Zoo / Tiernachrichten / Tiernachrichten 2017 November

Tiernachrichten 2017 November

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu Tieren im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Die Tiernachrichten basieren auf Beobachtungen von Besucher/innen des Wuppertaler Zoos oder stammen aus frei zugänglichen Quellen.

Die Rubrik "Tiernachrichten" an dieser Stelle dient eigentlich als Archiv für Neuigkeiten.

Aktuelle Neuigkeiten der letzten Wochen finden Sie gegebenfalls auf der Seite "Das ist neu".

 

 


 

Zwei Eisbären die sich verstehen

Am Sonntagvormittag, dem 12. November 2017, wurden ein blauer und ein roter Schlitten und zwei Fleischstücke auf die Plattform der großen Freianlage für Eisbären im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal gelegt.

Als die beiden Wuppertaler Eisbären auf die Anlage gelassen wurden, schleckten sie zunächst verteilte Leckereien auf. Doch statt sich dann mit den neuen Schlitten als "Eisbären-Spielzeug" zu beschäftigen oder das Fleisch zu fressen, zeigten Eisbärin "Anori" und Eisbär "Luka" mehr Interesse an dem jeweils anderen Eisbären.

Über längere Zeit kam es immer wieder zu Momenten, die bei Zoogästen den Eindruck hervorriefen, die beiden Eisbären würden sich "liebkosen".

:: 12. November 2017 ::

 

Eisbär LUKA und Eisbärin Anori am 12. November 2017 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbär LUKA und Eisbärin Anori am 12. November 2017 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbär LUKA und Eisbärin Anori am 12. November 2017 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Eisbär LUKA und Eisbärin Anori am 12. November 2017 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Eisbär LUKA und Eisbärin Anori am 12. November 2017 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Eisbär LUKA und Eisbärin Anori am 12. November 2017 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin Anori und Eisbär LUKA am 12. November 2017 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Eisbärin Anori und Eisbär LUKA am 12. November 2017 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Eisbärin Anori und Eisbär LUKA am 12. November 2017 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbärin Anori und Eisbär LUKA am 12. November 2017 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbärin Anori und Eisbär LUKA am 12. November 2017 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Eisbärin Anori und Eisbär LUKA am 12. November 2017 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Avisierter Böhmzebra-Hengst kommt nicht nach Wuppertal

Der seit Monaten angekündigte Böhmzebra-Hengst wird nicht in den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal kommen.

Ursprünglich war geplant, dass ein Böhmzebra-Hengst aus dem Burgers' Zoo Arnheim (Niederlande) in den Grünen Zoo Wuppertal wechselt.

Zwischenzeitlich starb wohl ein anderer Böhmzebra-Hengst im Burgers' Zoo Arnheim. Deshalb wurde beschlossen, den für Wuppertal geplanten Böhmzebra-Hengst weiterhin in Arnheim zu belassen.

:: 12. November 2017 ::

 


 

Milu-Umzug in andere Zoos

Als die neue Milu-Anlage nach einer Bauzeit von drei gefühlten Ewigkeiten endlich von einem Teil der Milu-Herde bezogen wurde, glaubten Zoogäste, dass entsprechend den Ankündigungen die alte Milu-Anlage kurzfristig für die Mishmi-Takine und die Kleinen Pandas umgestaltet werde.

Seit dem Umzug der sogenannten Milu-Herde (ein halbes Dutzend Tiere) in den Stall der neuen Anlage sind viele Wochen vergangen.

Aktuell informiert ein Aushang an der alten Milu-Anlage, dass die vier auf der alten Anlage verbliebenen Milus in andere Zoos umziehen werden.

:: 12. November 2017 ::

 

Aushang an der alten Milu-Anlage am 12. November 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Aushang an der alten Milu-Anlage am 12. November 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Vier Milus am 12. November 2017 auf der alten Milu-Anlage im Wuppertaler Zoo

Vier Milus am 12. November 2017 auf der alten Milu-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Milu mit einem eigenen und einem weiteren Jungtier am 12. November 2017 auf der alten Milu-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Milu mit einem eigenen und einem weiteren Jungtier am 12. November 2017 auf der alten Milu-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Neue Wohngemeinschaft im Südamerikahaus: Pudu und Tapir

Am Sonntag, dem 12. November 2017, konnten Zoogäste einen Südlichen Pudu als neuen Bewohner des Südamerikahauses in Augenschein nehmen.

Obwohl vor dem Südamerikahaus ein Schild anzeigte, dass das Südamerikahaus geschlossen sei, konnten Zoobesucher/innen das Südamerikahaus betreten.

Im Gehege des Mittelamerikanischen Tapir-Weibchens "Susanna" war eine Fläche als Rückzugsbereich für den Südlichen Pudu eingerichtet worden.

Versuchsweise werden ein Südpudu und ein Mittelamerikanischer Tapir vergesellschaftet.

:: 12. November 2017 ::

 

Südlicher Pudu am 12. November 2017 im Südamerikahaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Südlicher Pudu am 12. November 2017 im Südamerikahaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Südlicher Pudu am 12. November 2017 im Südamerikahaus im Zoo Wuppertal

Südlicher Pudu am 12. November 2017 im Südamerikahaus im Zoo Wuppertal.

 

Südlicher Pudu am 12. November 2017 im Südamerikahaus im Wuppertaler Zoo

Südlicher Pudu am 12. November 2017 im Südamerikahaus im Wuppertaler Zoo.

 

Südlicher Pudu am 12. November 2017 im Südamerikahaus im Grünen Zoo Wuppertal

Südlicher Pudu am 12. November 2017 im Südamerikahaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Südlicher Pudu und Mittelamerikanischer Tapir am 12. November 2017 im Südamerikahaus im Zoologischen Garten Wuppertal

Südlicher Pudu und Mittelamerikanischer Tapir am 12. November 2017 im Südamerikahaus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Seelöwe Davy Jones ist nach Italien umgezogen

Der am 11. Juli 2016 im Grünen Zoo Wuppertal geborene Seelöwenbulle "Davy Jones" ist gestern, am 9. November 2017, in das Sea Life Gardaland nach Italien umgezogen.

Da in Wuppertal sein Vater "Mylo" mit seinem Harem lebt, wäre es sobald "Davy Jones" geschlechtsreif wird, zu Stress und Auseinandersetzungen in der Gruppe gekommen.

Daher freuen wir uns, dass "Davy Jones" in Italien mit zwei weiteren jungen Männchen ein verspieltes Trio bilden kann.

Schon eine Woche vor dem Transport hat "Davy Jones" fleißig beim Kistentraining mitgearbeitet. Am Donnerstag wurde er in aller Frühe abgeholt und ist am späten Abend wohl behalten in Castelnuovo del Garda angekommen. Nach kurzer Zeit hat er bereits rund 1 kg Hering gefressen. Heute Morgen konnte "Davy Jones" bereits seinen neuen Trainer Vincenzo kennen lernen.

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: vom 10. November 2017 ::

 

Kalifornischer Seelöwe DAVY JONES auf der Seelöwenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Kalifornischer Seelöwe DAVY JONES auf der Seelöwenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Neue Drill-Weibchen auf der Außenanlage und im Innengehege

Aus dem Zoo Dvůr Králové in Tschechien kamen am Donnerstag, dem 2. November 2017, zwei junge Drill-Weibchen in den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal. Seit Kurzem können Zoobesucher/innen die beiden kleinen Drill-Weibchen sowohl im Innengehege im Affenhaus als auch auf der Außenanlage am Affenhaus beobachten.

Am Donnerstag, dem 9. November 2917, waren die kleinen Drill-Weibchen sehr aktiv und wechselten immer vom Innengehege zum Außengehege und zurück.

Zusammen mit dem Drill-Männchen "Kano" machten die zwei Drill-Weibchen einen harmonischen Eindruck. Ein Drill-Weibchen streckte "Kano" immer wieder ihr Hinterteil hin, aber "Kano" war nicht wirklich interessiert.

:: 9. November 2017 ::

 

Drill-Weibchen am 9. November 2017 auf der Außenanlage am Affenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Drill-Weibchen am 9. November 2017 auf der Außenanlage am Affenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Drill-Weibchen am 9. November 2017 auf der Außenanlage am Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Drill-Weibchen am 9. November 2017 auf der Außenanlage am Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Drill-Weibchen am 9. November 2017 auf der Außenanlage am Affenhaus im Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Drill-Weibchen am 9. November 2017 auf der Außenanlage am Affenhaus im Zoo Wuppertal.

 

Drill-Weibchen am 9. November 2017 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Drill-Weibchen am 9. November 2017 auf der Außenanlage am Affenhaus im Wuppertaler Zoo.

 

Drill-Männchen und Drill-Weibchen am 9. November 2017 im Innengehege im Affenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Drill-Männchen und Drill-Weibchen am 9. November 2017 im Innengehege im Affenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Drill-Weibchen am 9. November 2017 im Innengehege im Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Drill-Weibchen am 9. November 2017 im Innengehege im Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Mosambik-Gürtelschweif-Jungtier (Smaug mossambicus)

In einem speziell abgetrennten Bereich des Terrariums im Großkatzenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal lebt ein Mosambik-Gürtelschweif-Jungtier, das am 18. August 2017 das Licht der Welt erblickte.

In den ersten Wochen war der Nachwuchs kaum zu sehen, da er sich zwischen oder unter den Steinen versteckte. Etwas später kam ein besonderer "Stein mit Loch" als "Höhlenersatz" in das Gehege, an dessen Rand das Jungtier gelegentlich zu sehen war.

Am Sonntag, dem 5. November 2017, konnten Zoobesucher/innen das Jungtier in voller Größe ausgiebig bewundern.

Der Mosambik-Gürtelschweif (Smaug mossambicus syn. Cordylus mossambicus) wird auch als Mosambique Gürtelschweif oder Gorongosa-Gürtelschweif bezeichnet.

:: 5. November 2017 ::

 

Mosambik-Gürtelschweif-Jungtier am 5. November 2017 im Terrarium im Großkatzenhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Mosambik-Gürtelschweif-Jungtier am 5. November 2017 im Terrarium im Großkatzenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Mosambik-Gürtelschweif-Jungtier am 1. November 2017 im Terrarium im Großkatzenhaus im Wuppertaler Zoo

Mosambik-Gürtelschweif-Jungtier am 1. November 2017 im Terrarium im Großkatzenhaus im Wuppertaler Zoo.

 

Mosambik-Gürtelschweif-Jungtier am 1. November 2017 im Terrarium im Großkatzenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Mosambik-Gürtelschweif-Jungtier am 1. November 2017 im Terrarium im Großkatzenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Kirk-Dikdik im Herbstlaub

Die vier Kirk-Dikdiks (Madoqua kirkii) sind mittlerweile in der Regel für Zoogäste gut zu sehen. Das Jungtier bewegt sich oft in der Gruppe mit den beiden Weibchen und dem Männchen ohne Scheu über die Außenanlage.

Anfang November 2017 liefen die Kirk-Diddiks nicht nur über das herbstliche Laub, ab und zu "naschten" sie auch von den Laubblättern. Der eigentliche Blattkörper wurde zuerst zermalmt, ehe zum Schluss der Blattstiel mitverspeist wurde.

:: 5. November 2017 ::

 

Kirk-Dikdik am 5. November 2017 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Kirk-Dikdik am 5. November 2017 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Neue Drill-Zuchtgruppe: UYO und TRACY mit KANO

Das Affenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ist seit Donnerstag für Zoogäste geschlossen. Die erwartete Öffnung am Samstag war nicht erfolgt.

Die beiden Drill-Weibchen aus Tschechien werden mit dem Wuppertaler Männchen zusammengeführt. Die neue Drill-Zuchtgruppe im Grünen Zoo Wuppertal besteht dann aus den beiden Weibchen "Uyo" und "Tracy" und dem Männchen "Kano". Uyo ist auch der Name einer Stadt in Nigeria (Afrika).

Wahrscheinlich wird das Affenhaus im Wuppertaler Zoo ab Montag, dem 6. November 2017, wieder für Zoobesucher/innen zugänglich sein.

:: 5. November 2017 ::

 


 

Schimpansen im November auf der Außenanlage

Die mittlere Außenanlage am Menschenaffenhaus kann abwechselnd von den Schimpansen und den Bonobos, auch Zwergschimpansen genannt, genutzt werden.

Die Schimpansen können etwas kältere Temperaturen vertragen als die Bonobos.

Am Freitagnachmittag, dem 3. November 2017, konnten die Schimpansin "Kitoto" und der Schimpanse "Epulu" auf der Außenanlage bewundert werden.

Die beiden Wuppertaler Schimpansen saßen am Zaun der Außenanlage und warteten auf die Tierpflegerin, die ihnen aus einer Flasche ein leckeres Getränk verabreichen sollte.

:: 3. November 2017 ::

 

Schimpansin KITOTO und Schimpanse EPULU am 3. November 2017 auf der Außenanlage am Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Schimpansin KITOTO und Schimpanse EPULU am 3. November 2017 auf der Außenanlage am Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schimpansin KITOTO am 3. November 2017 auf der Außenanlage am Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Schimpansin KITOTO am 3. November 2017 auf der Außenanlage am Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Affenhaus wegen Ankunft der beiden Drill-Weibchen aus Tschechien geschlossen

Die beiden Drill-Weibchen aus dem Zoo Dvůr Králové in Tschechien kamen am Donnerstag, dem 2. November 2017, gegen 20:00 Uhr in den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Die beiden neuen kleinen Drill-Weibchen sind wohl drei Jahre alt.

Damit sich die neuen Drill-Weibchen in Ruhe an das neue Domizil gewöhnen können, wurde das Affenhaus geschlossen. Aushänge an den zwei Türen zum Affenhaus und ein Aushang an der Zookasse informierten die Zoogäste über das gesperrte Affenhaus.

Vermutlich wird das Affenhaus am Samstag, dem 4. November 2017, wieder für Zoobesucher/innen geöffnet.

Die Drill-Weibchen wurden noch nicht mit dem männlichen Drill zusammengeführt. Das Drill-Männchen "Kano" wurde am Freitag ab und zu allein auf der angestammten Außenanlage am Affenhaus beobachtet.

:: 3. November 2017 ::

 

Aushang "Aus betriebsbedingten Gründen ist dieses Haus vorübergehend geschlossen" am 3. November 2017 an der Tür zum Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Aushang "Aus betriebsbedingten Gründen ist dieses Haus vorübergehend geschlossen" am 3. November 2017 an der Tür zum Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Zwei Drill-Weibchen aus Tschechien erwartet

Nach dem Umzug der Bartaffen innerhalb des Affenhauses steht den Drills seitdem die gesamte rechte Seite des Affenhauses zur Nutzung zur Verfügung.

Am Donnerstag, dem 2. November 2017, waren die Glasscheiben des früher von den Bartaffen genutzten Teils mit Kreide bestrichen worden. Dies ist im Wuppertaler Zoo üblich, wenn sich neue Tiere in ungewohnter Umgebung besser einleben sollen.

Am Donnerstagnachmittag war in dem für die Drill-Weibchen vorgesehenen Teil des Innengeheges Futter ausgelegt worden.

Zoogäste schlossen daraus, dass die beiden Drill-Weibchen aus dem Zoo Dvůr Králové in Tschechien vermutlich noch am Donnerstag in Wuppertal erwartet wurden.

:: 2. November 2017 ::

 

Mit Kreide bestrichene Glasscheiben am 2. November 2017 im Innengehege für die Drill-Weibchen im Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Mit Kreide bestrichene Glasscheiben am 2. November 2017 im Innengehege für die Drill-Weibchen im Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Drill-Männchen KANO zum ersten Mal allein im Gehege

Nach dem Tod seines Drill-Bruders "Mboku" verhielt sich das Drill-Männchen "Kano" am Donnerstag, dem 2. November 2017, etwas auffällig.

"Kano" vermisste sichtbar seinen langjährigen Mitbewohner "Mboku". Das Drill-Männchen "Kano" suchte anscheinend sowohl im Innengege als auch im Außengehege nach einem weiteren Drill. Im Innengehege kletterte "Kano" nach oben und saß "scheinbar traurig" auf der obersten Sitzgelegenheit.

:: 2. November 2017 ::

 

Drill-Männchen KANO am 2. November 2017 im Innengehege im Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Drill-Männchen KANO am 2. November 2017 im Innengehege im Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Drill-Männchen KANO am 2. November 2017 im Innengehege im Affenhaus im Zoo Wuppertal

Drill-Männchen KANO am 2. November 2017 im Innengehege im Affenhaus im Zoo Wuppertal.

 

Drill-Männchen KANO am 2. November 2017 im Außengehege am Affenhaus im Wuppertaler Zoo

Drill-Männchen KANO am 2. November 2017 im Außengehege am Affenhaus im Wuppertaler Zoo.

 

Drill-Männchen KANO am 2. November 2017 im Außengehege am Affenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Drill-Männchen KANO am 2. November 2017 im Außengehege am Affenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Bei den Drills (Mandrillus leucophaeus) liegen Freud und Leid nah beieinander

Aus gesundheitlichen Gründen musste gestern der 15-jährige männliche Drill "Mboku" erlöst werden.

Schon seit mehreren Monaten hatte er immer gravierender werdende Rückenbeschwerden, die inzwischen sogar für Besucher zu erkennen waren. Lange Zeit konnte er noch gut mit der Gabe von Schmerzmitteln leben. Da diese aber immer höher dosiert wurden und eine Heilung nicht möglich war, musste die Entscheidung zur Euthanasie getroffen werden.

Nichtsdestotrotz gibt es auch einen Grund zur Freude: In den nächsten Tagen werden zwei weibliche Drills aus dem Zoo Dvur Kralove in Tschechien erwartet! Die zwei jungen Tiere werden gemeinsam mit dem 16-jährigen Männchen "Kano" eine neue Zuchtgruppe bilden, die die Fortpflanzung und somit den Erhalt der vom Aussterben bedrohten Affenart voran bringen soll.

Auch den Verein "Rettet den Drill e.V.", der sich für die Erhaltung der Drill-Population in seinem natürlich Lebensraum einsetzt, wird diese Neuigkeit freuen. Schon seit langer Zeit unterstützt der Grüne Zoo Wuppertal gemeinsam mit dem Zoo-Verein Wuppertal e.V. diverse Projekte zur Rettung der Drills.

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: vom 2. November 2017 ::

 

Drill-Männchen KANO am 1. November 2017 im Innengehege im Affenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Drill-Männchen KANO am 1. November 2017 im Innengehege im Affenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Der männliche Drill KANO hat am linken Rand seines Gesichts eine auffällige Hautveränderung.

 

Drill-Männchen KANO am 1. November 2017 im Innengehege im Affenhaus im Wuppertaler Zoo

Drill-Männchen KANO am 1. November 2017 im Innengehege im Affenhaus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Drill-Männchen Mboku tot

Wie seit längerer Zeit erwartet wurde das Drill-Männchen "Mboku" euthanasiert. Krankheitsbedingt wurde der Drill (Mandrillus leucophaeus) am Mittwoch, dem 1. November 2017, eingeschläfert.

Der Zugang für Zoogäste zum Affenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal war am Mittwochnachmittag aus "betriebsbedingten" Gründen gesperrt. Am Donnerstagmorgen konnten Zoobesucher/innen das Affenhaus im Wuppertaler Zoo wieder betreten.

:: 2. November 2017 ::

 

Drill-Männchen MBOKU am 14. Oktober 2017 im Innengehege im Affenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal

Drill-Männchen MBOKU am 14. Oktober 2017 im Innengehege im Affenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Die beiden Drill-Männchen MBOKU und KANO am 21. Juli 2017 im Innengehege im Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Die beiden Drill-Männchen MBOKU und KANO am 21. Juli 2017 im Innengehege im Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Altersliebe bei den Schimpansen?

"Ich glaub mich laust der Affe, das sieht ja aus, als wenn die beiden alten Schimpansen im Alter Zärtlichkeiten austauschen" meinte eine Zoobesucherin am Mittwoch, dem 1. November 2017 im Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal, als sie beobachtete mit welcher Ausdauer und Hingabe die beiden Schimpansen gegenseitig Streicheleinheiten verteilten.

Gelegentlich versucht das Schimpansen-Weibchen "Kitoto" sich beim Schimpansen-Männchen "Epulu" einzuschmeicheln. Dieser Vorgang erfolgt manchmal zur Streitschlichtung oder aber auch manchmal bei der Essensverteilung, wenn die Schimpansin "Kitoto" sich durch Wohlverhalten scheinbar einige leckere Essensstücke ergattern will.

Am Mittwoch, dem 1. November 2017, wirkten die Szenen jedoch anders. Ohne Streit und ohne Essen setzte sich "Kitoto" vor "Epulu" und legte sich die Arme des Schimpansen um den eigenen Körper.

"Nein - wie gegenseitiges Lausen sieht das nicht aus" meinte die Zoobesucherin, "Kitoto will eindeutig mit Epulu kuscheln".

:: 1. November 2017 ::

 

Schimpanse EPULU mit Schimpansin KITOTO am 1. November 2017 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal

Schimpanse EPULU mit Schimpansin KITOTO am 1. November 2017 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Schimpanse EPULU mit Schimpansin KITOTO am 1. November 2017 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Zoo Wuppertal

Schimpanse EPULU mit Schimpansin KITOTO am 1. November 2017 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Zoo Wuppertal.

 

Schimpanse EPULU mit Schimpansin KITOTO am 1. November 2017 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Wuppertaler Zoo

Schimpanse EPULU mit Schimpansin KITOTO am 1. November 2017 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Wuppertaler Zoo.

 

Schimpanse EPULU mit Schimpansin KITOTO am 1. November 2017 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Schimpanse EPULU mit Schimpansin KITOTO am 1. November 2017 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schimpanse EPULU mit Schimpansin KITOTO am 1. November 2017 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Schimpanse EPULU mit Schimpansin KITOTO am 1. November 2017 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Zwei Pinguine tot

Zwei der aus Basel angereisten Pinguine sind wohl tot. Ein Königspinguin verstarb während der Anreise. Ein weiterer Pinguin starb später im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Zurzeit leben angeblich insgesamt 62 Pinguine (Eselspinguine und Königspinguine) in der sogenannten Königspinguinanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

:: 1. November 2017 ::

 

Einige der Königspinguine und Eselspinguine am 1. November 2017 im Grünen Zoo Wuppertal

Einige der Königspinguine und Eselspinguine am 1. November 2017 im Grünen Zoo Wuppertal.