Zoo / Tiernachrichten / Tiernachrichten 2017 Juli

Tiernachrichten 2017 Juli

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu Tieren im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Die Tiernachrichten basieren auf Beobachtungen von Besucher/innen des Wuppertaler Zoos oder stammen aus frei zugänglichen Quellen.

Die Rubrik "Tiernachrichten" an dieser Stelle dient eigentlich als Archiv für Neuigkeiten.

Aktuelle Neuigkeiten der letzten Wochen finden Sie gegebenfalls auf der Seite "Das ist neu".

 

 


 

Trotz Herzblut - Projekt Fuhlrott Campus wird zurückgestellt

Die Stadt Wuppertal hat geplante Bau-Projekte der Stadt Wuppertal wegen personeller Engpässe bei den Planungskapazitäten mit gestaffelten Prioritäten versehen. Danach hat das Projekt Fuhlrott Campus in den ehemaligen Zoosälen keine Priorität für die nächsten Jahre. Bis zum Jahr 2020 wird es also definitiv keinen Fortschritt bei dem Projekt Fuhlrott Campus geben.

Die ehemaligen Zoosäle befanden sich im Hautgebäude des Wuppertaler Zoos am Zooeingang.

Bericht "Am Planungsengpass in Wuppertal führt für viele Projekte kein Weg vorbei" der WZ Westdeutsche Zeitung vom 31. Juli 2017 auf www.wz.de

:: 31. Juli 2017 ::

 

Zoohauptgebäude am 11. September 2014 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Zoohauptgebäude im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Brillenpinguin (Spheniscus demersus)

Zweimal am Tag werden die Brillenpinguine im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal öffentlich gefüttert.

Anders als die 17 anderen Pinguinarten lebt der Brillenpinguin (Spheniscus demersus) nicht in kalten Regionen, sondern an den warmen Küsten im südlichen Afrika und auf vorgelagerten Inseln. Der Brillenpinguin ist die einzige auf dem afrikanischen Kontinent in freier Wildbahn lebende Pinguinart.

:: 30. Juli 2017 ::

 

Fütterung der Brillenpinguine am 30. Juli 2017 im Zoo Wuppertal

Fütterung der Brillenpinguine am 30. Juli 2017 im Zoo Wuppertal.

 

Fütterung der Brillenpinguine am 30. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal

Fütterung der Brillenpinguine am 30. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Fütterung der Brillenpinguine am 30. Juli 2017 im Wuppertaler Zoo

Fütterung der Brillenpinguine am 30. Juli 2017 im Wuppertaler Zoo.

 

Brillenpinguine am 30. Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Brillenpinguine am 30. Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Wohl noch in diesem Jahr: Gast-Pinguine aus Basel

Der Zoo Basel will für zwei Millionen Schweizer Franken seine bisherige Anlage für Eselspinguine und Königspinguine komplett erneuern. Während der Bauzeit werden die Pinguine des Zoo Basel für rund ein Jahr bei einem anderen Zoo eingestellt.

Der Zoologische Garten der Stadt Wuppertal freut sich, dass wahrscheinlich ab Herbst 2017 die 16 Königspinguine und 9 Eselspinguine des Zoo Basel im Grünen Zoo Wuppertal Gast sein dürfen.

Die Königspinguine im Baseler Zoo sollen schwimmfreudig sein.

Mehr Informationen zu den Pinguinen im Zoo Basel auf www.zoobasel.ch

:: 30. Juli 2017 ::

 

Königspinguine und Eselspinguine am 30. Juli 2017 in der Königspinguinanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Königspinguine und Eselspinguine am 30. Juli 2017 in der Königspinguinanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Erdmännchen (Suricata suricatta)

Während ein Erdmännchen Ausschau nach Feinden hielt, konnten sich andere Erdmännchen am 30. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal genüsslich an einer Melone laben.

:: 30. Juli 2017 ::

 

Erdmännchen am 30. Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Erdmännchen am 30. Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Erdmännchen am 30. Juli 2017 im Wuppertaler Zoo

Erdmännchen am 30. Juli 2017 im Wuppertaler Zoo.

 

Ein Erdmännchen hielt am 30. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal Ausschau nach Feinden

Ein Erdmännchen hielt am 30. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal Ausschau nach Feinden.

 


 

Jungtiere bei den Europäischen Bibern (Castor fiber)

Mit etwas Geduld kann man eins oder sogar beide der am Dienstag, dem 25. Juli 2017, bei den Europäischen Bibern (Castor fiber) im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal geborenen Jungtiere im (Halb-) Dunkel der Biberhöhle erkennen oder erahnen.

Mit etwas Glück kommt auch mal eins der Biber-Jungtiere in den Leuchtkegel der Innenbeleuchtung, so dass der wenige Tage alte Nachwuchs von Zoobesucher/innen bewundert werden kann.

:: 29. Juli 2017 ::

 

Eines der vor wenigen Tagen geborenen Europäischen Biber-Jungtiere mit Biber-Mutter am 29. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal

Eines der vor wenigen Tagen geborenen Europäischen Biber-Jungtiere mit Biber-Mutter am 29. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eines der vor wenigen Tagen geborenen Europäischen Biber-Jungtiere am 29. Juli 2017 im Zoo Wuppertal

Eines der vor wenigen Tagen geborenen Europäischen Biber-Jungtiere am 29. Juli 2017 im Zoo Wuppertal.

 

Eines der vor wenigen Tagen geborenen Europäischen Biber-Jungtiere am 29. Juli 2017 im Wuppertaler Zoo

Eines der vor wenigen Tagen geborenen Europäischen Biber-Jungtiere am 29. Juli 2017 im Wuppertaler Zoo.

 

Eines der vor einem Jahr geborenen Europäischen Biber-Jungtiere am 29. Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Eines der vor einem Jahr geborenen Europäischen Biber-Jungtiere am 29. Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Europäische Wölfe derzeit nicht zu sehen

An der Wolfsanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wurde am Donnerstagnachmittag, dem 27. Juli 2017, stellenweise die Bepflanzung zurückgeschnitten und ein zusätzliches Zaunelement montiert.

Am Spätnachmittag desselben Tages wurden die beiden Europäischen Wölfe von der Wolfsanlage genommen. Seitdem befinden sich die Europäischen Wölfe im Grünen Zoo Wuppertal im Innengehege des Bärenhauses.

Seit Freitagmorgen, dem 28. Juli 2017, informieren drei Schilder an der Wolfsanlage die Zoogäste, dass die Wölfe sich derzeit hinter den Kulissen befinden und daher nicht zu sehen sind.

:: 28. Juli 2017 ::

 

Europäischer Wolf am 27. Juli 2017 auf der Braunbärenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Zusätzlich am 27. Juli 2017 montiertes Zaunelement an der Wolfsanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Die beiden Europäischen Wölfe am 27. Juli 2017 auf der Braunbärenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Bildmontage: Ausschilderung am 28. Juli 2017 an der Wolfsanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Erinnerung an den Afrikanischen Löwen-Kater MASSAI

Vielen Stammbesucher/innen war der alte Afrikanische Löwen-Kater "Massai" ans Herz gewachsen. Eine ganz besondere Fan-Gemeinde war im Jahr 2009 begeistert von "Massai", als er die Rolle eines vorbildlichen Löwen-Vaters mit Bravour meisterte.

Das Publikum genoss damals die Löwen-Familienidylle mit den Löwen-Babys Lira, Luena, Nasir und Nyala sowie der Löwen-Mutter Kisangani und dem Löwen-Vater Massai.

Mehr Fotos von den Afrikanischen Löwen im Grünen Zoo Wuppertal auf www.zoo-wuppertal.net

:: 28. Juli 2017 ::

 

Afrikanischer Löwen-Kater MASSAI am 20 Juli 2016 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Archivbild: Afrikanischer Löwen-Kater MASSAI am 20. Juli 2016 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Der Afrikanische Löwe MASSAI ist tot

Am Donnerstag, dem 27. Juli 2017, wurde der Afrikanische Löwe "Massai" im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal krankheits- und altersbedingt euthanasiert.

:: 28. Juli 2017 ::

 

Afrikanischer Löwen-Kater MASSAI am 6. Juli 2016 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Archivbild: Afrikanischer Löwen-Kater MASSAI am 6. Juli 2016 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Löwen-Kater MASSAI am 6. Juli 2016 im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Archivbild: Afrikanischer Löwen-Kater MASSAI am 6. Juli 2016 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Afrikanischer Löwe MASSAI

Stammbesucher/innen vermissen den alten Afrikanischen Löwen "Massai".

:: 27. Juli 2017 ::

 

Afrikanischer Löwen-Kater MASSAI am 17. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanischer Löwen-Kater MASSAI am 17. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Löwen-Kater MASSAI am 17. Juli 2017 im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanischer Löwen-Kater MASSAI am 17. Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Nachwuchs bei den Europäischen Bibern (Castor fiber)

Am Dienstag, dem 25. Juli 2017, wurden bei den Europäischen Bibern (Castor fiber) im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zwei Jungtiere geboren.

:: 27. Juli 2017 ::

 


 

Wechsel der Braunbärinnen auf der Außenanlage

Seit wenigen Tagen ist von morgens bis zum Nachmittag die Braunbärin "Siddy" allein auf der Außenanlage für Braunbären zu sehen, während Braunbärin "Brenda" sich im Bärenhaus befindet.

Am Spätnachmittag wird Braunbärin "Siddy" in das Bärenhaus geholt und Braunbärin "Brenda" bleibt von dieser Zeit bis zum nächsten Morgen auf der Außenanlage.

Die Unregelmäßigkeiten im Fell der Braunbärin Siddy beruhen auf dem Fellwechsel.

:: 27. Juli 2017 ::

 

Braunbärin SIDDY am 27. Juli 2017 vormittags auf der Außenanlage für Braunbären im Wuppertaler Zoo

Braunbärin SIDDY am 27. Juli 2017 vormittags auf der Außenanlage für Braunbären im Wuppertaler Zoo.

 

Braunbärin SIDDY am 27. Juli 2017 vormittags auf der Außenanlage für Braunbären im Grünen Zoo Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 27. Juli 2017 vormittags auf der Außenanlage für Braunbären im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin SIDDY am 27. Juli 2017 vormittags auf der Außenanlage für Braunbären im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Braunbärin SIDDY am 27. Juli 2017 vormittags auf der Außenanlage für Braunbären im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Europäischer Wolf

Nach dem Tod der letzten Arktischen Wölfin leben derzeit zwei Europäische Wölfe im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Am Donnerstagmittag, dem 27. Juli 2017, wurde der Zugang von der Wolfsanlage zur Braunbärenanlage geöffnet und die beiden Europäischen Wölfe wechselten von der Wolfsanlage zur Braunbärenanlage. In dieser Zeit befanden sich beide Braunbärinnen im Bärenhaus.

Auf der Braunbärenanlage zeigten die beiden Europäischen Wölfe auffällige Verhaltensweisen. Auch nach der Rückehr auf die Wolfsanlage zeigten die beiden Europäischen Wölfe ein besonderes Verhalten. Derzeit gibt es keine Erklärung für das eigentümliche Verhalten der beiden Europäischen Wölfe.

:: 27. Juli 2017 ::

 

Europäischer Wolf am 27. Juli 2017 auf der Braunbärenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Europäischer Wolf am 27. Juli 2017 auf der Braunbärenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Die beiden Europäischen Wölfe am 27. Juli 2017 auf der Braunbärenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Die beiden Europäischen Wölfe am 27. Juli 2017 auf der Braunbärenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Europäischer Wolf am 27. Juli 2017 auf der Braunbärenanlage im Zoo Wuppertal

Europäischer Wolf am 27. Juli 2017 auf der Braunbärenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Europäischer Wolf am 27. Juli 2017 auf der Wolfsanlage im Wuppertaler Zoo

Europäischer Wolf am 27. Juli 2017 auf der Wolfsanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Die beiden Europäischen Wölfe am 27. Juli 2017 auf der Wolfsanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Die beiden Europäischen Wölfe am 27. Juli 2017 auf der Wolfsanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Bonobo-Mutter EJA mit Bonobo-Jungtier

Die Menschenaffen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal üben auf viele Zoogäste eine besondere Faszination aus. Biologisch betrachtet sind die Menschenaffen unsere nächsten "Verwandten" im Tierreich.

Zahlreiche Zoobesucher/innen interpretieren die Verhaltensweisen der Menschenaffen nach menschlichen Maßstäben. Dazu sind Szenen von Bonobo-Mutter "Eja" mit ihrem am 6. Juli 2017 geborenen weiblichen Jungtier besonders geeignet.

:: 26. Juli 2017 ::

 

Bonobo-Mutter EJA mit Bonobo-Jungtier am 26. Juli 2017 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Bonobo-Mutter EJA mit Bonobo-Jungtier am 26. Juli 2017 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bonobo-Jungtier mit Bonobo-Mutter EJA am 26. Juli 2017 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Bonobo-Jungtier mit Bonobo-Mutter EJA am 26. Juli 2017 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Roter Vari (Varecia rubra)

Noch passen die beiden am 11. April 2007 geborenen Jungtiere bei den Roten Varis und die Jungtiere des Vorjahres durch das Gitter der Außenanlage. Mit etwas Glück können Zoobesucher/innen die Roten Varis dann vor dem Gitter ungehindert aus der Nähe betrachten..

:: 26. Juli 2017 ::

 

Roter Vari am 26. Juli 2017 außerhalb des Außengeheges am Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Roter Vari am 26. Juli 2017 außerhalb des Außengeheges am Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Elefanten-Erfrischungsbad

Die Bademöglichkeit auf der großen Außenanlage für Afrikanische Elefanten (Loxodonta africana) im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wird von den Rüsseltieren (Proboscidea) gern genutzt.

:: 26. Juli 2017 ::

 

Afrikanischer Elefant am 26. Juli 2017 im Wasser auf der großen Freianlage für Elefanten im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanischer Elefant am 26. Juli 2017 im Wasser auf der großen Freianlage für Elefanten im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Nachwuchs bei den Schnee-Eulen (Nyctea scandiaca)

In einer Voliere des Überwinterungshauses für Wasservögel neben dem historischen Gebäude der Zoodirektion im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen einen Jungvogel beobachten.

Das Federkleid ausgewachsener Männchen wird mit zunehmendem Alter schneeweiß mit wenigen Flecken auf den Flügeln. Weibchen und jüngere männliche Vögel haben dagegen dunkle Flecken und Bänder oder Querlinien auf ihrem weißen Federkleid. Die Jungvögel besitzen ein anthrazitgraues Gefieder, das sich im Lauf der Zeit verfärbt.

Perspektivisch werden die zwei Schnee-Eulen-Weibchen mit dem Männchen und dem Nachwuchs in die vorbereitete neue Voliere zwischen Kleinen Pandas und Schneeleoparden ziehen.

Bei der Schnee-Eule (Nyctea scandiaca Synonym Bubo scandiacus) ist auch die Schreibweise Schneeeule üblich.

:: 26. Juli 2017 ::

 

Schnee-Eulen-Jungtier am 26. Juli 2017 im Zoologischen Garten Wuppertal

Schnee-Eulen-Jungtier am 26. Juli 2017 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Schnee-Eulen-Weibchen am 26. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal

Schnee-Eulen-Weibchen am 26. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Nachwuchs bei den Grünfüßigen Teichhühnern (Gallinula chloropus)

Die Grünfüßigen Teichhühner leben normalerweise auf dem Großen Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal. Dort sind sie auch ausgeschildert.

Seit über einer Woche kann ein Paar Grünfüßige Teichhühner mit Küken am Teich an der ehemaligen Vogelwiese (Teich neben den Schwarzschwanz-Präriehunden) beobachtet werden. Bis zu vier Grünfüßige Teichhuhn-Küken wurden bisher zeitgleich gesehen.

Das Grünfüßige Teichhuhn (Gallinula chloropus) wird auch als Teichhuhn oder Teichralle bezeichnet.

:: 26. Juli 2017 ::

 

Grünfüßige Teichhühner mit Küken am 26. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal

Grünfüßige Teichhühner mit Küken am 26. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Ein Paar Grünfüßige Teichhühner mit vier Jungtieren am 26. Juli 2017 im Wuppertaler Zoo

Ein Paar Grünfüßige Teichhühner mit vier Jungtieren am 26. Juli 2017 im Wuppertaler Zoo.

 

Grünfüßiges Teichhuhn mit Jungtier am 26. Juli 2017 auf dem Teich an der ehemaligen Vogelwiese im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Grünfüßiges Teichhuhn mit Jungtier am 26. Juli 2017 auf dem Teich an der ehemaligen Vogelwiese im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Stumpfkrokodil-Jungtiere (Osteolaemus tetraspis tetraspis)

Von den ehemals sechs jungen Stumpfkrokodilen (Osteolaemus tetraspis tetraspis) sind vermutlich zwei Exemplare vom Grünen Zoo Wuppertal abgegeben worden. Eins der übriggebliebenen vier jungen Stumpfkrokodile können Zoogäste oft nur nach genauer Ausschau im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal entdecken.

Meist liegt eins der Jungtiere in der linken unteren Ecke hinten vor der Wand. Um es zu finden sollte man nach den Augen suchen, die relativ auffällig sind, während der Körper kaum von der Umgebung zu unterscheiden ist.

Am Mittwoch, dem 26. Juli 2017, konnten Zoobesucher/innen zwei Jungtiere im Gehege der Stumpfkrokodile gut betrachten. Die jungen Krokodile lagen gut sichtbar auf einem Vorsprung der Steinwand oberhalb des Wassers.

Als zukünftiges Gehege für die jungen Stumpfkrokodile ist das Achteckbecken im Eingangsbereich des Terrariums / Aquariums angedacht. Die Arbeiten zur Neugestaltung des Achteckbeckens sind schon seit geraumer Zeit im Gange.

Ein ausgewachsenens Stumpfkrokodil-Weibchen lebt im Terrarium auf der größeren Anlage für Stumpfkrokodile und ist dort für Zoogäste oft gut sichtbar.

:: 26. Juli 2017 ::

 

Stumpfkrokodil-Jungtiere am 26. Juli 2017 im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Stumpfkrokodil-Jungtiere am 26. Juli 2017 im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Stumpfkrokodil-Jungtiere am 26. Juli 2017 im Terrarium im Zoo Wuppertal

Stumpfkrokodil-Jungtiere am 26. Juli 2017 im Terrarium im Zoo Wuppertal.

 

Stumpfkrokodil-Jungtiere am 26. Juli 2017 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Stumpfkrokodil-Jungtiere am 26. Juli 2017 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Stumpfkrokodil-Jungtier am 26. Juli 2017 im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Stumpfkrokodil-Jungtier am 26. Juli 2017 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 

Ausgewachsenes Stumpfkrokodil-Weibchen am 26. Juli 2017 im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal

Ausgewachsenes Stumpfkrokodil-Weibchen am 26. Juli 2017 im Terrarium im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Müdes Zweifingerfaultier (Choloepus didactylus)

Faultiere können in einer Haltung schlafen, die für Menschen nur bedingt geeignet wäre.

Am Mittwoch, dem 26. Juli 2017, konnten Zoobesucher/innen im Südamerikahaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ein müdes Zweifingerfaultier auf einem schmalen Brett schlafen sehen.

:: 26. Juli 2017 ::

 

Müüüüdes Zweifingerfaultier am 26. Juli 2017 im Südamerikahaus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Müüüüdes Zweifingerfaultier am 26. Juli 2017 im Südamerikahaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Baubeginn für die Freiflugvoliere ARALANDIA im Herbst 2017

Bericht "Freiflugvoliere: Der Zooverein verleiht dem Zoo Flügel" der WZ Westdeutsche Zeitung vom 25. Juli 2017 auf www.wz.de

:: 25. Juli 2017 ::

 

Areal für die geplante Freiflugvoliere ARALANDIA am 29. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal

Areal für die geplante Freiflugvoliere ARALANDIA am 29. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bruno Hensel, Vorsitzender des Zoo-Verein Wuppertal e.V., am 29. Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Bruno Hensel, Vorsitzender des Zoo-Verein Wuppertal e.V., am 29. Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Besuch der Zoo-Tierkinder in den Sommerferien

Im Sommerferienprogramm 2017 bietet der Grüne Zoo Wuppertal diverse Führungen und Veranstaltungen für Groß und Klein an.

Bericht "Besuch bei den Tierkindern im Zoo" der WZ Westdeutsche Zeitung vom 24. Juli 2017 auf www.wz.de

:: 24. Juli 2017 ::

 

Müüüüdes Kalifornisches Seelöwen-Jungtier NOLA am 24. Juli 2017 auf einer Schwimmmatte im Seelöwenbecken im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Müüüüdes Kalifornisches Seelöwen-Jungtier NOLA am 24. Juli 2017 auf einer Schwimmmatte im Seelöwenbecken im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Zoomobil - eine Zooführung auf vier Rädern mit dem Elektromobil

Der Zoologische Garten der Stadt Wuppertal liegt im Bergischen Land. Anders als die meisten Besucher/innen vermuten, ist die Bezeichnung Bergisches Land nicht auf die Landschafts-Gegebenheiten sondern auf die Geschichte der Region zurückzuführen.

Das Bergische Land ist ein Gebiet in Nordrhein-Westfalen, dessen Name von dem im späten Mittelalter dort existierenden ehemaligen Herzogtum Berg hergeleitet wurde.

Genau betrachtet ist die Region kein bergiges Land sondern eher ein hügeliges Land. Nichtsdestoweniger empfinden viele Zoogäste aus dem flacheren Rheinland oder vom Niederrhein das Gelände des Grünen Zoos Wuppertal als gefühlt bergiges Terrain. Die Steigungen an den Besucherwegen zum oberen Teil des Zoos mit den Raubkatzen oder Hirschen lassen so manche Besucher/innen an einen Bergzoo denken.

Seit über zehn Jahren bietet der Wuppertaler Zoo gegen Entgelt die Möglichkeit einer Zooführung auf vier Rädern.

Mehr zur Zooführung im Elektromobil auf der offiziellen Webseite des Grünen Zoo Wuppertal auf www.zoo-wuppertal.de

:: 24. Juli 2017 ::

 

Elektromobil im Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Elektromobil im Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Zoomobil - der Bus-Service als Linien-Dienst

Über die Zooführung mit dem Elektromobil hinaus wurde angeregt, so etwas wie einen Linien-Dienst mit den Elektromobilen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal einzuführen, bei dem an verschiedenen Stellen individuell das Elektromobil bestiegen oder verlassen werden kann.

Mehr zum Vorschlag eines Linien-Bus im Bericht "Ideen für das Bürgerbudget: Bus-Service im Zoo für Senioren" der WZ Westdeutsche Zeitung vom 24. Juli 2017 auf www.wz.de

:: 24. Juli 2017 ::

 

Elektromobil im Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Elektromobil im Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Verwöhnte Streifenbackenhörnchen (Tamias striatus)

Die wild im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal lebenden Streifenbackenhörnchen (Tamias striatus) werden von einigen regelmäßigen Besucher/innen regelrecht verwöhnt. Mitgebrachtes Futter wird von den zutraulichen Nagetieren auch aus der Hand gefressen.

Mehr Informationen zu den Streifenbackenhörnchen im Grünen Zoo Wuppertal auf www.zoo-wuppertal.net

:: 23. Juli 2017 ::

 

Streifenbackenhörnchen am 23. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal

Streifenbackenhörnchen am 23. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Streifenbackenhörnchen am 23. Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Streifenbackenhörnchen am 23. Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Streifenbackenhörnchen am 23. Juli 2017 im Zoo Wuppertal

Streifenbackenhörnchen am 23. Juli 2017 im Zoo Wuppertal.

 

Streifenbackenhörnchen am 23. Juli 2017 im Wuppertaler Zoo

Streifenbackenhörnchen am 23. Juli 2017 im Wuppertaler Zoo.

 

Streifenbackenhörnchen am 23. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal

Streifenbackenhörnchen am 23. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Streifenbackenhörnchen am 23. Juli 2017 im Zoologischen Garten Wuppertal

Streifenbackenhörnchen am 23. Juli 2017 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Mittagsmüder Eisbär Luka (Thalarctos maritimus)

Am Sonntagmittag, dem 23. Juli 2017, zeigte sich ein mittagsmüder Eisbär LUKA ausgiebig den Zoobesucher/innen.

Dösend saß Eisbär Luka erst oben auf der Plattform, ehe er sich unten am Wasser an das neue Spielzeug, eine blaue Kinderwippe, setzte und ab und zu den vielen Kameraobjektiven seine fotogenen Seiten präsentierte.

:: 17. Juli 2017 ::

 

Eisbär LUKA am 23. Juli 2017 im Zoologischen Garten Wuppertal

Eisbär LUKA am 23. Juli 2017 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Eisbär LUKA am 23. Juli 2017 im Zoo Wuppertal

Eisbär LUKA am 23. Juli 2017 im Zoo Wuppertal.

 

Eisbär LUKA am 23. Juli 2017 im Wuppertaler Zoo

Eisbär LUKA am 23. Juli 2017 im Wuppertaler Zoo.

 

Eisbär LUKA am 23. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbär LUKA am 23. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbär LUKA am 23. Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Eisbär LUKA am 23. Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Entwöhnung bei den Bongos (Tragelaphus eurycerus isaaci)

Zoobesucher/innen konnten am Sonntag, dem 23. Juli 2017, über längere Zeit beobachten, wie das Bongo-Jungtier, das im Jahr 2017 geboren wurde, vergeblich versuchte an die Milchdrüsen seiner Bongo-Mutter zu gelangen.

Die Bongo-Mutter setzte sich immer wieder in Bewegung, sobald das Jungtier die Milchdrüsen suchte.

Als das Jungtier scheinbar müde wurde, zeigte die Bongo-Mutter dem Nachwuchs, dass die Blätter an den aufgehängten Futterzweigen für Bongos essbar waren. Scheinbar resignierend fraß das Bongo-Jungtier an den Blättern, statt die Milch der Mutter zu säugen.

Das dritte Bongo im Grünen Zoo Wuppertal, das ältere Bongo-Jungtier, beobachtete die Entwöhnungs-Szenen aus sicherer Distanz.

:: 23. Juli 2017 ::

 

Vergeblich versuchte das Bongo-Jungtier am 23. Juli 2017 im Zoo Wuppertal bei der Bongo-Mutter an die Milchdrüsen zu gelangen

Vergeblich versuchte das Bongo-Jungtier am 23. Juli 2017 im Zoo Wuppertal bei der Bongo-Mutter an die Milchdrüsen zu gelangen.

 

Vergeblich versuchte das Bongo-Jungtier am 23. Juli 2017 im Wuppertaler Zoo bei der Bongo-Mutter an die Milchdrüsen zu gelangen, weil die Bongo-Mutter sich ständig weiterbewegte, sobald das Jungtier die Milchdrüsen suchte

Vergeblich versuchte das Bongo-Jungtier am 23. Juli 2017 im Wuppertaler Zoo bei der Bongo-Mutter an die Milchdrüsen zu gelangen, weil die Bongo-Mutter sich ständig weiterbewegte, sobald das Jungtier die Milchdrüsen suchte.

 

Vergeblich versuchte das Bongo-Jungtier am 23. Juli 2017 im Zoologischen Garten Wuppertal bei der Bongo-Mutter an die Milchdrüsen zu gelangen

Vergeblich versuchte das Bongo-Jungtier am 23. Juli 2017 im Zoologischen Garten Wuppertal bei der Bongo-Mutter an die Milchdrüsen zu gelangen.

 

Statt Milch zu säugen fraß das Bongo-Jungtier am 23. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal einige Blätter von den aufgehängten Futterzweigen

Statt Milch zu säugen fraß das Bongo-Jungtier am 23. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal einige Blätter von den aufgehängten Futterzweigen.

 

Das ältere Bongo-Jungtier beobachtete am 23. Juli 2017 im Zoo Wuppertal aus sicherer Entfernung das Treiben der beiden anderen Bongos

Das ältere Bongo-Jungtier beobachtete am 23. Juli 2017 im Zoo Wuppertal aus sicherer Entfernung das Treiben der beiden anderen Bongos.

 


 

Afrikanische Elefanten-Jungbullen auf der Bullenanlage

Gelegentlich ist der Afrikanische Elefanten-Jungbulle "Uli" allein oder zusammen mit "Moyo" oder mit dem Afrikanischen Elefanten-Bullen "Tusker" auf der Bullen-Außenanlage zu sehen.

Perspektivisch ist geplant, den am 16. Januar 2011 geborenen Jungbullen "Uli" gemeinsam mit dem am 13. Mai 2013 geborenen Jungbullen "Moyo" noch im Jahr 2017 in eine Junggesellengruppe nach Frankreich in die Réserve de Africaine de Sigean abzugeben.

:: 23. Juli 2017 ::

 

Afrikanischer Elefanten-Jungbulle am 23. Juli 2017 auf der Bullen-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Jungbulle am 23. Juli 2017 auf der Bullen-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefanten-Jungbulle am 23. Juli 2017 auf der Bullen-Außenanlage im Zoo Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Jungbulle am 23. Juli 2017 auf der Bullen-Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefanten-Jungbulle am 23. Juli 2017 auf der Bullen-Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Afrikanischer Elefanten-Jungbulle am 23. Juli 2017 auf der Bullen-Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanischer Elefanten-Jungbulle am 23. Juli 2017 auf der Bullen-Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Jungbulle am 23. Juli 2017 auf der Bullen-Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Die Zoofotografin Barbara Scheer

Unzählige Gelegenheitsknipser und viele Hobbyfotografen besuchen jedes Jahr den Grünen Zoo Wuppertal. Nicht wenige ambitionierte Hobbyfotografen bringen dabei Foto-Ausrüstungen mit, die schon professionelle Ansprüche erfüllen.

Für einige der Hobbyfotografen ist die Foto-Leidenschaft zur Berufung eines Zoofotografen geworden. Diese tier- und fotobegeisterten Fotografen haben gute Kontakte zum Zoo-Verein Wuppertal e.V. und überlassen ihre Fotos kostenlos dem Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Im aktuellen Zooführer von Juli 2017 "Der Grüne Zoo Wuppertal - Zooführer für Entdecker" werden im Impressum einige Zoofotografen alphabetisch aufgeführt, zum Beispiel Birgit Klee, Wolfgang Köthe, Diedrich Kranz, Astrid Padberg, Claudia Philipp und Barbara Scheer.

Die Zoofotografin Barbara Scheer betreibt mehrere Internetseiten, auf denen Fotos und Informationen zum Wuppertaler Zoo gezeigt werden. Daneben liefert Barbara Scheer auch kontinuierlich Fotos an eine Wuppertaler Zeitung.

Bericht "Porträt Barbara Scheer - Die Fotografin von Tuffi und Co." der Wuppertaler Rundschau vom 23. Juli 2017 auf www.wuppertaler-rundschau.de

:: 23. Juli 2017 ::

 


 

Pantherchamäleon: Füße mit fünf Zehen

Die Anzahl der Zehen an den Füßen des Pantherchamäleons (Furcifer pardalis) entspricht der Anzahl von Zehen beim anatomisch modernen Menschen (Homo sapiens). Allerdings sind beim Pantherchamäleon jeweils zwei und drei Zehen miteinander verwachsen.

:: 22. Juli 2017 ::

 

Pantherchamäleon am 22. Juli 2017 an der Besucher-Glasscheibe im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Pantherchamäleon am 22. Juli 2017 an der Besucher-Glasscheibe im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Pantherchamäleon am 22. Juli 2017 an der Besucher-Glasscheibe im Terrarium im Zoo Wuppertal

Pantherchamäleon am 22. Juli 2017 an der Besucher-Glasscheibe im Terrarium im Zoo Wuppertal.

 

Pantherchamäleon am 22. Juli 2017 an der Besucher-Glasscheibe im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Pantherchamäleon am 22. Juli 2017 an der Besucher-Glasscheibe im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 

Pantherchamäleon am 22. Juli 2017 im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Pantherchamäleon am 22. Juli 2017 im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Friedliche Raubtiere: Seelöwen-Mutter PEBBLES mit Tochter NOLA

Die Tierart Kalifornischer Seelöwe (Zalophus californianus) gehört zur Ordnung der Raubtiere (Carnivora). Einen ganz friedlichen und entspannten Eindruck machen derzeit des Öfteren die Kalifornische Seelöwen-Mutter "Pebbles" und ihre Seelöwen-Tochter "Nola".

Am Samstag, dem 22. Juli 2017, verweilten Seelöwen-Mutter und Tochter auf der kleinen Insel im Seelöwenbecken im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal. Das am 4. Juli 2017 geborene Seelöwen-Jungtier trank ausgiebig die fettreiche Muttermilch.

Mittlerweile können Zoogäste beobachten, wie Seelöwen-Jungtier "Nola" mit der Seelöwen-Mutter, aber auch allein, sicher durch das Wasser der Seelöwen-Anlage schwimmt.

:: 22. Juli 2017 ::

 

Kalifornische Seelöwen-Mutter PEBBLES mit Seelöwen-Tochter NOLA  am 22. Juli 2017 auf der Insel im Seelöwenbecken im Grünen Zoo Wuppertal

Kalifornische Seelöwen-Mutter PEBBLES mit Seelöwen-Tochter NOLA am 22. Juli 2017 auf der Insel im Seelöwenbecken im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Kalifornische Seelöwen-Mutter PEBBLES mit Seelöwen-Tochter NOLA  am 22. Juli 2017 auf der Insel im Seelöwenbecken im Wuppertaler Zoo

Kalifornische Seelöwen-Mutter PEBBLES mit Seelöwen-Tochter NOLA am 22. Juli 2017 auf der Insel im Seelöwenbecken im Wuppertaler Zoo.

 

Kalifornische Seelöwen-Mutter PEBBLES mit Seelöwen-Tochter NOLA  am 22. Juli 2017 auf der Insel im Seelöwenbecken im Zoologischen Garten

Kalifornische Seelöwen-Mutter PEBBLES mit Seelöwen-Tochter NOLA am 22. Juli 2017 auf der Insel im Seelöwenbecken im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Wild lebende Untermieter im Zoo: Graureiher (Ardea cinerea)

Graureiher nisten und leben an mehreren Stellen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal. Die beiden Hauptpunkte für die Ansammlung von Graureihern sind die hohen Bäume am ehemaligen Rosengarten und die hohen Bäume vor dem Eingang zum Vogelhaus. Dort warnen sogar Schilder die Zoobesucher/innen vor den Exkrementen der Schreitvögel.

Ein Graureiher hat sich den vorderen Teich für Wassergeflügel an der ehemaligen Vogelwiese als Standort zum häufigeren Verweilen ausgesucht. Seine Ankunft sorgt regelmäßig für Aufruhr unter den angestammten Teichbewohnern. Der Futtertrog bleibt zu solchen Zeiten exklusives Areal für den Graureiher.

Der Graureiher (Ardea cinerea) wird auch als Fischreiher bezeichnet.

:: 22. Juli 2017 ::

 

Graureiher am 22. Juli 2017 am Teich für Wassergeflügel an der ehemaligen Vogelwiese im Grünen Zoo Wuppertal

Graureiher am 22. Juli 2017 am Teich für Wassergeflügel an der ehemaligen Vogelwiese im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Graureiher am 22. Juli 2017 am Teich für Wassergeflügel an der ehemaligen Vogelwiese im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Graureiher am 22. Juli 2017 am Teich für Wassergeflügel an der ehemaligen Vogelwiese im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Schwarzer Klammeraffe (Ateles fusciceps robustus)

Am 3. Juli 2017 war die neu gestaltete Außenanlage am Affenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal offiziell eröffnet worden. Nach zögerlicher Inbesitznahme am ersten Tag scheinen sich nunmehr die Schwarzen Klammeraffen auf der naturnah gestalteten Außenanlage sehr wohl zu fühlen.

Außerhalb des Grünen Zoos Wuppertal wird die Klammeraffenart mit dem lateinischen Namen "Ateles fusciceps robustus" nicht als Schwarzer Klammeraffe sondern als Braunkopfklammeraffe bezeichnet.

:: 21. Juli 2017 ::

 

Schwarzer Klammeraffe am 21. Juli 2017 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Schwarzer Klammeraffe am 21. Juli 2017 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schwarzer Klammeraffe am 21. Juli 2017 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Schwarzer Klammeraffe am 21. Juli 2017 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Schwarzer Klammeraffe am 21. Juli 2017 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Schwarzer Klammeraffe am 21. Juli 2017 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Schwarzer Klammeraffe am 21. Juli 2017 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Schwarzer Klammeraffe am 21. Juli 2017 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Bonobo-Mutter EJA mit Jungtier auf der Außenanlage

Am Mittwoch, dem 19. Juli 2017, war das Bonobo-Weibchen "Eja" mit dem am 6. Juli 2017 geborenen weiblichen Jungtier das zweite Mal nach der Geburt des Jungtiers auf der Außenanlage am Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Am frühen Mittwochmorgen hatten Zoobesucher/innen das Glück, die Bonobo-Mutter "Eja" mit ihrem Jungtier direkt an der Scheibe und unter günstigen Lichtverhältnissen zu sehen. Die übrigen Mitglieder der Bonobo-Gruppe waren ebenfalls auf der Außenanlage.

:: 21. Juli 2017 ::

 

Bonobo-Weibchen EJA mit Jungtier am 19. Juli 2017 auf der Außenanlage am Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Herbert Schöneweiß)

Bonobo-Weibchen EJA mit Jungtier am 19. Juli 2017 auf der Außenanlage am Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bonobo-Mutter EJA mit Jungtier am 19. Juli 2017 auf der Außenanlage am Menschenaffenhaus im Wuppertaler Zoo (Foto Herbert Schöneweiß)

Bonobo-Mutter EJA mit Jungtier am 19. Juli 2017 auf der Außenanlage am Menschenaffenhaus im Wuppertaler Zoo.

 

Bonobo-Jungtier am 19. Juli 2017 auf der Außenanlage am Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Herbert Schöneweiß)

Bonobo-Jungtier am 19. Juli 2017 auf der Außenanlage am Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Bartaffe (Macaca silenus)

Am Freitag, dem 21. Juli 2017, saß ein Bartaffe längere Zeit sehr fotogen vor der Besucherscheibe im Innengehege im Affenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Der Bartaffe (Macaca silenus) wird auch Wanderu genannt.

:: 21. Juli 2017 ::

 

Bartaffe am 21. Juli 2017 im Innengehege im Affenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal

Bartaffe am 21. Juli 2017 im Innengehege im Affenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Bartaffe am 21. Juli 2017 im Innengehege im Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Bartaffe am 21. Juli 2017 im Innengehege im Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hand eines Bartaffen am 21. Juli 2017 im Innengehege im Affenhaus im Wuppertaler Zoo

Hand eines Bartaffen am 21. Juli 2017 im Innengehege im Affenhaus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Blaue Bambusphelsume (Phelsuma klemmeri)

Seit ungefähr zwei Wochen können in einem Terrarium im Affenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal Blaue Bambusphelsumen betrachtet werden.

Meist ist eine Blaue Bambusphelsume zu sehen, aber gelegentlich können Zoogäste zwei Bambusphelsumen gleichzeitig beobachten..

:: 21. Juli 2017 ::

 

Blaue Bambusphelsumen am 21. Juli 2017 in einem Terrarium im Affenhaus im Zoo Wuppertal

Blaue Bambusphelsumen am 21. Juli 2017 in einem Terrarium im Affenhaus im Zoo Wuppertal.

 

Blaue Bambusphelsume am 21. Juli 2017 in einem Terrarium im Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Blaue Bambusphelsume am 21. Juli 2017 in einem Terrarium im Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Blaue Bambusphelsume am 21. Juli 2017 in einem Terrarium im Affenhaus im Wuppertaler Zoo

Blaue Bambusphelsume am 21. Juli 2017 in einem Terrarium im Affenhaus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Griechische Landschildkröte (Testudo hermanni)

Verwundert beobachteten Stammbesucher/innen am Freitag, dem 21. Juli 2017, eine Griechische Landschildkröte auf dem Gelände für die neue ARALANDIA-Anlage.

Zwar waren auf diesem Areal jahrelang Griechische Landschildkröten zu sehen gewesen, aber vor Rodung der Bäume und Sträucher waren alle Schildkröten vom zukunftigen Bauplatz entfernt worden.

Seit einiger Zeit sind bis zu zwei Griechische Landschildkröten auf dem Gelände vor dem ehemaligen Papageien-Haus zu sehen. Die Schildkröten sind an der Anlage nicht ausgeschildert.

:: 21. Juli 2017 ::

 

Griechische Landschildkröte am 21. Juli 2017 auf dem Areal für die neue ARALANDIA-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Griechische Landschildkröte am 21. Juli 2017 auf dem Areal für die neue ARALANDIA-Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Griechische Landschildkröte am 21. Juli 2017 auf dem Areal für die neue ARALANDIA-Anlage im Wuppertaler Zoo

Griechische Landschildkröte am 21. Juli 2017 auf dem Areal für die neue ARALANDIA-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Griechische Landschildkröte am 21. Juli 2017 auf dem Areal für die neue ARALANDIA-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Griechische Landschildkröte am 21. Juli 2017 auf dem Areal für die neue ARALANDIA-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Königin der Ausreisser: Europäische Sumpfschildkröte (Emys orbicularis)

Ab und zu verlassen Tiere im Wuppertaler Zoo die Ihnen zugedachten Gehege. Ein Brillenpinguin, ein Schneeleopard, mehrere Schwarzschwanz-Präriehunde und ein Hirscheber sind Beispiele aus den letzten beiden Jahren.

Eine Europäische Sumpfschildkröte mausert sich in den Augen so mancher Zoogäste derzeit zur Königin der Ausreisser. So wurde diese Europäische Sumpfschildkröte auf dem Besucherweg vor der Schildkröten-Anlage unterhalb des Vogelhauses, auf der Anlage der Emus und andernorts gesichtet.

Am Donnerstag, dem 20. Juli 2017, brachte ein Mitarbeiter des Zoo Zürich, der sich zu dieser Zeit im Wuppertaler Zoo aufhielt, die aufgefunden Europäische Sumpfschildkröte zum Zootierarzt.

:: 21. Juli 2017 ::

 

Europäische Sumpfschildkröte am 20. Juli 2017 außerhalb der Schildkröten-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Europäische Sumpfschildkröte am 20. Juli 2017 außerhalb der Schildkröten-Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Europäische Sumpfschildkröte am 21. Juli 2017 auf der Schildkröten-Anlage im Wuppertaler Zoo

Europäische Sumpfschildkröte am 21. Juli 2017 auf der Schildkröten-Anlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Gelbfüßiger Honigsauger (Cyanerpes caeruleus)

Der Gelbfüßige Honigsauger (Cyanerpes caeruleus Synonym Cyanerpes lucidus) wird auch Gelbfußhonigsauger, Gelbfuß-Honigsauger oder Purpurnaschvogel oder Azurnaschvogel oder Schimmersai genannt.

:: 18. Juli 2017 ::

 

Gelbfüßiger Honigsauger am 18. Juli 2017 im Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Gelbfüßiger Honigsauger am 18. Juli 2017 im Vogelhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Badespaß mit Braunbärin SIDDY

Zur Freude der Zoobesucher/innen nahm Braunbärin "Siddy" am Dienstag, dem 18. Juli 2017, kurz vor Ende der Öffnungszeit ein Erfrischungs-Bad im Wasser auf der Braunbärenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 18. Juli 2017 ::

 

Braunbärin Siddy am 18. Juli 2017 im Wasser auf der Außenanlage für Braunbären im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Braunbärin Siddy am 18. Juli 2017 im Wasser auf der Außenanlage für Braunbären im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin Siddy am 18. Juli 2017 im Wasser auf der Außenanlage für Braunbären im Zoo Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Braunbärin Siddy am 18. Juli 2017 im Wasser auf der Außenanlage für Braunbären im Zoo Wuppertal.

 

Braunbärin Siddy am 18. Juli 2017 im Wasser auf der Außenanlage für Braunbären im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Braunbärin Siddy am 18. Juli 2017 im Wasser auf der Außenanlage für Braunbären im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Braunbärin Siddy am 18. Juli 2017 im Wasser auf der Außenanlage für Braunbären im Wuppertaler Zoo (Foto Dagmar Röhlen)

Braunbärin Siddy am 18. Juli 2017 im Wasser auf der Außenanlage für Braunbären im Wuppertaler Zoo.

 

Braunbärin Siddy am 18. Juli 2017 im Wasser auf der Außenanlage für Braunbären im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Braunbärin Siddy am 18. Juli 2017 im Wasser auf der Außenanlage für Braunbären im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Menschenaffen auf den Außenanlagen

Das Wetter der letzten drei Tage war recht sommerlich, wenn auch nicht die ganze Zeit trocken. Die vier im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal lebenden Arten von Menschenaffen konnten Zoobesucher/innen bei solchen Temperaturen auch auf den Außenanlagen am Menschenaffenhaus betrachten.

Am Dienstag, dem 18. Juli 2017, konnte erstmalig nach der Geburt des Bonobo-Jungtieres im Menschenaffenhaus die Bonobo-Gruppe mit Bonobo-Mutter "Eja" und ihrem Bonobo-Jungtier auf der Außenanlage bewundert werden. Mit sehr viel Glück konnte man einen direkten Blick des Bonobo-Jungtieres genießen.

Wie gewohnt posierte Schimpanse "Epulu" direkt vor den Augen der Zoobesucher/innen während die Schimpansin "Kitoto" eher die höheren Sitzgelegenheiten vorzog.

Auch der Silberrücken "Vimoto" von der Gruppe von Westlichen Flachlandgorillas sezte sich regelrecht in Foto-Position und betrachtete wohl aus dem anderen Blickwinkel die Zoogäste auf der anderen Seite der Panorama-Scheibe.

Orang Utan-Weibchen "Cheemo" saß auf einem ihrer Stammplätze auf der Freianlage und ließ sich von den Zoobesucher/innen ausgiebig betrachten; oder war es auch hier anders, dass nämlich Orang Utan-Weibchen "Cheemo" die unterschiedlichen Zoogäste auf dem Besuchersteg beobachtete.

:: 18. Juli 2017 ::

 

Bonobo Jungtier am 18. Juli 2017 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Bonobo Jungtier am 18. Juli 2017 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Bonobo Jungtier am 18. Juli 2017 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Bonobo Jungtier am 18. Juli 2017 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. Juli 2017 im Außengehege im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Dagmar Röhlen)

Westlicher Flachlandgorilla Silberrücken VIMOTO am 16. Juli 2017 im Außengehege im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schimpansen-Männchen EPULU am 16. Juli 2017 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Schimpansen-Männchen EPULU am 16. Juli 2017 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Orang Utan-Weibchen CHEEMO am 16. Juli 2017 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Orang Utan-Weibchen CHEEMO am 16. Juli 2017 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Orang Utan-Weibchen CHEEMO am 16. Juli 2017 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Orang Utan-Weibchen CHEEMO am 16. Juli 2017 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 


 

Roter Vari Jungtier außerhalb des Außengeheges

Mit etwas Glück können Zoobesucher/innen die Jungtiere der Roten Varis manchmal außerhalb des Außengeheges am Affenhaus ohne Scheibe oder Drahtgitter betrachten,

Die beiden Jungtiere klettern selbstständig nach draußen und später wieder von allein in die Gehege zurück.

:: 18. Juli 2017 ::

 

Roter Vari Jungtier am 17. Juli 2017 außerhalb des Vari-Geheges im Wuppertaler Zoo (Foto Dagmar Röhlen)

Roter Vari Jungtier am 17. Juli 2017 außerhalb des Vari-Geheges im Wuppertaler Zoo.

 


 

Östliches Graues Riesenkänguru (Macropus giganteus)

"Jetzt weiß ich, warum diese Tiere Riesenkängurus genannt werden" meinte eine Zoobesucherin, als sie mit anderen Zoogästen am Montag, dem 17. Juli 2017, die Rangelei von zwei der Östlichen Grauen Riesenkängurus auf der Känguru-Anlage neben dem Kinderspielplatz im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal beobachtete.

:: 17. Juli 2017 ::

 

Östliche Graue Riesenkängurus am 17. Juli 2017 auf der Känguru-Anlage neben dem Kinderspielplatz im Grünen Zoo Wuppertal

Östliche Graue Riesenkängurus am 17. Juli 2017 auf der Känguru-Anlage neben dem Kinderspielplatz im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Östliche Graue Riesenkängurus am 17. Juli 2017 auf der Känguru-Anlage neben dem Kinderspielplatz im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Östliche Graue Riesenkängurus am 17. Juli 2017 auf der Känguru-Anlage neben dem Kinderspielplatz im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Östliche Graue Riesenkängurus am 17. Juli 2017 auf der Känguru-Anlage neben dem Kinderspielplatz im Zoo Wuppertal

Östliche Graue Riesenkängurus am 17. Juli 2017 auf der Känguru-Anlage neben dem Kinderspielplatz im Zoo Wuppertal.

 

Östliche Graue Riesenkängurus am 17. Juli 2017 auf der Känguru-Anlage neben dem Kinderspielplatz im Wuppertaler Zoo

Östliche Graue Riesenkängurus am 17. Juli 2017 auf der Känguru-Anlage neben dem Kinderspielplatz im Wuppertaler Zoo.

 

Östliche Graue Riesenkängurus am 17. Juli 2017 auf der Känguru-Anlage neben dem Kinderspielplatz im Zoologischen Garten Wuppertal

Östliche Graue Riesenkängurus am 17. Juli 2017 auf der Känguru-Anlage neben dem Kinderspielplatz im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Östliche Graue Riesenkängurus am 17. Juli 2017 auf der Känguru-Anlage neben dem Kinderspielplatz im Grünen Zoo Wuppertal

Östliche Graue Riesenkängurus am 17. Juli 2017 auf der Känguru-Anlage neben dem Kinderspielplatz im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Mini-Schwein

In der ersten Juli-Dekade 2017 war das Gehege der Mini-Schweine in der Nähe des Kinderspielplatzes im Grünen Zoo Wuppertal einige Tage nicht mit Tieren besetzt. Ein Aushang des Wuppertaler Zoos informierte die Zoogäste, dass die Mini-Schweine zum JuniorZoo umgezogen waren.

Mitte Juli 2017 konnten wieder Mini-Schweine auf der angestammten Anlage der Mini-Schweine in der Nähe des Kinderspielplatzes betrachtet werden.

:: 17. Juli 2017 ::

 

Mini-Schwein am 17. Juli 2017 auf der Mini-Schwein-Anlage neben dem Kinderspielplatz im Grünen Zoo Wuppertal

Mini-Schwein am 17. Juli 2017 auf der Mini-Schwein-Anlage neben dem Kinderspielplatz im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Kleiner Panda (Ailurus fulgens)

Vor zehn Tagen bezogen die beiden Wuppertaler Kleinen Pandas, auch Rote Pandas genannt, das neu gestaltete Gehege neben den Schneeleoparden im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Die Konstruktionen mit Baumstämmen und Ästen im Gehege werden von den Kleinen Pandas gern genutzt.

:: 17. Juli 2017 ::

 

Kleiner Panda (Roter Panda) am 17. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal

Kleiner Panda (Roter Panda) am 17. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

San-Francisco-Strumpfbandnatter (Thamnophis sirtalis tetrataenia)

Ab und zu kommt eine San-Francisco-Strumpfbandnatter (Thamnophis sirtalis tetrataenia) im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal nah an die Besucherscheibe und verweilt dort einige Zeit.

Bei solch einer Gelegenheit können Zoogäste jedes Detail der bunten Schlange studieren.

:: 17. Juli 2017 ::

 

San-Francisco-Strumpfbandnatter am 17. Juli 2017 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

San-Francisco-Strumpfbandnatter am 17. Juli 2017 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Bonobo-Jungtier im Menschenaffenhaus

Das Bonobo-Jungtier scheint gelegentlich neugierig die Zoobesucher/innen im Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal zu betrachten.

:: 16. Juli 2017 ::

 

Bonobo-Mutter EJA mit Jungtier am 16. Juli 2017 im Innen-Gehege im Menschenaffenhaus im Wuppertaler Zoo

Bonobo-Mutter EJA mit Jungtier am 16. Juli 2017 im Innen-Gehege im Menschenaffenhaus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Weißhandgibbon (Hylobates lar)

Stammbesucher/innen genießen ihn - Gelegenheitsbesucher/innen sind manchmal überrascht.

Der Gesang der Weißhandgibbons auf der Außenanlage am Großen Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ist weithin zu hören. Um zu singen klettern die Weißhandgibbons meist in die Baumgipfel und singen ausdauernd. Normalerweise können Zoogäste dieses Akustikspektakel morgens oder bis zur Mittagszeit hören. Allerdings ist dieser Hörgenuss nicht jeden Tag zu hören.

Die Rufe der Weißhandgibbons sind eine akustische Territoriumsmarkierung und dienen der Verteidigung ihres Territoriums gegenüber fremden Artgenossen.

Der Weißhandgibbon (Hylobates lar) wird auch als Lar bezeichnet. Zwei Weißhandgibbons leben in der Gibbon-Anlage am Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

Weitere Weißhandgibbons lebten, für Zoogäste nicht sichtbar, bis vor Kurzem in der ehemaligen Außenstelle des Max-Planck-Instituts für Verhaltensphysiologie. Diese Anlage liegt auf einem Gelände oberhalb des Areals der Afrikanischen Elefanten und wird heutzutage als Zuchtbereich für Pudus genutzt. und als "Bereich hinter den Kulissen" für einige andere Tierarten. Mehr zum ehemaligen Max-Planck-Institut im Wuppertaler Zoo beim Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. auf www.zoodirektoren.de

:: 15. Juli 2017 ::

 

Rufender Weißhandgibbon am 15. Juli 2017 im Baum auf der Insel im Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Rufender Weißhandgibbon am 15. Juli 2017 im Baum auf der Insel im Großen Teich im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Weißhandgibbon am 15. Juli 2017 im Baum auf der Insel im Großen Teich im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Weißhandgibbon am 15. Juli 2017 im Baum auf der Insel im Großen Teich im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Weißhandgibbon am 15. Juli 2017 im Baum auf der Insel im Großen Teich im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Weißhandgibbon am 15. Juli 2017 im Baum auf der Insel im Großen Teich im Wuppertaler Zoo.

 


 

Nachwuchs bei den Eselspinguinen

Bei den Eselspinguinen, die in Gesellschaft mit den Königspinguinen in der sogenannten Königspinguinanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal leben, sind derzeit drei Nester belegt.

Am Samstag, dem 8. Juli 2017, schlüpften im mittleren Nest zwei Pinguinküken. Fünf Tage später, am 13. Juli 2017, wurde im rechten Nest ein weiteres Pinguinküken gesichtet. Im linken Nest brütet derzeit ein Eselspinguin noch auf einem Ei.

Die drei geschlüpften Pinguinküken können zwar nicht dauerhaft, aber dennoch oft von Zoogästen betrachtet werden. Noch verkriechen sich die Küken zeitweise unter die Elterntiere und sind in dieser Zeit für Zoobesucher/innen nicht zu sehen.

:: 15. Juli 2017 ::

 

Eselspinguine am 15. Juli 2017 auf drei Nestern in der Königspinguinanlage im Wuppertaler Zoo

Eselspinguine am 15. Juli 2017 auf drei Nestern in der Königspinguinanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Eselspinguin mit Küken am 15. Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Eselspinguin mit Küken am 15. Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Zwei erkennbare Eselspinguinküken am 15. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal

Zwei erkennbare Eselspinguinküken am 15. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Zwei neue Hirscheber-Weibchen aus dem Zoo Antwerpen

Am Samstagmorgen, dem 15. Juli 2017, beobachteten Zoobesucher/innen die Ankunft von zwei neuen Hirscheber-Weibchen, die aus dem Zoo Antwerpen (Belgien) in den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal kamen.

Perspektivisch ist geplant, um das Hirscheber-Männchen "Manni" eine Hirscheber-Rotte aufzubauen, die später auf der neu zu schaffenden Asien-Anlage "Pulau Buton" eine neue Heimat finden wird. Bericht "Hirscheber Manni muss noch viel lernen" der WZ Westdeutsche Zeitung vom 10. Juli 2017 auf www.wz.de

:: 15. Juli 2017 ::

 

Ankunft der Hirscheber-Weibchen am 15. Juli 2017 am Außengehege im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Ankunft der Hirscheber-Weibchen am 15. Juli 2017 am Außengehege im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Hirscheber-Transport am 15. Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Hirscheber-Transport am 15. Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Drei Tierpfleger aus dem Zoo Leipzig im Grünen Zoo Wuppertal

Eine Tierpflegerin und zwei Tierpfleger aus dem Zoo Leipzig arbeiteten am Samstag, dem 15. Juli 2017, zeitweise auf der Außenanlage für Afrikanische Elefanten im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 15. Juli 2017 ::

 

Eine Tierpflegerin und zwei Tierpfleger in Kleidung des Zoo Leipzig am 15. Juli 2017 auf der großen Freianlage für Afrikanische Elefanten im Grünen Zoo Wuppertal

Eine Tierpflegerin und zwei Tierpfleger in Kleidung des Zoo Leipzig am 15. Juli 2017 auf der großen Freianlage für Afrikanische Elefanten im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Seelöwen-Jungtier NOLA lernt schwimmen

Das am 4. Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal geborene weibliche Jungtier bei den Kalifornischen Seelöwen erhielt den Namen "Nola". Seelöwen-Mutter ist die Kalifornische Seelöwin "Pebbles" und Seelöwen-Vater der Kalifornische Seelöwen-Bulle "Mylo".

Außerdem leben im Wuppertaler Zoo noch die 2015 in Karlsruhe geborene Seelöwin "Kuba", die 2015 in Dortmund geborene Seelöwin "Nike" sowie der 2016 in Wuppertal geborene Seelöwe "Davy Jones".

Bei dem jungen Kalifornischen Seelöwen"Davy Jones" erfolgt derzeit die Umstellung der Ernährung von Muttermilch auf Fisch. Diese Maßnahme dauert geraume Zeit und wird im Innenstall durchgeführt. Daher können Zoogäste den jungen männlichen Kalifornischen Seelöwen seit einigen Tagen nicht auf der Außenanlage sehen. Perspektivisch wird "Davy Jones" den Grünen Zoo Wuppertal verlassen.

Am Donnerstag, dem 13. Juli 2017, beobachteten Zoobesucher/innen mit Heiterkeit, wie Seelöwin "Pebbles" ihre Tochter mit sanfter Überraschung ins Wasser beförderte: Das Jungtier "Nola" kam am Donnerstagnachmittag neugierig auf die Freianlage und beobachtete vom Wasserrand des großen Beckens die vier anderen Gruppenmitglieder im Wasser. Ins Wasser traute sich "Nola" wohl nicht, obwohl die Seelöwen-Mutter "Pebbles" sie mit Liebkosungen ins Wasser locken wollte. Nach ein paar erfolglosen Minuten des Werbens stupste "Pebbles" ihre Tochter sanft ins Wasser. Scheinbar erschrocken versuchte "Nola" sofort wieder an Land zu kommen und schwamm daher direkt zur Beckeneinfassung und kroch auf den für sie scheinbar sicheren Beckenrand.

:: 15. Juli 2017 ::

 

Die Kalifornische-Seelöwin PEEBLES liebkoste ihr Jungtier NOLA am 13. Juli 2017 am Seelöwenbecken im Zoo Wuppertal

Die Kalifornische-Seelöwin PEEBLES liebkoste ihr Jungtier NOLA am 13. Juli 2017 am Seelöwenbecken im Zoo Wuppertal.

 

Kalifornisches-Seelöwen-Jungtier NOLA am 13. Juli 2017 am Seelöwenbecken im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Kalifornisches-Seelöwen-Jungtier NOLA am 13. Juli 2017 am Seelöwenbecken im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Vergeblich versuchte Seelöwin PEBBLES das Kalifornische-Seelöwen-Jungtier NOLA am 13. Juli 2017 in das Wasser des Seelöwenbeckens im Wuppertaler Zoo zu locken

Vergeblich versuchte Seelöwin PEBBLES das Kalifornische-Seelöwen-Jungtier NOLA am 13. Juli 2017 in das Wasser des Seelöwenbeckens im Wuppertaler Zoo zu locken.

 

Die Kalifornische-Seelöwin PEBBLES stupste ihre Seelöwen-Tochter NOLA am 13. Juli 2017 in das Wasser des Seelöwenbeckens im Grünen Zoo Wuppertal

Die Kalifornische-Seelöwin PEBBLES stupste ihre Seelöwen-Tochter NOLA am 13. Juli 2017 in das Wasser des Seelöwenbeckens im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sicher geleitete Seelöwen-Mutter PEBBLES ihre Seelöwen-Tochter NOLA am 13. Juli 2017 durch das Wasser zum Rand des Seelöwenbeckens im Zoo Wuppertal

Sicher geleitete Seelöwen-Mutter PEBBLES ihre Seelöwen-Tochter NOLA am 13. Juli 2017 durch das Wasser zum Rand des Seelöwenbeckens im Zoo Wuppertal.

 

Seelöwen-Jungtier NOLA mit seiner Seelöwen-Mutter PEBBLES am 13. Juli 2017 am Rand des Seelöwenbeckens im Zoologischen Garten Wuppertal

Seelöwen-Jungtier NOLA mit seiner Seelöwen-Mutter PEBBLES am 13. Juli 2017 am Rand des Seelöwenbeckens im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Das Kalifornische Seelöwen-Jungtier NOLA mit seiner Seelöwen-Mutter PEBBLES am 13. Juli 2017 auf festem Boden im Wuppertaler Zoo

Das Kalifornische Seelöwen-Jungtier NOLA mit seiner Seelöwen-Mutter PEBBLES am 13. Juli 2017 auf festem Boden im Wuppertaler Zoo.

 

Namensänderung: Aus LOLA wurde NOLA

In den letzten Tagen wurde bei Schaufütterungen bei den Kalifornischen Seelöwen vom Tierpflegerteam mehrfach erzählt, dass das am 4. Juli 2017 im Wuppertaler Zoo geborene Seelöwen-Jungtier den Namen "Lola" erhalten habe.

Am 17. Juli 2017 wurde die namentliche Ausschilderung der Seelöwen am Seelöwenbecken ausgetauscht. Nach dieser neuen Ausschilderung trägt das Seelöwen-Jungtier den Namen "Nola".

Da sich die Bezeichnung der Tierarten und Namen der Tiere auf dieser Webseite an den Ausschilderungen an den Gehegen und Anlagen richtet, wurde der bisher auf dieser Webseite aufgeführte Name LOLA in NOLA geändert.

:: Nachtrag vom 17. Juli 2017 ::

 


 

Bernierente, Blauer Seidenkuckuck und Mähnenibis wieder zu sehen

Für einige Monate waren die zwei Bernierenten, der Blaue Seidenkuckuck und die beiden Mähnenibisse nicht mehr in der Madagaskar-Voliere neben dem historischen Gebäude der Zoodirektion zu sehen, weil dort vorübergehend die beiden Kleinen Pandas, auch Roter Panda genannt, untergebracht waren.

Nach dem Umzug der Kleinen Pandas in eine andere Übergangsanlage und der Neugestaltung der Madagaskar-Voliere waren am Freitag, dem 14. Juli 2017, wieder die ursprünglichen Bewohner in die Madagaskar-Voliere eingezogen.

:: 14. Juli 2017 ::

 

Bernierenten am 14. Juli 2017 in der Madagaskar-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal

Bernierenten am 14. Juli 2017 in der Madagaskar-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bernierente am 14. Juli 2017 in der Madagaskar-Voliere im Zoo Wuppertal

Bernierente am 14. Juli 2017 in der Madagaskar-Voliere im Zoo Wuppertal.

 

Mähnenibis am 14. Juli 2017 in der Madagaskar-Voliere im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Mähnenibis am 14. Juli 2017 in der Madagaskar-Voliere im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Mähnenibisse am 14. Juli 2017 in der Madagaskar-Voliere im Wuppertaler Zoo

Mähnenibisse am 14. Juli 2017 in der Madagaskar-Voliere im Wuppertaler Zoo.

 

Blauer Seidenkuckuck am 14. Juli 2017 in der Madagaskar-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal

Blauer Seidenkuckuck am 14. Juli 2017 in der Madagaskar-Voliere im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Blauer Seidenkuckuck am 14. Juli 2017 in der Madagaskar-Voliere im Zoologischen Garten Wuppertal

Blauer Seidenkuckuck am 14. Juli 2017 in der Madagaskar-Voliere im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Zauberhafter Bonobo-Nachwuchs

Mit etwas Glück können Zoobesucher/innen im Grünen Zoo Wuppertal im Menschenaffenhaus die Bonobo-Mutter "Eja" mit ihrem am 6. Juli 2017 geborenen weiblichen Jungtier bewundern.

:: 14. Juli 2017 ::

 

Bonobo-Mutter EJA mit Bonobo-Jungtier am 14. Juli 2017 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Bonobo-Mutter EJA mit Bonobo-Jungtier am 14. Juli 2017 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bonobo-Jungtier am 14. Juli 2017 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Bonobo-Jungtier am 14. Juli 2017 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Bonobo-Mutter EJA mit dem am 6. Juli 2017 geborenen weiblichen Bonobo-Jungtier und ihrem am 1. August 2011 geborenen Sohn AYUBU am 14. Juli 2017 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Bonobo-Mutter EJA mit dem am 6. Juli 2017 geborenen weiblichen Bonobo-Jungtier und ihrem am 1. August 2011 geborenen Sohn AYUBU am 14. Juli 2017 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Zoo Wuppertal.

 

Bonobo-Mutter EJA mit Bonobo-Jungtier am 14. Juli 2017 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Bonobo-Mutter EJA mit Bonobo-Jungtier am 14. Juli 2017 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Madagassischer Taggecko (Phelsuma madagascariensis grandis)

Am 16. Mai 2017 kam ein Madagassischer Taggecko in den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Der Madagassischer Taggecko (Phelsuma madagascariensis grandis) oder Madagaskar-Taggecko wird auch als Großer Madagaskar-Taggecko (Phelsuma grandis) bezeichnet.

:: 14. Juli 2017 ::

 

Madagassischer Taggecko am 14. Juli 2017 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Madagassischer Taggecko am 14. Juli 2017 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Rauhschuppenpython (Morelia carinata)

Der Rauhschuppenpython, auch Rauschuppenpython, gehört zu den seltenen Riesenschlangen in deutschen Zoos.

Im Jahr 2011 wurden mehrere Rauhschuppenpythons (Morelia carinata) bei einer illegalen Einfuhr aus Australien vom Zoll am Flughafen Frankfurt beschlagnahmt und in der Reptilien-Auffangstation München vorübergehend untergebracht. Zwei der konfiszierten Rauhschuppenpythons wurden vom Bundesamt für Naturschutz im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal eingestellt. Diese beiden Exemplare sind nach wie vor das Eigentum der Bundesrepublik Deutschland. Die anderen Exemplare gingen an den Kölner Zoo und einen privaten Züchter.

Mehr zur seltenen Art der Rauschuppenpython auf www.morelia-spilota.de

Die Hoffnungen auf Nachwuchs des im Terrarium im Wuppertaler Zoo lebenden Rauhschuppenpython-Paares haben sich bis dato nicht erfüllt.

:: 14. Juli 2017 ::

 

Rauhschuppenpython am 14. Juli 2017 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Rauhschuppenpython am 14. Juli 2017 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Liebeswerben bei den Schwarzschwanz-Präriehunden

Viele Zoobesucher/innen betrachten mit Freude die Schwarzschwanz-Präriehunde auf der ehemaligen Vogelwiese unterhalb des historischen Gebäudes der Zoodirektion.

Die Schwarzschwanz-Präriehunde sind neben dem Wassergeflügel die ersten Tiere, die Zoogäste im Grünen Zoo Wuppertal aus der Nähe betrachten können.

Zurzeit können bei den Präriehunden Verhaltensweisen beobachtet werden, die von so manchen Zoogästen als Liebeswerben interpretiert werden.

:: 14. Juli 2017 ::

 

Schwarzschwanz-Präriehunde am 14. Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Schwarzschwanz-Präriehunde am 14. Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Schwarzschwanz-Präriehunde am 14. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Schwarzschwanz-Präriehunde am 14. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schwarzschwanz-Präriehunde am 14. Juli 2017 im Wuppertaler Zoo (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Schwarzschwanz-Präriehunde am 14. Juli 2017 im Wuppertaler Zoo.

 


 

Kirk-Dikdik-Jungtier am Tag der Geburt

Das am Mittwoch, dem 5. Juli 2017, auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal geborene Kirk-Dikdik-Jungtier konnte schon am Tag seiner Geburt von einem Zoobesucher fotografiert werden.

Das Geschlecht des Kirk-Dikdik-Jungtiers wurde noch nicht bestimmt.

:: 14. Juli 2017 ::

 

Kirk-Dikdik-Jungtier am Tag seiner Geburt, 5. Juli 2017, auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Kirk-Dikdik-Jungtier am Tag seiner Geburt, 5. Juli 2017, auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Kirk-Dikdik-Jungtier am Tag seiner Geburt, 5. Juli 2017, auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Klaus Tüller)

Kirk-Dikdik-Jungtier am Tag seiner Geburt, 5. Juli 2017, auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Neuer Zooführer durch den Grünen Zoo Wuppertal

Rechtzeitig vor den Sommerferien 2017 ist er fertig geworden: Der neue Zooführer durch den Grünen Zoo Wuppertal, der erste seit Umsetzung des neuen Zookonzepts.

Unter dem Motto "Zooführer für Entdecker" werden der Grüne Zoo und seine Tiere mit ausführlichen Erklärungen und Details vorgestellt. Darüber hinaus werden das Konzept "Grüner Zoo", die Bedeutung des Zoos als historisch wertvoller Landschaftspark, sein Engagement im Natur- und Artenschutz und vieles mehr erläutert.

Unter "Planung und Bau" sind aktuelle Projekte für neue Anlagen dargestellt. Allgemeine Hinweise zu Öffnungs- und Fütterungszeiten, sanitären Anlagen usw. sowie ein Zooplan fehlen ebenfalls nicht.

Auch dem Zoo-Verein Wuppertal e.V. als wichtigstem Partner des Grünen Zoos sind natürlich ein paar Seiten in dem vom Team Öffentlichkeitsarbeit erarbeiteten neuen Zooführer gewidmet.

Während das DIN-A5-Format des alten Zooführers, der zuletzt 2006 aktualisiert wurde, beibehalten worden ist, präsentiert sich der klimaneutral gedruckte neue Zooführer auf umweltfreundlichem Papier und mit einem neuen Layout.

Durch ein Farbsystem lassen sich die Großreviere, in die der Grüne Zoo Wuppertal aufgeteilt ist, gut erkennen. Innerhalb dieser einzelnen Abschnitte sind die Tiere alphabetisch geordnet, ein Register am Ende erleichtert das Auffinden einzelner Tierarten zusätzlich.

Der neue Zooführer ist ab sofort zum Preis von 4,00 Euro an der Zookasse sowie im Souvenirshop "Zoo-Truhe" am Zooeingang erhältlich.

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: vom 12. Juli 2017 ::

 

Bonobo-Mutter EJA mit Bonobo-Jungtier am 10. Juli 2017 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Titelbild des neuen Zooführers 2017 "DER GRÜNE ZOO WUPPERTAL - ZOOFÜHRER FÜR ENTDECKER"

 


 

Happy Birthday "Tika"

Am 13.7. jährt sich der Geburtstag unserer jungen Elefantenkuh "Tika" zum zehnten Mal.

"Tika" kam am Freitag, dem 13. Juli 2007, somit einem Glückstag für unseren Zoo, mit einem Geburtsgewicht von 75 kg und einer Schulterhöhe von 82 cm zur Welt. Ihre Mutter "Sabie", die Leitkuh unserer Elefantengruppe, hatte sich damals bei der Geburt viel Zeit gelassen.

Heute ist aus dem damaligen Elefantenbaby eine stattliche junge Dame geworden. Sie wiegt jetzt 2074 kg und ist auf eine Schulterhöhe von 2,15 m herangewachsen.

Als waschechte Wuppertalerin badet sie sehr gerne, ist immer noch sehr verspielt, passt dabei aber gut auf ihre jüngeren Geschwister "Uli", "Moyo", und "Tuffi" auf. "Tika" hat die Gutmütigkeit ihrer Mutter geerbt und macht sehr gerne beim täglichen Elefantentraining mit.

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: vom 11. Juli 2017 ::

Zeitungsbericht "Elefantendame Tika wird zehn Jahre alt - Der Zoo Wuppertal gratulierte standesgemäß mit einer großen Haferflocken-Torte" der WZ Westdeutsche Zeitung vom 12. Juli 2017 auf www.wz.de

 


 

Menschenaffenhaus geöffnet - Bonobo-Nachwuchs zu sehen

Am Montag, dem 10. Juli 2017, waren die Zugänge zum Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal für Zoobesucher/innen wieder geöffnet.

Mit etwas Glück konnten die Zoogäste einen Blick auf die Bonobo-Mutter "Eja" mit ihrem am 6. Juli 2017 geborenen weiblichen Jungtier werfen.

:: 10. Juli 2017 ::

 

Bonobo-Mutter EJA mit Bonobo-Jungtier am 10. Juli 2017 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Bonobo-Mutter EJA mit Bonobo-Jungtier am 10. Juli 2017 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bonobo-Mutter EJA mit Bonobo-Jungtier am 10. Juli 2017 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Wuppertaler Zoo

Bonobo-Mutter EJA mit Bonobo-Jungtier am 10. Juli 2017 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Neue Ideen zu Entwicklungen bei den Hirschebern und Schneeleoparden

In einem Sonderthema wurden in der WZ Westdeutsche Zeitung neue Entwicklungen bei den Hirschebern und den Schneeleoparden im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal angezeigt.

Hirscheber

Bei den Hirschebern soll um den Eber MANNI eine Hirscheber-Rotte aufgebaut werden. Bericht "Hirscheber Manni muss noch viel lernen" der WZ Westdeutsche Zeitung vom 10. Juli 2017.

Schneeleopard

Die Sichtverhältnisse für die Zoobesucher/innen auf die fünf Wuppertaler Schneeleoparden sind suboptimal. Der Zoo-Verein Wuppertal denkt darüber nach, so etwas wie einen Hochstand für die Besucher zu bauen. Bericht "Neue Heimat für Leoparden hat sich bewährt" der WZ Westdeutsche Zeitung vom 10. Juli 2017.

Beide Berichte sind in einer Sonderveröffentlichung zu lesen auf www.wz.de

:: 10. Juli 2017 ::

 

Hirscheber-Männchen MANNI am 7. Juli 2017 beim Spiel mit einem weißen Kanister im Zoo Wuppertal

Hirscheber-Männchen MANNI am 7. Juli 2017 beim Spiel mit einem weißen Kanister im Zoo Wuppertal.

 

Hirscheber-Männchen MANNI am 7. Juli 2017 am Schlammloch im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Hirscheber-Männchen MANNI am 7. Juli 2017 am Schlammloch im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Zaunblick auf einen Schneeleopard am 9. Juli 2017 im Wuppertaler Zoo

Zaunblick auf einen Schneeleopard am 9. Juli 2017 im Wuppertaler Zoo.

 

Zaunblick auf einen Schneeleopard am 9. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal

Zaunblick auf einen Schneeleopard am 9. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Kirk-Dikdik-Jungtier im Vorgehege zu sehen

Am Mittwoch, dem 5. Juli 2017, wurde auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal ein Kirk-Dikdik-Jungtier geboren.

Zoobesucher/innen konnten am Samstag, dem 8. Juli 2017, das Jungtier zusammen mit den drei anderen Kirk-Dikdiks im Vorgehege der Außenanlage betrachten.

:: 8. Juli 2017 ::

 

Kirk-Dikdik-Jungtier am 8. Juli 2017 im Vorgehege der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Kirk-Dikdik-Jungtier am 8. Juli 2017 im Vorgehege der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Kirk-Dikdik-Jungtier am 8. Juli 2017 im Vorgehege der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Kirk-Dikdik-Jungtier am 8. Juli 2017 im Vorgehege der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Säugendes Kirk-Dikdik-Jungtier am 8. Juli 2017 im Vorgehege der Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Säugendes Kirk-Dikdik-Jungtier am 8. Juli 2017 im Vorgehege der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Kirk-Dikdik-Jungtier mit Kirk-Dikdik-Mutter am 8. Juli 2017 im Vorgehege der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Kirk-Dikdik-Jungtier mit Kirk-Dikdik-Mutter am 8. Juli 2017 im Vorgehege der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Kirk-Dikdik-Jungtier mit den beiden weiblichen Kirk-Dikdiks am 8. Juli 2017 im Vorgehege der Außenanlage im Zoo Wuppertal

Kirk-Dikdik-Jungtier mit den beiden weiblichen Kirk-Dikdiks am 8. Juli 2017 im Vorgehege der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Kirk-Dikdik-Gruppe mit Jungtier am 8. Juli 2017 im Vorgehege der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Kirk-Dikdik-Gruppe mit Jungtier am 8. Juli 2017 im Vorgehege der Außenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Empfang des Zoo-Vereins in der Partnerstadt Schwerin

Auf einer einwöchigen Reise nach Mecklenburg-Vorpommern vom 25. Juni. bis 1. Juli.2017 machte die Reisegruppe des Zoo-Verein Wuppertal e.V. auf der ersten Station einen Besuch in der Partnerstadt Schwerin.

Die 48 Vereinsmitglieder wurden am 26. Juni 2017 offiziell im Rathaus der Landeshauptstadt von Stadtpräsident Stephan Nolte, selbst gebürtiger Wuppertaler, empfangen.

Anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft mit Schwerin überreichte der Vorsitzende des Zoo-Verein Wuppertal e.V. Bruno Hensel als Gastgeschenk einen gerahmten Druck von Tuffi, den Otmar Alt für die Aktion "Kunst gegen Wilderei" gestaltet hat.

Die Kunstdrucke werden vom Zoo-Verein im Souvenir-Shop "Zoo-Truhe" im Grünen Zoo Wuppertal verkauft, die Erlöse gehen komplett in den Kampf gegen Wilderei nach Südafrika und Swaziland. In diesem Jahr erhalten Käuferinnen und Käufer eines Bildes auch ein Los geschenkt, mit dem sie eine einwöchige Reise nach Südafrika in den Krüger Nationalpark gewinnen können.

:: Pressemitteilung Zoo-Verein Wuppertal e.V. ::
:: vom 7. Juli 2017 ::

 

Schwerins Stadtpräsident Stephan Nolte mit dem Vorsitzenden des Zoo-Verein Wuppertal Bruno Hensel und Mitgliedern des Zoo-Verein Wuppertal am 26. Juni 2017 im Demmlersaal des Rathauses Schwerin (Foto Christin Wulff - Landeshauptstadt Schwerin)

Schwerins Stadtpräsident Stephan Nolte mit dem Vorsitzenden des Zoo-Verein Wuppertal Bruno Hensel und Mitgliedern des Zoo-Verein Wuppertal am 26. Juni 2017 im Demmlersaal des Rathauses Schwerin.

 

Schwerins Stadtpräsident Stephan Nolte mit Mitgliedern des Zoo-Vereins aus Schwerins Partnerstadt Wuppertal am 26. Juni 2017 vor dem Altstädtischen Rathaus in Schwerin (Foto Christin Wulff - Landeshauptstadt Schwerin)

Schwerins Stadtpräsident Stephan Nolte mit Mitgliedern des Zoo-Vereins aus Schwerins Partnerstadt Wuppertal am 26. Juni 2017 vor dem Altstädtischen Rathaus in Schwerin.

 

Zoo-Verein aus Wuppertal unterwegs in MV - Stadtpräsident begrüßte Mitglieder im Rathaus

Am 26. Juni 2017 begrüßte Stadtpräsident Stephan Nolte Mitglieder des Zoo-Vereins aus Schwerins Partnerstadt Wuppertal im Demmlersaal des Rathauses.

Eine Woche waren die Frauen und Männer in Mecklenburg-Vorpommern unterwegs und besuchten neben dem Schweriner Zoo unter anderem auch den Zoo in Rostock, den Vogelpark in Marlow, den Natur- und Umweltpark in Güstrow, das Ozeaneum und den Zoo in Stralsund. Auch die Inseln Hiddensee und Rügen sowie die Ernst-Barlach-Stiftung in Güstrow standen auf dem Programm.

:: Pressemitteilung Landeshauptstadt Schwerin ::
:: vom 4. Juli 2017 ::

 

Zu Besuch in Schwerin: Der Zoo-Verein aus Schwerins Partnerstadt Wuppertal (Foto Julia Patzelt - Landeshauptstadt Schwerin)

Zu Besuch in Schwerin: Der Zoo-Verein aus Schwerins Partnerstadt Wuppertal.

 


 

Umzug der Kleinen Pandas in eine andere Anlage

Am Freitag, dem 7. Juli 2017, zogen die Kleinen Pandas von ihrer bisherigen Anlage neben dem historischen Gebäude der Zoodirektion in eine andere Anlage um. Die Kleinen Pandas sind jetzt in der ehemaligen Anlage der Schneeleoparden zu sehen.

Die neue Anlage für die beiden weiblichen Kleinen Pandas ist deutlich größer als die bisherige Anlage. Viele Klettermöglichkeiten und ein Grasboden sind wesentliche Gestaltungselemente der neuen Anlage.

Der Kleine Panda (Ailurus fulgens) wird auch Roter Panda, Katzenbär, Bärenkatze, Feuerfuchs oder Goldhund genannt. Die beiden Wuppertaler Tiere gehören zur Unterart Westlicher Kleiner Panda (Ailurus fulgens fulgens), der auch als Westlicher Katzenbär oder Nepalesischer Roter Panda bezeichnet wird.

:: 7. Juli 2017 ::

 

Die beiden Kleinen Pandas am 7. Juli 2017 auf der neuen Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Die beiden Kleinen Pandas am 7. Juli 2017 auf der neuen Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Kleiner Panda am 7. Juli 2017 auf der neuen Anlage im Zoologischen Garten der Stadt

Kleiner Panda am 7. Juli 2017 auf der neuen Anlage im Zoologischen Garten der Stadt.

 

Kleiner Panda am 7. Juli 2017 auf der neuen Anlage im Zoo Wuppertal

Kleiner Panda am 7. Juli 2017 auf der neuen Anlage im Zoo Wuppertal.

 

Kleiner Panda am 7. Juli 2017 auf der neuen Anlage im Wuppertaler Zoo

Kleiner Panda am 7. Juli 2017 auf der neuen Anlage im Wuppertaler Zoo.

 

Kleiner Panda am 7. Juli 2017 auf der neuen Anlage im Grünen Zoo Wuppertal

Kleiner Panda am 7. Juli 2017 auf der neuen Anlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Die beiden Kleinen Pandas am 7. Juli 2017 auf der neuen Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Die beiden Kleinen Pandas am 7. Juli 2017 auf der neuen Anlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Nachwuchs bei den Kalifornischen Seelöwen

Die Kalifornische Seelöwin "Pebbles" ist am Dienstag, dem 4. Juli 2017, wieder Mutter geworden. Der Seelöwen-Nachwuchs kann bereits auf der Freianlage am Seelöwen-Becken im Wuppertaler Zoo von Zoogästen betrachtet werden.

:: 7. Juli 2017 ::

 

Kalifornisches Seelöwen-Jungtier am 7. Juli 2017 am Seelöwenbecken im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Kalifornisches Seelöwen-Jungtier am 7. Juli 2017 am Seelöwenbecken im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Kalifornisches Seelöwen-Jungtier mit Seelöwen-Mutter PEBBLES am 7. Juli 2017 am Seelöwenbecken im Zoo Wuppertal

Kalifornisches Seelöwen-Jungtier mit Seelöwen-Mutter PEBBLES am 7. Juli 2017 am Seelöwenbecken im Zoo Wuppertal.

 

Kalifornisches Seelöwen-Jungtier am 7. Juli 2017 am Seelöwenbecken im Wuppertaler Zoo

Kalifornisches Seelöwen-Jungtier am 7. Juli 2017 am Seelöwenbecken im Wuppertaler Zoo.

 

Kalifornisches Seelöwen-Jungtier mit Seelöwen-Mutter PEBBLES am 7. Juli 2017 am Seelöwenbecken im Grünen Zoo Wuppertal

Kalifornisches Seelöwen-Jungtier mit Seelöwen-Mutter PEBBLES am 7. Juli 2017 am Seelöwenbecken im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Der stolze Seelöwen-Vater MYLO am 7. Juli 2017 im Seelöwenbecken im Zoologischen Garten Wuppertal

Der stolze Seelöwen-Vater MYLO am 7. Juli 2017 im Seelöwenbecken im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Nachwuchs bei den Kirk-Dikdiks

Am Mittwoch, dem 5. Juli 2017, wurde auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal ein Kirk-Dikdik-Jungtier geboren. Seit Donnerstagmorgen befindet sich das Kirk-Dikdik-Jungtier im Innenstall.

Das Geschlecht des Kirk-Dikdik-Jungtiers wurde noch nicht bestimmt.

:: 7. Juli 2017 ::

 


 

Nachwuchs bei den Bonobos

In der Nacht zu Donnerstag, dem 6. Juli 2017, wurde im Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal bei den Bonobos Nachwuchs geboren.

Das von der Bonobo-Mutter "Eja" geborene Bonobo-Jungtier ist vermutlich ein Mädchen.

Möglicherweise wird das Menschenaffenhaus am Sonntag, dem 9. Juli 2017, wieder für Zoobesucher/innen geöffnet.

:: 7. Juli 2017 ::

 


 

Menschenaffenhaus wegen Tiergeburt geschlossen

An den beiden Zugängen zum Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal informierten Aushänge die Zoogäste, dass das Menschenaffenhaus wegen einer Tiergeburt vorübergehend geschlossen ist.

:: 6. Juli 2017 ::

 

Aushang am 6. Juli 2017 am Zugang zum Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Aushang am 6. Juli 2017 am Zugang zum Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Hirscheber auf Abwegen

Das neue Hirscheber-Weibchen hat wohl am Montag, dem 3. Juli 2017, den Absperrzaun der Außenanlage überwunden und neugierig den Zoo erforscht. Die Wege an der Elefantenanlage wurden erkundet. Beim Menschenaffenhaus hat der Hirscheber wohl aus "Unkenntnis des Glas-Materials" eine Glasscheibe einer Eingangstür beschädigt.

Personen wurden bei dem "Spaziergang" des Hirschebers auf Abwegen wohl nicht gefährdet.

:: 3. Juli 2017 ::

 

Neues Hirscheber-Weibchen am 1. Juli 2017 auf der oberen Außenanlage für Hirscheber im Grünen Zoo Wuppertal

Neues Hirscheber-Weibchen am 1. Juli 2017 auf der oberen Außenanlage für Hirscheber im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Gesperrter Zugang zum Menschenaffenhaus am 3. Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Gesperrter Zugang zum Menschenaffenhaus am 3. Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Klammeraffen auf der neugestalteten Außenanlage

Am Montag, dem 3. Juli 2017 wurden die Schwarzen Klammeraffen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal erstmals auf die neugestaltete Außenanlage gelassen.

Das grüne Gras war den im Grünen Zoo Wuppertal lebenden Klammeraffen bisher nicht vertraut. Nach Öffnung der Außenschieber dauerte es fast 30 Minuten, bis der erste neugierige Klammeraffe sich halbwegs nach draußen auf den neuen natürlichen Grasboden wagte. Zögerlich folgten später dann fast alle Klammeraffen auf die naturnah mit Grasboden, Wassergraben, Kletterbäumen und Seilen gestaltete Außenanlage.

Bericht "Bei den Klammeraffen überwiegt die Neugier" der WZ Westdeutschen Zeitung vom 3. Juli 2017 auf www.wz.de

Filmbericht "Klammeraffen ziehen in neues Gehege" der WDR Lokalzeit Bergisches Land vom 3. Juli 2017 auf www.wdr.de/mediathek

:: 3. Juli 2017 ::

 

Ein junger Schwarzer Klammeraffe lugte am 3. Juli 2017 vorsichtig durch die Schutzlamellen auf die neue naturnah gestaltete Außenanlage am Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Ein junger Schwarzer Klammeraffe lugte am 3. Juli 2017 vorsichtig durch die Schutzlamellen auf die neue naturnah gestaltete Außenanlage am Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schwarzer Klammeraffe am 3. Juli 2017 am Zugang auf die neue naturnah gestaltete Außenanlage am Affenhaus im Wuppertaler Zoo

Schwarzer Klammeraffe am 3. Juli 2017 am Zugang auf die neue naturnah gestaltete Außenanlage am Affenhaus im Wuppertaler Zoo.

 


 

Eisbärin Anori verkleidet als Albino-Braunbär

Beim Anblick der braun gefärbten Eisbärin ANORI flachste ein junger Zoobesucher zu seinen jüngeren Geschwistern: "Schaut mal - ein Albino-Braunbär".

Natürlich wusste der Scherzbold, dass die Eisbärin ANORI das normale Aussehen von Eisbären besitzt und lediglich durch das Herumwälzen in Rindenmulch die braune Fellfärbung erhalten hatte.

:: 2. Juli 2017 ::

 

Braun gefärbte Eisbärin ANORI am 2. Juli 2017 auf der großen Freianlage im Grünen Zoo Wuppertal

Braun gefärbte Eisbärin ANORI am 2. Juli 2017 auf der großen Freianlage für Eisbären im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Ganz schön großer Zwergmara (Dolichotis salinocola)

Derzeit lebt im Südamerikahaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal ein Paar Zwergmaras zusammen mit ihren beiden am 23. Mai 2017 geborenen Jungtieren.

Der Zwergmara wird auch als Kleiner Mara oder Kleiner Pampashase bezeichnet.

Am Sonntag, dem 2. Juli 2017 stellte sich eines der beiden Zwergmara-Jungtiere auf seine Hinterbeine, so als wenn es zeigen wollte, wie groß es schon geworden sei.

:: 2. Juli 2017 ::

 

Zwergmara-Jungtier am 2. Juli 2017 im Südamerikahaus im Grünen Zoo Wuppertal

Zwergmara-Jungtier am 2. Juli 2017 im Südamerikahaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Sambischer Kleingraumull (Fukomys anselli) im Großkatzenhaus

In den letzten Tagen war das Großkatzenhaus für Zoobesucher/innen vorübergehend geschlossen. Am Sonntag, dem 2. Juli 2017, konnten Zoogäste das Großkatzenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wieder betreten.

Im lange Zeit nicht besetzten Gehege für den Sambischen Kleingraumull konnte ausgiebig ein neugieriger Sambischer Kleingraumull betrachtet werden.

Der Sambische Kleingraumull (Fukomys anselli Synonym Cryptomys anselli) wird auch als Kleiner Sambia-Graumull oder Ansell-Graumull bezeichnet.

:: 2. Juli 2017 ::

 

Sambischer Kleingraumull  am 2. Juli 2017 im Großkatzenhaus im Grünen Zoo Wuppertal

Sambischer Kleingraumull am 2. Juli 2017 im Großkatzenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Sambischer Kleingraumull  am 2. Juli 2017 im Großkatzenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Sambischer Kleingraumull am 2. Juli 2017 im Großkatzenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Eurasische Zwergmaus (Micromys minutus)

Großer Andrang herrschte am Samstag, dem 1. Juli 2017, an der Futterschale bei den Eurasischen Zwergmäusen im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

:: 1. Juli 2017 ::

 

Eurasische Zwergmäuse am 1. Juli 2017 im Terrarium im Zoo Wuppertal

Eurasische Zwergmäuse am 1. Juli 2017 im Terrarium im Zoo Wuppertal.

 

Eurasische Zwergmäuse am 1. Juli 2017 im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Eurasische Zwergmäuse am 1. Juli 2017 im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Eurasische Zwergmäuse am 1. Juli 2017 im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Eurasische Zwergmäuse am 1. Juli 2017 im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 

Eurasische Zwergmäuse am 1. Juli 2017 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Eurasische Zwergmäuse am 1. Juli 2017 im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.