Zoo / Tiernachrichten / Tiernachrichten 2018 April

Tiernachrichten 2018 April

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu Tieren im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Die Tiernachrichten basieren auf Beobachtungen von Besucher/innen des Wuppertaler Zoos oder stammen aus frei zugänglichen Quellen.

Die Rubrik "Tiernachrichten" an dieser Stelle dient eigentlich als Archiv für Neuigkeiten.

Aktuelle Neuigkeiten der letzten Wochen finden Sie gegebenfalls auf der Seite "Das ist neu".

 

 


 

Bergbahnarchäologie: Suche nach der alten Barmer Bergbahn im Grünen Zoo Wuppertal

Fans der Barmer Bergbahn hoffen, dass auf dem Areal der ehemaligen Restauration Waldschänke im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal die Überreste des Wagens Nummer 7 gefunden werden können.

Bericht "Wuppertaler Zoo: THW hilft bei Suche nach verschüttetem Bergbahnwagen" der WZ Westdeutsche Zeitung am 30. April 2018 auf www.wz.de

Mehr Informationen zur Barmer Bergbahn auf www.wikipedia.de

:: 30. April 2018 ::

 


 

Nachwuchs beim Königspinguin geschlüpft

Pünktlich zum Pinguintag 2018 stellte sich bei den Königspinguinen im Königspinguinhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal Nachwuchs ein.

Am Vorabend fanden Tierpfleger schon Stücke einer Eischale. Am Sonntagmorgen, dem 29. April 2018, wurde dann festgestellt, dass ein Königspinguin-Küken geschlüpft war.

Ein weiteres Küken wird in etwa fünf Tagen erwartet. Das dritte Küken wird ungefähr Mitte Mai 2018 hoffentlich das Trio der Königspinguin-Küken vervollständigen.

:: 29. April 2018 ::

 

Königspinguine am 29. April 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Königspinguine am 29. April 2018 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Silberrücken Vimoto

Die Westlichen Flachlandgorillas im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal waren am Samstag, dem 28. April 2018, längere Zeit auf ihrer Außenanlage, so dass Zoogäste Gelegenheit hatten, den beeindruckenden Silberrücken "Vimoto" genauer zu betrachten und schöne Portrait-Fotos auf den Kamera-Chip zu bannen.

:: 28. April 2018 ::

 

Silberrücken VIMOTO am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Silberrücken VIMOTO am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Silberrücken VIMOTO am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Silberrücken VIMOTO am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Sibirische Tigerin Mymoza

Mit etwas Glück konten Zoobesucher/innen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal am Samstag, dem 28. April 2018, eine Blick auf die Sibirische Tigerin "Mymoza" werfen.

:: 28. April 2018 ::

 

Sibirische Tigerin MYMOZA am 28. April 2018 im Durchgang zur Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Sibirische Tigerin MYMOZA am 28. April 2018 im Durchgang zur Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sibirische Tigerin MYMOZA am 28. April 2018 im Durchgang zur Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Sibirische Tigerin MYMOZA am 28. April 2018 im Durchgang zur Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Sibirische Tigerin MYMOZA am 28. April 2018 im Durchgang zur Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Sibirische Tigerin MYMOZA am 28. April 2018 im Durchgang zur Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Große Mara Nachwuchs

Zeitweise konnten Zoobesucher/innen am Samstag, dem 28. April 2018, auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal das am 22. April 2018 geborene Jungtier bei den Großen Maras beobachten.

:: 28. April 2018 ::

 

Große Mara mit Jungtier am 28. April 2018 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Große Mara mit Jungtier am 28. April 2018 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Große Mara mit Jungtier am 28. April 2018 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo

Große Mara mit Jungtier am 28. April 2018 auf der Patagonien-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Große Mara mit Jungtier am 28. April 2018 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Große Mara mit Jungtier am 28. April 2018 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Grünfüßiges Teichhuhn mit fünf Eiern im Nest

Vor einer Woche konnten Zoobesucher/innen im Grünen Zoo Wuppertal an und auf dem Teich, der neben den Schwarzschwanz-Präriehunden liegt, sieben Grünfüßige Teichhuhn-Küken mit Elterntieren beobachten.

Im Lauf der Woche verschwanden über Nacht alle sieben Küken. Stammgäste vermuten, dass dieser Nachwuchs des Grünfüßigen Teichhuhns Opfer der Krähen geworden ist, die wild im Grünen Zoo Wuppertal leben.

Am Samstag, dem 21. April 2018, freuten sich Zoobesucher/innen, dass sie am Abfluss des Teiches ein Nest mit fünf Eiern sehen konte, die vom Grünfüßiges Teichhuhn bebrütet wurden.

Einige Zoogäste glauben, dass es sich um dasselbe Elterpaar handelt, das vor einer Woce bereits die sieben Küken hatte.

:: 28. April 2018 ::

 

Grünfüßiges Teichhuhn mit fünf Eiern im Nest am 28. April 2018 am Teich an der Vogelwiese im Grünen Zoo Wuppertal

Grünfüßiges Teichhuhn mit fünf Eiern im Nest am 28. April 2018 am Teich an der Vogelwiese im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Grünfüßiges Teichhuhn mit fünf Eiern im Nest am 28. April 2018 am Teich an der Vogelwiese im Zoo Wuppertal

Grünfüßiges Teichhuhn mit fünf Eiern im Nest am 28. April 2018 am Teich an der Vogelwiese im Zoo Wuppertal.

 

Grünfüßiges Teichhuhn mit fünf Eiern im Nest am 28. April 2018 am Teich an der Vogelwiese im Wuppertaler Zoo

Grünfüßiges Teichhuhn mit fünf Eiern im Nest am 28. April 2018 am Teich an der Vogelwiese im Wuppertaler Zoo.

 

Grünfüßiges Teichhuhn mit fünf Eiern im Nest am 28. April 2018 am Teich an der Vogelwiese im Zoologischen Garten Wuppertal

Grünfüßiges Teichhuhn mit fünf Eiern im Nest am 28. April 2018 am Teich an der Vogelwiese im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Goldfröschchen (Mantella aurantiaca)

Insgesamt wurden zehn Goldfröschchen in das Schaugehege im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal eingesetzt. Soweit bekannt, haben Zoobesucher/innen bisher allenfalls drei Goldfröschchen zur gleichen Zeit beobachten können.

:: 28. April 2018 ::

 

Goldfröschchen am 28. April 2018 im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal

Goldfröschchen am 28. April 2018 im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Goldfröschchen am 28. April 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Goldfröschchen am 28. April 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Goldfröschchen am 28. April 2018 im Terrarium im Zoo Wuppertal

Goldfröschchen am 28. April 2018 im Terrarium im Zoo Wuppertal.

 

Goldfröschchen am 28. April 2018 im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Goldfröschchen am 28. April 2018 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 

Goldfröschchen am 28. April 2018 im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Goldfröschchen am 28. April 2018 im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Enttäuschung für Braunbärin Siddy

Anscheinend erwartungsfroh spazierte Braunbärin "Siddy" am Samstag, dem 28. April 2018, auf ihrer Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zu der Baumgruppe, an der ein Rohr hing, in das die Tierpfleger des Öfteren Futter legen.

Braunbärin "Siddy" setzte sich unterhalb des Rohres auf den Hintern und inspizierte, was die Tierpfleger an diesem Tag Leckeres im Rohr deponiert hatten.

Aus dem Rohr fielen allerdings lediglich eine Stange Rhabarber und ein Stück Lauch.

Zuschauer lachten amüsiert, als Braunbärin "Siddy" scheinbar enttäuscht die dürftige "Leckerei" betrachtete, die aus dem Rohr gefallen war.

"Das sieht so aus, als wenn saurer Rhabarber nicht die Lieblingsspeise der Braunbärin ist" meinte vergnügt eine Zoobesucherin.

:: 28. April 2018 ::

 

Braunbärin SIDDY am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Braunbärin SIDDY am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Braunbärin SIDDY am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Kiang (Equus kiang)

Der Anblick von zwei hintereinander stehenden Kiangs im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal fand ein Kind so lustig, dass es seiner Mutter zurief: "Mama, guck mal, ein Esel mit zwei Köpfen."

:: 28. April 2018 ::

 

Zwei Kiangs am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Zwei Kiangs am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Schimpansin Kitoto an der Besucherscheibe

Viele Zoobesucher/inen kennen die Gepflogenheit des Schimpansen "Epulu", sich nah an die Besucherscheiben zu setzen. Bei der Schimpansin "Kitoto" konnte man dieses Verhalten selten sehen.

Seitdem auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal vor den Besucherscheiben Holzschnitzel den früher an diesen Stellen oft feuchten Boden abdecken, setzt sich Schimpansin "Kitoto" zuweilen nah an die Besucherscheibe und kommuniziert anscheinend auch mit den Zoogästen.

:: 28. April 2018 ::

 

Schimpansin KITOTO am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Schimpansin KITOTO am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schimpansin KITOTO am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Schimpansin KITOTO am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Schimpansin KITOTO am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Schimpansin KITOTO am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Schimpansin KITOTO am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Schimpansin KITOTO am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Schimpansin KITOTO am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Schimpansin KITOTO am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schimpanse EPULU am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Schimpanse EPULU am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Mehrere Pudus auf der Außenanlage

In der Vergangenheit gab es Monate, da hatten selbst Stammbesucher/innen so gut wie keine Pudus (Pudu pudu) auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo gesehen. Es gab zwar eine kleine Gruppe Pudus, die sich in der Vergangenheit ohne Scheu auf der Außenanlage zeigte, jedoch wurden diese Tiere wohl zu Zuchtzwecken in einen für Zoogäste nicht einsehbaren Bereich im Zoo Wuppertal verlegt.

Nach der Umgestaltung der Puduanlage mit nunmehr frischen Trieben von Sträuchern, scheinen die Pudus weniger scheu zu sein und zeigen sich fast zutraulich den Zoogästen.

Die im Grünen Zoo Wuppertal als Pudu ausgeschilderte Tierart ist eigentlich ein Südpudu, der auch als Südlicher Pudu bezeichnet wird.

Einige Zoogäste lästern über diese seltsame Auszeichnung der sogenannten Tierart Pudu im Wuppertaler Zoo.

:: 28. April 2018 ::

 

Pudus am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Pudus am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Pudus am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Pudus am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Pudu am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Pudu am 28. April 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Pudus am 27. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Pudus am 27. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Kastanien-Blüte

An mehreren Orten blühen derzeit die Kastanien im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 28. April 2018 ::

 

Kastanien-Blüte am 27. April 2018 im Wuppertaler Zoo

Kastanien-Blüte am 27. April 2018 im Wuppertaler Zoo.

 

Kastanien-Blüte am 27. April 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Kastanien-Blüte am 27. April 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Weißhandgibbon Minna zurück im Grünen Zoo Wuppertal

Wie letzte Woche angekündigt, ist gestern der weibliche Weißhandgibbon "Minna" zurück nach Wuppertal gezogen.

"Minna" wurde 1993 in Wuppertal geboren und zog 2017 gemeinsam mit ihrer Mutter "Hexe" in den Zoo in der Wingst um. Dort hat sich "Minna" aber leider nicht mit dem Rest der Gibbon-Gruppe vertragen, so dass sie jetzt wieder in ihren Heimatzoo zurückkehrte.

Ihre mehrstündige Reise aus dem Landkreis Cuxhaven hat "Minna" gut überstanden und ihre neue Umgebung gut aufgenommen.

Bevor sie hier auf das 4-jährige Gibbonmännchen "Junior" trifft, mit dem sie zukünftig die Anlage und die Insel am großen Teich im Eingangsbereich des Zoos bewohnen wird, darf sich "Minna" erst einmal in Ruhe alleine wieder in Wuppertal eingewöhnen.

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: vom 26. April 2018 ::

 

Weißhandgibbon JUNIOR am 22. April 2018 am Großen Teich im Zoologischen Garten Wuppertal

Weißhandgibbon JUNIOR am 22. April 2018 am Großen Teich im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weißhandgibbon JUNIOR am 22. April 2018 am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon JUNIOR am 22. April 2018 am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon JUNIOR am 22. April 2018 am Großen Teich im Zoo Wuppertal

Weißhandgibbon JUNIOR am 22. April 2018 am Großen Teich im Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon JUNIOR am 22. April 2018 am Großen Teich im Wuppertaler Zoo

Weißhandgibbon JUNIOR am 22. April 2018 am Großen Teich im Wuppertaler Zoo.

 

Weißhandgibbon JUNIOR am 22. April 2018 am Großen Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Weißhandgibbon JUNIOR am 22. April 2018 am Großen Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Pinguintag im Grünen Zoo Wuppertal am 29. April 2018

Der Grüne Zoo Wuppertal lädt anlässlich des Welt-Pinguintags am Sonntag, den 29.04.18 zu einem Aktions- und Informationstag, mit buntem Programm für Jung und Alt, rund um die Pinguinanlagen ein.

Mit den eingenommen Spendengeldern unterstützt der Grüne Zoo Wuppertal die Organisation SANCCOB in Südafrika, die sich für den Schutz und Erhalt von Küstenvögeln, vor allem von Brillenpinguinen, einsetzt.

Auch der Antarctic Research Trust wird sich Ihnen am Sonntag im Grünen Zoo Wuppertal vorstellen. Diese Organisation betreibt Forschung und Naturschutz in der Antarktis sowie den angrenzenden Meeresgebieten und wird ebenfalls regelmäßig vom Grünen Zoo Wuppertal und vom Zoo-Verein unterstützt.

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: vom 25. April 2018 ::

 

Programm Pinguintag am 29. April 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Presse-Information Der Grüne Zoo Wuppertal)

Presse-Information: Programm Pinguintag am 29. April 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Heute ist Welt-Pinguintag

Seit 2008 findet jährlich der Welt-Pinguintag statt, um auf die Bedrohung der Frackträger aufmerksam zu machen. Dieser Aktionstag soll den Menschen bewusst machen, dass die flugunfähigen Vögel, die nur auf der Südhalbkugel vorkommen, auf Hilfe und Schutz angewiesen sind.

Verschiedene Vereine und Organisationen bemühen sich, die Pinguine und ihren Lebensraum zu schützen und die Arten vom Aussterben zu bewahren. Diese Arbeit wird auch vom Grünen Zoo Wuppertal und vom Zoo-Verein Wuppertal e. V. unterstützt.

Im Grünen Zoo Wuppertal werden drei verschiedene Pinguinarten gehalten: Brillenpinguine aus Südafrika sowie die kältegewohnten Esels- und Königspinguine.

Seit dem 25. Oktober 2017 haben unsere Königs- und Eselspinguine Gäste aus dem Zoo Basel in ihrer Anlage. Die Unterbringung wurde über das Europäische Ex-situ-Programm (EEP) koordiniert, da die heimische Anlage der tierischen Gäste in dieser Zeit erneuert und umgebaut wird. Mit den 16 Königspinguinen und 7 Eselspinguinen aus Basel hat sich die Anzahl der Pinguine im Grünen Zoo Wuppertal fast verdoppelt.

Die Vergesellschaftung ist bislang erfreulich gut verlaufen, so dass jetzt bereits drei Königspinguine auf Eiern sitzen und wir uns auf Nachwuchs freuen können.

Bei unseren Brillenpinguinen ist am 10. April 2018 bereits doppelter Nachwuchs geschlüpft.

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: vom 25. April 2018 ::

 

Königspinguine am 27. Oktober 2017 im Grünen Zoo Wuppertal (Pressefoto Barbara Scheer / Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Königspinguine am 27. Oktober 2017 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Brillenpinguin mit zwei Jung-Pinguinen vor einigen Jahren im Wuppertaler Zoo (Pressefoto Claudia Philipp / Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Brillenpinguin mit zwei Jung-Pinguinen vor einigen Jahren im Wuppertaler Zoo.

 

Junger Pinguin vor einigen Jahren im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Pressefoto Claudia Philipp / Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Junger Pinguin vor einigen Jahren im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

WDR-Filmbericht zu den Papageien für die Freifluganlage Aralandia

Filmbericht "Freiflug mit GPS-Tracker - die Aras im neuen Aralandia im Wuppertaler Zoo" der WDR Lokalzeit Bergisches Land vom 23. April 2018 sowie anschließendes Studio-Interview mit Zoodirektor Dr. Arne Lawrenz auf www.wdr.de

:: 23. April 2018 ::

 

Gelbbrustara am 18. Oktober 2015 im Zoologischen Garten der Stadt  Wuppertal

Archivbild: Gelbbrustara am 18. Oktober 2015 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Andromeda Skulptur am Direktionsgebäude

Vor dem historischen Gebäude der Direktion des Zoologischen Gartens der Stadt Wuppertal steht die Skulptur der "Andromeda". Die Andromeda Skulptur mit den umgebenden Blüten wirkt auf geneigte Zoogäste sehr romantisch. Andromeda ist eine Gestalt der griechischen Mythologie.

Die Skulptur stand ursprünglich in der prächtigen Villa Boettinger, die nach langem Leerstand und Verfall im Jahr 1971 abgerissen wurde.

Auf dem Areal der ehemaligen Villa Boettinger wurde das heutige Elefantenhaus gebaut. Das frühere Pförtnerhaus der ehemaligen Villa Boettinger in der Nähe der Außenanlage für den Afrikanischen Elefantenbullen wird derzeit von einem Elefanten-Pfleger bewohnt.

Vor dem Abriss der Villa Boettinger wurde Wertvolles und Schützenswertes gesichert, dazu gehörte auch die Skulptur der Andromeda.

Jahrelang stand die Skulptur der Andromeda im Wuppertaler Zoo unter einem Holzpavillon zwischen dem alten Affenhaus und dem alten Aquarium, ehe die Skulptur später den heutigen Platz am Direktionsgebäude erhielt.

Mehr zur mythologischen Gestalt der Andromeda auf www.wikipedia.de

:: 22. April 2018 ::

 

Andromeda Skulptur am 22. April 2018 am historischen Gebäude der Zoodirektion im Wuppertaler Zoo

Andromeda Skulptur am 22. April 2018 am historischen Gebäude der Zoodirektion im Wuppertaler Zoo.

 

Andromeda Skulptur am 22. April 2018 am historischen Gebäude der Zoodirektion im Zoologischen Garten Wuppertal

Andromeda Skulptur am 22. April 2018 am historischen Gebäude der Zoodirektion im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Andromeda Skulptur am 22. April 2018 am historischen Gebäude der Zoodirektion im Wuppertaler Zoo

Andromeda Skulptur am 22. April 2018 am historischen Gebäude der Zoodirektion im Wuppertaler Zoo.

 


 

Frühlingsblüten im Grünen Zoo Wuppertal

An vielen Stellen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal blühen derzeit Pflanzen. Die farbenprächtigen Tulpen erfreuten die Zoogäste am 21. April 2018 auf einer kleinen Grünanlage neben dem Gehege für die Sibirischen Steinböcke.

:: 22. April 2018 ::

 

Blühende Tulpen am 21. April 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Blühende Tulpen am 21. April 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Feinschmeckerin Cheemo

Das Orang Utan Weibchen "Cheemo" geht gern auf die Außenanlage am Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Am Sonntagmorgen, dem 22. April 2018, bewegte sich "Cheemo" sehr gemächlich über die Außenanlage. Der Grund hierfür war das Wiesenschaumkraut (Cardamine pratensis).

Das Orang Utan Weibchen "Cheemo" pflückte ganz ruhig Pflanze um Pflanze, fraß die Blutenbereiche und ließ die Stengel fallen.

:: 22. April 2018 ::

 

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 22. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 22. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 22. April 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 22. April 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 22. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 22. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 22. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 22. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Okapi Weibchen Lomela auf der großen Außenanlage

Nach der Abreise des Okapi-Jungtiers "Elani" konnten Zoobesucher/innen am Sonntagmorgen, dem 22. April 2018, das Okapi-Weibchen "Lomela" auf der großen Außenanlage für die Okapis im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ausgiebig aus der Nähe betrachten.

:: 22. April 2018 ::

 

Okapi Weibchen LOMELA am 22. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Okapi Weibchen LOMELA am 22. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Okapi Weibchen LOMELA zeigte seine Zungenfertigkeit am 22. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Okapi Weibchen LOMELA zeigte seine Zungenfertigkeit am 22. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Okapi Weibchen LOMELA am 22. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Okapi Weibchen LOMELA am 22. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Drei unbefruchtete Eier beim Jägerliest / Lachenden Hans

Zoobesucher/innen waren etwas verwundert, als sie am Sonntag, dem 22. April 2018, das Jägerliest-Weibchen zusammen mit dem Jägerliest-Männchen in der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoodirektion im Wuppertaler Zoo sahen.

Tierpfleger hatten festgestellt, dass die drei Eier der Jägerlieste unbefruchtet waren. Aus diesem Grund wurden die Eier von den Tierpflegern entfernt.

Der Lachende Hans (Dacelo novaeguineae) wird auch Jägerliest oder Kookaburra genannt.

:: 22. April 2018 ::

 

Jägerliest Männchen am 22. April 2018 in der Madagaskar-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal

Jägerliest Männchen am 22. April 2018 in der Madagaskar-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Jägerliest Männchen am 22. April 2018 in der Madagaskar-Voliere im Zoo Wuppertal

Jägerliest Männchen am 22. April 2018 in der Madagaskar-Voliere im Zoo Wuppertal.

 

Jägerliest Weibchen am 22. April 2018 in der Madagaskar-Voliere im Wuppertaler Zoo

Jägerliest Weibchen am 22. April 2018 in der Madagaskar-Voliere im Wuppertaler Zoo.

 

Jägerliest Weibchen am 22. April 2018 in der Madagaskar-Voliere im Zoologischen Garten Wuppertal

Jägerliest Weibchen am 22. April 2018 in der Madagaskar-Voliere im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Zweites Ei im Nest der Mandschurenkraniche

Seit wenigen Tagen können Zoobesucher/innen im Boden-Nest der Mandschurenkraniche ein zweites Ei sehen.

:: 21. April 2018 ::

 

Mandschurenkraniche mit zwei Eiern im Nest am 21. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Mandschurenkraniche mit zwei Eiern im Nest am 21. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Mandschurenkranich mit zwei Eiern im Nest am 21. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Mandschurenkranich mit zwei Eiern im Nest am 21. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Sieben Küken beim Grünfüßigen Teichhuhn

Normalerweise leben die Grünfüßigen Teichhühner auf dem Großen Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal. Am Großen Teich sind die Grünfüßigen Teichhühner auch ausgeschildert.

Im Frühjahr eines Jahres kann es passieren, dass die Grünfüßigen Teichhühner zur Paarung und Aufzucht der Küken auf die Teichanlagen an der Vogelwiese wechseln.

Am Samstag, dem 21. April 2018, konnten Zoobesucher/innen im Grünen Zoo Wuppertal an und auf dem Teich, der neben den Schwarzschwanz-Präriehunden liegt, sieben Grünfüßige Teichhuhn-Küken mit Elterntieren beobachten.

Auf dem benachbarten Teich, der sich auf dem Gelände der Haus-Yaks befindet, konnten Zoogäste am selben Tag ein anderes Paar Grünfüßige Teichhühner beim Balzen betrachten.

Das Grünfüßige Teichhuhn (Gallinula chloropus) wird auch als Teichralle bezeichnet.

:: 21. April 2018 ::

 

Grünfüßiges Teichhuhn mit sieben Küken am 21. April 2018 auf dem Teich an der Vogelwiese im Grünen Zoo Wuppertal

Grünfüßiges Teichhuhn mit sieben Küken am 21. April 2018 auf dem Teich an der Vogelwiese im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Grünfüßiges Teichhuhn-Küken am 21. April 2018 auf dem Teich an der Vogelwiese im Wuppertaler Zoo

Grünfüßiges Teichhuhn-Küken am 21. April 2018 auf dem Teich an der Vogelwiese im Wuppertaler Zoo.

 


 

Möhren-Party bei den Bonobos

Große Freude und sogar Begeisterung bereiteten die Bonobos Zoogästen mit einer Möhren-Party auf der Außenanlage am Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Eigentlich war es eine ganz normale Fütterung, bei der die Tierpfleger verschiedene Gemüsesorten auf der Außenanlage verteilen. Diesmal schienen außerordentlich viele Möhren verteilt worden zu sein.

Möhren scheinen wohl eine Lieblingsspeise der Bonobos zu sein. Es war offensichtlich, dass sich die Bonobos ihren jeweiligen Anteil an dem leckeren Gemüse sichern wollten und dazu beide Hände und beide Füße gleichzeitig nutzten.

Dieser besondere Anblick von mehreren Bonobos mit vielen Möhren an allen Händen und Füßen ließ ein Kind ausrufen: "Das sieht aus wie eine Möhren-Party."

:: 21. April 2018 ::

 

Bonobo am 21. April 2018 mit Möhren auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Bonobo am 21. April 2018 mit Möhren auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bonobos am 21. April 2018 mit Möhren auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Bonobos am 21. April 2018 mit Möhren auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Bonobo am 21. April 2018 mit Möhren auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Bonobo am 21. April 2018 mit Möhren auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Bonobos am 21. April 2018 mit Möhren auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Bonobos am 21. April 2018 mit Möhren auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Bonobos am 21. April 2018 mit Möhren auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Bonobos am 21. April 2018 mit Möhren auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bonobo am 21. April 2018 mit Möhren auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Bonobo am 21. April 2018 mit Möhren auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Bonobo am 21. April 2018 mit Möhren auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Bonobo am 21. April 2018 mit Möhren auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Bonobo-Mutter EJA mit Bonobo-Jungtier BAKARI am 21. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Bonobo-Mutter EJA mit Bonobo-Jungtier BAKARI am 21. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Bonobo-Mutter EJA mit Bonobo-Jungtier BAKARI am 21. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Bonobo-Mutter EJA mit Bonobo-Jungtier BAKARI am 21. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Oman-Falbkatze Maskat

Das Kleinkatzenhaus war in den letzten Tagen nach dem Gefühl so einiger Zoogäste häufig vorübergehend geschlossen, so dass sogar der Eindruck entstand, dass nach dem Ableben des Sandkatzen-Katers "Azrael" möglicherweise ein weiteres Tier erkrankt sei.

Sandkatzen-Kater "Azrael" war das Fressen von nicht verdaulichen Fremdkörpern zum Verhängnis geworden.

Mit Erleichterung konnten Zoogäste nun im Kleinkatzenhaus feststellen, dass wohl die zwei Sandkatzen und die vier Oman-Falbkatzen wohlauf sind.

Am Samstag, dem 21. April 2018, schaute die männliche Oman-Falbkatze "Maskat" interessiert Richtung Zoogäste und war ein gern fotografiertes Motiv.

:: 21. April 2018 ::

 

Oman-Falbkater MASKAT am 21. April 2018 im Kleinkatzenhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Oman-Falbkater MASKAT am 21. April 2018 im Kleinkatzenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Oman-Falbkatzen-Kater MASKAT am 21. April 2018 im Kleinkatzenhaus im Zoo Wuppertal

Oman-Falbkatzen-Kater MASKAT am 21. April 2018 im Kleinkatzenhaus im Zoo Wuppertal.

 

Männliche Oman-Falbkatze MASKAT am 21. April 2018 im Kleinkatzenhaus im Wuppertaler Zoo

Männliche Oman-Falbkatze MASKAT am 21. April 2018 im Kleinkatzenhaus im Wuppertaler Zoo.

 

Oman-Falbkatze MASKAT am 21. April 2018 im Kleinkatzenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal

Oman-Falbkatze MASKAT am 21. April 2018 im Kleinkatzenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Zwei Gelbrand-Scharnierschildkröten

Im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen gar nicht so selten zwei Gelbrand-Scharnierschildkröten beobachten.

Allerdings ist dann meist eine der beiden Gelbrand-Scharnierschildkröten hinten an der Wand ohne eine der beiden unter Steinen oder Holz nur teilweise zu sehen.

Am Samstag, dem 21. April 2018, hatten Zoogäste zeitweise das Glück, die zwei Gelbrand-Scharnierschildkröten dicht beieinander direkt hinter der Besucherscheibe sehen zu können.

:: 21. April 2018 ::

 

Gelbrand-Scharnierschildkröte am 21. April 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Gelbrand-Scharnierschildkröte am 21. April 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Zwei Gelbrand-Scharnierschildkröten am 21. April 2018 im Terrarium im Zoo Wuppertal

Zwei Gelbrand-Scharnierschildkröten am 21. April 2018 im Terrarium im Zoo Wuppertal.

 

Zwei Gelbrand-Scharnierschildkröten am 21. April 2018 im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Zwei Gelbrand-Scharnierschildkröten am 21. April 2018 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 

Zwei Gelbrand-Scharnierschildkröten am 21. April 2018 im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Zwei Gelbrand-Scharnierschildkröten am 21. April 2018 im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Drei Große Mara

In den letzten Wochen waren auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal nur noch drei Große Maras zu betrachten.

:: 21. April 2018 ::

 

Drei Große Mara am 21. April 2018 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Drei Große Mara am 21. April 2018 auf der Patagonien-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Drei Große Mara am 21. April 2018 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Drei Große Mara am 21. April 2018 auf der Patagonien-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Goldfröschchen (Mantella aurantiaca)

Die Goldfröschchen im Terrarium im Wuppertaler Zoo scheinen sich mittlerweile eingelebt zu haben. Mit etwas Glück oder Geduld können Zoogäste den Blick auf ein Goldfröschchen (Mantella aurantiaca) werfen.

:: 21. April 2018 ::

 

Goldfröschchen am 21. April 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Goldfröschchen am 21. April 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Goldfröschchen am 21. April 2018 im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Goldfröschchen am 21. April 2018 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 

Goldfröschchen am 21. April 2018 im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Goldfröschchen am 21. April 2018 im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Beeindruckende Zehen bei den Schwarzen Klammeraffen

Im Affenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal, saß am Samstag, dem 21. April 2018, ein vom Grünen Zoo Wuppertal sogenannter Schwarzer Klammeraffe direkt hinter der Besucherscheibe.

Ein Kind war von den unteren Gliedmaßen des Schwarzen Klammeraffen stark fasziniert und sagte zu seiner Mutter: "Mama, guck dir mal diese riesigen Zehen an."

:: 21. April 2018 ::

 

Schwarzer Klammeraffe am 21. April 2018 im Affenhaus im Wuppertaler Zoo

Schwarzer Klammeraffe am 21. April 2018 im Affenhaus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Rentier-Geweih

Zurzeit können Zoobesucher/innen bei den Rentieren im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal direkt vergleichen, wie ein Geweih im Anfangs- und Endstadium aussieht.

Bei den Rentieren tragen sowohl die männlichen als auch die weiblichen Tiere ein Geweih.

:: 21. April 2018 ::

 

Rentiere am 21. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wupperal

Rentiere am 21. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wupperal.

 


 

Transport des Okapi-Jungtiers Elani nach Italien

Der Name "Elani" ist zwar ein afrikanischer Name, klingt aber doch schon sehr italienisch.

"Elani" wurde am 7. Oktober 2016 im Grünen Zoo Wuppertal geboren und wird ab sofort im italienischen Parco Zoo Falconara in der Provinz Ancona leben.

Nach mehrwöchiger Vorbereitung ist sie bereits vorgestern selbstständig in ihre Transportbox gegangen. Den Transport und ihre erste Nacht im neuen Gehege hat sie ruhig und unbeschadet überstanden.

Da der Parco Zoo Falconara nun erst mit der Haltung von Okapis beginnt, waren die italienischen Kollegen mehrmals vorab im Grünen Zoo Wuppertal zu Besuch. Sie haben sich mit unseren Pflegern über die Haltung von Okapis und speziell natürlich über "Elani" ausgetauscht.

Der Transport wurde von zwei Pflegern begleitet, die "Elani" seit ihrer Geburt kennen und sie in ihren ersten Tagen in Italien mit betreuen werden. Nach der Eingewöhnungsphase wird sie mit einem Männchen zusammenkommen und später hoffentlich selber für Nachwuchs sorgen.

Die Eltern von "Elani", der 16-jährige "Deto" und die 14-jährige "Lomela", bleiben natürlich als Botschafter im Grünen Zoo Wuppertal. Sie werden selber weiterhin für den Erhalt dieser bedrohten Art sorgen.

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: vom 19. April 2018 ::

 

Okapi-Jungtier ELANI am 5. Oktober 2017 im Okapihaus im Grünen Zoo Wuppertal (Pressefoto Malena Reeh / Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Okapi-Jungtier ELANI am 5. Oktober 2017 im Okapihaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

WDR-Filmbericht zur erfolgten Abreise von Okapi-Jungtier Elani nach Italien

Am 17. April 2018 verließ das Okapi-Jungtier "Elani" den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal. Neue Heimat des Okapi-Jungtiers "Elani" wird der Parco Zoo Falconara in Italien.

Der kurze Filmbericht der WDR Lokalzeit Bergisches Land vom 17. April 2018 ist im Internet nicht mehr verfügbar.

:: 17. April 2018 ergänzt 24. April 2018 ::

 

Okapi-Jungtier ELANI am 5. Januar 2017 im Okapihaus im Grünen Zoo Wuppertal

Archivfoto: Okapi-Jungtier ELANI am 5. Januar 2017 im Okapihaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Okapi-Jungtier ELANI am 5. Januar 2017 im Okapihaus im Wuppertaler Zoo

Archivfoto: Okapi-Jungtier ELANI am 5. Januar 2017 im Okapihaus im Wuppertaler Zoo.

 

Okapi-Jungtier ELANI mit Okapi-Mutter LOMELA am 13. November 2016 im Okapihaus im Grünen Zoo Wuppertal

Archivfoto: Okapi-Jungtier ELANI mit Okapi-Mutter LOMELA am 13. November 2016 im Okapihaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Abreise der Europäischen Wölfe nach Dänemark

Gestern haben die Europäischen Wölfe "Fin" und "Hunter" den Grünen Zoo Wuppertal in Richtung Dänemark verlassen.

"Fin" und "Hunter" waren am 1. März 2017 aus dem Tierpark Dählhölzli in Bern in den Grünen Zoo Wuppertal gekommen. Zunächst bewohnten sie die kurz zuvor umgebaute Anlage mit der Arktischen Wölfin "Running Moon", bis diese am 28. Mai 2017 verstarb.

"Fin" ging freiwillig in seine Transportkiste, "Hunter" musste in Narkose gelegt werden und wachte dann in seiner Transportkiste wieder auf. Die Fahrt in den Zoo von Kopenhagen haben beide Tiere gut überstanden und dürfen sich zunächst getrennt von den anderen Wölfen einleben. In Kopenhagen leben derzeit zwei weibliche Europäische Wölfe, welche 2014 ebenfalls aus dem Tierpark Dählhölzli gekommen sind.

Mit der Abgabe von "Fin" und "Hunter" gibt der Grüne Zoo Wuppertal vorerst die Haltung von Wölfen auf. Liebhaber von Hundeartigen dürfen sich aber auf die geplanten neuen Bewohner der Anlage freuen. Nach ein paar kleineren Umbauarbeiten wird die Anlage mit Rothunden neu besetzt werden.

Rothunde sind in Asien weitverbreitete, aber trotz allem vom Aussterben bedrohte, Wildhunde. Für Rothunde wird in Frankreich ein Europäisches Ex-situ-Programm geführt, von welchem uns Tiere zugewiesen werden.

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: vom 17. April 2018 ::

 

Zwei Europäische Wölfe am 17. Mai 2017 im Grünen Zoo Wuppertal (Pressefoto Anja Hillen - Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Zwei Europäische Wölfe am 17. Mai 2017 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Rothund am 4. April 2018 im Neunkircher Zoologischer Garten (Pressefoto Neunkircher Zoo via Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Rothund am 4. April 2018 im Neunkircher Zoologischer Garten.

 


 

Nachwuchs beim Milu

Am Montagmorgen, dem 16. August 2018, ist im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ein Milu zur Welt gekommen.

Das Geschlecht ist noch unbekannt.

Der Milu wird auch als Davidshirsch bezeichnet.

:: 16. April 2018 ::

 

Davidshirsch mit Jungtier am 16. April 2018 im Miluwald im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Davidshirsch mit Jungtier am 16. April 2018 im Miluwald im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Milu-Jungtier am Tag seiner Geburt, dem 16. April 2018, im Miluwald im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Milu-Jungtier am Tag seiner Geburt, dem 16. April 2018, im Miluwald im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Milu-Jungtier am Tag seiner Geburt, dem 16. April 2018, im Miluwald im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Milu-Jungtier am Tag seiner Geburt, dem 16. April 2018, im Miluwald im Zoo Wuppertal.

 

Milu-Jungtier am Tag seiner Geburt, dem 16. April 2018, im Miluwald im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Milu-Jungtier am Tag seiner Geburt, dem 16. April 2018, im Miluwald im Wuppertaler Zoo.

 

Milu-Jungtier am Tag seiner Geburt, dem 16. April 2018, im Miluwald im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Milu-Jungtier am Tag seiner Geburt, dem 16. April 2018, im Miluwald im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Nachwuchs beim Bennettkänguru

Seit Februar 2018 wurde ein Jungtier bei den Bennettkängurus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal beobachtet.

Mit etwas Glück können Zoogäste das Jungtier im Beutel des Muttertiers oder auch außerhalb des Beutels sehen.

:: 16. April 2018 ::

 

Bennettkänguru mit Jungtier am 16. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Bennettkänguru mit Jungtier am 16. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Bennettkänguru mit Jungtier am 16. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Bennettkänguru mit Jungtier am 16. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Bennettkänguru mit Jungtier am 16. April 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Bennettkänguru mit Jungtier am 16. April 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Bennettkänguru am 16. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Bennettkänguru am 16. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Orang Utan wieder auf der Außenanlage

Wegen Sanierungsarbeiten an den Kunstfelsen der Begrenzung der Außenanlage durften die beiden Orang Utan Weibchen "Cheemo" und "Jakowina" seit einigen Wochen nicht mehr auf die Außenanlage der Orang Utans im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Ende der letzten Woche hatten Arbeiter die Sanierung der Kunstfelsen abgeschlossen.

Zur Freude der Zoobesucher/innen war das Orang Utan Weibchen "Cheemo", das sehr gern auf die Außenanlage geht, am Montag, dem 16. April 2018, wieder auf der Außenanlage der Orang Utans zu sehen.

Publikumsiebling "Cheemo" hat sich die frischen Blätter schmecken lassen.

:: 16. April 2018 ::

 

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 16. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 16. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 16. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Dagmar Röhlen)

Orang Utan Weibchen CHEEMO am 16. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

WDR-Filmbericht: Toter Gibbon im Wuppertaler Zoo

Zum Tod des Weißhandgibbons "Kuala", dem Leben seines Sohnes "Junior" und der nach Wuppertal zurückkehrenden Tochter "Minna" hat der WDR einen Filmbericht erstellt.

Filmbericht "Toter Gibbon im Wuppertaler Zoo" der WDR Lokalzeit Bergisches Land vom 16. April 2018 auf www.facebook.com

:: 16. April 2018 ::

 

Weißhandgibbon KUALA am 28. Dezember 2017 im Gibbonhaus am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal

Archivbild: Weißhandgibbon KUALA am 28. Dezember 2017 im Gibbonhaus am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Weißhandgibbon Kuala

Am 11. April 2018 mussten wir uns leider von unserem 31-jährigen männlichen Weißhandgibbon "Kuala" verabschieden.

Bereits im Dezember 2017 war "Kuala" wegen Husten und Atembeschwerden aufgefallen und seither in Behandlung. Trotz mehrerer Narkosen, in denen Blutproben genommen und weiterführende Untersuchungen gemacht wurden, stellte sich keine nennenswerte Besserung ein.

Ein Kardiologe aus der Humanmedizin führte eine spezielle Herzultraschalluntersuchung durch und bestätigte, was vorher schon befürchtet wurde: "Kuala" litt an einer dilatativen Kardiomyopathie (DCM). Diese Erweiterung des Herzmuskels führt zu einem Pumpfehler des Herzens. Die verminderte Leistungsfähigkeit führt wiederum beim Fortschreiten der Erkrankung zum Tode des Tieres.

Da es keine weitere Behandlungsmöglichkeit für "Kuala" mehr gab und sein Zustand sich trotz intensiver medizinischer Betreuung nicht verbesserte, musste leider die Entscheidung zur Euthanasie getroffen werden.

Weißhandgibbon Minna

Aber die Besucher dürfen sich trotzdem freuen: In Kürze wird der weibliche Weißhandgibbon "Minna" wieder zurück in den Grünen Zoo Wuppertal kommen.

"Minna" wurde im Juni 2017 zusammen mit ihrer Mutter an den Zoo in der Wingst abgegeben, kommt aber dort in der Gruppe nicht richtig zurecht. Bei uns wird "Minna" mit dem 4-jährigen Sohn von "Kuala" zusammenkommen, der momentan alleine in der Anlage und auf der Insel am großen Teich lebt.

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: vom 16. April 2018 ::

 

Weißhandgibbon KUALA im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Pressefoto Jennifer Franic - Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Weißhandgibbon KUALA im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Roter Panda (Ailurus fulgens)

Zwischen dem Kleinkatzenhaus und der Himalaya-Anlage der Schneeleoparden leben derzeit zwei Rote Pandas in der ehemaligen Anlage der Schneeleoparden.

Die Roten Pandas nutzen gern die extra für sie in der Anlage aufgebauten Äste und Holzstämme als Klettersteg oder auch nur zum Ausruhen.

Der Rote Panda (Ailurus fulgens) wird auch Kleier Panda, Katzenbär, Bärenkatze, Feuerfuchs oder Goldhund genannt. Die beiden Wuppertaler Tiere gehören zur Unterart Westlicher Kleiner Panda (Ailurus fulgens fulgens), der auch als Westlicher Katzenbär oder Nepalesischer Roter Panda bezeichnet wird.

:: 15. April 2018 ::

 

Roter Panda am 14. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Kaus Tüller)

Roter Panda am 14. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Schneeleopard (Uncia uncia)

Die diversen Holzplattformen auf der Himalaya-Anlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal werden von den Schneeleoparden (Uncia uncia Synonym Panthera uncia) gern als Ruhe- oder Beobachtungsplatz genutzt.

:: 15. April 2018 ::

 

Schneeleopard am 14. April 2018 auf der Himalaya-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Kaus Tüller)

Schneeleopard am 14. April 2018 auf der Himalaya-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schneeleopard am 7. April 2018 auf der Himalaya-Anlage im Wuppertaler Zoo (Foto Kaus Tüller)

Schneeleopard am 7. April 2018 auf der Himalaya-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Gaukler (Terathopius ecaudatus)

In der Greifvogelvoliere nahe der Okapi-Anlage können Zoobesucher/innen zurzeit drei Gaukler beobachten.

Die drei Gaukler (Terathopius ecaudatus) nutzen die Voliere etwas separatistisch. Die Dreier-Gruppe teilt sich meistens in ein Gaukler-Paar, das in der Regel nahe dem Greifvogel-Haus zu sehen ist, und einem abgesonderten Einzeltier, das in der Voliere sehr oft den Bereich nutzt, der Richtung Seelöwen liegt.

:: 15. April 2018 ::

 

Gaukler am 2. April 2018 in der Greifvogelvoliere im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Kaus Tüller)

Gaukler am 2. April 2018 in der Greifvogelvoliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Ein Ei im Nest der Mandschurenkraniche

Vor einigen Tagen wurde auf der Anlage der Mandschurenkraniche im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal den Mandschurenkranichen ein Boden-Nest hergerichtet.

Am Freitag freuten sich Zoogäste über ein Ei im Nest der Mandschurenkraniche.

:: 13. April 2018 ergänzt 14. April 2018 ::

 

Mandschurenkranich mit Ei im Nest am 14. April 2018 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Mandschurenkranich mit Ei im Nest am 14. April 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Mandschurenkranich mit Ei im Nest am 14. April 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Mandschurenkranich mit Ei im Nest am 14. April 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Brütender Mandschurenkranich auf einem Ei im Nest am 14. April 2018 im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Brütender Mandschurenkranich auf einem Ei im Nest am 14. April 2018 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Okapi-Jungtier Elani reist bald ab

Das Okapi-Jungtier "Elani" wird wahrscheinlich am Montag, dem 16. April 2018, von Wuppertal nach Italien in den Parco Zoo Falconara transportiert.

:: 14. April 2018 ::

Die Abreise des Okapi-Jungtiers "Elani" erfolgte am Dienstag, dem 17. April 2018.

:: Nachtrag vom 17. April 2018 ::

 


 

Gelbrand-Scharnierschildkröte (Cuora flavomarginata)

Im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben derzeit zwei Gelbrand-Scharnierschildkröten (Cuora flavomarginata).

Zeitweise verstecken sich die Gelbrand-Scharnierschildkröten unter Steinen oder Holzteilen. Oftmals ist zumindest eine der Gelbrand-Scharnierschildkröten für Zoobesuche/innen gut zu sehen.

:: 14. April 2018 ::

 

Gelbrand-Scharnierschildkröte am 14. April 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Gelbrand-Scharnierschildkröte am 14. April 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Gelbrand-Scharnierschildkröte am 14. April 2018 im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Gelbrand-Scharnierschildkröte am 14. April 2018 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 


 

Neue Tierart im Grünen Zoo Wuppertal: Goldfröschchen (Mantella aurantiaca)

Am 18. November 2017 kamen 15 Goldfröschchen (Mantella aurantiaca) in den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Seit einiger Zeit sind wohl zehn dieser Goldfröschchen in einem Schaugehege im Terrarium eingesetzt. Nur mit viel Glück können derzeit Zoogäste einnen Blick auf ein Goldfröschchen werfen.

:: 13. April 2018 ::

 

Goldfröschchen am 14. April 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Goldfröschchen am 14. April 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Goldfröschchen am 14. April 2018 im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Goldfröschchen am 14. April 2018 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 

Goldfröschchen am 15. April 2018 im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal

Goldfröschchen am 15. April 2018 im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Großer Ameisenbär auf der Außenanlage

Anders als in benachbarten Zoos ist der Große Ameisenbär im Wuppertaler Zoo recht selten auf der Außenanlage zu sehen.

Am Freitagnachmittag, dem 13. April 2018, schien die Große Ameisenbärin "Chiquita" die Frühlingsluft zu testen. Alle paar Minuten ging sie für wenige Minuten auf die Außenanlage und verschwand dann wieder im Südamerikahaus. Diese Kurzausflüge wiederholte die Große Ameisenbärin "Chiquita" etliche Mal.

:: 13. April 2018 ::

 

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 13. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 13. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 13. April 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 13. April 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 13. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 13. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 13. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Große Ameisenbärin CHIQUITA am 13. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Paarung der Querstreifen-Taggeckos

Am Freitagnachmittag, dem 13. April 2018, konnten Zoobesucher/innen im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal das Liebesspiel der beiden Querstreifen-Taggeckos beobachten.

Interessierte Zoogäste verfolgten den Balzgesang bis hin zur Paarung.

:: 13. April 2018 ::

 

Paarung der Querstreifen-Taggeckos am 13. April 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Paarung der Querstreifen-Taggeckos am 13. April 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Paarung der Querstreifen-Taggeckos am 13. April 2018 im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Paarung der Querstreifen-Taggeckos am 13. April 2018 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 

Paarung der Querstreifen-Taggeckos am 13. April 2018 im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Paarung der Querstreifen-Taggeckos am 13. April 2018 im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Weißstorch

Am 7. März 2018 kam ein weiblicher Weißstorch aus den Niederlanden in den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Seit einiger Zeit können Zoobesucher/innen somit zwei Weißstörche auf der Storchenanlage unterhalb des Vogelhauses anschauen.

:: 13. April 2018 ::

 

Neuer weiblicher Weißstorch am 13. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Neuer weiblicher Weißstorch am 13. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Männlicher Weißstorch am 13. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Männlicher Weißstorch mit roter Markierung am linken Bein am 13. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Schwarzschnabelstorch

Seit vielen Jahren vegetiert ein einzelner Schwarzschnabelstorch in einer geschlossenen Voliere am Vogelhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Zoobesucher/innen können den seltenen Schwarzschnabelstorch kaum oder gar nicht sehen. Für Zoogäste permanent nicht sichtbare Tiere gehören nicht in einen Zoo. Die jahrelange Unterbringung des Schwarzschnabelstorches in der Mini-Voliere ist nicht artgerecht.

Seit vielen Monaten informiert ein Schild an der Anlage, dass der Schwarzschnabelstorch bald einen Partner bekommen und in eine neue größere Anlage umziehen soll

Tatsächlich erkennen Zoogäste keinen wesentlichen Fortschritt. An dem neuen Standort sind zwar Informationen zur neuen geplanten Anlage ausgehängt, aber nur alle paar Monate finden Mini-Arbeiten statt. Bei diesem Tempo, unken einige Zoogäste, werden erwachsenen Zoobesucher/innen die Fertigstellung der neuen Schwarzschnabelstorch-Anlage wohl nicht erleben.

:: 13. April 2018 ::

 

Schwarzschnabelstorch am 13. April 2018 in der Außenvoliere im Grünen Zoo Wuppertal

Schwarzschnabelstorch am 13. April 2018 in der Außenvoliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Blauer Seidenkuckuck

Manchmal versteckt sich der Blaue Seidenkuckuck, ein anderes Mal setzt er sich regelrecht in Foto-Position.

Am Freitag, dem 13. April 2018, konnten Zoobesucher/innen den Blauen Seidenkuckuck ausgiebig in voller Schönheit betrachten.

:: 13. April 2018 ::

 

Blauer Seidenkuckuck am 13. April 2018 in der Außenvoliere im Grünen Zoo Wuppertal

Blauer Seidenkuckuck am 13. April 2018 in der Außenvoliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Blauer Seidenkuckuck am 13. April 2018 in der Außenvoliere im Zoo Wuppertal

Blauer Seidenkuckuck am 13. April 2018 in der Außenvoliere im Zoo Wuppertal.

 

Blauer Seidenkuckuck am 13. April 2018 in der Außenvoliere im Wuppertaler Zoo

Blauer Seidenkuckuck am 13. April 2018 in der Außenvoliere im Wuppertaler Zoo.

 

Blauer Seidenkuckuck am 13. April 2018 in der Außenvoliere im Zoologischen Garten Wuppertal

Blauer Seidenkuckuck am 13. April 2018 in der Außenvoliere im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Entspannungs-Yoga für Braunbärin Siddy

Braunbärin "Siddy" lag am Freitagnachmittag, dem 13. April 2018, auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

"Die Braunbärin macht gerade Entspannungs-Yoga" meinte schmunzelnd eine Zoobesucherin.

:: 13. April 2018 ::

 

Braunbärin SIDDY am 13. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 13. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Affenhaus wieder für Zoogäste zugänglich

Nach der Umgestaltung des Innenraums des Affenhauses konnten Zoobesucher/innen am Freitag, dem 13. April 2018, das Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal wieder betreten.

:: 13. April 2018 ::

 

Affenhauses am 13. April 2018 im Grünen Zoo Wuppertal nach der Umgestaltung des Innenraums

Affenhauses am 13. April 2018 im Grünen Zoo Wuppertal nach der Umgestaltung des Innenraums.

 

Drill Männchen KANO am 13. April 2018 im Affenhaus im Wuppertaler Zoo

Drill Männchen KANO am 13. April 2018 im Affenhaus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Weißhandgibbon-Mann Kuala tot

Seit längerer Zeit lebten im Gibbon-Haus am Großen Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zwei Weißhandgibbons: der Gibbon-Vater "Kuala" mit seinem Sohn "Junior".

Der Weißhandgibbon-Mann "Kuala" war schon einige Zeit krank mit einer lebensbedrohlichen Krankheits-Episode. In der letzten Zeit konnten Zoobesucher/innen nur den jüngeren Weißhandgibbon "Junior" außerhalb des Gibbon-Hauses sehen.

Für Mittwoch, den 11. April 2018, war die Konsultation eines Humanmediziners der Fachrichtung Kardiologie dem Wuppertaler Bethesda Krankenhaus geplant.

Am Freitag, dem 13. April 2018, informierte der Grüne Zoo Wuppertal die Zoogäste mit einem Aushang am Gibbon-Haus, dass der Gibbonmann "Kuala" wegen einer schweren Herzerkrankung in hohem Alter von seinen Leiden erlöst wurde.

:: 13. April 2018 ::

 

Aushang zu Gibbonmann KUALA am 13. April 2018 am Gibbon-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal

Aushang zu Gibbonmann KUALA am 13. April 2018 am Gibbon-Haus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Sandkatzen-Kater Azrael tot

Der Sandkatzen-Kater "Azrael" lebt nicht mehr.

Im Kleinkatzenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen noch die beiden weiblichen Sandkatzen "Demi" und "Khaleesi" beobachten.

:: 12. April 2018 ::

 

Sandkater AZRAEL am 25. September 2016 im Kleinkatzenhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Archivbild: Sandkater AZRAEL am 25. September 2016 im Kleinkatzenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Schwarzhalsschwan tot

Von der einst großen und eindrucksvollen Schar des Wassergeflügels im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ist noch ein überschaubarer Rest übrig geblieben, der auf dem großen Teich, dem Teich an der Vogelwiese oder den beiden Anlagen unterhalb des Vogelhauses zu sehen ist.

Für eine ganze Reihe von Zoobesucher/innen war der letzte Schwarzhalsschwan ein besonderes Exemplar, dessen schwieriger Umzug vom Teich an der Vogelwiese auf den großen Teich vor Monaten mit viel Anteilnahme interessiert beobachtet wurde.

Der letzte Schwarzhalsschwan ist vor mehreren Tagen wohl von einem Fuchs getötet worden.

:: 12. April 2018 ::

 

Schwarzhalsschwan im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Archivbild: Schwarzhalsschwan im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Abgabe der Europäischen Wölfe nach Dänemark

Die beiden Europäischen Wölfsrüden werden wahrscheinlich am Montag, dem 16. April 2018, den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal verlassen und nach Dänemark in den Zoo Kopenhagen reisen.

:: 12. April 2018 ::

 

Europäischer Wolf am 12. April 2018 im Vorgehege am Wolfsstall im Grünen Zoo Wuppertal

Europäischer Wolf am 12. April 2018 im Vorgehege am Wolfsstall im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Der Grüne Zoo Wuppertal ist Bronze-Förderer für das Zootier des Jahres 2018

Der Grüne Zoo Wuppertal freut sich, als Teil der Zoogemeinschaft etwas für den Schutz der Scharnierschildkröte – "Zootier des Jahres" 2018 – bewegen zu können. Mit Spenden der Zoobesucher, die in einem der Spendentrichter des Zoos gesammelt wurden, kann sich der Grüne Zoo Wuppertal für das Überleben dieser stark gefährdeten Schildkröten einsetzen. Als Anerkennung wurde dem Grünen Zoo Wuppertal jetzt eine Urkunde als "Bronze Förderer" der Artenschutzkampagne "Zootier des Jahres" 2018 verliehen.

Für diese Aktion wurden zwei sehr wichtige Schutzprojekte, die sich für den Erhalt von Scharnierschildkröten einsetzen, ausgewählt. Das Internationale Zentrum für Schildkrötenschutz (IZS) im Allwetterzoo Münster und das Angkor Centre for Conservation of Biodiversity (ACCB) in Kambodscha werden mit der Kampagne "Zootier des Jahres" 2018 unterstützt. Beide Organisationen erhielten in der Vergangenheit bereits mehrfach vom Grünen Zoo Wuppertal und vom Zoo-Verein Wuppertal e.V. finanzielle Unterstützung.

Viele asiatische Schildkrötenarten sind im Freiland bereits ausgerottet oder nur noch in geringen Beständen vorhanden. Auch die Gattung der Scharnierschildkröten, zu der 13 Arten zählen, teilt dieses Schicksal. Lebensraumverlust, Handel als Nahrungsmittel oder vermeintliche Medizin macht den Beständen zu schaffen. Im Terrarium des Grünen Zoos Wuppertal werden neben vielen anderen interessanten Tierarten auch zwei Gelbrand-Scharnierschildkröten gepflegt.

Die Aktion "Zootier des Jahres" wurde 2016 von der Zoologischen Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz (ZGAP), der Deutschen Tierparkgesellschaft (DTG) und der Gemeinschaft der Zooförderer (GDZ) ins Leben gerufen und wird auch vom Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) unterstützt. Bei der Wahl zum jeweiligen "Zootier des Jahres" werden Tierarten berücksichtigt, deren Bedrohung nur wenig im Fokus der Öffentlichkeit steht.

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: vom 12. April 2018 ::

 

Gelbrand-Scharnierschildkröte im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Pressefoto Claudia Philipp - Der Grüne Zoo Wuppertal)

Pressefoto: Gelbrand-Scharnierschildkröte im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

WDR-Filmbericht zur bevorstehenden Abreise von Okapi-Jungtier Elani

Mitte April 2018 wird das Okapi-Jungtier "Elani" den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal verlassen. Neue Heimat des Okapi-Jungtiers "Elani" wird der Parco Zoo Falconara in Italien.

Filmbericht "Vor dem großen Umzug: Ein Okapi trainiert mit der Transportkiste" der WDR Lokalzeit Bergisches Land vom 11. April 2018 auf www.facebook.com

:: 11. April 2018 ::

 

Okapi-Jungtier ELANI am 15. März 2017 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Archivbild: Okapi-Jungtier ELANI am 15. März 2017 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 


 

Jungvogel bei den Sonnenrallen

Den am 24. März 2018 geschlüpften Jungvogel bei den Sonnenrallen in der Freiflughalle am Vogelhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen bereits außerhalb des Nestes beobachten.

:: 10. April 2018 ::

 

Sonnenralle am 9. April 2018 in der Freiflughalle am Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Sonnenralle am 9. April 2018 in der Freiflughalle am Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sonnenrallen-Jungvogel am 9. April 2018 in der Freiflughalle am Vogelhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Sonnenrallen-Jungvogel am 9. April 2018 in der Freiflughalle am Vogelhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Sonnenrallen-Jungvogel am 9. April 2018 in der Freiflughalle am Vogelhaus im Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Sonnenrallen-Jungvogel am 9. April 2018 in der Freiflughalle am Vogelhaus im Zoo Wuppertal.

 

Sonnenralle mit Jungvogel am 9. April 2018 in der Freiflughalle am Vogelhaus im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Sonnenralle mit Jungvogel am 9. April 2018 in der Freiflughalle am Vogelhaus im Wuppertaler Zoo.

 

Sonnenrallen-Jungvogel am 9. April 2018 in der Freiflughalle am Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Sonnenrallen-Jungvogel am 9. April 2018 in der Freiflughalle am Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sonnenralle am 9. April 2018 in der Freiflughalle am Vogelhaus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Sonnenralle am 9. April 2018 in der Freiflughalle am Vogelhaus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Dr. Wiegmanns Zoo-Geschichten in der WZ:
"Keine Frühlingsgefühle für Schneeleopard Irbis"

Einmal im Monat berichtet Dr. Lisa Wiegmann, Tierärztin des Zoologischen Gartens der Stadt Wuppertal, in der Westdeutschen Zeitung über ihre Arbeit.

Bericht "Keine Frühlingsgefühle für Schneeleopard Irbis" der WZ Westdeutsche Zeitung am 8. April 2018 auf www.wz.de

:: 8. April 2018 ::

 

Schneeleoparden-Kater IRBIS am 6. Oktober 2016 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Archivbild: Schneeleoparden-Kater IRBIS am 6. Oktober 2016 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Drill auf der Außenanlage

Im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben derzeit drei Drills: zwei Weibchen und ein Männchen. Den drei Drills stehen im Affenhaus die Gehege auf der rechten Seite zur Verfügung sowie noch zwei Außenanlagen.

Am Samstagvormittag, dem 7. April 2018, konnten Zoobesucher/innen die drei Drills auf der Außenanlage in der Nähe der Klammeraffen ausgiebig anschauen. Auf dieser Außenanlage wurden diverse Seile gespannt, so dass die Drills mehr Kletter- und Hangelmöglichkeiten haben.

:: 7. April 2018 ::

 

Drei Drills am 7. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Drei Drills am 7. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Drill Männchen KANO am 7. April 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Drill Männchen KANO am 7. April 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Drill Männchen KANO am 7. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Drill Männchen KANO am 7. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Drill Männchen KANO am 7. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Drill Männchen KANO am 7. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Drill Weibchen am 7. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Drill Weibchen am 7. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Fütterung der Oman-Falbkatze Bahla

Am Samstagnachmittag, dem 7. April 2018, widmete die Oman-Falbkatze "Bahla" im Kleinkatzenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ihre ganze Aufmerksamkeit den Futtertieren. Vier Mäuse ohne Fell wurden eingehend untersucht, ehe mit dem Vertilgen der ersten Maus begonnen wurde.

:: 7. April 2018 ::

 

Oman-Falbkatze BAHLA am 7. April 2018 im Kleinkatzenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal

Oman-Falbkatze BAHLA am 7. April 2018 im Kleinkatzenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Oman-Falbkatze BAHLA am 7. April 2018 im Kleinkatzenhaus im Zoo Wuppertal

Oman-Falbkatze BAHLA am 7. April 2018 im Kleinkatzenhaus im Zoo Wuppertal.

 

Oman-Falbkatze BAHLA am 7. April 2018 im Kleinkatzenhaus im Wuppertaler Zoo

Oman-Falbkatze BAHLA am 7. April 2018 im Kleinkatzenhaus im Wuppertaler Zoo.

 

Oman-Falbkatze BAHLA am 7. April 2018 im Kleinkatzenhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Oman-Falbkatze BAHLA am 7. April 2018 im Kleinkatzenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Oman-Falbkatze BAHLA am 7. April 2018 im Kleinkatzenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Oman-Falbkatze BAHLA am 7. April 2018 im Kleinkatzenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Kangalfisch-Becken gesperrt

Es gibt Zoobesucher/innen die zweifelsohne gut lesen können, aber davon ausgehen, dass Hinweise, die Ihnen nicht gefallen, nur für die anderen Zoogästen geschrieben wurden.

Um die Ignoranten bei den Besucheranstürmen der letzten Tage wirklich vom Becken fernzuhalten, versperrte am Samstag, dem 7. April 2018, ein Netz das Becken der Kangalfische im Aquarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Den Kangalfischen sollte eine Pause gegönnt werden.

:: 7. April 2018 ::

 

Informationsschild am Becken der Kangalfische am 7. April 2018 im Aquarium Wuppertaler Zoo

Informationsschild am Becken der Kangalfische am 7. April 2018 im Aquarium Wuppertaler Zoo.

 

Mit einem Netz versperrtes Becken der Kangalfische am 7. April 2018 im Aquarium Grünen Zoo Wuppertal

Mit einem Netz versperrtes Becken der Kangalfische am 7. April 2018 im Aquarium Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Kleidung mit Schriftzug des Zoo-Verein-Wuppertal e.V.

Seit Kurzem tragen ehrenamtlich tätige Mitglieder des Zoo-Verein Wuppertal e.V. während der ehrenamtlichen Arbeit eine Kleidung mit Schriftzug des Zoo-Vereins.

:: 7. April 2018 ::

 

Kleidung mit Schriftzug des Zoo-Verein Wuppertal e.V. am 7. April 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Kleidung mit Schriftzug des Zoo-Verein Wuppertal e.V. am 7. April 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Vorbereitung zur Umgestaltung im Affenhaus

Im Innenraum des Affenhauses im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal stehen Pflanzen und Materialien bereit, die für die Umgestaltung im Affenhaus in der nächsten Woche benötigt werden. Die Pflanzen auf der Empore sollen ausgetauscht beziehungsweise aufgefrischt werden.

Ein Aushang im Affenhaus informiert die Zoogäste über die geplante Maßnahme.

:: 6. April 2018 ::

 

Vorbereitung zur Umgestaltung im Affenhaus am 6. April 2018 im Wuppertaler Zoo

Vorbereitung zur Umgestaltung im Affenhaus am 6. April 2018 im Wuppertaler Zoo.

 

Vorbereitung zur Umgestaltung im Affenhaus am 6. April 2018 im Zoo Wuppertal

Vorbereitung zur Umgestaltung im Affenhaus am 6. April 2018 im Zoo Wuppertal.

 

Vorbereitung zur Umgestaltung im Affenhaus am 6. April 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal

Vorbereitung zur Umgestaltung im Affenhaus am 6. April 2018 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Vorbereitung zur Umgestaltung im Affenhaus am 6. April 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Information zur Umgestaltung im Affenhaus am 6. April 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Ärgerlicher Vandalismus

Nicht alle Zoobesucher/innen nehmen Rücksicht auf die übrigen Zoogäste. Ab und zu müssen Zoogäste zur Kenntnis nehmen, dass es auch dumme Zoobesucher/innen gibt, die zum Beispiel auf der Toilette vandalisieren.

:: 6. April 2018 ::

 

Vandalismus auf einer Toilette am 6. April 2018 im Wuppertaler Zoo

Vandalismus auf einer Toilette am 6. April 2018 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Kirk-Dikdik auf der Außenanlage

In der letzten Zeit waren die Kirk-Dikdiks oft nur im Vorgehege am Stallgebäude zu sehen. Am Freitag, dem 6. April 2018, lagen einige Kirk-Dikdiks auf der begrünten Außenfläche in der Sonne.

:: 6. April 2018 ::

 

Kirk-Dikdik am 6. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Kirk-Dikdik am 6. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Okapi-Bulle Deto in der Frühlingssonne

Am Freitagnachmittag, dem 6. April 2018, genoss Okapi-Männchen "Deto" auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal die wärmenden Strahlen der Frühlingssonne.

:: 6. April 2018 ::

 

Okapi-Bulle DETO am 6. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Okapi-Bulle DETO am 6. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Sandkatze Demi mit Futtermaus

Im Kleinkatzenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben derzeit drei Sandkatzen: die beiden Weibchen "Demi" und "Khaleesi" sowie das Männchen "Azrael".

Am Freitag, dem 6. April 2018, konnten Zoobesucher/innen die Sandkatze "Demi" beobachten, wie sie sich als Futtertier eine bereits getötete Maus holte.

Der Sandkatze "Demi" fehlt die linke Vorderpfote.

:: 6. April 2018 ::

 

Sandkatze DEMI am 6. April 2018 mit Futtermaus im Kleinkatzenhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Sandkatze DEMI am 6. April 2018 mit Futtermaus im Kleinkatzenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sandkatze DEMI am 6. April 2018 mit Futtermaus im Kleinkatzenhaus im Wuppertaler Zoo

Sandkatze DEMI am 6. April 2018 mit Futtermaus im Kleinkatzenhaus im Wuppertaler Zoo.

 

Sandkatze DEMI am 6. April 2018 mit Futtermaus im Kleinkatzenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal

Sandkatze DEMI am 6. April 2018 mit Futtermaus im Kleinkatzenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Gepard (Acinonyx jubatus)

Das Gehege für die Geparden im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal liegt etwas abseits der vielgenutzten Besucherwege in der Nähe der Zooschule und der Arena am Kinderspielplatz.

Zoogäste brauchen schon etwas Glück, um einen Gepard im Grünen Zoo Wuppertal in voller Lebensgröße zu sehen.

Am Dienstag, dem 3. April 2018, konnten Zoobesucher/innen gleich zwei sehr aktive Geparden betrachten und die edlen Raubkatzen auf den Kamera-Chip bannen.

:: 3. April 2018 ::

 

Gepard am 3. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Gepard am 3. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Gepard am 3. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Gepard am 3. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Gepard am 3. April 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Gepard am 3. April 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Gepard am 3. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Gepard am 3. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Gepard am 3. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Gepard am 3. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Westlicher Flachlandgorilla ((Gorilla gorilla gorilla)

Am Dienstagvormittag, dem 3. April 2018, konnten Zoobesucher/innen im Grünen Zoo Wuppertal drei der vier Westlichen Flachlandgorillas auf der Außenanlage am Menschenaffenhaus bewundern.

:: 3. April 2018 ::

 

Westlicher Flachlandgorilla Weibchen GRACE am 3. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Westlicher Flachlandgorilla Weibchen GRACE am 3. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Westlicher Flachlandgorilla Weibchen UKIWA am 3. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Westlicher Flachlandgorilla Weibchen UKIWA am 3. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Westlicher Flachlandgorilla Männchen VIMOTO am 3. April 2018 auf einem Baumstamm auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Westlicher Flachlandgorilla Männchen VIMOTO am 3. April 2018 auf einem Baumstamm auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Westlicher Flachlandgorilla Männchen VIMOTO am 3. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo hielt Blickkontakt mit dem Schimpansen Weibchen KITOTO in der benachbarten Außenanlage

Westlicher Flachlandgorilla Männchen VIMOTO am 3. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo hielt Blickkontakt mit dem Schimpansen Weibchen KITOTO in der benachbarten Außenanlage.

 

Westlicher Flachlandgorilla Männchen VIMOTO am 3. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Westlicher Flachlandgorilla Männchen VIMOTO am 3. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Westlicher Flachlandgorilla Männchen VIMOTO am 3. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Westlicher Flachlandgorilla Männchen VIMOTO am 3. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Eurasische Zwergmaus ((Micromys minutus)

Zurzeit lebt im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal eine Gruppe Eurasischer Zwergmäuse, die sich gern aneinandergekuschelt in einer Kokosnuss zeigt. Bis zu neun kleine Nagetiere konnten Zoobesucher/innen in der Kokusnuss beobachten.

:: 3. April 2018 ::

 

Eurasische Zwergmäuse in einer ausgehöhlten Kokosnuss am 3. April 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Eurasische Zwergmäuse in einer ausgehöhlten Kokosnuss am 3. April 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Öffentliche Termine mit dem Zoomobil

Seit neuestem informiert ein Aushang wenige Meter nach dem Zoo-Eingang über die öffentlichen Termine mit dem Zoomobil. Auf dem Hinweis sind auch freie Kapazitäten erkennbar.

Für die Nutzung des Zoomobils ist unabhängig vom Eintritt ein besonderes Entgelt von derzeit 18,00 Euro zu entrichten.

Mehr Informationen zum Zoomobil auf der Webseite des Grünen Zoo Wuppertal auf www.zoo-wuppertal.de

:: 3. April 2018 ::

 

Aushang zu den öffentlichen Terminen mit dem Zoomobil im Monat April 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Aushang zu den öffentlichen Terminen mit dem Zoomobil im Monat April 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Wunderlicher Zeitungsartikel

Am Ostermontag, dem 2. April 2018, veranstaltete der Grüne Zoo Wuppertal eine Sonderführung mit dem Thema "Rundgang zu den Tierkindern".

Über diese Führung erschien ein Zeitungsartikel, der bei versierten Zoogästen Verwunderung zu einigen erwähnten Details hervorrief.

Mehr Informationen im Artikel "Die Jungbullen zeigen sich in Rauflaune" der Westdeutschen Zeitung vom 3. April 2018 auf www.wz.de

:: 3. April 2018 ::

 


 

Mönchsgeier (Aegypius monachus)

Das Mönchsgeier-Paar in der Greifvogelvoliere in der Nähe der Okapi-Anlage lebt derzeit sehr einträchtig miteinander.

Die großen Greifvögel suchen die gegenseitige körperliche Nähe und sitzen zusammen auf dem Nest. Eine Zoobesucherin rief beim Anblick des harmonischen Geier-Paares aus: "Die sehen aus wie zwei Turteltauben."

Der Mönchsgeier (Aegypius monachus) wird auch als Kuttengeier bezeichnet.

:: 2. April 2018 ::

 

Mönchsgeier-Männchen und Mönchsgeier-Weibchen am 2. April 2018 in der Greifvogelvoliere im Grünen Zoo Wuppertal

Mönchsgeier-Männchen und Mönchsgeier-Weibchen am 2. April 2018 in der Greifvogelvoliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Mittelamerikanischer Tapir (Tapirus bairdii)

Ehedem lebten mehrere Mittelamerikanische Tapire im Südamerikahaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal. Das Südamerikahaus wurde damals noch als Tapirhaus bezeichnet.

Derzeit können Zoobesucher/innen im Südamerikahaus nur noch das Mittelamerikanische Tapir Weibchen "Susanna" betrachten, das mit einem Pudu in einem Gehege vergesellschaftet wurde.

Der Mittelamerikanische Tapir (Tapirus bairdii) wird auch Baird's Tapir genannt.

:: 2. April 2018 ::

 

Mittelamerikanisches Tapir Weibchen SUSANNA am 2. April 2018 im Südamerikahaus im Grünen Zoo Wuppertal

Mittelamerikanisches Tapir Weibchen SUSANNA am 2. April 2018 im Südamerikahaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Königspinguine brüten auf drei Eiern

Aktuell werden bei den Königspinguinen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal drei Eier bebrütet.

:: 2. April 2018 ::

 

Fütterung der Königspinguine am 2. April 2018 in der Königspinguinanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Fütterung der Königspinguine am 2. April 2018 in der Königspinguinanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Haus-Yak (Bos mutus dom.)

Auf der ehemaligen Vogelwiese unterhalb des historischen Gebäudes der Zoodirektion leben im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zwei Haus-Yaks.

Das Weibchen mit dem dunklen Fell heißt "Jamyang" und das Männchen mit dem dunklen Fell und weißen Streifen heißt "Jamy".

:: 2. April 2018 ::

 

Haus-Yak Weibchen JAMYANG am 2. April 2018 am Teich der ehemaligen Vogelwiese im Grünen Zoo Wuppertal

Haus-Yak Weibchen JAMYANG am 2. April 2018 am Teich der ehemaligen Vogelwiese im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Osterfrühstück für Braunbärin Siddy

Am Ostermontag, dem 2. April 2018, waren Zoobesucher/innen beeindruckt von dem "festlichen Frühstücksbuffet", das vom Tierpflegeteam für die Braunbärin "Siddy" auf der Außenanlage angerichtet worden war.

Ein abwechslungsreiches Angebot von Gemüse, Obst und Fleisch war an verschiedenen Stellen auf der Braunbärenanlage ausgelegt oder an Ästen befestigt worden.

Braunbärin "Siddy" schnüffelte ausgiebig und untersuchte in aller Seelenruhe, was für Leckereien es zum Frühstück geben würde.

Einige Zoogäste wunderten sich, dass die Braunbärin das Obst und Gemüse nicht hastig verschlang, sondern Bissen für Bissen in kleinen Happen genüsslich verspeiste. Selbst die Weintrauben wurden fast einzeln vertilgt.

:: 2. April 2018 ::

 

Braunbärin SIDDY am 2. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 2. April 2018 mit Möhre auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 2. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 2. April 2018 mit Karotte auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 2. April 2018 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 2. April 2018 mit Tomate auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 2. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Braunbärin SIDDY am 2. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Braunbärin SIDDY am 2. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 2. April 2018 mit Weintrauben auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 2. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 2. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 2. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Braunbärin SIDDY am 2. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Bartaffe (Macaca silenus)

Aktuell leben im Affenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal vier Affenarten: Bartaffen, Drills, Rote Varis und (sogenannte) Schwarze Klammeraffen.

Perspektivisch ist wohl angedacht, dass das Affenhaus nur noch von drei Affenarten in Schaugehegen genutzt wird. Auf der rechten Gehege-Seite von Drills, in dem mittleren Gehege von Schwarzen Klammeraffen und auf der linken Gehege-Seite von Roten Varis.

Für die Bartaffen, die auch Wanderu genannt werden, heißt es dann wohl irgendwann Abschied zu nehmen vom Grünen Zoo Wuppertal.

Unabhängig hiervon existiert die Überlegung, die Goldkopf-Löwenäffchen aus dem Menschenaffenhaus in das Affenhaus umziehen zu lassen. Allerdings sollen die Goldkopf-Löwenäffchen nicht hinter Glas in einem Schaugehege gezeigt werden, sondern sich im jetzigen Besucherbereich des Affenhauses frei bewegen können.

:: 2. April 2018 ::

 

Bartaffe am 2. April 2018 im Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Bartaffe am 2. April 2018 im Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Schnullerparade

In der Nähe des Wasserspielplatzes am Tigertal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal steht ein spezieller Zaun, der einem besonderen Zweck dient. An den drei Zaunsegmenten, die bei genauerer Betrachtung das Wort Zoo darstellen, können Zoogäste ihre symbolischen Liebesschlösser anbringen.

Im Laufe der vergangenen Monate wurden einige symbolische Liebesschlösser befestigt. Die Nähe zum Kinderspielplatz hat wahrscheinlich dafür gesorgt, dass jedoch zahlenmäßig weitaus mehr Schnuller am Zaun aufgehängt wurden.

:: 2. April 2018 ::

 

Spezial-Zaun für symbolische Liebesschlösser am 2. April 2018 in der Nähe des Wasserspielplatzes am Tigertal im Grünen Zoo Wuppertal

Spezial-Zaun für symbolische Liebesschlösser am 2. April 2018 in der Nähe des Wasserspielplatzes am Tigertal im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Spezial-Zaun für symbolische Liebesschlösser am 2. April 2018 in der Nähe des Wasserspielplatzes am Tigertal im Zoo Wuppertal

Schnullerparade am Spezial-Zaun für symbolische Liebesschlösser am 2. April 2018 in der Nähe des Wasserspielplatzes am Tigertal im Zoo Wuppertal.

 

Spezial-Zaun für symbolische Liebesschlösser am 2. April 2018 in der Nähe des Wasserspielplatzes am Tigertal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Schnuller am Spezial-Zaun für symbolische Liebesschlösser am 2. April 2018 in der Nähe des Wasserspielplatzes am Tigertal im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Spezial-Zaun für symbolische Liebesschlösser am 2. April 2018 in der Nähe des Wasserspielplatzes am Tigertal im Wuppertaler Zoo

Schnuller mit Widmung am Spezial-Zaun für symbolische Liebesschlösser am 2. April 2018 in der Nähe des Wasserspielplatzes am Tigertal im Wuppertaler Zoo.

 


 

Oman-Falbkatze (Felis silvestris gordoni)

Am Ostermontag, dem 2. April 2018, zeigte der Oman-Falbkater "Bidbid" den Zoobesucher/innen im Kleinkatzenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal, welche beeindruckenden Zähne eine kleine Katze haben kann.

:: 2. April 2018 ::

 

Oman-Falbkatze BIDBID am 2. April 2018 im Kleinkatzenhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Oman-Falbkatze BIDBID am 2. April 2018 im Kleinkatzenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Oman-Falbkatze BIDBID am 2. April 2018 im Kleinkatzenhaus im Wuppertaler Zoo

Oman-Falbkatze BIDBID am 2. April 2018 im Kleinkatzenhaus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Segelflosser (Pterophyllum scalare)

Im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen mehrere der farbenprächtigen Segelflosser betrachten.

Der Segelflosser (Pterophyllum scalare) wird auch Skalar genannt.

:: 1. April 2018 ::

 

Segelflosser am 1. April 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Segelflosser am 1. April 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Gnadenfrist für zwei Milus

Acht ausgewählte Milus waren vor längerer Zeit von der alten Milu-Anlage auf die neue Milu-Anlage mit dem sogenannten Milu-Wald umgezogen.

Zwei Milus verblieben auf der alten Milu-Anlage. Für die beiden männlichen Tiere sucht der Grüne Zoo Wuppertal nach einer neuen Bleibe außerhalb des Wuppertaler Zoos.

Die alte Milu-Anlage soll mit der bisherigen Takin-Anlage zusammengelegt werden. Bisher verzögern sich die aviserten Baumaßnahmen, weil wohl noch auf die Lieferung eines Tores gewartet wird.

Wenn der Umbau zur neuen größeren Takin-Anlage beginnt, werden die beiden männlichen Milus die alte Milu-Anlage räumen müssen. Sollte für die beiden Milus bis dahin keine Unterbringungsmöglichkeit in einer anderen Einrichtung gefunden worden sein, werden die beiden Milus wohl im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal schmerzfrei fachgerecht geschlachtet.

Der Milu wird auch als Davidshirsch bezeichnet.

:: 1. April 2018 ::

 

Zwei Milus am 1. April 2018 auf der alten Milu-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Zwei Milus am 1. April 2018 auf der alten Milu-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Acht Milus am 31. März 2018 auf der neuen Milu-Anlage im Wuppertaler Zoo

Acht Milus am 31. März 2018 auf der neuen Milu-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Drei Madagaskar-Hundskopfboas im Wasser

Am Sonntagmorgen, dem 1. April 2018, konnten Zoobesucher/innen sogar alle drei Madagaskar-Hundskopfboas beim gemeinsamen "Entspannungsbad" im Wasser bewundern.

:: 1. April 2018 ::

 

Drei Madagaskar-Hundskopfboas am 1. April 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Drei Madagaskar-Hundskopfboas am 1. April 2018 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Braunbärin Siddy

Seit einigen Tagen können Zoobesucher/innen die Braunbärin "Siddy" regelmäßig auf der Braunbärenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal betrachten.

Braunbärin "Siddy" hat ihre Winterruhe beendet. Morgens mag sie es wohl, in der Nähe der Wolfsanlage in einer der Kuhlen zu ruhen. Nachmittags liegt sie oft am Futterplatz vor dem Bärenhaus. Zwischendurch absolviert die Braunbärin ihre "Spaziergänge".

:: 1. April 2018 ::

 

Braunbärin SIDDY am 1. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Braunbärin SIDDY am 1. April 2018 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Braunbärin SIDDY am 1. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 1. April 2018 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 1. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 1. April 2018 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Kiste für Sachspenden

Der Zoologische Garten der Stadt Wuppertal freut sich immer wieder, wenn Zoobesucher/innen sinnvolle Sachspenden mitbringen. Manchmal hatten Zoogäste Probleme, die gewünschten Ansprechpartner gleich zu finden und hatten daher die Mitbringsel erst eine Zeit durch den Zoo getragen.

Seit Kurzem steht in der Nähe des Zoo-Eingangs bei den Informations-Schaukästen eine große Kiste, in die Zoobesucher/innen ihre Sachspenden ablegen können.

Typische Beispiele für Gaben sind Bettbezüge (ohne Knöpfe) und Laken für die Menschenaffen. Auch gut erhaltenes Werkzeug kann dort für das Menschenaffenhaus deponiert werden.

:: 1. April 2018 ::

 

Kiste für Sachspenden am 1. April 2018 in der Nähe des Zoo-Eingangs im Grünen Zoo Wuppertal

Kiste für Sachspenden am 1. April 2018 in der Nähe des Zoo-Eingangs im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hinweis auf der Kiste für Sachspenden am 1. April 2018 in der Nähe des Zoo-Eingangs im Wuppertaler Zoo

Hinweis auf der Kiste für Sachspenden am 1. April 2018 in der Nähe des Zoo-Eingangs im Wuppertaler Zoo.

 


 

Gedenkstein Paul Boeddinghaus

Bis zum Beginn der Baumaßnahmen für das Projekt der Freiflugvoliere ARALANDIA standen im Rosengarten zwei Gedenksteine.

Ein Gedenkstein wurde am 1. Mai 1925 zu Ehren von Paul Boeddinghaus aufgestellt, der 43 Jahre lang als Aufsichtsrat der "Zoologischer Garten Aktiengesellschaft" gewirkt hatte.

Der andere Gedenkstein wurde zur Erinnerung an den langjährigen Zoodirektor Josef Keusch aufgestellt.

Im Rahmen der Baumaßnahme für das Projekt ARALANDIA wurden beide Gedenksteine abgeräumt und gesichert.

Mitte März 2018 wurde der restaurierte Gedenkstein für Paul Boeddinghaus in der Nähe des historischen Gebäudes der Zoodirektion platziert.

:: 1. April 2018 ::

 

Gedenkstein Paul Boeddinghaus am 1. April 2018 in der Nähe der Zoodirektion im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Gedenkstein Paul Boeddinghaus am 1. April 2018 in der Nähe der Zoodirektion im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Die Inschrift des Gedenksteins lautet:

Paul Boeddinghaus
dem verdienstvollen Förderer
und Freund dieses Gartens
1880 – 1923

 

Gedenkstein Paul Boeddinghaus am 1. April 2018 in der Nähe der Zoodirektion im Grünen Zoo Wuppertal

Gedenkstein Paul Boeddinghaus am 1. April 2018 in der Nähe der Zoodirektion im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Gedenkstein Paul Boeddinghaus am 31. Dezember 2016 im Rosengarten im Wuppertaler Zoo

Archivbild: Gedenkstein Paul Boeddinghaus am 31. Dezember 2016 im Rosengarten im Wuppertaler Zoo.

 

Gedenkstein Josef Keusch am 31. Dezember 2016 im Rosengarten im Zoo Wuppertal

Archivbild: Gedenkstein Josef Keusch am 31. Dezember 2016 im Rosengarten im Zoo Wuppertal.

 

Plakette auf dem Gedenkstein Josef Keusch am 31. Dezember 2016 im Rosengarten im Zoologischen Garten Wuppertal

Archivbild: Plakette auf dem Gedenkstein Josef Keusch am 31. Dezember 2016 im Rosengarten im Zoologischen Garten Wuppertal.

Der Text auf der Plakette lautet:

Dem langjährigen Leiter des Gartens
Direktor Josef Keusch
für treue und verdienstvolle Arbeit
Wuppertal, den 1.10.1934
Aktiengesellschaft Zoologischer Garten
der Aufsichtsrat und Vorstand

 

Gedenkstein Josef Keusch

In der ersten Aprilwoche 2018 wurde auch der restaurierte Gedenkstein für Josef Keusch in der Nähe der Zoodirektion im Grünen Zoo Wuppertal aufgestellt.

:: Nachtrag vom 7. April 2018 ::

 

Gedenkstein für Josef Keusch am 7. April 2018 in der Nähe der Zoodirektion im Grünen Zoo Wuppertal

Gedenkstein für Josef Keusch am 7. April 2018 in der Nähe der Zoodirektion im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Patentier des Monats April: Bennettkänguru

Als neues Angebot im Rahmen der Aktion "Patentier des Monats" werden im Grünen Zoo Wuppertal im April 2018 Patenschaften für ein Bennettkänguru offeriert. Wer Tierpate für ein Bennettkänguru für ein Jahr wird, bezahlt anstatt 300 Euro im April 2018 nur 150 Euro.

Weitere Informationen sowie Anmeldeformulare gibt es in der Zoo-Truhe am Zoo-Eingang.

:: 1. April 2018 ::

 

Aushang zum Patentier des Monats April 2018 im Grünen Zoo Wuppertal

Aushang zum Patentier des Monats April 2018 im Grünen Zoo Wuppertal.