Zoo / Tiernachrichten / Tiernachrichten 2018 Oktober

Tiernachrichten 2018 Oktober

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu Tieren im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Die Tiernachrichten basieren auf Beobachtungen von Besucher/innen des Wuppertaler Zoos oder stammen aus frei zugänglichen Quellen.

Die Rubrik "Tiernachrichten" an dieser Stelle dient eigentlich als Archiv für Neuigkeiten.

Aktuelle Neuigkeiten der letzten Wochen finden Sie gegebenfalls auf der Seite "Das ist neu".

 

 


 

Neues Weißhandgibbon Weibchen Philomena

Am Dienstag, dem 30. Oktober 2018, wurde das neue Weißhandgibbon Weibchen mit Namen "Philomena" in das Gibbonhaus gesetzt.

Das Weißhandgibbon Männchen "Junior" muss allerdings noch ein wenig warten und kann die neue Gibbon-Frau vorerst nur durch die Scheibe bewundern, bis es soweit sein wird, die beiden zusammenzulassen.

:: 30. Oktober 2018 ::

 

Weißhandgibbon Weibchen PHILOMENA am 30. Oktober 2018 im Gibbonhaus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Weißhandgibbon Weibchen PHILOMENA am 30. Oktober 2018 im Gibbonhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon Weibchen PHILOMENA am 30. Oktober 2018 im Gibbonhaus im Wuppertaler Zoo (Foto Dagmar Röhlen)

Weißhandgibbon Weibchen PHILOMENA am 30. Oktober 2018 im Gibbonhaus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Dickschnabelorganist Weibchen

Der Dickschnabelorganist (Euphonia laniirostris) gehört zur biologischen Familie der Finken (Fringillidae). Früher wurde der Dickschnabelorganist der biologischen Familie der Tangaren (Thraupidae) zugeordnet.

:: 28. Oktober 2018 ::

 

Dickschnabelorganist Weibchen am 28. Oktober 2018 im Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Dickschnabelorganist Weibchen am 28. Oktober 2018 im Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Schwarzschwanz-Präriehunde

Am Samstag, dem 27. Oktober 2018, waren zehn Schwarzschwanz-Präriehunde auf ihrer Anlage zwischen Blumenrondell und der Anlage der Haus-Yaks zu sehen.

Diese Tiere gehören zu den absoluten Publikumslieblingen und erfreuten am Samstag auch wieder zahlreiche Besucher/innen des Wuppertaler Zoos.

Drei Präriehunde waren auf der Anlage trotz Lebendfallen geblieben. Sieben kastrierte oder sterilisierte Präriehunde waren am Mittwoch zurück auf die Anlage gebracht worden. Zoobesucher/innen vermissten die anderen Schwarzschwanz-Präriehunde.

Gemäß einem Aushang an der Anlage sollten einige Jungtiere von den anderen Schwarzschwanz-Präriehunde an andere Zoos abgegeben werden.

Unter Zoogästen gibt es allerdings auch die Information, dass einige der anderen Schwarzschwanz-Präriehunde an Fleischfresser, auch als Karnivoren bezeichnet, im Grünen Zoo Wuppertal verfüttert wurden.

:: 27. Oktober 2018 überarbeitet am 28. Oktober 2018 ::

 

Schwarzschwanz-Präriehund am 27. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Schwarzschwanz-Präriehund am 27. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Schwarzschwanz-Präriehund am 27. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Schwarzschwanz-Präriehund am 27. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schwarzschwanz-Präriehund am 27. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Schwarzschwanz-Präriehund am 27. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Schwarzschwanz-Präriehunde am 27. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Schwarzschwanz-Präriehunde am 27. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Schwarzschwanz-Präriehund am 27. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Schwarzschwanz-Präriehund am 27. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Schwarzschwanz-Präriehund am 27. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Schwarzschwanz-Präriehund am 27. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Rothunde auf der Braunbärenanlage

Am frühen Samstagnachmittag, dem 27. Oktober 2018, konnten Zoobesucher/innen die Asiatischen Rothunde auf der Braunbärenanlage beobachten.

Die Rothunde erkundeten das Bärengehege und beschnupperten alles auf dem angestammten Terrain der Braunbärin "Siddy".

Braunbärin "Siddy" befand sich zu dieser Zeit im Innenstall des Bärenhauses.

:: 27. Oktober 2018 ::

 

Asiatischer Rothund am 27. Oktober 2018 auf der Braunbärenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Asiatischer Rothund am 27. Oktober 2018 auf der Braunbärenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Asiatischer Rothund am 27. Oktober 2018 auf der Braunbärenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Asiatischer Rothund am 27. Oktober 2018 auf der Braunbärenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Asiatischer Rothund am 27. Oktober 2018 auf der Braunbärenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Asiatischer Rothund am 27. Oktober 2018 auf der Braunbärenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Asiatischer Rothund am 27. Oktober 2018 auf der Braunbärenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Asiatischer Rothund am 27. Oktober 2018 auf der Braunbärenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Asiatische Rothunde am 27. Oktober 2018 auf der Braunbärenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Asiatische Rothunde am 27. Oktober 2018 auf der Braunbärenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Asiatische Rothunde am 27. Oktober 2018 auf der Braunbärenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Asiatische Rothunde am 27. Oktober 2018 auf der Braunbärenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Lebensgefährliches Experiment

Noch im Herbst 2018 soll es zu Begegnungen der Braunbärin "Siddy" mit den Asiatischen Rothunden kommen. Der Grüne Zoo Wuppertal hofft, dass die Braunbärin den Rothunden die Bärenanlage mitüberlässt.

Die Braunbärin "Siddy" war im Jahr 2016 aus dem Zoo Berlin nach Wuppertal gekommen. Im Zoo Berlin hatte die Braunbärin "Siddy" Polarwölfe als Nachbarn. In Berlin war Braunbärin "Siddy" dadurch extrem unter Stress geraten und zeigte in solchen Stress-Situationen auffällige Verhaltensweisen.

Vor der Ankunft von "Siddy" in Wuppertal war es in den letzten Jahren im Grünen Zoo Wuppertal bereits zu Begegnungen zwischen Bär und Polarwölfen gekommen. Nach Meinung von vielen Zoobesucher/innen waren das keine glücklichen Momente für den Bär.

Nicht wenige Zoogäste sind der Auffassung, dass solche Stress-Situationen für alle Tiere im Zoo unnötig sind. Aufgrund der begrenzten Flucht- und Rückzugsräume wird sogar die Frage diskutiert, ob solche Zusammenführungen im Wuppertaler Zoo einer artgerechten Tierhaltung entsprechen.

Einige Zoobesucher/innen fürchten außerdem um das Leben der Rothunde und die Gesundheit der Bärin "Siddy" und halten die Pläne der Vergesellschaftung von Rothunden mit der Braunbärin für ein lebensgefährliches Experiment.

:: 27. Oktober 2018 überarbeitet am 28. Oktober 2018 ::

 


 

Weißhandgibbon Männchen Junior

Nur noch kurze Zeit braucht das Weißhandgibbon Männchen "Junior" allein im Gibbonhaus am Großen Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zu verbringen.

In Kürze wird "Junior" weibliche Gesellschaft erhalten. Das Weißhandgibbon-Weibchen befindet sich derzeit noch in Quarantäne.

:: 27. Oktober 2018 ::

 

Weißhandgibbon Männchen Junior am 27. Oktober 2018 im Gibbonhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon Männchen JUNIOR am 27. Oktober 2018 im Gibbonhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon Männchen Junior am 27. Oktober 2018 im Gibbonhaus im Wuppertaler Zoo

Weißhandgibbon Männchen JUNIOR am 27. Oktober 2018 im Gibbonhaus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Mönchsgeier

Die Seriemas werden zurzeit erst nachmittags auf die Außenanlage der Greifvogelvoliere gelassen, damit die Mönchsgeier in Ruhe fressen können.

Einer der beiden Mönchsgeier scheint bei einem Angriff am rechten Fuß verletzt worden zu sein, da er humpelt.

:: 27. Oktober 2018 ::

 

Mönchsgeier am 27. Oktober 2018 in der Greifvogelvoliere im Grünen Zoo Wuppertal

Mönchsgeier am 27. Oktober 2018 in der Greifvogelvoliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Abreise der schweizer Königspinguine und Eselspinguine im Dezember 2018

Bei den Bauarbeiten an der Pinguin-Anlage im Zoo Basel ist ein Ende absehbar. Für die Umbauzeit haben die Basler Esels- und Königspinguine im Herbst 2017 ein vorübergehendes Zuhause im Grünen Zoo Wuppertal gefunden. Nach jetziger Planung werden die rund 30 schweizer Pinguine, die zurzeit als Gäste im Wuppertaler Zoo sind, Anfang Dezember 2018 in den Zoo Basel zurückkehren.

:: 27. Oktober 2018 ::

 

Fütterung der Königspinguine und der Eselspinguine am 27. Oktober 2018 im Pinguinhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Fütterung der Königspinguine und der Eselspinguine am 27. Oktober 2018 im Pinguinhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Bartaffen reisen am 29. Oktober 2018 nach Rumänien

Am Montag, dem 29. Oktober 2018, werden die Bartaffen den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal verlassen und nach Rumänien reisen.

:: 27. Oktober 2018 ::

 

Bartaffen am 6. Januar 2018 im Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Archivbild: Bartaffen am 6. Januar 2018 im Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Anlage für Europäische Sumpfschildkröte & Große Teichmuschel & Gelbbauchunke

Drei gefühlte Ewigkeiten hat es gedauert, nun ist die ehemalige Anlage der Zwergotter mit der aktuellen Ausschilderung offiziell in Betrieb genommen.

Während der langen Umbauzeit war ursprünglich eine Anlage für Europäische Reptilien, Europäische Amphibien und Fische angekündigt.

Gemäß der jetzigen Ausschilderung ist die Anlage mit den Tierarten Europäische Sumpfschildkröte (Emys orbicularis), Große Teichmuschel (Anodonta cygnea) und Gelbbauchunke (Bombina variegata) besetzt.

Am Samstag, dem 27. Oktober 2018, konnten Zoobesucher/innen auf dieser Anlage - wie auf einigen anderen Anlagen an diesem Tag im Grünen Zoo Wuppertal - keine Tiere entdecken.

:: 27. Oktober 2018 ::

 

Anlage für Europäische Sumpfschildkröte, Große Teichmuschel und Gelbbauchunke am 27. Oktober 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Anlage für Europäische Sumpfschildkröte, Große Teichmuschel und Gelbbauchunke am 27. Oktober 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Anlage für Europäische Sumpfschildkröte, Große Teichmuschel und Gelbbauchunke am 27. Oktober 2018 im Zoo Wuppertal

Anlage für Europäische Sumpfschildkröte, Große Teichmuschel und Gelbbauchunke am 27. Oktober 2018 im Zoo Wuppertal.

 

Ausschilderung der Tiere an der Anlage für Europäische Sumpfschildkröte, Große Teichmuschel und Gelbbauchunke am 27. Oktober 2018 im Wuppertaler Zoo

Ausschilderung der Tiere an der Anlage für Europäische Sumpfschildkröte, Große Teichmuschel und Gelbbauchunke am 27. Oktober 2018 im Wuppertaler Zoo.

 

Anlage für Europäische Reptilien, Europäische Amphibien und Fische am 6. Juni 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal

Archivbild: Anlage für Europäische Reptilien, Europäische Amphibien und Fische am 6. Juni 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Aushang an der Anlage für Europäische Reptilien, Europäische Amphibien und Fische am 6. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Archivbild: Aushang an der Anlage für Europäische Reptilien, Europäische Amphibien und Fische am 6. Juni 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Vorbereitungen im Vogelhaus für Elefantenohrchamäleon

Seit einigen Wochen wird ein Gehege im Vogelhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal umgestaltet.

Wahrscheinlich wird das Elefantenohrchamäleon aus dem Terrarium ausziehen, wo es zurzeit "hinter den Kulissen" lebt, und im Vogelhaus eine neue Bleibe finden.

:: 27. Oktober 2018 ::

 

Gehege für das Elefantenohrchamäleon am 27. Oktober 2018 im Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Gehege für das Elefantenohrchamäleon am 27. Oktober 2018 im Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Elefantenohrchamäleon am 23. August 2018 im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Archivbild: Elefantenohrchamäleon am 23. August 2018 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 


 

Neue Kirk-Dikdiks

Seit ein paar Tagen sind die Schieber des Hauses der Kirk-Dikdiks geschlossen und auf der Außenanlage war kein Kirk-Dikdik zu sehen.

Es scheinen wohl neue Kirk-Dikdiks in den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal gekommen zu sein.

:: 25. Oktober 2018 ::

 


 

Mönchsgeier & Seriemas

Die Mönchsgeier saßen am Donnerstagmittag, dem 25. Oktober 2018, eingeschüchtert auf der linken Seite der Anlage in der Ecke. Als einer der Mönchsgeier auf die andere Seite zu den Futterküken wollte, wurde er von einem Seriema zurückgescheucht.

Am Nachmittag gegen 15:15 Uhr waren beide Mönchsgeier gleichzeitig Richtung Futtertiere losmarschiert und die Seriemas hatten Platz gemacht. Sie waren von dem Mut der Mönchsgeier doch etwas irritiert und die Geier konnten ein paar Küken fressen.

Ein Seriema hatte dies lautstark kommentiert, aber doch akzeptiert. Vielleicht wird noch eine harmonische Gemeinschaft aus dieser Vergesellschaftung.

:: 25. Oktober 2018 ::

 

Seriema am 25. Oktober 2018 in der Greifvogelvoliere im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Seriema am 25. Oktober 2018 in der Greifvogelvoliere im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Mönchsgeier am 25. Oktober 2018 in der Greifvogelvoliere im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Mönchsgeier am 25. Oktober 2018 in der Greifvogelvoliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Seriema am 25. Oktober 2018 in der Greifvogelvoliere im Zoo Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Seriema am 25. Oktober 2018 in der Greifvogelvoliere im Zoo Wuppertal.

 

Seriemas am 25. Oktober 2018 in der Greifvogelvoliere im Wuppertaler Zoo (Foto Dagmar Röhlen)

Seriemas am 25. Oktober 2018 in der Greifvogelvoliere im Wuppertaler Zoo.

 

Mönchsgeier am 25. Oktober 2018 in der Greifvogelvoliere im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Mönchsgeier am 25. Oktober 2018 in der Greifvogelvoliere im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Okapi-Weibchen Hakima vor der Rückreise zum Kölner Zoo

An der Okapi-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wurde am Mittwoch, dem 24. Oktober 2018, eine Transportbox angeliefert, mit der vermutlich das Okapi-Weibchen "Hakima" zurück zum Kölner Zoo gebracht wird.

:: 24. Oktober 2018 ::

 

Transportbox für Okapi-Weibchen HAKIMA im Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Transportbox für Okapi-Weibchen HAKIMA im Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Schwarzschwanz-Präriehund

Auf der Anlage der Schwarzschwanz-Präriehunde im Wuppertaler Zoo wurden die Lebendfallen entfernt. Es sollen sieben kastrierte oder sterilisierte Präriehunde zurück auf die Anlage gebracht worden sein.

Der Grund für die Ausschaltung der Fertilität der Schwarzschwanz-Präriehunde ist die Annahme, dass Präriehunde ohne Nachwuchs auf der vorgesehenen Präriehund-Anlage verbleiben und weniger den Wunsch haben, für den Nachwuchs neuen Lebensraum außerhalb der Präriehund-Anlage zu suchen.

:: 24. Oktober 2018 ::

 

Aushang im Juli 2018 an der Anlage der Präriehunde im Grünen Zoo Wupperta

Archivbild: Aushang im Juli 2018 an der Anlage der Präriehunde im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Seriemas & Mönchsgeier

Am Mittwoch, dem 24. Oktober 2018, waren die beiden Seriemas auf der Anlage der Mönchsgeier zu sehen. Es gab schon kleine Kämpfe zwischen den beiden Tierarten.

:: 24. Oktober 2018 ::

 


 

Geplanter Tausch der Elefanten-Bullen Tusker (Wuppertal) und Tooth (Rhenen)

Neues Spiel - Neues Glück.

Nach dem gescheiterten Tausch des Wuppertaler Elefanten-Bullen "Tusker" mit dem Berliner Elefanten-Bullen "Tembo" war beabsichtigt, den Wuppertaler Elefanten-Bullen "Tusker" an den Zoo Basel abzugeben. In einem Ringtausch sollte dafür der Elefanten-Bulle "Jack" aus dem Zoo Sóstó nach Wuppertal kommen. Dieser Umzug wurde nicht durchgeführt. Stattdessen zog "Jack" vom Zoo Sóstó zum Zoo Basel.

Aller guten Dinge sind drei.

Aktuell ist von der Wuppertaler Zooleitung geplant, den Wuppertaler Elefanten-Bullen "Tusker" gegen den Elefanten-Bullen "Tooth" zu tauschen. "Tooth" lebt derzeit im Ouwehands Dierenpark in Rhenen (Niederlande).

Tausch erst nach Geburt der drei Elefanten-Jungtiere

Einen konkreten Termin für den geplanten Elefantentausch gibt es noch nicht. Zunächst sollen die drei trächtigen Elefanten-Kühe ihre Jungtiere zur Welt bringen.

Elefanten-Kuh Sabie tragend

Das Jungtier der Leitkuh "Sabie" wird im Jahr 2019 erwartet. Vater ist der Wuppertaler Elefanten-Bulle "Tusker".

Elefanten-Kuh Sweni tragend

Nach aktuellen Informationen ist auch die Elefanten-Kuh "Sweni" wieder trächtig. Vater ist der Wuppertaler Elefanten-Bulle "Tusker".

Elefanten-Kuh Tika tragend

Am Dienstag, dem 23. Oktober 2018, war eine bekannte Veterinär-Medizinerin bei den Wuppertaler Elefanten. Die Spezialistin für Tier-Reproduktion hatte durch eine Ultraschall-Untersuchung festgestellt, dass die Elefanten-Kuh "Tika" ebenfalls trächtig ist.

In der Vergangenheit wurde versucht, "Tika" künstlich zu befruchten. Vater ist der Elefanten-Bulle "Abu" aus dem Zoo Halle.

Mehr Informationen zu den drei tragenden Wuppertaler Elefanten-Kühen im Filmbericht "Elefantin Tika: Schwanger oder nicht?" der WDR Lokalzeit Bergisches Land vom 23. Oktober 2018 mit anschließendem Studio-Interview mit Zoodirektor Dr. Arne Lawrenz auf www.wdr.de

:: 22. Oktober 2018 überarbeitet am 23. Oktober 2018 ::

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TUSKER am 14. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Bulle TUSKER am 14. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TUSKER am 14. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Bulle TUSKER am 14. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefanten-Bulle TUSKER am 14. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Afrikanischer Elefanten-Bulle TUSKER am 14. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanische Elefanten-Familie am 20. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanische Elefanten-Familie am 20. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal: Sweni, Jogi, Tuffi, Tika, Tusker, Sabie.

 


 

Asiatischer Rothund

Die Asiatischen Rothunde auf der ehemaligen Wolfsanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal sind ein beliebtes Fotomotiv.

:: 21. Oktober 2018 ::

 

Asiatischer Rothund am 20. Oktober 2018 auf der ehemaligen Wolfsanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Asiatischer Rothund am 20. Oktober 2018 auf der ehemaligen Wolfsanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Asiatischer Rothund am 20. Oktober 2018 auf der ehemaligen Wolfsanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Asiatischer Rothund am 20. Oktober 2018 auf der ehemaligen Wolfsanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Erdmännchen

Eines der Erdmännchen steht Wache und beobachtet den Himmel, um Feinde aus der Luft rechtzeitig erkennen zu können.

:: 21. Oktober 2018 ::

 

Erdmännchen am 20. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Erdmännchen am 20. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Junges Vikunja

Das vor wenigen Tagen auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo geborene Vikunja-Jungtier bewegt sich mit der Vikunja-Mutter über die gesamte Außenanlage.

:: 21. Oktober 2018 ::

 

Vikunja mit Jungtier am 20. Oktober 2018 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Vikunja mit Jungtier am 20. Oktober 2018 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Rosapelikan

Der mächtige Schnabel adulter Rosapelikane beeindruckt viele Zoobesucher/innen im Wuppertaler Zoo. An der Spitze des Oberschnabels befindet sich eine Hakenspitze.

:: 21. Oktober 2018 ::

 

Rosapelikan am 20. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Rosapelikan am 20. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Kleiner Panda

Die Kleinen Pandas, auch Rote Pandas genannt, liegen oftmals in luftiger Höhe auf den Ästen der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 21. Oktober 2018 ::

 

Kleiner Panda am 20. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Kleiner Panda am 20. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Schneeleopard

Die Schneeleoparden im Wuppertaler Zoo liegen gern auf den hölzernen Podesten, von denen mehrere auf der Himalaya-Anlage gebaut wurden.

:: 21. Oktober 2018 ::

 

Schneeleopard am 20. Oktober 2018 auf der Himalaya-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Schneeleopard am 20. Oktober 2018 auf der Himalaya-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Sibirischer Tiger Wassja

Der Sibirische Tiger-Kater "Wassja" liegt gern auf einem bestimmten Stein auf der Außenanlage im Tigertal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal und macht dabei einen total relaxten Eindruck.

:: 21. Oktober 2018 ::

 

Sibirischer Tiger WASSJA am 20. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Tigertal im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Sibirischer Tiger WASSJA am 20. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Tigertal im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Orang Utan Weibchen Cheemo

Das Orang Utan Weibchen "Cheemo" gehört zu den tierischen Persönlichkeiten im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Stammbesucher/innen sind fest davon überzeugt, dass "Cheemo" Stammgäste erkennt und von sich aus die Kommunikation mit den Stammbesucher/innen sucht.

:: 20. Oktober 2018 ::

 

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 20. Oktober 2018 auf der Außenanlage am Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 20. Oktober 2018 auf der Außenanlage am Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Erdmännchen

So richtig böse schaute das Erdmännchen mit offenem Maul nicht aus; möglicherweise gähnte es nur.

:: 20. Oktober 2018 ::

 

Erdmännchen am 20. Oktober 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Erdmännchen am 20. Oktober 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Sechs Asiatische Rothunde

Der Anblick von Asiatischen Rothunden auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ist nicht allzu selten. Um aber alle sechs Asiatischen Rothunde auf einmal zu sehen, brauchen Zoobesucher/innen schon etwas Glück.

:: 20. Oktober 2018 ::

 

Sechs Asiatische Rothunde am 20. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Sechs Asiatische Rothunde am 20. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Sechs Asiatische Rothunde am 20. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Sechs Asiatische Rothunde am 20. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Asiatische Rothunde am 20. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Asiatische Rothunde am 20. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Asiatischer Rothund am 20. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Asiatischer Rothund am 20. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Königspython

Einige der unregelmäßigen gelblichen Flecken auf der Beschuppung des Königspython im Okapihaus erinnern ein wenig an Gespenster.

:: 20. Oktober 2018 ::

 

Königspython am 20. Oktober 2018 im Schaugehege im Okapihaus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Königspython am 20. Oktober 2018 im Schaugehege im Okapihaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Gelbfüßiger Honigsauger

Am 23. Juli 2018 war im Vogelhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal beim Gelbfüßigen Honigsauger ein Jungvogel geschlüpft.

Der Gelbfüßige Honigsauger (Cyanerpes caeruleus) gehört zu der biologischen Familie der Tangaren (Thraupidae).

Der im Grünen Zoo Wuppertal als Gelbfüßiger Honigsauger (Cyanerpes caeruleus) ausgeschilderte Vogel wird auch als Gelbfußhonigsauger, Kobaltnaschvogel oder Purpurnaschvogel bezeichnet.

:: 20. Oktober 2018 ::

 

Weibliches Jungtier des Gelbfüßigen Honigsaugers am 20. Oktober 2018 im Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Weibliches Jungtier des Gelbfüßigen Honigsaugers am 20. Oktober 2018 im Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Gouldamadine

Im Vogelhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen einige Gouldamadinen bewundern.

Die farbenfrohe Gouldmadine gehört zur biologischen Familie der Prachtfinken (Estrildidae).

:: 20. Oktober 2018 ::

 

Gouldamadine am 20. Oktober 2018 im Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Gouldamadine am 20. Oktober 2018 im Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Gouldamadine am 20. Oktober 2018 im Vogelhaus im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Gouldamadine am 20. Oktober 2018 im Vogelhaus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Erdmännchen

Die Erdmännchen sind wegen ihres niedlichen Aussehens und ihrer putzigen Verhaltensweisen die Lieblinge vieler Zoobesucher/innen.

Die Säugetierart der Erdmännchen (Suricata suricatta) gehört zu der biologischen Ordnung der Raubtiere (Carnivora).

:: 18. Oktober 2018 ::

 

Erdmännchen am 17. Oktober 2018 auf der Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Erdmännchen am 17. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Erdmännchen am 17. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Erdmännchen am 17. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Erdmännchen am 17. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Erdmännchen am 17. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Erdmännchen am 17. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Erdmännchen am 17. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Erdmännchen am 17. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Erdmännchen am 17. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Himalaya-Agamen

Mit etwas Glück können Zoobesucher/innen die beiden Himalaya-Agamen gemeinsam im Schaugehege im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal betrachten.

:: 18. Oktober 2018 ::

 

Himalaya-Agamen am 17. Oktober 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Himalaya-Agamen am 17. Oktober 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Orang Utan Damen

In den letzten Wochen konnten Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal die beiden Orang Utan Damen "Cheemo" und "Jakowina" des Öfteren gemeinsam auf der Außenanlage am Menschenaffenhaus beobachten.

:: 18. Oktober 2018 ::

 

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 17. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 17. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Orang Utan Weibchen JAKOWINA am 17. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Orang Utan Weibchen JAKOWINA am 17. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 17. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Orang Utan Weibchen JAKOWINA am 17. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 17. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Orang Utan Weibchen JAKOWINA am 17. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Vikunja-Jungtier

An seinem zweiten Lebenstag stand das am 16. Oktober 2018 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo geborene Vikunja-Jungtier schon sehr sicher auf seinen vier Beinen.

:: 18. Oktober 2018 ::

 

Vikunja mit Jungtier am 17. Oktober 2018 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Vikunja mit Jungtier am 17. Oktober 2018 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Vikunja-Jungtier am 17. Oktober 2018 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Vikunja-Jungtier am 17. Oktober 2018 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Vikunja mit Jungtier

Zoobesucher/innen erfreuten sich am Mittwoch, dem 17. Oktober 2018, an dem am Vortag auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal geborenen Vikunja-Jungtier.

:: 17. Oktober 2018 ::

 

Vikunja mit Jungtier am 17. Oktober 2018 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Vikunja mit Jungtier am 17. Oktober 2018 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Vikunja-Jungtier am 17. Oktober 2018 auf der Patagonien-Anlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Vikunja-Jungtier am 17. Oktober 2018 auf der Patagonien-Anlage im Zoo Wuppertal.

 

Vikunjas mit Jungtier am 17. Oktober 2018 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Vikunjas mit Jungtier am 17. Oktober 2018 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Vikunja mit Jungtier am 17. Oktober 2018 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Vikunja mit Jungtier am 17. Oktober 2018 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Vikunja mit Jungtier am 17. Oktober 2018 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Vikunja mit Jungtier am 17. Oktober 2018 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Vikunja mit Jungtier am 17. Oktober 2018 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal(Foto Gerrit Nitsch)

Vikunja mit Jungtier am 17. Oktober 2018 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Nachwuchs beim Vikunja

Am Dienstag, dem 16. Oktober 2018, wurde gegen Mittag auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ein Jungtier geboren.

:: 16. Oktober 2018 ::

 

Vikunja-Jungtier wenige Stunden nach seiner Geburt am 16. Oktober 2018 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Vikunja-Jungtier wenige Stunden nach seiner Geburt am 16. Oktober 2018 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Das Fünfer-Löwenrudel auf der Außenanlage

Die drei Afrikanischen Löwen-Kater Massino, Shawano und Tamo sowie die zwei Afrikanischen Löwen-Katzen Maisha und Malaika nutzen tagsüber gemeinsam die große Außenanlage für die Löwen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 14. Oktober 2018 ::

 

Afrikanische Löwen-Kater SHAWANO, MASSINO und TAMO am 13. Oktober 2018 auf der Löwensavanne im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwen-Kater SHAWANO, MASSINO und TAMO am 13. Oktober 2018 auf der Löwensavanne im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Kater TAMO, MASSINO und SHAWANO (von oben nach unten) am 13. Oktober 2018 auf der Löwensavanne im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwen-Kater TAMO, MASSINO und SHAWANO (von oben nach unten) am 13. Oktober 2018 auf der Löwensavanne im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Katze am 13. Oktober 2018 auf der Löwensavanne im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwen-Katze am 13. Oktober 2018 auf der Löwensavanne im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Katze MALAIKA und MAISHA am 13. Oktober 2018 auf der Löwensavanne im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwen-Katze MALAIKA und MAISHA am 13. Oktober 2018 auf der Löwensavanne im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanische Löwen-Katze MALAIKA am 13. Oktober 2018 auf der Löwensavanne im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwen-Katze MALAIKA am 13. Oktober 2018 auf der Löwensavanne im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Löwin Luena auf der Außenanlage

Bei herrlichem Wetter konnten Samstagnachmittag, dem 13. Oktober 2018, die zahlreichen Besucher wieder die Afrikanische Löwin "Luena" auf der Außenanlage sehen, nachdem das Fünfer-Löwenrudel eingeschlossen war. Imposant dabei waren die Sprints über die ganze Anlage, die die Löwin "Luena" nach Betreten der Außenanlage machte.

:: 14. Oktober 2018 ::

 

Afrikanische Löwen-Katze LUENA am 13. Oktober 2018 auf der Löwensavanne im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwen-Katze LUENA am 13. Oktober 2018 auf der Löwensavanne im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Katze LUENA am 13. Oktober 2018 auf der Löwensavanne im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwen-Katze LUENA am 13. Oktober 2018 auf der Löwensavanne im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Katze LUENA am 13. Oktober 2018 auf der Löwensavanne im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwen-Katze LUENA am 13. Oktober 2018 auf der Löwensavanne im Wuppertaler Zoo.

 


 

Weißstorch & Schwarzschnabelstorch

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben derzeit ein Schwarzschnabelstorch-Weibchen und ein Paar Weißstörche.

Der weibliche Schwarzschnabelstorch lebt allein in einer separaten Voliere am Vogelhaus, die auch nach oben abgedeckt ist.

Auf der benachbarten Außenanlage, auf die der Schwarzschnabelstorch nicht gelangen kann, sind ein weiblicher Weißstorch und ein männlicher Weißstorch zu sehen.

Allerdings scheinen sich die beiden Weißstörche nicht sonderlich zu mögen.

Das Weißstorch-Weibchen ist in der Regel nahe beim Wasser allein zu betrachten.

Das Weißstorch-Männchen ist selten in der Nähe des Weißstorch-Weibchens. Stattdessen sucht das Weißstorch-Männchen wohl lieber die Nähe des Schwarzschnabelstorch-Weibchens. Zueinander gelangen können sie jedoch nicht, weil ein Zaun diese Beziehung nicht zulässt.

Der Schwarzschnabelstorch wird auch als Orientalischer Weißstorch bezeichnet. Früher wurde der Schwarzschnabelstorch (Ciconia boyciana) für eine Unterart des Weißstorchs (Ciconia ciconia) gehalten.

:: 13. Oktober 2018 ::

 

Männlicher Weißstorch und weiblicher Schwarzschnabelstorch am 13. Oktober 2018 im Wuppertaler Zoo

Männlicher Weißstorch und weiblicher Schwarzschnabelstorch am 13. Oktober 2018 im Wuppertaler Zoo.

 

Weißstorch-Männchen und Schwarzschnabelstorch-Weibchen am 13. Oktober 2018 im Zoo Wuppertal

Weißstorch-Männchen und Schwarzschnabelstorch-Weibchen am 13. Oktober 2018 im Zoo Wuppertal.

 

Weiblicher Weißstorch am 13. Oktober 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Weiblicher Weißstorch am 13. Oktober 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißstorch-Weibchen am 13. Oktober 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal

Weißstorch-Weibchen am 13. Oktober 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Wechsel beim Weißhandgibbon

Das Weißhandgibbon-Weibchen "Minna" hatte am 31. August 2018 den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal verlassen und lebt nun im Opel-Zoo Kronberg.

Am 27. September 2018 kam ein anderes Weißhandgibbon-Weibchen aus dem Zoo Olomouc (Tschechien) in den Wuppertaler Zoo. Allerdings bleibt der Neuzugang noch bis Ende Oktober 2018 in Quarantäne.

:: 12. Oktober 2018 ::

 

Weißhandgibbon Männchen JUNIOR am 7. Oktober 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon Männchen JUNIOR am 7. Oktober 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Bartaffen ziehen wohl nach Rumänien

Perspektivisch wird eine weitere Tierart das Affenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal verlassen. Zu gegebener Zeit ziehen die Bartaffen wohl von Wuppertal nach Rumänien.

:: 12. Oktober 2018 ::

 

Bartaffe im September 2018 im Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Bartaffe im September 2018 im Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Braunbärin Siddy

Bei dem schönen Sonnenwetter am Mittwoch, dem 10. Oktober 2018, "lächelte" Braunbärin SIDDY recht freundlich für den Fotografen.

:: 10. Oktober 2018 ::

 

Braunbärin SIDDY am 10. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Braunbärin SIDDY am 10. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Sibirischer Tiger

Die beiden Sibirischen Tiger-Kater "Wassja" und "Mandschu" leben im Tigertal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal. Der Sibirische Tiger ist die größte Katze der Welt.

:: 10. Oktober 2018 ::

 

Sibirischer Tiger-Kater MANDSCHU am 10. Oktober 2018 im Tigertal im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Sibirischer Tiger-Kater MANDSCHU am 10. Oktober 2018 im Tigertal im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

San-Francisco-Strumpfbandnatter

Die drei kleinen San-Francisco-Strumpfbandnattern gefallen vielen Zoobesucher/innen wegen der schönen Färbung.

:: 10. Oktober 2018 ::

 

San-Francisco-Strumpfbandnatter am 10. Oktober 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

San-Francisco-Strumpfbandnatter am 10. Oktober 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Gebänderter Fidschi-Leguan

Manchmal können Zoobesucher/innen den Gebänderten Fidschi-Leguan im Schaugehege im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal nur entdecken, wenn die Zoogäste die Schuppenechse in der Bepflanzung der Anlage suchen.

Zu anderen Zeiten präsentiert sich der Gebänderte Fidschi-Leguan gut sichtbar den Zoobesucher/innen.

:: 10. Oktober 2018 ::

 

Männlicher Gebänderter Fidschi-Leguan am 10. Oktober 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Männlicher Gebänderter Fidschi-Leguan am 10. Oktober 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Asiatischer Rothund

Als die Asiatischen Rothunde am Montag, dem 8. Oktober 2018, auf ihr Futter warteten, konnten Zoobesucher/innen alle sechs auf der Anlage lebenden Asiatischen Rothunde beobachten.

Einer der Asiatischen Rothunde stand zwar nicht vorn, wollte aber auch sehen, was es in Kürze Leckeres geben würde.

:: 8. Oktober 2018 ::

 

Asiatischer Rothund am 8. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Asiatischer Rothund am 8. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Asiatischer Rothund am 8. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Asiatischer Rothund am 8. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Asiatischer Rothund am 8. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Asiatischer Rothund am 8. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Asiatischer Rothund am 8. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Asiatischer Rothund am 8. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Asiatischer Rothund am 8. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Asiatischer Rothund am 8. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Kiang

Die beiden derzeit im Wuppertaler Zoo lebenden Kiang-Stuten bekommen fast nur Trockenfutter Auf der Außenanlage der Kiangs wachsen kaum Grünpflanzen, die den Kiangs als Nahrund dienen könnten. .

:: 8. Oktober 2018 ::

 

Kiang am 8. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Kiang am 8. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Kiang am 8. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Kiang am 8. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Kiang am 8. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Kiang am 8. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Kiang am 8. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Kiang am 8. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Kiang am 8. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Kiang am 8. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Halsbandpekari

Nachmittags werden im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal die Halsbandpekaris gefüttert..

:: 8. Oktober 2018 ::

 

Halsbandpekaris am 8. Oktober 2018 im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Halsbandpekaris am 8. Oktober 2018 im Wuppertaler Zoo.

 

Halsbandpekaris am 8. Oktober 2018 im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Halsbandpekaris am 8. Oktober 2018 im Zoo Wuppertal.

 

Halsbandpekaris am 8. Oktober 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Halsbandpekaris am 8. Oktober 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Halsbandpekaris am 8. Oktober 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Halsbandpekaris am 8. Oktober 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Sibirischer Tiger Mandschu

Die beiden Sibirischen Tiger-Kater "Wassja" und "Mandschu" liegen manchmal stundenlang im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal im Tigerwald und sind dort für Zoobesucher/innen kaum oder nicht zu sehen.

Es gibt auch Zeiten, zu denen einer oder beide Sibirischen Tiger über die Anlage laufen und dabei auch von Zoogästen außerhalb des Tigerwaldes betrachtet werden können.

Bei solchen Wanderungen über die Außenanlage der Sibirischen Tiger im Tigertal gehen die beiden großen Raubkatzen auch gern durch das Wasser der Anlage oder schwimmen durch den Wassergraben.

Am Montag, dem 8. Oktober 2018 entstand bei solchen Tiger-Wasserwanderungen der Eindruck, als ob der Tiger-Kater "Mandschu" eine Kneipp-Kur durchführt.

Nachmittags können Zoobesucher/inen "Mandschu" und auch seinen Bruder "Wassja" beim Wassertreten beobachten.

:: 8. Oktober 2018 ::

 

Sibirischer Tiger MANDSCHU am 8. Oktober 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Sibirischer Tiger MANDSCHU am 8. Oktober 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sibirischer Tiger MANDSCHU am 8. Oktober 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Sibirischer Tiger MANDSCHU am 8. Oktober 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Sibirischer Tiger MANDSCHU am 8. Oktober 2018 im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Sibirischer Tiger MANDSCHU am 8. Oktober 2018 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Löwin Luena auf der Löwensavanne

Am Freitagmorgen, dem 5. Oktober 2018, konnten Zoobesucher/innen die Afrikanische Löwen-Katze "Luena" auf der Löwensavanne bewundern.

Als wenn "Luena" es gewusst hätte, dass sie die nächsten Tage nicht mehr auf die große Außenanlage darf, präsentierte sich die Löwin "Luena" fotogen vor der Kamera.

:: 7. Oktober 2018 ::

 

Afrikanische Löwen-Katze LUENA am 5. Oktober 2018 auf der Löwensavanne im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwen-Katze LUENA am 5. Oktober 2018 auf der Löwensavanne im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Katze LUENA am 5. Oktober 2018 auf der Löwensavanne im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwen-Katze LUENA am 5. Oktober 2018 auf der Löwensavanne im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Katze LUENA am 5. Oktober 2018 auf der Löwensavanne im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwen-Katze LUENA am 5. Oktober 2018 auf der Löwensavanne im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Katze LUENA am 5. Oktober 2018 auf der Löwensavanne im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwen-Katze LUENA am 5. Oktober 2018 auf der Löwensavanne im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanische Löwen-Katze LUENA am 5. Oktober 2018 auf der Löwensavanne im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwen-Katze LUENA am 5. Oktober 2018 auf der Löwensavanne im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Löwin Luena darf eine Woche nicht auf die Löwensavanne

Seit vergangenen Freitagmorgen, dem 5. Oktober 2018, darf die Afrikanische Löwen-Katze "Luena" für etwa eine Woche nicht auf die große Aussenanlage, die auch Löwensavanne genannt wird.

Der Grund für diese Maßnahme liegt wohl in der Abwesenheit der Zoo-Tierärzte.

Zoobesucher/innen konnten daher Löwin "Luena" am Freitagspätnachmittag, dem 5. Oktober 2018, allein auf der kleinen Außenanlage am Löwenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal beobachten.

"Die Löwin bereitet sich ihr Bett für die Nacht" scherzte eine Zoobesucherin, als die Löwin "Luena" eine blaue Matte vom Stein zog und die Matte an der Mauer der Anlage zurechtlegte.

:: 7. Oktober 2018 ::

 

Afrikanische Löwen-Katze LUENA am 5. Oktober 2018 auf der kleinen Außenanlage am Löwenhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanische Löwen-Katze LUENA am 5. Oktober 2018 auf der kleinen Außenanlage am Löwenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Katze LUENA am 5. Oktober 2018 auf der kleinen Außenanlage am Löwenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanische Löwen-Katze LUENA am 5. Oktober 2018 auf der kleinen Außenanlage am Löwenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Katze LUENA am 5. Oktober 2018 auf der kleinen Außenanlage am Löwenhaus im Wuppertaler Zoo

Afrikanische Löwen-Katze LUENA am 5. Oktober 2018 auf der kleinen Außenanlage am Löwenhaus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Böhmzebra

Die drei Böhmzebras im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal scheinen sich mittlerweile arrangiert zu haben.

Zoobesucher/innen können die Böhmzebra-Mutter "Dumi" mit ihrer Böhmzebra-Tochter "Fadila" und dem neuen Böhmzebra-Hengst "Seth" in unterschiedlichen Konstellationen auf der Afrika-Anlage beobachten.

:: 6. Oktober 2018 ::

 

Böhmzebra-Mutter DUMI mit ihrer Böhmzebra-Tochter FADILA und dem neuen Böhmzebra-Hengst SETH am 5. Oktober 2018 auf der Afrika-Anlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Böhmzebra-Mutter DUMI mit ihrer Böhmzebra-Tochter FADILA und dem neuen Böhmzebra-Hengst SETH am 5. Oktober 2018 auf der Afrika-Anlage im Zoo Wuppertal.

 

Böhmzebra-Stute DUMI mit Ihrer Böhmzebra-Tochter FADILA am 5. Oktober 2018 auf der Afrika-Anlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Böhmzebra-Stute DUMI mit Ihrer Böhmzebra-Tochter FADILA am 5. Oktober 2018 auf der Afrika-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Böhmzebra-Stute DUMI am 5. Oktober 2018 auf der Afrika-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Böhmzebra-Stute DUMI am 5. Oktober 2018 auf der Afrika-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Böhmzebra-Stute DUMI am 5. Oktober 2018 auf der Afrika-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Böhmzebra-Stute DUMI am 5. Oktober 2018 auf der Afrika-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Asiatischer Rothund

Ob auf dem Land oder im Wasser - die Zoobesucher/innen mögen die Asiatischen Rothunde - auch wenn Zoogäste manchmal einige Zeit brauchen, um festzustellen, um was für eine Tierart es sich auf der ehemaligen Wolfsanlage im Zologischen Garten der Stadt Wuppertal handelt.

:: 6. Oktober 2018 ::

 

Asiatischer Rothund am 6. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Asiatischer Rothund am 6. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Asiatischer Rothund am 6. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Asiatischer Rothund am 6. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Asiatischer Rothund am 6. Oktober 2018 im Wasser auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Asiatischer Rothund am 6. Oktober 2018 im Wasser auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Asiatischer Rothund am 6. Oktober 2018 im Wasser auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Asiatischer Rothund am 6. Oktober 2018 im Wasser auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Echte Katzenwäsche und streichelzarter Katzenblick

Derzeit lebt der Schneeleoparden-Kater "Irbis" mit der Schneeleoparden-Katze "Aditi" und dem weiblichen Schneeleoparden-Jungtier "Basira" in der Himalaya-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Schneeleoparden sind für viele Zoobesucher/innen immer wieder ein besonderer Anblick.

:: 6. Oktober 2018 ::

 

Schneeleopardin BASIRA bei der Katzenwäsche am 6. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Schneeleopardin BASIRA bei der Katzenwäsche am 6. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Schneeleopardin ADITI am 6. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Schneeleopardin ADITI am 6. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Afrikanische Löwin an einem Sonnentag

Am Samstag, dem 6. Oktober 2018, genoss die Afrikanische Löwin auf dem Felsen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal einen Sonnentag mit Temperaturen von bis zu 24 Grad Celsius.

:: 6. Oktober 2018 ::

 

Afrikanische Löwin am 6. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Afrikanische Löwin am 6. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwin am 6. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Afrikanische Löwin am 6. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Asiatischer Rothund

Am Freitag, dem 5. Oktober 2018, beobachtete ein Asiatischer Rothund auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal seine Umgebung.

:: 5. Oktober 2018 ::

 

Asiatischer Rothund am 5. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Asiatischer Rothund am 5. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Asiatischer Rothund am 5. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Asiatischer Rothund am 5. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Himalaya-Agame

Allzuoft können Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal die beiden Himalaya-Agamen in ihrem Gehege neben der Himalaya-Anlage der Schneeleoparden nicht entdecken.

Aber mit etwas Glück können Zoogäste eine Himalaya-Agame sogar in Bewegung beobachten.

:: 5. Oktober 2018 ::

 

Himalaya-Agame am 5. Oktober 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Himalaya-Agame am 5. Oktober 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Himalaya-Agame am 5. Oktober 2018 im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Himalaya-Agame am 5. Oktober 2018 im Wuppertaler Zoo.

 

Himalaya-Agame am 5. Oktober 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Himalaya-Agame am 5. Oktober 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Aralandia weltweit bekannt gemacht

Zoo-Verein Wuppertal und Loro Parque Stiftung verstärken Ihre Zusammenarbeit

Vom 24. bis 27. September 2018 fand auf Teneriffa der IX. Internationale Papageien-Kongress statt. An dem Treffen, das alle vier Jahre in Puerto de la Cruz stattfindet, nahmen auch der stellvertretende Zoodirektor des Grünen Zoos Wuppertal Dr. Severin Dreßen sowie der Vorsitzende des Zoo-Verein Wuppertal e.V. Bruno Hensel teil.

Den 850 Teilnehmern aus 47 Nationen von allen Kontinenten konnten sie mit einer mehrsprachigen Broschüre das aktuelle Projekt Aralandia ausführlich erläutern. Bau und Finanzierung der mehr als fünf Millionen Euro großen Investition erfolgen durch den Zoo-Verein Wuppertal.

Parallel unterstützt der Zoo-Verein Wuppertal e.V. den Grünen Zoo Wuppertal mit der Finanzierung von Artenschutzprojekten.

Für Aralandia konnte die Loro Parque Stiftung als Partner gewonnen werden. In den kommenden fünf Jahren erhält die Stiftung dazu 100.000 Euro für den Schutz bedrohter Ara-Arten in Südamerika.

Der erste Scheck über 20.000 Euro konnte im Rahmen des feierlichen Abschluss-Dinners übergeben werden.

Bruno Hensel erläuterte dort: "Es ist uns wichtig die Zusammenarbeit mit der Loro Parque Fundacion weiter auszubauen".

Deren Präsident Christoph Kiessling ergänzte "Wir freuen uns auf die Fertigstellung von Aralandia im kommenden Jahr".

Aralandia

In einer ca. 1.100 Quadratmeter großen und bis zu 10 Meter hohen und für Besucher begehbaren Voliere sollen bis zu 40 junge Aras aus europäischen Zoos zusammen kommen und sich zu Paaren zusammen finden. Danach werden die Paare zu Zucht an die Zoos zurückgegeben.

Der Austausch der Tiere findet im Rahmen der entsprechenden europäischen Ex-Situ-Programme des europäischen Zooverbands EAZA statt.

In sechs Zuchtvolieren in einem für Zoobesucher nicht zugänglichen Bereich von Aralandia sollen auch seltene Ara-Arten gezüchtet werden.

In Zusammenarbeit mit der brasilianischen Regierung wurde der Grüne Zoo Wuppertal in das Erhaltungszuchtprogramm für den sehr seltenen Lear-Ara aufgenommen.

Bauherr von Aralandia ist die vereinseigene Zoo Service Wuppertal GmbH. Die Finanzierung erfolgt ohne öffentliche Mittel durch Spenden, Erbschaften und Sponsoren.

Mit der "Aktion Netzpate" können auch interessierte Privatpersonen oder Firmen sich an der Finanzierung beteiligen.

Die Eröffnung ist für 2019 geplant. Weitere Informationen gibt es auf www.aralandia.de

Zoo-Verein Wuppertal e.V.

Der 1955 gegründete Verein hat ca. 2.000 Mitglieder.

Allein in den letzten 15 Jahren hat er Projekte in einem Umfang von mehr als 6,5 Millionen Euro im Zoo finanziert und gebaut.

Außerdem unterstützt er den Grünen Zoo Wuppertal bei der Finanzierung von Artenschutz- und Forschungsprojekten und hat im gleichen Zeitraum ca. 250.000 Euro in rund 40 Projekte weltweit investiert.

Mehr als 120 Mitglieder unterstützen den Verein zusätzlich durch Ihr persönliches Engagement in den vereinseigenen Kiosken und der Zoo-Truhe sowie u.a. bei der Gartenpflege, bei der Erstellung des Zoo-Kalenders und mit dem Glücksrad.

2006 wurde der Zoo-Verein Wuppertal e.V. mit dem Stadtmarketingpreis der Stadt Wuppertal ausgezeichnet.

Seit 2015 ist die Geschäftsstelle auch Sitz der Gemeinschaft der Zooförderer e.V., die 63 Zoo-Fördervereine in Deutschland und den Niederlanden vertritt.

Loro Parque Fundacion

Die Stiftung des Loro Parque auf Teneriffa wurde 1994 vom Inhaber Wolfgang Kiessling gegründet und konnte bisher mehr als 19 Millionen Dollar für Artenschutzprojekte bedrohter Papageien und Meeressäuger einsetzen.

Sie verfügt mit der Zuchtstation La Vera, in der ca. 4.000 Papageien in mehr als 350 Arten- und Unterarten gehalten werden, über die umfangreichste Papageienkollektion der Erde, die vor allem als Gen-Reserve dient.

Alle vier Jahre lädt die Stiftung zum internationalen Papageien-Kongress, an dem Privathalter, Biologen, Tierärzte und Artenschützer aus aller Welt teilnehmen.

:: Pressemitteilung Zoo-Verein Wuppertal e.V. ::
:: vom 5. Oktober 2018 ::

 

Scheckübergabe (Pressefoto Dietmar Schmidt - Zoo-Verein Wuppertal e.V.)

Pressefoto: Scheckübergabe (von links nach rechts: Dr. Severin Dreßen, Wolfgang Kiessling, Christoph Kiessling, Bruno Hensel).

 


 

Neuer Internet-Auftritt des Wuppertaler Zoos

Im Sommer 2018 hatte die Stadt Wuppertal ihre komplett überarbeitete Website präsentiert. Akzentuierte Bildersprache und intuitive Benutzerführung verbunden mit Responsive Design führten zu einer technischen, optischen und inhaltlichen grundlegenden Modernisierung.

Im Rahmen dieser Neugestaltung des Internet-Auftritts der Stadt Wuppertal wurde auch eine neue Plattform für den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal geschaffen.

Der Grüne Zoo Wuppertal ist bis auf Weiteres mit zwei unterschiedlichen Websites im Internet vertreten.

:: 5. Oktober 2018 ::

 

Neues Design

Webangebot www.zoo-wuppertal.de (Vorschaubild)

Die offizielle Webseite des Zoologischen Gartens der Stadt Wuppertal mit vielen Besucher-Informationen (Öffnungszeiten, Eintrittspreisen, Fütterungszeiten) und Informationen zum Zoo-Verein Wuppertal e.V.

im neuen Design www.wuppertal.de

 

Altes Design

Webangebot www.zoo-wuppertal.de (Vorschaubild)

Die offizielle Webseite des Zoologischen Gartens der Stadt Wuppertal mit vielen Besucher-Informationen (Öffnungszeiten, Eintrittspreisen, Fütterungszeiten) und Informationen zum Zoo-Verein Wuppertal e.V.

im alten Design www.zoo-wuppertal.de

 


 

Afrikanische Löwen-Katze Luena

Mittlerweile wurde die Afrikanische Löwen-Katze "Luena" im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal regelmäßig am Spätnachmittag allein auf die Außenanlage gelassen und morgens wieder im Löwenhaus untergebracht.

:: 4. Oktober 2018 ::

 

Afrikanische Löwen-Katze LUENA am 4. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanische Löwen-Katze LUENA am 4. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwen-Katze LUENA am 4. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Afrikanische Löwen-Katze LUENA am 4. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Rentier Jungtier mit dem ersten Geweih

Die im Frühjahr 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal geborenen Jungtiere bei den Rentieren bekommen ihre ersten Geweihe.

:: 4. Oktober 2018 ::

 

Rentier Jungtier mit seinem ersten Geweih am 3. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Rentier Jungtier mit seinem ersten Geweih am 4. Oktober 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Weißbrauenrötel Jungtier (Cossypha heuglini)

Mit etwas Glück konnten Zoobesucher/innen am Mittwoch, dem 3. Oktober 2018, das Jungtier beim Weißbrauenrötel (Cossypha heuglini) direkt hinter dem Zaun ausgiebig aus der Nähe betrachten.

:: 3. Oktober 2018 ::

 

Weißbrauenrötel Jungtier am 3. Oktober 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Weißbrauenrötel Jungtier am 3. Oktober 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißbrauenrötel mit Jungtier am 3. Oktober 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Zoologischen Garten Wuppertal

Weißbrauenrötel mit Jungtier am 3. Oktober 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weißbrauenrötel mit Jungtier am 3. Oktober 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Zoo Wuppertal

Weißbrauenrötel mit Jungtier am 3. Oktober 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Zoo Wuppertal.

 

Weißbrauenrötel Jungtier am 3. Oktober 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Wuppertaler Zoo

Weißbrauenrötel Jungtier am 3. Oktober 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Wuppertaler Zoo.

 

Weißbrauenrötel Jungtier am 3. Oktober 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Weißbrauenrötel Jungtier am 3. Oktober 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißbrauenrötel Jungtier am 3. Oktober 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Weißbrauenrötel Jungtier am 3. Oktober 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Zwergmara

Trotz Sonnenschein zeigten die trockenen Laubblätter auf der Außenanlage am Südamerikahaus im Wuppertaler Zoo deutlich den Herbst an.

:: 3. Oktober 2018 ::

 

Zwergmara am 3. Oktober 2018 auf der Außenanlage am Südamerikahaus im Grünen Zoo Wuppertal

Zwergmara am 3. Oktober 2018 auf der Außenanlage am Südamerikahaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Zwergmara am 3. Oktober 2018 auf der Außenanlage am Südamerikahaus im Wuppertaler Zoo

Zwergmara am 3. Oktober 2018 auf der Außenanlage am Südamerikahaus im Wuppertaler Zoo.

 

Zwergmara am 3. Oktober 2018 auf der Außenanlage am Südamerikahaus im Zoologischen Garten Wuppertal

Zwergmara am 3. Oktober 2018 auf der Außenanlage am Südamerikahaus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

San-Francisco-Strumpfbandnatter

Zwei der drei San-Francisco-Strumpfbandnattern lagen am Mittwoch, dem 3. Oktober 2018, im Schaugehege im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal einträchtig nebeneinander und beobachteten anscheinend die Zoogäste.

:: 3. Oktober 2018 ::

 

Zwei San-Francisco-Strumpfbandnattern am 3. Oktober 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Zwei San-Francisco-Strumpfbandnattern am 3. Oktober 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Mönchsgeier Paar

"Die Mönchsgeier warten auf die beiden Seriemas" meinte eine Zoobesucherin beim Anblick des scheinbar wartenden Mönchsgeier-Paares.

Zwei Seriemas befinden sich zur Eingewöhnung noch im Greifvogelhaus und sollen, zu gegebener Zeit, mit den beiden Mönchsgeiern in einem gemeinsamen Gehege vergesellschaftet werden.

:: 3. Oktober 2018 ::

 

Mönchsgeier Paar am 3. Oktober 2018 in der Greifvogelvoliere in der Nähe des Okapihauses im Grünen Zoo Wuppertal

Mönchsgeier Paar am 3. Oktober 2018 in der Greifvogelvoliere in der Nähe des Okapihauses im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Vier zusätzliche Heuraufen im Vorgehege für die Milus

Im Vorgehege der Milus in der neuen Milu-Anlage waren seit der Errichtung der neuen Anlage zwei Heuraufen an der Stützwand montiert.

Vor Kurzem wurden an dieser Stützwand vier weitere Heuraufen installiert, so dass den Milus im Vorgehege nun insgesamt sechs Heuraufen zur Verfügung stehen.

Die zusätzliche Montage der vier Heuraufen kann nur bedeuten, dass die überlebenden acht Milus wohl für längere Zeit das zum Miluwald verschlossene Vorgehege nicht verlassen dürfen. Sehr lange Zeit werden sich die acht adulten Milus mit dem kleinen Raum des Vorgeheges und dem sehr begrenzten Raum des Stallgebäudes begnügen müssen.

Stammgäste sind traurig wegen des Grundes für diese Vorsichts-Maßnahme. Die beiden im Frühjahr 2018 geborenen Milu-Jungtiere sind tot.

Ursache für die Erkrankung der Jungtiere und letztlich den Tod der beiden Milu-Jungtiere sind von den Milus gefressene Pflanzenteile im Milu-Wald.

:: 3. Oktober 2018 ::

 

Sechs Heuraufen am 3. Oktober 2018 im Vorgehege der Milus im Grünen Zoo Wuppertal

Sechs Heuraufen am 3. Oktober 2018 im Vorgehege der Milus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Milu-Hirsch zwischen den Heuraufen am 6. Oktober 2018 im Vorgehege der Milus im Wuppertaler Zoo

Milu-Hirsch mit abgesägtem Geweih zwischen den Heuraufen am 6. Oktober 2018 im Vorgehege der Milus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Schlangenhaut

Gelegentlich können Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal eine abgestreifte Schlangenhaut im Schaugehege sehen.

:: 3. Oktober 2018 ::

 

Abgestreifte Haut einer Königspython am 3. Oktober 2018 im Okapihaus im Grünen Zoo Wuppertal

Abgestreifte Haut einer Königspython am 3. Oktober 2018 im Okapihaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Buchsbaumzünsler (Cydalima perspectalis)

Am Weg vor dem Eingang zum Aquarium / Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal stehen abgestorbene Buchsbäume. Ursache hierfür könnten die Raupen des Buchsbaumzünslers (Cydalima perspectalis) sein.

Mehr Informationen zum wild im Grünen Zoo Wuppertal lebenden Buchsbaumzünsler auf www.wikipedia.de

:: 3. Oktober 2018 ::

 

Abgestorbener Buchsbaum am 29. September 2018 vor dem Aquarium / Terrarium im Wuppertaler Zoo

Abgestorbener Buchsbaum am 29. September 2018 vor dem Aquarium / Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 

Buchsbaumzünsler Raupe am 23. September 2018 vor dem Aquarium / Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Buchsbaumzünsler Raupe am 23. September 2018 vor dem Aquarium / Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Gartenkreuzspinne (Araneus diadematus)

Aufmerksame Zoobesucher/innen können derzeit, auch im Grünen Zoo Wuppertal, wild lebende Gartenkreuzspinnen entdecken.

Die Gartenkreuzspinne (Araneus diadematus) ist in unseren Regionen eine häufig vorkommende Spinnenart. Im Jahr 2010 war die Gartenkreuzspinne die Spinne des Jahres 2010.

:: 3. Oktober 2018 ::

 

Gartenkreuzspinne am 3. Oktober 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Gartenkreuzspinne am 3. Oktober 2018 in der Nähe des Südamerikahauses im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Patentier des Monats Oktober: Rothund

Als neues Angebot im Rahmen der Aktion "Patentier des Monats" werden im Grünen Zoo Wuppertal im Oktober 2018 Patenschaften für einen Rothund offeriert. Wer Tierpate für einen Rothund für ein Jahr wird, bezahlt anstatt 300 Euro im Oktober 2018 nur 150 Euro.

Weitere Informationen sowie Anmeldeformulare gibt es in der Zoo-Truhe am Zoo-Eingang.

:: 3. Oktober 2018 ::

 

Aushang zum Patentier des Monats Oktober 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Aushang zum Patentier des Monats Oktober 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Wie zählt der Grüne Zoo Wuppertal eigentlich seine Besucher ???

Bei einigen Zoogästen herrscht große Verwunderung, dass in der offiziellen Statistik zu der Anzahl der Besucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal für zwei verschiedene Jahre exakt die gleiche Anzahl von Besucher/innen ausgewiesen wurde.

Für das Jahr 2007 und das Jahr 2009 wurden offiziell jeweils genau 631.412 Besucher/innen angegeben.

Die letzte öffentlich zugängliche Auflistung der Zusammensetzung der offiziell ermittelten Anzahl von Zoobesucher/innen findet sich in dem gedruckten Jahresbericht 2013 - 2015 des Wuppertaler Zoos.

Das Werk "DER GRÜNE ZOO WUPPERTAL Jahresbericht 2013 - 2015" kann in der Zoo-Truhe käuflich erworben werden.

In diesem Jahresbericht 2013 - 2015 gibt es ab Seite 89 das Kapitel "Finanzen". Seltsamerweise wird in dem Kapitel "Finanzen" nicht ein einziges Mal ein Euro-Betrag aufgeführt.

Tatsächlich gibt es in dem gesamten Kapitel Finanzen auf den Seiten 90 bis 93 nur Angaben zu der Karten-/Besucherstatistik der Jahre 2013, 2014 und 2015.

Für das Jahr 2015 wird eine Summe von 564.059 Personen ausgewiesen.

In dieser Tabelle sind 11.022 Jahreskarten unterschiedlicher Art enthalten. Gemäß der Empfehlung des Verbands der Zoologischen Gärten e.V. (VdZ) hat der Grüne Zoo Wuppertal für jede Jahreskarte 20 Besuche im Jahr unterstellt. Insgesamt werden somit in der Tabelle des Wuppertaler Zoos für das Jahr 2015 für Jahreskarten 220.440 Personen bzw. Besuche aufgeführt, was einem Anteil von 39,08 Prozent der Personen bzw. Besuche entspricht.

Ob der Faktor 20 für eine Jahreskarte der wirklichen Anzahl der Zoobesuche entspricht wird kontrovers diskutiert.

Mehr Informationen zu dem empfohlenen Hochrechnungsfaktor des VdZ finden Sie bei den nachfolgenden Links:

Artikel "Tierpark Hellabrunn Zoo-Besucher sollen genauer gezählt werden" der Süddeutschen Zeitung vom 25. Juli 2016 auf www.sueddeutsche.de

Artikel "Zolli wies zu hohe Besucherzahlen aus" der Basler Zeitung vom 13. April 2016 auf www.bazonline.ch

:: 3. Oktober 2018 ::

 


 

Verspielte Eisbären

Zuweilen laufen die beiden Eisbären im Wuppertaler Zoo auf der Plattform der großen Außenanlage stets die gleiche Strecke hin und her. Zu anderen Zeiten kann es vorkommen, dass die beiden Polarbären auf der kleinen Außenanlage stundenlang ruhen.

Aber es gibt auch viele Gelegenheiten, bei denen Zoobesucher/innen die Eisbärin "Anori" und den Eisbären "Luka" im Wasser ausgiebig miteinander spielen sehen können.

:: 2. Oktober 2018 ::

 

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA im September 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA im September 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA im September 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA im September 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA im September 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA im September 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA im September 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA im September 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA im September 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA im September 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbär LUKA und Eisbärin ANORI im September 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Eisbär LUKA und Eisbärin ANORI im September 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.