Tiere / Säugetiere / Rüsseltiere / Elefanten / Afrikanischer Elefant / 2017 Tusker Abreise 2

Elefant Tusker Abreise 2

Afrikanischer Elefant Tuusker im Wuppertaler Zoo am 20. Januar 2017

Afrikanischer Elefant (Loxodonta africana) Tusker am 20. Januar 2017 im Wuppertaler Zoo.

 

 

Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER am 5. Februar 2017 auf dem Rückweg in das Bullengehege im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER am 5. Februar 2017 auf dem Rückweg in das Bullengehege im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Vorerst kein neuer Elefantenbulle für den Grünen Zoo Wuppertal

Nachricht "Wuppertaler Zoo: Kein Elefanten-Tausch möglich" des WDR Westdeutscher Rundfunk vom 3. Februar 2017 auf www.wdr.de

Filmbericht "Elefant darf nicht umziehen" der WDR Lokalzeit Bergisches Land vom 3. Februar 2017 auf www.wdr.de

:: 3. Februar 2017 ::

 

Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER mit Elefanten-Jungtier TUFFI am 2. Februar 2017 im Wuppertaler Zoo

Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER mit Elefanten-Jungtier TUFFI am 2. Februar 2017 im Wuppertaler Zoo.

 

WDR-Lokalzeit Bergisches Land zu "Tuberkulose-Test" bei Wuppertaler Elefanten

Die WDR Lokalzeit 2go Bergisches Land berichtete am 2. Februar 2017 über die plötzliche Änderung des Elefantentransports und über.den Kontakt der Wuppertaler Elefanten zu einem Elefanten mit Tuberkulose-Erregern.

Dabei wurde vom WDR auch thematisiert:
"Welche Folgen das für die Wuppertaler Elefantenhaltung hat, ist noch unklar" und
"Fraglich, ob es noch einmal Elefantennachwuchs in Wuppertal geben kann".

Bericht "Elefant Tusker" der WDR Lokalzeit 2go Bergisches Land vom 2. Februar 2017 auf www.wdr.de

:: 2. Februar 2017 ::

 

Geplanter Transport des Elefantenbullen TUSKER nach Basel ausgesetzt

Der für dieses Frühjahr 2017 geplante Umzug des Elefantenbullen "Tusker" in den Zoo Basel wird zunächst nicht stattfinden.

Hintergrund ist ein veterinärmedizinischer Test, mit dem nachgewiesen wurde, das "Tusker" Kontakt zu an Tuberkulose erkrankten Elefanten gehabt hatte. Obwohl diese Faktenlage nicht neu und lange bekannt ist, hat das Ergebnis dieses neuartigen Tests, der erst seit wenigen Jahren angewendet wird, zu Diskussionen in der europäischen Zoogemeinschaft geführt.

Die Entscheidung, den Umzug von "Tusker" daher vorerst auszusetzen, wurde in Absprache mit den tierärztlichen Beratern des europäischen Erhaltungszuchtprogrammes für Afrikanische Elefanten und dem Zoo Basel getroffen.

"Tusker", der als junger Bulle zusammen mit fünf weiteren Elefanten 1995 aus dem Krüger Nationalpark nach Wuppertal gekommen war, war spätestens bereits 1999 mit dem Tuberkulose-Erreger in Kontakt gekommen. Damals war einer der Elefanten, die mit ihm aus Südafrika gekommen waren, an Tuberkulose erkrankt und gestorben. In der Folgezeit half der Wuppertaler Zoo intensiv dabei mit, Kontrollmethoden für diese Erkrankung zu entwickeln und zu etablieren. Auch das neue Testverfahren zur Diagnostik der Tuberkulose bei Elefanten, ein sogenannter Interferon-Gamma-Test, ist mit Unterstützung des Wuppertaler Zoos entwickelt worden.

Sicher ist, dass es eine akute Erkrankung in der Wuppertaler Elefantenherde nicht gibt. Der Test zeigt zwar, dass neben "Tusker" auch die erwachsenen Kühe "Sabie" und "Sweni" Kontakt mit dem Tuberkulose-Erreger gehabt haben, dies ist jedoch wie bei "Tusker" auf die ca. 18 Jahre lang zurückliegende Infektion, in deren Folge der junge Bulle "Kooboo" damals starb, zurückzuführen.

Bei den jüngeren Elefanten, die alle lange nach diesem Ereignis in Wuppertal zur Welt gekommen sind, waren die Testergebnisse negativ, sie hatten folglich keinen Kontakt zum Tuberkuloseerreger "Mykobakterium tuberculosis". Die Wuppertaler Elefanten sind also weder krank noch scheiden sie den Erreger aus. Eine Gefährdung für Tierpfleger oder Besucher besteht daher nicht.

Die aufgrund der Testergebnisse entstandenen Diskussionen in der Zoogemeinschaft sind darauf zurückzuführen, dass es für die Interpretation dieser Ergebnisse bislang keinen allgemeingültigen Standard in Europa gibt. Es besteht daher aktuell keine Einigkeit darüber, wie die Ergebnisse letztendlich zu bewerten sind und ob ein Transport trotz der Testergebnisse möglich ist. Aufgabe wird jetzt also sein, einheitliche Richtlinien in Europa für die Interpretation der unterschiedlichen Testmöglichkeiten und deren Konsequenzen für weitere Transporte von Elefanten zwischen den Europäischen Zoos aufzustellen und zu beschließen.

Der Wuppertaler Zoo, der seit Anfang dieses Jahres das Internationale Zuchtbuch für Afrikanische Elefanten führt und das Europäische Erhaltungszuchtprogramm (EEP) koordiniert, hat den dafür notwendigen Prozess angestoßen und bemüht sich nun, ihn konstruktiv und zielführend zügig voranzutreiben. In Amerika bereits existierende, vergleichbare Richtlinien würden bei den Testergebnissen von "Tusker" nicht zu Einschränkungen des Transportes in einen anderen Zoo führen.

:: Pressemitteilung Der Grüne Zoo Wuppertal ::
:: vom 2. Februar 2017 ::

 

Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER am 2. Februar 2017 im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER am 2. Februar 2017 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER am 2. Februar 2017 mit der Elefantenfamilie im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER am 2. Februar 2017 mit der Elefantenfamilie im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER am 2. Februar 2017 mit Elefanten-Jungtier TUFFI im Zoo Wuppertal

Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER am 2. Februar 2017 mit Elefanten-Jungtier TUFFI im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER mit Elefanten-Jungtier TUFFI am 2. Februar 2017 im Wuppertaler Zoo

Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER mit Elefanten-Jungtier TUFFI am 2. Februar 2017 im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER am 2. Februar 2017 mit der Elefantenfamilie im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER am 2. Februar 2017 mit der Elefantenfamilie im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER am 29. Januar 2017 im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER am 29. Januar 2017 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Baldige Veränderung bei den Afrikanischen Elefanten

Am Samstag, dem 21. Januar 2017, nahmen mehr als 120 Mitglieder des Zoo-Verein Wuppertal e.V. an der fast schon traditionellen Zooführung "Der Zoo im Winter" teil. Bei allerbestem bilderbuchartigen Winterwetter führten Zoodirektor Dr. Arne Lawrenz und Zookurator Dr. Severin Dreßen die erwartungsfrohen Gäste durch den mit malerischen Schnee bedeckten Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Kurz vor dem Ende der Führung kam die Besuchergruppe zum Elefantengehege. Dort verkündete Zoodirektor Dr. Arne Lawrenz für viele Teilnehmer einige Neuigkeiten, die so manche Stammbesucher/innen seit langer Zeit kannten und die auch schon im Internet zu lesen waren.

Elefantenbulle TUSKER wechselt von Wuppertal nach Basel -
aus Ungarn kommt Elefantenbulle JACK nach Wuppertal

Der Afrikanische Elefantenbulle "Tusker" wird den Grünen Zoo Wuppertal Anfang oder Mitte Februar 2017 verlassen und in den Zoo Basel in die Schweiz wechseln.

Aus dem Nyíregyháza Zoo (Ungarn), auch als Sóstó Zoo bekannt, wird der Afrikanische Elefantenbulle "Jack" in den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal kommen.

Mehr Informationen zum Afrikanischen Elefantenbullen JACK auf www.elewiki.de

Mehr Informationen zum Afrikanischen Elefantenbullen Tusker auf www.elewiki.de

Jungbullen MOYO und ULI werden 2017 Wuppertal verlassen

Der am 13. Mai 2013 geborene Jungbulle "Moyo" und der am 16. Januar 2011 geborene Jungbulle "Uli" werden den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal verlassen. Wohl im zweiten Halbjahr 2017 werden die beiden Elefantenkinder der Elefantenkuh "Sabie" und des Elefantenbullen "Tusker" in eine sogenannte Junggesellengruppe für Afrikanische Elefanten ziehen.

Elefantenkuh SWENI wird wohl Wuppertal in den nächsten Jahren verlassen

Perspektivisch ist wohl erforderlich, dass die Afrikanische Elefantenkuh "Sweni" aus dem Wuppertaler Zoo auszieht.

Im Jahr 1995 waren die zwei Afrikanischen Elefantenbullen KOOBOO und TUSKER sowie die vier Afrikanischen Elefantenkühe NUMBI, PUNDA, SABIE und SWENI in den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal gekommen. Nachdem KOOBOO im Jahr 1999 verstarb, übernahm TUSKER die Rolle des Zuchtbullen im Zoo Wuppertal und SABIE die Rolle der Leitkuh. Am 2. Dezember 2009 wechselte NUMBI in den Tiergarten Schönbrunn in Wien (Österreich). Am 23. März 2015 zog PUNDA in den Safaripark Beekse Bergen (Niederlande).

Die beiden noch verbliebenen Elefantenkühe SABIE und SWENI vertragen sich. Nach neuesten Erkenntnissen scheint es jedoch sinnvoll zu sein, irgendwann SWENI auf Reise zu schicken, um der Leitkuh SABIE und dem jungen Elefantennachwuchs ein optimales Entwicklungsspektrum für ein harmonisches Miteinander im Grünen Zoo Wuppertal zu bieten.

Momentan ist die Elefantenkuh "Sweni" nicht trächtig. Aber es bleiben ja noch einige Wochen, in denen Elefantenbulle "Tusker" in Wuppertal Nachwuchs zeugen könnte.

:: 21. Januar 2017 ::

 

Zoodirektor Dr. Arne Lawrenz mit Zookurator Dr. Severin Dreßen und dem Vorsitzenden des Zoo-Vereins Wuppertal e.V. Bruno Hensel am 21. Januar 2017 am Elefantengehege im Grünen Zoo Wuppertal

Zoodirektor Dr. Arne Lawrenz mit Zookurator Dr. Severin Dreßen und dem Vorsitzenden des Zoo-Vereins Wuppertal e.V. Bruno Hensel am 21. Januar 2017 am Elefantengehege im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanische Elefanten am 21. Januar 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Afrikanische Elefanten am 21. Januar 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Afrikanische Elefanten am 21. Januar 2017 im Wuppertaler Zoo

Afrikanische Elefanten am 21. Januar 2017 im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER mit der "Elefantenfamilie" am 20. Januar 2017 auf der Bullenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER mit der "Elefantenfamilie" am 20. Januar 2017 auf der Bullenanlage im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER

Wohl noch einige Wochen lang können Zoobesucher/innen den Afrikanischen Elefantenbullen "Tusker" im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal beobachten.

Vom Grünen Zoo Wuppertal war angekündigt, dass der vielfache Elefanten-Vater "Tusker" den Wuppertaler Zoo im Frühjahr 2017 verlassen wird.

Ursprünglich sollte der Afrikanische Elefantenbulle TEMBO aus dem Tierpark Berlin nach Wuppertal kommen. Wie bekannt, wird TEMBO nicht nach Wuppertal ziehen. TEMBO wird nach Magdeburg wechseln. Mehr zum Wechsel von TEMBO nach Magdeburg auf www.volksstimme.de

:: 14. Januar 2017 ::

 

Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER am 14. Januar 2017 auf der Bullenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanischer Elefantenbulle TUSKER am 14. Januar 2017 auf der Bullenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.