paar am 9. Juni 2018 gemeinsam auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Gelbrückenducker-Paar und Okapi-Paar am 9. Juni 2018 gemeinsam auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Gelbrückenducker-Paar und Okapi-Paar am 9. Juni 2018 gemeinsam auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Gelbrückenducker-Paar und Okapi-Paar am 9. Juni 2018 gemeinsam auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Gelbrückenducker-Männchen mit Gelbrückenducker-Weibchen am 9. Juni 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Gelbrückenducker-Männchen mit Gelbrückenducker-Weibchen am 9. Juni 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Gelbrückenducker-Männchen am 9. Juni 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Gelbrückenducker-Männchen am 9. Juni 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Böhmzebra-Hengst eingetroffen

Ein bei manchen Zoobesucher/innen seit "gefühlter unendlicher Zeit" erwarteter Böhmzebra-Hengst befindet sich seit wenigen Tagen "endlich" im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Das junge männliche Böhmzebra "Seth" stammt aus dem Burgers’ Zoo in Arnhem (Niederlande) und wird nach einer Quarantänezeit mit den beiden weiblichen Böhmzebras "Dumi" und "Fadila" zusammengeführt.

Noch verbleibt der neue Böhmzebra-Hengst im Inneren des Stallgebäudes.

Zoogäste konnten den Böhmzebra-Hengst daher am Samstag, dem 9. Juni 2018, weder auf der Afrika-Anlage noch im Vorgehege des Stallgebäudes beobachten.

Die beiden bisher im Wuppertaler Zoo lebenden weiblichen Böhmzebras, Mutter "Dumi" und Tochter "Fadila", liefen den ganzen Tag über immer wieder zum Lattenzaun des Vorgeheges und spähten durch die Lücken des Zauns. Auf einige Zoogäste wirkte dieses Verhalten der weiblichen Böhmzebras so, als ob die beiden Stuten Ausschau nach dem neuen Böhmzebra-Hengst hielten.

Mehr Informationen zur Ankunft des neuen Zebra-Hengstes im Artikel "Dr. Wiegmanns Zoogeschichten - Wenn Zebras und Seelöwen reisen" der WZ Westdeutsche Zeitung vom 9. Juni 2018 auf www.wz.de

:: 9. Juni 2018 ::

 

Zwei Böhmzebra-Weibchen am 9. Juni 2018 auf der Afrika-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Zwei Böhmzebra-Weibchen am 9. Juni 2018 auf der Afrika-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Zwei Böhmzebra-Weibchen am 9. Juni 2018 auf der Afrika-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Zwei Böhmzebra-Weibchen am 9. Juni 2018 auf der Afrika-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Zwei Böhmzebra-Weibchen am 9. Juni 2018 auf der Afrika-Anlage im Zoo Wuppertal

Zwei Böhmzebra-Weibchen am 9. Juni 2018 auf der Afrika-Anlage im Zoo Wuppertal.

 

Zwei Böhmzebra-Weibchen am 9. Juni 2018 auf der Afrika-Anlage im Wuppertaler Zoo

Zwei Böhmzebra-Weibchen am 9. Juni 2018 auf der Afrika-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Zwei Böhmzebra-Weibchen am 9. Juni 2018 auf der Afrika-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Zwei Böhmzebra-Weibchen am 9. Juni 2018 auf der Afrika-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Zwei Böhmzebra-Weibchen am 9. Juni 2018 auf der Afrika-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Zwei Böhmzebra-Weibchen am 9. Juni 2018 auf der Afrika-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Braunbärin Siddy

Der Zugang zum Holzsteg zur Bärenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ist derzeit für Zoogäste wegen Ausbesserungsarbeiten gesperrt.

Braunbärin "Siddy" zeigte sich am Samstag, dem 9. Juni 2018, den Zoobesucher/innen an der gepflasterten Aussichtsplattform in fast voller Größe.

:: 9. Juni 2018 ::

 

Gesperrter Holzsteg zur Bärenanlage am 9. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Gesperrter Holzsteg zur Bärenanlage am 9. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 9. Juni 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 9. Juni 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 9. Juni 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 9. Juni 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 9. Juni 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Braunbärin SIDDY am 9. Juni 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Braunbärin SIDDY am 9. Juni 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 9. Juni 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Frisches Küken beim Säbelschnäbler

Am Samstag, dem 9. Juni 2018, schlüpfte bei den Säbelschnäblern in der Außenvoliere am Vogelhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ein Küken.

Bei diesem Küken war ein Rest der Eischale am Daunenkleid verklebt geblieben und hinderte das Küken daran, den rechten Flügel zu strecken. Eine Tierpflegerin holte daher das Küken in das Vogelhaus. Dort wurde das Eischalen-Stück vorsichtig eingeweicht und der Rest der Eischale behutsam vom Küken entfernt.

Wenig später konnten Zoobesucher/innen das Säbelschnäbler-Küken in voller Beweglichkeit erleben.

:: 9. Juni 2018 ::

 

Säbelschnäbler mit frischem Küken am 9. Juni 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Säbelschnäbler mit frischem Küken am 9. Juni 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Frisches Säbelschnäbler-Küken am 9. Juni 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Frisches Säbelschnäbler-Küken am 9. Juni 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal. Das Küken konnt nur den linken Flügel strecken. Der rechte Flügel konnte durch den verklebten Rest der Eischale nicht gestreckt werden.

 

Frisches Säbelschnäbler-Küken mit verklebtem rechten Flügel am 9. Juni 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Zoo Wuppertal

Frisches Säbelschnäbler-Küken mit verklebtem rechten Flügel am 9. Juni 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Zoo Wuppertal.

 

Frisches Säbelschnäbler-Küken am 9. Juni 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Wuppertaler Zoo

Frisches Säbelschnäbler-Küken am 9. Juni 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Wuppertaler Zoo. Ein Rest der Eischale klebt noch über den Beinchen am Federkleid.

 

Säbelschnäbler mit frischem Küken am 9. Juni 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Zoologischen Garten Wuppertal

Säbelschnäbler mit frischem Küken am 9. Juni 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Säbelschnäbler mit frischem Küken am 9. Juni 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Säbelschnäbler mit frischem Küken am 9. Juni 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal. Im Gelege lagen ursprünglich vier Eier. Das Jungtier war als erstes Küken aus dem Ei geschlüpft.

 


 

Brennende Liebe

Am Weg, der am Insektengarten vorbeiführt, springt den Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal die Brennende Liebe (Lychnis chalcedonica) im gelben Blutenmeer derzeit regelrecht ins Auge.

Mehr Informationen zur Pflanzenart Brennende Liebe auf www.wikipedia.de

:: 9. Juni 2018 ::

 

Brennende Liebe am 9. Juni 2018 im Insektengarten im Grünen Zoo Wuppertal

Brennende Liebe am 9. Juni 2018 im Insektengarten im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Brennende Liebe am 9. Juni 2018 im Insektengarten im Zoologischen Garten Wuppertal

Brennende Liebe am 9. Juni 2018 im Insektengarten im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Tiere der Patagonienanlage

Auf der Patagonienanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal sind die drei Tierarten Große Mara, Darwin-Nandu und Vikunja vergesellschaftet.

Mit den Kopfporträts können Betrachter/innen die Tiere einmal aus nächster Nähe sehen.

:: 7. Juni 2018 ::

 

Große Mara am 7. Juni 2018 auf der Patagonienanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Große Mara am 7. Juni 2018 auf der Patagonienanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Darwin-Nandu am 7. Juni 2018 auf der Patagonienanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Darwin-Nandu am 7. Juni 2018 auf der Patagonienanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Vikunja am 7. Juni 2018 auf der Patagonienanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Vikunja am 7. Juni 2018 auf der Patagonienanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Wechsel des Federkleides

Das am 25. November 2017 im Grünen Zoo Wuppertal geschlüpfte Königspinguin-Jungtier verliert derzeit sein typisches Jungtiergefieder. Der klassische Pinguin-Frack ist bereits ansatzweise zu erkennen.

:: 6. Juni 2018 ::

 

Königspinguin-Jungtier am 6. Juni 2018 im Pinguin-Haus im Grünen Zoo Wuppertal

Königspinguin-Jungtier am 6. Juni 2018 im Pinguin-Haus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Königspinguin-Jungtier am 6. Juni 2018 im Pinguin-Haus im Wuppertaler Zoo

Königspinguin-Jungtier am 6. Juni 2018 im Pinguin-Haus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Kalifornisches Seelöwen-Jungtier Nola ist nicht mehr da

Seit Kurzem sind am Seelöwenbecken im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal nur noch vier Kalifornische Seelöwen ausgeschildert.

Das im Jahr 2017 in Wuppertal von "Pebbles" geborene Jungtier "Nola" ist von der Ausschilderung entfernt worden.

:: 6. Juni 2018 ::

 

Vier Kalifornische Seelöwen am 6. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Vier Kalifornische Seelöwen am 6. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Ausschilderung von vier Kalifornischen Seelöwen am 6. Juni 2018 im Wuppertaler Zoo

Ausschilderung von vier Kalifornischen Seelöwen am 6. Juni 2018 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Nachwuchs beim Jägerliest

Bei den Jägerliesten, auch Lachender Hans genannt, sind drei Jungvögel geschlüpft.

Derzeit befindet sich der Nachwuchs noch in der Bruthöhle (Nistkasten) in der Madagaskar-Voliere im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal. In etwa zwei bis drei Wochen können Zoogäste wahrscheinlich die ersten Blicke auf die kleinen Jägerlieste werfen.

:: 6. Juni 2018 ::

 

Jägerliest am 21. Mai 2018 in der Madagaskar-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal

Archivbild: Jägerliest am 21. Mai 2018 in der Madagaskar-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Jägerliest am 21. Mai 2018 in der Madagaskar-Voliere im Wuppertaler Zoo

Archivbild: Jägerliest am 21. Mai 2018 in der Madagaskar-Voliere im Wuppertaler Zoo.

 


 

Kein Nachwuchs beim Mandschurenkranich

Das Paar Mandschurenkraniche im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal hatte in diesem Jahr bereits zwei Eier im Bodennest bebrütet.

Vor Wochen war bereits ein Ei kaputt gegangen und daher aus dem Nest entfernt worden. Vor wenigen Tagen wurde auch das zweite Ei von Tierpflegern aus dem Nest genommen, da dieses Ei nicht befruchtet gewesen war.

:: 6. Juni 2018 ::

 

Mandschurenkraniche am 6. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Mandschurenkraniche am 6. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Mandschurenkraniche am 6. Juni 2018 im Wuppertaler Zoo

Mandschurenkraniche am 6. Juni 2018 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Neugieriges Mini-Schwein

Neugierig kam das Mini-Schwein am Sonntag, dem 3. Juni 2018, in der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal auf die Zoobesucher/innen zu und schnüffelte interessiert.

:: 5. Juni 2018 ::

 

Mini-Schwein am 3. Juni 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Mini-Schwein am 3. Juni 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Mini-Schwein am 3. Juni 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Mini-Schwein am 3. Juni 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Mini-Schwein am 3. Juni 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Mini-Schwein am 3. Juni 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Bellender Kagu

Am Sonntagvormittag, dem 3. Juni 2018, machte das Kagu-Männchen laut hörbar die Zoobesucher/innen auf sich aufmerksam. Die Rufe des Kagus (Rhynochetos jubatus) in der Außenvoliere am Vogelhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal klangen wie das Bellen eines Hundes.

:: 5. Juni 2018 ::

 

Kagu am 3. Juni 2018 in der Außenvoliere im Zoologischen Garten Wuppertal

Kagu am 3. Juni 2018 in der Außenvoliere im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Rufendes Kagu-Männchen am 3. Juni 2018 in der Außenvoliere im Grünen Zoo Wuppertal

Rufendes Kagu-Männchen am 3. Juni 2018 in der Außenvoliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Kagu-Männchen am 3. Juni 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Zoo Wuppertal

Kagu-Männchen am 3. Juni 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Zoo Wuppertal.

 

Rufender Kagu am 3. Juni 2018 in der Außenvoliere im Wuppertaler Zoo

Rufender Kagu am 3. Juni 2018 in der Außenvoliere im Wuppertaler Zoo.

 


 

Patentier des Monats Juni: Pinselohrschwein

Als neues Angebot im Rahmen der Aktion "Patentier des Monats" werden im Grünen Zoo Wuppertal im Juni 2018 Patenschaften für ein Pinselohrschwein offeriert. Wer Tierpate für ein Pinselohrschwein für ein Jahr wird, bezahlt anstatt 750 Euro im Juni 2018 nur 375 Euro.

Weitere Informationen sowie Anmeldeformulare gibt es in der Zoo-Truhe am Zoo-Eingang.

:: 5. Juni 2018 ::

 

Aushang zum Patentier des Monats Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Aushang zum Patentier des Monats Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Orang Utan Weibchen Cheemo

Die Menschenaffen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal sind in den Augen vieler Zoobesucher/innen eine besondere Gruppe von Tieren und gehören zu den Höhepunkten der Zoobesuche.

Innerhalb der Menschenaffen im Grünen Zoo Wuppertal gibt es sogenannte "Tierpersönlichkeiten", zu denen zahlreiche Zoogäste starke emotionale Beziehungen haben.

Zweifelsohne gehört das Orang Utan Weibchen "Cheemo" zu den Publikumslieblingen.

:: 4. Juni 2018 ::

 

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 3. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 3. Juni 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 3. Juni 2018 im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 3. Juni 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Müde Asiatische Rothunde

Die Asiatischen Rothunde auf der ehemaligen Wolfsanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal haben mal aktive und mal passive Zeiten.

Es kann passieren, dass Zoogäste keine Asiatischen Rothunde zu sehen bekommen, weil sich die Wildhunde zur Ruhe in den "Wald" oder das Vorgehege am Stallgebäude zurückgezogen haben.

Andererseits gibt es auch Zeiten, in denen die Asiatischen Rothunde sich den Zoobesucher/innen als Gruppe auf der Rasenfläche oder am Wasser präsentieren.

:: 4. Juni 2018 ::

 

Asiatischer Rothund am 3. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Asiatischer Rothund am 3. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Asiatischer Rothund am 3. Juni 2018 im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Asiatischer Rothund am 3. Juni 2018 im Wuppertaler Zoo.

 

Asiatischer Rothund am 3. Juni 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Asiatischer Rothund am 3. Juni 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Sibirischer Steinbock

Bei den Sibirischen Steinböcken im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal tragen beide Geschlechter Hörner, die lebenslang wachsen und nicht wie Geweihe abgeworfen werden.

:: 4. Juni 2018 ::

 

Weiblicher Sibirischer Steinbock am 3. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Weiblicher Sibirischer Steinbock am 3. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Afrikanische Löwen-Katzen

Die beiden Afrikanischen Löwen-Katzen, die tagsüber auf der Löwensavanne zu sehen sind, legen sich gern auch mal auf das Dach der Besucherhöhle.

:: 4. Juni 2018 ::

 

Afrikanische Löwen-Katze am 3. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwen-Katze am 3. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Katzen am 3. Juni 2018 auf dem Dach der Besucherhöhle im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwen-Katzen am 3. Juni 2018 auf dem Dach der Besucherhöhle im Wuppertaler Zoo.

 


 

Schwarzschwanz-Präriehund

Die Schwarzschwanz-Präriehunde in der Nähe des Blumenrondells erfreuen die Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal. Auch wenn einige Schwarzschwanz-Präriehunde spielerisch toben, passen andere als Wächter immer auf, ob Gefahr droht.

:: 4. Juni 2018 ::

 

Schwarzschwanz-Präriehunde am 3. Juni 2018 im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Schwarzschwanz-Präriehunde am 3. Juni 2018 im Wuppertaler Zoo.

 

Schwarzschwanz-Präriehund am 3. Juni 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Schwarzschwanz-Präriehund am 3. Juni 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Schwarzschwanz-Präriehund am 3. Juni 2018 im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Schwarzschwanz-Präriehund am 3. Juni 2018 im Zoo Wuppertal.

 

Schwarzschwanz-Präriehund am 3. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Schwarzschwanz-Präriehund am 3. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Drill mit Melone

Ein Drill-Weibchen erfrischte sich am Samstag, dem 2. Juni 2018, mit einem Stück Melone auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal. Damit die beiden anderen Drills ihr das Stück Melone nicht streitig machen konnten, verzog sich das Drill-Weibchen auf die Mauer am Zaun der Außenanlage.

:: 2. Juni 2018 ::

 

Drill-Weibchen mit Melone am 2. Juni 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Drill-Weibchen mit Melone am 2. Juni 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Drill-Weibchen mit Melone am 2. Juni 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Drill-Weibchen mit Melone am 2. Juni 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Drill-Weibchen mit Melone am 2. Juni 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Drill-Weibchen mit Melone am 2. Juni 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Drill-Weibchen mit Melone am 2. Juni 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Drill-Weibchen mit Melone am 2. Juni 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Fütterung der Rosapelikane

Um 14:00 Uhr werden die acht Rosapelikane im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal gefüttert. Besonders Kinder sind dann von der Parade der Großmäuler beeindruckt.

:: 2. Juni 2018 ::

 

Alle acht Rosapelikane warteten auf die Fütterung am 2. Juni 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal

Alle acht Rosapelikane warteten auf die Fütterung am 2. Juni 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Fütterung der Rosapelikane am 2. Juni 2018 im Zoo Wuppertal

Fütterung der Rosapelikane am 2. Juni 2018 im Zoo Wuppertal.

 

Fütterung der Rosapelikane am 2. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Fütterung der Rosapelikane am 2. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Fütterung der Rosapelikane am 2. Juni 2018 im Wuppertaler Zoo

Fütterung der Rosapelikane am 2. Juni 2018 im Wuppertaler Zoo.

 

Fütterung der Rosapelikane am 2. Juni 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Fütterung der Rosapelikane am 2. Juni 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Ärgerliche Ausschilderung

Etliche Zoobesucher/innen sind enttäuscht, wenn sie an der ehemaligen Wolfsanlage feststellen müssen, dass im Grünen Zoo Wuppertal derzeit bis auf Weiteres gar keine Wölfe zu sehen sind.

Manche Zoogäste sind sogar verärgert, weil das alte Schild zum Projekt Wolfsanlage suggeriert, dass auf einer Wolfsanlage natürlich auch Wölfe zu sehen sind. Merkwürdige Kommentare sind auch schon in der Nähe der Information zur Rückkehr der Wölfe gefallen.

Die Hinweisschilder an den Weggabelungen im gesamten Zoogelände verweisen immer noch auf "Bären/Wölfe". Auf den ausgehängten Zooplänen sind die Wölfe ebenfalls verzeichnet.

Bei der dubiosen Ausschilderung im Grünen Zoo Wuppertal ist es auch kein Wunder, wenn so manche Zoogäste beim Anblick der Rothunde von Wölfen oder Rotwölfen sprechen.

Ein wissenschaftlich geführter Zoo mit didaktischem Anspruch sollte die Ausschilderung auch mal mit den Augen der Zoobesucher/innen betrachten und die Missstände kurzfristig beseitigen.

:: 2. Juni 2018 ::

 

Information zur Rückkehr des Wolfes am 2. Juni 2018 am ehemaligen Wolfsgehege im Zoo Wuppertal

Information zur Rückkehr des Wolfes am 2. Juni 2018 am ehemaligen Wolfsgehege im Zoo Wuppertal.

 

Information zum Projekt der Wolfsanlage am 2. Juni 2018 am ehemaligen Wolfsgehege im Wuppertaler Zoo

Information zum Projekt der Wolfsanlage am 2. Juni 2018 am ehemaligen Wolfsgehege im Wuppertaler Zoo.

 

Wegweiser zu  den nicht vorhandenen Wölfen am 2. Juni 2018 an der Afrika-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Wegweiser zu den nicht vorhandenen Wölfen am 2. Juni 2018 an der Afrika-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Ausschnitt aus dem Wegeplan mit Ausweis der nicht vorhandenen Wölfe am 2. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Ausschnitt aus dem Wegeplan mit Ausweis der nicht vorhandenen Wölfe am 2. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Siamesischer Braunfrosch

Derzeit können Zoobesucher/innen im Aquarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ganz gut einige Siamesische Braunfrösche (Hylarana cubitalis) betrachten.

:: 2. Juni 2018 ::

 

Siamesischer Braunfrosch am 2. Juni 2018 im Aquarium im Grünen Zoo Wuppertal

Siamesischer Braunfrosch am 2. Juni 2018 im Aquarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Siamesischer Braunfrosch am 2. Juni 2018 im Aquarium im Wuppertaler Zoo

Siamesischer Braunfrosch am 2. Juni 2018 im Aquarium im Wuppertaler Zoo.

 

Siamesischer Braunfrosch am 2. Juni 2018 im Aquarium im Zoologischen Garten Wuppertal

Siamesischer Braunfrosch am 2. Juni 2018 im Aquarium im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Obskure Tierart im Grünen Zoo Wuppertal: Höhlenschlange (Serpentes speluncai)

Eine bisher unbekannte und mysteriöse Tierart wurde im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal gesichtet.

Im Tigertal des Wuppertaler Zoos führt ein holpriger Weg zum Tor des Stallgebäudes für die Sibirischen Tiger. Auf der linken Seite, etwas versteckt, ist eine kleine Höhle zu finden. Der Eingang ist recht schmal, so dass nur sehr schlanke Personen oder Kinder diese Höhle betreten können.

In der Höhle liegt auf einem kleinen Podest eine nicht näher bekannte und daher fragwürdige Schlange. Vermutlich handelt es sich bei dieser ominösen Schlange um ein Exemplar der sehr seltenen Höhlenschlange oder mit wissenschaftlichem Namen "Serpentes speluncai (Sdunzik, 2018)".

NATURALIA NON SUNT TURPIA

:: 2. Juni 2018 ::

 

Höhlenschlange am 2. Juni 2018 in einer Höhle im Tigertal im Grünen Zoo Wuppertal

Höhlenschlange am 2. Juni 2018 in einer Höhle im Tigertal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Höhlenschlange am 2. Juni 2018 in einer Höhle im Tigertal im Grünen Zoo Wuppertal

Höhlenschlange am 2. Juni 2018 in einer Höhle im Tigertal im Wuppertaler Zoo.

 


 

Duisburger Bongos abgereist

Die beiden Duisburger Bongos, die seit dem 20. November 2017 vorübergehend im Grünen Zoo Wuppertal lebten, sind am 1. Juni 2018 zurück zum Zoo Duisburg gereist.

:: 1. Juni 2018 ::