Zoo / Tiernachrichten / Tiernachrichten 2018 Mai

Tiernachrichten 2018 Mai

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu Tieren im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Die Tiernachrichten basieren auf Beobachtungen von Besucher/innen des Wuppertaler Zoos oder stammen aus frei zugänglichen Quellen.

Die Rubrik "Tiernachrichten" an dieser Stelle dient eigentlich als Archiv für Neuigkeiten.

Aktuelle Neuigkeiten der letzten Wochen finden Sie gegebenfalls auf der Seite "Das ist neu".

 

 


 

Orang Utan Weibchen

Die kunstvoll gestaltete Außenanlage der Orang Utans mit vielen gepflegten Grünpflanzen, fließendem Wasser und ausgezeichneten Sichtverhältnissen von vier Standorten für die Zoogäste begeistert viele Zoobesucher/innen.

Orang Utan Weibchen "Cheemo" ist eine leidenschaftliche "Freigängerin", die oft und gern die Außenanlage aufsucht. Ihre Gefährtin, das Orang Utan Weibchen "Jakowina", geht nicht ganz so oft auf die Außenanlage.

Am Donnerstag, dem 31. Mai 2018, konnten Zoobesucher/innen die beiden Orang Utan Weibchen "Cheemo" und "Jakowina" gemeinsam auf der Außenanlage betrachten.

:: 31. Mai 2018 ::

 

Orang Utan Weibchen JAKOWINA und CHEEMO am 31. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Orang Utan Weibchen JAKOWINA und CHEEMO am 31. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Orang Utan Weibchen JAKOWINA mit Tomate am 31. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Orang Utan Weibchen JAKOWINA mit Tomate am 31. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 31. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 31. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 31. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 31. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 31. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 31. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Orang Utan Weibchen CHEEMO auf der Hängematte am 31. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Orang Utan Weibchen CHEEMO auf der Hängematte am 31. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Sibirische Tiger-Kater

Während der eine Tiger-Kater ruhig auf einem Stein lag, streifte der andere Tiger-Kater über das Außengelände im Tigertal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 31. Mai 2018 ::

 

Sibirischer Tiger WASSJA am 31. Mai 2018 auf der Tigeranlage im Tigertal im Zoo Wuppertal

Sibirischer Tiger WASSJA am 31. Mai 2018 auf der Tigeranlage im Tigertal im Zoo Wuppertal.

 

Sibirischer Tiger-Kater WASSJA am 31. Mai 2018 auf der Tigeranlage im Tigertal im Grünen Zoo Wuppertal

Sibirischer Tiger-Kater WASSJA am 31. Mai 2018 auf der Tigeranlage im Tigertal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sibirischer Tiger-Kater MANDSCHU am 31. Mai 2018 auf der Tigeranlage im Tigertal im Wuppertaler Zoo

Sibirischer Tiger-Kater MANDSCHU am 31. Mai 2018 auf der Tigeranlage im Tigertal im Wuppertaler Zoo.

 

Sibirische Tiger-Kater MANDSCHU und WASSJA am 31. Mai 2018 auf der Tigeranlage im Tigertal im Zoologischen Garten Wuppertal

Sibirische Tiger-Kater MANDSCHU und WASSJA am 31. Mai 2018 auf der Tigeranlage im Tigertal im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Kleine Magellangans

Eine männliche Kleine Magellangans lebt am Teich an dem Areal der Schwarzschwanz-Präriehunde. Sehr oft schließt sich die Kleine Magellangans (Chloephaga picta picta) der auf dem selben Gelände lebenden Gruppe der Streifengänse an.

:: 31. Mai 2018 ::

 

Kleine Magellangans am 31. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Kleine Magellangans am 31. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Kleine Magellangans am 31. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal

Kleine Magellangans am 31. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Drei lebende Küken des Grünfüßigen Teichhuhns

Im Gelege des Grünfußigen Teichhuhns im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal hatten elf Eier gelegen. Ein Ei war aus dem Nest gefallen, ein anderes Ei verblieb unausgeschlüpft im Nest. Somit waren neun Küken lebend geschlüpft.

Von diesen eigentlich neun Küken konnten Zoobesucher/innen am Donnerstagnachmittag, dem 31. Mai 2018, lediglich nur drei Küken am Rand des Teiches entdecken.

Zoogäste befürchteten, dass die anderen Küken Opfer der Raben und Krähen geworden sind.

:: 31. Mai 2018 ::

 

Drei Küken des Grünfüßigen Teichhuhns am 31. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Drei Küken des Grünfüßigen Teichhuhns am 31. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Drei Küken des Grünfüßigen Teichhuhns am 31. Mai 2018 im <p> </p>

Drei Küken des Grünfüßigen Teichhuhns am 31. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Große Mara

Die drei adulten Großen Maras und das Große Mara-Jungtier können Zoobesucher/innen fast ständig auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal beobachten.

:: 31. Mai 2018 ::

 

Drei Große Maras mit Jungtier am 31. Mai 2018 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Drei Große Maras mit Jungtier am 31. Mai 2018 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Spiel beim Hirscheber

So nicht recht einordnen konnten Zoobesucher/innen das Geplänkel des Hirscheber-Männchens mit einem Hirscheber-Weibchen. Die einen tippten auf ein Paarungsvorspiel, die anderen auf eine normale friedliche Kabbelei.

Derzeit lebt eine Rotte von fünf Hirschebern (Babyrousa bayrussa), ein Männchen und vier Weibchen, im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 31. Mai 2018 ::

 

Hirscheber-Paar am 31. Mai 2018 auf der unteren Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Hirscheber-Paar am 31. Mai 2018 auf der unteren Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Hirscheber-Paar am 31. Mai 2018 auf der unteren Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Hirscheber-Paar am 31. Mai 2018 auf der unteren Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Hirscheber am 31. Mai 2018 auf der unteren Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Hirscheber am 31. Mai 2018 auf der unteren Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hirscheber am 31. Mai 2018 auf der unteren Außenanlage im Zoo Wuppertal

Hirscheber am 31. Mai 2018 auf der unteren Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Hirscheber-Männchen und Hirscheber-Weibchen am 31. Mai 2018 auf der unteren Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Hirscheber-Männchen und Hirscheber-Weibchen am 31. Mai 2018 auf der unteren Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Hirscheber-Männchen mit Weibchen am 31. Mai 2018 auf der unteren Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Hirscheber-Männchen mit Weibchen am 31. Mai 2018 auf der unteren Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Hirscheber-Paar am 31. Mai 2018 auf der unteren Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Hirscheber-Paar am 31. Mai 2018 auf der unteren Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Seltsame Tierart im Grünen Zoo Wuppertal: Mandschurkenkranich

Vor einigen Tagen las ein Kind laut die Bezeichnung der Tierart vor, die vermeintlich auf einem Informationsschild am Gehege der Kraniche stand: "Mandschurkenkranich". Diese Lesart sorgte für Heiterkeit, denn auf dem Informationsschild war die Tierart Mandschurenkranich korrekt ausgezeichnet.

Das Zuchtpaar der Mandschurenkraniche bebrütet derzeit noch ein Ei, das in einem Bodennest in der rechten hinteren Ecke der Außenanlage eingerichtet wurde.

:: 31. Mai 2018 ::

 

Mandschurenkranich-Weibchen mit einem Ei im Bodennest am 31. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo

Mandschurenkranich-Weibchen mit einem Ei im Bodennest am 31. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo.

 

Mandschurenkranich-Männchen und brütendes Weibchen am 31. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Mandschurenkranich-Männchen und brütendes Weibchen am 31. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Vermeintlicher Mandschurkenkranich am 31. Mai 2018 im Zoo Wuppertal

Vermeintlicher Mandschurkenkranich am 31. Mai 2018 im Zoo Wuppertal.

 

Mandschurenkranich-Männchen am 31. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal

Mandschurenkranich-Männchen am 31. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Silberrücken Vimoto mit Pascha-Allüren

Am Donnerstagnachmittag, dem 31. Mai 2018, saß Silberrücken "Vimoto" im Innengehege der Westlichen Flandlandgorillas im Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal und zupfte von grünen Zweigen einige Blätter, die er genüsslich vertilgte.

Als gefühlter Chef der Gorilla-Gruppe hielt er es für selbstverständlich, zunächst allein an den Zweigen zu zupfen. Die drei weiblichen Westlichen Flachlandgorillas konten diesem Pascha-Benehmen nur still beiwohnen und durch ihre Blicke ihr Interesse an den Zweigen bekunden.

:: 31. Mai 2018 ::

 

Gruppe der Westlichen Flandlandgorillas am 31. Mai 2018 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Gruppe der Westlichen Flandlandgorillas am 31. Mai 2018 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Silberrücken VIMOTO mit grünen Zweigen am 31. Mai 2018 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Zoo Wuppertal

Silberrücken VIMOTO mit grünen Zweigen am 31. Mai 2018 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Zoo Wuppertal.

 

Silberrücken VIMOTO mit grünen Zweigen am 31. Mai 2018 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Wuppertaler Zoo

Silberrücken VIMOTO mit grünen Zweigen am 31. Mai 2018 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Wuppertaler Zoo.

 

Silberrücken VIMOTO mit grünen Zweigen am 31. Mai 2018 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal

Silberrücken VIMOTO mit grünen Zweigen am 31. Mai 2018 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Fütterung der Graureiher

Eine Vielzahl von Graureihern lebt an verschiedenen Orten auf den Wipfeln der hohen Bäume im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Von den Tierpflegern werden die wild im Grünen Zoo Wuppertal lebenden Graureiher nicht direkt gefüttert. Tatsächlich kennen die Graureiher die offiziellen Fütterungsrituale und stibitzen so manchen Fisch.

So sind Graureiher mittlerweile Stammgäste bei der Fütterung der Kalifornischen Seelöwen und bei der Fütterung der Brillenpinguine. Bei diesen Gelegenheiten erhaschen die Graureiher so manchen Fisch, der eigentlich für andere Tiere gedacht war.

Aber auch an anderen Stellen bedienen sich die Graureiher ungeniert. Für die Eisbären werden regelmäßig Fische auf der kleinen oder der großen Eisbären-Außenanlage verteilt. Die Graureiher holen sich von den für die Eisbären bereitliegenden Fischen sehr oft ihren Anteil.

:: 31. Mai 2018 ::

 

Lauernder Graureiher am 6. Mai 2018 auf der Seelöwen-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Lauernder Graureiher am 6. Mai 2018 auf der Seelöwen-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Fisch vertilgender Graureiher am 31. Mai 2018 auf der Brillenpinguin-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Fisch vertilgender Graureiher am 31. Mai 2018 auf der Brillenpinguin-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Üppiges Fisch-Angebot für einen Graureiher am 31. Mai 2018 auf der Eisbären-Anlage im Zoo Wuppertal

Üppiges Fisch-Angebot für einen Graureiher am 31. Mai 2018 auf der kleinen Eisbären-Anlage im Zoo Wuppertal.

 

Graureiher nach Fisch-Mahlzeit am 31. Mai 2018 auf der Eisbären-Anlage im Wuppertaler Zoo

Graureiher nach Fisch-Mahlzeit am 31. Mai 2018 auf der kleinen Eisbären-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Startender Graureiher am 31. Mai 2018 auf der Eisbären-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Startender Graureiher am 31. Mai 2018 auf der kleinen Eisbären-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Eisbären im Wasser

Am Donnerstag, dem 31. Mai 2018, suchten die beiden Wuppertaler Eisbären "Anori" und "Luka" ab und zu das kühle Nass auf.

:: 31. Mai 2018 ::

 

Eisbärin ANORI am 31. Mai 2018 im Wasser im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbärin ANORI am 31. Mai 2018 im Wasser im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin LUKA am 31. Mai 2018 unter Wasser im Wuppertaler Zoo

Eisbärin LUKA am 31. Mai 2018 unter Wasser im Wuppertaler Zoo.

 


 

Vorbereitung zur Abreise der Duisburger Bongos

Seit dem 20. November 2017 sind zwei Bongos aus dem Zoo Duisburg als Gäste im Grünen Zoo Wuppertal, weil die Bongo-Anlage im Duisburger Zoo neugestaltet wurde.

Zusammen mit den drei Wuppertaler Bongos leben derzeit fünf Bongos im Wuppertaler Zoo.

Seit Kurzem steht am Bongo-Stallgebäude eine Transportkiste. Dieser Sachverhalt weist auf die bevorstehende Abreise der Duisburger Bongos hin.

:: 31. Mai 2018 ::

 

Transportkiste für die Duisburger Bongos am 31. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Transportkiste für die Duisburger Bongos am 31. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Duisburger Bongo-Weibchen ZOLA am 21. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal

Duisburger Bongo-Weibchen ZOLA am 21. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Duisburger Bongo-Männchen OMAKY am 20. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo

Duisburger Bongo-Männchen OMAKY am 20. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo.

 

Wuppertaler Bongo-Mutter mit zwei Jungtieren aus verschiedenen Jahren am 20. Mai 2018 im Zoo Wuppertal

Wuppertaler Bongo-Mutter mit zwei Jungtieren aus verschiedenen Jahren am 20. Mai 2018 im Zoo Wuppertal.

 


 

Blühender Klatschmohn zeigt Beginn des Frühsommers an

Zoobesucher/innen können sich derzeit am blühenden Klatschmohn am unteren Rand der Patagonienanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal erfreuen.

Das intensive Rot der Blüten hat der Pflanze im Volksmund die Bezeichnung Roter Mohn gebracht. Daneben wird der Klatschmohn (Papaver rhoeas) auch Mohnblume oder Klatschrose genannt.

Die leuchtend roten Blüten des wilden Klatschmohns kennzeichnen den Beginn des Frühsommers.

In Deutschland war der Klatschmohn im Jahr 2017 die Blume des Jahres. Mehr Informationen zur Blume des Jahres auf www.wikipedia.de

:: 31. Mai 2018 ::

 

Blühender Klatschmohn am 31. Mai 2018 am Rand der Patagonienanlage im Wuppertaler Zoo

Blühender Klatschmohn am 31. Mai 2018 am Rand der Patagonienanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Blühender Klatschmohn am 31. Mai 2018 am Rand der Patagonienanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Blühender Klatschmohn am 31. Mai 2018 am Rand der Patagonienanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Blühender Klatschmohn am 31. Mai 2018 am Rand der Patagonienanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Blühender Klatschmohn am 31. Mai 2018 am Rand der Patagonienanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Insektenhotel

Das Insektenhotel auf der kleinen Grünfläche in der Nähe der Steinbock-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wurde mit diversen Materialien gefüllt.

:: 31. Mai 2018 ::

 

Insektenhotel am 31. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Insektenhotel am 31. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Brütende Säbelschnäbler

Bei den Säbelschnäblern (Recurvirostra avosetta) in der Außenvoliere am Vogelhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen zurzeit mehrere Bodennester mit brütenden Säbelschnäblern entdecken.

Das Gelege der Säbelschnäbler besteht in der Regel aus vier Eiern. Die Brutzeit beträgt etwa 23 Tage.

:: 31. Mai 2018 ::

 

Säbelschnäbler mit Gelege am 31. Mai 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Säbelschnäbler mit Gelege am 31. Mai 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Säbelschnäbler auf einem Bodennest mit vier Eiern am 31. Mai 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Wuppertaler Zoo

Säbelschnäbler auf einem Bodennest mit vier Eiern am 31. Mai 2018 in der Außenvoliere am Vogelhaus im Wuppertaler Zoo.

 


 

San-Francisco-Strumpfbandnatter

Die San-Francisco-Strumpfbandnatter im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal gefällt den Zoobesucher/innen aufgrund ihrer kräftig bunten Farbbänder.

:: 31. Mai 2018 ::

 

San-Francisco-Strumpfbandnatter am 31. Mai 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

San-Francisco-Strumpfbandnatter am 31. Mai 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Weiteres Jungtier beim Sibirischen Steinbock geboren

Am Donnerstagnachmittag, dem 31. Mai 2018, wurde am Steinbockfelsen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ein Jungtier bei den Sibirischen Steinböcken geboren.

Zahlreiche Zoobesucher/innen konnten vom Weg, der zwischen JuniorZoo und Steinbock-Anlage entlangführt, das neugeborene Steinböckchen bewundern.

Bereits am 11. Mai 2018 waren Steinbock-Zwillinge zur Welt gekommen. Somit gibt es derzeit drei Steinböckchen im Grünen Zoo Wuppertal.

:: 31. Mai 2018 ::

 

Sibirischer Steinbock mit einem frisch geborenen Jungtier am 31. Mai 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Sibirischer Steinbock mit einem frisch geborenen Jungtier am 31. Mai 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Sibirisches Steinbock-Jungtier in der ersten Stunde seines Lebens am 31. Mai 2018 im Zoo Wuppertal

Sibirisches Steinbock-Jungtier in der ersten Stunde seines Lebens am 31. Mai 2018 im Zoo Wuppertal.

 

Die erste Muttermilch seines Lebens für das frisch geborene Steinbock-Jungtier am 31. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo

Die erste Muttermilch seines Lebens für das frisch geborene Steinbock-Jungtier am 31. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo.

 

Sibirisches Steinbock Jungtier am 31. Mai 2018 etwas mehr als eine Stunde nach seiner Geburt im Grünen Zoo Wuppertal

Sibirisches Steinbock Jungtier am 31. Mai 2018 etwas mehr als eine Stunde nach seiner Geburt im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Nachgeburt beim Sibirischen Steinbock mit dem frisch geborenen Jungtier am 31. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal

Nachgeburt beim Sibirischen Steinbock mit dem frisch geborenen Jungtier am 31. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Sonnenbad eines Graureihers

In der schwülen Hitze am Mittwochnachmittag, dem 30. Mai 2018, hatten sich die Brillenpinguine in den Schatten verzogen. Allein ein Graureiher (Ardea cinerea), auch Fischreiher genannt, stand mit ausgestellten Flügeln auf dem Felsgestein nahe des Wassers.

:: 30. Mai 2018 ::

 

Graureiher beim Sonnenbad am 30. Mai 2018 auf der Brillenpinguin-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Graureiher beim Sonnenbad am 30. Mai 2018 auf der Brillenpinguin-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Graureiher beim Sonnenbad am 30. Mai 2018 auf der Brillenpinguin-Anlage im Wuppertaler Zoo

Graureiher beim Sonnenbad am 30. Mai 2018 auf der Brillenpinguin-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Graureiher beim Sonnenbad am 30. Mai 2018 auf der Brillenpinguin-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Graureiher beim Sonnenbad am 30. Mai 2018 auf der Brillenpinguin-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Stumpfkrokodil

Gelegentlich können Zoobesucher/innen im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ein Stumpfkrokodil-Jungtier im Achteckbecken sehen.

:: 30. Mai 2018 ::

 

Stumpfkrokodil-Jungtier am 30. Mai 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Stumpfkrokodil-Jungtier am 30. Mai 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Stumpfkrokodil-Jungtier am 30. Mai 2018 im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal

Stumpfkrokodil-Jungtier am 30. Mai 2018 im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Goldiges Fröschchen

Die Goldfröschchen (Mantella aurantiaca) im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal sind für Zoobesucher/innen nicht immer zu sehen, aber zu ruhigen Zeiten konnten schon bis zu fünf Goldfröschchen gleichzeitig von Zoogästen beobachtet werden. Vereinzelt kommt ein Goldfröschchen sogar direkt an die Besucherscheibe.

Insgesamt wurden zehn Goldfröschchen in das Schaugehege eingesetzt.

:: 30. Mai 2018 ::

 

Goldfröschchen am 30. Mai 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Goldfröschchen am 30. Mai 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Goldfröschchen am 30. Mai 2018 im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Goldfröschchen am 30. Mai 2018 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 

Goldfröschchen am 30. Mai 2018 im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal

Goldfröschchen am 30. Mai 2018 im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Fotogene Braunbärin Siddy

Braunbärin "Siddy" erweckte am Mittwoch, dem 30. Mai 2018, im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal bei Zoogästen den Eindruck, als wenn sie sich für die Kameras regelrecht in Foto-Position stellen würde. Anschließend schien ihr Blick zu den Zoobesucher/innen zu fragen: "Seid ihr zufrieden mit meinen Profilaufnahmen?"

:: 30. Mai 2018 ::

 

Braunbärin SIDDY am 30. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 30. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 30. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 30. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 30. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Braunbärin SIDDY am 30. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Braunbärin SIDDY am 30. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 30. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Schöne Asiatische Rothunde

Die neuen Asiatischen Rothunde erkunden das für sie neue Gelände im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Feststellung eines Zoobesuchers: "Die sechs Rothunde sehen schön aus."

:: 30. Mai 2018 ::

 

Asiatischer Rothund am 30. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Asiatischer Rothund am 30. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Asiatische Rothunde am 30. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Asiatische Rothunde am 30. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Asiatische Rothunde am 30. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Asiatische Rothunde am 30. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sechs neue Asiatische Rothunde am 30. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Klaus Tüller)

Sechs neue Asiatische Rothunde am 30. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Ungewöhnliches Konzert des Sinfonieorchester Wuppertal im Grünen Zoo Wuppertal

Eine ganz besondere Musikdarbietung konnten Zoobesucher/innen erleben und mitgestalten, als das Sinfonieorchester Wuppertal am Sonntag, dem 27. Mai 2018, im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal spielte.

Anwesende Zoogäste, gleich welcher Vorbildung und welchen Alters, durften das Tempo der Musik bestimmen.

Filmbericht "Zoobesucher dirigieren Wuppertaler Sinfonieorchester" der WDR Lokalzeit Bergisches Land vom 28. Mai 2018 auf www.wdr.de/mediathek

:: 30. Mai 2018 ::

 


 

Ein 0-Euro-Schein des Grünen Zoos

Ein besonderes Souvenir für Zoo-Gäste gibt es seit gestern im Grünen Zoo Wuppertal: Den ersten 0-Euro-Schein des Grünen Zoos Wuppertal.

Bereits seit einigen Jahren gibt es diese besonderen Scheine, die zwar nicht als Zahlungsmittel eingesetzt werden können, als besonderes Souvenir aber einen eigenen Wert haben und auch ein begehrtes Sammelobjekt sind. Nun gibt es endlich auch einen solchen Schein aus dem Grünen Zoo Wuppertal.

Als Motiv ist auf dem 0-Euro-Schein neben dem Logo des Grünen Zoos Wuppertal und einer stilisierten Schwebebahn ein Schneeleopard zu sehen. Die Zeichnung ist an das aktuelle Plakat des Grünen Zoos Wuppertal, mit dem für die im vergangenen Jahr eröffnete Schneeleopardenanlage "Himalaya im Bergischen Land" geworben wurde, angelehnt.

Die 0-Euro-Scheine sind exklusiv im Grünen Zoo Wuppertal in der vom Zoo-Verein Wuppertal e.V. betriebenen Zoo-Truhe, dem Souvenirshop im Eingangsbereich des Grünen Zoos Wuppertal, sowie in einem der im Zoo aufgestellten Münzprägeautomaten in der Nähe des Seelöwenbeckens erhältlich. Der Verkaufspreis liegt bei 2 Euro.

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: vom 30. Mai 2018 ::

 

0-Euro-Schein des Grünen Zoos Wuppertal mit dem Motiv Schneeleopard (Pressefoto Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: 0-Euro-Schein des Grünen Zoos Wuppertal mit dem Motiv Schneeleopard.

 


 

Sechs neue Asiatische Rothunde

Die sechs neuen Asiatischen Rothunde wurden am Dienstag, dem 29. Mai 2018, zum ersten Mal auf die Außenanlage der ehemaligen Wolfsanlage gelassen. Tierpfleger und Besucher/innen verfolgten interessiert, wie die Asiatischen Rothunde erstmals die große Außenanlage betraten.

:: 29. Mai 2018 ::

 

Die sechs neuen Asiatischen Rothunde am 29. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Die sechs neuen Asiatischen Rothunde am 29. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Asiatischer Rothund am 29. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Asiatischer Rothund am 29. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Asiatischer Rothund am 29. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Asiatischer Rothund am 29. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Asiatischer Rothund am 29. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Asiatischer Rothund am 29. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Asiatische Rothunde am 29. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Asiatische Rothunde am 29. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Asiatischer Rothund am 29. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Asiatischer Rothund am 29. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Asiatischer Rothund am 29. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Asiatischer Rothund am 29. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Asiatische Rothunde am 29. Mai 2018 am Wasser auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Asiatische Rothunde am 29. Mai 2018 am Wasser auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Asiatische Rothunde erkunden das Außengehege

Am Dienstag, dem 29. Mai 2018, konnten Zoobesucher/innen die sechs neuen Asiatischen Rothunde auf der Außenanlage der ehemaligen Wolfsanlage im Zoologischen Garten der Stdt Wuppertal beobachten.

:: 29. Mai 2018 ::

 

Asiatischer Rothund am 29. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Asiatischer Rothund am 29. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Asiatische Rothunde am 29. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Asiatische Rothunde am 29. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Asiatischer Rothund am 29. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Asiatischer Rothund am 29. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Mehr Fotos der Asiatischen Rothunde auf www.zoo-wuppertal.net auf Neue Tierart Rothund

 


 

Rosapelikan

Bei der drückenden Hitze am Montag, dem 28. Mai 2018, hielten sich die Rosapelikane im Grünen Zoo Wuppertal statt auf den Holzstümpfen doch öfters am und im Wasser auf.

:: 28. Mai 2018 ::

 

Rosapelikan auf dem Wasser am 28. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Rosapelikan auf dem Wasser am 28. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Rosapelikane im Wasser am 28. Mai 2018 im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Rosapelikane im Wasser am 28. Mai 2018 im Zoo Wuppertal.

 

Rosapelikane am Wasser am 28. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Rosapelikane am Wasser am 28. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo.

 

Rosapelikan am Wasser am 28. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Rosapelikan am Wasser am 28. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Rosapelikan am Wasser am 28. Mai 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Rosapelikan am Wasser am 28. Mai 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Asiatische Rothunde aus Frankreich

Seit dem 24. Mai 2018 gibt es eine Gruppe neuer Bewohner auf der ehemaligen Anlage der Europäischen Wölfe. Sechs männliche Asiatische Rothunde im Alter zwischen zwei und fünf Jahren, die in einem großen Rudel im Zoo de la Haute-Toche in Obterre, Frankreich, aufgewachsen sind, haben den Transport gut überstanden und sind wohlbehalten in Wuppertal eingetroffen.

Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit, die sie in einem Vorgehege der ehemaligen Wolfsanlage verbracht haben, steht ihnen diese schön begrünte Anlage mit Wassergraben nun komplett zur Verfügung. Die Anlage war mit einigen kleineren Umbauarbeiten für ihre neuen Bewohner hergerichtet worden.

Asiatische Rothunde sind in Asien zwar weit verbreitet, werden von der Welt-Naturschutz-organisation IUCN aber trotzdem als stark gefährdet eingestuft. Vor allem Lebensraumzerstörung und Bejagung bedroht die als rückläufig eingestuften Bestände der Rothunde. Sie leben in großen, sozialen Rudeln von bis zu 20 Tieren.

Für Rothunde wird in Frankreich ein Europäisches Ex-situ-Programm geführt, von welchem dem Grünen Zoo Wuppertal die Tiere zugewiesen wurden.

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: vom 28. Mai 2018 ::

 

Asiatischer Rothund MOMO am 25. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Pressefoto Anja Hillen - Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Asiatischer Rothund MOMO am 25. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Asiatischer Rothund KEKOA am 25. Mai 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Pressefoto Anja Hillen - Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Asiatischer Rothund KEKOA am 25. Mai 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Kuscheliges Beisammensein

Zoobesucher/innen können im Südamerikahaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal des Öfteren zusammengekuschelte Zwergmaras auf einem Baumstück betrachten.

:: 28. Mai 2018 ::

 

Zwergmaras am 26. Mai 2018 im Südamerikahaus im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Zwergmaras am 26. Mai 2018 im Südamerikahaus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Vikunjas am Wasser

Bei der warmen, fast schon sommerlichen Temperatur suchten die Vikunjas am Samstag, dem 26. Mai 2018, die Nähe des Wassers an der Patagonienanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Das Vikunja-Jungtier wälzte sich zur Erfischung in einer Wasserlache. Die adulten Vikunjas schienen versuchsweise ins Wasser gehen zu wollen, trauten sich aber wohl nicht so ganz. Allenfalls mit den Hufspitzen wurde das nasse Element angetestet.

Der Wassergraben am unteren Rand der Patagonienanlage dient als natürliche Begrenzung des großen Freigeheges, auf dem Vikunjas mit Darwin-Nandus und Großen Maras vergesellschaftet sind.

:: 28. Mai 2018 ::

 

Vikunjas am Wasser am 26. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Vikunjas am Wasser am 26. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Vikunjas am Wasser am 26. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Vikunjas am Wasser am 26. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Eischlupf beim Grünfüßigen Teichhuhn beendet

Am Samstagmorgen, dem 26. Mai 2018, schlüpfte das letzte Küken des ehemals elf Eier umfassenden Geleges der Grünfüßigen Teichhühner.

Aus einem verbliebenen Ei schlüpfte kein Küken.

:: 28. Mai 2018 ::

 

Grünfüßiges Teichhuhn-Küken im Nest am 26. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Grünfüßiges Teichhuhn-Küken im Nest am 26. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Mittags-Snack

Am Samstagmittag, dem 26. Mai 2018, ließen sich zwei Schwarzschwanz-Präriehunde einige Möhrenscheiben schmecken.

:: 27. Mai 2018 ::

 

Schwarzschwanz-Präriehunde am 26. Mai 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Schwarzschwanz-Präriehunde am 26. Mai 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Drill Männchen Kano

Wenn das Drill Männchen "Kano" seine spitzen Eckzähne zeigt, sind Zoobesucher/innen immer wieder beeindruckt von dem gewaltigen Gebiss des Affen. Einige Zoogäste glauben, der Drill gähnt in solchen Momenten, andere Zoogäste glauben, dass der Drill wütend ist. In der Regel passt dem Drill etwas nicht, wenn er seine spitzen Zähne zeigt.

:: 27. Mai 2018 ::

 

Drill Männchen KANO am 26. Mai 2018 auf der Außenanlage am Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Drill Männchen KANO am 26. Mai 2018 auf der Außenanlage am Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Fütterung der Milus

Am Samstagnachmittag, dem 26. Mai 2018, füllte ein Tierpfleger im Vorgehege des Milu-Stallgebäudes im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal Heu in der Heuraufe ein und verteilte zusätzlich Salat, Möhrenschnitzel und Futterpellets im Vorgehege.

Die Milu-Gruppe hatte sich bereits in der Nähe des Stallgebäudes auf dem Areal des Milu-Waldes gesammelt und wartete geduldig auf den Einlass in das Vorgehege.

Nach dem Öffnen des Zugangstors liefen die Milus, die auch als Davidshirsche bezeichnet werden, zu dem ausgestreuten Futter.

Die beiden Milu-Jungtiere waren in der Gruppe natürlich dabei.

Das am 16. April 2018 geborene Milu-Jungtier trägt eine weiße Ohrmarke und das am 19. Mai 2018 geborene Milu-Jungtier eine gelbe Ohrmarkierung.

:: 26. Mai 2018 ::

 

Das am 19. Mai 2018 geborene Milu-Jungtier am 26. Mai 2018 im Miluwald im Grünen Zoo Wuppertal

Das am 19. Mai 2018 geborene Milu-Jungtier am 26. Mai 2018 im Miluwald im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Das am 19. Mai 2018 geborene Milu-Jungtier am 26. Mai 2018 mit seiner Milu-Mutter im Miluwald im Zoologischen Garten Wuppertal

Das am 19. Mai 2018 geborene Milu-Jungtier am 26. Mai 2018 mit seiner Milu-Mutter im Miluwald im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Das am 19. Mai 2018 geborene Milu-Jungtier neben dem am 16. April 2018 geborenen Milu-Jungtier am 26. Mai 2018 im Miluwald im Zoo Wuppertal

Das am 19. Mai 2018 geborene Milu-Jungtier neben dem am 16. April 2018 geborenen Milu-Jungtier am 26. Mai 2018 im Miluwald im Zoo Wuppertal.

 

Das am 19. Mai 2018 geborene Milu-Jungtier am 26. Mai 2018 im Miluwald im Wuppertaler Zoo

Das am 19. Mai 2018 geborene Milu-Jungtier am 26. Mai 2018 im Miluwald im Wuppertaler Zoo.

 

Die beiden im April und Mai 2018 geborenen Milu-Jungtiere bei der Fütterung der Milus am 26. Mai 2018 im Vorgehege des Milu-Stallgebäudes im Grünen Zoo Wuppertal

Die beiden im April und Mai 2018 geborenen Milu-Jungtiere bei der Fütterung der Milus am 26. Mai 2018 im Vorgehege des Milu-Stallgebäudes im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Das am 19. Mai 2018 geborene Milu-Jungtier neben dem am 16. April 2018 geborenen Milu-Jungtier am 26. Mai 2018 im Vorgehege des Milu-Stallgebäudes im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Das am 19. Mai 2018 geborene Milu-Jungtier neben dem am 16. April 2018 geborenen Milu-Jungtier am 26. Mai 2018 im Vorgehege des Milu-Stallgebäudes im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Drei Besucherlieblinge

Die drei am 6. Mai 2018 geborenen Zwergmara-Drillinge erfreuen die Zoobesucher/innen im Südamerikahaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 26. Mai 2018 ::

 

Drei Zwergmara-Jungtiere am 26. Mai 2018 im Südamerikahaus im Grünen Zoo Wuppertal

Drei Zwergmara-Jungtiere am 26. Mai 2018 im Südamerikahaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Drei Zwergmara-Jungtiere am 26. Mai 2018 im Südamerikahaus im Zoologischen Garten Wuppertal

Drei Zwergmara-Jungtiere am 26. Mai 2018 im Südamerikahaus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Drei Zwergmaras mit drei Zwergmara-Jungtieren am 26. Mai 2018 im Südamerikahaus im Zoo Wuppertal

Drei Zwergmaras mit drei Zwergmara-Jungtieren am 26. Mai 2018 im Südamerikahaus im Zoo Wuppertal.

 

Drei Zwergmara-Jungtiere am 26. Mai 2018 im Südamerikahaus im Wuppertaler Zoo

Drei Zwergmara-Jungtiere am 26. Mai 2018 im Südamerikahaus im Wuppertaler Zoo.

 

Drei Zwergmara-Jungtiere am 26. Mai 2018 im Südamerikahaus im Grünen Zoo Wuppertal

Drei Zwergmara-Jungtiere am 26. Mai 2018 im Südamerikahaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Zwei Zwergmara-Jungtiere am 26. Mai 2018 im Südamerikahaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Zwei Zwergmara-Jungtiere am 26. Mai 2018 im Südamerikahaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Seltenes Fotomotiv Nebelparder

Die Nebelparder (Neofelis nebulosa) im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal sind im sogenannten Großkatzenhaus selten zu sehen und praktisch so gut wie nicht zu fotografieren. Die engen Gitter und diffusen Lichtverhältnisse sind allein schon schwierig für gute Fotos. Seitdem aber noch vertrocknete Palmwedel völlig überflüssiger Weise die Sicht zusätzlich beschränken, zählen die Nebelparder für die allermeisten Besucher im Großkatzenhaus zur Kollektion der unsichtbaren Tieren des Grünen Zoos Wuppertal.

Etwas anders sind die Sichtverhältnisse auf den Außenanlagen. Auch hier gibt es keine guten Sichtverhältnisse, zumal die Nebelparder tagsüber kaum aktiv sind. In seltenen Glücksmomenten kann der Nebelparder auf der Außenanlage durch die Gitter oder die Scheibe fotogen auf den Speicherchip des Handys oder der Kamera gebannt werden.

Im Zoo Dortmund wird praktiziert, wie das Ruhe- und Rückzugsbedürfnis der Nebelparder mit dem gesetzlichen Auftrag eines Zoos und dem Wunsch der Zoogäste in Einklang gebracht werden können. Ein nach vorn offener Holzkasten mit Wärmelampen steht dort den Nebelpardern an einem für Zoogäste gut einsehbaren Bereich zur Verfügung. Die Nebelpardern in Dortmund können selbst wählen, ob sie sich den Zoogästen im Holzkasten zeigen oder auf der geräumigen Nebelparder-Anlage einen anderen Ort aufsuchen.

:: 26. Mai 2018 ::

 

Nebelparder am 26. Mai 2018 in der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Nebelparder am 26. Mai 2018 in der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Nebelparder am 26. Mai 2018 in der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Nebelparder am 26. Mai 2018 in der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Nebelparder am 26. Mai 2018 in der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Nebelparder am 26. Mai 2018 in der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Nebelparder am 26. Mai 2018 in der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Nebelparder am 26. Mai 2018 in der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Nebelparder am 26. Mai 2018 in der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Nebelparder am 26. Mai 2018 in der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Nebelparder am 26. Mai 2018 in der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Nebelparder am 26. Mai 2018 in der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Nebelparder am 26. Mai 2018 in der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Nebelparder am 26. Mai 2018 in der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Neue Tierart im Grünen Zoo Wuppertal: Asiatischer Rothund

Am Donnerstagabend, dem 24. Mai 2018, kamen sechs Asiatische Rothunde aus dem Réserve Zoologique de la Haute Touche in Obterre (Frankreich) in den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Bereits am folgenden Tag konnten Zoobesucher/innen im Wuppertaler Zoo die neuen Asiatischen Rothunde im Vorgehege des Stallgebäudes der ehemaligen Wolfsanlage beobachten. Wohl schon in der kommenden Woche werden die Neuankömmlinge auf die große Außenanlage gelassen.

Der Asiatischer Rothund (Cuon alpinus) wird auch als Rothund oder Asiatischer Wildhund bezeichnet.

Die im Grünen Zoo Wuppertal lebendende Asiatischen Rothunde (Cuon alpinus) gehören zu der Unterart Kiangsi-Rothund (Cuon alpinus lepturus).

:: 25. Mai 2018 ::

 

Asiatischer Rothund am 25. Mai 2018 im Vorgehege des Stallgebäudes im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Asiatischer Rothund am 25. Mai 2018 im Vorgehege des Stallgebäudes im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Asiatischer Rothund am 25. Mai 2018 im Vorgehege des Stallgebäudes im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Asiatischer Rothund am 25. Mai 2018 im Vorgehege des Stallgebäudes im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Informationsschild zu der Tierart Asiatischer Rothund am 25. Mai 2018 am ehemaligen Wolfsgehege im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Informationsschild zu der Tierart Asiatischer Rothund am 25. Mai 2018 am ehemaligen Wolfsgehege im Wuppertaler Zoo.

 


 

Kritik an der Elefanten-Haltung im Grünen Zoo Wuppertal

Die Tierrechts-Organisation Peta hat die im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal praktizierte Haltung mit dem "direkten Kontakt" zwischen Elefanten und Tierpflegern sowie den Einsatz von sogenannten Elefantenhaken kritisiert.

Mehr Informationen im Bericht "Der Zoo weist die Vorwürfe von Peta zurück" der Rheinischen Post vom 25. Mai 2018 auf www.rp-online.de

Mehr Informationen im Bericht "Die 6 wichtigsten Gründe, warum Elefanten nicht in Zoos gehören" des PETA Deutschland e.V. vom April 2018 auf www.peta.de

:: 25. Mai 2018 ::

 

Afrikanischer Elefant im direkten Kontakt mit einem Tierpfleger im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanischer Elefant im direkten Kontakt mit einem Tierpfleger im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Das am 19. Mai 2018 geborene Milu-Jungtier Nummer 2

Am 16. April 2018 war im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal das erste Milu-Jungtier des Jahres 2018 geboren worden. Diesem Jungtier wurde eine weiße Ohrplakette verliehen.

Das zweite Milu-Jungtier des Jahres 2018 kam im Wuppertaler Zoo am 19. Mai 2018 zur Welt. Mittlerweile trägt dies Jungtier eine gelbe Ohrplakette.

:: 25. Mai 2018 ::

 

Das am 19. Mai 2018 geborene Milu-Jungtier am 25. Mai 2018 im Vorgehege des Milu-Stallgebäudes im Zoo Wuppertal

Das am 19. Mai 2018 geborene Milu-Jungtier am 25. Mai 2018 mit seiner Milu-Mutter im Miluwald im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Das am 19. Mai 2018 geborene Milu-Jungtier am 25. Mai 2018 im Vorgehege des Milu-Stallgebäudes im Zoo Wuppertal

Das am 19. Mai 2018 geborene Milu-Jungtier am 25. Mai 2018 im Milu-Stallgebäude im Zoo Wuppertal.

 

Das am 19. Mai 2018 geborene Milu-Jungtier am 25. Mai 2018 im Vorgehege des Milu-Stallgebäudes im Zoo Wuppertal

Das am 19. Mai 2018 geborene Milu-Jungtier am 25. Mai 2018 im Vorgehege des Milu-Stallgebäudes im Wuppertaler Zoo.

 

Das am 19. Mai 2018 geborene Milu-Jungtier am 25. Mai 2018 im Vorgehege des Milu-Stallgebäudes im Zoo Wuppertal

Das am 19. Mai 2018 geborene Milu-Jungtier am 25. Mai 2018 im Vorgehege des Milu-Stallgebäudes im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Eisbären Anori und Luka hatten viel Spaß im Wasser

Am Mittwochnachmittag, dem 23. Mai 2018, gab es im Eisbärenbecken im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal viel Bewegung. Eisbärin "Anori" und Eisbär "Luka" zeigten große Harmonie bei dem offensichtlichen Spiel und Spaß im Wasser.

Auch wenn Stammgäste diese herzerfrischenden Szenen mit den beiden Wuppertaler Eisbären des Öfteren erleben können, freuen sich die Stammbesucher/innen immer wieder über die sich ausgezeichnet verstehenden Polarbären "Anori" und "Luka".

Gelegenheitsbesucher/innen sind oftmals regelrecht begeistert, wenn sie die Balgereien, Umarmungen, leichten Bisse und vermeintlichen Küsse der beiden Wuppertaler Eisbären beobachten können.

:: 23. Mai 2018 ::

 

Eisbär LUKA und Eisbärin ANORI am 23. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Eisbär LUKA und Eisbärin ANORI am 23. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbär LUKA und Eisbärin ANORI am 23. Mai 2018 im Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Eisbär LUKA und Eisbärin ANORI am 23. Mai 2018 im Zoo Wuppertal.

 

Eisbär LUKA und Eisbärin ANORI am 23. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Eisbär LUKA und Eisbärin ANORI am 23. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo.

 

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 23. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Eisbärin ANORI und Eisbär LUKA am 23. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Afrikanische Löwen

Zoobesucher/innen hatten am Mittwoch, dem 23. Mai 2018, das Glück, dass sich die drei Löwenkater den ganzen Vormittag im Bereich zwischen Innenställen und dem Wassergraben aufhielten. Auf diesem Areal konnten die großen Raubkatzen von den Zoogästen gut gesehen und natürlich auch fotografiert werden.

Ansonsten liegen die Afrikanischen Löwenkater sehr oft am höchsten Punkt der größten Löwen-Außenanlage in einem deutschen Zoo. Wenn die Löwen dort oben liegen, haben die Besucher oft selbst vom Spähturm aus nur eine schlechte Sicht.

Vielleicht würde ja ein hölzernes Podest oder ähnliches, mittig auf der Anlage platziert, die Afrikanischen Löwen veranlassen, sich dann dort aufzuhalten. Damit wären die großen Raubtiere für die Zoobesucher/innen vom Turm und auch von der Besucherhöhle aus besser sichtbar.

Die beiden Löwenkatzen hielten sich am 23. Mai 2018 übrigens, wie fast immer, auf der Besucherhöhle auf, so dass man sie nur mit Hilfe eines Fernglases gut beobachten und auch nur mit einem starken Teleobjektiv fotografieren konnte.

Eine rasche Abhilfe der schlechten Sichtbarkeit der Afrikanischen Löwen ist sicher der Wunsch von vielen Besuchern und Fotografen.

:: 23. Mai 2018 ::

 

Afrikanische Löwin am 23. Mai 2018 auf der Besucherhöhle im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwin am 23. Mai 2018 auf der Besucherhöhle im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanische Löwenkatze am 23. Mai 2018 auf der Besucherhöhle im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwenkatze am 23. Mai 2018 auf der Besucherhöhle im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwenkater am 23. Mai 2018 vor dem Stallgebäude im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanische Löwenkater am 23. Mai 2018 vor dem Stallgebäude im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Löwenkater am 23. Mai 2018 auf der Löwensavanne im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanischer Löwenkater am 23. Mai 2018 auf der Löwensavanne im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanischer Löwe am 23. Mai 2018 auf der Löwensavanne im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Afrikanischer Löwe am 23. Mai 2018 auf der Löwensavanne im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Rotschnabel-Fluchtvogel

Zwei Rotschnabel-Fluchtvögel (Hypsipetes leucocephalus) können Zoobesucher/innen in einem Gehege auf der linken Seite im Vogelhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal betrachten.

Ein weiterer Rotschnabel-Fluchtvogel lebt auf der rechten Seite im Vogelhaus in Gesellschaft mit einigen Türkistangaren.

:: 23. Mai 2018 ::

 

Rotschnabel-Fluchtvogel am 23. Mai 2018 im Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Rotschnabel-Fluchtvogel am 23. Mai 2018 im Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Rotschnabel-Fluchtvogel am 23. Mai 2018 im Vogelhaus im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Rotschnabel-Fluchtvogel am 23. Mai 2018 im Vogelhaus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Pudus auf der Außenanlage

Nach der Umgestaltung der Pudu-Anlage haben Zoogäste den Eindruck, als ob die Südlichen Pudus öfter auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zu betrachten sind.

:: 21. Mai 2018 ::

 

Südlicher Pudu am 21. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Südlicher Pudu am 21. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Südpudu am 21. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Südpudu am 21. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Südliches Pudu-Männchen am 21. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Südliches Pudu-Männchen am 21. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Südliches Pudu-Weibchen am 21. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Südliches Pudu-Weibchen am 21. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Gepardin Nyika

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal war die Gepardin "Nyika" am Pfingstmontag, dem 21. Mai 2018, ein faszinierendes Fotomotiv.

Nicht schlecht gestaunt hatte ein Zoobesucher, dass trotz der Anwesenheit der Gepardin "Nyika" gleichzeitig ein Tierpfleger die Raubtier-Anlage betrat, um das Gehege zu reinigen.

Der Gepard ist gegenüber Menschen in der Regel sehr friedlich. Schon seit vielen Jahren betreten Tierpfleger/innen die Gepardenanlage im Wuppertaler Zoo während ein Gepard auf der Anlage ist.

:: 21. Mai 2018 ::

 

Gepardin NYIKA am 21. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Gepardin NYIKA am 21. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Gepardin NYIKA am 21. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Gepardin NYIKA am 21. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Gepardin NYIKA am 21. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Gepardin NYIKA am 21. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Gepardin NYIKA am 21. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Gepardin NYIKA am 21. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Gepardin NYIKA am 21. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Gepardin NYIKA am 21. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Gepardin NYIKA am 21. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Gepardin NYIKA am 21. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Afrikanischer Elefant Tusker

Am Pfingsmontag, dem 21. Mai 2018, war im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal der imposante Elefantenbulle "Tusker" aus nächster Nähe auf der großen Außenanlage zu sehen.

:: 21. Mai 2018 ::

 

Imposanter Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER am 21. Mai 2018 auf der großen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Imposanter Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER am 21. Mai 2018 auf der großen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Imposanter Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER am 21. Mai 2018 auf der großen Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Imposanter Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER am 21. Mai 2018 auf der großen Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Imposanter Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER am 21. Mai 2018 auf der großen Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Imposanter Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER am 21. Mai 2018 auf der großen Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Neugestaltete Grünanlage hinter dem historisches Gebäude der Zoodirektion

Hinter dem Direktionsgebäude Richtung Vogelhaus wurden vor mehreren Wochen einige Sträucher und auch kleine Bäume gekürzt beziehungsweise entfernt, so dass man nun einen neuen, freien Blick auf die Eingangseite des Gebäudes sowie auch auf ein paar Volieren hat.

In ein paar Jahren werden wohl Rhododendren-Sträucher hochgewachsen sein und eine ähnliche Blütenpracht entfalten, wie auf der anderen Seite des historischen Gebäudes der Zoodirektion.

:: 21. Mai 2018 ::

 

Historisches Gebäude der Zoodirektion am 21. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Historisches Gebäude der Zoodirektion am 21. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Historisches Gebäude der Zoodirektion am 21. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Historisches Gebäude der Zoodirektion am 21. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Rhododendren und Andromeda vor dem historisches Gebäude der Zoodirektion

Der Wonnemonat Mai mit der Blütenpracht der zahlreichen Rhododendren an vielen Stellen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal und den Jungtieren bei mehreren Tierarten ist ein besonders geeigneter Zeitraum für einen Besuch im Grünen Zoo Wuppertal.

:: 21. Mai 2018 ::

 

Rhododendren und Andromeda-Skulptur vor dem historisches Gebäude der Zoodirektion am 21. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo

Rhododendren und Andromeda-Skulptur vor dem historisches Gebäude der Zoodirektion am 21. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo.

 

Rhododendren und Andromeda-Skulptur vor dem historisches Gebäude der Zoodirektion am 21. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Rhododendren und Andromeda-Skulptur vor dem historisches Gebäude der Zoodirektion am 21. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Rhododendren und Andromeda-Skulptur vor dem historisches Gebäude der Zoodirektion am 21. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal

Rhododendren und Andromeda-Skulptur vor dem historisches Gebäude der Zoodirektion am 21. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Milu-Jungtier Nummer 2

Mit etwas Glück konnten Zoobesucher/innen am Montag, dem 21. Mai 2018, das vor Kurzem im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal geborene zweite Milu-Jungtier bewundern.

:: 21. Mai 2018 ::

 

Das wenige Tage junge Milu-Jungtier am 21. Mai 2018 mit seiner Milu-Mutter im Miluwald im Wuppertaler Zoo

Das wenige Tage junge Milu-Jungtier am 21. Mai 2018 mit seiner Milu-Mutter im Miluwald im Wuppertaler Zoo.

 

Das wenige Tage alte Milu-Jungtier am 21. Mai 2018 mit seiner Milu-Mutter im Miluwald im Grünen Zoo Wuppertal

Das wenige Tage alte Milu-Jungtier am 21. Mai 2018 mit seiner Milu-Mutter im Miluwald im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Das wenige Tage junge Milu-Jungtier am 21. Mai 2018 mit seiner Milu-Mutter im Miluwald im Zoologischen Garten Wuppertal

Das wenige Tage junge Milu-Jungtier am 21. Mai 2018 mit seiner Milu-Mutter im Miluwald im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Das vor wenigen Tagen geborene Milu-Jungtier am 21. Mai 2018 am Zugang zum Vorgehege des Milu-Stallgebäudes im Zoo Wuppertal

Das vor wenigen Tagen geborene Milu-Jungtier am 21. Mai 2018 am Zugang zum Vorgehege des Milu-Stallgebäudes im Zoo Wuppertal.

 

Das vor wenigen Tagen geborene Milu-Jungtier am 21. Mai 2018 im Vorgehege des Milu-Stallgebäudes im Wuppertaler Zoo

Das vor wenigen Tagen geborene Milu-Jungtier am 21. Mai 2018 im Vorgehege des Milu-Stallgebäudes im Wuppertaler Zoo.

 

Das vor wenigen Tagen geborene Milu-Jungtier am 21. Mai 2018 im Vorgehege des Milu-Stallgebäudes im Grünen Zoo Wuppertal

Das vor wenigen Tagen geborene Milu-Jungtier am 21. Mai 2018 im Vorgehege des Milu-Stallgebäudes im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Das vor wenigen Tagen geborene Milu-Jungtier am 21. Mai 2018 im Vorgehege des Milu-Stallgebäudes im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Das vor wenigen Tagen geborene Milu-Jungtier am 21. Mai 2018 im Vorgehege des Milu-Stallgebäudes im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Das am 19. Mai 2018 geborene Milu-Jungtier am 21. Mai 2018 im Vorgehege des Milu-Stallgebäudes im Zoo Wuppertal

Das am 19. Mai 2018 geborene Milu-Jungtier am 21. Mai 2018 im Vorgehege des Milu-Stallgebäudes im Zoo Wuppertal.

 


 

Zweites Jungtier bei den Milus

Bei den Milus im Miluwald im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wurde vor Kurzem ein zweites Jungtier geboren. Dieses Milu-Jungtier hat noch keine Markierung am Ohr. Das Milu-Muttertier trägt am Ohr eine gelbe Markierung.

Erstes Jungtier bei den Milus

Beim ersten Milu-Jungtier des Jahres 2018, das am 16. April 2018 zur Welt kam, prangt eine weiße Markierung am Ohr.

:: 20. Mai 2018 ergänzt 21. Mai 2018 ::

 

Das vor über vier Wochen geborene Milu-Jungtier am 20. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Das vor über vier Wochen geborene Milu-Jungtier am 20. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Das über vier Wochen alte Milu-Jungtier am 20. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo

Das über vier Wochen alte Milu-Jungtier am 20. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Weißhandgibbons Minna und Junior zusammen auf der Außenanlage

Am Samstag, dem 19. Mai 2018, konnten Zoobesucher/innen das Weißhandgibbon-Weibchen "Minna" und das Weißhandgibbon-Männchen "Junior" zusammen auf der Außenanlage am Großen Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal betrachten.

:: 19. Mai 2018 ::

 

Weißhandgibbon-Weibchen MINNA am 19. Mai 2018 auf der Außenanlage am Großen Teich im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Weißhandgibbon-Weibchen MINNA am 19. Mai 2018 auf der Außenanlage am Großen Teich im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weißhandgibbon Männchen JUNIOR mit Weißhandgibbon-Weibchen MINNA am 19. Mai 2018 auf der Außenanlage am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Weißhandgibbon Männchen JUNIOR mit Weißhandgibbon-Weibchen MINNA am 19. Mai 2018 auf der Außenanlage am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon-Weibchen MINNA mit Weißhandgibbon Männchen JUNIOR am 19. Mai 2018 auf der Außenanlage am Großen Teich im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Weißhandgibbon-Weibchen MINNA mit Weißhandgibbon Männchen JUNIOR am 19. Mai 2018 auf der Außenanlage am Großen Teich im Wuppertaler Zoo.

 


 

Spannende Brut- und Schlüpfphase beim Grünfüßigen Teichhuhn

Ein Paar Grünfüßige Teichhühner (Gallinula chloropus) hatte ein Nest wenige Meter vom Besucherweg entfernt gebaut. In dem Nest am Abfluss des Teiches neben den Schwarzschwanz-Präriehunden hatte das Grünfüßige Teichhuhn elf Eier gelegt, die von dem Paar abwechselnd bebrütet wurden und noch werden.

Nach und nach schlüpften und schlüpfen Küken aus den Eiern.

Wenn sich die Teichhuhn-Eltern beim Bebrüten abwechseln, können Zoobesucher/innen einige Minuten das offene Nest betrachten in dem derzeit noch Eier liegen, aber auch bereits einige geschlüpfte Küken sitzen.

:: 19. Mai 2018 ::

 

Grünfüßiges Teichhuhn mit Küken im Nest am 19. Mai 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Grünfüßiges Teichhuhn mit Küken im Nest am 19. Mai 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Grünfüßiges Teichhuhn mit Küken im Nest am 19. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Grünfüßiges Teichhuhn mit Küken im Nest am 19. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo.

 

Grünfüßiges Teichhuhn mit Küken im Nest am 19. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Grünfüßiges Teichhuhn mit Küken im Nest am 19. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Grünfüßige Teichhuhn-Küken neben Eiern im Nest am 19. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Grünfüßige Teichhuhn-Küken neben Eiern im Nest am 19. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Grünfüßige Teichhuhn-Küken neben Eiern im Nest am 19. Mai 2018 im Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Grünfüßige Teichhuhn-Küken neben Eiern im Nest am 19. Mai 2018 im Zoo Wuppertal.

 

Grünfüßige Teichhuhn-Küken neben Eiern im Nest am 19. Mai 2018 im Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Grünfüßige Teichhuhn-Küken neben Eiern im Nest am 19. Mai 2018 im Zoo Wuppertal.

 

Grünfüßige Teichhuhn-Küken neben Eiern im Nest am 19. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Grünfüßige Teichhuhn-Küken neben Eiern im Nest am 19. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Junger Königspinguin

Das am 29. April 2018, geschlüpfte Königspinguin-Küken hat schon eine stattliche Größe ereicht.

Mehrere weitere Eier werden derzeit von den Königspinguinen und auch von den Eselspinguinen bebrütet.

:: 19. Mai 2018 ::

 

Junger Königspinguin am 19. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Junger Königspinguin am 19. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Junger Königspinguin am 19. Mai 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Junger Königspinguin am 19. Mai 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Gepard

Gepard im "Wuppertaler Urwald" auf der Gepardenanlage in der Nähe des Kinderspielplatzes im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal. Eigentlich bevorzugen Geparden einen Lebensraum ohne allzuviel Bäume und Sträucher.

Vor Jahren war von der Leitung des Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal angedacht, die Wiese, die hinter dem Löwenhaus liegt, als Gepardenanlage umzugestalten. Das langgestreckte Grundstück wurde damals als ideal für Geparden angesehen, weil dort die Installation einer Laufanlage für die schnellen und lauffreudigen Raubkatzen möglich wäre.

Aktuelle Überlegungen der Zooleitung des Grünen Zoos Wuppertal sehen solche Neubaupläne für die Geparden nicht mehr vor. Stattdessen sind wohl Überlegungen vorhanden, auf dem Areal hinter dem Löwenhaus mit privaten Investoren ein Gebäude für Kleinkatzen zu errichten, das wohl vornehmlich zu privaten Forschungsaktivitäten genutzt werden soll.

:: 19. Mai 2018 ::

 

Gepard am 19. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Gepard am 19. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Junge Schwarzschwanz-Präriehunde

Zoobesucher/innen projizieren manchmal menschliche Verhaltensweisen auf die Zootiere. Demnach sah es am Samstag, dem 19. Mai 2018, bei den Schwarzschwanz-Präriehunden im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal so aus, als wenn Küsschen ausgetauscht würden.

:: 19. Mai 2018 ::

 

Junge Schwarzschwanz-Präriehunde am 19. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Junge Schwarzschwanz-Präriehunde am 19. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Junger Sibirischer Steinbock

Ob einzeln oder zusammen - die beiden am 11. Mai 2018 geborenen Sibirischen Steinbock-Jungtiere erfreuen die Zoogäste.

:: 19. Mai 2018 ::

 

Junger Sibirischer Steinbock am 19. Mai 2018 am Steinbockfelsen im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Junger Sibirischer Steinbock am 19. Mai 2018 am Steinbockfelsen im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Neue Tierart im Grünen Zoo Wuppertal: Menschenaffenmaus (Mus musculus hominidi)

Freudig erregt rief ein Kind am Samstag, dem 19. Mai 2018, im Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal, als es im Gästebereich eine kleine Maus hin und her huschen sah: "Mama guck mal, eine Menschenaffenmaus."

Die Menschenaffenmaus oder mit wissenschaftlichem Namen "Mus musculus hominidi (Sdunzik, 2018)" kann ab und zu in der Nähe der Pflanzen im Menschenaffenhaus erblickt werden.

Tierkundige Zoogäste gaben den Hinweis, dass es sich möglicherweise nur um ein Exemplar der Hausmaus (Mus musculus) handeln könnte.

MUS IN PURIS NATURALIBUS

:: 19. Mai 2018 ::

 

Menschenaffenmaus am 19. Mai 2018 im Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Menschenaffenmaus am 19. Mai 2018 im Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Besucherbereich im Menschenaffenhaus am 19. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo

Besucherbereich im Menschenaffenhaus am 19. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Jakowinchen

Bei dem schönen Frühlingswetter geht auch das Orang Utan-Weibchen "Jakowina", liebevoll "Jakowinchen" genannt, auf die Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 19. Mai 2018 ::

 

Orang Utan-Weibchen JAKOWINA am 18. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Orang Utan-Weibchen JAKOWINA am 18. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Weißhandgibbons Minna und Junior

Die beiden Weißhandgibbons sind zusammen im Gibbonhaus und scheinen darüber auch zufrieden zu sein.

:: 18. Mai 2018 ::

 

Weißhandgibbon-Weibchen MINNA mit Weißhandgibbon Männchen JUNIOR am 18. Mai 2018 im Gibbonhaus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Weißhandgibbon-Weibchen MINNA mit Weißhandgibbon Männchen JUNIOR am 18. Mai 2018 im Gibbonhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Kleine Steinböcke

Die kleinen Steinböcke sind zeiweise sehr aktiv und klettern der Steinbock-Mama auf dem Rücken rum.

:: 18. Mai 2018 ::

 

Sibirischer Steinbock mit zwei Jungtieren am 18. Mai 2018 am Steinbockfelsen im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Sibirischer Steinbock mit zwei Jungtieren am 18. Mai 2018 am Steinbockfelsen im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Königspython im Okapihaus

Einer der Königspythons im Okapihaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal hatte sich am Freitag, dem 18. Mai 2018, fotogen für die Zoobesucher/innen in Pose gerollt.

Ab und zu bekommen die Königspythons (Python regius) auch mal eine Maus als Futtertier.

:: 18. Mai 2018 ::

 

Königspython am 18. Mai 2018 im Schaugehege im Besucherbereich im Okapihaus im Grünen Zoo Wuppertal

Königspython am 18. Mai 2018 im Schaugehege im Besucherbereich im Okapihaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Königspython am 18. Mai 2018 im Schaugehege im Okapihaus im Wuppertaler Zoo

Königspython am 18. Mai 2018 im Schaugehege im Okapihaus im Wuppertaler Zoo.

 

Königspython mit Futtermaus am 17. Mai 2018 im Schaugehege im Okapihaus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Königspython mit Futtermaus am 17. Mai 2018 im Schaugehege im Okapihaus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Zwei Rentier-Jungtiere

Die beiden Anfang Mai 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal geborenen Rentier-Jungtiere erkunden manchmal gemeinsam das Gehege.

:: 18. Mai 2018 ::

 

Zwei Rentier-Jungtiere am 18. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Zwei Rentier-Jungtiere am 18. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Pantherchamäleon

Das Pantherchamäleon, das im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zu sehen war, lebt nicht mehr.

:: 18. Mai 2018 ::

 

Pantherchamäleon am 21. April 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Archivbild: Pantherchamäleon am 21. April 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Grünfüßiges Teichhuhn mit Eiern und Küken im Nest

Am Freitagnachmittag, dem 18. Mai 2018, konnten Zoobesucher/innen die ersten geschlüpften Küken bem Grünfüßigen Teichhuhn beobachten.

:: 18. Mai 2018 ::

 

Grünfüßiges Teichhuhn mit Küken im Nest am 18. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo

Grünfüßiges Teichhuhn mit Küken im Nest am 18. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo.

 

Grünfüßiges Teichhuhn mit Küken im Nest am 18. Mai 2018 im Zoo Wuppertal

Grünfüßiges Teichhuhn mit Küken im Nest am 18. Mai 2018 im Zoo Wuppertal.

 

Grünfüßige Teichhühner mit Küken im Nest am 18. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Grünfüßige Teichhühner mit Küken im Nest am 18. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Grünfüßiges Teichhuhn mit Eiern und zwei Küken im Nest am 18. Mai 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Grünfüßiges Teichhuhn mit Eiern und zwei Küken im Nest am 18. Mai 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Kleine Zwergmaras

Mit etwas Glück können Zoobesucher/innen die drei Zwergmara-Jungtiere im Südamerikahaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zusammen im Schaugehege betrachten.

:: 18. Mai 2018 ::

 

Neugieriges Zwergmara-Jungtier an der Scheibe am 18. Mai 2018 im Südamerikahaus im Grünen Zoo Wuppertal

Neugieriges Zwergmara-Jungtier an der Scheibe am 18. Mai 2018 im Südamerikahaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Zwergmara-Jungtier am 18. Mai 2018 im Südamerikahaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Zwergmara-Jungtier am 18. Mai 2018 im Südamerikahaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Zwergmara-Jungtiere am 18. Mai 2018 im Südamerikahaus im Zoo Wuppertal

Zwergmara-Jungtiere am 18. Mai 2018 im Südamerikahaus im Zoo Wuppertal.

 

Zwergmara-Jungtier am 18. Mai 2018 im Südamerikahaus im Wuppertaler Zoo

Zwergmara-Jungtier am 18. Mai 2018 im Südamerikahaus im Wuppertaler Zoo.

 

Zwergmara-Jungtier am 18. Mai 2018 im Südamerikahaus im Grünen Zoo Wuppertal

Zwergmara-Jungtier am 18. Mai 2018 im Südamerikahaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Zwergmara-Jungtier am 18. Mai 2018 im Südamerikahaus im Zoologischen Garten Wuppertal

Neugieriges Zwergmara-Jungtier an der Scheibe am 18. Mai 2018 im Südamerikahaus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Neugieriges Zwergmara-Jungtier an der Scheibe am 18. Mai 2018 im Südamerikahaus im Zoo Wuppertal

Zwergmara-Jungtier am 18. Mai 2018 im Südamerikahaus im Zoo Wuppertal.

 


 

Sibirische Steinböckchen

Zoobesucher/innen freuten sich, die am 11. Mai 2018 geborenen Sibirischen Steinbock-Zwillinge mit ihrer Sibirischen Steinbock-Mutter auf dem Steinbockfelsen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal bewundern zu dürfen.

:: 16. Mai 2018 ::

 

Zwei Sibirische Steinböckchen am 15. Mai 2018 auf dem Steinbockfelsen im Grünen Zoo Wuppertal

Zwei Sibirische Steinböckchen am 15. Mai 2018 auf dem Steinbockfelsen im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sibirischer Steinbock mit zwei Jungtieren am 15. Mai 2018 auf dem Steinbockfelsen im Zoologischen Garten Wuppertal

Sibirischer Steinbock mit zwei Jungtieren am 15. Mai 2018 auf dem Steinbockfelsen im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Sibirischer Steinbock mit zwei Jungtieren am 15. Mai 2018 auf dem Steinbockfelsen im Zoo Wuppertal

Sibirischer Steinbock mit zwei Jungtieren am 15. Mai 2018 auf dem Steinbockfelsen im Zoo Wuppertal.

 

Sibirischer Steinbock mit zwei Jungtieren am 15. Mai 2018 auf dem Steinbockfelsen im Wuppertaler Zoo

Sibirischer Steinbock mit zwei Jungtieren am 15. Mai 2018 auf dem Steinbockfelsen im Wuppertaler Zoo.

 

Zwei Sibirische Steinbock-Jungtiere am 15. Mai 2018 auf dem Steinbockfelsen im Grünen Zoo Wuppertal

Zwei Sibirische Steinbock-Jungtiere am 15. Mai 2018 auf dem Steinbockfelsen im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sibirischer Steinbock mit zwei Jungtieren am 15. Mai 2018 auf dem Steinbockfelsen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Sibirischer Steinbock mit zwei Jungtieren am 15. Mai 2018 auf dem Steinbockfelsen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Sibirischer Steinbock mit zwei Jungtieren am 15. Mai 2018 auf dem Steinbockfelsen im Zoo Wuppertal

Sibirischer Steinbock mit zwei Jungtieren am 15. Mai 2018 auf dem Steinbockfelsen im Zoo Wuppertal.

 

Sibirischer Steinbock mit zwei Jungtieren am 15. Mai 2018 auf dem Steinbockfelsen im Wuppertaler Zoo

Sibirischer Steinbock mit zwei Jungtieren am 15. Mai 2018 auf dem Steinbockfelsen im Wuppertaler Zoo.

 


 

Haus-Yak

Auf der ehemaligen Vogelwiese unterhalb des historischen Gebäudes der Zoodirektion können Zoobesucher/innen im Grünen Zoo Wuppertal zwei Haus-Yaks beobachten.

Am 31. August 2016 kamen zwei junge Haus-Yaks (Bos mutus dom.) nach Wuppertal. Das am 15. September 2015 im Zoopark Erfurt geborene Männchen "Jamy" hat ein schwarz-weißes Fell, das Mitte Oktober 2015 im Tiergarten Straubing geborene Weibchen "Jamyang" ein überwiegend braunes Fell.

Mehr zum Yak Jung-Bullen JAMY in Erfurt auf www.zoopark-erfurt.de

Mehr zur Yak Jung-Kuh JAMYANG in Straubing auf www.tiergarten-straubing.de

:: 14. Mai 2018 ::

 

Haus-Yak Kuh JAMYANG am 14. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Haus-Yak Kuh JAMYANG am 14. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Haus-Yak Bulle JAMY am 14. Mai 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Haus-Yak Bulle JAMY am 14. Mai 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Haus-Yak Kuh JAMYANG am 14. Mai 2018 im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Haus-Yak Kuh JAMYANG am 14. Mai 2018 im Zoo Wuppertal.

 

Haus-Yak Bulle JAMY und Haus-Yak Kuh JAMYANG am 14. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Haus-Yak Bulle JAMY und Haus-Yak Kuh JAMYANG am 14. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Bericht über Braunbärin Brenda im Wildpark Johannismühle

Im Oktober 2017 wechselte die Braunbärin "Brenda" aus dem Grünen Zoo Wuppertal zum Wildpark Johannismühle. Dort scheint sich die ehemals auch im Wuppertaler Zoo beheimatete Braunbärin mittlerweile sehr wohl zu fühlen.

Information "Die Bären Brenda und Karla im Glück" des Wildparks Johannismühle vom 14. Mai 2018 mit Video auf www.facebook.com

Im Video ist Braunbärin "Brenda" am linken Knicköhrchen und der dunklen Fellfärbung erkennbar.

:: 14. Mai 2018 ::

 

Braunbärin BRENDA am 21. September 2017 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Archivbild: Braunbärin BRENDA am 21. September 2017 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin Brenda am 4. April 2016 erstmals auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Archivbild: Braunbärin Brenda am 4. April 2016 erstmals auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Rentier-Muttermilch

Anfang Mai 2018 kam auf der Rentier-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal Rentier-Nachwuchs zur Welt.

Ein weibliches Rentier-Jungtier wurde am 3. Mai 2018 und ein männliches Rentier-Jungtier am 7. Mai 2018 geboren.

Die beiden Rentier-Jungtiere können Zoogäste kaum unterscheiden, aber die beiden Rentier-Mütter sind derzeit leicht zu unterscheiden. Das Muttertier des weiblichen Jungtieres hat noch kein Geweih. Das Muttertier des männlichen Jungtieres hat ein kurzes aber gut erkennbares Geweih im Wachstum.

:: 13. Mai 2018 ::

 

Gehendes weibliches und liegendes männliches Rentier-Jungtier am 13. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Gehendes weibliches und liegendes männliches Rentier-Jungtier am 13. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliches Rentier-Jungtier am 13. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Männliches Rentier-Jungtier am 13. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Säugendes Rentier mit einem männlichen Jungtier am 13. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Säugendes Rentier mit einem männlichen Jungtier am 13. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Zwei Rentier-Mütter mit je einem Jungtier am 13. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Zwei Rentier-Mütter mit je einem Jungtier am 13. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Säugendes Rentier mit einem weiblichen Jungtier am 13. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Säugendes Rentier mit einem weiblichen Jungtier am 13. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Eine Portion Schlaf

Das am 6. Juli 2017 geborene Bonobo-Jungtier "Bakari" schlummerte am Sonntagmorgen, dem 13. Mai 2018, friedlich in den Armen seine Bonobo-Mutter "Eja" auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 13. Mai 2018 ::

 

Schlafendes Bonobo-Jungtier BAKARI am 13. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Schlafendes Bonobo-Jungtier BAKARI am 13. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Amazonasente

Im Südamerikahaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal lebt ein Paar Amazonasenten (Amazonetta brasiliensis). Das Männchen ist am roten Schnabel und das Weibchen am grauen Schnabel erkennbar.

Es gibt Zoogäste die absolutes Unverständnis für die im Wuppertaler Zoo geübte Haltung der Amazonasenten haben.

Die beiden Amazonasenten nutzen das Beton- und Stein-Areal um das kleine Wasserbecken herum. Warum dieser Betoncharm als Lebensraum für Amazonasenten herhalten muss, bleibt rätselhaft. In anderen Zoos leben Amazonasenten zwar auch in geschlossenen Häuser, aber auf natürlich angelegten Böden und nicht auf Betongrund.

:: 13. Mai 2018 ::

 

Männliche Amazonasente und weibliche Amazonasente am 13. Mai 2018 im Südamerikahaus im Grünen Zoo Wuppertal

Männliche Amazonasente und weibliche Amazonasente am 13. Mai 2018 im Südamerikahaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Kanadagans

Die Wasserflächen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal locken immer wieder wild lebendes Wassergeflügel an.

Am Sonntag, dem 13. Mai 2018, konnten Zoogäste zwei Kanadagänse (Branta canadensis) auf dem Großen Teich im Wuppertaler Zoo beobachten.

Vor einigen Tagen waren zwei Nilgänse (Alopochen aegyptiaca) auf dem Teich an der Yak-Anlage gesichtet worden.

Beide Vogelarten gehören nicht zum aktuellen Bestand des Grünen Zoo Wuppertal.

:: 13. Mai 2018 ::

 

Kanadagans am 13. Mai 2018 auf dem Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal

Kanadagans am 13. Mai 2018 auf dem Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Königspython

Im Schaugehege im Okapihaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben drei Königspythons (Python regius).

Am Sonntagmorgen, dem 13. Mai 2018, konnten Zoobesucher/innen zwei dieser Königspythons in Bewegung sehen.

:: 13. Mai 2018 ::

 

Königspython am 13. Mai 2018 im Schaugehege im Okapihaus im Grünen Zoo Wuppertal

Königspython am 13. Mai 2018 im Schaugehege im Okapihaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Königspython am 13. Mai 2018 im Schaugehege im Okapihaus im Zoo Wuppertal

Königspython am 13. Mai 2018 im Schaugehege im Okapihaus im Zoo Wuppertal.

 

Königspython am 13. Mai 2018 im Schaugehege im Okapihaus im Wuppertaler Zoo

Königspython am 13. Mai 2018 im Schaugehege im Okapihaus im Wuppertaler Zoo.

 

Königspython am 13. Mai 2018 im Schaugehege im Okapihaus im Zoologischen Garten Wuppertal

Königspython am 13. Mai 2018 im Schaugehege im Okapihaus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Königspython am 13. Mai 2018 im Schaugehege im Okapihaus im Grünen Zoo Wuppertal

Königspython am 13. Mai 2018 im Schaugehege im Okapihaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Königspython am 13. Mai 2018 im Schaugehege im Okapihaus im Zoo Wuppertal

Königspython am 13. Mai 2018 im Schaugehege im Okapihaus im Zoo Wuppertal.

 

Königspython am 13. Mai 2018 im Schaugehege im Okapihaus im Wuppertaler Zoo

Königspython am 13. Mai 2018 im Schaugehege im Okapihaus im Wuppertaler Zoo.

 

Königspython am 13. Mai 2018 im Schaugehege im Okapihaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Königspython am 13. Mai 2018 im Schaugehege im Okapihaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Madagaskar-Hundskopfboa

Die drei Madagaskar-Hundskopfboas lagen am Sonntag, dem 13. Mai 2018, gemeinsam im Wasser des Schaugeheges im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 13. Mai 2018 ::

 

Drei Madagaskar-Hundskopfboas im Wasser am 13. Mai 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Drei Madagaskar-Hundskopfboas im Wasser am 13. Mai 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Drei Madagaskar-Hundskopfboas im Wasser am 13. Mai 2018 im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal

Drei Madagaskar-Hundskopfboas im Wasser am 13. Mai 2018 im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Madagaskar-Fauchschabe

Nicht allen Zoogästen gefällt der Blick auf die Madagaskar-Fauchschaben (Gromphadorhina portentosa) im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 13. Mai 2018 ::

 

Madagaskar-Fauchschabe am 13. Mai 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Madagaskar-Fauchschabe am 13. Mai 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Hoch hinaus

Die am 11. Mai 2018 geborenen Sibirischen Steinbock-Zwillinge kletterten mit ihrer Sibirischen Steinbock-Mutter den Steinbockfelsen hoch und bezogen ihr Quartier in einer Nische knapp unterhalb des höchsten Punktes des Felsens.

:: 13. Mai 2018 ::

 

Sibirischer Steinbock mit zwei Jungtieren am 13. Mai 2018 auf dem Steinbockfelsen im Grünen Zoo Wuppertal

Sibirischer Steinbock mit zwei Jungtieren am 13. Mai 2018 auf dem Steinbockfelsen im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sibirischer Steinbock mit zwei Jungtieren am 13. Mai 2018 auf dem Steinbockfelsen im Wuppertaler Zoo

Sibirischer Steinbock mit zwei Jungtieren am 13. Mai 2018 auf dem Steinbockfelsen im Wuppertaler Zoo.

 


 

Beliebte Fotomotive

Wenn der Nachwuchs der Schwarzschwanz-Präriehunde auf der Anlage zu sehen ist, verweilen die Zoobesucher/innen gerne, um das Treiben der Jungtiere zu beobachten und auf die Chips von Kameras und Handys zu bannen.

:: 13. Mai 2018 ::

 

Schwarzschwanz-Präriehund-Jungtiere am 12. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Schwarzschwanz-Präriehund-Jungtiere am 12. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schwarzschwanz-Präriehund-Jungtiere am 12. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Schwarzschwanz-Präriehund-Jungtiere am 12. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Silberrücken Vimoto

Bei dem schönen Maiwetter 2018 sind die Westlichen Flachlandgorillas im Zoologischen Garten Wuppertal des Öfteren auf der Außenanlage zu sehen.

:: 13. Mai 2018 ::

 

Silberrücken VIMOTO am 12. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Silberrücken VIMOTO am 12. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Westliches Flachlandgorilla-Weibchen GRACE am 12. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Westliches Flachlandgorilla-Weibchen GRACE am 12. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Modisches Outfit

Die Afrikanischen Elefanten im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal haben die Angewohnheit, sich beim Fressen von Heu gelegentlich einen kleinen Vorrat des Heus auf dem Kopf zu platzieren.

:: 13. Mai 2018 ::

 

Afrikanischer Elefant mit eigenwilliger Kopfbedeckung am 12. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanischer Elefant mit eigenwilliger Kopfbedeckung am 12. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Nachwuchs beim Bennettkänguru

Am Samstag, dem 12. Mai 2018, konnten Zoobesucher/innen ein Bennettkänguru mit Jungtier im Beutel beobachten.

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben weibliche und männliche Bennettkängurus (Macropus rufogriseus) in Gesellschaft mit einer Männergruppe von Östlichen Grauen Riesenkängurus (Macropus giganteus) auf einer Anlage in der Nähe des Kinderspielplatzes.

:: 13. Mai 2018 ::

 

Bennettkänguru mit Jungtier im Beutel am 12. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Bennettkänguru mit Jungtier im Beutel am 12. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bennettkänguru mit Jungtier im Beutel am 12. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Bennettkänguru mit Jungtier im Beutel am 12. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Türkistangare

Direkt nach der Eingangstür zur Freiflughalle am Vogelhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal befindet sich auf der linken Seite ein Wasserbecken, das von den Vögeln in der Freiflughalle gern zum Baden genutzt wird.

Am Samstag, dem 12. Mai 2018, ließ sich eine Türkistangare (Tangara mexicana) beim nassen Vergnügen ablichten.

:: 13. Mai 2018 ::

 

Badende Türkistangare am 12. Mai 2018 in der Freiflughalle am Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Badende Türkistangare am 12. Mai 2018 in der Freiflughalle am Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Nachwuchs beim Kappensäger

Ein sehr agiles Kappensäger-Küken konnten Zoobesucher/innen am Samstagmorgen, dem 12. Mai 2018, am Teich am Blumenrondell im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal beobachten. Zoogäste hofften, dass dieses Jungtier der Kappensäger (Mergus cucullatus) nicht Opfer der Krähen wird.

:: 13. Mai 2018 ::

 

Kappensäger-Küken am 12. Mai 2018 am Teich am Bluenrondell im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Kappensäger-Küken am 12. Mai 2018 am Teich am Bluenrondell im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Kappensäger-Küken am 12. Mai 2018 am Teich am Bluenrondell im Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Kappensäger-Küken am 12. Mai 2018 am Teich am Bluenrondell im Zoo Wuppertal.

 

Kappensäger-Küken am 12. Mai 2018 am Teich am Bluenrondell im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Kappensäger-Küken am 12. Mai 2018 am Teich am Bluenrondell im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Kappensäger-Küken am 12. Mai 2018 am Teich am Bluenrondell im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Kappensäger-Küken am 12. Mai 2018 am Teich am Bluenrondell im Wuppertaler Zoo.

 


 

Nachwuchs bei der Stockente

An diversen Orten im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben wilde Stockenten. Am Freitag, dem 11. Mai 2018, schwamm ein Stockenten-Weibchen mit einigen von ihren Küken auf dem Großen Teich im Wuppertaler Zoo.

:: 13. Mai 2018 ::

 

Stockente mit Küken am 11. Mai 2018 auf dem Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal

Stockente mit Küken am 11. Mai 2018 auf dem Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Afrikanische Löwin Luena

Der Grüne Zoo Wuppertal wirbt damit, die größte Löwenanlage in einem deutschen Zoo zu haben. Die sogenannte Löwensavanne wird zeitgleich von zwei Löwenkatzen und drei Löwenkatern genutzt.

Das Löwen-Weibchen "Luena" lebt isoliert im Innengehege des Löwenhauses oder auf der Mini-Außenanlage am Löwenhaus.

:: 12. Mai 2018 ::

 

Afrikanische Löwin LUENA am 11. Mai 2018 auf der Mini-Außenanlage am Löwenhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanische Löwin LUENA am 11. Mai 2018 auf der Mini-Außenanlage am Löwenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Löwin LUENA am 11. Mai 2018 auf der Mini-Außenanlage am Löwenhaus im Wuppertaler Zoo

Afrikanische Löwin LUENA am 11. Mai 2018 auf der Mini-Außenanlage am Löwenhaus im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanische Löwin LUENA am 11. Mai 2018 auf der Mini-Außenanlage am Löwenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanische Löwin LUENA am 11. Mai 2018 auf der Mini-Außenanlage am Löwenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Stühle am Blumenrondell

Früher wurden im Frühjahr Besucherstühle am Rand des Blumenrondells im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal aufgestellt. Bei gutem Wetter wurde dieses Sitzangebot von Zoogästen gern angenommen.

In diesem Jahr fühlte sich beim Wuppertaler Zoo wohl niemand berufen, den Zoobesucher/innen die Stühle zur Verfügung zu stellen.

Vereinzelte Zoogäste legten daher selbst Hand an die Stühle und trugen einige Stühle auf die Rasenfläche des Blumenrondells an der Musikmuschel.

:: 12. Mai 2018 ::

 

Stühle auf dem Blumenrondell am 11. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo

Stühle auf dem Blumenrondell am 11. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo.

 

Stühle am Blumenrondell am 11. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Stühle am Blumenrondell am 11. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Kontrast-Anlagen

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal gibt es Tier-Anlagen, die für Zoobesucher/innen gut einsehbar oder weniger gut einsehbar sind. Die Präsentation der Tiere scheint vom Gutdünken der Verantwortlichen abzuhängen.

Elefantenanlage

Die Afrikanischen Elefanten sind die Lieblingstiere des derzeitigen Zoodirektors. Auf den Außenanlagen und im Elefantenhaus können die Rüsseltiere meist gut betrachtet werden.

Dass Privatleute auf den Elefanten-Anlagen hautnah mit den Afrikanischen Elefanten in Berührung kommen, begeistert einen Teil der Zoogäste, ein anderer Teil verabscheut solche Aktionen als unwürdig für einen wissenschaftlich geleiteten Zoo und klassifiziert solche Aktionen als Zirkus-Klamauk, über den zukünftige Generationen nur den Kopf schütteln werden.

Braunbärenanlage

Die Braunbärenanlage ist ein Beispiel für schlecht einsehbare Anlagen und vermittelt aktuell bei einigen Zoogästen einen schon fast verlotterten Eindruck. Dem Frühjahr entsprechend sind Sträucher gewachsen. Die Sicht vom Hochsitz ist teilweise schlechter als unten vom Holzsteg, da im Lauf der Jahre Baumäste in das Blickfeld gewachsen sind.

Zoobesucher/innen wünschen sich einen sachgerechten Rückschnitt der zugewucherten Anlage, wobei das Ruhebedürfnis und die Rückzugsmöglichkeit der Braunbärin "Siddy" natürlich beachtet werden sollten.

Im Jahr 2004 wurde die Braunbärenanlage neu gestaltet. Die schlechte Einsehbarkeit war seinerzeit ein Hauptgrund für die Umgestaltung der alten Anlage.

Beschreibung der "Braunbärenanlage im Zoo Wuppertal" vom damaligen Planungs-Architekten auf knebel-planing.de

Details der "Freianlage für Braunbären" vom damaligen Planungs-Architekten auf knebel-planing.de

Beschreibung der Braunbären als Highlight im Grünen Zoo Wuppertal auf der offiziellen Internet-Präsenz des Zoologischen Gartens der Stadt Wuppertal auf www.zoo-wuppertal.de

:: 12. Mai 2018 ::

 

Wäsche eines Afrikanischen Elefanten mit Kinder-Beteiligung am 11. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Wäsche eines Afrikanischen Elefanten mit Kinder-Beteiligung am 11. Mai 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Zugewachsene Braunbärenanlage am 11. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Zugewachsene Braunbärenanlage am 11. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schemenhaft erkennbare Braunbärin SIDDY auf der zugewachsene Braunbärenanlage am 11. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo

Schemenhaft erkennbare Braunbärin SIDDY auf der zugewachsene Braunbärenanlage am 11. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Besucherlieblinge

Die Schwarzschwanz-Präriehunde im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal sind wahre Besucherlieblinge. Auch bei den Fotografen sind die Schwarzschwanz-Präriehunde ein sehr beliebtes Motiv, insbesondere die seit wenigen Tagen sichtbaren Jungtiere.

Auf den ersten Blick halten viele Gelegenheitsbesucher/innen die Tiere für Erdmännchen. Diese Tierart gibt es im Wuppertaler Zoo auch zu sehen. Die Erdmännchen leben auf einer anderen Anlage, die zwischen JuniorZoo und Großkatzenhaus liegt.

:: 11. Mai 2018 ::

 

Schwarzschwanz-Präriehund am 11. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Schwarzschwanz-Präriehund am 11. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schwarzschwanz-Präriehund am 11. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Schwarzschwanz-Präriehund am 11. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Schwarzschwanz-Präriehund am 11. Mai 2018 im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Schwarzschwanz-Präriehund am 11. Mai 2018 im Zoo Wuppertal.

 

Schwarzschwanz-Präriehund am 11. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Schwarzschwanz-Präriehund am 11. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo.

 

Schwarzschwanz-Präriehund-Jungtiere am 11. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Schwarzschwanz-Präriehund-Jungtiere am 11. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schwarzschwanz-Präriehund-Jungtiere am 11. Mai 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Schwarzschwanz-Präriehund-Jungtiere am 11. Mai 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Mishmi-Takin

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoogäste zwei Mishmi-Takine manchmal gut und manchmal weniger gut sehen. Das Muttertier und das einige Jahre alte Jungtier sind gut zu betrachten, wenn sie auf der Außenanlage klettern oder das zur Verfügung gestellte Beschäftigungsmaterial nutzen, wie zum Beispiel einen großen weißen Ball. Weniger gut zu beobachten sind die beiden Mishmi-Takine, wenn sie sich beim Futtertrog vor dem Stalleingang aufhalten.

Seit längerer Zeit ist vom Grünen Zoo Wuppertal und vom Zoo-Verein Wuppertal e.V. geplant, die alte Milu-Anlage und die jetzige Takin-Anlage zu einer großen neuen Takin-Anlage zusammenzulegen.

Aus unerfindlichen Gründen gibt es nach dem vor Monaten erfolgten Umzug des größeren Teils der Milus zur neuen Milu-Anlage keine für Zoobesucher/innen erkennbaren Baumaßnahmen. Angekündigt war, dass nach dem Auszug der Milus sehr schnell mit der Umgestaltung begonnen werden sollte.

Auf der alten Milu-Anlage leben zurzeit noch zwei Milus, die nicht auf die neue Milu-Anlage umziehen sollen. Falls keine aufnehmende Einrichtung für die beiden auf der alten Milu-Anlage verbliebenen Milus gefunden wird, sollen diese beiden Tiere wohl geschlachtet werden.

Der Mishmi-Takin (Budorcas taxicolor taxicolor) wird auch Gnuziege oder Rindergemse genannt.

:: 11. Mai 2018 ::

 

Mishmi-Takine am 11. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Mishmi-Takine am 11. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Mishmi-Takin am 11. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Mishmi-Takin am 11. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Afrikanische Zwergziege

In der Regel können Zoobesucher/innen die Haustierform der Afrikanischen Zwergziege im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal an zwei Orten betrachten. Im JuniorZoo leben die weiblichen Afrikanischen Zwergziegen und auf der Afrika-Anlage die männlichen Afrikanischen Zwergziegen.

Zu Zuchtzwecken gibt es Zusammenführungen, die auf dem Areal der Afrika-Anlage durchgeführt werden.

Gelegentlich können Afrikanische Zwergziegen auch zeitweise im Milu-Wald beobachtet werden. Dort sollen die Afrikanischen Zwergziegen Pflanzen wegfressen, die ansonsten für die Milus gefährlich werden könnten.

:: 11. Mai 2018 ::

 

Männliche Afrikanische Zwergziege am 11. Mai 2018 auf der Afrika-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Männliche Afrikanische Zwergziege am 11. Mai 2018 auf der Afrika-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männliche Afrikanische Zwergziege am 11. Mai 2018 auf der Afrika-Anlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Männliche Afrikanische Zwergziege am 11. Mai 2018 auf der Afrika-Anlage im Zoo Wuppertal.

 

Männliche Afrikanische Zwergziege am 11. Mai 2018 auf der Afrika-Anlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Männliche Afrikanische Zwergziege am 11. Mai 2018 auf der Afrika-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Böhmzebra

Auf der Afrika-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben derzeit zwei weibliche Böhmzebras, Mutter mit Tochter.

Eigentlich hatte der Grüne Zoo Wuppertal geplant, einen Böhmzebra-Hengst nach Wuppertal zu holen. Diese Maßnahme wurde nicht durchgeführt, weil der abgebende Zoo den Böhmzebra-Hengst dann doch behalten wollte.

:: 11. Mai 2018 ::

 

Zwei weibliche Böhmzebras am 11. Mai 2018 auf der Afrika-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Zwei weibliche Böhmzebras am 11. Mai 2018 auf der Afrika-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Böhmzebra am 11. Mai 2018 auf der Afrika-Anlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Böhmzebra am 11. Mai 2018 auf der Afrika-Anlage im Zoo Wuppertal.

 

Böhmzebra am 11. Mai 2018 auf der Afrika-Anlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Böhmzebra am 11. Mai 2018 auf der Afrika-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Böhmzebra am 11. Mai 2018 auf der Afrika-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Böhmzebra am 11. Mai 2018 auf der Afrika-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Große Mara

Zoobesucher/innen können derzeit drei adulte Große Maras mit einem Jungtier auf der Patagonien-Anlage betrachten. Weiteren Nachwuchs wird es im Wuppertaler Zoo so schnell nicht geben, da es ein adultes Große Mara-Weibchen und zwei adulte Große Mara-Männchen sind.

:: 11. Mai 2018 ::

 

Große Mara-Jungtier am 11. Mai 2018 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Große Mara-Jungtier am 11. Mai 2018 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Große Mara mit Jungtier am 11. Mai 2018 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Große Mara mit Jungtier am 11. Mai 2018 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Große Maras mit Jungtier am 11. Mai 2018 auf der Patagonien-Anlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Große Maras mit Jungtier am 11. Mai 2018 auf der Patagonien-Anlage im Zoo Wuppertal.

 

Große Mara-Jungtier am 11. Mai 2018 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Große Mara-Jungtier am 11. Mai 2018 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Große Mara am 11. Mai 2018 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Große Mara am 11. Mai 2018 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Große Mara-Jungtier am 11. Mai 2018 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Große Mara-Jungtier am 11. Mai 2018 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Nachwuchs beim Sibirischen Steinbock

Gleich an zwei Jungtieren konnten sich Zoobesucher/innen am Freitag, dem 11. Mai 2018, bei den Sibirischen Steinböcken im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal erfreuen. An ihrem ersten Lebenstag blieben die Jungtier-Zwillinge immer in der Nähe der Mutter.

:: 11. Mai 2018 ::

 

Sibirischer Steinbock mit Jungtier am Tag seiner Geburt, dem 11. Mai 2018, im Grünen Zoo Wuppertal

Sibirischer Steinbock mit Jungtier am Tag seiner Geburt, dem 11. Mai 2018, im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sibirisches Steinbock-Jungtier an seinem ersten Lebenstag, dem 11. Mai 2018, im Zoologischen Garten Wuppertal

Sibirisches Steinbock-Jungtier an seinem ersten Lebenstag, dem 11. Mai 2018, im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Sibirischer Steinbock mit zwei Jungtieren am Tag ihrer Geburt, dem 11. Mai 2018, im Zoo Wuppertal

Sibirischer Steinbock mit zwei Jungtieren am Tag ihrer Geburt, dem 11. Mai 2018, im Zoo Wuppertal.

 

Sibirischer Steinbock mit zwei Jungtieren an ihrem ersten Lebenstag, dem 11. Mai 2018, im Wuppertaler Zoo

Sibirischer Steinbock mit zwei Jungtieren an ihrem ersten Lebenstag, dem 11. Mai 2018, im Wuppertaler Zoo.

 

Sibirischer Steinbock mit mit Jungtier-Zwillingen am Tag ihrer Geburt, dem 11. Mai 2018, im Grünen Zoo Wuppertal

Sibirischer Steinbock mit Jungtier-Zwillingen am Tag ihrer Geburt, dem 11. Mai 2018, im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sibirischer Steinbock mit zwei Jungtieren an ihrem ersten Lebenstag, dem 11. Mai 2018, im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Sibirischer Steinbock mit zwei Jungtieren an ihrem ersten Lebenstag, dem 11. Mai 2018, im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Neues Gelege beim Jägerliest / Lachenden Hans

Beim letzten bebrüteten Gelege mit drei Eiern waren alle drei Eier des Jägerliest, der auch Lachender Hans genannt wird, nicht befruchtet worden.

Mittlerweile gibt es wohl neue Eier, die vom Lachenden Hans bebrütet werden. Zoogäste hoffen, dass die Eier befruchtet wurden und daher demnächst mit Nachwuchs gerechnet werden kann.

:: 11. Mai 2018 ::

 

Jägerliest-Paar am 29. April 2018 in der Madagaskar-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal

Jägerliest-Paar am 29. April 2018 in der Madagaskar-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Spekulationen zu den avisierten Rothunden

Seit mehreren Wochen informiert am ehemaligen Wolfsgehege ein Aushang die Zoogäste, dass die beiden Europäischen Wölfe "Fin" und "Hunter" den Grünen Zoo Wuppertal verlassen haben und nun im Zoo Kopenhagen in Dänemark leben.

Mit der Abgabe der beiden Wölfe hat der Grüne Zoo Wuppertal die Wolfshaltung vorerst aufgegeben.

Nach ein paar kleineren Umbauarbeiten soll die Anlage mit Rothunden neu besetzt werden.

Unter Zoobesucher/innen wurde spekuliert, dass die Rothunde bereits nach Wuppertal gekommen sind und sich derzeit noch in der obligatorischen Quarantäne befinden.

:: 11. Mai 2018 ::

 

Aushang am 11. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal zur Neubesetzung der ehemaligen Wolfsanlage mit Rothunden

Aushang am 11. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal zur Neubesetzung der ehemaligen Wolfsanlage mit Rothunden.

 


 

Orang Utan Weibchen Cheemo auf der Außenanlage

Das Orang Utan Weibchen "Cheemo" geht gern auf die Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 10. Mai 2018 ::

 

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 5. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 5. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 5. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 5. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 5. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 5. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Grünzeug für Afrikanische Elefanten

Als Maibaum ist der Ast mit etwas Laub wahrlich nicht zu bezeichnen, aber er scheint dem Afrikanischen Elefanten im Wuppertaler Zoo Freude bereitet zu haben.

Mit etwas Phantasie kann man sich vorstellen, dass der Afrikanische Elefant sich lächelnd mit dem Grünzeug für die Fotografin in Pose gestellt hat.

:: 10. Mai 2018 ::

 

Afrikanischer Elefant am 5. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanischer Elefant am 5. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Zweifingerfaultier

Gelegentlich können Zoobesucher/innen im Südamerikahaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ein Zweifingerfaultier aus der Nähe betrachten.

Die Pflanzen im Besucherbereich verlocken die Zweifingerfaultiere zum Fressen, so dass die Zoogäste dann manches Detail beobachten können, das ansonsten nicht erkennbar wäre.

:: 10. Mai 2018 ::

 

Zweifingerfaultier am 5. Mai 2018 im Südamerikahaus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Zweifingerfaultier am 5. Mai 2018 im Südamerikahaus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Zweifingerfaultier am 5. Mai 2018 im Südamerikahaus im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Zweifingerfaultier am 5. Mai 2018 im Südamerikahaus im Wuppertaler Zoo.

 

Zweifingerfaultier am 5. Mai 2018 im Südamerikahaus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Zweifingerfaultier am 5. Mai 2018 im Südamerikahaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Gebänderte Prachtlibelle

Die Gebänderte Prachtlibelle (Calopteryx splendens) lebt wild im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 10. Mai 2018 ::

 

Gebänderte Prachtlibelle am 5. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Gebänderte Prachtlibelle am 5. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Ultramarinbischof

In der Freiflughalle am Vogelhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen den Ultramarinbischof sehen.

Der Ultramarinbischof (Cyanocompsa brissonii) wird auch Dunkelblauer Bischof genannt.

:: 10. Mai 2018 ::

 

Ultramarinbischof Männchen am 5. Mai 2018 in der Freiflughalle am Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Ultramarinbischof Männchen am 5. Mai 2018 in der Freiflughalle am Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Färberfrosch

Im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ist der Färberfrosch derzeit mit dem Gelbgebänderten Baumsteiger und dem Blauen Pfeilgiftfrosch vergesellschaftet.

Der Färberfrosch (Dendrobates tinctorius) gehört zur Familie der Baumsteigerfrösche (Dendrobatidae) und hat beeindruckende "Finger und Zehen".

:: 10. Mai 2018 ::

 

Färberfrosch am 5. Mai 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Färberfrosch am 5. Mai 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Goldfröschchen

Im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können die Goldfrösche mittlerweile des Öfteren in voller Größe bewundert werden.

:: 10. Mai 2018 ::

 

Goldfröschchen am 5. Mai 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Goldfröschchen am 5. Mai 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Taschentuchbaum

Auf der Grünfläche rechts neben dem Weg vom Blumenrondell zum historischen Gebäude der Zoodirektion steht ein Taschentuchbaum. Die weiße Blüte des Taschentuchbaums sieht so aus, wie ein in den Baum gehängtes Taschentuch.

:: 9. Mai 2018 ::

 

Blüte am Taschentuchbaum am 9. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Blüte am Taschentuchbaum am 9. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Informationsschild zum Taschentuchbaum am 11. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo

Informationsschild zum Taschentuchbaum am 11. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Blühende Rhododendren

Der Mai eines Jahres ist in Wuppertal der Blütemonat für die Rhododendren. An vielen Stellen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können sich Zoobesucher/innen derzeit an blühenden Rhododendren und auch an blühenden Azaleen erfreuen.

:: 9. Mai 2018 ::

 

Blühende Rhododendren am 9. Mai 2018 vor dem historischen Gebäude der Zoodirektion im Zoologischen Garten Wuppertal

Blühende Rhododendren am 9. Mai 2018 vor dem historischen Gebäude der Zoodirektion im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Blühende Rhododendren am 9. Mai 2018 in der Nähe der Zoodirektion im Grünen Zoo Wuppertal

Blühende Rhododendren am 9. Mai 2018 in der Nähe der Zoodirektion im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Blühende Rhododendren am 9. Mai 2018 in der Nähe der Zoodirektion im Zoo Wuppertal

Blühende Rhododendren am 9. Mai 2018 in der Nähe der Zoodirektion im Zoo Wuppertal.

 

Blühende Rhododendren am 9. Mai 2018 in der Nähe der Zoodirektion im Wuppertaler Zoo

Blühende Rhododendren am 9. Mai 2018 in der Nähe der Zoodirektion im Wuppertaler Zoo.

 

Blühende Rhododendren am 9. Mai 2018 in der Nähe der Zoodirektion im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Blühende Rhododendren am 9. Mai 2018 in der Nähe der Zoodirektion im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Blühende Rhododendren am 9. Mai 2018 in der Nähe des Kleinkatzenhauses im Grünen Zoo Wuppertal

Blühende Rhododendren am 9. Mai 2018 in der Nähe des Kleinkatzenhauses im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Vorbereitung für Himalaya-Agamen?

Auf der Liste "Geschenk, Tausch und Ankauf", die in der Nähe des Zooeingangs aushängt, wird für den 19. April 2018 der Zugang von je einer männlichen und einer weiblichen "Himalaya-Agame" angezeigt.

Anfang Mai 2018 wurden in dem leerstehenden Gehege, in dem ehemals Turkmenische Maushamster gewesen waren, Wärmelampen installiert, die auch bereits seit mehreren Tagen in Betrieb sind. Allerdings sind weder Futter noch Wasser in der Anlage bereitgestellt, so dass wohl noch keine Tiere in der Anlage sind.

Zoogäste vermuten, dass die Anlage möglicherweise für den Einzug der Himalaya-Agame vorbereitet wird.

:: 9. Mai 2018 ::

 

Leerstehendes Gehege am 9. Mai 2018 an der Zoo-Begrenzungsmauer im Grünen Zoo Wuppertal

Leerstehendes Gehege am 9. Mai 2018 an der Zoo-Begrenzungsmauer im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Insektenhotel im Bau

Auf der kleinen Grünfläche neben der Anlage für die Sibirischen Steinböcke wurde ein großer Holzkasten aufgestellt. Dort soll ein Insektenhotel eingerichtet werden.

:: 9. Mai 2018 ::

 

Rohbau für ein Insektenhotel am 9. Mai 2018 neben der Anlage für den Sibirischen Steinbock im Grünen Zoo Wuppertal

Rohbau für ein Insektenhotel am 9. Mai 2018 neben der Anlage für den Sibirischen Steinbock im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Kraienkopp (Gallus gallus domesticus)

Das laute Krähen eines Hahnes lenkte am Mittwoch, dem 9. Mai 2018, die Aufmerksamkeit so mancher Zoobesucher/innen auf ein neues Paar Kraienköppe auf dem Gelände des JuniorZoos im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Kraienköppe lebten schon früher auf dieser Anlage, waren aber längere Zeit nicht zu sehen.

Das Rassehuhn Kraienkopp (Gallus gallus domesticus) war an diesem Tag noch nicht ausgeschildert.

:: 9. Mai 2018 ::

 

Kraienkopp-Paar am 9. Mai 2018 im JuniorZoo im Grünen Zoo Wuppertal

Kraienkopp-Paar am 9. Mai 2018 im JuniorZoo im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Kraienkopp-Hahn und Kraienkopp-Henne am 9. Mai 2018 im JuniorZoo im Zoo Wuppertal

Kraienkopp-Hahn und Kraienkopp-Henne am 9. Mai 2018 im JuniorZoo im Zoo Wuppertal.

 

Ein Paar Kraienköppe am 9. Mai 2018 im JuniorZoo im Zoologischen Garten Wuppertal

Ein Paar Kraienköppe am 9. Mai 2018 im JuniorZoo im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Kraienkopp-Hahn mit Kraienkopp-Henne am 9. Mai 2018 im JuniorZoo im Wuppertaler Zoo

Kraienkopp-Hahn mit Kraienkopp-Henne am 9. Mai 2018 im JuniorZoo im Wuppertaler Zoo.

 

Kraienkopp-Hahn am 9. Mai 2018 im JuniorZoo im Grünen Zoo Wuppertal

Kraienkopp-Hahn am 9. Mai 2018 im JuniorZoo im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Kraienkopp-Hahn am 9. Mai 2018 im JuniorZoo im Zoo Wuppertal

Kraienkopp-Hahn am 9. Mai 2018 im JuniorZoo im Zoo Wuppertal.

 

Kraienkopp-Hahn am 9. Mai 2018 im JuniorZoo im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Kraienkopp-Hahn am 9. Mai 2018 im JuniorZoo im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Kraienkopp-Henne am 9. Mai 2018 im JuniorZoo im Wuppertaler Zoo

Kraienkopp-Henne am 9. Mai 2018 im JuniorZoo im Wuppertaler Zoo.

 


 

Fünf quicklebendige Jungtiere beim Schwarzschwanz-Präriehund

Seit einigen Tagen können Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal bei den Präriehunden fünf Jungtiere beobachten, die quicklebendig in der Nähe ihres Heimat-Loches neugierig die Welt erkunden.

Ab und zu schaut kurz eine Schwarzschwanz-Präriehund-Mutter vorbei.

Am Mittwoch, dem 9. Mai 2018, hatten Zoobesucher/innen den Eindruck, als wenn auf der Präriehund-Anlage Aktivitäten durchgeführt wurden, die in Zukunft weiteren Nachwuchs erwarten lassen können.

:: 9. Mai 2018 ::

 

Fünf Schwarzschwanz-Präriehund-Jungtiere am 9. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Fünf Schwarzschwanz-Präriehund-Jungtiere am 9. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Fünf Schwarzschwanz-Präriehund-Jungtiere am 9. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal

Fünf Schwarzschwanz-Präriehund-Jungtiere am 9. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Vier Schwarzschwanz-Präriehund-Jungtiere am 9. Mai 2018 im Zoo Wuppertal

Vier Schwarzschwanz-Präriehund-Jungtiere am 9. Mai 2018 im Zoo Wuppertal.

 

Fünf Schwarzschwanz-Präriehund-Jungtiere am 9. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo

Fünf Schwarzschwanz-Präriehund-Jungtiere am 9. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo.

 

Schwarzschwanz-Präriehund-Mutter am 9. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Schwarzschwanz-Präriehund-Mutter am 9. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Anscheinend kopulierende adulte Schwarzschwanz-Präriehunde am 9. Mai 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Anscheinend kopulierende adulte Schwarzschwanz-Präriehunde am 9. Mai 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Kleiner Panda in Ruheposition

Sommerliche Temperaturen am Mittwoch, dem 9. Mai 2018, ließen bei Gelegenheitsbesuchern den Eindruck entstehen, als wenn der Kleine Panda im Zoologischen Garten Wuppertal erschöpft von der Hitze über einem Baumstamm hing.

Die Ruhehaltung des Kleinen Panda ist jedoch eine völlig normale Position für diese Tierart bei allen Temperaturen.

:: 9. Mai 2018 ::

 

Kleiner Panda am 9. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Kleiner Panda am 9. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Geschlechtsbestimmung bei den Rentier-Jungtieren

Am Mittwoch, dem 9. Mai 2018, wurden die beiden vor wenigen Tagen geborenen Rentier-Jungtiere tierärztlich untersucht, das Geschlecht bestimmt und der Nachwuchs gechippt. Chippen bedeutet, dass den beiden Tieren zu Kennzeichnungszwecken jeweils einen Mikrochip implantiert wurde.

Das am 3. Mai 2018 geborene Jungtier ist weiblichen Geschlechts und das am 7. Mai 2018 geborene Jungtier männlichen Geschlechts.

:: 9. Mai 2018 ::

 

Männliches Rentier-Jungtier am 8. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Männliches Rentier-Jungtier am 8. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Jungtierboom und Blütenpracht

Zahlreichen Nachwuchs bei verschiedenen Tierarten ist in letzter Zeit im Grünen Zoo Wuppertal zur Welt gekommen.

So gibt es Jungtiere unter anderem bei den Präriehunden, die eine Anlage neben dem Blumenrondell in der Nähe des Zooeingangs bewohnen, bei den Großen Maras auf der Patagonienanlage und bei ihren kleineren Verwandten, den Zwergmaras, im Südamerikahaus. Auch in anderen Gehegen lassen sich aktuell immer wieder Tierkinder entdecken.

Die Präriehunde gebären ihre Jungtiere in unterirdischen Gängen und Höhlen, die sie bewohnen. Daher ist es bei den Tieren kaum möglich, die genauen Geburtsdaten festzustellen. Gesichtet wurden am 8. Mai 2018 bereits fünf flinke Jungtiere. Es ist nicht auszuschließen, dass noch weitere hinzukommen werden.

Bei den Großen Maras, die zusammen mit Vikunjas und Darwinnandus die Patagonienanlage im Grünen Zoo bewohnen, kam am 22. April 2018 ein Jungtier zur Welt.

Bei den kleineren Zwergmaras im Südamerikahaus wurden am 6. Mai 2018 drei Jungtiere geboren.

Maras sind Nagetiere und mit Meerschweinchen verwandt. Wegen ihres hasenähnlichen Aussehens und der mitunter hoppelnden Fortbewegung werden sie auch als "Pampashasen" bezeichnet.

Auffällig ist aktuell auch die Blütenpracht der zahlreichen Rhododendren und Azaleen im Grünen Zoo. Auch andere Pflanzen wie der Weißdorn stehen in voller Blüte.

Außergewöhnlich sind die Blüten des Taschentuchbaums, der auf dem Weg zum Direktorengebäude zu finden ist. Dieser Baum verdankt seinen Namen den ungewöhnlichen Blütenblättern, die wie ein Taschentuch an den Ästen herabhängen. Der Taschentuchbaum wurde dem Grünen Zoo im Herbst 2014 von einer Besucherin gespendet, die vom neuen Zookonzept besonders angetan war.

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: vom 9. Mai 2018 ::

 

Drei Zwergmara-Jungtiere am 7. Mai 2018 im Südamerikahaus im Wuppertaler Zoo (Pressefoto Claudia Philipp - Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Drei Zwergmara-Jungtiere am 7. Mai 2018 im Südamerikahaus im Wuppertaler Zoo.

 

Schwarzschwanz-Präriehunde-Jungtiere am 8. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Pressefoto Barbara Scheer - Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Schwarzschwanz-Präriehunde-Jungtiere am 8. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Große Mara mit Jungtier am 6. Mai 2018 auf der Patagonienanlage im Zoo Wuppertal (Pressefoto Barbara Scheer - Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Große Mara mit Jungtier am 6. Mai 2018 auf der Patagonienanlage im Zoo Wuppertal.

 

Taschentuchbaum-Blüte am 6. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal (Pressefoto Barbara Scheer - Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Taschentuchbaum-Blüte am 6. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weißdorn im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Pressefoto Jennifer Franic - Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Weißdorn im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Paarende Vikunjas

Am Dienstag, dem 8. Mai 2018, konnten Zoobesucher/innen auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal bei den Vikunjas einen Deckakt beobachten.

Die Verpaarung bzw. Vereinigung selbst dauerte etwa 15 Minuten. Ob hierbei nun wirklich Nachwuchs gezeugt wurde, werden Zoogäste erst in einigen Monaten sehen können.

Bei Vikunjas dauert die Tragzeit 330 bis 350 Tage. Nach der Geburt wird der Nachwuchs rund 10 Monate gesäugt.

:: 8. Mai 2018 ::

 

Paarende Vikunjas am 8. Mai 2018 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Paarende Vikunjas am 8. Mai 2018 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Paarende Vikunjas am 8. Mai 2018 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Paarende Vikunjas am 8. Mai 2018 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Paarende Vikunjas am 8. Mai 2018 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Paarende Vikunjas am 8. Mai 2018 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Grünfüßiges Teichhuhn mit elf Eiern im Nest

Vor zehn Tagen konnten Zoobesucher/innen im Grünen Zoo Wuppertal am Teich, der neben den Schwarzschwanz-Präriehunden liegt, am Abfluss des Teiches ein Nest mit fünf Eiern sehen, die vom Grünfüßiges Teichhuhn bebrütet wurden.

Am Dienstag, dem 8. Mai 2018, lagen in diesem Nest des Grünfüßigen Teichhuhns mittlerweile elf Eier zum Bebrüten.

Am selben Tag konnten Zoogäste beobachten, wie eine Krähe eine Stockente im Flug attackierte. Die panische Stockente flog frontal gegen einen Zaunpfahl und fiel zu Boden, während die Krähe abdrehte. Die Stockente überlebte diesen Vorfall.

Realistische Zoobesucher/innen fürchten, dass die noch schlüpfenden Jungtiere des Grünfüßigen Teichhuhns wahrscheinlich Opfer der wild im Wuppertaler Zoo lebenden Krähen werden.

:: 8. Mai 2018 ::

 

Grünfüßiges Teichhuhn mit elf Eiern im Nest am 8. Mai 2018 am Teich an der Vogelwiese im Grünen Zoo Wuppertal

Grünfüßiges Teichhuhn mit elf Eiern im Nest am 8. Mai 2018 am Teich an der Vogelwiese im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Nachwuchs beim Schwarzschwanz-Präriehund

Bei den Schwarzschwanz-Präriehunden im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen mehrere Jungtiere beobachten.

Die fünf kleinen Schwarzschwanz-Präriehunde sind derzeit als Gruppe an einem Erdloch am linken Rand der Anlage zu sehen.

:: 7. Mai 2018 ::

 

Junge Schwarzschwanz-Präriehunde am 7. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Junge Schwarzschwanz-Präriehunde am 7. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Junge Schwarzschwanz-Präriehunde am 7. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Junge Schwarzschwanz-Präriehunde am 7. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Junge Schwarzschwanz-Präriehunde am 7. Mai 2018 im Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Junge Schwarzschwanz-Präriehunde am 7. Mai 2018 im Zoo Wuppertal.

 

Junge Schwarzschwanz-Präriehunde am 7. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Junge Schwarzschwanz-Präriehunde am 7. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo.

 

Fünf Schwarzschwanz-Präriehunde-Jungtiere am 7. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Fünf Schwarzschwanz-Präriehunde-Jungtiere am 7. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Sechs Mini-Zwerg-Öhrchen

Die am 6. Mai 2018 im Südamerikahaus im Wuppertaler Zoo geborenen drei Zwergmara-Jungtiere zeigten an ihrem zweiten Lebenstag den Besucher/innen, wie reizend sechs Mini-Zwerg-Öhrchen von hinten aussehen können.

:: 7. Mai 2018 ::

 

Drei Zwergmara-Jungtiere am 7. Mai 2018 im Südamerikahaus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Drei Zwergmara-Jungtiere am 7. Mai 2018 im Südamerikahaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Zweites Jungtier bei den Rentieren geboren

Am Montagnachmittag, dem 7. Mai 2018, wurde auf der Rentieranlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ein weiteres Rentier-Jungtier geboren.

:: 7. Mai 2018 ::

 

Wenige Stunden altes Rentier-Jungtier am 7. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Wenige Stunden altes Rentier-Jungtier am 7. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Wenige Stunden altes Rentier-Jungtier am 7. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Wenige Stunden altes Rentier-Jungtier am 7. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Wenige Stunden altes Rentier-Jungtier am 7. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Wenige Stunden altes Rentier-Jungtier am 7. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Wenige Stunden altes Rentier-Jungtier am 7. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Wenige Stunden altes Rentier-Jungtier am 7. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Königspinguin-Jungtier

Mit etwas Glück können Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal einen Blick auf das am 29. April 2018 geschlüpfte Königspinguin-Küken werfen.

:: 6. Mai 2018 ::

 

Königspinguin mit dem eine Woche alten Jungtier am 6. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Königspinguin mit dem eine Woche alten Jungtier am 6. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Nachwuchs beim Zwergmara

Am Sonntag, dem 6. Mai 2018, wurde im Südamerikahaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal beim Zwergmara Nachwuchs geboren. Ein Zwergmara war trächtig gewesen. Von Zoobesucher/innen konnten drei Zwergmara-Jungtiere gleichzeitig im Innengehege beobachtet werden.

:: 6. Mai 2018 ::

 

Zwergmara-Jungtier am Tag seiner Geburt am 6. Mai 2018 im Südamerikahaus im Grünen Zoo Wuppertal

Zwergmara-Jungtier am Tag seiner Geburt am 6. Mai 2018 im Südamerikahaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Zwergmara-Jungtiere am Tag ihrer Geburt am 6. Mai 2018 im Südamerikahaus im Zoologischen Garten Wuppertal

Zwergmara-Jungtiere am Tag ihrer Geburt am 6. Mai 2018 im Südamerikahaus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Zwergmara mit säugenden Jungtieren am 6. Mai 2018 im Südamerikahaus im Zoo Wuppertal

Zwergmara mit säugenden Jungtieren am 6. Mai 2018 im Südamerikahaus im Zoo Wuppertal.

 

Zwergmara mit säugenden Jungtieren am 6. Mai 2018 im Südamerikahaus im Wuppertaler Zoo

Zwergmara mit säugenden Jungtieren am 6. Mai 2018 im Südamerikahaus im Wuppertaler Zoo.

 

Zwergmaras mit Nachwuchs am 6. Mai 2018 im Südamerikahaus im Grünen Zoo Wuppertal

Zwergmaras mit Nachwuchs am 6. Mai 2018 im Südamerikahaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Zwergmara-Jungtier am Tag seiner Geburt am 6. Mai 2018 im Südamerikahaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Zwergmara-Jungtier am Tag seiner Geburt am 6. Mai 2018 im Südamerikahaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Dr. Wiegmanns Zoo-Geschichten in der WZ:
"Pediküre im Zoogehege"

Einmal im Monat berichtet Dr. Lisa Wiegmann, Tierärztin des Zoologischen Gartens der Stadt Wuppertal, in der Westdeutschen Zeitung über ihre Arbeit.

Die Tierärztin schildert die Behandlungen der Klauen von zwei Sibirischen Steinböcken und des Fußes eines Königspinguins. Bei Eisbärin "Anori" wurde eine Verletzung zwischen zwei Zehen an der Vorderpfote kuriert.

Bericht "Pediküre im Zoogehege" der WZ Westdeutsche Zeitung am 6. Mai 2018 auf www.wz.de

:: 6. Mai 2018 ::

 

Eisbärin ANORI am 5. Mai 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Eisbärin ANORI am 5. Mai 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Besuch auf der Eisbären-Anlage

Manchmal trauen sich Vögel auf die Eisbären-Anlage zu fliegen, obwohl die großen Raubtiere nur wenige Meter entfernt sind. Vor allem Elstern und Krähen versuchen, sich ein bisschen Fleisch aus den für die Polarbären bereitgelegten Portionen zu stibitzen.

Gelegentlich landet auch ein Graureiher auf der Eisbären-Anlage. Diese wild im Grünen Zoo Wuppertal lebenden Vögel sind nur an den Fischen interessiert, der für die Eisbären auf der Eisbären-Anlage verteilt werden.

Der Graureiher (Ardea cinerea) wird auch als Fischreiher bezeichnet.

In der Regel verlassen die Vögel die Eisbären-Anlage lebendig. Sehr selten kann es passieren, dass ein Eisbär einen der Vögel jagt und sogar fängt und dabei tödlich verletzt.

:: 5. Mai 2018 ::

 

Wartender Graureiher am 5. Mai 2018 auf der Eisbären-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Wartender Graureiher am 5. Mai 2018 auf der Eisbären-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Vor dem nahenden Eisbären LUKA setzte sich der Graureiher am 5. Mai 2018 auf der Eisbären-Anlage im Wuppertaler Zoo in Bewegung (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Vor dem nahenden Eisbären LUKA setzte sich der Graureiher am 5. Mai 2018 auf der Eisbären-Anlage im Wuppertaler Zoo in Bewegung.

 


 

Gelbrückenducker-Männchen Houdini

Die beiden Wuppertaler Gelbrückenducker sind in den letzen Monaten für Zoobesucher/innen so gut wie nicht zu sehen gewesen.

Seit Kurzem können Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wieder das Gelbrückenducker-Männchen "Houdini" auf der Außenanlage betrachten.

Ein Schild des Grünen Zoo Wuppertal informiert die Zoogäste, dass der Gelbrückenducker "Houdini" aufgrund einer chronischen Verletzung auf seinem Hinterbein lahmt. Das Tier ist in Behandlung und soll auf dem Weg der Besserung sein.

:: 5. Mai 2018 ::

 

Gelbrückenducker-Männchen HOUDINI am 5. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Gelbrückenducker-Männchen HOUDINI am 5. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Gelbrückenducker-Männchen HOUDINI am 5. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Gelbrückenducker-Männchen HOUDINI am 5. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Gelbrückenducker-Männchen HOUDINI am 5. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Gelbrückenducker-Männchen HOUDINI am 5. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Nachwuchs bei den Kalifornischen Seelöwen erwartet

Die im Jahr 2007 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal geborene Kalifornische Seelöwin "Pebbles" ist hochträchtig. Der Nachwuchs wird in den nächsten Tagen erwartet.

Zurzeit leben fünf Kalifornische Seelöwen im Grünen Zoo Wuppertal: die vier Weibchen "Kuba", "Nike", "Nola" und "Pebbles" sowie das Männchen "Mylo".

Eines der Tiere können Zoobesucher/innen derzeit nicht sehen. Das Jungtier des letzten Jahres, die junge Kalifornische Seelöwin "Nola", befindet sich seit dem 2. Mai 2018 im Innenstall, um ihre Ernährung von der Muttermilch auf Fisch umzustellen. Am 5. Mai 2018 hatte "Nola" ihren ersten Fisch gefressen. Die Umstellungsphase der Ernährung kann bis zu 14 Tage dauern.

:: 5. Mai 2018 ::

 

Hochträchtige Kalifornische Seelöwin PEBBLES am 5. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Hochträchtige Kalifornische Seelöwin PEBBLES am 5. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Vier Kalifornische Seelöwen bei der Schau-Fütterung am 5. Mai 2018 im Zoo Wuppertal

Vier Kalifornische Seelöwen bei der Schau-Fütterung am 5. Mai 2018 im Zoo Wuppertal.

 

Vier Kalifornische Seelöwen bei der Schau-Fütterung am 5. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo

Vier Kalifornische Seelöwen bei der Schau-Fütterung am 5. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo.

 

Kalifornischer Seelöwe MYLO bei der Schau-Fütterung am 5. Mai 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Kalifornischer Seelöwe MYLO bei der Schau-Fütterung am 5. Mai 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Nachwuchs beim Rentier

Am Donnerstagmittag, dem 3. Mai 2018, wurde im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ein Rentier-Jungtier geboren.

Zoobesucher/innen konnten den Rentier-Nachwuchs bereits auf der Außenanlage der Rentiere beobachten.

:: 4. Mai 2018 ::

 

Rentier-Nachwuchs am 4. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Rentier-Nachwuchs am 4. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Rentier mit Jungier am 4. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Rentier mit Jungier am 4. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Rentier-Nachwuchs am 4. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Rentier-Nachwuchs am 4. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Rentier-Jungtier am 4. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Rentier-Jungtier am 4. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Weißhandgibbon Minna im Gibbonhaus

Das am 25. April 2018 nach Wuppertal zurückgekommene Weißhandgibbon-Weibchen "Minna" können Zoobesucher/innen im rechten Teil des Gibbonhauses am Großen Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal sehen.

Anfangs saß "Minna" recht ruhig fast immer auf dem gleichen Platz. Mittlerweile bewegt sich "Minna" zuweilen innerhalb der Anlage und schaut auch manchmal interessiert in Richtung der Zoogäste.

:: 4. Mai 2018 ::

 

Weißhandgibbon MINNA am 4. Mai 2018 im Gibbonhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon MINNA am 4. Mai 2018 im Gibbonhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Rufende Seriemas

Am Freitagnachmittag, dem 4. Mai 2018, konnten Zoobesucher/innen am Vogelhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal einige Minuten dem durchdringenden Gesang der Seriemas lauschen.

Zunächst begann eine Seriema mit den gellenden Rufen, ehe kurz danach die zweite Seriema in den Seriema-Gesang einstieg.

Die im Wuppertaler Zoo lebende Tierart mit der lateinischen Bezeichnung "Cariama cristata" wird hierzulande als Rotfußseriema, Seriema, Haubenseriema oder Schlangenstorch benannt.

:: 4. Mai 2018 ::

 

Rufende Rotfußseriema am 4. Mai 2018 auf der Außenanlage am Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Rufende Rotfußseriema am 4. Mai 2018 auf der Außenanlage am Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Rufende Rotfußseriema am 4. Mai 2018 auf der Außenanlage am Vogelhaus im Zoo Wuppertal

Rufende Rotfußseriema am 4. Mai 2018 auf der Außenanlage am Vogelhaus im Zoo Wuppertal.

 

Rufende Rotfußseriema am 4. Mai 2018 auf der Außenanlage am Vogelhaus im Wuppertaler Zoo

Rufende Rotfußseriema am 4. Mai 2018 auf der Außenanlage am Vogelhaus im Wuppertaler Zoo.

 

Rotfußseriema am 4. Mai 2018 auf der Außenanlage am Vogelhaus im Zoologischen Garten Wuppertal

Rotfußseriema am 4. Mai 2018 auf der Außenanlage am Vogelhaus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Schwarzschwanz-Präriehund

Bei schönem sonnigen Wetter konnten Zoobesucher/innen am Freitag, dem 4. Mai 2018, sich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal an sehr aktiven Schwarzschwanz-Präriehunden erfreuen.

:: 4. Mai 2018 ::

 

Schwarzschwanz-Präriehunde am 4. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Schwarzschwanz-Präriehunde am 4. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schwarzschwanz-Präriehund am 4. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal

Schwarzschwanz-Präriehund am 4. Mai 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Schwarzschwanz-Präriehund am 4. Mai 2018 im Zoo Wuppertal

Schwarzschwanz-Präriehund am 4. Mai 2018 im Zoo Wuppertal.

 

Schwarzschwanz-Präriehund am 4. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo

Schwarzschwanz-Präriehund am 4. Mai 2018 im Wuppertaler Zoo.

 

Schwarzschwanz-Präriehunde am 4. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Schwarzschwanz-Präriehunde am 4. Mai 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schwarzschwanz-Präriehunde am 4. Mai 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Schwarzschwanz-Präriehunde am 4. Mai 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Große Mara mit Jungtier

Man braucht schon etwas Glück, um das Jungtier bei den Großen Maras auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal beobachten zu können.

Am Dienstagnachmittag, dem 1. Mai 2018, kroch das Große Mara-Jungtier aus einem Erdloch, das sich unterhalb des Fernrohrs an der Patagonien-Anlage befindet.

Der Nachwuchs wurde von dem Muttertier gesäugt und zog dann mit der Gruppe von drei adulten Großen Maras über die Patagonien-Anlage.

:: 1. Mai 2018 ::

 

Große Mara mit Jungtier am 1. Mai 2018 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Große Mara mit Jungtier am 1. Mai 2018 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Große Mara mit Jungtier am 1. Mai 2018 auf der Patagonien-Anlage im Zoo Wuppertal

Große Mara mit Jungtier am 1. Mai 2018 auf der Patagonien-Anlage im Zoo Wuppertal.

 

Große Mara mit Jungtier am 1. Mai 2018 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo

Große Mara mit Jungtier am 1. Mai 2018 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Große Mara mit Jungtier am 1. Mai 2018 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Große Mara mit Jungtier am 1. Mai 2018 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Drei Große Maras mit Jungtier am 1. Mai 2018 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Drei Große Maras mit Jungtier am 1. Mai 2018 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Er will - sie nicht!

Am Dienstagmittag waren zahlreiche Zoogäste zeugen, als das Drill-Männchen "Kano" mehrfach vergeblich versuchte, sich dem Drll-Weibchen "Uyo" in eindeutiger Absicht zu nähern.

Eine Zoobesucherin meinte lakonisch: "Er will - sie nicht."

:: 1. Mai 2018 ::

 

Drill-Weibchen Traceuse mit Drill-Männchen Kano und Drill-Weibchen Uyo am 1. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Drill-Weibchen Traceuse mit Drill-Männchen Kano und Drill-Weibchen Uyo am 1. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Drill-Männchen Kano und Drill-Weibchen Uyo am 1. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Drill-Männchen Kano und Drill-Weibchen Uyo am 1. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Drill-Männchen Kano und Drill-Weibchen Uyo am 1. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Drill-Männchen Kano und Drill-Weibchen Uyo am 1. Mai 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Drill-Männchen Kano und Drill-Weibchen Uyo am 1. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Drill-Männchen Kano und Drill-Weibchen Uyo am 1. Mai 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Drill-Weibchen Uyo am 1. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Drill-Weibchen Uyo am 1. Mai 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Handy statt Fotoapparat

Noch vor ein paar Jahren zückten die Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ihre Fotoapparate, wenn sich ein Eisbär auf die Hinterbeine stellte und direkt an der Besucherscheibe für die Zoogäste seine volle Pracht zeigte.

Heutzutage heben die vom Posieren des Eisbären "Luka" begeisterten Zoogäste ihre allgegenwärtigen Handys und bannen den wunderbaren Augenblick auf die Handy-Chips.

:: 1. Mai 2018 ::

 

Eisbär LUKA am 1. Mai 2018 auf der kleinen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbär LUKA am 1. Mai 2018 auf der kleinen Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbär LUKA am 1. Mai 2018 auf der kleinen Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Eisbär LUKA am 1. Mai 2018 auf der kleinen Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Oman-Falbkatze Liwa

Die Oman-Falbkatze "Liwa" wurde am 4. Juni 2011 geboren und nach der Ortschaft "Liwa" im Sultanat Oman benannt.

Die Oman-Falbkatze "Liwa" lebt mit den Oman-Falbkatzen "Bidbid" und "Bahla" sowie dem Oman-Falbkater "Maskat" im Kleinkatzenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 1. Mai 2018 ::

 

Oman-Falbkatze LIWA am 1. Mai 2018 im Kleinkatzenhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Oman-Falbkatze LIWA am 1. Mai 2018 im Kleinkatzenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Oman-Falbkatze LIWA am 1. Mai 2018 im Kleinkatzenhaus im Wuppertaler Zoo

Oman-Falbkatze LIWA am 1. Mai 2018 im Kleinkatzenhaus im Wuppertaler Zoo.

 

Oman-Falbkatze LIWA am 27. April 2018 im Kleinkatzenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal

Oman-Falbkatze LIWA am 27. April 2018 im Kleinkatzenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Madagassischer Taggecko

Kopfüber hing der Madagassische Taggecko am Dienstag, dem 1. Mai 2018, an der Wand des Geheges im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal, um an den Futternapf zu gelangen.

:: 1. Mai 2018 ::

 

Madagassischer Taggecko am 1. Mai 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Madagassischer Taggecko am 1. Mai 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Madagassischer Taggecko am 1. Mai 2018 im Terrarium im Zoo Wuppertal

Madagassischer Taggecko am 1. Mai 2018 im Terrarium im Zoo Wuppertal.

 

Madagassischer Taggecko am 1. Mai 2018 im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Madagassischer Taggecko am 1. Mai 2018 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 


 

Unkonventionelle Kommunikation

Einige Zoobesucher/innen lasen verwundert den handgeschriebenen Zettel, der am Montag, dem 30. April 2018, am Gehege des Pantherchamäleons im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal klebte.

Einen Tag später, am 1. Mai 2018, klebte der Zettel immer noch am Gehege des Pantherchamäleons. Allerdings hatte wohl ein Gast es sich nicht nehmen lassen, eine leichte Veränderung an dem Aushangtext vorzunehmen. Diese Veränderung kann als humorvolle Kommunikation betrachtet werden.

Es gibt Zoogäste, die sich freuen, dass auf unkonventionelle Art und Weise Zoobesucher/innen informiert werden, warum ein Tier nicht zu sehen ist.

Das Pantherchamäleon ist inzwischen verstorben.

:: 1. Mai 2018 ergänzt am 18. Mai 2018 ::

 

Zettel am 30. April 2018 am Gehege des Pantherchamäleons im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Zettel am 30. April 2018 am Gehege des Pantherchamäleons im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Zettel am 1. Mai 2018 am Gehege des Pantherchamäleons im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Zettel am 1. Mai 2018 am Gehege des Pantherchamäleons im Terrarium im Wuppertaler Zoo.